Die Anpassung arabischer Wörter in der persischen Sprache

Die iranischen Völker besitzen eine unglaublich reiche und bedeutsame Sprache, die trotz der Aufzwingung der arabischen Sprache durch die Eroberer weitergelebt hat. Dabei haben sie arabische Wörter aufgenommen und verändert. Dieses Aufzwingen der arabischen Sprache dauerte dreihundert Jahre. Die Iraner begannen die Fremdwörter mit ihrer eigenen Grammatik zu kombinieren, die Fremdwörter zu deklinieren, konjugieren und aus ihnen neue Wörter zu entwickeln. Diese Anpassung erfolgt nach 12 grammatikalischen Regeln:

1- Sprachwissenschaftler haben paradigmatisch zu arabischen Wörtern neue iranische Wörter gebildet, die selbst iranischen Ursprungs waren; sie werden nach arabischer Syntax dekliniert. Die iranische Sprache hat in den folgenden Jahrhunderten (vom Altertum bis heute) die Araber verleitet diese modifizierten iranischen Wörter in ihre Sprache aufzunehmen, wie z. B.:

- „nezâkat“  نزاکت[Feingefühl, Höflichkeit, Feinheit] ist iranischen Ursprungs, es ist vom Stamm „nâzok“  نازک[zart, zärtlich, weich] abgeleitet. Die Endung -at ist eine arabische Substantivierung.

- Oder die Wörter „falâkat“  فلاکت[Not, Unglück, Katastrophe], „mafluk“  مفلوک[vom Schicksal betrogen, arm, unglücklich], „mafâlik“  مفالیک[mit leerer Hand, bedürftig, Derwisch], die alle vom iranischen Wort „falak zade“  فلک زده[vom Schicksal verfolgt, unglücklich] stammen.

2- Mit dem Hinfügen der Präposition „bâ“  باvor (vermeintlich) arabischen Infinitiven werden neue Adjektive gebildet, wie z. B.:

- „bâ azamat“  باعظمت[erhaben, majestätisch, stolz] aus dem arabischen Wort „azim“  عظیم[groß, riesig, gewaltig]. Das Interessante dabei ist, dass das Wort „azim“ selbst aus dem Wort „âsim“  آسیمaus der Pahlavi Sprache mit den gleichen Bedeutungen entstanden ist.

- „bâ diyânat“  بادیانت[fromm, religiös, rechtschaffen] kommt aus dem arabischen „motadayyen“  متدین[religiös, fromm, rechtschaffen]. Das Wort „motadayyen“ kommt vom Wort „din“  دین[Religion, Glaube, Sitte]; dieses Wort ist wiederum ein iranisches Wort mit demselben Wortlaut und derselben Bedeutung in der Pahlavi Sprache.

- „bâ šahâmat“  باشهامت[heldenmütig, tapfer] kommt aus dem arabischen „šahm“  شهم[kühn, tapfer, scharfsinnig].

„bâ masarrat“  بامسرت[freudig, frohsinnig, vergnüglich] kommt aus dem arabischen „masrur“  مسرور[freudig, erfreut, glücklich]. Masrur entstand aus dem persischen Wort „sorur“ سرور  [Freude, Heiterkeit].

- „bâ fazilat“  با فضیلت[vortrefflich, vorzüglich, gelehrsam] kommt aus dem arabischen „fâzel“  فاضل[hervorragend, gelehrt, ausgebildet].

- „bâ šojâ’at“  باشجاعت[tapfer, heldenmütig, kühn] kommt aus dem arabischen „šojâ’“  شجاع[tapfer, mutig, kühn].

- „bâ ra’fat“  بارافت[gnädig, mitfühlend, sympathisch] kommt aus dem arabischen „ra’uf“  رئوف[sehr liebeswürdig, sehr zärtlich, sehr leutselig].

- „bâ salâbat“  باصلابت[hart, unbeugsam, fest] kommt aus dem arabischen „solb“  صلب[fest, hart, stark].

3- Mit dem Hinzufügen der Silbe „nâ“  نا[Negativpräfix bei Nomina und nominalen Verbformen] und die Vorsilbe und Präposition „bi“  بی[Negativpräfix bei Nomina] am Anfang der arabischen Wörter werden Adjektive gebildet, wie z. B.:

- „nâtamâm“  ناتمام[unvollständig, unvollendet, unvollkommen] aus dem arabischen „tamâm“  تمام[Vollendung, Ende, Beendigung].

- „nâbâleq“  نابالغ[unmündig, minderjährig] aus dem arabischen „bâleq“  بالغ[erreichen, erlangend, volljährig, mündig, majorenn].

- „nâmafhum“ نامفهوم[unverständlich, unsinnig, unbegreiflich] aus dem arabischen „mafhum“ مفهوم[verstanden, erfasst, Sinn].

- „nâxalaf“  ناخلف[der Eltern unwürdig, entartet] aus dem arabischen „xalaf“  خلف[Nachkomme, Nachfolger, Erbe].

- „bihamiyyat“  بی حمیت[ehrlos, gleichgültig, schlaff] aus dem arabischen „hamiyyat“ حمیت[edler Eifer, Ehrgefühl, Begeisterung].

- „bi âtefe“  بی عاطفه[gefühllos, gefühlsarm] aus dem arabischen „âtefe“  عاطفه[Wohlwollen, Gewogenheit, Sympathie].

- „birahm“  بی رحم[unbarmherzig, hart, grausam] aus dem arabischen „rahm“  رحم[Barmherzigkeit, Mitleid, Mitgefühl].

4- Die Plurale aus dem arabischen werden erneut in der Pluralform mit dem Suffix „hâ“  هاgebildet, wie z. B.:

- „axlâthâ“ اخلاط ها[die 4 Grundelemente, welche nach der Meinung der alten Medizin zum Bestand des lebenden Organismus gehörten: Blut, Galle, schwarze Galle, Schleim] aus dem arabischen „axlât“ اخلاط die Pluralform von „xelt“  خلط[Mischung, Schleim, Körpersaft].

- „kotobhâ“ کتب ها[Bücher] aus dem arabischen „kotob“  کتبdie Pluralform von „ketâb“  کتاب[Buch].

- „alhânhâ“  الحان ها[Tonfälle der Sprache, Stimmen, Akzente] aus dem arabischen „alhân“  الحانdie Pluralform von „lahn“  لحن[Tonfall der Sprache, Stimme, Akzent].

5- Aus den Infinitivformen arabischer Wörter werden mit der persischen Nachsilbe „idan“  یدنneue Infinitivformen gebildet, wie z. B.:

- „raqsidan“  رقصیدن[tanzen] aus dem arabischen „raqs“  رقص[Tanz], „bal’idan“  بلعیدن[schlucken, verschlucken] aus dem arabischen „bal’“  بلع[Schlucken, Verschlucken], „talabidan“  طلبیدن[fordern, herbeirufen, einladen] aus dem arabischen „talab“  طلب[Forderung, Verlangen, Suchen].

Im gleichen wird mit türkischen Wörtern verfahren, wie z. B.:

- „qâpidan“  قاپیدن[ergreifen, packen, herausreißen] aus dem türkischen „koparmak“ [herausreißen], die persische Version lautet „qâp“ قاپ.

- „câpidan“  چاپیدن[rauben, plündern] aus dem türkischen „koparmak“ [herausreißen], hier ist wiederum das Wort „câp“  چاپ[Raub, Plünderung] im Persisch der Wortverwandte von „qâp“قاپ .

6- Arabische Wörter werden mit Hinzufügen von iranischen Prä- und Suffixen zu neuen Wörtern mit eigener Bedeutung, wie z. B.:

Das arabische Wort „hesâb“  حساب[Rechnen, Berechnung, Arithmetik]:

hesâbdâr  حسابدار[Rechnungsführer, Buchhalter], hesâbdâri  حسابداری[Buchführung, Rechnungswesen], xošhesâb  خوش حساب[pünktlich und genau in Geldangelegenheiten,], xošhesâbi  خوش حسابی[Pünktlichkeit und Genauigkeit in Geldangelegenheiten], badhesâb  بدحساب[unpünktlich und ungenau in Geldangelegenheiten] , badhesâbi  بدحسابی[Unpünktlichkeit und Ungenauigkeit in Geldangelegenheiten], hesâb kešidan  حساب کشیدن[die Buchhaltung prüfen], hesâb pas dâdan  حساب پس دادن[Rechenschaft ablegen, verantwortungspflichtig sein], hesâb kardan  حساب کردن[zählen, rechnen, berechnen], bihesâb  بی حساب[zahllos], hesâb va ketâb  حساب و کتاب[Buchführung, Rechenschaft, Bilanz], hesâbi  حسابی[vernünftig, richtig, gehörig], hesâb bordan az  حساب بردن از[jmdn. hochschätzen, jmdn. respektieren, jmdm. gehörig sein], hesâb dâštan bâ  حساب داشتن با[mit jmdm. abrechnen, eine Rechnung tilgen o. begleichen], hesâbsâz  حسابساز[jmdn. zur unnötigen Rechenschaft zwingen, jmdm. die Schuld in die Schuhe schieben], hesâbsâzi  حسابسازی[falsche und unnötige Rechenschaft].

Und auch:

Das arabische Wort „eyb“  عیب[Fehler, Mangel, Schmach]:

bi eyb  بی عیب[ohne Fehler, ohne Mangel, vollkommen], bi eybi  بی عیبی[Vollkommenheit, Untadeligkeit, Vollendung], eyb jostan  عیب جستن[tadeln, rügen, kritisieren], eybjuyi [Lästerei, Nörgelei, Krittelei], eybjuyi kardan [tadeln, rügen, kritisieren], eybjuyande  عیب جویی[Kritteler, Lästerer, Tadler], eybjuy  عیب جوی[Kritteler, Lästerer, Tadler], eybjuyandegi  عیب جویندگی[Lästerei, Nörgelei, Krittelei], eybgir  عیب گیر[Kritteler, Lästerer, Tadler], eybgirande  عیب گیرنده[Kritteler, Lästerer, Tadler], eybgiri  عیب گیری[Tadeln, Rügen, Kritisieren], eyb gereftan  عیب گرفتن[tadeln, rügen, kritisieren], eyb kardan  عیب کردن[tadeln, rügen, kritisieren], eyb dâštan  عیب داشتن[fehlerhaft sein, Fehler haben, mangelhaft sein], eybdâr  عیبدار[von schlechter Qualität, defekt, fehlerhaft], eybdâri  عیبداری[Fehlerhaftigkeit, schlechte Qualität], eybpuš  عیب پوش[Fehler verbergend, beschönigend, Schönfärber], eybpuši  عیب پوشی[Beschönigung, Schönfärberei], eybpušande  عیب پوشنده[Beschöniger, Schönfärber], eybpušandegi  عیب پوشندگی[Fehler Beschönigende, Verbergende], eybnâk  عیبناک[defekt, fehlerhaft, schadhaft, beschädigt, verletzt], eybnâki  عیبناکی[Fehlerhaftigkeit, Beschädigung, Verletztheit], eybgu  عیب جو[Nörgler, Tadler, Meckerer], eybguyi  عیب جویی[Nörgelei, Meckerei, Verleumdung].

7- Am Ende jedes arabischen Nominativs, Objektivs, Adjektivs und der Adjektiv in Superlativform wird der Buchstabe „yâ“** ی hinzugefügt und damit werden neue Nomen gebildet, wie z. B.:

- qâderi  قادری[Mächtigsein, Fähigsein] aus dem arabischen „qâder“  قادر[mächtig, fähig].

- hâkemi  حاکمی[Richtersein, Regentsein, Statthaltersein] aus dem arabischen „hâkem“  حاکم[Regent, Richter Statthalter].

- šâ’eri  شاعری[Poesie, Dichtung] aus dem arabischen „šâ’er“  شاعر[Dichter].

- mašhuri  مشهوری[Berühmtheit, Bekanntsein] aus dem arabischen „mašhur“  مشهور[bekannt, berühmt, eine Berühmtheit].

- mostahkami  مستحکمی[Befestigung, Bekräftigung, Starksein] aus dem arabischen „mostahkam“  مستحکم[befestigt, stark, bekräftigt].

- šarifi  شریفی[Ehre, Edelmut, Hochherzigkeit] aus dem arabischen „šarif“  شریف[edel, großzügig, großmütig, berühmt, bekannt].

- baxili بخیلی[Geiz] aus dem arabischen „baxil“  بخیل[geizig, Geizhals].

- alimi علیمی[Gelehrtsein, Wissendsein] aus dem arabischen „alim“  علیم[gelehrt, wissend, Gelehrter].

- šayyâdi شیادی[Arglist, Kurpfuscherei, Hochstapelei] aus dem arabischen „šayyâd“  شیاد[Scharlatan, Betrüger].

- raqqâsi  رقاصی[Tanz, Tanzkunst, Possenreißen] aus dem arabischen „raqqâs“  رقاص[Tänzer].

- jabbâri  جباری[Tyrannsein] aus dem arabischen „jabbâr“  جبار[Unterdrücker, Gewalttäter, Tyrann].

8- Am Ende arabischer Nomina wird das Suffix „yâ“**  یhinzugefügt und es werden neue Infinitive, Berufe und Orte gebildet, wie z. B.:

- baqqâli  بقالی[Lebensmittelladen] als Ort

- baqqâli [Lebensmittel betreiben] als Infinitiv

- baqqâli [Lebensmittelbetreiber] als Beruf

- nassâji  نساجی[Webfabrik] als Ort

- nassâji [Weberei betreiben] als Infinitiv

- nassâji [Weber] als Beruf

- qannâdi  قنادی[Konditorei] als Ort

- qannâdi [Konditorei betreiben] als Infinitiv

- qannâdi [Konditor] als Beruf

- najjâri  نجاری[Tischlerei] als Ort

- najjâri [Tischlerei betreiben] als Infinitiv

- najjâri [Tischler] als Beruf

9- Das Hinzufügen yâ/ye**  یam Ende arabischer Infinitive bildet neue Adjektive, wie z. B.:

„farâri“  فراری[flüchtend, überlaufend], das persische Pendant zum Wort „farâri“ ist „gorizân  گریزان[flüchtig, Abneigung empfindend, hassend].

10- Neue Infinitive werden zusammen gesetzt aus iranischen Verben mit den arabischen Infinitiven, Nomen, Partizip Präsenz oder Partizip Perfekt Passiv, wie z. B.:

seyhe kešidan  صیحه کشیدن[schreien, rufen], taqyir dâdan  تغییر دادن[sich ändern], jam’ šodan  جمع شدن[gesammelt werden, beschlagnahmt werden], jam’ âmadan  جمع آمدن[sich sammeln, sich versammeln, zusammen kommen], mo’jez kardan  معجز کردن[schwächen, entkräften, stören], moshel xordan  مسهل خوردن[Abfuhrmittel einnehmen], monfa’el šodan  منفعل شدن[beschämt werden, verschmäht werden, sich schämen], mohtaram šomordan  محترم شمردن[ehren, verehren, respektieren], majbur šodan  مجبور شدن[gezwungen sein/werden], majbur kardan  مجبور کردن[zwingen], majbur âmadan  مجبور آمدن[gezwungen sein/werden], majbur gardidan  مجبور گردیدن[gezwungen sein/werden], xod râ majbur nemudan  خود را مجبور نمودن[sich zwingen].

11- Mit dem Zusammensetzen von arabischen und persischen Wörtern werden Wörter anderer Bedeutung gebildet, wie z. B.:

- „sare saff“  سر صف[Linienanfang, Reihenanfang]:

Das Wort besteht aus „sar“  سر[persisch: Kopf] und „saff“  صف[arabisch: Linie, Reihe].

- „nâyeb sarhang“  نایب سرهنگ[Oberstleutnant]:

Das Wort besteht aus „nâyeb“  نایب[arabisch: Vertreter, Stellvertreter] und „sarhang“  سرهنگ[persisch: Oberst, Colonel].

-„jam’âvari“  جمع آوری[Sammlung, Sammeln, Einziehung von Zeitungen]:

Das Wort besteht aus „jam’“  جمع[Versammlung, Sammeln, Summe] und „âvari“  آوری[persisch: abgeleitet vom Verb: „âvardan“ آوردن (bringen)]

- „saffârâyi“  صف آرایی[Aufstellung der Truppen, Schlachtreihe, Reihenordnung]:

Das Wort besteht aus „saff“  صف[arabisch: Linie, Reihe] und „ârâyi“  آرایی[persisch: abgeleitet vom Verb „ârâstan“  آراستن(schmücken, verzieren, in Ordnung bringen)]

12- Oft haben arabische Fremdwörter gegensätzliche Bedeutungen im iranischen als ihr Ursprung, wie z. B.:

- Das Wort „ra’nâ“  رعناbedeutet in der arabischen Sprache: „unwissende/ungebildete/alberne Frau“ oder „leichtsinnige/leichtfertige/unstetige/dumme Frau“ oder „unvernünftige/unverständige/närrische/törichte Frau“. Aber das Wort „ra’nâ“ ist in der iranischen Sprache zum ersten ein weiblicher Eigenname und zum zweiten bedeutet es: „lieblich, graziös, anmutig, hübsch“!

- Das Wort „e’zâm“  اعزامhat seine Wurzel im arabischen Wort „azm“  عزم[Absicht, fester Entschluss] und hatte fälschlicher Weise seinen Gebrauch in der persischen Sprache gefunden: „e’zâm“  اعزامbedeutet also in der persischen: Absenden, Abschicken, Sendung, Beorderung.

 

Anmerkung:

**In der Persik Schrift wird anstatt „y“ (yâ/ye) der Buchstabe „i“ verwendet.

Quellen:

Das Wörterbuch Loqatnâme Dehxodâ

Das Wörterbuch Pârsimân

Das Wörterbuch persisch-deutsch von Junker u. Alavi

About these ads

2 Gedanken zu „Die Anpassung arabischer Wörter in der persischen Sprache

  1. Pingback: Wohin gehen wir? | Pârse & Pârse پارسه و پارسه

  2. Pingback: Woher stammt das Wort? | Pârse & Pârse پارسه و پارسه

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s