Irans Opposition braucht die Hilfe des Westens

Auch in Spanisch zu lesen

Kronprinz Reza Pahlavi sprach mit der B.Z. über die Zukunft Irans

Prinz Reza Pahlavi (51, verheiratet, drei Töchter), Sohn des letzten Schahs und von Kaiserin Farah Diba, war eigentlich gestern vom Menschenrechtsausschuss des Bundestages zur Lage im Iran eingeladen worden. Kurz vorher lud man ihn aber per E-Mail ohne Angabe von Gründen wieder aus. Weiterlesen

Das Verbot des Krawattenverkaufs in Teheran

Heute Morgen habe ich diese Nachricht gelesen: Der Verkauf von Krawatten ist von nun an in Teheran verboten! Es gibt mittlerweile sehr viele Dinge in meinem Land Iran, die als Zeichen der westlichen Kultur verteufelt und verboten werden; darunter ist das Tragen einer Krawatte als Zeichen der Verwerflichkeit und Verdorbenheit und wer diese trägt, ist ein Scherge der verdorbenen westlichen Werte! Hier der Bericht über das Verbot des Krawattenverkaufs: Weiterlesen

Muslimbruderschaft leidet unter Vertrauensverlust

Ein interessanter Artikel über die Wahlen in Ägypten bei unseren Kopten:

Im Bus, beim Friseur, an der Supermarktkasse: Überall in Kairo begegnen mir Menschen, die sich hilflos die Schicksalsfrage stellen: Wen sollen wir bei der Stichwahl in drei Wochen, beim Kampf der Giganten, wählen?

Für alle, die in der ersten Runde weder für Ahmed Schafik, noch für Muhammed Mursi stimmten, ist die jetzige Konstellation schlichtweg ein Desaster.

Weiterlesen

Der Jahrestag von Dr. Kourosh Aryamanesh

Heute ist der Jahrestag von Dr. Kourosh Aryamanesh [Kuroš Âryâmaneš]. Einer der ersten Opfer der Tötungsmaschinerie der Mullah-Regimes im Ausland. Möge er in Frieden ruhen. Er wird nie vergessen werden. Mehr über ihn bei Pârse & Pârse: Weiterlesen

Das Schicksal eines Genies der Atomphysik im islamischen Kalifat Iran: 10 Jahre Haft!

Auch im Spanisch zu lesen

Omid Kokabai [امید کوکبی] wurde nach 15 Monaten vorübergehender Haft (!) in einem Gericht unter Verdacht der „Zusammenarbeit mit dem Mossad für Israel“, am Sonntag den 12.05.2012 zu 10 Jahren Haft verurteilt. Mit Omid Kokabi wurden noch 12 andere beschuldigt als Agenten für Israel beschäftigt zu sein. Der Richter der Verhandlung war kein anderer als der berühmte Salavâti [قاضی صلواتی], der für seine erbarmungslosen Urteile sich einen Namen gemacht hat. Der staatliche Rundfunk des Mullah-Regimes hat die Gerichtsverhandlung unter dem Namen „israelische Agenten“ ausgestrahlt.

Einer der Angehörigen von Omid Kokabi: „Omid sagt, nur noch der internationale Druck könne ihm helfen!“ Weiterlesen

Die Araber und ihr Problem: Jean-Marc Ayrault

Der Nachname des neuen französischen Premierministers Jean-Marc Ayrault sorgt für Probleme in den arabischen Medien! Weiterlesen

Iraner haben demokratische Werte

Pârse und Pârse – Neue Forschungen zeigen, dass die iranische Gesellschaft eine pro-liberale Werte-Struktur aufweist, die tief im Widerspruch zum fundamentalistischen Regime steht. Weiterlesen