Islamische Unkultur: Sahar Gul (15): Sie schlugen mich mit Kabeln

Tatort: Afghanistan. Weil eine 15-jährige Afghanin sich weigerte als Prostituierte zu arbeiten, wurde sie von der Moslem-Familie ihres 30 Jahre älteren Mannes, an den sie mit 14 Jahren für 5.000 USD verkauft wurde, fast zu Tode gepeinigt. Ihr wurden Haarbüschel und Fingernägel ausgerissen, sie wurde mit Elektroschocks gefoltert, mit Kabeln geschlagen, man gab ihr nichts zu essen und sie wurde unter unmenschlichen Bedingungen gehalten. Die Täter:  ihr Mann, ihr Schwiegervater und dessen Frau, ihre Schwägerin und ihr Schwager. Hier ist die unglaubliche Geschichte eines Kindes aus einem von Koalitionskräften “demokratisierten” Afghanistan:

 Es ist eines dieser Frauenschicksale in Afghanistan, das sprachlos macht vor Entsetzen:

Eine 15-jährige, gefoltert von der Familie ihres Mannes. Sie war im Keller eingesperrt. Sie musste hungern.

Sahar Gul wurde vor sieben Monaten mit einem 30-jährigen Mann verheiratet. Ihre Eltern sahen sie seither nicht mehr. Jetzt gingen sie endlich zur Polizei. Als Beamte sie fanden, bot sich ihnen ein Bild des Grauens.

Sahar war im fensterlosen Keller des Hauses eingesperrt, völlig ausgehungert. Ein Video, das jetzt bekannt wurde, zeigt das Mädchen in einem Rollstuhl auf dem Weg ins Krankenhaus in Kabul. Haarbüschel fehlen. Ihre Fingernägel sind ausgerissen. Sie wird gefragt, wer ihr das angetan habe: Ihre Schwiegermutter, antwortet Sahar. Die habe ihr auch mit einer Zange Fleischfetzen abgerissen!

Die 15-jährige erzählte auch von Schlägen durch ihren Mann, ihren Schwiegervater, ihre Schwägerin und den Schwager.

Grund für die brutale Misshandlung: Sahar Gul weigerte sich, als Prostituierte zu arbeiten.

Rahima Zarifi vom „Women`s Affair Department“ in der nördlichen Baghlan-Provinz: „Sie war in einem schlimmen Zustand, als ich sie traf. Die Haare waren mit Gewalt ausgerissen. Sie hatte eine Art Hautkrankheit und sie trug nicht einmal richtige Kleidung.“ Der Zustand des Mädchens sei kritisch gewesen. Ihr Körper sei mit Narben und Blutergüssen übersät, ein Auge sei immer noch zugeschwollen, sagten Ärzte. Sahar sei körperlich und psychisch gefoltert worden, so Rahima Zarifi. Die Narben auf ihrer Seele würden wohl für immer bleiben. Die Polizei nahm die Folter-Familie bis auf den Ehemann fest. Dieser konnte fliehen.

Laut einer Studie der Hilfsorganisation Oxfam haben 87 Prozent der befragten Frauen in Afghanistan angegeben, Opfer von Gewalt in der Familie geworden zu sein.

About these ads

11 Gedanken zu „Islamische Unkultur: Sahar Gul (15): Sie schlugen mich mit Kabeln

  1. Es ist so schrecklich, so furchtbar, ich habe eine Mordswut und ich weiß nicht, was ich mit ihr machen soll, mit dieser Wut. Ich sage jetzt einmal nicht, was ich mir für diese “Leute” wünsche. Ich hoffe, dass diesem unschuldigen Wesen geholfen wird, dass man sie endlich pflegt und hegt, aber ich bezweifle, dass sie ohne echte, professionelle Hilfe über diese widerwärtigen Grausamkeiten jemals hinweg kommen wird. :’(

    • Ich glaube nicht einmal, dass professionelle Hilfe ihr noch helfen kann. Hier kannst Du ruhig sagen was Du Dir fuer diese Leute wuenscht. Wohin mit der Wut? ist eine gute Frage. Man steht ohnmaechtig daneben und bleibt mit seiner Wut allein und glaub ja nicht, dass die Taeter angemessen bestraft werden in einem von der Scharia beherrschten, mit deutschen Steuergeldern demokratisierten Afghanistan. Mich wuerde interessieren, was ist jetzt besser geworden als unter den Taliban? Warum hat man nicht Islam mit Gewalt abgeschafft? Denn das Schicksal dieser Frau ist ja kein Einzelfall und die Wurzeln dieses Uebels liegt in der frauenfeindlichen Sichtweise des Islam in einer patriarchalischen islamischen Gesellschaft. Ich bin fuer Krieg und mental im Krieg, aber nur mit dem Ziel Islam abzuschaffen, denn wer behauptet, das alles haette mit Islam nichts zu tun, hat Islam nicht verstanden.

      • Ich empfinde so einen Hass, ich kann das nicht mehr in Worte fassen. Ich kann nicht. Du hast Recht, gesund wird sie nicht, aber man kann ihr helfen, damit als einen Teil ihrer Vergangenheit umzugehen, die Erfahrungen zu integrieren und sie wenigstens von Flashbacks zu befreien. Ich weiß echt nicht, wohin mit der Wut. Ich glaube, nicht einmal deine Fantasien reichen gerade aus, um mich befriedigt zu fühlen. Am Anfang meines Studiums habe ich in einem Zentrum für Flüchtlinge, Kriegs- und Folteropfer Praktikum gemacht, du willst nicht wissen, was diese Menschen erlebt haben. Ich war ehrlichgesagt noch zu unreif dafür, deshalb bin ich nicht sehr lange dort geblieben, aber bald werde ich den Weg dahin wieder ansteuern.

        Warum der Islam nicht abgeschafft wird? Aus dem selben Grund, warum “der arabische Frühling” statt findet und bei der Islamisierung der Länder sogar geholfen wird, indem man nach der Abschaffung ihrer Diktatoren “Demokratie und freie Wahlen” walten lässt. Letztens hatte ich eine Diskussion mit sehr “frei denkenden” Menschen, die behauptet haben, egal, was ein Land für eine Regierung wähle, es sei ihr gutes Recht. Aber was, wenn diese gewählte Regierung nicht abwählbar ist, habe ich gefragt. Was, wenn Generationen über Generationen keine Möglichkeit mehr bekommen, ihre eigene Regierung zu wählen? Wieso müssen alle anderen Folgegenerationen mit der Wahl ihrer (dummen) Eltern leben? Das kann doch nicht wirklich das Ideal der “Freiheit” sein, oder? Darauf gab es so Larifariantworten, die für mich persönlich nicht befriedigend waren.

        Deinen Israel-Artikel muss ich später lesen, kurz vor dem Schlafengehen am Besten, da habe ich am meisten Ruhe.

  2. In Ländern, in denen das Leben einer Frau nichts wert ist und der Mann sich als doppelt so wertvoll sieht, weil Allah das gesagt hat, kann man nichts anders erwarten. Das heißt im Umkehrschluss nicht, dass es solche Dinge nicht auch in westlichen Ländern gibt, aber wenigstens wird die Tendenz von Männern, Frauen besitzen und beherrschen zu wollen, nicht auch noch kulturell und religiös gefördert. Ich bin echt sprachlos, das Thema lässt mich seit zwei Tagen nicht mehr los. Ihr Gesicht, ihre ausgerissenen Haare, ihr gebrechlicher Körper. Was für eine starke Persönlichkeit sie haben muss, dass sie all das ausgehalten hat. :’(

    • Sherry jân, ich habe nur kurz das Bild gesehen und es hat mir in der Seele weh getan. Ich kann nicht mal den Artikel lesen und begnüge mich mit der Überschrift! Du kennst mich schon aus Vergangenheit und damals habe ich Dir schon geschrieben, dass wenn eine Seele gebrandmarkt ist, verfolgt es einem sein ganzes Leben. Ich finde ehrlich gesagt, keine Worte, um das, was ich im Moment fühle, rüberzubringen. Da holt einem die Vergangenheit…

  3. Islamische Geistliche würden selbstverständlich sagen, dass dieses Verhalten nichts mit dem Islam zu tun habe. In diesem konkreten Fall bis auf die Spitze betriebene Grausamkeit hätten sie sogar Recht. Sie verkennen jedoch, dass der Islam sich den niederen Instinkten der Menschen als Religion angepasst hat. Wer es als Religion zulässt, dass Frauen von Männern geschlagen werden dürfen, auch wenn dieses Schlagen nur dann angewandt werden darf, wenn religiöses Fehlverhalten der Frau vorliegt, und was ist im islam nicht religiös vorgeschrieben, gibt den Kerlen den nötigen kulturreligiösen Kick, damit überhaupt zu beginnen. Wer als Religion die Gewalt als strategischen Religionsausbreitungsfaktor überhaupt Raum gibt wie dies der Prophet “vorbildhaft” getan hat, muss sich nicht wundern, dass die Gewalt in islamischen Familien eine große Rolle spielt. Sie scheint ein gewisses Lebenselixier zu sein für das Überleben der islamischen Gesellschaft. Die Gewalt, die Frauen angetan wird, wenn sie in diese Stoffkäfige gezwungen werden, ist nicht die Abschaffung und Heilung seelischer Leiden, sondern lediglich die Kanalisierung seelischer Leiden.

    Wer als Religion Männern, die hier auf Erden zu 90 % aller Straftaten begehen, insbesondere auch Gewaltstraftaten, ausddrücklich erlaubt, Frauen aus irgendeinem Grund, sei er auch noch so pseudoreligiös, öffnet eine nicht kontrollierbare Verhaltensweise von Kerlen, die sich dann auf den Islam berufen können.

    Familientragödien wie die oben geschilderte gibt es in allen Gesellschaften. In allen Gesellschaften werden Frauen hier und da gefangen gehalten.

    In der islamischen Gesellschaft ist diese Gefangennahme aber relgiöse Verpflichtung. Auch hier kanalisiert der Islam niedere Instinkte. Die Frau darf ohne Begleitung nicht das Haus verlassen und muss in Gesellschaften wie Pakistan und Afghanistan eine Burka oder Tschador o. ä. tragen, nur damit sie von Männern nicht gesehen werden dürfen. Anstatt die Kerle, die Frauen sexuell belästigen bestraft werden und denen Handschellen angelegt werden, greift man doch lieber zum Weg des geringsten Widerstandes: Frauen haben sich in der islamischen Öffentlichkeit so unsichtbar zu verhalten, dass sie schon fast in ihren Stoffkäfigen als Litfaßsäule gebraucht werden könnten.

    Diese konkrete Misshandlung dieses Mädchens ist an Grausamkeit nicht mehr zu überbieten. Die Armut kann nicht die alleinige Ursache dieses Verhaltens der Verwandten sein. Diese Seele wurde vorsätzlich gebrochen. Sie wurde vergewaltigt (von Liebesheirat kann in dieser Gesellschaftsordnung nicht die Rede sein), also pädophil missbraucht. Das wird in diesem Bericht ja noch nicht einmal erwähnt neben all den Grausamkeiten, die dieses Mädel zu erdulden hatte. Ihre Seele ist für ihr Leben gezeichnet. Ich hoffe, dass sie in liebende Hände kommt, was in dieser menschlich verrohten Gesellschaft wohl nicht selbstverständlich ist, in dem Bacha Bazi, die Prostitution von Jungen Hochkonjunktur hat. Was da alles an Kinderehen hinter verschlossenen Imamtüren abläuft, mag ich mir erst garnicht vorzustellen. Selbstverständlich hat der andauernde Krieg die Menschen gefühllos und grausam gemacht. Das will ich nicht verhehlen. Dass man aber diese Grausamkeiten in diesem konreten Fall, die vom Verhalten her weit unter denen von Raubtieren steht, denn diese kümmern sich liebvoll um ihre Jungen, an einem wehrlosen Mädchen auslässt, ist mehr als bezeichnend für die Verrohung der Gesellschaft und auch der Ursachenverrohung durch den Islam. Dass die Frauen der Familie sich an den Grausamkeiten beteiligt haben, ist in dieser konkreten Situation normal. Bekamen die Schwiegermütter doch erstmalig in ihrem durch den Islam verkorksten Leben die Gelegenheit, eine Kind-Schwiegertochter genauso behandeln zu dürfen, wie sie vorher von ihren Männern und Schwiegereltern behandelt worden sind. Gewalt entsteht nicht aus Nichts. Gewalt ist ein Verhalten, welches sich fortsetzen kann, wenn man es selbst erdulden musste. Die Grausamkeiten hier jedoch stiegen ins Unermessliche, ja sind in dieser Form Sadismus pur.

    Die Frage nach Rache wird das Mädchen nicht weiterbringen, auch wenn sie noch so menschlich verständlich erscheint. Die Todesstrafe wäre für diese Familie eher eine Belohnung. Ich wünsche diesem Mädchen jedenfalls, dass es sich so gut wie möglich von diesen schweren Traumata erholen möge.

    Welche Welt hinterlassen wir unseren Kindern? Ich bin angesichts diesen Leides einfach nur noch fassungslos und schäme mich für die Gattung Mensch, die u. a. einer Religion folgt, die es sich nicht zum Ziel gemacht hat, die Menschen zu liebender Vollkommenheit zu führen, sondern lediglich die menschlichen Schwächen zu kanalisieren, um sie in ein enges Glaubenskleid der Unterwerfung in Soldatengehorsam zu zwängen , um den islamischen Himmel, der ja wiederum nichts anderes ist, als ein Himmelsbordell für Kerle, , anpreisen zu können. Selbst für Frauen hat der Islam nur die Option übrig, dem Ehemann im Himmel weiterhin zu Diensten zu sein. Allein diese Vorstellung sollte für Frauen doch eher abstoßend wirken.

    Wernn eine Religion wie der Islm aus Gott ein Ebenbild des Menschen macht (Gutes und Böses wohnen in ihm, Januskopf), muss mit solchen Himmelsvorstellungen, die nichts anderes sind, als sexuellen Trieben von Männern, die es nicht verdient haben, so genannt zu werden, verpflichtet, rechnen.

  4. Was wäre wenn
    … der Islam den Frauen nicht genauso ins Gehirn geschissen hätte wie den Männern?
    … alle gepeinigten afghanischen Frauen in einer Nacht X, ihren Männern heimlich die Kehle durchschneiden würden?

    Die “Welt” würde vor Entsetzen erzittern.
    Und ich würde feiern.

    Liebe Grüße
    Turandocht

    • problem ist die lange indoktrinierung der menschen.
      zumal menschen leider leicht dazu neigen, ein “system” zu verteidigen was von außen “bedroht” wird.

      schöner gedanke zwar(und ich “hoffe” bei uns ja auch ein wenig auf die “mohammedanischen frauen”)… aber stockholm-syndrom läßt grüßen…

      wenn die es nicht tun, werden zumindest wir hier aufräumen müssen.
      möglicherweise kann man dann ein paar dieser armen seelen befreien.

  5. edited by Ardašir Pârse

    als Tork habe ich nicht verstanden, dass diese Untat tatsaechlich etwas mit Islam und seiner Einstellung Frauen gegenueber zu tun hat. Ich habe mich dann noch ueber die Headline beschwert und war als Tork der Meinung, dass eine Verknuepfung der Untat mit dem Islam keinen Sinn mache. Ardašir Pârse hat mich deshalb editiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s