Alia Majida Al-Mahdi: Wenn Antifeminismus therapiebedürftig wird

Unsere Berichterstattung über Alia Majida Al-Mahdi bei PI hat für kontroverse Diskussionen gesorgt. Einige haben die Aktion verstanden, einige aber stuften die Aktion Alias bis zur Schwarzwälderkirschtorte herunter; einige zitierten hysterisch die Bibel und bezeichneten die Aktion als Sünde, es gab aber auch einige [Kommentator bei PI: #Thomas_Paine], die auch aus der Geschichte und der Bibel brauchbare Beispiele brachten, warum diese Tat berechtigt war und dass es auch in der Vergangenheit ähnliche Aktionen gegeben hat, um zu sagen, was gerecht oder ungerecht ist. Bei dem ersten Artikel von uns über Alia war unter den Kommentatoren der Kommentator Yanqing am meisten hysterisch und ging wie ein HB Männchen hoch, weil wir seinen Kommentar als Beispiel dafür genommen hatten, um zu beschreiben, dass auch in der “freien Welt” die ständige Angst vor Islamisten herrscht, und anstatt wie ein Häschen Angst zu zeigen, man handeln muss, denn er hatte das Mädchen auf ein naives, schwaches Dummchen, das das Spielzeug anderer sei herabgestuft; woher er die Informationen diesbezüglich hat, ist eine andere Frage. Über seinen Kommentar werden wir hier noch einmal berichten, denn er hat uns auf das Übelste beschuldigt und das lassen wir nicht auf sich beruhen, denn er hat uns als Feinde der Meinungsfreiheit und als mediengeile Berichterstatter bezeichnet, dann auch noch mit rechtsextremen Parolen beschimpft, wie, wir sollen Deutschland verlassen und in unser Vaterland gehen, weil auf uns die Mullahs in Iran warten und einige andere beschämende Worte, auf die wir noch ausführlich zurückkommen! Er hat noch nicht verstanden, was Demokratie und Meinungsfreiheit bedeutet. Er hat noch nicht verstanden, dass wir als Blogger nicht jedem Kommentar eine Antwort schulden, auch aus Zeitgründen dazu gar nicht in der Lage sind, und wir können letztlich im Rahmen des Hausrechts freischalten, wen wir möchten. Doch dazu kommen wir noch.

Die Ägypterin Alia Majida Al-Mahdi ist nicht die erste Frau, die „die Nacktheit“ als ein Mittel gegen Gewalt und Unterdrückung angewandt hat. Davor haben die jemenitischen Frauen nach mehreren Monaten der Unterdrückung und Gewaltanwendung des Ali Abdullah Salih Regimes in Jemen ihre Hidschabs und Tschadors verbrannt, um gegen die Gewalt der Regierung zu protestieren. Ihre symbolische Aktion ist ein sehr alter Bauch in der arabischen Welt, in der die Frauen ihre Hidschabs verbrennen, um dadurch die Männer zur Beendigung eines Krieges zu zwingen. Eine Frau ohne Hidschab ist für einen Moslem bereits nackt!

Sogar im Europa des 11. Jahrhunderts ritt die Adlige Godiva, die Ehefrau von Earl von Coventry, als Zeichen des Protestes gegen die schwere Steuerlast der armen Bevölkerung, ganz nackt auf einem Pferd durch die Stadt; und das war nichts anderes als der Wille Earls. Er hatte eine Bedingung aufgestellt, um die Steuer zu senken, und er dachte sich, dass die Bedingung für seine Frau unmachbar wäre. Trotzdem ritt Godiva, wider Erwarten, ganz nackt und voller Schamgefühl, während ihre Brüste durch ihre Haare bedeckt waren, durch die Stadt. Währenddessen blieben die Bewohner aus Respekt ihr gegenüber zu Hause und schlossen ihre Türen und Fenster, um damit die Aktion von Godiva zu solidarisieren und sie dabei zu unterstützen.

Aber die Reaktionen Alia gegenüber haben keine Ähnlichkeit mit „Türen und Fenster zu schließen“, oder „die allgemeine Solidarisierung und Unterstützung“, egal ob in der rückständigen Welt oder “freien Welt”. Vielleicht, weil dieses Mal eine Frau, die nicht „Macht“ gebunden (Godiva), sondern als ein Mensch (Frau) sich der groben, männerdominierten, rassistischen und diskriminierenden Gesellschaft, voller sexueller Belästigungen gegenüber stellte und ihre Nacktbilder im Internet veröffentlichte, die, wie wir sehen, einem christlichen Fundamentalisten genauso sauer aufstoßen, wie einem islamischen Fundamentalisten, weil beide religiöse Strömungen, die weibliche Sexualität verteufeln. Das auch noch in einer Gesellschaft, in der das Küssen von  Männern und Frauen in der Öffentlichkeit ein kulturelles Tabu ist; eine Gesellschaft, die es leider nicht geschafft hat nach der Revolution den Frauen eine bessere Möglichkeit zu verschaffen, durch die endlich die Gleichberechtigung der Geschlechter garantiert ist.

Während die jemenitischen Frauen nur ihre Hidschabs weg geworfen und verbrannt haben, um die Männer (die Machtinhaber) dazu auffordern die Gewalt zu beenden, hat Alia ihren Körper, der ja nicht ganz nackt ist, sondern mit Strümpfen und Schuhen bedeckt ist, nicht aus dem Grund präsentiert, um zu drohen, sondern um das Recht der Meinungsfreiheit einzufordern, im Internet veröffentlicht; Alias Zielgruppe sind nicht nur die ägyptischen Männer, sondern alle Menschen, die sie in ihrem Weblog anspricht: „Das ist ein Protest wegen des Fehlens der Meinungsfreiheit in Ägypten, denn die Nacktheit kann nur die „nackte Wahrheit“ darstellen“. Das zu begreifen erfordert einen gewissen Intellekt, den so mancher vermissen lässt.

Sie ist nicht die erste Frau in Ägypten, die gegen die Gewalt und Unterdrückung der Frauen in ihrer Gesellschaft protestiert hat; vor ihr haben schon einige der ägyptischen Blogger gegen die tägliche Übergriffe und sexuellen Belästigungen an ägyptischen Frauen “en masse” berichtet und Beiträge veröffentlicht. Trotzdem war die Welle des Protestes nicht so stark, um das erniedrigende Verhalten der Sicherheitskräfte, der Armee und der Polizei den Frauen gegenüber zu reduzieren. Während der ägyptischen Revolution, haben die Polizeikräfte die verhafteten Mädchen mit Zwang untersuchen lassen, ob sie noch Jungfrauen sind! Eine Aktion, die sogar von der Menschenrechtsorganisation der Vereinten Nationen als „Folter“ eingestuft wurde. Wenn die rückständigen Männer die Frauen so behandeln, dann ist das kein Wunder, dass in der “freien Welt” die Aktion von Alia als naiv, pornographisch und zu guter Letzt als Schwarzwälderkirschtorte abgestempelt wird! Ohne, dass man sich etwas Mühe gibt, mehr zu recherchieren, warum das Mädchen so protestierte! Und wenn wir darüber berichten, werden wir von irgendwelchen Personen mit einem gestörten Verhältnis zur Sexualität und zum Körper einer Frau als mediengeile Berichterstatter bezeichnet.

Wir haben schon in der letzten Analyse einer der Hintergründe genannt, warum sie sich so nackt fotografieren liess. Der Grund war das Poster der Salafiden, die für die Wahl ihre eigene Kandidatin erniedrigt haben und statt ihres Fotos eine Blume gedruckt haben. Das ist die Nachrevolutionszeit, im vom Westen geschaffenen “demokratischen Ägypten”. Und der andere Grund ist auch die Zwangsuntersuchung der ägyptischen Mädchen auf ihre Jungfräulichkeit während der Revolution! Vorher und nachher, erleben wir nur die Unterdrückung der Frau!

Alia wird von den Islamisten, Säkularisten und sogar von Teilen der freien Welt verdammt. Unter einer solchen Verdammung steht sie da, ganz nackt und schaut in die Kamera, als ob sie den Angesprochenen sagen will: „War das Alles? So viele unmenschlichen Gesetze, Regeln, Unterdrückung, Fatwa und Hysterie, um diesen Körper, den Du jetzt siehst, zu verstecken?“ Sie ist nicht nur nicht verlegen wie Gudiva über die Nacktheit ihres Körpers, sondern sie will den Stempel „die Scham“, die in einigen Kulturen als die „Geschlechtsteile der Frau“ bezeichnet werden, außer Kraft setzen und das verstehen einige religiöse Fanatiker und Moralaposteln nicht.

Vielleicht ist Alia Majida Al-Mahdi keine Philosophin, Feministin, Politologin oder Politikerin, sie ist aber zweifelsohne eine „Kämpferin“, die in ihrer natürlichsten und einfachsten Form nicht nur gegen die Islamisten protestiert, sondern auch gegen die verschiedenen Methoden der Diskriminierung, die von den Rückständigen in jeder Form den Frauen in der Gesellschaft angetan wird, auch hier in der “freien Welt”! Was viele nicht begreifen ist, dass ihr Körper nur ihr gehört und sie darüber frei verfügen darf!

Nun befassen wir uns mit dem Kommentator Yanqing! Herr Yanqing, wir gehen davon aus, dass Sie ein Mann sind, daher ist hier die Anrede auch dementsprechend. Nachdem unsere Analyse über Alia auf PI veröffentlicht wurde, sahen Sie sich zwanghaft verpflichtet, bei uns eine Stellungnahme zu hinterlassen und zu protestieren, warum wir ausgerechnet Sie als das Zeichen der Feigheit ausgewählt haben; das haben Sie auch in zwei folgenden Kommentaren bei uns bewiesen, und diese Kommentare werden wortgetreu hier veröffentlicht, um Ihnen zu zeigen, wie Feige wir sind! Es reichte Ihnen nicht, uns auf das Übelste zu beschimpfen, Sie schreiben dann auch noch einen Kommentar bei PI und bezeichnen uns wieder mal als Unterschlager. Da erwähnen Sie kein einziges Wort über die beiden üblen Kommentare, die Sie von sich gegeben haben und stellen sich als ungerecht behandelter Freiheitsliebender dar! Sie posten Ihren allerersten Kommentar bei PI, den wir in unserer Analyse eingebettet haben. Alles wird hier noch einmal veröffentlicht und das Urteil darüber überlassen wir der Leserschaft, um über Ihre Person nach ihren zwei üblen Kommentaren zu urteilen. Machen Sie sich keine Sorgen, denn die beiden Kommentare werden auch so wie sie geschrieben sind, ohne sie zu editieren veröffentlicht! Damit wollen wir zeigen, in wieweit wir Feige sind! Möge die Leserschaft Ihnen Ihre mangelhaften Rechtschreibkenntnisse als Deutscher verzeihen!

Yanqing: Gesendet am 21.11.2011 um 23:36
Ausgerechnet Ihr nennt mich einen Feigling? Ihr die Ihr euch nur an der Sensation aufgeilt. Es geht doch nicht um mich, sondern um ein junges Mädchen, noch nicht allzulange der Kindheit entwachsen, welche damit ein Kreuz auf sich nimmt, welches es nicht tragen kann. Was tut Ihr denn, um das Mädchen zu schützen? Nichts tut Ihr zu ihrem Schutz, im Gegenteil wird Euer Bericht von den mörderischen Islamisten als weitere Provokation empfunden werden, welche deren Vernichtungsphantasien noch mehr Zündstoff gibt. Wenn dieser Frau, deren junger zarter Körper geradezu nach Schutz schreit, etwas passiert und Ihr auch darüber wieder sensationsgeil berichten werdet, dann soll Euch Sensationsberichterstatter der Teufel holen! Nachdem Ihr ja meine Mail-Adresse habt, stelle ich mich gerne der weiteren Diskussion des Themas unter vier Augen. Es kann ja ganz intessant sein, jemand Aug in Aug kennenzulernen, der es wagt mich einen Feigling zu nennen, der „wenn es hart auf hart kommt, zum Islam“ konvertieren würde“. Nachdem ich nun die Attidude dieses Blogs kennenlernen konnte, hau ich Euch jedenfalls aus meiner Favoritenliste raus. Hört doch auf mit eurem scheinheiligen islamkritischen Getue und Maulheldentum. Wann geht Ihr in Euer Vaterland, um dieses vom mörderischen Klerus zu befreien, Ihr wiederlichen Feiglinge.

Yanqing: Gesendet am 22.11.2011 um 11:16
Wie erwartet, wart Ihr zu feige meinen zweiten Kommentar zu veröffentlichen, welcher Euch als Feiglinge enttarnt, die lediglich den „Mut“ aufbringen, die naive, aber lebensbedrohliche Aktion eines viel zu jungen Menschen marktschreierisch und sensationslüstern zum möglichen Nachteil dieser jungen Frau zu missbrauchen, um sich hier maulheldenhaft zu präsentieren. Ihr erregt Euch zu der täglichen Manipulation durch die Medien und die Politik. Ihr seid noch übler, die Meinungsfreiheit bedeutet Euch einen Dreck. Schämt Euch, meinen Protest unterschlagen zu haben, Ihr Ober-Manipulierer und Feiglinge. Die Mullahs warten auf Euch, Ihr Schreibtisch-Dissidenten. Aber Ihr müsst natürlich im sicheren Deutschland bleiben, um hier über die Toten berichten zu können, wenn es wieder zu niedergeschlagenen Massenprotesten kommt. Verständlich!

Nein, Herr Yanqing, Sie sind der Feigling, dem es richtig weh tat, als wir über die Passivität der Menschen in der “freien Welt” berichtet haben. Und darüber hinaus hätten Sie in der Rubrik “über uns” lesen können, dass wir nicht zwangsläufig in Deutschland leben. Es hat Ihnen so weh getan, dass Sie in diesen beiden Kommentaren sich ständig hinter diesem, wie Sie so schön sagten, naiven Mädchen verstecken und uns übel beschimpfen. Wenn es nach Ihnen gehen sollte, sollten Frauen, egal ob in rückständigen Ländern oder in der “freien Welt” alles über sich ergehen lassen, weil Sie, ein Mann als vermeintlicher Beschützer der Meinung sind, dass die Frau ein naives und hilfloses Geschöpf ihres Gottes ist und gönnen der Frau nicht zu sagen und zu tun, was sie will. Sie wollen für Frauen Entscheidungen treffen, denn nach Ihrer Aussage, ist die Frau naiv und zerbrechlich, daher sind sie nicht anders als die Islamisten die aus dem Qur’an zitieren und sagen, dass zwei Frauen erst den Wert eines Mannes haben; Sie schreien ständig, dass die Frau in ihrem Wesen eine Niete ist. Es sind unzählige Kommentare bei PI zu lesen gewesen, in denen die Kommentatoren geschrieben haben, dass Alia mehr Eier in die Hose hat als alle anderen Männer! Und das muss man so sehen.

Als wir über die Aktion der mutigen Alia Majida Al-Mahdi berichtet hatten, waren schon 24 Stunden vergangen und die arabische Welt und damit die Islamisten hatten sich genug über diese Aktion aufgeregt; wir waren weltweit der einzige Weblog, der darüber in deutscher Sprache berichtet hat, und erst dann wurde der Bericht darüber ins Persische übersetzt. Sie beschuldigen uns, dass wir für die Gefahr die von Islamisten ausgehen sollte, verantwortlich sind! Vorsicht! Wir sind Freiheitsliebende, die  ohne jegliche wirtschaftlichen Vorteile zu haben, für Menschen wie Sie und tausende anderer kostenlos berichten, was in der arabischen Welt passiert, während die westliche Welt auf die Berichterstattung ihrer manipulierten Medien angewiesen ist. Sie haben nicht alle Berichterstattungen von uns richtig gelesen und verstanden, worum es sich handelt. Wir betreiben hier keine Pamphlet Arbeit oder ausländerfeindliche Hetzerei. Unsere Artikel sind immer gut recherchiert und wir nutzen auch den arabisch-sprachigen Raum, um zu mehr Informationen zu gelangen. Wir können dies auch in Persisch, Englisch und Italienisch tun.

Ihre Anschuldigungen uns gegenüber, dass wir nur mediengeile Berichterstatter sind, sind unfair und haltlos, und Sie haben dadurch auch gleichzeitig unsere Kollegen bei PI beschuldigt, denn sie haben kollegialerweise uns bei sich veröffentlicht! Also, wenn der eine ein mediengeiler Berichterstatter ist, warum nicht auch der andere, bei dem erst ermöglicht wurde, dass viele deutsche Leser davon erfahren! Was ja eigentlich unsere journalistische Aufgabe bei Pârse & Pârse ist.

Dann hier Ihr Kommentar bei PI:

Kommentar: #61 Yanqing (20. Nov 2011 02:21):

Die Kleine tut mir leid. Welcher böse Geist hat ihr ins Ohr geflüstert, dass sie die Mörder einladen soll, sie umzubringen? Die muss doch sofort raus aus diesem Land. Niemand hilft ihr, sie hatte ja auch nicht um Hilfe gebeten. Will sie sich opfern und als Märtyrerin in die Geschichte eingehen? Meine Tochter wenn sie wäre, ich würde sie ohne Zeitverlust irgendwohin schicken, wo es noch nicht so viele Mohammedaner gibt. Ich kann mich nicht über den Mut dieses Mädchens freuen. Ich fürchte mich vor dem Tag an welchem ich lesen muss, dass die islamischen Mörder sie erwischt haben. Mädchen tauche ab! Schnell!

Dieser Kommentator zeigt eher seine Ängste und seine Passivität hier in diesem Land den Islamisten gegenüber. Das sind genau die Sorte von Menschen, die wenn es hart auf hart kommt, sofort zum Islam konvertieren werden. Sie verstehen nicht, dass die junge Alia die ständige Opferrolle satt hat und endlich frei sein will! Diese Sorte von Menschen zeigen die absolute Feigheit, wenn sie schreiben, dass sie sich nicht über den Mut des Mädchens freuen können. Anstatt, dass sie die Aktion der jungen Frau unterstützen, fürchten sie sich davor, dass Alia erwischt und ermordet wird! Solange es solche feigen Menschen gibt, können die Islamisten ihr Nest hier aufbauen und sich verbreiten, denn sie leben von der Angst anderer!


Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde. Mein heutiger Kommentar wurde ebenso wie mein unmittelbarer gestriger Protest schlicht unterschlagen.
Das verstehen die unter Meinungsfreiheit! Aufpassen!

Dann zum Schluss:

#165 Yanqing (22. Nov 2011 11:56):

Ich hoffe, dass die fälschlicherweise durchgehende Kursiv-Schrift nicht verwirrt, nehme aber an, dass der Inhalt deutlich genug zeigt, wer was gesagt hat, bzw. zum Schluss, wie ich Parse&Parse jetzt sehen muss.
Sehr sehr verwunderlich!

Sie sehen also, wir haben Ihre Kommentare wortgetreu, mit allen Rechtschreibfehlern und Sprachfehlern veröffentlicht, wir behalten uns aber in Zukunft vor, den kommenden Schwachsinn eines Therapiebedürftigen gänzlich zu löschen oder zu editieren. Solche Männer wie Sie sind gefährlich für die Freiheit der Frau im Allgemeinen und in der westlichen Welt im Besonderen!

About these ads

13 Gedanken zu „Alia Majida Al-Mahdi: Wenn Antifeminismus therapiebedürftig wird

    • Danke Fartâb und Ardašir für einen weiteren Beitrag und I h r e Einschätzung über eine bewunderswerte junge Frau, Reaktionen usw. …

      Ich habe diesen Thread ” Alia Majida Al-Mahdi: Wenn Antifeminismus therapiebedürftig ” nun komplett gelesen, meine Gedanken:

      Mitunter wird es gut sein Kommentare zu editieren, mitunter wird es auch gut sein Kommentare nicht zu editieren, wenn diese s e h r viel über individuelle Denkweisen aussagen …

      Danke auch @ Nima für Ihre Gedanken :

      >Morgen ist der internationale Tag gegen die Gewalt an Frauen … Der Islam muss sich bei den Frauen entschuldigen …

      Ich denke “er” wird es nicht wirklich tun und Menschen, die an diesem Tag ein wenig Aufmerksamkeit und Kritik hier zeigen möchten, werden sich am Abend entspannen, mit dem Gedanken – ich habe was getan und alles wird gut :-)

      • Verehrte Klara,
        wie immer ehren Sie uns und hinterlassen kleine Gedanken, die sehr zu sagen haben. Mein Kollege und ich arbeiten beide sehr sorgfältig daran etwas Wertvolles und Sinnvolles hier zum Lesen zu geben. Sie ahnen nicht, unter welchem Zeitdruck und Situationen wir manchmal stehen, um das, was gerade auf der Welt passiert, treu weiter zu geben.

        Danke auch, dass Sie das Editieren so sehen, und nicht wie schon im Artikel erwähnt, als Zensur und Unterschlagen. Wir editieren manchmal Kommentaren, die nichts anderes als das Beschimpfen sind, weil die Logik hinkt und die Kommentatoren persönlich werden und unsere Person verletzen. Trotzdem behalten die editierten Kommentare ihre ursprünglichen Wörter, damit der Nächste weiß, warum und weshalb der Kommentar editiert ist. Beispiele dafür gibt es hier unter dem Artikel http://parseundparse.wordpress.com/2011/09/30/die-fruhen-seldschuken-in-xorasan/, der sehr gut recherchierte und historische Tatsache ist, trotzdem kommt ab und zu ein Türke und ist mittlerweile süchtig geworden von meinem Kollegen editiert zu werden. Der Türke macht sich hier einfach lächerlich.

        Ich wünsche Ihnen einen erholsamen Abend

  1. Der Islam muss sich bei den Frauen entschuldigen.
    Morgen ist der internationale Tag gegen die Gewalt an Frauen und deswegen müssen sich der Islam und die Moslems sowie dessen fanatischen Verfechter(die Orientalisten , moslemisch und nicht-moslemischen Islamwissenschaftler et cetera ) bei den Mädchen und Frauen weltweit für ihre 1432 – jährige Gewalt und Verbrechen gegen die Menschheit im Besonderen gegen die Frauen offiziell entschuldigen.
    Nima

  2. Ich habe das Thema
    schon am 17.11

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?75655-Nackte-%C3%A4gyptische-Bloggerin-Noch-eine-%C3%A4gyptische-Revolution!
    also noch vor PI in unser Forum übernommen!
    Aufmerksam bin ich wie man am Eigangsbeitrag sehen kann über Kopten ohne Grenzen!

    Ich habe selbst 2 Töchter 11 und 15 Jahre die ihr Leben glücklicherweise selbstbestimmen können! (Wenn sie volljährig sind)

    Alia hat meine Sympatie und ich bewundere ihren Mut!

    Mut ist etwas was zum Beispiel im Deutschland der Tastaturhelden nicht mehr selbstverständlich ist! Große Klappe als Kommentatoren auf den Blogs aber zu Feige selbst mal die Kleinste Initiative zu ergreifen!

    Andre

    • Danke Andre für Ihre weise Worte. Der Schöpfer hat Ihnen zwei wunderbare Kinder geschenkt. Seien Sie gesegnet.

      Außerdem, will ich hiermit im Namen Pârse & Pârse bei Ihnen bedanken, dass Sie immer und schneller als alle andere unsere Artikel bei sich veröffentlichen und somit für mehr Leser sorgen.

  3. Hallo,
    Ich muss (als Mann) schon schmunzeln, wie sich einige meiner Geschlechtsgenossen bezüglich des Protestes von Alia verhalten.
    Es zeigt für mich unmissverständlich, dass solche Männer eine derart tief verwurzelte Angst gegenüber der Kraft des Weiblichen haben, sie selbst scheinen diese Angst jedoch nicht erkennen zu wollen.
    Ist es nicht faszinierend, wie eine junge nackte Frau auf so einfache Art und Weise es schafft, diesen Menschen ihre tiefsten Ängste zu spiegeln und sie zum erwachen auffordert?
    Ich denke sowieso, dass jede Unterdrückung der Frau, ganz gleich wo sie stattfinden, genau darauf zurückzuführen ist: Auf die Angst der Männer vor der Kraft der Frau. Denn eigentlich wissen die Männer, dass sie nicht das starke Geschlecht sind, oder zumindest nicht stäker als Frauen. Jene Männer, die sich ihrer innewohnenden weiblichen Qualitäten bewusst sind und in Harmonie damit leben, haben auch keine Angst davor. Doch eben die, die diese Kraft vor sich und anderen verstecken wollen, werden so mit Teilen von sich selbst konfrontiert, die sie wohl am liebsten ausrotten wollten. Und doch, wenn man es genau betrachtet, kämpfen sie nur gegen einen Teil von sich selbst.
    Denn ich bin der Meinung, dass das Prinzip von Ying und Yang in jedem Menschen vorhanden ist. So hat jede Frau auch männliche Kräfte und jeder Mann ebenso weibliche Kräfte in sich. Solange eine dieser Seiten unterdrückt wird, ist der Mensch unausgeglichen.
    Schon lange glaube ich, dass die Religionen, wie sie jetzt existieren, nie im Sinn hatten, den Menschen zu einer Ganzheit zu verhelfen, sondern ihn immer in einem gewissen Mangel zu halten, damit Macht ausgeübt werden kann. Hier ist viel Heilung von Nöten.
    Und so ich bin als Mann und vor allem als Mensch so dankbar dafür, dass sich in unserer von Männern dominierten Welt, die weibliche Kraft nun mehr und mehr erhebt um für mehr Harmonie zu sorgen. Es ist an der Zeit!

  4. edited by Ardašir Pârse

    als christlicher Fundamentalist gehoere ich zu denselben Arschloechern wie die islamischen Fundamentalisten. Ich habe mir die Frechheit erlaubt, die Kopten ohne Grenzen als hoellisch zu bezeichnen. In meinem religioesen Wahn, faselte ich noch irgendetwas davon, dass die Kopten ohne Grenzen keine Zitatesammlung aus dem Neuen Testament, das ich geschickt habe veroeffentlicht haetten. Irgendwas stammelte ich noch, dass dies fuer die Aufnahme in den Himmel wichtig waere und ging Ardašir Pârse damit kraeftig auf die Nerven, als ich damit sagen wollte, dass die Kopten wegen eines religioesen Fanatikers wie mir nicht in den Himmel kommen werden. Eigentlich gehoere ich in die Klappsmuehle, das haben wohl auch die Kopten so gesehen. Mich selbst habe ich als etwas goettlich wahres bezeichnet, waehrend ich die grossartigen Kopten ohne Grenzen und Pârse und Pârse als Satane bezeichnet habe, die in die Hoelle fluechten. Ardašir Pârse hat mir dringend eine Psychotherapie angeraten, die ich in einer geschlossenen Abteilung machen sollte. Vielleicht hat er Recht und ich bin tatsaechlich nicht ganz dicht, nachdem ich nur wirres Zeug von mir gegeben habe. Ardašir Pârse riet mir nicht mehr im Kommentarteil zu schreiben, da er mich sonst selbst therapieren wird und die Schocktherapien von diesem grossartigen Ardašir Pârse, die er schon Tuerken angedeihen liess, haben es in sich und er wird aus mir einen Muslim machen, was zu meinem durchgefickten Hirn auch gut passen wuerde. Ich glaube, dass wenn Ardašir Pârse mit mir dann fertig ist, der heilige Geist aus mir spricht, was ich mir ja eigentlich schon immer gewuenscht habe.

    • Und noch dazu @Gerd, lass dir gesagt sein, dass deine Denkweise genauso defekt und abscheulich ist, wie Muslime über einander denken. Denn der Sunnite hält sich für das Wahre und verteufelt die Schiiten und umgekehrt. Warum bist du so verbissen gegen die Kopten? Sie sind auch “deine christlichen Brüder”! Warum verteufelst du sie? Sie tun dir doch nichts. Denkst du, dass nur deine Bibel das beste Buch ist. Das behaupten die Muslime auch von ihrem Koran und töten sogar dafür! Du hast lediglich kein Schwert, um das zu tun, daher begnügst du dich damit, deine eigenen Glaubensbrüder zu verteufeln! Hättest du die Macht, hättest du das Leben für sie hier zur Hölle verwandelt. Der Messias möge bitte schneller kommen als sonst, denn seine Kinder verteufeln sich untereinander und er sieht, was man aus seinen Worten und seiner Lehre gemacht hat!

  5. Ich hatte viel von Alia gelesen und gesehen. Und meines Erachtens nach geht es ihr um – wie oben ja auch mit angedeutet – wirklich um Meinungsfreiheit, Freiheit der Kunst wie auch Aufbegehren gegen eine Anti-Körperlichkeit.
    Natürlich geht es auch um Frauenrechte, aber eben nicht nur und nicht ausschließlich. Der bekannte Original-Artikel mit dem Selbstporträt Alias enthält zahlreiche Darstellungen entkleideter Menschen. Darstellungen von Männern und Frauen, Zeichnungen, Malereien, Fotos.

    Dies entwertet und reduziert keinerlei der oben angebrachten Argumente. – Ich finde jedoch, es erweitert die Aktion wie auch die Diskussion darum um einen sehr interessanten Aspekt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s