Marokko ist sauer auf Italien

Die Bilder eines Models in einer Koranschule in Marokko, neben Koranversen posiert, sorgen für Unruhe!

Die Marokkaner, die in Marokko und außerhalb leben, verurteilten das italienische Modemagazin Fornarina wegen der Veröffentlichung der Bilder eines Models mit spannenden körperlichen Posen neben den Inschriften mit Koranversen an der Wand einer historischen Schule in der Stadt Marrakesch südlich von Marokko.

Die Marokkaner protestieren gegen das Ausnutzen einer religiösen Schule von der italienischen Modefirma, die in ihrer Geschichte das Symbol der Verbreitung der Islamwissenschaft, islamische Ethik und Moral und Tugendhaftigkeit war. Sie sind wütend und fragen, wie man für kommerzielle Ziele die marokkanischen Werte der überwiegend konservativen marokkanischen Gesellschaft angreifen könne.

Ben Youssef Madrasa ist eine Schule, die im Jahr 1346 von Sultan Abu l-Hasan Ali ibn Uthman Al-Marini aus der Meriniden Dynastie in Marokko gestiftet und neben der Ben Youssef Moschee gebaut wurde. Aus dieser Schule kamen einige der Islam-Theologen der damaligen Zeit in Nordafrika. Diese Schule ist eines der architektonischen Meisterwerke und wurde deshalb vom Modemagazin Fornarina für die Sommer Kollektion 2012 ausgesucht.

Marokkaner sind provoziert!

Die Aufnahmen des Modemagazins Fornarina waren leichte und farbenfrohe Kleider mit passenden Schuhen und Taschen für das Frühjahr und Sommer 2012. Da diese Aufnahmen in der Schule Ben Youssef gemacht wurden, fühlen die Marokkaner sich provoziert, und bezeichnen die gemachten Posen als Koketterie mit gewissem Charme, die in einer religiösen Schule nichts zu suchen haben.

Diese absichtliche Nahaufnahmen, die in verschieden Posen dicht an einigen der Mauern der Schule mit Koranversen gemacht wurden, haben den Protest und den Zorn vieler geweckt, weil diese Werbespots die Heiligkeit der religiösen Texte und ihre Unantastbarkeit verletzen.

Der marokkanische Medien- und Bürgerrechtler (!) Abdul Ghani Balut sagte in Marrakesch, diese Aufnahmen und Bilder, die jetzt in Internet veröffentlicht sind, seien durch die örtliche Behörden der Stadt erlaubt worden, ohne Respekt für den religiösen Status der Ben Youssef Schule und die lokale Bevölkerung. Abdul Ghani Balut hat der Alarabia seine Missbilligung der Ausbeutung der Schule in der provokanten und schockierenden Form ausgedrückt und verurteilte die Bilder an einem Ort, der als Leuchtturm der islamischen Wissenschaft diente und der in früheren Zeiten als der Wallfahrtsort, das Vorbild und die Förderung der guten Werte des Islams bekannt war. Er vergleicht die Aufzeichnungen und Bilder und die dadurch entstandenen Proteste mit der Protestwelle, die damals aufgelöst wurde, als einige der Szenen aus der amerikanischen Serie “Sex and the City” in der historischen Stadt Alhambra gedreht wurden.

Das zensierte Bild von Al-arabia mit Rücksicht auf ihre Leserschaft in der arabischen Welt!!!

Die Wut der Marokkaner in Italien

Kamal Malin ein Mitglied der marokkanischen Gemeinde in der Stadt Catania auf Sizilien, Italien, sagte, dass eine große Anzahl der Marokkaner, die in dieser Stadt und in anderen Städten und Provinzen Italiens leben und arbeiten, sich aufgeregt und im Internet ihre Missbilligung und Empörung gegenüber dem Modemagazin Fornarina mit seinen provozierenden Aufnahmen neben den Koranversen in der Ben Youssef Schule geäußert haben. Die Einwanderer aus Marokko in Italien haben mit Alarabia-Net Kontakt aufgenommen und haben Ihren Protest gegen das Modemagazin Fornarina ausgedrückt, dass die muslimischen Heiligtümer mit Absicht und aus Mangel an Respekt bewusst durch die Aufnahmen von einem halbnackten Modell neben den Koranversen besudelt worden sind. Sie machen die marokkanischen Behörden dafür verantwortlich.

Fazit der Redaktion von Online Magazin Pârse & Pârse:

Vor kurzem haben wir über den Selbstmord eines 16 jährigen marokkanischen Mädchens berichtet, das gezwungen wurde ihren Vergewaltiger zu heiraten. Die Frage, die wir an den angeblichen Medien- und Bürgerrechtler (!) Abdul Ghani Balut haben, ist, warum dieser Bürgerrechtler sich nicht derart ins Zeug legte, um solche barbarischen Gesetze in der marokkanischen Verfassung abzuschaffen und sich in diesem Fall aber wie ein HB-Männchen aufregt? Warum macht dieser Bürgerrechtler (!) sich nicht für die Rechte der Frau in Marokko stark? Die nächste Frage ist, wie viele Bürgerrechtlerinnen es überhaupt in Marokko gibt, denn sogar diese Aktivität von Männern besetzt ist?

Quelle

About these ads

23 Gedanken zu „Marokko ist sauer auf Italien

  1. Das war jetzt aber total kulturunsensibel von diesem Modemagazin.
    Von dem Selbstmord hat der “Bürgerrechtler” Balut garantiert nichts gehört sonst hätte er slebstverständlich darüber berichtet, höhö…

    • Mein Prinz, diese Tabus müssen gebrochen werden. Die Unantastbarkeit muss gebrochen werden, dann kann man mit Verstand diskutieren. Wie sooroosh schon geschrieben hat, treiben leider solche Ausländer Untaten in der freien Welt, aber wenn sie dran sind, dann ist alles heilig!

  2. Für den Schuldirektor, Hausmeister, oder wer auch immer das Shooting-Team dort ein ließ, ist es aber gut, dass in Marokko Medien- und Bürgerrechtskompetenz so dicht beieinander liegen.

  3. weiss dieser Dummschwätzer von Abdul Ghani auch was seine geliebten landsleute hier in Deutschland und in Rest vom Europa für unislamische sachen treiben? Neben der Hohen Kriminalitätsrate in Deutschland der Ausländer wenn von den “Arabern” gesprochen wird, dann sollten die mal prozentual die Marocaner von dieser “Araber” statistik mitberechnen. Ich wette sie liegt über 75%. Auf Platz 1. steht Zuhälterei und Platz 2.Drogenhandel.
    Ist toll wenn man deutsche mädchen für marocanische zuhälter anschaffen gehen. In europa leben wie in Babylon aber in der Heimat die Engel spielen.

    Ich spreche aus erfahrung ich lebe in einer sehr großen stadt.

    Wie gehen mir diese Kamelf****r auf den SACK!!!!!!Drecksf****tzen
    Sorry meine ausdrucksweise Ardashir und Fartaab.
    Aber was gesagt werden muss muss gesagt werden.

    Ba doorood

  4. zu dem möchte ich anmerken, man darf nicht ALLE über einen Kamm scheren, es gibt auch ausnahmen unter denen. Aber leider auch sehr viele unangnehme. Bei uns Persern ist es leider auch nicht anders.

        • Schamsi jân, der Islam ist aber mittlerweile die Sorge der westlichen Welt geworden, und ich finde es wichtig der deutschen Leserschaft zu zeigen, was in den muslimischen Ländern los ist, wenn nun diese Muslimen in Europa lebend auf mehr Moscheen bestehen und wollen die Erlaubnis haben 5 Mal am Tag in den Schulen zu beten und hier mit Burka rumlaufen!!!! Ich kann nicht einfach sagen, ein Sack Reis ist irgendwo in China runtergefallen und ist zerrissen, warum soll ich mir Sorgen darum machen, ist nicht meine Suppe!!!

  5. warum soll ich mir Sorgen darum machen, ist nicht meine Suppe!!!

    der Islam ist aber mittlerweile die Sorge der westlichen Welt geworden,

    ja stimmt,weil keiner damit rechnete,was hinter dem Buch Koran wirkt….
    aber keine Sorge Europa bekommt dass in den griff..da bin ich mir sicher!
    So schlafend sind wir nicht,nur ruhen um K
    raft zu sammeln Lady

    • So ist es, wie Sie geschrieben haben, dass der Islam mittlerweile die Sorge der westlichen Welt geworden ist. Und ich hoffe auch, dass viele Menschen in Europa aufgeklärt werden, was den Islam betrifft.

  6. Ob Marokko sauer ist oder in China ein Sack Reis umfällt, sollte den Europäern in diesem Fall so was von egal sein.

    Der Satz “Der Islam ist aber mittlerweile die Sorge der westlichen Welt geworden,” ist faktisch vollkommen richtig. Aber viele verdrängen es, wenn sie es je erkannt haben sollten und die meisten sehen und erkennen es nicht einmal. Den Optimismus hier kann ich leider nicht teilen. Die meisten europäischen Länder schlafen den Schlaf der sich der Gerechtigkeit wähnend zu- geneigten Feiglinge. Wie lange wollen Europäer bitteschön noch warten, bis sie irgendetwas wenigstens gegen die Salafisten hier unternehmen. Selbst die bekommen die Europäier doch nicht mal in den Griff. Die Europäer als alte und vergreiste, senile, durch jahrzehntelange Indoktrination linker Ideologen suizidal denkende, offensichtlich unter Demenz leidende Politwesen sind weder geistig, moralisch noch vital in der Lage dieser Mordideologie zu begegnen. Sonst würden sie, die Politlächerlinge schleunigst die Oberhoheit über die Definition des Rechtsbegriffs “Religionsfreiheit” zurückerobern, anstatt sie durch die Muslime hier definieren zu lassen. Sie unterscheiden doch noch heute unter Islam und Islamismus. Sie wollen nicht oder erkennen tatsächlich nicht, dass letztlich eine Einheit dahintersteckt, dass diese Begrifflichkeiten nur dem Islam nutzt, der auf diese Weise gut verschleiern kann, zwei Seiten einer Medaille zu sein.

    Diese Erkenntnis ist ja noch nicht einmal in die Gehirnrinde von Menschen eingedrungen, die es hier politisch zu sagen haben. Und wen wählen unsere Europäer? Immer diegleichen Schädlinge, die gegen das eigene Volk regieren. Europäer sind offensichtlich Masochisten, die sich in der eigenen Schuld am wohligsten suhlen können.

    Anstatt die europäische Kultur, mag sie auch noch so viele Ecken und Kanten haben, als eine zutiefst verteidigungswerte Gesellschaftsordnung mit wertvollem kulturellem Hintergrund als die bessere zumindest die bessere als jegliche Form des Islam, des Kommunismus und des Sozialismus sowie des Faschismus zu begreifen und zu multiplizieren, werden wir von linken lethargischen Politkasten regiert, die auch immer wieder von Multikultur, von ideologischen Wolkenkuckucksheimen träumen und danach ihre Politik ausrichten.

    Wir werden den Islam nur auf eine Weise loswerden können: Über einen wirtschaftlichen Zusammenbruch und infolgedessen über einen Krieg. Ich persönlich sehe dies so pessimistisch, weil ich bei den elitären polistisch Verantwortlichen nicht einen sehe, der die Probematik im Islam erkennt. Wenn es einen geben sollte, wie Geerd Wilders, so wird er nicht nur von Muslimen, sondern auch von seinen politischen Gegnern radikal verfolgt.

    Woran erkennen wir, dass sich eine Gesellschaft aufgibt?
    In der Schulpolitik
    a) Geschichtsunterricht in den Schulen. Die Geschichte kennt nur die europäischen Katstrophen als geschichtsträchtig genug an, den Kindern vermittelt zu werden, speziell in Deutschland beginnt die deutshe Geschichte mit dem 3. Reich, bestenfalls mit dem 1. Weltkrieg.
    b) Das Wegbrechen guter weltlicher kulturellen Leistungen: Nur noch Pop und Rock. Für etwas anderes sind die Kids nicht mehr zu begeistern. Mozart, Beethoven, Chopin, Tschaikowsky, Verdi, Dürer, Rembrand, da Vinci, Picasso, Museen, Schlösser, Burgen, Architektur, Bildhauerei, Malerei, Konzerte, Opern, Operetten. Der eigene Nachwuchs ist für diese kulturellen Errungenschaften mehrheitlich völlig taub und blind geworden.
    c) kirchlich-christliche Kunst, Musik, Schriftgut wird nicht mehr thematisiert
    d) Die Welt der Erfindungen wird praktisch garnicht mehr vermittelt
    e) Das Bewusstsein der geschichtlichen, philosopischen und theologischen Herkunft der europäischen Kultur wird sogar noch verfälschend dargestellt, z. B. dass die islamische Kultur die westliche im gleichen Maße mitgeprägt hätte. Die philosophischen Leistungen der persischen, der griechischen, der römischen Kultur, aus der sich die europäische Kultur hat entwickeln können, wird garnicht mehr außer in Fachkreisen, der Öffentlichkeit vorgehalten. Sie interessiert sich auch nicht mehr dafür.
    f) Die philosophische Bedeutung der Mendelschen Gesetze (entdeckt von einem Priester) als Gegensatz zur atheistischen Evolutionslehre wird überhaupt nicht thematisiert
    g) Glaube und Vernunft als ewiges Thema

    Gesellschaftliches Denken und Tun ist letztlich vielerorts zusammengebrochen.
    Spaß- und Fungesellschaften nach Ballermannmanier, Komasaufen, die sich infolgedessen kulturell flachgeistig ausdrücken in DSDS, in geistlosen TV-Serien und telenovelas, Chartshows, Castingshows und PC-Spielen, die neue Sucht.
    Hinzu kommen die verschiedenen Arten von Süchten, Nikotin, Alkohol, Drogen, TV- und PC-Konsum, Spielsucht bis hin zur Putzsucht u. v. a. m. Wir verkommen zu einer flachgeistigen Sucht, Spaß- und Fungesellschaft, die Geldverdienen und infolgedessen Machtstreben in einer “Mein-Bauch-gehört-mir-Ideologie” als einziges Ziel kennt, vom Einzelnen bis zu den gleichgeschalteten Politikern.

    Die übertriebene Emanzipation, der Kirchenkampf der Linken und jetzt die neue Genderideologie der absoluten Gleichmacherei, die in unselige Meinungsdiktatur im Sinne sozialistischen Denkens, die alle als gleich ansieht, mündet und somit auch alle Kulturen, außer dem verhassten Christentum, dem der Garaus zu machen ist, als gleichwertig ansieht, gibt dieser Gesellschaft den Rest.

    Wenn ein Mensch bereits gedanklich nicht mehr weiß, wo er herkommt, aus welcher Kultur er stammt, wenn ihm jahrelang suggeriert wird, dass andere Kulturen ohne Überprüfung besser sein müssen als die eigene, die ja mit Weltkriegen und Kolonialisation jedes Recht auf Existenz verloren hat, der wird gedanklich entwurzelt. Er wird nur noch zum Herdentier und wünscht sich ein Leben im Luxus ohne nachdenken zu wollen. Er betäubt sich selbst. Das ist das Resultat einer Politik, die den Menschen nicht mehr wohlwollend im Blick hat, sondern nur noch destruktiv. Erst muss Kulturation (Geschichtswissen, Desinteresse an kulturellen Dingen, Mein Bach gehört mir Denken) zerstört werden, dann kein eine utopisch linke Ideologie, in der alle gleich sind, aufgebaut werden.

    Mittlerweile interessieren sich die fernöstlichen Menschen aus Japan und China mehr für unsere Kultur als wir selbst, als unsere jungen Menschen, ein Gratmesser, der ein desaströses Desinteresse und eine suizidale Einstellung der in Europa lebenden Menschen aufzeigt.

    Als ob es in der Vergangenheit in anderen Kulturen keine Kriege, keine kritikwürdigen, ja sogar menschenrechtsverletzenden strukturellen Untaten gegeben hätte und noch heute gibt, siehe Nordkorea, China, islamische Länder und Co, aber auch Indien. Nur der über alles stehende Schuldkult Europas ließ die eigenen Kultur immer konturloser erscheinen und Europa manövriert sich mit dieser konturlosen Einstellung in die politische Bedeutungslosigkeit.

    • Editiert von Fartâb Pârse!

      Sehr geehrter Kommentator Jockel,

      die Bemerkung über Westerwelle war der Anlass Ihren gesamten Kommentar zu löschen. Lesen Sie bitte vorher in “Über uns”, warum ich das tat und dann schreiben Sie bitte noch einmal Ihren Kommentar, aber dies Mal bitte OHNE diese Bemerkung über Westerwelle.

      Die Art Politikbetreibung von Westerwelle kann auch ein Heterosexueller erledigen. Was seine Neigung ist, ist hier völlig irrelevant.

      Ich danke Ihnen.

      • Fand ich nicht zensurwürdig, aber OK, nötig war er so auch nicht.
        Westerwelle karikierte sich selbst, das reicht schon, das musste ich nicht wiederholen.
        Entschuldigung.

        Wenn Sie wollen und meinen restlichen Kommentar noch haben (ich hab ihn nicht mehr und ich schreibe ihn auch nicht neu), dann dürfen Sie den fraglichen Satz in meinen Namen ersetzen durch:

        “Man bezeichnete unsere Zustände sogar schon als ‘spätrömische Dekadenz’.”

        Grüße vom einfachen Jockel.

        • Sie haben nichts böses getan, darum brauchen Sie sich nicht zu entschuldigen, nur aus Prinzip lass ich solche Wörter nicht hier veröffentlichen. Und gerne werde ich den Rest des Kommentars wieder herstellen. Damit der Kommentar wieder mit Ihrem eigenen Namen erscheint, schicken Sie noch ein Mal als Antwort auf den Kommentar von Bazillus ein Wort, egal was, und ich lasse Ihren eigenen Kommentar wieder da rein. Vorab danke Ihnen.

    • Sei mal sicher: Ob Marokko sauer ist, IST den europäischen Mainstreamern egal. Man bezeichnete unsere Zustände sogar schon als ‘spätrömische Dekadenz’.

      Es gibt noch einige Nicht-verflachte, die Kultur als solche schätzen:
      So gibt es z. B. vielerorts mehr Kirchgänger, die aus Interesse an der Baukunst in die Kirchen kommen, als wegen der inhaltlichen Relevanz ihrer Botschaft und deren Umsetzung in ihr eigenes Leben.

      Auch kreisen sehr viele in (freiwillig) abgeschlossenen Zirkeln:
      Die Philosophen philosophieren untereinander und übereinander,
      die Malocher wettern in gleicher Manier,
      ebenso die Politiker, die Religiösen, die Intellektuellen.
      Benachteiligte finden selten ein Ohr.

      Was aber fast alle Menschen erreicht ist eine unsichtbare Regentschaft durch Angst und Gier. Es treibt die Börse, den gemeinen Konsumi (Lustprinzip) und auch die Medienlandschaft.

      Die Bibel hat es vorher gesagt (Offenbarung 3,17):
      “Du sprichst: Ich bin reich und habe gar satt und bedarf nichts! und weißt nicht, daß du bist elend und jämmerlich, arm, blind und bloß”

      übrigens ne ziemlich gute Auflistung!

      • Werter Jockel,

        danke für Ihren Kommentar. Ich meinte mit meinem Statement in Sachen Kultur eher die junge Generation. Die älteren sind noch in Oper, Konzertsaal, als Kirchenmuseumsbesucher u. ä. zu finden und zu Hause, ja selbst in der Kirche als Gottesdienstbesucher. Danke für den Hinweis.
        Ja, die Börsennachrichten laufen ununterbrochen. Ein Zeichen für die von Ihnen beschriebene Gier. Eine Verschwörungstheorie jagt die andere.

        Auch bei der jungen Generation muss man differenzieren. Aber das Gros ist an historischer Kulur und christlich-jüdischer Religion, egal in welcher Form auch immer, weniger bis nicht interessiert. Überall in Vereinen, außer Sportvereinen, Kirchenchören Nachwuchsmangel. Und dieses Desinteresse wird durch die
        Durchschnittsmedien nicht gerade gefördert.

        • Immer der Ärger mit der doppelten Verneinung. Ich kapiers auch nie! Ich meinte im letzten Satz: Und dieses Desinteresse wird durch die Durchschnittsmedien eher kultiviert.

  7. Pingback: Anlass zur Sorge: Werden wir besiegt? | Online-Magazin Pârse&Pârse پارسه و پارسه

  8. Pingback: Islamisierung Europas: Werden wir besiegt? « DWD Press

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s