Religionsrevisionismus der Islamisten in Deutschland

Dieser Artikel ist auch in Spanisch zu lesen

Übersetzung des Slogans: “Die Imame sind für jedes Problem die Lösung!”

Schon die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung unter Gerhard Schröder, Marieluise Beck, sprach sich vor Jahren dafür aus, die Imam-Ausbildung an deutschen Universitäten einzuführen. Seit 2010 fördert die Bundesregierung nun die Einrichtung von Zentren für Islamische Studien an ausgewählten Universitäten in der Bundesrepublik Deutschland. Etwa 4 Mio. Muslime leben derzeit in Deutschland und es wird behauptet, es gäbe einen breiten Konsens in Politik und Gesellschaft, dass eine angemessene Repräsentation von Muslimen auch in Schule und Hochschule erreicht werden soll, die Islamisierung Deutschlands schreitet unaufhaltsam voran.

Finanziert wird das ganze hauptsächlich vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), dem Land Niedersachsen und von der Stiftung Mercator, sie hat bis 2016 für die Ausbildung von Imamen im Graduierten Kolleg für Islamische Theologie 3,5 Mio. EURO zur Verfügung gestellt. Hiermit soll die Voraussetzung für die Ausbildung von Religionslehrern für islamischen Religionsunterricht an deutschen Schulen und die Ausbildung von Imamen an Deutschlands Universitäten geschaffen werden und den Predigern des Hasses Wissenschaftlichkeit verliehen werden. Man wollte den in Deutschland in den Moscheegemeinden schon tätigen Imamen, Theologinnen und Theologen und  Seelsorgerinnen im Rahmen eines universitären Weiterbildungsangebots erforderliche Kompetenzen in unterschiedlichen Bereichen vermitteln. Standortübergreifend wurde das Graduiertenkolleg an den Universitäten Münster, Erlangen, Nürnberg, Frankfurt, Hamburg, Osnabrück, Paderborn und Tübingen eingerichtet. 15 Doktoranden promovieren an einem der Standorte und nehmen am Studienprogramm teil. Nur 3 Jahre dauert die Ausbildung, indem die Studienschwerpunkte auf Qur’anwissenschaften, Hadithwissenschaften, Islamisches Recht (Scharia), Systematische Theologie, Islamische Philosophie, Ethik, Mystik, Geschichte und Gegenwartskultur des Islams, Islamische Religionspädagogik und Fachdidaktik gelegt werden. Kein Fach über die kritische Betrachtung des Islam in diesem Studiengang und natürlich kein Arabischunterricht, so dass die Doktorranden gar keine Literatur in der Originalsprache lesen können, sich nachher aber als Islamwissenschaftler ausgeben dürfen. Dadurch ist sichergestellt, dass sich der wissenschaftliche Nachwuchs mit dieser Religion nur oberflächlich auseinandersetzen kann. Daher werden dem graduierten Islamwissenschaftler in Deutschland, genau wie bisher, die wahren Inhalte des Islam weitgehend unbekannt bleiben und Leute wie Christian Wulff, können auf Grund der geschönten Darstellung des Islam weiter öffentlich behaupten, “dass der Islam zu Deutschland gehöre.”

Der Kopf dieser Bande ist Dr. Bülent Uçar, deutscher und türkischer Staatsangehöriger, Direktor des Zentrums für Interkulturelle Islam-Studien an der Universität Osnabrück. Aufgewachsen in Deutschland sprach er schon als Kind zu Hause, auf der Straße und in der Moschee ausschließlich Türkisch – er war schon damals  ein Musterbeispiel der Integration! Heute nutzt er seine Deutschkenntnisse um die islamistische Ideologie in Deutschland besser zu verbreiten. Bundesweit hatte Uçar auf einer gemeinsamen Tagung mit dem ehemaligen Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) in Stuttgart für Aufmerksamkeit gesorgt, als er gemeinsam mit dem Innenminister postulierte: “Wir brauchen eine islamisch-theologische Fakultät“. Was für einen Unsinn man in Osnabrück lehren wird, zeigt Uçars Haltung gegenüber der Scharia, denn den Normenkatalog des islamischen Rechts betrachtet er prinzipiell als vereinbar mit den Standards der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Er pflegt hervorragende Kontakte zu hiesigen muslimischen Verbänden und Gemeinden für die Arbeit am neuen Lehrstuhl für Islamische Religionspädagogik, darunter auch zur unter Verfassungsschutzbeobachtung stehenden IGMG – Islamische Gemeinschaft Millî Görüş: Die Milli-Görüs-Moscheen und ihre Qur’anschulen, die von abertausenden gläubigen Muslimen in Deutschland besucht werden, gelten für den Verfassungsschutz als radikal-islamistisch. Hier werden Kinder und Jugendliche auch politisch manipuliert. Die wichtigste Zielgruppe der muslimischen Gemeinschaft, die der verbotenen Wohlfahrtspartei des türkischen Islamistenführers Necmettin Erbakan nahesteht, sind Kinder und Jugendliche. In den rund 400 Moscheen und Gebetshäusern der Organisation geben heute Hodschas aus der Türkei Kindern Qur’anunterricht. Glaubt man dem niedersächsischen Verfassungsschutz, plante Milli Görüs 300 weitere Qur’anschulen bundesweit, um dort muslimische Kinder auf die Lehren des Islam und gegen die westliche Demokratie einzuschwören.  Nach Auffassung von Milli Gazeta, dem Sprachrohr der Organisation, müssen die muslimischen Kinder vor den „Fallen der fremden Kultur und des unmoralischen Lebenswandels geschützt werden“. In enger Verbindung steht man an der Universität Osnabrück auch mit radikal-islamischen Institutionen wie die Al Azhar Universität in Kairo und der Islamischen Universität Medina in Saudi Arabien und neben vielen anderen fragwürdigen Adressen ist man auch zur Verbreitung seiner Ideologie mit radikal-islamistischen Foren wie www.islam.de verbunden.

Auch als großer Philosoph versucht sich unser Professor Uçar mit hanebüchenen Weisheiten wie “Mukemmel araştırmanın mukemmel oğrenime, mukemmel oğrenimin mukemmel araştırmaya ihtiyacı vardır” [„Exzellente Forschung braucht exzellente Lehre und exzellente Lehre bedarf einer exzellenten Forschung.“] Ungeachtet dessen wird er von der deutschen Presse unkritisch hofiert: Die Süddeutsche Zeitung schrieb unter dem Titel  Bülent Ucar, Schlichter bei Schalke 04 und begehrter Korangelehrter am 14. Oktober 2010: “Wenn man das Musterbeispiel für einen Muslim sucht, der fromm und aufgeklärt zugleich ist, der dieses Land bereichert, dann muss man auf Uçar stoßen”.

Auch unser Bundespräsident Christian Wulff besuchte die Universität Osnabrück in dieser Sache, und auch der Staatspräsident der Türkei, Abdullah Gül, überzeugter Islamist, der mit 30 Jahren seine 15 jährige Cousine heiratete, würdigte bei seinem Besuch in Osnabrück das deutsche Projekt und erfreute sich der weiteren Einflussnahme der Türkei auf die deutsche Gesellschaft.

Trotz der Warnungen in politischen Debatten von Unionspolitikern, den Islam mit dem Christen- und Judentum gleichzusetzen, hat man parallel dazu an Deutschlands Universitäten Fakten geschaffen, die die Ideologie des faschistischen Islam in Deutschland verankern sollen. Die dort ausgebildeten muslimischen Geistlichen sollen dann bei kulturellen Konflikten und bei Ehestreitigkeiten vermitteln und auch als Seelsorger tätig sein. Der Andrang auf die Studienplätze ist groß, kein Wunder es gibt ja genug Islamisten in Deutschland. Nachdem Imame nunmehr über staatliche Einrichtungen und mit deutschen Steuergeldern weitergebildet werden, wird dies als wichtiges Signal im Dialog mit dem Islam gesehen. Tatsächlich sprechen viele der fast 2000 Imame, die hierzulande predigen, kaum Deutsch. Sie bleiben nur wenige Jahre im Land, kehren dann in ihre Heimat, meist in die Türkei zurück. Sie selbst sind nicht integriert – und sie verhindern als religiöse und gesellschaftliche Autoritäten damit die Integration ihrer Gemeindemitglieder, das ist der Hintergrund für die Verwissenschaftlichung einer faschistischen Ideologie! Hier begeht man natürlich einen folgenschweren Irrtum: Nicht jeder Moslem, der Deutsch spricht, ist dadurch integriert, entscheidend ist die Ideologie, die ihm anhaftet. Je mehr Islam, desto weniger kann er sich integrieren, weil Islam den westlichen Werten antagonistisch gegenübersteht.

An die hundert ehrenamtliche Gemeindehelfer hatten Interesse an einer angebotenen 1-jährigen Weiterbildung bekundet, nur 30 Plätze standen zur Verfügung, die Nachfrage ist groß. Die Bewerber stammen aus Bosnien, aus arabischen Ländern und aus der Türkei und möchten  bei Problemen vermitteln, oder wenn Eltern ihre Kinder nicht auf Klassenfahrten lassen wollen. „Es geht auch um den Respekt für andere Religionen, darum, dass Prediger etwa klarmachen, dass auch Christen und Juden gläubig sind”, sagt Rauf Ceylan, Professor für islamische Religionspädagogik in Osnabrück.  Dass der Mann den Qur’an nie gelesen hat, verdeutlichen folgende Suren, die seine Aussage zu einer Farce machen:

Sure 9 Ayeh 123

O Gläubige, tötet die Ungläubigen, die in eurer Nachbarschaft wohnen; lasst sie eure ganze Strenge fühlen und wisst, dass Allah mit denen ist, welche ihn fürchten.
سوره التوبة (123) يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُواْ قَاتِلُواْ الَّذِينَ يَلُونَكُم مِّنَ الْكُفَّارِ وَلْيَجِدُواْ فِيكُمْ غِلْظَةً وَاعْلَمُواْ أَنَّ اللّهَ مَعَ الْمُتَّقِينَ

Sure 9 Ayeh 29

Töte diejenigen der Schriftbesitzer, welche nicht an Allah und den Jüngsten Tag glauben und die das nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und sich nicht zur wahren Religion bekennen, solange bis sie ihren Tribut in Demut entrichten und sich unterwerfen.
سوره التوبة (29) قَاتِلُواْ الَّذِينَ لاَ يُؤْمِنُونَ بِاللّهِ وَلاَ بِالْيَوْمِ الآخِرِ وَلاَ يُحَرِّمُونَ مَا حَرَّمَ اللّهُ وَرَسُولُهُ وَلاَ يَدِينُونَ دِينَ الْحَقِّ مِنَ الَّذِينَ أُوتُواْ الْكِتَابَ حَتَّى يُعْطُواْ الْجِزْيَةَ عَن يَدٍ وَهُمْ صَاغِرُونَ

Sure 5, Ayeh 18

Ungläubig sind gewiss diejenigen, die sagen: „Sicherlich ist Gott kein anderer, denn der Messias, der Sohn Marias[...]

Von der Fassade dieser Sorte von Islamisten sollte man sich nicht täuschen lassen. Sie haben keine Bärte, sind immer rasiert und tragen feine Anzüge und Krawatten, denn sie haben gelernt, wie sie ihren Islam hier verkaufen müssen, so zeigen sie dem deutschen Volk, man müsse keine Angst vor ihnen haben, damit sie in aller Ruhe an der Islamisierung der Gesellschaft weiterarbeiten können.

Für Niedersachsens türkischstämmige Sozialministerin Aygül Özkan (CDU) ist ein Imam nicht nur traditioneller Vorbeter. “Er wird gerufen, um Eheprobleme zu schlichten oder um bei Behördengängen zu helfen. Oft ist er auch für Erziehungsfragen zuständig”, sagte Özkan SPIEGEL ONLINE. Daher könnten Imame durch ihre besondere Schlüsselposition zu “Motoren der Integration” werden und eine wichtige Rolle beim interreligiösen Dialog spielen, in Wahrheit aber, ist das nichts anderes als der durchsichtige Versuch  der Umsetzung des schmutzigen Rechtssystems der Scharia in Deutschland  “Damit die Imame diese vielfältigen Aufgaben – auch mit Blick auf eine gelingende Integration – erfüllen können, ist eine gezielte Weiterbildung der Imame vor Ort in Deutschland der richtige Weg”, sagt die CDU-Politikerin. Wo und wie hier allerdings die integrationsspezifischen Werte den Imamen vermittelt werden, damit sie zur Integration überhaupt beitragen können, sagt uns Aygül Özkan nicht. Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek sagte: “Die universitäre Weiterbildung von Imamen ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr Normalität. Der Islam wird so immer mehr heimisch in Deutschland”. Dem nicht genug, sagte Professor Ceylan, „dass dieses Weiterbildungsprojekt nur eine kleine Lösung sei. Ziel sei die grundsätzliche Ausbildung von Imamen an deutschen Hochschulen – von null an. Dazu muss es mehr Institute für islamische Theologie an deutschen Unis geben, wie es jetzt in Tübingen geplant ist. Denn wir brauchen dringend wissenschaftlichen Nachwuchs. Anders können wir keinen fundierten Disput hier in Deutschland über den Islam führen – und dann bekommen wir auch keinen europäisch geprägten Islam”, so Ceylan. Was heißen soll, die ausgebildeten Imame werden dann nach außen ihre Interpretation des Islam vertreten und damit den Islam im Disput, was den Wahrheitsgehalt ihrer Aussagen betrifft manipulieren, allerdings gelten sie dann als wissenschaftliche Ansprechpartner für Islamwissenschaften und man erhofft sich dadurch Glaubwürdigkeit zu vermitteln.

Uçar würde dem Islam gerne ein verschleiertes Gesicht verleihen, denn die meisten der Islamischen Gemeinschaften in seiner Heimat lehnen die Ausbildung in Deutschland ab, doch Bülent Uçar lenkt die Aufmerksamkeit auf die Vorteile einer solchen Ausbildung, denn er glaubt, durch die Ausbildung von Imamen in Deutschland könne der Religion ein neues Gesicht gegeben werden, denn die hier ausgebildeten Imame, so glaubt er, seien viel besser in der Lage auf die religiösen Bedürfnisse der hier lebenden Muslime Antwort zu geben und er glaubt dadurch an eine Harmonisierung des Islam in Deutschland. Er unterliegt hier einem weiteren Irrtum, denn die Hauptessenzen des Islam können nicht so einfach abgeändert werden und das müsste er eigentlich wissen. Die wahren Absichten sind wohl doch nur Islam in Deutschland gesellschaftsfähiger zu machen, um ihn besser verbreiten zu können, doch wirklich ändern kann und wird sich nichts.  Ab diesem Jahr ist die Einrichtung in Osnabrück das Zentrum für Islamische Studien, dessen Sprecher natürlich Bülent Uçar  ist.

Neben historischem Revisionismus an renommierten britischen und US-amerikanischen Universitäten, werden die Türken nun auch religiösen Revisionismus in Deutschland betreiben. Einigkeit über den Islam wird es aber nicht geben, denn in den Ansichten über den Islam und dem Religionsunterricht gibt es gravierende Unterschiede bei den politischen Entscheidungsträgern und auch in den zahlreichen islamischen Verbänden. Eine Befreiung vom religiösen Einfluss der 2500 islamischen Vereine und Institutionen unterschiedlicher Herkunftsländer wird sicher nicht eintreten, hier wird jeder seine eigenen Anschauungen und die Auslegung des Islams aus den Herkunftsländern zum Ausdruck bringen. In diesem Zusammenhang wird viel gefordert, wie, der Staat dürfe sich nicht in die inneren Angelegenheiten der Religion einmischen, wenn pädagogische Inhalte des Islam vermittelt werden. Die vielen muslimischen Verbände sollen bei den Entscheidungen einen Synergie Effekt erzeugen, doch letztlich werden die Inhalte des Islam wie Ehrenmorde, Frauenunterdrückung, Menschenhass und Christen- und Judenhass weiter leben. Anstatt das Geld in Aufklärung über den Islam zu investieren und den Einfluss in der deutschen Gesellschaft sukzessive zu beschränken, fördert man noch den Islam, um ihn weiter salonfähig zu machen, daneben werden Millionen Euros Steuergelder gerade wieder zum Fenster hinaus geworfen.

About these ads

16 Gedanken zu „Religionsrevisionismus der Islamisten in Deutschland

  1. Ich kann echt nicht glauben, dass soviel Geld für soviel – sorry – BULLSHIT ausgegeben wird. Wer braucht denn bitte Imame? Das Geld hätte man so sinnvoll einsetzen können. Als ob eine weitere Einbindung junger Menschen in ihre Religion irgendetwas mit Integration zu tun hätte. Außer, dass die Parallelgesellschaft zu festen Separés werden und das Fremdheitsgefühl ggü. den Andersgläubigen oder Andersdenkenden zu echter Abneigung und Hass münden wird/kann, wird damit nichts erreicht. Nicht mal das Christentum wird in De überbewertet. Und dann soll das mit dem Islam geschehen?

    • Tja, da kann ich nur sagen, dass wirklich Hände im Spiel sind! Und das auch von ganz oben und durch die “integrierte Ministerin”, die nur ihre Zunge für Plakate in Deutschland mit der deutschen Flagge drauf zur Verfügung stellt, aber stolz den ersten Imamen ihren Zertifikat zur Islamisierung in die Hand drückt und in die Kamera lächelt!!! Ab 2013 sollte es auch in Niedersachsen schon in den Schulen Islamunterricht geben!!!!

      Aygül Özkan

      • Die Zunge rausstrecken symbolisiert eher die Verachtung einer Sache oder Person.
        Die Frau Özkack hat das aus ihrer Sicht schon richtig gemacht

    • Ja liebe Sherry, das ist eine wichtiger Punkt. Es ist wichtig sich das einmal bewusst zu machen. Eigentlich sollte das dem letzten Skeptiker zu denken geben:-)

  2. Erstaunlich wie viele künstliche Feindbilder der Islam in seinem 1400 jährigen Bestehen
    erfinden musste um die islamtypische Beschränktheit zu begründen – notfalls wird sich
    dann auch mal gegenseitig abgeschlachtet (bei Ermangelung an “Ungläubigen”!)
    Auf die wahre Ursache der islamischen Minderwertigkeit kommt man natürlich – aufgrund
    generationenwährender Gehirnwäsche plus Inzucht – natürlich (besser!) nicht, und diese
    Ursache ist der I s l a m selbst!!! Aber D A S zu erkennen wäre wohl kaum von einem
    Mohammedaner zu erwarten – von daher darf man Islam durchaus als unheilbare Geistes-
    krankheit bezeichnen…..was es nach allen medizinischen Kriterien wohl auch ist, vergleichbar
    mit einer künstlich erzeugten Tollwut. Kemal Atatürks Meinung über diese Wahnvorstellungen
    eines immergeilen Beduinen (Mohammed) sind deshalb wohl mehr als treffend! (u.Gift für das
    türkische Volk)

  3. Die Zunge wäre mit der türkischen Flagge indentischer. Und ehrlicher.
    Die wollen nur unser Geld. Integration geht denen am Ar… vorbei.
    Und wenn Sie über 20 % sind beginnt die Unterdrückung.

  4. Unsere Politkaste betätigt sich als Deutschlands Insolvenzverwalter. Jetzt kommt die offiziell abgesegnete Imam-Hoheit über muslimische Köpfe, die außergerichtliche Scharia-“Streitschlichtung”, geschlechtergetrenntes Schwimmen. Morgen dann Kopftucherlaubnis für Lehrerinnen, Halal-Kantinen, Befreiung an islamischen Festen. Das Schulgebets-Verbot wird auch noch kippen, war ausdrücklich nur ein Einzelfall-Urteil. Scheibchen für Scheibchen wird unsere freiheitliche, säkulare Ordnung zurückgedrängt. Und die Angies und Wulffis lächeln wissend. Nach uns die Sintflut.

  5. Werter Batumi! Genauso ist es. Allein das Wort Islamwissenschaft ist ein Fake. Solange diese “Wissenschaft” nicht die kritische Methode in ihr Studium einfließen lässt, die alle muslimischen Größen einschließich den Propheten und seinen “Gott” wissenschaftlich-historisch und -theologisch einfach nur wahrheitsgemäß aufs Korn nehmen darf, solange ist hier das Grundprinzip “Täuschung” im Groß-Taqiyya-Stil mit pseudowissenschafltichem Antlitz verborgen.

    Dies mag Politschafe wie Wulff, Merkel und die ganze Politikerriege aus wahltaktischen Erwägungen imponieren, dem Menschen auf der Straße, der bewusst mit offenen Augen durchs Leben geht und den gesunden Menschenverstand noch nicht in der Spaß- und Fungesellschaft ertränkt hat, jedoch absolut nicht.

    Überall in der sog. zivilisierten Welt sind Globalisierungstendenzen gern gesehen, die EU (EUDSSR genannt) propagiert mittlerweile offen sozialistische Ambitionen, will möglichst eine EU-Regierung ohne demokratische Legitimation im Namen der Globalisierung installieren. Nur in Sachen Islam will man den Menschen hier weismachen, hier in Europa den Islam vom übrigen gewalttätigen Globalislam abkoppeln zu können, um einen Sonderweg des Islam, nämlich den ominösen “friedlichen” Euro-Islam installieren zu wollen und zu können, und das ausgerechnet mit einer islamisch eingewanderten Bevölkerung, die in sich selbst spinnefeind agiert, weil sie die Konflikte aus ihren Ländern mit nach Deutschland und Europa getragen hat und trägt (Türken-Kurden-Aleviten, Araber und Türken können nicht miteinander, Bosniaken und Serben usw.), in der jede Moscheegemeinde ihr eigenes Süppchen kocht, die Islamverbände nicht mehr als 15 % Muslime hinter sich scharen können. Hier einen annähernd vereinten Islam zustande zu bekommen dürfte in das Land der Illusionen zu Recht verwiesen werden können.

    Was haben wir für Schwachmatenpolitiker, die schon längst die Zügel schleifen lassen und rückgratlos reagieren, aber nicht mehr führend agieren, weil sie sich das Zepter aus der Hand nehmen ließen von Gutmenschen, die in jeder Kultur die bessere gesehen hat. Die eigene wurde und wird gnadenlos gehasst. Es wurde eine Sozialisierungsindustrie geschaffen, die ihre Lobby bei jedem abgelehnten Asylbewerber in Gefahr sieht. Diese Industrie, bestehend aus Psychologen, Psychiatern, Sozialarbeitern, Streetworkern, Sozialreferenten aller Art, Bewährungshelfern, Gerichtshelfern, Dolmetschern (die auch in Strafsachen vom Staat bezahlt werden) usw., hat schon längst jedes Maß verloren, weil es sich auf Staatskosten (da sehr gut bezahltenStaatsdiener) durchaus feudal und bequem einrichten lässt. Jeder Einwanderer mit möglichst geringem IQ ist eine wahre Fundgrube an Aufgabenstellungen, die das gut situierte Leben dieser Damen und Herren sicherstellen. Das klingt zynisch, ist es aber nicht. Und in diese Lobby reiht sich dann nahtlos diese Islamwissenschaftslobby ein, die dann irgendwann auch immer mehr vom Staat bewzahlt werden wird, das eindeutige Fernziel dieser Gruppe.

    Wer Einwanderung zu einer Einbahnstraße werden lässt, d. h. dass der Staat für die Integrationskosten voll aufkommt, anstatt hier “fertige” Einwanderer begrüßen zu wollen, die auch dem Bruttosozialprodukt dienen und dieses nicht nur aufgrund schlechter Ausbildung und durch bewusste Nichtintegrationsleistung schädigen, hat es nicht besser verdient.

    Es ist ein Novum, dass hier Einwanderer zugelassen werden, die die hiesige Gesellschaftsordnung nur für ihre Zwecke ausnutzen wollen und auch ungehindert können, aber ansonsten die einheimische Gesellschaft ablehnen ob ihrer Lebensweise und Religion oder Nichtreligion und darüberhinaus noch ihre eigene Kultur als besser wähnend, 1 zu 1 installieren dürfen. Das perfekte Spielen der Opferrolle auf einem Kontinent mit angeborenem Schuldkomplex ist nicht sehr schwer. Die von kleinauf mit Schuldkomplexen belasteten Deutschen, aber auch Europäer neigen sehr leicht dazu, diese Opferrolle nicht als das zu durchschauen, was sie ist, nämlich ein zynisches Ablenkungsmanöver von der eigenen Unzulänglichkeit, Kritikunfähigkeit und der Nichthinterfragbarkeit eklatanter Religions- und Kulturmängel.

    Und Europa fällt auf diese primitive, ja sehr leicht zu durchschauende Masche herein.

  6. Wenn man diese Entwicklung der Islamisierung hier und anderen Foren verfolgt kann einem
    Angst und Bange werden und man beginnt langsam zu verzweifeln.
    Eigentlich kann man nur darauf warten, daß es soweit ist wenn da die Noch- Deutschen von
    moslemischen Voranstürmern richtig ernsthafte Probleme bekommen.
    Schätze mal dann ist es sowieso zu spät und es ist dann das passiert was alle anderen
    Politneurotiker angefangen, vom Hitler über Honecker und nun diese CDU Führerin erreichen
    wollten, ein großdeutsches Reich, nun aber alternativ ein islamisches – deutsches Reich.
    Betreut von einer ebenfalls islamischen EU Zentralregierung zum Wohle aller Gläubigen !
    Ich weiß nicht, möchte lieber nicht weiter denken weil sich Panikgefühle andeuten….

  7. Alle die hier ein Problem mit der Islamisierung Deutschlands haben, sollten Frau Merkels Webseite ‘Zukunftsdialog Deutschland’ besuchen und dort fuer den Vorschlag “Offene Diskussion über den Islam” stimmen. Dieser Vorschlag hat bereits am meisten Stimmen. Nur so koennen wir die Regierung zwingen, sich mit dem Thema offen zu befassen.

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/vorschlag_einstieg_node.html?cms_gts=476850_Dokumente%253Dvotes#Inhalt

    • Danke Mike, das ist ein gute Idee! Ich hoffe nur, dass sie nicht bei der nächsten Wahl meine Stimme erwarten kann, weil sie halt so eine Seite geöffnet hat! Leider haben die Politiker sehr oft unser Vertrauen missbraucht und solche Aktionen sind auch irgendwie zeitgemäß passend zu ihren Wahlkampagnen!

  8. Pingback: Alemania necesita mas cientificos ! Por eso invierte en doctores en islam « NUEVA EUROPA- Nueva Eurabia

  9. Pingback: Lesetipp!!! | Clarimonde sagt:

  10. „Es geht auch um den Respekt für andere Religionen, darum, dass Prediger etwa klarmachen, dass auch Christen und Juden gläubig sind”, sagt Rauf Ceylan, Professor für islamische Religionspädagogik in Osnabrück.

    Und was ist mit Agnostikern und Atheisten? Geht es auch um den Respekt gegenüber Menschen, die NICHT gläubig sind?

    • Willkommen zu uns, ich habe schon Ihre Kommentare an Abdullah verfolgt und mich sehr darüber amüsiert! Ich hoffe, Sie fühlen sich auch hier wohl wie bei clarimonde2.

      Der Islam kann aufgrund seiner Natur nie friedlich sein, deswegen sind solche Sprüche, wie von Ceylan nur glaubwürdig für die Sorte Abdullah! ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s