Der Untergang der islamischen Welt

Dieser Artikel ist auch im Spanisch zu lesen

Aus dem Buch: Der Untergang der islamischen Welt
Von: Hamed Abdel-Samad

[…] „Wer zu viel von Rasse spricht, hat keine mehr“, schreibt Spengler. Nun kann man dem entgegnen, der Islam sei keine Rasse. Falsch. Da die meisten modernen islamischen Nationalstaaten es nicht schafften, ihren Bürgern eine stabile, sinnstiftende Identität anzubieten, wird Spenglers „Rasse“ durch die Religion als Hauptquelle der Identität ersetzt. Da die islamische Religion aber aus sich heraus keine kreative Kraft mehr schöpfen kann, bleibt ihr nur die Kultur des Widerstandes. Dieser Widerstand richtet sich jedoch nicht gegen die wahren Gründe des Rückstandes und mündet in keine Revolution, sondern sucht sich gleichsam Sündenböcke im Ausland, die für die eigene Misere verantwortlich zu machen sind. Dieser Kampf gegen Windmühlen raubt der Religion, der Kultur, den Menschen die verbliebene Energie, die eine Gesellschaft für die Veränderung braucht. (S. 10)

[…] Der Logik der Geschichte folgend, hätte die islamische Kultur spätestens nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Reiches in den zwanziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts von der Erdoberfläche verschwinden müssen. Nach der Abschaffung des Kalifats deutete alles darauf hin, dass die Idee des Gottesstaats durch die des modernen Nationalstaats endgültig ersetzt würde, so dass alte patriarchalische Herrschaftsmuster keine Chancen mehr hätten. Doch die Gründung der Muslimbruderschaft in Ägypten im Jahr 1928 und die Entdeckung des Erdöls in Saudi-Arabien kurze Zeit danach reichten offenbar aus, um das Verschwinden des Islam aufzuhalten. Das unerwartete Geld, die Privatisierung des Dschihad und das Florieren des radikalen Wahhabismus schienen dem politischen Islam einen gewaltigen neuen Schub gegeben zu haben. Oder sollten diese Ereignisse nichts anderes als die künstliche Beatmung einer Kultur gewesen sein, die ihren Zenit längst überschritten hatte und bereits im Sterbebett lag? (S. 13)

About these ads

3 Gedanken zu “Der Untergang der islamischen Welt

  1. Danke an Euch beide .
    Ich hätte an der Stelle vom Hamed Abdel-Samad den Titel meines Buches so ausgewählt
    ” Der Untergang des Islams ” , denn die sogenannten islamischen Länder waren keine islamischen Länder und sie wurden durch den blutigsten Raubzug
    der moslemischen Massenmörder zwangsislamisiert(zum Beispiel Iran).

    • Bitte mein Freund, wie immer gern geschehen. Bezüglich des Namens des Buches hat der Autor selbst in seinem Vorwort sehr gut beschrieben, warum er diesen Titel gewählt hat. Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Wir (du mit eingeschlossen) sind zwar Insider, die viel über die Religion Islam gelesen und recherchiert haben und selbst darüber schreiben; aber das Buch ist sehr interessant aus der Sicht eines Ägypters.

  2. Pingback: La caída del mundo islámico « NUEVA EUROPA- Nueva Eurabia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s