Wenn Amerika Iran in die Steinzeit bombt

Wenn Amerika Iran in die Steinzeit bombt

Dieser Artikel wurde ins Spanische übersetzt: Hier

Ein neues Onlinespiel mit Namen Tell Me How It Ends, entwickelt von der Washingtoner Denkfabrik Truman National Security Project, zeigt den Spielern, welche Folgen ein amerikanischer Angriff auf den Iran haben könnte. Unschwer kann man in diesem Spiel erkennen, dass seine Macher jenes Lager unterstützen, welches einen amerikanischen Angriff auf das iranische Atomprogramm protegiert. Das Spiel betont aber auch, dass ein Angriff auf den Iran verheerende Folgen hat und was berücksichtigt werden muss, bevor man eine Entscheidung trifft . Das Spiel versetzt den Spieler in die Rolle des Präsidenten der Vereinigten Staaten, dem verschiedene Optionen für ein militärisches Vorgehen gegen das iranische Atomprogramm zur Verfügung stehen. Das Spiel, das die Spieler über Web-Browser spielen können, illustriert genau die Folgen eines US-Iran-Konflikts, von steigenden Ölpreisen bis hin zu Terroranschlägen gegen amerikanische Zivilisten.

Zu Beginn des Irak-Krieges im Jahre 2003, als General David Petraeus sagte: “Sag mir, wie das endet”, drückte er unzweifelhaft die Kriegsrealität aus, nämlich dass Kriege einfach zu beginnen sind, aber das Ende und das Ergebnis des Krieges oft alles andere als klar ist. Die Spielmacher erklärten, was das Grundprinzip hinter dem Spiel und seinem Namen ist, vor dem Hintergrund, dass der Irak-Krieg  zum zweit-längsten Krieg in der Geschichte Amerikas mutierte; Afghanistan war Amerikas längster Krieg. General Petraeus einfache Frage sollte sich daher jede Militärführung stellen, bevor sie Truppen in den Krieg schickt.

Luftstützpukte der iranischen Streitkräfte

Nicht zufällig ist das Spiel unmittelbar vor den Präsidentschaftswahlen in den USA erschienen. Anstatt das Spiel mit patriotischen Bildern und Kraftmeierei zu starten, beginnt das Spiel mit einem kurzen Video mit Justin Ford, ein Kriegsveteran des Irak-Krieges, der den Spieler auffordert zu prüfen wie der Krieg enden könnte, bevor er hastig in den Krieg hineinschlittert. Tell Me How It Ends ist die Fortsetzung einer langen Tradition von Strategiespielen und einer der bedeutendsten Konfliktmanagementspiele seit Conflict in den 1990iger Jahren. Conflict setzte damals den Spieler auf den Stuhl des israelischen Premierministers mit der Aufgabe die benachbarten Nationen zu besiegen. Ein weiteres Spiel, das in den letzten zehn Jahren große Aufmerksamkeit erregte, war Peacemaker, von Impact Games entwickelt. In diesem Spiel saß der Spieler ebenso auf dem Stuhl des israelischen Premierministers, jedoch war in diesem Spiel nicht das Krieg führen das gewünschte Ziel sondern den Frieden schaffen.

Iranische Soldaten

Tell Me How It Ends hält den Spieler weit weg von der Kriegsfront. Er erlebt den Konflikt mit dem Iran nicht aus einem Cockpit eines Kampfjets am persischen Himmel, sondern dieser Konflikt findet vor den Augen des Spielers in der Rolle des amerikanischen Präsidenten statt, der die neuesten Nachrichten an der Front verfolgt oder den Briefings seiner hochrangigen Berater beiwohnt, während im Spielverlauf der Ölpreis steigt und die militärischen Ausgaben astronomische Höhen erreichen. Der Spieler wird aufgefordert Entscheidungen zu treffen und wie üblich gibt es keine richtigen oder falschen Entscheidungen. Im Gegenteil, das Spiel deutet an, dass das Setzen roter Linien und damit die Verringerung der Freiheit des Präsidenten flexibel zu agieren, gefährlich ist.

Szenarien eines verlorenen Krieges

Iranische Rakete Safir 2 (Shahab 3)

Das Spiel beginnt, als der Präsident während der Präsidentschaftswahlen die rote Linie setzt und diese von Iran überschritten wurde. Iran ist es gelungen, Uran auf ein Niveau von 20% anzureichern. In der Realität hat sich die USA vor kurzem erst geweigert ein solches Ultimatum zu setzen, trotz des vehementen Drängens von Benjamin Netanjahu. Nachdem die diplomatischen Mittel versagt haben, setzt das Spiel den Spieler am Rande eines Krieges an einen unwiderruflichen Punkt. Es gibt Krieg. Man hat die Wahl auf eigene Faust zu agieren oder eine internationale Koalition aufzubauen. Ab jetzt ist es egal, welche Vorgehensweise man wählt, die Dinge können sich nur verschlechtern, eine Welle von Terroranschlägen gegen amerikanische Ziele wird entfesselt, massive Raketenangriffe auf Israel folgen und die Iraner versuchen die wichtige Straße von Hormoz zu schließen. Zwei Optionen am Kriegsende gibt es, das Ende der Besatzung Irans, die andere, die Stabilisierung der Region nach dem Krieg, die Folgen sind so oder so verheerend, tausende von Toten und Verwundeten und hohe Gas- und Ölpreise.

Iranische Raketen

In einer Version des Spiels wird Iran für mindestens 8 Jahre besetzt, in der anderen, macht das Spiel klar, dass ein erfolgreicher Angriff nicht zum Frieden führt, denn Iran würde tun, was er kann, um sein Atomprogramm nach Kriegsende wieder aufzunehmen, so dass der Erfolg des Angriffs einen zusätzlichen Angriff drei bis vier Jahre später erfordern würde. Das wäre das Ergebnis des Krieges, wenn ein U.S. Angriff auf den Iran erfolgreich wäre, eine Aussicht die alles andere als sicher ist.

Die Ausgangssituation ist unsicher. Russland und China werden einen Krieg gegen Iran wohl nicht unterstützen, Großbritannien ist finanziell nicht in der Lage einen weiteren Krieg zu führen und Frankreichs Position ist ungewiss. Doch je länger man wartet umso näher ist Iran an der Atombombe. Die Atomanlagen können zwar beschädigt werden und ein Angriff auf sie würde etwa 800 Todesopfer fordern, doch Iran würde die Straße von Hormoz, das Nadelöhr an dem 40% aller weltweit auf See transportierten Öllieferungen den Persischen Golf verlassen, blockieren und verminen, und die Weltwirtschaft in eine tiefe Krise führen. Über Nacht steigen die Ölpreise um 25% von 102 USD auf 127 USD / barrel. Einen Monat wird es voraussichtlich dauern um nach massiver Bombardierung der iranischen Streitkräfte die Straße von Hormoz wieder zu öffnen. Als Vergeltung werden nun weltweit amerikanische Einrichtungen angegriffen, dutzende von Amerikanern werden in Argentinien und London getötet, während der Ölpreis sich auf 200 USD / barrel und die US-Gaspreise sich auf 6 USD pro Gallone verdoppelt haben. Der Krieg kostet den Vereinigten Staaten nun 300 Millionen USD täglich.

Iranischer Kampfflugzeug

Um den Terrorismus zu stoppen werden dann die Revolutionsgarden angegriffen, sie spielen jedoch Katz und Maus mit der USAF, während der Krieg sich auszuweiten beginnt. In der Zwischenzeit hat Iran durch den Abschuss von drei Dutzend Raketen Israel den Krieg erklärt. Die Hisbollah im Libanon schießt tausende von Raketen in Richtung Israel ab, während der Islamische Jihad massive Raketenangriffe aus dem Gazastreifen auf Israel startet. Der Ölpreis ist nun auf 218 USD / barrel gestiegen. Israels Reaktion lässt nicht auf sich warten und der israelische Premierminister entscheidet sich dafür den Süden Libanons und den Gazastreifen zu besetzen. Tausende von Israelis und tausende von arabischen Zivilisten werden in der Region getötet. Nach 60 Tagen hat dieser Krieg bereits Milliarden von USD verschlungen. Das iranische Atomprogramm ist zwar beschädigt, aber nicht zerstört. Die USA kann sich weder leisten den Krieg zu verlieren noch kann sie sich einen Low-Level Konflikt leisten. So entscheidet man sich Bodentruppen in den Iran zu schicken. Es sind bis zu 300.000 Mann erforderlich, um Iran zu besetzen. Iran ist topographisch ein Gebirgsland, doppelt so groß wie Afghanistan und mit einer dreifachen Bevölkerung. Die Besatzung wird schwierig und etwa 8 Jahre Besatzungszeit sind notwendig. Die Kosten belaufen sich nun auf 400 Millionen USD pro Tag und der Verlust von US Humankapital wird voraussichtlich mindestens 1000 Soldaten pro Jahr betragen.

Die schlimmsten Befürchtungen sind dann wahr geworden. Die Ergebnisse in diesem Szenario, die das Spiel bietet sind schlecht, das Atomprogramm konnte nicht vollständig eliminiert werden. Der Krieg gegen Iran wäre fehlgeschlagen.

Fest steht, dass das Spiel die möglichen Folgen einer militärischen Intervention sehr gut aufzeigt und die Hoffnung auf einen schnellen Sieg zunichte macht. Man lernt aus dem Spiel, dass man keinen Krieg beginnen sollte ohne eine Exit-Strategie parat zu haben.

Iranischer Kampfflugzeug

Die Alternative zum Stoppen des iranischen Atomprogramms wären dann nur noch begrenzte Luftschläge, aber auch diese Spielversion endet in einem Desaster. Egal für welche Spielversion sich der Spieler in Tell Me How It Ends entscheidet, mit Koalitionskräften oder ohne, das Ergebnis ist immer das gleiche: Das iranische Atomprogramm ist beschädigt, aber nicht beseitigt und die US-Wirtschaft wird durch die steigenden Ölpreise verwüstet und der Krieg würde für die USA zum teuersten zwischenstaatlichen Konflikt aller Zeiten ausarten. So ist dieses Spiel nicht nur als Unterhaltung, sondern auch als Lehrmittel zu sehen und zeigt, warum die USA bisher sich nicht für einen Krieg gegen Iran haben entscheiden können.

About these ads

17 Gedanken zu “Wenn Amerika Iran in die Steinzeit bombt

  1. Abgesehen davon, dass ich es für zynisch halte, Kriegsspiele für real zu denkende Optionen, deren reale Ausführung ich selbstverständlich für mörderisch und selbstmörderisch halte, zu entwickeln und damit Hunderttausende von Menschenopfern spielerisch einkalkulieren, egal auf welcher Seite, halte ich persönlich eine solche Szene auch für unrealistisch. Iran ist nicht Irak. Früher waren es wohl Sandkastenspiele, durchgeführt mit Spielzeugpanzern auf real nachgebautem Gelände, die Generäle vor jedem Angriff “durchspielten”. Heute besorgen dies bereits Spielemacher fürs Volk. Welche Botschaft steckt dahinter? Wie in PC-Blut-Spielen sind nur noch Opferzahlen wichtig. Opferzahlen aber bleiben anonym. Opferzahlen verraten ein persönliches Schicksal. Opferzahlen sind unblutig. Kriege werden nicht nur in naher Zukunft, sondern erst recht in ferner Zukunft mit Drohnen geführt werden, die wie Splitterbomben eine große Anzahl an Menschenleben und was noch schlimmer sein kann, an Verletzten, Witwern, Witwen und Waisen kosten wird. Die Toten haben es geschafft. Die Lebenden sind es, die das Leid in voller Härte am eigenen Leib erfahren müssen. Die Kriegsspielzeuge der Militärs werden von Jahr zu Jahr perfider. Digitale Kriegsspielzeuge vermindern m. E. die Hemmschwelle, Kriege anzuzetteln.

    Eines jedoch sollte bedacht werden: Reale Sichtweisen spielen bei Kriegen immer weniger eine Prioritäts-Rolle. Fanatisierte und ideologieblinde Politiker sind es, die zunehmend auf Erden hier hier Unwesen treiben. Hätte Hitler dieses Spiel für seinen globalen Angriff zur Verfügung gehabt, wäre damit der 2. WK verhindert worden? Ich glaube nicht. Gerade Politiker, denen das Menschenleben als solches im Grunde keine Hemmschwelle mehr bietet, werden verstärkt an die Macht kommen. Ich denke, es gibt nicht nur in den USA Politiker, die Weltkriege riskieren würden, nur um die Anzahl von Menschen zu verringern nach dem Slogan: “Nach uns die Sintflut.” Ich glaube, dass Kriege schon lange nicht mehr nach dem Kosten-Nutzen-Faktoren fragen.

    Meine Wenigkeit ist der Meninung, dass allein das Geldverdienen mit solchen Kriegsszenarien eine Form der Perversion darstellt. Aber in dieser Welt wird wohl bald vor immer weniger zurückgeschreckt werden. Die Aussichten werden nicht rosiger.

    • Werter Bazillus, da muss ich Dir widersprechen, denn im Zeitalter des Internets haben die Kriegsbetreiber mehr Chance, durch solche Spiele ihre Meinung und Vorhaben zu suggerieren, indem sie solche Spiele sogar kostenlos anbieten. Es gibt genug Spielsüchtigen, auch genug Idioten, die diese Art Kriegspropaganda gut finden, denn jeder sitzt am PC und schlägt verschiedene Lösungen vor und alle diese Vorschläge werden dann gespeichert und berücksichtigt und registriert und am Ende suchen sich die Hintermänner die beste Vorschläge und das beste Kriegsszenario aus. Nur weil es ein Spiel ist, heißt es immer noch nicht, dass es dabei virtuell bleibt. Vergessen wir auch nicht das PC Spiel, bei dem ein Ziel der Terroristen war, direkt mit einem vollgetankten Flugzeug die WTC in die Luft zu jagen! Später wurde dieses Spiel verboten und komplett vom Markt verschwunden, aber die verheerende Wirkung sehen wir bis heute!

      Alles, was der Mensch tut, böse oder gut, passiert zuerst zwischen beiden Ohren und da wird alles skizziert und genau ins Leben gerufen!

      Der Hitler hatte Pech, weil man ihn doch als eher eine Marionette verwendet hatte und ihm war es nicht bewusst! Er war ja schließlich verrückt und um einen verheerenden Krieg zu führen, muss man auch Verrückten an die Macht verhelfen.

      Mein Land Iran ist kein Afghanistan, kein Irak und keine unbedeutende kleine Länder, die Amerika jemals besiegt hatte, mein Land ist ein definitiv großes Stück, das im Rachen desjenigen stecken bleibt, der versucht es zu verschlingen.

      Die Mullahs kamen vor etwa 34 Jahren mit der Hife (Intrigen der Großmächte) an die Macht und sind jetzt zu einem Krebsgeschwür geworden, wie operiert man genau ein Krebsgeschwür, das im Kopfe dieser Intriganten steckt, ohne sie dabei nicht zu lähmen!

      • Werte Fartab Parse,

        Ich glaube, wir sind da garnicht so weit auseinander.

        Nach wie vor halte ich es für zynisch, solche Kriegsspiele sogar auch noch umsonst anzubieten, um die Meinung im Volk damit zu ergründen und noch zynischer finde ich es, dass diese ermittelte Volksmeinung dann auch noch möglicherweise die Hemmschwelle für einen echten Angriff senken lässt, weil die Verantwortlichen sich durch diese Meinung auch noch jeden Rest des Gewissens nehmen lassen. Zynisch ist es auf jeden Fall.

        “Iran ist nicht Irak” bedeutete vielleicht völlig unkorrekt ausgedrückt, dass im Iran eine ganz andere Geographie vorliegt, wo ein Durchmarsch völlig unmöglich ist. Zur Klarstellung: Irakkrieg war selbstverständlich ebenfalls ein großes Verbrechen der USA, jedoch rein militärisch gesehen, leichter “abzuwickeln”, da kaum Gebirge. Iran ist ein anderes Kaliber. Irak ist jetzt noch unübersichtlicher und islamistischer geworden. Dasgleiche passiert gerade in Syrien.

        Und ich habe doch auch geschrieben: “Digitale Kriegsspielzeuge vermindern m. E. die Hemmschwelle, Kriege anzuzetteln.” Ich glaube, da schwimmen wir gedanklich doch auf einer Wellenlänge.

        Ja, richtig ist, dass Islamisten sowohl im Iran als auch jetzt offensichtlich überall im Nahen Osten auf dem Vormarsch sind mithilfe westlicher Kriegstreiber- Idioten. Im Iran hat man sie doch bereits an die Macht gehievt. Weshalb will man sie überall installieren und im Iran abschalten!? Ob es dabei nur um die Atomanlagen geht? Israel selbst würde ich das abnehmen, da der Einflussbereich der Mullahs durch Bushs Irakkrieg dort sich vergrößert hat, weil im Irak die Mehrheit der Bevölkerung aus Schiiten besteht und Israel sich von allen Seiten von Islamisten umzingelt sieht. Den USA, würden sie einen Krieg beginnen, würde ich das nicht abnehmen, diesen zu führen nur wegen der Verhinderung des Baus der Atombombe. Aber über die Motive kann ich eh nur spekulieren. Der Irakkrieg sollte ja nach Meinung der Presse nur wegen des Öls geführt worden sein. Da ist jedoch wohl tatsächlich nicht viel gelaufen. USA profitiert vom irakischen Öl wohl nicht als Hauptabnehmer. Das wäre ja Kriegsziel Nr. 1 gewesen, würde es nach der Presse gehen. Da ist man sehr still geworden.

        Überhaupt ist die Politik der USA so undurchsichtig. Sie führt nie Kriege zum Zwecke der Annektierung, höchstens um ihren Einfluss zu vergrößern. Ist im Irak aber voll in die Hose gegangen, in Afghanistan – das kann jetzt schon festgestellt werden – auch, aber auch im gesamten Gebiet des Nahen Ostens, vielleicht außer Saudi Arabien. Während die USA an Einfluss verliert, gewinnt China immer mehr Einfluss in Afrika, aber nicht durch Krieg, sondern durch Wirtschaftshilfe oder getarnt als Wirtschaftshilfe.

        Ich erkenne zwar äußerlich einen Plan, die Islamisierung sowohl im Nahen Osten als auch in Europa voranzutreiben auch mithilfe sozialistischer Westregierungen, aber das theoretische Endziel dieser Chaospolitik erschließt sich mir nicht. Vielleicht hilft man mir dabei, diese Szenarien zu begreifen. Sollen die Islamisten aufgerieben werden? Das jedoch geht auch voll in die Hose. Schon haben 10 000 Ägpyter für die Schariaeinführung demonstriert. Und die Erfährung lehrt, wenn der Islam sich einmal festgesetzt hat, ist er nicht mehr heraus zu operieren. Selbst Israel hat den Islam in seinem Land nicht ausradiert. 20 % sind arabische Muslime in Israel.

        Ist da wohl an einen Phönix aus der Asche gedacht? Erst alles im Chaos versinken lassen, weil man dieses Chaos bewusst herbeigeführt hat, um dann als ordnender Retter in der Not dastehen zu können. Das dürfte selbst der USA zuviel werden. Daran werden sie ersticken. Also mir ist das alles völlig schleierhaft.

        Die USA sind jetzt so verschuldet wie kaum ein anderes Land. Die Islamisten sind nicht gerade USA-Freunde. Also warum unterstützt der Westen die westlich-feindlichen Rebellen in Iran 1979, durch den Krieg gegen Irak, in Syrien, in Ägypten, in ganz Nordafrika wie Libyen, damit sie dort ihren Einfluss verlieren? DAs alles ergibt für mich keinen Sinn.

        Ich glaube, dass Saudi Arabien vielleicht eine Schlüsselrolle in dieser Frage spielen kann und auch spielt. Kann das sein?

        • Dass wir beide doch am Ende derselben Meinung sind, ist jetzt mehr denn je von Deinem Kommentar zu lesen :)

          Irgendwo hatte ich vor etwa einiger Zeit gelesen, dass die nächste Kriege, die geführt werden, nur deswegen werden sie geführt, weil es um die Ressourcen geht! Afghanistan ist im Sinne des Erdöl und Gas noch Jungfrau und hat sehr viele Ressourcen! In Irak ist es genauso, und wenn Du mal Zeit hast, erkundige Dich welche Konzerne jetzt das Erdöl von Irak “kaufen” (berauben)! Diese beide Länder wurden besetzt und bis in etwa 60 Jahren erstmals tributpflichtig!!! Genau wie Deutschland, das als “freies Land” praktisch die Kuhmilch der EU ist und überall zahlt!!!! Das Ziel der USA war es in Afghanistan und Irak einzumarschieren, um da zu bleiben (nicht unbedingt durch eine militärische Präsenz, Marionetten reichen vollkommen aus). Und Deine Vermutung mit dem Phönix aus der Asche ist es auch richtig! Erstmals alles im Chaos versinken lassen, um später eine neue Weltordnung zu schaffen, bei der das Geld und damit die hohe Verschuldung nicht mehr gibt. Es wurde schon vor 300 Jahren für heute geplant und die Hintermänner haben Geduld und führen es auch Generationen nach Generationen die Planung weiter! Denn der Islam ist die letzte Gefahr und muss zuerst überall etabliert werden, um später die Bürger der nicht-muslimischen Länder, die sich in Gefahr fühlen, zu bewaffnen und durch sehr viele flächendeckenden Kriege den gewünschten Phönix aus der Asche zu haben. Die Rolle von Saudi Arabien ist keine Schlüsselrolle, denn die Musik wird bis heute immer noch in Ägypten (als Führer der arabischen Länder) gespielt! Natürlich versuchen die Türkei und Saudi Arabien sich um die Führerschaft der islamischen Länder wetteifern, aber es gelingt ihnen nicht! Die Amerikaner verschulden sich übrigens auch gerne, denn sie wollen einen Punkt erreichen, wo alles für einen neuen Anfang auf Null gesetzt wird! Die Zukunft von China ist auch nicht sicher, denn die Chinesen betreiben dermaßen Umweltverschmutzung und sind korrupt geworden, dass es von ihnen am Zerfallen ist, nur langsamer! And, believe my friend, Du und ich werden diese Zeit zwar erleben, aber es wird Generationen weiter laufen! Wer weiß, vielleicht kommt doch ein Messias zur Hilfe! Wir wollen optimistisch bleiben!

          • Erstmals alles im Chaos versinken lassen, um später eine neue Weltordnung zu schaffen, bei der das Geld und damit die hohe Verschuldung nicht mehr gibt.

            Was natürlich Quatsch ist, wir haben keine Einheitswährung und natürlich wird es aufgrund der Verschuldung Staatspleiten geben, aber das war schon immer so und es ist nichts Neues. Wie oft war das Spanische Imperium in seiner Zeit (1500-1898) Bankrott gegangen?
            Es ist richtig dass es in der westlichen Welt (aber auch nur dort) einen gewissen ideologischen Nährboden gibt, die Welt zu vereinheitlichen und nur mit ihren Augen zu sehen aber aufgrund der Dauerkrise hat die Bewegung ihren Höhepunkt schon überschritten. Den globalen Gutmenschen zu spielen kann man nur wenn man selbst keinerlei wirtschafliche Probleme hat.

            Es ist aber absurd anzunehmen dass es ein Konsortium gibt welches eine komplette Weltordnung plant und 1zu1 umsetzen will. Dafür ist die Welt zu komplex. Wer soll das bitte sein? Die Rockefellers? Die Rothschilds?
            Die Bilderberger?
            Die hatten die größten Chancen zwischen 1850 und 1950, danach traten neue Mitspieler wie China und Indien auf den Plan. Wird nichts mit Neuer Weltordnung.
            Daran glaubt nur Jürgen Elsässer.

            • Prinz, mir ist egal, wie lange Du bei uns schreibst und welchen Status Du hier genießt! Schreib NIE WIEDER, dass ich oder irgendjemand hier “Quatsch” schreiben! Überschreite Deine Grenze nicht, denn hier wird nie gequatscht! Hier ist keine Bude oder ne Trinkhalle! Achte auf Deine Worte und Wörter, die Du aussuchst und verwendest!

              Und noch was, wer gibt mir die Sicherheit, dass Du doch nicht hier quatschst! Meinungsaustausch und Diskussion sind Dinge, die hier betrieben werden und kein Quatsch!!!

            • Es wäre schön wenn Du belegen könntest was Du schreibst, das wäre mal eine angemessene Gesprächsgrundlage. Behaupten kann man viel.

            • Wie wäre es, wenn Du für Dein Verhalten und wie Du hier das Wort “Quatsch” geschrieben hast, erstmals Dich entschuldigst! Nur noch ein Wort außer Entschuldigung und Du bist für immer weg! Ich habe keine Lust mit Dir zu diskutieren, denn hier gibt es gewisse Regel und drittklassige Äußerung wie Deine haben hier keinen Platz! Ich warne Dich!

  2. Inwiefern ist die Drohnen-Technologie denn mittlerweile ausgereift?
    Die USA und Israel könnten sich mithilfe der Technologie auf Köpfe oder führende Institutionen des Regimes konzentrieren. Ein schmutziger Krieg ist nicht mit verheerenden Opfern verbunden.
    Man könnte eine Spezialeinheit ausbilden die die Spitzen des Regimes im Iran und auf der Welt gezielt attackiert. Was will der Iran denn dann machen?
    Er wird nicht in der Lage sein den USA den Krieg zu erklären weil er nur eine Chance hätte wenn er die Straße von Hormus blockieren würde. Das wiederum würde von den Golfstaaten als Kriegserklärung aufgefasst werden.

  3. @Prinz von Eugen!

    Schreib mir kein Wort “Test”! Entweder schreibst Du eine Entschuldigung oder Du lässt das überhaupt! Mein Blog, meine Regel! Hier wird bei einer Debatte oder Diskussion kein “Quatsch” gesagt, erzählt und geschrieben! Der Blog hat gewissen Niveau!

    • Ich hoffe es auch, denn Krieg ist hässlich und zerstörend, egal wie es geführt wird und für welchen Zweck auch immer. Ich wünsche mir eine USA, die es endlich gelernt haben, sich um ihren eigenen Kram zu kümmern und nicht ständig Islamisten in Länder an die Macht zu bringen, die dann ihr eigenes Volk wie Sklaven und Verbrecher behandeln und ihnen die Freiheit nehmen sich selbst auszusuchen, ob sie nun reif genug für eine Demokratie sind oder nicht? Die Demokratie und Freiheit (jegliche Art) ist gut, aber nur für die westliche Welt, aber sobald die ärmere Länder dran sind, wird man alles mit Islam vergifteten Doktrin vermischen und einen Light-Islam erschaffen, der auch nichts anderes im Sinne hat, als weiterhin die Völker zu versklaven, ja nicht auf die Idee kommen wach zu werden und sich von all den Miseren zu verabschieden.

      Hast Du schon mal die Serie Dark Angel gesehen? Ich fand die Serie gut, weil da genau gezeigt wurde, was Amerika auch passieren kann, dass das Land zurück katapultiert wird zu einem Dritte Welt Land, das nun so unbedeutend geworden ist und voller Korruption und Elend ist! Leider wollte man diese Serie nicht mehr weiter produzieren, obwohl die Serie außerhalb den USA sehr gut verkauft und gesehen wurde, aber weil es zwischen 2000 und 2002 war und mittendrin passierte der 11. September, hat man mit der Produktion aufgehört und als den Grund nannte man die hohe Produktionskosten (pro Episode 2,3 Millionen USD) und weniger Einschaltquote! Die Serie passte damals nicht zum übertriebenen Patriotismus der Republikaner und gab kein gutes Bild von den USA ab. Schau Dir bei Gelegenheit diese Serie. Ich hoffe, Du wirst bei der Serie zwischen den Zeilen lesen!

  4. Hallo erstmal, mit der modernen Technologie kann mann sicher einige Situationen durchspielen. Doch der Faktor Mensch ist weitaus komplizierter, Gefühle wie Rache,Hass,Sympatie ect. sind nun mal nicht Programierbar. Trotzallem denke ich das solche Programme eine Bereicherung sind wenn Sie sinnvoll eingesetzt werden. Im Bezug auf Iran brauch ich keinen Programm der mir die globale Auswirkung eines Krieges aufzeigt aber wenn die USA dadurch auf ein Krieg verzichten, denke ich das es dann doch ein Sinn macht. Islamismus ist leider ein Krankheit das unteranderem auch durch die falsche Politik des Westens wie ein Geschwür ausbereitet.In der Türkei wird durch die Hintertür durch der Islamismus eingeführt,doch der Westen sieht nur die wirtschaftlichen Interessen. Die Türkei ist der nächste Islamistische Staat a la Iran. Ob es Programme gibt, die das Vorraus sehen ? Ein Angriff auf Iran bedeutet einen Weltkrieg, uns bleibt nur die Hoffnung, das die Iraner auf ihre ursprüngliche Kraft zurückgreifen! Achso die Saudis, sie sind wie Bordsteinschwalben (Sorry für den Ausdruck), deshalb sehe ich die Saudis nicht als ein Machtfaktor im Nahen Osten an. MfG

  5. Iran präsentiert Luftkissen-Kriegsschiff aus eigener Produktion
    22:58 12/11/2012MOSKAU, 12. November (RIA Novosti).

    Der Iran hat am Montag ein neuartiges Luftkissen-Kriegsschiff aus eigener Produktion präsentiert.

    Wie die iranische Nachrichtenagentur Fars News meldete, wird das Schiff des Typs “Tondar” (Blitzschlag) in zwei Modifikationen gebaut – als Transport- und als Kriegsschiff. Die “Tondar” wird diverse Waffen an Bord haben, darunter Raketen, Kanonen und Drohnen. Irans Verteidigungsminister Ahmad Wahidi sagte bei dem Festakt, dass die “Tondar” unter anderem bei Landeoperationen, bei Such- und Rettungseinsätzen, als Sanitärschiff und als Küstenwachschiff genutzt werden kann.

    Der Iran arbeitet in den letzten Jahren an der Entwicklung neuer Waffensysteme. Schwerpunkt des Programms sind ballistische Raketen und unbemannte Flugapparate.

  6. Pingback: Si Estados Unidos bombardea a Irán para dejarlo en la edad de piedra « NUEVA EUROPA- Nueva Eurabia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s