Saudi-Arabien: Atheisten sind Terroristen!

Der saudische König Abdullah

Der saudische König Abdullah

Der saudische König erließ ein neues Anti-Terror-Gesetz. Atheisten und politisch Andersdenkende gelten ab sofort als Terroristen. Den Ungläubigen droht im schlimmsten Fall die Todesstrafe. In Saudi-Arabien ist ein neues Anti-Terror-Gesetz verabschiedet worden. Weiterlesen

Das Fest Sizdah Pâdare oder Sizdah Bedar

Die Feierlichkeit am 13. Farvardin {13. فروردین} [der erste Monat des iranischen Sonnenkalenders (dieses Jahr 02.04.2014)], ist ein sehr seliges und geliebtes Fest. Iraner bezeichnen diesen Tag dennoch als einen unheilbringenden Tag, denn eine große Mehrheit der Iraner kennt sich leider mit der Entstehungsgeschichte dieses Tages nicht gut aus.

Weiterlesen

Frohes Nouruz-Fest

Dieses Jahr ist das Eintreffen von Nouruz am Donnerstag den 20.03.2014, 17:57:07 PM MEZ; nach Tehrâner Zeit ist es am Donnerstag den 01.01.1393, 20:27:07 PM. Nach zoroastrischem Kalender 01.01.3752 (wird gelesen: Der Tag Urmazd des Monats Farvardin des Jahres 3752 Zartošti). Dieses Jahr wird es das Jahr des Feuerpferdes sein. Das Jahr des Feuerpferdes ist alle 60 Jahre nach den persischen und chinesischen Kalender dran. Das Motto lautet: “Ich verwalte!”

Weiterlesen

Sepandârmazdgân: Im Namen der iranischen Frau

Jašne mehrafzâ va šâdiyafruze Sepandârmazdgân xojaste bâd

Weiterlesen

Der Iran und die Türkei sind nicht miteinander zu vergleichen

Atatürk_Rezâ Šâh

Atatürk_Rezâ Šâh

Die iranische Nation ist seit je her von einem grundlegenden Problem befallen. Ihr Problem ist, dass sie sich noch nie richtig mit dem Sinn der Philosophie und dem Rationalismus befasst hat. Das Problem heißt “das Fehlen eines Logik-orientierten-Charakters”. Ist diese Logik vorhanden, werden die Iraner die geistige Einheit erreichen, um die historischen und sozialen Dilemmata zu passieren und hinter sich zu lassen. Dieser Mangel ist der Grund, weshalb wir keine Prinzipien für unsere Worte, unser Denken und unser Handeln im kollektiven Namen „Iraner“ aufgestellt haben! Wir versuchen ständig unsere Persönlichkeiten der iranischen Geschichte mit X und Y zu vergleichen, und aufgrund unserer historischen Komplexe vergöttern wir entweder diese iranischen Persönlichkeiten und wollen ihre negativen Eigenschaften nicht sehen, oder sehen doch nur die negativen Eigenschaften und schwärzen damit die gesamte Person und ihre Taten für das Land an! Im Moment ist es Mode geworden Rezâ Šâh mit Atatürk zu vergleichen, sowohl Patrioten als auch die Gegner. Sicherlich hatte jeder von ihnen seine Schwächen und negativen Seiten, aber auch Stärken und positiven Seiten. Wichtig ist, alles zusammen hinzunehmen und nicht zu versuchen mit der heutigen Weltanschauung diese Persönlichkeiten entweder zu verdammen oder aus ihnen einen Kult zu machen. Weiterlesen

Imam Idriz, helfen Sie Hamed Abdel-Samad!

Hamed Abdel-SamadVon Michael Stürzenberger

Am Sonntag wurde Hamed Abdel-Samad in Kairo entführt, mit hoher Wahrscheinlichkeit von den in Ägypten mittlerweile verbotenenen Muslimbrüdern. Aus ihrem Umfeld wurde im Juni die Todesfatwa gegen den in Deutschland lebenden Islam-Aufklärer verhängt, die sogar im ägyptischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Zudem verbreiteten Internetseiten der Muslimbrüder diese Mordaufrufe millionenfach. Es ist nun zu befürchten, dass für Hamed Abdel-Samad kein Lösegeld gefordert, sondern das islamische Todesurteil ausgeführt wird. Der sympathische Wahlmünchner ist jetzt in höchster Gefahr, und es müssen alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, um sein Leben zu retten. Die Bundesregierung und der Krisenstab des Auswärtigen Amtes sind bereits aktiv. Von Moslems hierzulande, insbesondere von Imam Bajrambejamin Idriz, ist bisher noch nichts zu hören. Daher fordern wir ihn hiermit in einem Offenen Brief auf, seine vielfältigen internationalen Kontakte in die Szene zu nutzen, um das Leben von Hamed Abdel-Samad zu retten. Weiterlesen

Das Erwachen der Menschen weltweit gegen die Berichterstattung der Massenmedien

Protest gegen die Berichterstattung der Massenmedien Foto: facebook

Protest gegen die Berichterstattung der Massenmedien Foto: facebook

Tausende Menschen in den USA, Großbritannien, Kanada und Australien gingen am Wochenende aus Protest vor den Massenmedien auf die Straße. Die Bürger werfen den Medien vor, in ihrer Berichterstattung Propaganda zu betreiben und Lügen zu verbreiten. Die im Internet organisierte Gruppe plant auch Aktionen in Deutschland und der Schweiz. Wie das Schweiz Magazin berichtet, sollen sich die Proteste auch auf Deutschland, Österreich und Schweiz ausweiten. Das Magazin schreibt, dass unter anderem Proteste vor dem Springer-Verlag, dem Spiegel, allen großen TV-Sendern und von Tamedia geplant sind. Weiterlesen

Die Demokratie auf dem Weg zur Oligarchie

Die Demokratie der OligarchenEuropas neuer Geld-Adel: Milliardäre werden Politiker

Überall in Europa gründen Geschäftsleute Parteien und ziehen in die nationalen Parlamente ein. Sie profitieren von der Wut der Bürger auf die alten Eliten. Weiterlesen

Geheime Machenschaften der Finanz-Eliten zerstören die Welt

1Karen Hudes war Juristin bei der Weltbank. Als sie die USA darauf hinwies, dass die Weltbank ihre Bilanzen manipuliert, wurde sie gefeuert. Als Whistleblowerin erzwang sie ihre Wiedereinstellung. Im Interview schildert sie, wie die Eliten einander erpressen. Sie vertritt die Ansicht, dass die gigantische Korruption im Finanzsystem die Welt in den Abgrund reißen wird. Die rätselhaften Entwicklungen des Goldpreises sind für Hudes ein Beleg, dass sich das System bereits im Crash-Modus läuft. Weiterlesen

Syrien: Der große Krieg ist unterwegs

Der große Krieg im Nahen OstenMuhammad Hassanein Heikal, der ägyptische Journalist: Der große Krieg ist unterwegs! Das Ziel: Die Umgestaltung des Nahen Osten

US-Beamte sagen, dass ein Militärschlag gegen Syrien ein begrenzter Angriff zum Zwecke einer Bestrafung von Bashar al-Assad sein wird; aber der Verlauf der Entwicklungen zeigt, dass Amerikas Ziele weit größer sind als das, was bisher in Medien veröffentlicht wurde. Der Ausschuss für Auswärtige Beziehungen des Senats stimmte am Mittwoch [05.09.13] mit knapper Mehrheit für einen begrenzten Militäreinsatz in Syrien. Weiterlesen

Syrien: US-Angriff auf Syrien war seit Jahren geplant

Das Schachspiel im Nahen OstenUS-Angriff auf Syrien war seit Jahren geplant: Sagt Roland Dumas, französischer Außenminister 1984-86 und 1988-93 und US-Vier-Sterne-General Wesley Clark

Ehem. Außenminister Frankreichs Roland Dumas berichtet darüber, dass er von seinen britischen Kollegen noch 2009 davon unterrichtet wurde, dass es gegen Syrien Kriegsplanungen geführt werden. Die Sendung des französischen Senders LCP “Ça vous regarde” [Das betrifft Sie] vom 10. Juni 2013.

Auch der 4-Sterne US-General Wesley Clark berichtet darüber, dass das Syrien zusammen mit 6 weiteren Ländern des Nahen Osten bereits 2001 auf der Liste der US-Angriffsziele stand. Weiterlesen

Syrien

Syrien-RusslandAnmerkung der Redaktion von Online-Magazin Pârse & Pârse: Die Meinungen und Ansichten dieses Artikels reflektieren ausschließlich jene der Autoren und entsprechen nicht der Meinung des Online-Magazin Pârse & Pârse! Weiterlesen

Das ist das Leben

Charlie Chaplin und Mahatma Gandhi

Charlie Chaplin und Mahatma Gandhi

Von Charlie Chaplin

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden,
dass ich immer und bei jeder Gelegenheit,
zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin
und dass alles, was geschieht, richtig ist –
von da an konnte ich ruhig sein.
Heute weiß ich: Das nennt man ‘VERTRAUEN’. Weiterlesen

Rohani: Israel ist eine Wunde am Körper der islamischen Welt

Der Titel der Keyhân Zeitung aus dem Iran - Rohani: „Israel ist eine Wunde am Körper der islamischen Welt, die ausgelöscht werden muss“

Der Titel der iranischen Zeitung Keyhân – Rohani: „Israel ist eine Wunde am Körper der islamischen Welt, die ausgelöscht werden muss“

Teheran - Während Hassan Rohanis Regierung bald die Geschäfte übernimmt, und die israelisch-palästinensischen Friedensgespräche ihre vorbereitenden Schritte einnehmen, sorgte die Umänderung der Rede von Hassan Rohani am al-Quds-Tag [02.08.2013] durch die lokalen Medien in Iran bei den internationalen Medien für einen Skandal. Hassan Rohani sagte am Vorabend des Starts der neuen Regierung [05.08.2013] während seiner Rede am al-Quds-Tag, dass „im Schatten der Besetzung al-Quds [Jerusalem] und der palästinensischen Gebiete eine Wunde am Körper der islamischen Welt sitzt, und diese Wunde ist die Erinnerung daran, dass die Muslime ihre historischen Rechte nicht vergessen werden und sie werden der Ungerechtigkeit und Aggression widerstehen.“

Weiterlesen

Israel ist nicht der Sündenbock

Ayaan Hirsi AliIslamkritikerin Ayaan Hirsi Ali erklärt, warum sich erst die arabische Gesellschaft ändern muss, bevor ein Frieden möglich wird. Denn ein Kompromiss sei in der islamischen Welt nicht möglich, da er Gesichts­verlust bedeutet. Weiterlesen

Ägypten: Das letzte Gespräch zwischen Mohammad Morsi und Abd al-Fattah As-Sisi

Mohammad Morsi_Abd al-Fattah As-Sisi

Mohammad Morsi_Abd al-Fattah As-Sisi

Vor über einem Jahr haben wir bei Pârse & Pârse bereits geschrieben, dass die radikalislamische Muslimbruderschaft u.a. von den USA protegiert wird, um ein weiteres Land in die Hände der Islamisten zu treiben, um damit ihre geopolitischen Ziele nach dem Bernard Lewis Plan umzusetzen  - die Destabilisierung des gesamten Nahen- und Mittleren Ostens. Heute steht Ägypten am Rande eines Bürgerkrieges, ein Ausschnitt aus einem Krieg der Freiheitsliebenden gegen all diejenigen auf der Welt, die die Freiheit beschränken oder aufheben wollen.

Kairo - Die ägyptische Zeitung Al-Watan” hat am 06.07.2013 das letzte Gespräch zwischen dem ehemaligen ägyptischen Präsidenten, Mohammad Morsi, und dem Verteidigungsminister und Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Abd al-Fattah As-Sisi, vor der Entmachtung Morsis veröffentlicht. Weiterlesen

Hassan Rohani ist auch der Sache nicht gewachsen

Der Laufbursche Rouhani

Der Laufbursche Rouhani

Von Menashe Amir

Radio Israel – Die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen in Iran und die Berichte darüber, dass die Iraner auf die Straßen gingen, um zu feiern, erinnert mich an die Geschichte über eine Jüdin und einen Rabbi, die sich irgendwann in Osteuropa abgespielt hatte: Weiterlesen

Die ständigen Mitglieder des Sicherheitsrats sind beteiligt an den Verbrechen der Islamischen Republik

Das Schwert der Reform in der Hand, doch alles bleibt beim Alten

Das Schwert der Reform in der Hand, doch alles bleibt beim Alten

Von Šâhin Ša’bâni

Die Rolle der Amerikaner und Europäer in Zusammenhang mit dem Sturz des Pahlavi Regimes und die Bildung eines islamischen Staates in Erfahrung zu bringen, ist ja nicht schwer, denn es wurden diesbezüglich genug Artikel und Analysen veröffentlicht. Die Unterstützungen der Franzosen, die Nachrichten- und Informationsunterstützung der Engländer durch “BBC” und der Druck der Amerikaner zum Öffnen des politischen Raums, ohne ihre zerstörerischen Folgen zu beachten, sind nur ein kleiner Teil dieser Rolle. Die Faszination der amerikanischen und europäischen Regierungen an einer Islamischen Republik war dermaßen groß, dass sie um Khomeinis Gunst zu gewinnen, auch dem verstorbenen Schah des Iran die Einreise in ihre Länder verwehrten und sie ihn mit seinem Leiden [er war an Krebs erkrankt] allein ließen! Weiterlesen

Iranische Präsidentenwahlen: eine Stärkung oder ein Einschlafen des neuen mongolischen Reiches?

Anmerkung der Redaktion von Online-Magazin Pârse & Pârse: Die Meinungen und Ansichten dieses Artikels reflektieren ausschließlich jene der Autoren und entsprechen nicht der offiziellen Meinung des Centre de Recherche des Ecoles de Coëtquidan und der Ecole Spéciale Militaire de Saint-Cyr und der Theresianischen Militärakademie und des Online-Magazin Pârse & Pârse!

Im Verlauf der letzten Jahre hat sich der Iran stark an China, aber gleichzeitig auch an Russland angenähert. Diese pragmatische Allianz, basierend auf der sino-iranischen Achse, manifestiert sich heute in der wechselseitigen geopolitischen Unterstützung, in einer engen Zusammenarbeit mit dem russischen „Energiehinterland“ und in der Verbreitung einer Weltanschauung im Kontrast zu unseren korrekten Stereotypen. Versucht der Iran, ein neues mongolisches Reich mit seinen zwei strategischen Partnern zu gründen? Vor dem Hintergrund der Debatten über die gigantischen internen Herausforderungen der Islamischen Republik, bietet die Präsidentenwahl am 14. Juni 2013 die Möglichkeit, über die mögliche Verschiebung der internationalen Positionierung des Irans nachzudenken. Weiterlesen

Wahlen in Iran: Gnadenschuss für Sa‘id Dschalili?

Said Dschalili

Said Dschalili

Bis vor kurzem sah es so aus, als sei Sa‘id Dschalili der vom Religiösen Führer auserkorene Nachfolger für Präsident Ahmadineschad. Inzwischen scheint sich das Blatt zu wenden. So weist die iranische Webseite Peiknet (www.pyknet.net) heute, den 10. Juni 2013, auf eine Meldung hin, die der Klub Junger Journalisten (Baschgahe Chabarnegarane Dschawan) unter Berufung auf ein Interview mit Sa‘id Dschalili verbreitet hat. Der Klub Junger Journalisten ist der staatlichen Radio- und Fernsehgesellschaft Seda wa Sima zugeordnet und steht unter der Kontrolle der Pasdaran, die derzeit die Hauptmacht im Staat ausüben.
Weiterlesen