Beim “Brain Drain” ist Iran Spitzenreiter

Dieser Artikel wurde ins Niederländische übersetzt und erschien auf Amsterdam Post

Seit Jahren ist Iran Spitzenreiter beim „Brain Drain“. Am 18.09.2009 schrieb dradio.de “Über diesen Spitzenplatz kann sich die Führung in Teheran nicht freuen: Iran ist beim sogenannten ‘Brain Drain’ führend – damit ist der Abzug von Akademikern gemeint. Laut einer Untersuchung des Internationalen Währungsfonds verlassen jährlich 180.000 gut ausgebildete Iraner das Land. Die meisten von ihnen zögen in die USA, heißt es in der Studie, aus der iranische Zeitungen zitieren. Das Außenministerium in Teheran weigerte sich dennoch, von einem ‘Brain Drain’ zu sprechen. Ein Sprecher erklärte, schließlich brächen die Auswanderer ihre Beziehungen zum Heimatland nicht völlig ab.”

Über diesen Spitzenplatz freut sich Teheran ganz bestimmt: bis zu 5 Mio. großteils gut ausgebildeter Iraner haben in den letzten 30 Jahren das Land verlassen. Es ist die größte Fluchtwelle seit der Islamisierung Irans durch die Araber im Jahre 651 n. Chr.

Weiterlesen

Gedicht von Generalfeldmarschall Paulus

Gedicht aus dem Tagebuch von

Generalfeldmarschall Friedrich Wilhelm Ernst Paulus (* 23. September 1890 in Breitena (Guxhagen), Nordhessen; † 1. Februar 1957 in Dresden, Oberbefehlshaber der 6. Armee in Stalingrad

Weiterlesen

Intellektualität für Perser in fünf Minuten

Natürlich sind Sie kein Iraner, sondern erst einmal immer und grundsätzlich ein Perser. Aus Persien, versteht sich. Persien gibt es seit 1935 nicht mehr, aber machen Sie sich keine Gedanken, wenn Sie nach 1935 geboren wurden. Wenn Sie sich als Perser vorgestellt haben, sprechen Sie gleich über das prachtvolle Persien, wie man es nur aus orientalischen Bilderbüchern kennt. Jeder wird es Ihnen abkaufen. Denn keiner kennt Persien besser, als Sie. So schwelgt Ihr Gegenüber gleich in Tausendundeiner Nacht-Vorstellungen und vergisst die kleine Ungereimtheit.

Weiterlesen

Die deutsche Islamkonferenz ist Blasphemie

Im Zeitalter von DSDS, GZSZ, Hilfe! Ich bin Deutschlands Dümmster, holt mich hier raus! Die Geissens, Katzenberger, Big Brother und Bachelor, in dem eine breite Volksverdummung ihre Triumphe feiert, setzt sich diese Verdummungsmaschinerie des Volkes auch in der deutschen Islamkonferenz fort. Wenn man irgendetwas überhaupt als Blasphemie bezeichnen kann, dann ist es die deutsche Islamkonferenz und ihre Beschlüsse, die versuchen zu vertuschen und zu verschleiern und die Hauptessenzen der islamischen Religion zu einer Farce machen. Weiterlesen

Die Entstehung des Qur’an – Die frühen Jahre des Islam

1400 Jahre nach Mohammad berufen sich die Muslime der Welt auf die Worte Mohammads in den mekkanischen Suren, die vom Zusammenleben aller Gläubigen handeln und in denen geschrieben steht, dass der Islam eine Religion des Friedens ist. Kaum an die Macht gekommen, nachdem Mohammad wie ein Feigling von Mekka nach Medina geflohen war, wurden die medinesischen Suren, die nach der Machtergreifung Mohammads Gültigkeit erlangten, offenbart und die besagen, dass alle Andersgläubigen wie Juden und Christen Affen und Schweine sind oder Koffar (auch Kafir), die man töten muss, egal wo man sie auffindet, egal ob sie friedlich oder kriegerisch sind. Weiterlesen

Auf beiden Seiten der Ahnenschrift

Von: Esfandiyâr Âdine
Übersetzung: ©Fartâb Pârse

Im zwanzigsten Jahrhundert hatte sich die Schrift für Tadschiken zwei Mal nach politischen Veränderungen im Mittleren Osten geändert. Zum ersten Mal änderte sich die Schrift von persischer Schrift zur lateinischen Schrift; und das war im Jahre 1929 mit der Gründung der neuen tadschikischen Republik, die eine von den Republiken der ehemaligen UdSSR wurde.

Weiterlesen

Die zwei Phasen einer Ideologie

Dr. Nurialâ
Von: ©Fartâb Pârse

Wenn wir diese “Beschreibung” annehmen, nämlich dass die “Ideologie eine Sammlung dogmatischer Überzeugungen mit der Neigung zum Handeln ist, und sie beabsichtigt, die Welt und die Menschheit nach ihren zusammengebastelten Maßstäben, nach ihrer Norm und Art zu gestalten”, dann können wir ohne Mühe erkennen, die Geschichte der Menschheit ist immer wieder das Opfer der ideologischen Wellenschläge gewesen; und in jeder Epoche der Unterwerfung der Gesellschaft durch die enormen Regelwidrigkeiten fanden sich allmählich solche dogmatischen Überzeugungen zusammen und trieben die Gesellschaft in Richtung “eines zwanghaften Auszugs aus der Krise” nach vorne.

Weiterlesen

Die Kaaba und die Götter

Von: Dr. Nurialâ
Übersetzung: ©Fartâb Pârse

Warum bedeutet Säkularismus “die Trennung von Religion, Religionsstiftern und den dazugehörigen Konfessionen und Staat bei der Bildung und der Form einer Regierung”? Der Grund hierfür liegt bei den Religionsstiftern, die nur ihre Religion, ihren Gott und ihr Dogma akzeptieren; sie versuchen mit Gewalt und Einschüchterung alle für ihre Sache zu gewinnen; um dies zu erreichen, hecheln sie nach der Macht und Machtergreifung. Für jede dieser Gruppierungen zählt nur ihr Gott und nichts anderes; es zählt nur das Gebot ihres Gottes und der Glaube an jeden anderen Gott außer ihrem Gott ist Polytheismus, der Strafe nach sich zieht. Aber der Säkularismus hat sein Fundament auf der Basis der Akzeptanz aller Götter, Religionen und Dogmen; er lässt nicht zu, dass diese sich untereinander bekämpfen.

Weiterlesen

Das Interview des Kronprinzen Rezâ Pahlavi mit dem israelischen Kanal 10

Rezâ Pahlavi: “Anstatt den Iran zu bombardieren sollte Israel die Opposition und das iranische Volk bei ihrem Kampf gegen das Mullah-Regime unterstützen. Den Iran zu bombardieren ist die größte Hilfe und Unterstützung des Mullah-Regimes, denn danach würde das Mullah-Regime eine unfassbare Säuberung veranstalten! Das iranische Volk ist die beste Armee, die durch die Unterstützung der westlichen Welt und Israel dieses Regime bekämpfen und besiegen kann.

Weiterlesen

“Sibbuye”: Der Iraner, der die arabische Grammatik schrieb

“Sibbuye”: Der Iraner, der die arabische Grammatik schrieb
Von: Dr. Keyhânizâde
Übersetzung: ©Fartâb Pârse

Dem internationalen Kalender zufolge ist die erste Woche des Jahres 793 n. Chr. die Woche, in der der erhabene, berühmte, iranische Sprachwissenschaftler “Sibbuye” [سیبویه] starb. Sibbuye war der Erste, der “die Grammatik” der arabischen Sprache niederschrieb. Sibbuye ist ebenso eine in der persischen Literatur hoch angesehene Persönlichkeit.

Weiterlesen

Scharfe Kritik an Koran-Verteilung durch Salafisten

Berlin – Die Politik hat die kostenlose Verteilung von 25 Millionen Koran-Exemplaren durch radikale Salafisten scharf kritisiert. Unions-Fraktionsvize Günter Krings (CDU) sagte der “Rheinischen Post” (Mittwoch): “Wo immer dies möglich ist, muss diese aggressive Aktion gestoppt werden.”

Weiterlesen

Die dumme Mehrheit und die verräterische Minderheit

Ein Straßenschild in Teheran, das noch von Bürgern “falsch” korrigiert wurde

Kritisch, zynischer Artikel
Übersetzung: ©Fartâb Pârse

Die dumme Mehrheit und die verräterische Minderheit

Diesen Text schickte uns ein Freund. Er erwähnt nicht den Namen des Verfassers. Khandaniha veröffentlichte diesen Text ohne eine eigene Interpretation, und überlässt das Urteil den Lesern, so wie wir es tun.

Weiterlesen

In Erinnerung an Zahra Kazemi

Wieviele verletzliche und edle Blumen aus einem Blumenmeer,  hat die Islamische Diktatur im Namen des Schleiers des Schreckens in Iran brutal vernichtet und verdorren lassen, und wieviele verletzliche und edle Blumen werden unter der islamischen Diktatur noch verwelken? 

Die Barmherzigkeit Ahura Mazdas sei mit ihr,  und ihre Ruhestätte möge erleuchtet werden.

Zahra Kazemi-Ahmadabadi (Zahrâ Kâzemi Ahmadâbâdi) berühmt als “Zibâ” [زهرا کاظمی احمدآبادی]  war eine iranisch-kanadische Fotografin, die im Gewahrsam von iranischen Beamten nach ihrer Festnahme an den Folgen von Folter, MIsshandlungen und unsäglichen Brutalitäten, die sie in den letzten Tagen ihres Lebens erlitten hatte, verstarb.

Weiterlesen

Brzeziński: Militärisches Eingreifen destabilisiert Syrien

Zbigniew Kazimierz Brzeziński ist ein US-amerikanischer Politikwissenschaftler und gilt neben Henry Kissinger als graue Eminenz unter den US-amerikanischen Globalstrategen. Von 1977 bis 1981 war er Sicherheitsberater von US-Präsident Jimmy Carter. Heute ist er Professor für US-amerikanische Außenpolitik an der School of Advanced International Studies (SAI) der Johns Hopkins University in Washington, D.C., Berater am „Zentrum für Strategische und Internationale Studien“ (CSIS) in Washington, D.C. und Verfasser von politischen Sachbüchern. Daneben betätigt er sich als Berater für mehrere große amerikanische und internationale Unternehmen. Weiterlesen

Freundin (Dust) von Sohrab Sepehri

[1]
Sie war erhaben
Und lebte in unserer Zeit
Sie war vertraut mit dem weiten Horizont
Sie kannte die Sprache des Wassers und der Erde wohl sehr gut

Weiterlesen

Rettet das Internet vor den USA

Verfasst am: 5 April 2012
Jetzt gerade versucht der US-Kongress heimlich ein neues Gesetz zu verabschieden, das das Ausspionieren des gesamten Netzes erlauben würde — und sie hoffen, dass die Welt es nicht merkt! Wir haben schon einmal geholfen, ihre Netz-Attacke zu vereiteln, tun wir’s nochmal. Weiterlesen

Persia’s Poetic Past

Persia’s Poetic Past

by Amir Nasseri

The sands of time have always known
That civilization which has grown
In that plateau we call Iran
Land of the lion, and the sun

Weiterlesen

Über die Liebe des Sa’di

Vorwort:

Die etablierten Gedichtsinterpreten wollen es nicht wahr haben; sie schweigen bis heute, wenn man sie darauf anspricht. Für sie ist dieses Thema ein Tabu oder es wird als Erniedrigung der Werte jener Dichter aufgefasst. Die Interpreten versuchen die gleichgeschlechtliche Liebe als eine “Morid va Morâd” (Schüler/Jünger und Lehrer/Meister) Beziehung zu interpretieren! Sie versuchen jene Art Liebe nicht als solche, sondern als großen Respekt des Jüngers dem Meister gegenüber zu deuten!

Weiterlesen

Die Diskriminierung der Frau durch das Erbschaftsgesetz des Islam

Sie ist eine 60 jährige Frau, die ein kleines Zimmer am Rande der Stadt Teheran gemietet hat; sie hat niemanden mehr und ernährt sich durch die Arbeit als Putzfrau in einigen Häusern. Sie verlor ihren Mann und die Kinder durch das Erdbeben in Bam [1] und bekam auch nichts mehr von ihrem Haus und den Gärten zu sehen, denn Monate später nach dem Erdbeben, als sie wieder nach Bam ging, um ihren Grundbesitz und die Grundstücke wieder aufzubauen, wurde ihr gesagt: „Eine Frau erbt durch den Grundbesitz nichts“.

Weiterlesen