Pârsi biyâmuzim

Hier können Fragen bezüglich der persischen Sprache gestellt werden. Hier können wir gemeinsam Pârsi lernen. Hier können wir miteinander und von einander lernen, wie die Umgangssprache und wie die Schriftsprache geschrieben und gesprochen werden. Hier können wir die Pârsi Wörter neu entdecken.

Biyâyid bâ yekdigar dar in baxš be Pârsi benevisim va bexânim. Bogzârid âmuxtehâyemân râ bâ yekdigar be goftomân bogzârim. Porsešhâye xod râ dar injâ benevisid, va mâ bâ yekdigar be donbâle pâsox xâhim raft. Biyâyid Pârsi râ pâs bedârim va šiveye pârsiguyi râ ravâg (ravâj) dahim.

Vâžehâye darune kamânakhâ () vâžehâye bigâne mibâšand.

153 Gedanken zu „Pârsi biyâmuzim

  1. Bahrâm jân, in der Tat sind wir Ferdowsi wegen des Erhalts unserer Identität schuldig und dankbar. Nun zu Deinen Fragen:

    Das Wort Biologie lautet im Persisch zistšenâsi [زیست شناسی] und das Verb davon ist zistan [زیستن] (leben) und die Konjugation ist auch so: miziyam (man), miziyi (to), miziyad (u), miziyim (mâ), miziyid (šomâ), miziyand (ânhâ).

    Und jetzt Deine wichtige Frage:
    Der Bruder des Vaters heißt: apdar [اَپدَر] und der Cousin (der Sohn des Bruders des Vaters): pur apdar [پوراَپدَر], was in arabisch-persisch pesar amu heißt. Die Kusine (die Tochter des Bruders des Vaters): doxt apdar [دخت اَپدَر]. Kâkâ [کاکا] und Kâkou [کاکو]wird auch zum Onkel gesagt, meistens in der Provinz Pârs.

    Die Schwester des Vaters heißt: kâki [کاکی]

    Der Bruder der Mutter heißt: Dâyi [دایی] oder kâkuye [کاکویه] oder xâlu [خالو]. Xâlu ist ein persisches Wort und xâle wurde im nach hinein davon gebildet und hat auch seinen Weg ins Arabische gefunden! Merke Dir, Wörter, die mit X [خ] anfangen und wir hören sie in der arabischen Sprache, sind meistens aus dem Persisch, wie z. B. xiyâr [خیار] (Gurke), die auch genauso ins Arabische gefunden hat.

    Die Schwester der Mutter heißt: Dâye [دایه] oder auch kâki oder dâyzah (dâyza) [دایزَه] oder merxâ [مِرخا]

    Das Enkelkind heißt: Nave [نوه], in kurdischem Dialekt nevi [نوی], auch navi, in Sanskrit u. Altpersisch napat, Avestisch naba/napat.

    Das Kind des Enkelkind heißt: in Pahlavi napirak [نپیرک] auch wird gesagt: nabasa/nabase/nabbasa/nabbase [نبسه] auch navâsa/nvâse [نواسه] oder wie üblich nabire [نبیره], navâše/navâš [نواشه] ist auch richtig.

    So, die Lektion für Heute ;)

    Ruz bar to ham xoš.

  2. Die gestellte Fragen sind in diesem Kommentar zu lesen:

    http://parseundparse.wordpress.com/unser-teehaus/#comment-4191

    Die Antwort:
    Zuerst bitte schön, gern geschehen. All Deine Fragen bezüglich Rostam und warum er nicht in Avesta auftaucht, werde ich sehr ausgiebig in einem Artikel behandeln und Rostam richtig unter die Lupe nehmen und Du wirst alle Deine Fragen beantwortet bekommen. Vergiss nicht, das Šâhnâme nicht nur ein Gedichtsbuch ist, sondern ein Geschichtsbuch und nur weil einigen Namen nicht in Avesta auftauchen, heißt es nicht, dass es nur Märchen ist. Das Buch Avestâ dient neben seiner religiösen Aufgabe auch als ein Geschichtsbuch und ist nicht die einzige Quelle.

    Zur Frage 1) Bist Du Dir sicher, dass vizidan [ویزیدن] entscheiden bedeutet, denn vizidan heißt: säen, streuen, durch(sieben)! Entscheiden heißt goziridan [گزیریدن] und bar ân šodan [بر آن شدن]. Padiriftan wird in heutiger Form eher als paziroftan [پزیرفتن] oder etwas älter pazroftan [پزرفتن] in den alten Texten und Gedichten verwendet. Du musst nicht unbedingt die ganz alte Form verwenden, sondern musst eher mit der heutigen Zeit sprechen; wichtig ist, dass Du dabei möglichst keine Fremdwörter verwendest, wie z. B. dieser Satz mit dem Verb paziroftan als 1. Person sing. Gegenwart: Pišnahâde torâ mipaziram [پیشنهاد ترا می پزیرم], der Satz ist durch und durch Persisch, aber derselbe Satz mit einem arabischen Wort und das Verb machen in Persisch, wie: Pišnahâde torâ qabul mikonam [پیشنهاد ترا قبول می کنم]. Wie Du liest qabul [قبول] ist arabisch. Die Konjugation des Verbs vizidan mit allen Personalpronomen: Bei den Verben, die am Ende dan haben, müssen wir bei der Konjugation dan weglassen und so geht es: mivizam (man), mivizi (to), mivizad (u), mivizim (mâ), mivizid (šomâ), mivizand (ânhâ). Dann das Verb paziroftan: Alle Verben mit Endung oftan werden genau wie dan weggelassen und so konjugiert: mipaziram (man), mipaziri (to), mipazirad (u), mipazirim (mâ), mipazirid (šomâ), mipazirand (ânhâ). Es gibt Verben, die Endung xtan haben, wie poxtan [پختن] (kochen), suxtan [سوختن] (verbrennen), tâxtan [تاختن] (reiten, eilen, jagen); diese werden dann auch so dekliniert: suxtan: misuzam (man), misuzi (to), misuzad (u), misuzim (mâ), misuzid (šomâ), misuzand (ânhâ); oder poxtan: mipazam, mipazi, mipazad, mipazim, mipazid, mipazand; oder tâxtan: mitâzam, mitâzi, mitâzad, mitâzim, mitâzid, mitâzand. Ich hoffe, Du hast jetzt eine Einführung.

    2) In Neupersisch werden diese Endungen yeš sein: Zayisn wird zâyeš und warroyisn wird vâruyeš sein, wobei heute stattdessen geraveš (Glaube) verwendet wird, das Nomen entsteht aus dem Verb geravidan (glauben).

    3) Ganz einfach, das ist die Entwicklung der Sprache, obwohl wenn Du heute anstatt parvâneh (parvâne) parvânak verwendest, wird sofort einen kleinen Schmetterling verstanden! Wie das Wort pesar und pesarak; pesar heißt Junge oder Sohn, aber sobald man pesarak verwendet wird entweder die Verniedlichung (Söhnchen, Jüngling) verstanden oder die herablassende Form! Nimm es einfach so und lerne es. Wie das Wort Pârsi, das auch diese Formen Pârsic, Pârsig, Pârsik und Pârsij hat!

    4) Šarâb ist zu 100% arabisches Wort und mach Dir keinen Kopf, wenn Du am Ende des Wortes âb hörst ;)

    5) Halt Dich fest und merke Dir genau die Formen und was ich hier Dir als Gold schenke, damit Du demnächst weißt, wie es läuft. Dafür habe ich immer ne Note 1 in der persischen Grammatik kassiert :lol:

    So: In der persischen Sprache werden die Pluralformen der Nomen mit hâ oder ân gebildet. Es gibt auch Regel, die anders laufen und ich nenne sie alle hier:

    1- Lebewesen und Tiere werden mit ân gebildet, wie mard (Mann) mardân (Männer), zan (Frau) zanân (Frauen), pesar (Junge, Sohn) pesarân (Jungen, Söhne), doxtar (Mädchen, Tochter) doxtarân (Mädchen, Töchter), šir (Löwe) širân (Löwen), morq (Vogel) morqân (Vögel).

    2- Sachen/Dinge und abstrakte Substantive werden mit hâ gebildet, wie Sachen/Dinge: sang (Stein) sanghâ (Steine), farš (Teppich) faršhâ (Teppiche); abstrakte Substantive: ranj (Leid) ranjhâ (Leiden), xubi (Güte, Qualität) xubihâ (Güten, Qualitäten), badi (Bosheit) badihâ (Bosheiten).

    3- Pflanzen werden mit beiden hâ und ân gebildet, wie deraxt (Baum) deraxtân o. deraxthâ (Bäume), nahâl (Sprössling) nahâlân o. nahâlhâ (Sprösslinge).

    4- Körperteile, die ein Paar sind werden mit hâ und ân gebildet, wie cašm (Aug) cašmân o. cašmhâ, dast (Hand) dastân o. dasthâ, lab (Lippe) labân o. labhâ (Lippen).

    5- Einige Nomen, die für die Zeit stehen, werden mit hâ und ân gebildet, wie šab (Nacht) šabân o. šabhâ (Nächte), ruz (Tag) ruzân o. ruzhâ (Tage), sâl (Jahr) sâlân o. sâlhâ (Jahre), mâh (Monat) mâhân o. mâhhâ (Monate), ruzgâr (Epoche, Zeit) ruzgârân o. ruzgârhâ (Epochen, Zeiten).

    So, das sind die Regel, wir haben aber auch Ausnahmen, wie:

    1. Nomen, die die Endung h haben, werden in Pluralform h verlieren und stattdessen wird ein g verwendet und dann ein ân am Ende, wie bande(h) (Sklave, Diener/Dienerin) bandegân (Sklaven, Diener/Dienerinnen), tešne(h) (Durstender, Lechzender) tešnegân (Durstenden, Lechzenden), parade(h) (Vogel) paradegân (Vögel) [hier kann auch parandehâ gesagt werden].

    2. Nomen, die die Endungen â und v (و) haben werden wenn sie mit ân gebildet werden vor dem Pluralzeichen ein y bekommen, wie dânâ (Weiser) dânâyân (Weisen), binâ (Sehender, Seher) binâyân (Sehende, Seher), pišvâ (Führer) pišvâyân (Führer). Und mit der Endung v (و) am Ende auch wieder ein y, und diese Nomen werden mit hâ gebildet, wie mu [مو] (Haar) muyhâ (Haare), ru (Gesicht) ruyhâ (Gesichter), pâ (Fuß) pâyhâ oder pâyân (Füße) wie im Wort cahârpâyân (Vierfüßler).

    3. Sar (Kopf) und gardan (Hals): Wenn diese Nomen als Körperteile gemeint werden, dann müssen sie mit hâ gebildet werden, wie sar (Kopf) sarhâ (Köpfe), gardan (Hals) gardanhâ (Hälse), aber als der Führer und der Kopf einer Organisation, dann sarân (Führer, Köpfe) wie sarâne laškar (die Generäle, die Heerführer).

    Ich hoffe, Du hast Deine Antworten bekommen und an Deiner Stelle würde ich diese Regel irgendwo speichern. Du verdienst es! Und wenn Du soviel Interesse hast, dann studiere die persische Sprache und Literatur.

  3. Fartab-jan…
    Das Lernen von persischen Wörtern ist nicht schwer, aber sie in die Alltagssprache zu integrieren umso mehr! Deshalb ist es am wichtigsten zuerst die Wörter / Sätze zu lernen, die man braucht wenn man einen Bekannten trifft. Ich trau mich gar nicht mehr ein iranisches Gespräch zu eröffnen, da es viele “arabischen” Wortfallen gibt.
    Es wäre sehr hilfreich, wenn du die persischen Wörter zu folgenden Worten/Sätzen mir beibringen könntest:

    1) Wie gehts es dir?
    2) Ja! (ich will nicht baleh benutzen!)
    3) Nein!
    3) Lang nicht gesehen!
    4) Guten Abend!
    5) Tschüss! (gibts noch was anderes als Xoda negahdar?)
    6) Prost!
    7) Herzlichen Glückwunsch! (und beglückwünschen)
    8) Tut mir leid!
    9) Bitte schön!
    10) Schönen Tag!

    Und wenn dir noch andere Redewendungen , die man beim Ansprechen braucht, einfallen, dann wäre das umso besser!

    ausserdem brauche noch die persischen Äquivalente zu folgenden arabischen Wörtern, die mir aus Gewohnheit immer noch ausrutschen:
    hatman (das sagt man sehr oft!)
    kheili
    injah
    badan (später)

    Sepas im Vorraus! :)

    • Bahrâm nâzanin, Deine Antworten:

      1) Wie gehts es dir?: In der Umgangssprache kann man einfach sagen: Xubi? (2. P. Sing.) oder xubid (2. P. Sing. u. Pl.). Dann die Höflichkeitsform: Âyâ xub hastid oder šomâ xub hastid? Viele machen den Fehler und wissen nicht das das Wort hâl [حال] Persisch ist, weil das Wort mit [ح] aus dem arabischen Alphabet geschrieben wird; richtig ist hâl [هال] und das ist Pârsi, daher kannst Du auch sagen: hâlat xub ast? (hâlat xubast) 2. P. Sin., oder hâle šomâ xub ast? (hâle šomâ xubast?) 2. P. Pl.

      2) Ja! (ich will nicht baleh benutzen!): Wenn Du nicht bale sagen möchtest, dann sage das schöne persische Wort âri [آری], was auch in der Umgangssprache âre [آره] gesagt wird.

      3) Nein!: Ganz einfach na [نه], in manchen Teilen Irans sagen die Leute ne (wie die Deutschen ;) )

      3) Lang nicht gesehen!: Dur zamânist ke hamdigar râ nadideyim [دور زمانیست که همدیگر را ندیده ایم] oder candist ke yekdigar râ nadideyim [چندیست که یکدیگر را ندیده ایم]

      4) Guten Abend!: Šab xoš [شب خوش] (kann auch gute Nacht sein) Wenn es noch nicht ganz nachts ist, kann auch gesagt werden: Ivâr xoš [ایوار خوش] oder pasin xoš [پسین خوش].

      5) Tschüss! (gibts noch was anderes als Xoda negahdar?): Ja, und zwar das schöne Wort bedrud [بدرود] oder xodâ behamrâh [خدا بهمراه] (Geh mit Gott)

      6) Prost!: Nuš! [نوش] oder nušin ! [نوشین]

      7) Herzlichen Glückwunsch! (und beglückwünschen): Farxonde bâd! [فرخنده باد] oder xojaste bâd! [خجسته باد] oder šâdbâš! [شادباش]

      8) Tut mir leid!: Wenn Du eine Person vor Dir hast, dann marâ bebaxš! [مرا ببخش], wenn Du mehrere Personen hast oder bei einer Person muss Du auf die Höflichkeit achten, dann marâ bebaxšid! [مرا ببخشید]. Du kannst bei allen Personen und ungeachtet der Höflichkeitsform einfach bebaxšid! [ببخشید] sagen. Dann haben wir eine etwas höhere Version, die so ist: Puzeš mixâham! [پوزش می خواهم]

      9) Bitte schön!: Xâheš mikonam! [خواهش می کنم].

      10) Schönen Tag!: Ganz einfach sagen ruz xoš! [روز خوش]

      Bahrâm jân, mir fehlt im Moment nichts ein, dafür muss ich einen Satz haben oder eine Situation, um danach den Satz zu formulieren, daher kannst Du so jeden Satz ins Deutsch schreiben und ich gebe Dir die richtige Form ohne diese Fremdwörter.

      hatman (das sagt man sehr oft!): Dafür können wir einfach das Wort bâšad! [باشد] oder in der Umgangssprache bâše! [باشه] verwenden; eine Stufe höher (Höflichkeitsform) ist besiyâr xob/xub! [بسیار خوب]. Aber wenn Du zu jemandem sagst: Hatman xâb budi! [حتما خواب بودی] (Bestimmt hast Du geschlafen), dann musst Du bigomân verwenden: Bigomân xâb budi! [بی گمان خواب بودی].

      kheili: Besiyâr [بسیار] oder besiyâri [بسیاری].

      injah: Richtig ist injâ [اینجا] und injâ ist Persisch!

      badan (später): Richtig geschrieben ist ba’dan [بعدا], badan [بدن] heißt Körper und beide sind arabische Wörter, nur in der Umgangssprache sagen meistens badan anstatt ba’dan, und wenn Du das Wort auf lateinisch schreiben willst, musst Du darauf achten. Ba’dan in Persisch: Sepas [سپس]

      Falls da Fragen sind, ruhig stellen. ;)

    • Khob oder xob ist Persisch, und wenn Du damit okay meinst, dann bâšad oder bâše oder höflich besiyâr xub/xob.

      Hozer shodan, da musst Du so schreiben hâzer šodan [حاضر شدن] und das Persische ist âmâde šodan [آماده شدن]. Z. B., ich frag Dich hâzer šodi? (Bist Du bereit?; hast Du Dich fertig gemacht?), richtig ist: âmâde šodi?

      Sâ’at: Kannst Du das vorstellen, dass sâ’at aus dem Persischen Wort tasu [تسو] entstanden ist, und weil Araber nicht tasu aussprechen konnten, wurde dieses Wort in Arabisch so verändert, dass daraus sâ’at entstanden ist! Also, wenn Du fragen willst, wie spät ist es? Dann heißt es richtig auf Persisch: Tasu cand ast? [تسو چند است].

      Daqiqe [دقیقه]: Minute: dam [دم]

      Sâniye [ثانیه]: Sekunde: damak [دمک]

  4. Ich glaube ich habe das schon gefragt, aber mich interessiert das sehr! Weisst du diese Antworten aus deinem Gedächtnis oder schlägst du spezielle Bücher auf? Mich fasziniert dein Wissen.Du bist mein persönlicher Salar-e Zabane Parsi! :)

    zu Sa´at: Es ist wirklich schon schwer genug, die rein arabischen Wörter zu ersetzen. Aber es gibt auch viele persische Wörter, die durch die Araber verändert wurde,so dass man echt unsicher woher das Wort wirklich stammt. Ich hab wirklich gedacht Sa´at wäre arabisch!

    • Bahrâm jân, was hältst Du davon, wenn ich Dir sage, dass ich 95% aus meinem Gedächtnis hole und 5%, wenn ich nicht sicher bin! Und danke, dass Du zu mir sâlâre zabâne Pârsi sagst! Ich fühle mich geehrt :)

      Bahrâm jân, das Wort Sâ’at ist Arabisch, aber mit dem Ursprung aus dem Persischen tasu! Daher solltest Du, wenn Du Pârsi sprechen möchtest, eher das Wort tasu verwenden, aber es ist auch gut zu wissen, wenn jemand zu Dir sagt: sâ’at cand ast? Dann kannst Du sagen: Tasu haft ast: sâ’at haft ast: Es ist 7 Uhr!

      Emruz cizhâye besiyâri yâd gerefti! ;)

  5. Ich möchte auch mal solches sprachlische Wissen aus meinem Gedächtnis rezitieren. Dann bin ich wie du ein wandelndes Wörterbuch! :)

    Das Thema, was ich jetzt ansprechen will ist nicht kindergerecht und deshalb bitte ich alle, die unter 18 sind jetzt ins Bett zu gehen! ;-)
    Und zwar habe ich zwei Frage über die persische Bezeichnung für die Prostiutierte.Ich kenne gegenwärtig drei Wörter dafür:

    1) Fāhesheh —> Hört sich sehr edel an und hab ich auch persönlich noch nicht gehört. Es ist
    aber arabischen Ursprungs und deshalb will ich es nicht mehr benutzen
    2) Rōspī (oder Rūspī) —> Auf jeden Fall persischer Ursprung, da es es aus der Pahlavisprache
    stammt. Diese Bezeichnung ist mir gar nicht geläufig
    3) Jēndeh —-> Der bekannte Klassiker. Hat aber im Sprachgebrauch eine sehr negative
    Bedeutung. Ich habe das Wort eigentlich nur als Schimpfwort für eine kaputte,
    nuttige Frau kennengelernt. Im Deutschen hat das eine ähnliche Bedeutung wie
    Schlampe oder Nutte.

    Meine Fragen:
    1) Wie ist jetzt die korrekte persische Bezeichnung für Prostitution bzw. Prostituierte und für den Zuhälter/Zuhälterin? Das wird so oft als Schimfwort gebraucht, so dass ich nicht weiss ob das persischen Ursprungs ist ider nicht…
    2) Welche Etymologie hat das Wort Jēndeh? (aus welcher iranischen Sprache stammt sie?) Kann es vielleicht sein, dass das Wort Jēndeh, von der im Avesta sehr häufig genannten Dämonin (Druja) der Begierde namens Jahi bzw. Jahika, der Buhlerin, abgeleitet ist? Das würde zumindest den schlechten Ruf der Wortes erklären.

    Und auch wenns grad nicht passt:
    Kann man “be hamegi salam beresoon” durch “be hamegi dorood bersoon!” ersetzen? Das klignt sehr komisch finde ich…

    Shabet xosh!

    • Ehrlich gesagt, Bahrâm jân, ich werde im Kreis der Familie und Bekannten als “Farhangnâme” [Lexikon] genannt! Wer irgendwelche Fragen hat oder etwas wissen will, egal worum es geht, ruft einfach an und stellt die Frage! Manchmal ärgert es mich, dass sie sich nicht bemühen und nach der Antwort suchen, dann aber denke ich, “sei nicht so geizig und teile Dein Wissen”! :)

      1) Fāhesheh: Das Wort fâheše kommt ursprünglich aus dem arabischen [فاحشة] und hat die Bedeutungen, die Du schon genannt hast. Ich persönlich würde dieses Wort nie verwenden, denn es ist ein Wort, das beim Aussprechen sehr hässlich klingt, aber den Begriff, zusammengestellt aus zwei arabischen Wörter, die iranisiert wurden, nämlich fâhešeye siyâsi verwende ich gerne, denn das ist ein ziemlich neuer Begriff für diejenigen Politiker oder politischen Kräfte, die sich gerne an den best Zahlenden verkaufen! Als alternatives Wort kann auch jâfkâre [جافکاره] verwendet werden. Jâf [جاف] bedeutet fâheše.

      2) Rōspī (oder Rūspī): Ruspi [روسپی] ist ein Begriff, der sowohl in der Umgangssprache als auch Hoch- u. Schriftsprachen verwendet wird. Ursprünglich aus dem Pahlavi rospik [رسپیک]. Ich persönlich verwende eher das Wort ruspi, denn wie gesagt, werden leider einige Begriffe als Schimpfwort auch verwendet, daher wird bei einer Unterhaltung einem rot im Gesicht werden und das ist auch unnötig, wenn es sachliche Unterhaltung ist!

      3) Jēndeh: jende oder jendah [جنده] bedeutet auch badkâre [بدکاره]. Der Begriff jende sollte eigentlich für eine Frau verwendet werden, die an für sich schlechtes Benehmen hat, aber nicht unbedingt als eine Prostituierte (ruspi) arbeitet! Aber, im Laufe der Zeit wurde dieser Begriff auch für Frauen verwendet, die als Prostituierten arbeiten.

      Die Frage 1: Konkret werden in der persischen Sprache jende und ruspi verwendet, wobei ich immer wieder betone, dass wenn ich über die Aktion spreche, brauche ich nicht rot zu werden oder mich zu zensieren und natürlich werden diese Begriffe auch als Schimpfwort verwendet. Das Wort fâheše ist arabisch, daher verbanne ich es aus dem Sprach- und Schriftgebrauch. Zuhälter/in: In der Umgangssprache wurde leider das Wort (türkisch und arabische zusammestellung) xânome re’is [خانم رئیس] (Frau Chefin; die Chefin) als Zuhälterin oder Bordell Besitzerin verwendet, aber das richtige persische (pârsi) Wort dafür ist lanbân (lambân ausgesprochen [لنبان] und es bedeutet: Eine Frau, die nicht mehr prostituiert, sondern lässt für sich arbeiten und ein Bordell betreibt. Das Bordell heißt auch im Persisch jâfxâne [جافخانه]; jendexâne [جنده خانه] oder zaqârav/zaqâru/žaqârav/žaqâru [زغارو / ژغارو]. Dann kommen wir zum Begriff Zuhälter, der in Persisch jâkeš [جاکش] oder jâfkeš [جافکش]. Die richtige Bezeichnung für den Begriff Prostitution ist ruspigari [روسپی گری].

      Die Frage 2: Vollkommen richtig und ein anderer Begriff für jende ist eben jehbâre. Da bekommst Du die Note 1 von mir ;)

      So, Dein nächster Kommentar: “Fartab-Jan! Ein sehr wichtiges Wort, dass häufig benutzt wird ist “fekr kardan”. Nun ist es so, dass fekr kardan in verschiedenen Kontext durch unterschiedliche persische Wörter ersetzt werden kann (goman kardan, andishidan und pendashtan). Welche dieser persischen Wörter benutzt man wann wenn man fekr ersetzen will? Und kann man “fahmidan” (verstehen) durch “niushudan” ersetzen?”

      Die Antwort: fekr/fakr [فکر] ist arabisch und das persische Wort ist andiše [اندیشه]. Fekr kardan (denken) ist meines Erachtens nicht so fein, daher ist besser das persische Wort andišidan [اندیشیدن] besser und edler. Die Deklination ist einfach: miyandišam, miyandiši, miyandišad, miyandišim, miyandišid, miyandišand. Die Begriffe pendâštan [پنداشتن] (sich vorstellen)und gomân bordan [گمان بردن] (vermuten, den Verdacht haben) und gomân kardan [گمان کردن] (an etwas zweifeln; anfangen sich Fragen zu stellen) haben alle verschiedene Verwendungen, die leider nicht immer richtig in unserer Umgangssprache und den Gebrauch verwendet werden. Das Verb fahmidan [فهمیدن] (verstehen; auffassen; begreifen; sich bewusst werden; dahinter kommen) wurde aus dem arabischen gebildet und die Art und Weise, wie aus den arabischen Wörtern die Iraner gezaubert haben, um ihre Sprache zu erniedrigen, findest Du hier: http://parseundparse.wordpress.com/2011/09/24/die-anpassung-arabischer-worter-in-der-persischen-sprache/

      Anstatt fahmidan können wir diese schöne persischen Wörter verwenden: dânestan [دانِستَن], gereftan [گِرفتَن] {nicht das Verb “anfassen” ist gemeint, sondern “begreifen”}, hušidan [هُوشیدَن] und daryâftan [دَریافتَن]. Das Verb niušidan [نیوشیدن] bedeutet was anderes und zwar: hören; akzeptieren. Der erhabene Ferdowsi sagte:

      به نیکان گرای و به نیکی بکوش
      به هر نیک و بد پند دانا نیوش

      Be nikân gerâyo be niki bekuš
      Be har niko bad pande dânâ niyuš

      Übersetzung: Werde edel und vollbringe nur gute Taten und bei jeder Sache, gut oder böse, höre auf den Rat der Weisen!

      So, Bahrâm jân, soxan be pâyân resid, va omidvâram ke az pâsoxhâye man behreye farâvân bebari. Ruzat va âdine xoš bâd. ;)

  6. Fartab-Jan! Ein sehr wichtiges Wort, dass häufig benutzt wird ist “fekr kardan”. Nun ist es so, dass fekr kardan in verschiedenen Kontext durch unterschiedliche persische Wörter ersetzt werden kann (goman kardan, andishidan und pendashtan). Welche dieser persischen Wörter benutzt man wann wenn man fekr ersetzen will? Und kann man “fahmidan” (verstehen) durch “niushudan” ersetzen?

    • Barhrâme nâzanin, šarmande ke hanuz pâsoxi be porsešhâye pišinat nadâdam! Ich habe viel um die Ohren und werde die Antworten zu den vorletzten Fragen und diesen hier am Sonntag geben. Marâ bebaxš ke besiyâr dar kâro talâš hastam.

      Pâyande bâši.

  7. Man besiar sepas-mandam!
    Ich bemühe mich immer selbst die Antworten zu suchen, aber im Internet findet man selten etwas brauchbares. Bei mir ist es jetzt so, dass ich mich kaum traue iranisch zu reden, weil sonst die arabischen Wörter unbewusst von mir ausgesprochen werden. Ich werde immer mehr geschockt, wie viele Wörter in unserer Sprache arabisch sind. Das sind mind. 40-50%! Dabei sind die iranischen Wörter viel schöner und passen auch zur Sprachmelodie der vokalbetonten Parsi-Sprache. Ich muss diese iranischen Wörter so oft wiederholen in meinen Gedanken, dass sie in mein Unbewusstsein kommen. :)
    Sprichst du mit anderen Iranern auch immer Parsi? Oder wechselst du auch wegen Anpassung auf die perso-arabische Sprache (Farsi)? ;-)

    Shabet xosh!

    • Bahrâm jân, die beste Lösung ist die ständige Wiederholung der Wörter und das Scheiben der Wörter. Also, ich spreche in Pârsi und versuche die Gesichter, die dabei gemacht werden, zu ignorieren, denn für manche Iraner ist die Art Sprechen fremd und manchmal verstehen sie es nicht, und sie sind ja auch eitel und aus Eitelkeit sagen sie nicht, dass sie die Wörter nicht verstanden haben, und falls möglich, bitte noch einmal wiederholen!

      Am Anfang war es mir schwer, arabische Wörter nicht zu verwenden, aber im Laufe der Zeit gewöhnt man sich dran, wie gesagt, Übung.

      Falls Du in lateinischer Schrift schreibst, muss Du das (-) weg nehmen, wie hier:
      Man besiar sepas-mandam; richtig ist sepâsmandam. Und falls Du nicht die Tastenkombination kennst, sollst Du anstatt sepâsmandam zwei aa für â verwenden, denn a ist anders als langes a (aa) und dann noch das Wort besiar! Die persische Sprache ist wie eine Melodie, dessen Noten man richtig spielen muss, dann klingt die Aussprache und das Geschriebene auch sehr schön, daher solltest Du anstatt besiar schreiben: besiyâr; anstatt miâyam: miyâyam; anstatt âriâ: âriyâ.

      Das Sprechen reicht nicht, Du musst auch versuchen beim Schreiben besser werden, auch wenn es in lateinischer Schrift sein soll.

      Âdine xoš bâd.

  8. Drud!
    Das Schreiben wäre kein großes Problem, aber ich bin manchmal sehr faul und lasse diese Tastenkombinationen weg. Aber wenn ich es wirklich will dann schreibe ich es auch richtig. Übung macht den Meister! Ich lern die Wörter immer sehr gut wenn ich die beschriebenen Gegenständeoder Bezeichnungen “vor mir habe” und dann in meinen Gedanken das Wort so oft wiederhole, dass es unwiderruflich mit dem Objekt assoziiert ist! So dringt es in mein Unterbewusstsein ein! Mittlerweile ist es so, dass wenn ein perso-arabisches Wort fällt, ich in meinem Kopf sofort an das persische Wort denke.

    Ich hab doch wieder begonnen Schahnameh zu lesen, weil ich es schade finde, wenn es verstaubt im Bücherregal liegt. ;-) Könntest du mir bei meinen ersten “Geh-Versuchen” helfen? Ich würde versuche 5 oder mehr Zeilen so wie ich es selbst verstehe lateinisch zu transkribieren (Du kennst ja das Problem, dass Vokale im persischen heute icht geschrieben werden und solange man das Wort noch nie gehört hat kann man es nicht aussprechen). Könntest du dann meine lateinische Transkription ggf. verbessern und auch die Zeilen in die umgangsprachliche neupersischeSprache übersetzen? (Weil die Inhalte in iranischen Gedichten versteh ich einfach nicht). Das wäre sehr nett! Da du nicht viel Zeit hast, begnüge ich mich mit 5 Zeilen pro Tag :)
    Los gehts mit der Geschichte von Kiumars:

    Soxanguhye dahghaan tsche guyad noxost ke naame bozorgi be giti ke xost
    Ke bud aan ke dihim (?) bar sare nahaad nadaarad kas aan ruzegaaraan be yad
    magar kaz pedare yad daarad pesar beguyad tu raa yek be yek dar be dar
    Ke name bozorgi ke aavard piš ke raa bud az aan bartaraan paye biš
    pazuandeh (?) naameye baastaan ke az pahlavaanaan zand (?) daastaan

    Māhshid xosh!

    • Mit Vergnügen helfe ich Dir dabei Šâhnâme zu verstehen:

      Die Erklärungen in [ ] sind dazu da, um das Gedicht besser zu verstehen.

      سخن گوی دهقان چه گويد نخست
      که نام بزرگی به گيتی که جست

      Soxanguye dehqân ce guyad noxost?
      Ke nâme bozorgi be giti ke jost?

      Übersetzung: Ferdowsi meint sich damit [Soxanguye dehqân] selbst, denn er stammte aus dehgân Kaste. Was soll dieser dichtende Dehgân zuerst sagen, denn wer kann sagen, wer auf der Welt der Größte war?

      که بود آنکه ديهيم بر سر نهاد
      ندارد کس آن روزگاران به ياد

      Ke bud ânke deyhim bar sar nahâd?
      Nadârad kas ân ruzegârân be yâd!

      Übersetzung: Wer hat sich [zum ersten Mal] die Krone aufs Haupt gesetzt? Niemand kann sich an diese Zeit erinnern.

      مگر کز پدر ياد دارد پسر
      بگويد ترا يک به يک در به در

      Magar, kaz pedar yâd dârad pesar
      Beguyad torâ yek be yek dar be dar

      Übersetzung: Außer, erinnert sich jemand [der Sohn] an dem, was sein Vater im überliefert hat; und er kann Dir alles, jeder nach dem anderen und Stück für Stück erzählen.

      که نام بزرگی که آورد پيش
      کرا بود از آن برتران پايه بيش

      Ke nâme bozorgi ke [ce kasi] âvard piš?
      Kerâ bud az ân bartarân pâye biš?

      Übersetzung: Wer hat den Namen des Höchsten genannt? Wer war von all den Hochrangigen der Höchste?

      پژوهنده ی نامه ی باستان
      که از پهلوانان زند داستان

      Pežuhandeye nâmeye bâstân
      Ke az pahlavânân zanad dâstân

      Übersetzung: Ferdowsi bezeichnet sich hier als der Forscher [pežuhande] und antwortet gleich: Der Forscher, der über die alte Geschichte forscht und über die Helden Geschichten erzählt [, er gibt Dir die Antwort]

      چنين گفت کايين تخت و کلاه
      کيومرث آورد و او بود شاه

      Cenin goft kâyine taxto kolâh
      Kiyumars âvardo u bud šâh

      Übersetzung: Der Dichter sagte, derjenige, der den Gebrauch von Krone und Thron brachte, war Kiyumars, und wahrlich war er der König [der aller erste].

      Damit das Gedicht einen Sinn hat, habe ich die 6. Zeile hier gebracht. So, jetzt viel Spaß und jetzt verstehst Du alles. ;)

  9. Vielen lieben Dank Fartaab-e geraami! Bin froh jemanden online gefunden zu haben, der mir helfen kann. ;-) Das zu übersetzen… wie schafft man das? Gibts da entsprechendes Lehrmaterial? Von selbt wäre ich gar nicht draufg ekommen

    Ich versuchs mal selbst weiter: :)

    Ce aamad be borje hamale aaftab
    Jahaan gašt ba farr o aaiin o aab
    Übersetzung: Welcher bis zum Gipfel des Lichts gekommen bist, der die Welt gesucht hat nach Farr, Gesetz und Wasser. (?)

    Betaabad az aan saan ze borje bareh
    ke giti jahaan gašt az aan yeksare

    Kiumars šod bar jahan kadxodaaie
    noxostin be kuhe andarun saaxt jai
    Übersetzung: Kiumars wurde der erste Gottesanbeter, er war der erste der auf diesem Berg seinen Palast aufgebaut hat

    sar baxte taxtash bar aamad be kuh
    palanginge pušid xud be gureh
    Übersetzung: …… mit einem Leopardenfell ging er auf die Jagd

    Az u andar aamad hami parvareš
    ke pušidane nu bod o nu xureš

    be giti darun saal si schaah bud
    be xubi cu xurshid bar gaah bud
    Übersetzung: 30 Jahre war er Schah auf dieser Welt, gut regierte er, denn die Sonne war “auf seiner Seite” (?)

  10. Fartab-e gerami! Khoobi? Ich war schon lang nicht mehr hier; muss zur Zeit auch wieder für eine Klausur lernen! Ich knabbere immer noch an Schah-Nameh! Bin gerade bei Dastan-e Zahak o Fereydun —> meine Lieblingsgeschichte bis jetzt, auch weil es aktuell mich an die “Fremdherrschaft” der Tazi-Mullahs erinnert, die unersättlich nach Blut sind. Bis ich Schahnameh durch habe, bin ich 90 Jahre alt! Wie weit bist du eigentlich mit deinem Parsi-Lexikon? Ich wollte wieder anfangen pur-persische Wörter zu gebrauchen! Ruzet xosh!

    • Bahrâme nâzanin! Man xubam va sepâs azinke yâdi az man kardi, ich hoffe, Dir geht es auch gut. Bahrâm jân, dieses Kapitel von Šâhnâme ist sehr wichtig und soweit ich mich erinnern kann, hatten wir es während der 5. Klasse Grundschule, vor der Revolution gelernt! Ich liebte die Stelle, wo Kâveye âhangar seine Schmiedeschürze als derafš (Flagge) hochhebt und den Menschen sagt, wer gegen die Tyrannei Zahhâke mârduš ist, sollte unter dieser Flagge kommen und mit ihm für die Gerechtigkeit kämpfen.

      Bahrâm jân, das Wörterbuch ist fast fertig, nur es fehlen ein paar Buchstaben, die ich bearbeiten muss, danach muss es noch einmal genau auf die Richtigkeit geprüft werden (Kein Rechtschreibfehler oder Tippfehler). Es wird nach und nach hier bei uns veröffentlicht, Ich denke, dass ich nächstes Jahr das Wörterbuch hier veröffentlicht werde, weil wir nebenbei mit anderen Sachen beschäftigt sind und leben müssen wir alle auch ;) Aber, sobald es fertig wird, wirst Du auf jeden Fall davon profitieren und das kostenlos!

      Barâyat kâmyâbi va tandorosti va behruzi ârezu dâram. Ruzat bekâm xoš bâd.

  11. dorood, ich bin seit ungefähr 1 monat ein stiller mitleser des blogs und habe hier endlich menschen getroffen die genauso denken wie ich, im vergleich zu der situation in und um iran.
    ich wollte fragen ob sich hier jemand mit dem neuerdings modischen teheraner dialekt (tehrooni) auskennt, und mir sagen kann wo der unterschied zum standart-persisch liegt

    • Dorud dschamshid va xoš âmadid. Es freut uns, dass Sie hier lesen. Über die Frage, die Sie gestellt haben, werde ich kurz schreiben, dass es in der persischen Sprache verankert ist Wörter bei der Aussprache zu verkürzen, gar Vokale zu ändern, aber es gibt keinen tehraner Dialekt! Denn Tehrân war kein Gebiet, wie Kermân, Balucestân, Xuzestân, Tabarestân (Mâzandarân), Gilân, Âzarbâygân oder Kordestân und Lorestân, in dem sich ein Dialekt im Laufe der Jahrtausenden oder Jahrhunderten entwickelt hat! Tehrân war lediglich ein Dorf, das ausgerechnet eine gute Lage und Verbindung war zwischen den nördlichen, nordöstlichen mit dem Süden und Westen und Nordwesten des Iran. Dafür wäre ratsam die Geschichte der Entstehung Tehrâns zu studieren. Die Tehrâner sind dran gewöhnt, wie auch einige Teile des Landes, beim Sprechen den langen Vokal â auf u (oo) zu ändern, wie Tehrân und Tehrun, Irân und Irun, Irâni und Iruni. Die Umgangssprache hat keine so große Unterschiede wie das Hochpersisch, z. B. ein Satz in Hochpersisch: Emruz mixâham asbsavâri konam, was in der Umgangssprache so gesagt wird: Emurz mixâm assavâri konam; oder: Âyâ mitavânid dar in kâr be man komak konid?, und in der Umgangssprache lautet der Satz so: Mitunin tu in kâr behem komak konin? Es sind aber die Feinheiten in der Sprache, und wenn man die Muttersprache gut beherrscht, kann man sich sogar in der Hochsprache sprechen.

      Aber leider haben unsere Landsleute (im Exil) irgendwie eine Art Komplex entwickelt und denken, egal aus welcher Ecke des Iran sie kommen, müssen sie sich in der Art und Weise der Tehrâner aussprechen, damit sie akzeptiert werden und leider geben sie sogar nicht gerne zu, aus welcher Ecke dieses wunderbaren Landes sie kommen! Alle wollen Tehrâner sein und am besten aus dem Nordteil und nicht dem Süden der Stadt Tehrân!

      Ich hoffe, ich konnte die Frage beantworten und egal welchen Dialekt Sie zu Hause sprechen, behalten Sie es und seien Sie stolz darauf den Dialekt weiter zu geben.

      Piruzo kâmyâb bâšido sarfarâz ;)

  12. kheili mamnoonam für disen hilfreichen beitrag Fartâb Pârse,
    kennt hier vielleicht jemand einen guten persisch-deutsch wörterbuch oder sprachführer?

    • Xâheš mikonam, har komaki ke az dastam barâyad anjâm midaham. Es gibt ein sehr gutes Persisch-Deutsch Wörterbuch, von Heinrich F. J. Junker und Bozorg Alavi:

      Allerdings ist dieses Buch mehr als 40 Jahre alt und sollte eigentlich neu bearbeitet werden, aber es ist bis heute eines der besten Wörterbücher! Ich würde dieses Buch auf jeden Fall empfehlen. Ein großer Gewinn immerhin. Eine Ergänzung zu diesem Wörterbuch, wo die neue Begriffe übersetzt sind, ist das Buch: Großes Wörterbuch Persisch-Deutsch von Asya Asbaghi:

  13. Fartab-Jan,
    Bin nun mit der Saga um Zahak durch und habe begonnen zu lesen, wie Fereydoon Mehregan feiert, weil jetzt wieder sich das Gleichgewicht nach dem Ende der Fremdherrschaft eingestellt hat. Das finde ich sehr interessant: Jamshid, der 4. König der Pishdashian, der eine lange von Glück erfüllte Herrschaft besaß, feierte als erster Nouruz (am Tage Hormoz im Monat Farwardin —> 1. Tag vom Monat Farwardin). Er wird übermütig und verliert seinen Farr. Zum Unglück von Iran bemächtigt sich der arabische König Zahak dieses Farrs und der Kosmos ist nach iranischer Sicht in Ungleichgewicht bzw. aus den Fugen geraten (Das erinnert mich an eine Stelle im Zamyad-Yasht im Avesta, wo Yima (Jamshid) seinen Farr verliert und von Cpitura, einem Gehilfe des iranischen Azi Dahaka zersägt wird und daraufhin Dahaka den Farr erhält. Nach einer langen Fremdherrschaft durch Zahak, gelingt seine Überwindung durch Fereydoon und das Volk. Und jetzt wo das Gleichgewicht wiederhergestellt ist, feiert man Mehregan (am Tage Mehr im Monat Mehr —> An dem Tage wurden nach Glaube der Zartoshtis, Mashya und Mashyana aus einem Baum geboren). Früher war Mehregan genauso wichtig wie Nouruz (und wurde prunkvoll gefeiert), aber leider hat heutzutage Nouruz heute eine sehr dominante Stellung. Mehregan hat nach dem Ansturm der Mongolen seine Popularität verloren ,was ich sehr schade finde :/ Und dabei haben wir auch noch Sadeh und auch die anderen 11 Feste im Jahr, die an dem Namens-Tag gefeiert worden, die auf den Namen des Monats fallen (z.B Tirgan am Tag Tir im Monat Tir, oder Khordadgan, Bahmangan etc…)

    Ich freue mich schon auf dein Wörterbuch, weil ich bis jetzt immer nur Fragmente kompiliert habe, von denen ich mir nicht immer sicher bin ob ich das Wort in dem oder dem Kontext benutzen kann. Ja, ich gebe zu, ihr führt auch noch ein Leben ausserhalb des Internets ;-)

    • Bahrâme nâzaninam, schön Dich wieder zu lesen. Ich freu mich auch, dass Du angefangen hast die Bedeutungen der großen iranischen Feste zu lernen. In der Tat werden die Gahanbâr [Gâhanbâr] (die 5 große Feierlichkeiten) meistens im Schatten von einem davon [Nouruz] bleiben, aber es ist an uns Iranern, diese Feste genauso wichtig zu behandeln, und Gott sei Dank werden von Tag zu Tag mehr Iraner aufgeklärt, dass Nouruz zwar seinen Platz hat, aber die andere Feste sind genauso wichtig. Und das mit dem Wörterbuch werde ich mal sehen, ob es machbar wird das hier zu veröffentlichen. Ich werde alles versuchen, zur Not schicke ich Dir, falls es nicht gehen soll, ein Exemplar per E-Mail. Aber, ich arbeite dran!

      Šâd ziyo sarboland und lass Dich mal öfter hier blicken ;)

  14. Lass dir so viel Zeit wie möglich; Sorgfalt ist sehr wichtig :)
    Weisst du; ich bin sehr dafür, dass man wieder diese Feste großflächig feiert, denn sie entsprechen eher unserer Natur, als diese islamischen Feste. Viele sagen, dass eine “Wiedereinführung” von diesen altiranischen bzw. zoroastrischen Feste unnötig sei, weil kaum ein Iraner damit etwas anfangen kann. Das ist für mich Schwachsinn! Auch wenn die meisten Iraner heute Tazi-parastan bzw. Schiiten sind, so ist die iranische Kultur in ihnen noch sehr stark verankert. Ich mein, es ist ein großes Wunder, dass so alte Feste wie Nouruz, Shabe Chelle, Mehregan und die anderen Feste bis heute überdauert haben (trotz Araber, Türken, Mongolen etc.). Trotz offenen Verbotes in den Anfangszeiten der islamischen Republik haben sie sich noch bewährt. Dagegen ist die schiitische Kultur etwas fremdes, aufgezwungenes… sie muss in den Köpfen der Kinder eingeprügelt werden, während die iranische Kultur trotz Verbote und Zensur noch lebendig ist! Ich bin kein Zartoshti… aber ich kann mit den iranischen Festen, der iranischen Weltanschauung usw. viel mehr anfangen, als mit Shia, weil sie spezifisch iranischen Ursprungs ist. Wenn man die Kinder mit der iranischen Kultur vertraut macht, dann werden sie die Shia als etwas fremdes empfinden!

    Ich habe noch eine Frage… Kennst du, Fartab-jan, oder ein anderer hier auf diesem Blog, eine Seite im Web, wo man das Avesta oder das Bundahesh auf neupersisch lesen kann? Weil langsam merke ich, dass es einen sehr großen Unterschied macht, ob man solche wichtigen Texte in persisch oder in einer fremden Sprache liest.

    • Bahrâm jân, ich kenne leider niemanden, der das Avesta oder das Bundahesh auf Neupersisch lesen kann. Ich kann mich aber schlau machen. Und vielen Dank für Dein Lob, dass hier eine der besten deutschsprachige Seite bezüglich des Irans ist. Wir wollen immer das Beste.

  15. Fartabe-gerami;
    Also ich meinte eher, ob es irgendwo im Netz eine neupersische Übersetzung dieser Texte gibt.
    Oder lesen die Zartoshtis das Avesta in der avestischen Schrift und das Bundahesh in mittelpersisch? Ich hab da ehrlich gesagt keine Ahnung… Die meisten Gesänge soweit ich weiß werden in avestisch vorgetragen, aber ich habe immer geglaubt, dass es auch üblich, es in neupersisch zu lesen bzw. zu rezitieren. Also es gibt Buchläden in Iran, die das Bundahesh in neupersischer Sprache anbieten, aber ich würde es vorziehen diese Bücher als ebook einfach runterzuladen. Ich bin immer noch auf der fiebrigen Suche danach ;-)

    Dieser Blog ist für mich deshalb so wertvoll, weil es 1:1 meine Meinung widerspiegelt (Und zwar die Zugehörigkeit zur iranischen Kultur; die Ablehnung des Eslams; die objektivere Beurteilung der Pahlavi-Dynastie). Früher war ich naturgemäß noch unwissender und ich betrachtete zu manchen Zeiten die Shia als Teil der iranischen Kultur, aber ich war davon nie wirklich überzeugt. Für mich war die Shia immer etwas fremdes; ich fühlte mich in der islamischen Kultur immer unbehaglich. Und wie freute ich mich, wenn ich mit der iranischen Kultur in Berührung kam (Feste). Vor 3 Jahren hab ich dann angefangen mich systematisch mit der iranischen Geschichte und Kultur zu beschäftigen. Mit meinem heutigem Wissensstand kann ich behaupten, dass Eslam inkompatibel zur iranischen Kultur ist und ausserdem kann ich keine Religion unterstützen, die durch Eroberung und Blut ins Land gebracht worden ist. Ich habe NIE verstanden wie Iraner die Shia favorisieren, wenn sie ganz genau wissen dass Araber das Land erobert haben?… Wie kann man den Islam anbeten und dabei die Araber verachten? Ist das nicht paradox… Ich merke, dass es den meisten muslimischen Iranern an objektivem Wissen über die iranische Kultur fehlt. Sie wollen den Islam verteidigen, in dem sie sagen, dass die Sassaniden und Mobeds alle korrupt waren und der Inzest vorgeschrieben war… und die Iraner waren dann dem din-e zartushti satt und empfingen mit offenen Armen den Eslam!!! Das ist für mich Masochismus! Ich denke so: Selbst wenn die iranische Kultur Fehler hatte, die iranischen Könige Leute getötet haben, manche Mobeds korrupt waren etc. ist es immernoch MEINE Kultur und NIE würde ich deshalb eine arabische oder sonstige) Invasion gutheißen! Warum verstehen das viele nicht? Die Iraner haben sich gegen die Invasoren gewehrt und bis zur Zeit der Safawiden gab es noch viele Juden, Christen und Zartoshtis! Und diese Safawiden haben dann diese Minderheiten massakriert und die Shia etabliert (und dabei Mullas aus dem Ausland in den Iran importiert!!!). Wie kann ich bei all dem Wissen den Islam noch beschützen? Gar nicht! Und deshalb muss man der zukünftigen Generation dieses Wissen überreichen, damit sie nicht auf Propaganda des Eslams hereinfallen… Sie sollen wissen, dass die meisten Iraner Schiiten wurden, weil sie ihre Geschichte vergessen haben!
    Und deshalb liebe ich diesen Blog… Die Artikel hier sind ekzellent

  16. Wenn es ums iranische Essen geht, glaub ich, mich im Paradies zu befinden! Ein Jammer, das man heute unter Iranern für “Essen” das arabische Wort “Ghaza” benutzt. Dabei gibt es ja das schöne persische Pendant “Khoraak”, das kaum Verwendung findet. Gleichwohl spricht man bei “Lebensmitteln” von “Mavaade Khoraaki”. und bei Lebensmittelmarkt von Maghaazeie Khoraaki. Aber Essen wird Ghaza genannt (sehr inkonsequent). Meine Frage ist, ob man “Ghaza” in demselben Kontext durch “Khoraak” ersetzen kann? Also ob man sagen kann: “Khoraak kei tamam mishe?” oder “Khoraak khordan”? Weil solange ich das weiß zögere ich dieses Wort so zu ersetzen :-)

    • Bahrâme nâzaninam, da hast Du wieder einen Punkt erwähnt, der mich auch mal beschäftigt hat und zuerst ist einem nicht bewusst, wie oft am Tag sehr viele unnötige Fremdwörter gesprochen werden. Aber, Du als nur ein eingeweihter Iraner kannst damit aufhören und die Wörter, die Du schon gelernt hast selbst verwenden. In der Tat kannst Du anstatt Qazâ key tamâm (ist ein arabisches Wort) miše, sagen: Xorâk keye be pâyân miresad (mirese). Wenn Du wartest, bis das Essen fertig gegessen wird, dann kannst Du fragen: Xorâk xordan (oder xordan) key be pâyân miresad (mirese). Wenn Du darauf wartest, dass nun Deine Mutter oder eine andere Person das Essen fertigkocht, dann fragst Du: Xorâk key âmâde miše (mišavad) oder xorâk key poxte ast?

      Dann kannst Du anstatt aqziyeforuši [aqziye ist die Pluralform von qazâ + foruši ein Nomen, dass einen Ort und Handlung zeigt] oder maqâzeye khorâki einfach das persische Wort verwenden, das die Afghaner verwenden und man kann das Wort an der Außenscheibe ihrer Geschäfte sehen, nämlich: xorâkeforuši, wobei bei uns Iranern diese xorâke als das Wort xorâk verwendet wird.

      Das arabische Wort mavâd (die Pluralform von mâdde) wurde aus dem persischen genommen, denn die Araber konnten nicht “mâtak” aussprechen und daraus haben sie “mâdde” gebildet, und später wurde daraus die Pluralform “mavâd” gebildet. In Persisch ist die Pluralform von “mâtak”, “mâtakân” und da Du jetzt diese Wörter kennst, kannst Du einfach anstatt mavâdde xorâki sagen: mâtakâne xorâki!

      Ich hoffe, Du hast die Antwort schon bekommen. Falls Fragen dazu gibt, stelle sie ruhig.

      Ruzat xošo pâydâr.

  17. Sepas… mit dieser Antwort bin ich mehr als zufrieden ;-)
    Mir war die Frage deshalb wichtig, weil ich sichergehen wollte ob man Xoraak im Sinne von “Ghaza” bezeichnen kann. Xoraak erschien mir intuitiv schon korrekter weil dieser Wortabschnitt “Xor-” tief in der persischen Sprache verwurzelt ist. Nicht nur weil es in Verb “xordan” , sondern auch in dem neupersischen Namen von einem der Amaschaaspand “Xordaad” (avestisch —> Haurvatat) und in “Xorshid” enthalten ist.
    Ich werde versuchen nicht mehr Ghaza zu sagen und stadtdessen meiner Mutter zuzurufen: “Xoraak key amade mishe?”

    Denkst es gibt Iraner, die maatakaane xoraaki verstehen? Ich hab das so noch nie gehört? Wenn die es nicht verstehen, werde ich dort in Iran sonst verhungern… :-)
    Das ist wieder mal ein Beispiel dafür, wieviele Wörter wir als arabisch deklarieren, obwohl sie persischen Ursprungs sind. Ich sage z.B auch nicht mehr Fars, Gusfand, Fil sondern Pars, Guspand, Pil (das ist noch am einfachsten zu lernen)

    Eine klitzekleine Frage noch: Ich liebe das Wort “Khaane” für Haus. Jedoch habe ich fast einen Schock bekommen als ich gelesen habe, dass dieses Wort mongolischen/türkischen Ursprungs sein soll ( weil der Titel “Khaan” da drin enthalten ist vielleicht?). Wenn ja, kann man stadtdessen “manzel” sagen so wie es im Schahnameh seht?

    Ruzet xosh!

    • Bahrâme nâzanin, âfarin ke in âmuze râ yâd gerefti va az in pas bedorosti miguyi: xorâk key âmâde mišavad (miše). Du siehst ja, es ist nicht schwer, Übung macht den Meister. Aber, ich muss Dir noch etwas beibringen. In Persisch haben wir das Wort “شیر” šir, das 3 verschiedene Bedeutungen aber nur eine Schreibweise hat, und zwar einmal als šir (Löwe), dann šir (Milch), dann šire âb (Wasserhahn). Daher darfst Du das Verb xordan und den Nomen xoršid nicht durcheinander bringen und die Wurzel gleich zu setzen, denn xordan “خوَرْدن” [xvardan] oder “خُرْدَن” [xordan] kommt aus dem avestischen xvara’iti / xvar, was in Pahlavi xvartan und in Armänisch xortik ist. Und xoršid (Sonne) ist das, was Du schon erwähnt hast und wird so zusammengesetzt, nämlich aus “خور+ شید”, in Avestisch huraxšat, in Pahlavi xuvaršet; und das Wort xordâd ist eben auch Ha’ur + [dâd] abgeleitet v. [dâta] (Gerechtigkeit, Recht), in Pahlavi [dât]. Daher achte bitte drauf, dass nicht alles aus einer Wurzel ist.

      Also, wenn Du in Iran mâtakâne xorâki sagen würdest, würden die Menschen vielleicht eher Bahnhof und xorâki verstehen! So etwas muss in den Schulen und systematisch vom Anfang an den Kindern beigebracht werden und es werden mindestens 2 Generationen vergehen, bis man die richtige Pârsi Sprache beherrscht und schreibt. Es gibt aber auch Menschen da, die nicht nur die fremde Religion abgelegt haben, sondern sie versuchen auch in ihrer Sprache und Schrift dies zu zeigen. Die Zeit wird kommen und ich hoffe sehr.

      Dann kommen wir zum Wort xâne/xâna “خانه” und xân, was Dir dummerweise falsch berichtet wurde, wer es auch immer ist, möge er seinen Mist nicht weiter zum Lesen geben! Da hat man wieder den Fehler wie oben gemacht und šir (Milch) mit šir (Löwe) verwechselt und ich kann nur das bedauern, denn jeder meint, er kann los legen und falsche Information als richtig abgeben. Xâne ist ein ziemlich altes Wort und kommt aus dem avestischen Infinitiv kan, und du kennst bestimmt das Verb kandan! Kan kommt wiederum aus der alt arischer Sprache ahana (Ort, Platz) und im Laufe der Zeit änderte sich zu kan, was später in Pahlavi xânak wurde und andere Schreibweise gibt es auch xân, in gilaki xanae, dann haben wir auch xun und xâ! Also, nichts mit xân mit dem Ursprung in Mongolisch und Türkish. Es gibt einige Wörter, die in manchen Sprachen genauso klingen, bedeuten aber anders, bevor ich zum xân (mongolisch u. türkisch) komme, erzähle ich Dir was. Du weißt ja, dass wir die Zahl 21 (bistoyek) in Persisch so wie in Klammern steht, aussprechen! So, was sagt Dir jetzt dieser deutsche Satz: “Bist du jeck?” Denn jeck ist ein deutsches Wort und bedeutet närrisch oder verrückt. Und das Beispiel soll Dir schon alles sagen über xâne und xân!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! (Sorry, wegen so vielen Ausrufzeichen)

      So, das Wort xân “خان”: Ist ursprünglich Han (mongolisch) in türkisch (kan) und später ins Persische gegangen (durch die Invasion und wurde auch zu xân), wie das Wort “آقا”, dass aus dem türkischen “ağa” entstand und bis heute leider in Iran Verwendung hat, dafür haben wir die Wörter kadbân und sarvar! Dann ist noch verdorbener, wenn die Iraner sagen manzel, denn dieses Wort ist durch und durch arabisch und kommt aus nozul “نزول” (runter kommen, landen) und manzel “منزل” ist der Ort des Landens oder Runterkommens!!!! Ich muss Dich leider auch enttäuschen, denn auch unser verehrter Ferdowsi musste manchmal, um richtig zu reimen, einige arabischen Wörter verwenden.

      So, ich hoffe, Du hast auch heute wieder was gelernt Bahrâm jân.
      Šâd ziyo ruzegâr bekâm

  18. wow…ich verneige mich vor dir!
    Das muss ich mal verdauen. Fartab-jan … du bist vorerst von meinen Fragen verschont ;-)

    P.S: Agha ist so ein Wort, dass ich einfach nur “hässlich” finde. Ich sage lieber sardar, kadbaan und/oder arbaab

    • Nâzaninam, sarvare gerâmi Bahrâm, ich wusste, dass Du es zuerst verdauen musst, daher nuše jân! Im Gegenteil, ich verneige mich vor Deiner Neugier sich etwas beizubringen. Bahrâm jân jetzt als Nachtisch und nur kurz: Das Wort Âbji (xâhar oder zu einer Frau sagen, die älter ist oder aus Höflichkeit) ist die Kombination von âqâ + bâji, was ursprünglich aus dem türkischen ağa + bacı (in dem Sinne: großer Schwester) kommt und als erste wurde im Hof der türkischen Königen verwendet für Frauen, die in Harem was zu sagen hatten! Ich mag auch âqâ nicht! :lol:

  19. Shab xosh! Fartab-jan!
    Ich kann dir mit Freude berichten, dass ich endlich eine anerkannte neupersische Übersetzung des Bundahesh gefunden habe. Es wurde von Mehrdad Bahar und Farnabagh Dadagi verfasst und kostet 17,80€. Falls du dich dafür interessierst: http://www.most-vertrieb.de/de/books/A6942.

    Dabei kommen purpersische Wörter vor, die ich wieder einmal nicht richtig aussprechen kann (habe sie noch nie gehört) und deren Bedeutung ich nicht kenne. Verfluchte perso-arabische Schriftt!

    haan! = ?
    Aafarinesh-e aaqazin = erste Schöpfung?
    patiaaregi-e = ?
    sepas (am Satzanfang) = ?
    maadi = ?
    farjaam = ?
    daaraa hast = ?
    behdin = beste?
    pidaa (gibt es das überhaupt? …. oder ist peydaa gemeint?)
    faraazpaaie = ?
    behi = ?
    bik(i,a)raane = ?
    bovad = ?
    zadaarkaamegi = ?
    djarf = ?
    xim = ?
    bika(i,e)raan = ?
    Tohigi = ?
    bedu ast = ?
    Aamizesh = ?
    zaat-e = ?
    Karaanemandi = ?
    bi-ka(e,i)raanegi-and = ?
    sabab (sabeb) = ?
    be tan pasin ast = ?
    Jaavdaan-e = ?
    bartaazad = ?
    Afzaaraan = ?
    biaamizadan = ?
    naamelmus = ?
    baraaie nabard = für den Kampf?
    pazireye = ?

    So kann es nicht weitergehen, denke ich mir. Du hast auch nicht so viel Zeit für solche Übersetzungen. Die meisten Wörter habe ich wirklich noch nie gehört; als wäre es eine Fremdsprache…

  20. Ruzat xoš Bahrâm jân,

    ich freu mich, dass Du endlich ein Exemplar vom Buch Bondahešn gefunden hast. Der Autor ist Farnbaq Dâdagi; und er schrieb schon dieses Buch im 3. Jahrhundert nach Islam in Mittelpersich (Pahlavi) und später wurde dieses Buch von Mehrdâd Bahâr (das fünfte Kind von Malekoššo’arâye Bahâr) ins Neupersisch übersetzt. Aber, ich habe dieses Buch nicht, denn davon gibt es noch keine PDF Format. Ich weiß auch nicht, ob Mehrdâd Bahâr auch dieses Buch in reinpersischer Form, also, was wir versuchen zu sprechen und zu schreiben (ohne die Fremdwörter darin) übersetzt hat oder nicht. Ich glaube, ich habe bei Deiner Auflistung schon einige Fremdwörter entdeckt, aber es kann immer noch daran liegen, dass Du vielleicht sie anders geschrieben hast, und solange ich den Text nicht habe, ist es auch sinnlos, diesen Wörter zu übersetzen, weil so aus dem nichtvorhandenen Text und Kontext ist es schwierig, die Wörter mit ihrer Bedeutung zu übersetzen, weil manche Wörter haben auch viele Bedeutungen und erst in einem Text kann man sagen, ok, der Satz lautet so. Ich werde aber versuchen die Wörter, die ich schon kenne und meine, sie haben diese oder jene Bedeutung, zu übersetzen.

    Eins muss ich Dir aber sagen, und zwar, solange Du Deiner Muttersprache nicht mächtig bist, egal ob mit oder ohne Fremdwörter, ist es auch absolut sinnlos an so einem Buch zu arbeiten und versuchen es zu verstehen. Ich will Dich nicht entmutigen, aber stelle Dir mal vor, jemand möchte unbedingt die Werke Ilias oder Odyssee von Homer zu lesen, und dass auch die übersetzten Versionen davon, die bestimmt auch sehr alte Versionen sind, egal in Deutsch oder Englisch oder Französisch! Auch bringt es nicht, wenn davon neue Versionen gibt, die mit der Sprachentwicklung der heutigen Zeit übersetzt wurden. Verstehst Du, was ich meine? Für ein Nichtdeutscher, der sich für Goethe interessiert, ist die Voraussetzung, sehr gute Deutschkenntnisse! Solange Du nicht die Texte von Sa’di oder Xayyâm oder sogar Ferdousi und und lesen und verstehen kannst (zu 90%), dann ist es wirklich eine Zeitvergeudung an Bondahešn zu arbeiten. Ich will Dich aber nicht entmutigen, sondern bewundere Deinen Ehrgeiz! Aber, sachte sachte! Ich schicke Dir die englische Übersetzung des Buches als PDF Datei an Deiner E-Mail und Du kannst somit die Passagen vergleichen und verstehen, was gemeint ist.

    So, jetzt übersetzen wir die Wörter, die Du geschrieben hast:

    haan! = Hân bedeutet = sieh!; Vorsicht!; Achtung!
    Aafarinesh-e aaqazin = erste Schöpfung = Das ist schon richtig, aber Du kannst einfach “Schöpfung” sagen.
    patiaaregi-e = Patiyâregi = Abscheulichkeit; Auflehnung; Feindseligkeit; Das Böse. In Pahlavi: Patiyârak und kommt aus dem avestischen pa’itiyâra. Im übertragenen Sinne heißt es die böse Mächte des Ahriman gegen Ahurâ Mazdâ.
    sepas (am Satzanfang) = Sepas bedeutet: danach; darauf; dann.
    maadi = Es heißt richtig ausgesprochen: Mâddi (mit der Betonung des Buchstaben D). Diese Wort ist ein Pahlavi-Wort, das die Araber übernommen haben und kam später wieder zu uns in der Form von “mâddi”; das Pahlavi-Wort lautet: mâtakik und bedeutet: das Weltliche (das Gegenteil von Minovik: das Himmlische). Mâddi bedeutet auch: materiell; stofflich.
    farjaam = Farjâm bedeutet: Ende; Schluss; Resultat.
    daaraa hast = Dârâ hast, bedeutet: er/sie/es hat das in sich. Dârâ hast ist das deklinierte Verb (3. Person Singular), der Infinitiv lautet: Dârâ budan: besitzen; haben. Wie gesagt, ich muss den kompletten Satz haben, damit ich definitiv sagen kann, was der Satz sagt.
    behdin = Behdin ist ein zusammengesetztes Wort = beh + din: Beh bedeutet: besser. Din: der Glaube; die Religion; die Gebräuche und Tradition. Im übertragenen Sinne heißt behdin: Die Gläubigen des zarathustrischen Glaubens; jemand, der fromm und gläubig ist und nur das Gute denkt, sagt und tut.
    pidaa = Es heißt entweder peydâ oder paydâ und bedeutet: sichtbar; offensichtlich; klar; greifbar; vorhanden; aufgefunden; entdeckt.
    faraazpaaie = Ich muss hier unbedingt den Satz haben, indem farâzpâyi steht!
    behi = Behi hat mehrere Bedeutungen: die Güte; das Gutes; das Glück; die Quitte; quittengelb. Du siehst also, entweder die erste drei Bedeutungen oder hiermit ist das Obst Quitte oder seine Farbe gemeint. Der Text ist entscheidend.
    bik(i,a)raane = Bikarâne ist ein zusammengesetztes Wort aus bi + karâne. Bi bedeutet: ohne, und karâne oder karân bedeutet: das Ende; die Grenze; das Äußerste; das Meeresufer; das Ufer; die Küste. Hier bedeutet bikarâne aber (nehme ich an): ohne Ende; unbegrenzt; unermesslich.
    bovad = Bovad (bâšad) und bedeutet: so ist es; es ist!
    zadaarkaamegi = zadârkâmegi ist ein Nomen, das wiederum aus zadârkâme kommt. Zadârkâme bedeutet: zadan bedeutet: 1-Mit jemandem schlafen, sich lieben. 2-Vergewaltigen; Streit; Zank; Gefecht; Krieg; beleidigen; kränken; verletzen; quälen. Zadan kommt aus Pahlavi: žatan; zatan. In avestischem: gan und kommt aus dem altarischer Sprache: ajanam und jan und bedeutet koštan (töten, verletzen); armänisch: gan und kurdisch: ženin; beide mit derselben Bedeutung. Hier bedeutet zadâkâme, jemand, der vergewaltigt und es genießt und sein Akt wird dann zadârkâmegi: Der Genuss bei der Vergewaltigung, Tötung; Verletzung und Kränkung.
    djarf = žarf und bedeutet: tief; lang.
    xim = Xim bedeutet: das Wesen; der Charakter; die Veranlagung; der Schmutz; der Rotz; der Eiter.
    bika(i,e)raan = Siehe Bikarâne!
    Tohigi = Tohigi ist das Nomen, das aus tohi (leer; hohl; [in Physik: luftleer]) kommt und bedeutet: Das Leere; Das Hohle.
    bedu ast = Ist die gekürzte Form von “be u ast” (es ist von ihm/ihr). Wie z. B.: Bedust (bedu ast) jâne mâ, was bedeutet: Unser Leben ist von ihm abhängig. Zur weiteren Erklärung muss ich den Satz haben!
    Aamizesh = Âmizeš bedeutet: Der Umgang; der (Geschlechts-) Verkehr; die Mischung; die Geselligkeit.
    zaat-e = Zât ist eigentlich ein persisches Wort aus dem Pahlavi und wurde mit derselben Bedeutung ins Arabische übernommen mit der Schreibweise: ذات, was eigenltich so sein muss: زات
    Die Endung “e” am Ende ist in persischer Grammatik: Regiertes Nomen einer Genitivverbindung; die Nominal-Ergänzung; die Apposition. Wenn ich sage: “Zâte to xub ast”, bedeutet: Dein Wesen ist gut! Die Bedeutung von zât: Das Wesen; die Natur; die Person; die Persönlichkeit; das Individuum.
    Karaanemandi = Karânemandi ist ein zusammengesetzes Wort aus karâne (siehe bikarân/bikarâne) und dem Suffix mandi. Mand(i) kommt aus dem avestischen mant und bedeutet: der Besitzer von Etwas zu sein!
    bi-ka(e,i)raanegi-and = Bikarânegiyand ist die gekürzte Form von: bikarânegi hastand (sie sind unendlich)! Solange Du die Verben nicht kennst und wie sie dekliniert werden, kannst Du auch solche gekürzte Formen nicht erkennen. Ein Beispiel: Ânhâ xuband: ânhâ xub hastand. Man xubam: man xub hastam. To xoš soxani: to xoš soxan hasti (Du bist ein angenehmer Sprecher).
    sabab (sabeb) = Sabab ist arabisch, falls Du diese Schreibweise hast: سبب; das ist auch arabisch: صبب (sich verlieben). Sabab mit der Form سبب bedeutet: Der Grund; die Ursache; der Anlass; das Mittel.
    be tan pasin ast = Ich muss den kompletten Satz haben!!!
    Jaavdaan-e = Ist das Wort so geschrieben: جاودانه oder eher so: جاودانِ? Ich muss den Satz haben!
    bartaazad = Ich muss den Satz in perso-arabischer Schrift haben!
    Afzaaraan = Afzârâ/Abzârâ: Werkzeuge! Trotzdem muss ich den Satz haben!
    biaamizadan = Biyâmizand ist das deklinierte Verb von âmixtan [(ver) mischen; (ver) mengen] 3. Person Plural! Den Satz muss ich haben!
    naamelmus = Nâmalmus. Wenn das ناملموس gemeint ist, dann: Nâ + malmus: Nâ ist Negativpräfix bei nominalen Verbformen und malmus: befühlt; betastet. In diesem Sinne heißt nâmalmus: Etwas, was nicht zu betastet und befühlen ist!
    baraaie nabard = für den Kampf Barâye nabard: Für den Kampf.
    pazireye = Pazire hat mehrere Bedeutungen: 1-angenehm; 2-In Neologismus/ neuer Terminus bedeutet: Das Einverständnis; Der Gehorsam; die Begegnung; die Zusammenkunft. Und dieses Wort “pazire” + e am Ende (Die Endung “e” am Ende ist in persischer Grammatik: Regiertes Nomen einer Genitivverbindung; die Nominal-Ergänzung; die Apposition).

    Du siehst also, dass es in der Tat nicht so weiter gehen kann, weil ich Dir schon oben geschrieben habe, dass dazu die Beherrschung der Muttersprache zu 90% gehört! Und ich habe in der Tat einige Stunde damit verbracht, Dir alles richtig zu erklären, soweit ich es konnte.

    Schreib mir bitte hier, wenn Du die PDF Datei bekommen hast.

    Šâd bâšo šâd zi.

  21. Fartaabe-geraami!
    Leider habe ich eine pdf-Datei dieses Buches im Internet nicht gefunden.

    Hier sind die einzelnen Wörter, deren richtige Schreibweise bzw. Kontext gefordert hast:
    dârâ = Sepas, darbâreye ântsche keh jahân dârâ ast bâ gozâreš (bin mir nicht sicher) tschai (?) o tschegunegi-e ân…

    farâzpâyi = Be behdin ângune paydâ ast keh Hormozd farâzpâyeh, bâ hame …

    behi = ân hameh – Âgâhi o behi râ zamân bikarâne ast

    bedu ast = Miân išân tohigi bud keh vâi (?) ast, keh Âmizeš do niru bedu ast.

    be tan pasin ast = zirâ, aan peymân-e har du Minu râ mi-dânad keh hamânâh pâdeshâhi-e kâmel (?) Âfaridegân-e (Plural von Schöpfung?) Hormozd be tan pasin ast,

    Jâvdâneh: Es wird جاودانه geschrieben und folgt auf “…be tan pasin ast”

    bartâzad, Afzârân, biâmizadan = Hormozd beh hameh – Âgâhi dânest ke Ahriman hast, bartâzad o jahân beh rasch(e,a,i)lkâmegi foru (?) girad, o tscheguneh az Âghâz ta farjâm bâ tsche o tschand Afzârân biâmizad.

    Und vielen Dank übrigens, dass du mir die pdf-Datei mit der englischen Übersetzung geschickt hast! Vergleichend kann ich mir dadurch wenigstens den Sinn des Textes erschließen. :)

    Ich befinde mich gerade in einer Sackgasse. Das neupersische Alphabet ist einfach feindlich für einen “Anfänger” der persischen Sprache! Ich war viele Jahre lang in der persischen Schule und habe alle Buchstaben gelernt, aber die grösste Schwierigkeit besteht immer noch darin, dass die kurzen Vokale nicht ausgeschrieben werden. Na toll! Wie soll ich dann ein Wort richtig lesen können, wenn ich es NOCH nie gehört habe? Selbst meine Eltern kennen viele Wörter nicht und so stehe ich auf einem Scherbenhaufen. Da kann ich lautsprachlich perfekt Passagen aus dem Schâhnâme zitieren und auswendiglernen; aber dabei kenn ich die wahre Bedeutung dieses Textes nicht! Meine Probleme sind die folgenden: Ich weiss nicht, wie manche Wörter überhaupt ausgesprochen werden und selbst wenn ich es dann weiss, wie sie richtig ausgesprochen werden, kenn ich die Bedeutung nicht! Es tut mir Leid, wenn ich dich so “belästige”, aber ich kenne jetzt niemanden der mir dabei helfen könnte! Am besten wäre mir so eine Art Wörterbuch mit allen persischen Wörtern, die in diesen Texten vorkommen, mit lateinischer Umschreibung, damit ich weiss wie sie ausgesprochen werden!

    Das Blöde ist nur, dass keiner in meinem persischen Umfeld diese Wörter kennt oder wirklich produktiv benutzen kann. Wie soll ich das denn lernen? Ich könnte höchstens die Umgangssprache lernen… Ich danke dir nochmals für dein Bemühen. Ich muss mal eine Zeit darüber nachdenken und melde mich dann später.

    Ruzet xosh!

  22. Drud bar dustāne aziziam!
    Fröhliche Weihnachten wünsche ich euch allen!

    Fartāb-jān, du hast mir zwar dazu abgeraten das neupersische Bondahesh zu lesen, aber meine Neugierde war einfach viel zu gross! ;-) Mittlerweile schaffe ich es mit der Hilfe der englischen und einer deutschen Übersetzung die Texte zu entschlüsseln. Ich habe dafür extra eine Wörterliste erstellt, die immer länger wird. Mit meiner gegenwärtigen Lesegeschwindigkeit bin ich in ca. 4-5 Monaten mit dem Bondahesh fertig.

    Was Zabāne Pārsi angeht, mache ich immer weiter Fortschritte! Ich habe ein Bewusstsein dafür entwickelt, wie ich in einem Gespräch die Tāzi-Wörter durch die Parsi-Wörter ersetze. In meinem Kopf macht es sofort Klack, wenn ich ein arabisches Wort höre und in meinem Gedächtnis korrigiere ich es mit dem persischen Wort). Die persischen Wörter werden mit immer geläufiger.
    Momentan jedoch verzweifle ich an zwei Tāzi-Wörtern , für die es irgendwie keine persischen Wörter gibt.

    1) Natur
    Und hiermit meine ich nicht die Natur eines Wesens wie z.B eines Menschen (persisch: خیم), sondern die Natur im Sinne von طبیعت (Gesamtheit der Landschaft, Flora und Fauna eines Gebietes, Landes, der Erde). Das Pahlavi-Wörterbuch konnte mir nicht weiterhelfen. :(
    Dabei mag ich die Natur sehr und ich will es in Paarsi auch ausdrücken können! Wo doch die alten Perser die Natur so sehr geschätzt haben; im Gegensatz zu den Arabern früher und heute.

    2) Luft / Wetter
    Es ist schon schlimm genug, dass wir diese häufigen Wörter “arabisch” ausdrücken; aber dadurch wird auch die Sprache abgestumpft weil wir für zwei verschiedene Begriffe ein Wort benutzen!
    Also für für Luft habe ich im Pahlavi-Wörterbuch den Begriff (Vāy = وای ) gefunden. Ich kannte dieses Wort bereits als Namen eines alten indo-iranischen Genius der Lüfte. (Vāya, Vāyu). Gibt es ein anderes persisches Wort für Luft oder kann man statt hava einfach Vay sagen. Also anstatt: Havāye otagh mano khafeh mikone —> Vāye in otagh mano khafe mikone?

    Für Wetter hab ich auch nach Konsultation iranischer Quellen kein Pārsi-Wort gefunden. Es muss es aber gegeben haben! Leider hab ich bis jetzt nur herausgefunden, dass es zwei mittelpersische Wörter für Atmospähre gibt. Und zwar “Andarvāye” und “S(e)pāš” (mit hoher Wahrscheinlichkeit ist es mit dem englischen Wort “Space” verwandt. Ob man diese Wörter für “Wetter benutzen kann?

    Ich füge noch zwei kleinere Fragen an: :)
    1)
    Ist der persische Frauenname “Farah” arabisch? Als ich das gelesen habe, war ich geschockt. Doch wirklich glauben kann ich das nicht. Der Name kommt nämlich sehr gehäuft in Iran, Afghanistan und Pakistan vor (allesamt ehemalige arische Gebiete); es its sogar der Name einer Provinz und einer Stadt in Afghanistan! Ich dachte sogar an eine Gemeinsamkeit von “Farah” mit dem Wort “Farr” (Glücksglanz) in der iranischen Mythologie. Korrigiere mich bitte wenn ich wieder auf dem Šir-Pfad bin! ;-)

    2)
    Es ist wirklich peinlich, dass die Iraner für die vier Himmelsrichtungen AUSNAHMSLOS arabische Wörter benutzen, obwohl wir doch sehr viel schönere Paarsi-Wörter besitzen.

    جنوب = Daštar
    غربی = Bākhtar (das verwirrt mich ein wenig, da Bākhtar die iranische Bezeichnung für das ehem. Gebiet “Baktrien” ist, was jedoch im Osten lagund nicht im Westen!
    شرقی = Khāvar
    شمالی = Hudar

    Wenn man jetzt z.B sagen will: “In Shahr dar junube Iran ast” kann man dann sagen “… dashtare Iran ast?” Oder ” Maa fardaa mirim tarafe shomaal” —> “Maa fardaa mirim tarafe Hudar?”
    Was ich bis jetzt noch nie ausdrücken konnte (weder in Taazi-Faarsi und Paarsi) ist der folgende typische Satz: “Westlich von Iran liegt / befindet sich der Staat Irak”.

    Man besyār sepāsmandam Fartābe-gerāmi. Bebabkhshid age porsešāie man vaghteto migiran! Shad zi!

    • Bahrâme gerâmi, nachträglich wünsche ich Dir auch fröhliche Weihnachten. Zuerst muss ich Dir sagen, dass Deine Fragen mich überhaupt nicht stören und ich lass mir immer Zeit, Deine Fragen genau zu beantworten, denn wer so emsig nach Antworten sucht, der muss auch beantwortet werden. Als ich Dir abgeraten hatte, schwere Texte wie z. B. Bundahešn zu studieren, war deswegen, weil Du selbst geschrieben hast, dass Dein Persisch-Wissen sich auf das beschränkt, was Du hier im Rahmen einer Schule gelernt hast, deren Mühe und Arbeit darin besteht, den Interessenten “nur die perso-arabische Schrift beizubringen”! Also, von der Vertiefung in der persischen Sprache ist kein Wort, und zu Hause kannst Du ja auch nicht alles von Deinen Eltern lernen oder erwarten, dass sie alles wissen oder zumindest großes Wissen Dir vermitteln! Im Iran zu lernen ist anders, d. h., vor der Revolution weiß ich, heute ist man nicht so bemüht, dass die ersten Jahren der Grundschule nur mehr oder weniger dafür verwendet wurden, um Schülern die Schreibweise der perso-arabische Schrift beizubringen, natürlich waren es einfachen Texten und ab der dritten Klasse gab es keine Intonation, und wir mussten immer wieder schreiben, um die Wörter ohne Vokale aussprechen und schreiben zu können! Dann die Jahre der Mittelschule, wo leichte Gedichte gab und erst während des Gymnasium etwa schwerere altpersische Texte und Gedichte samt der Interpretation! Natürlich, wenn ein Schüler selber Interesse zeigte, konnte er nebenbei und in seiner Freizeit das Wissen um die Sprache soweit erweitern, dass er anfingt schwerere alten Texte einzustudieren und selber was zu schreiben, gar zu dichten. Ich persönlich hatte großes Interesse Bücher zu lesen, daher las ich alles, was für mein Alter bestimmt war und erwartet wurde, dass ein Kind im Alter zwischen 10 und 12 Jahren sie versteht! Aber, irgendwann stellte ich fest, dass ich mehr kann und diese Texte “sind” mir zu leicht, weil ich “ständig” las! Daher traut man sich an die Bücher, die nicht mehr für Jugendlichen sondern Erwachsenen sind, zu lesen. Damit will ich Dir sagen, dass Du nachdem Du jetzt die perso-arabische Schrift beherrschst, versuchen musst, zuerst Bücher für Kinder zu lesen, dann Jugendliche, und das auch solange, bist Du sagst, diese Bücher verstehe ich sehr gut und jetzt kann ich mal mit Romanen oder Sachbüchern für Erwachsenen anfangen. Daher rate ich Dir zuerst so anzufangen, dann Bundaheš oder andere schwere Texte zu lesen, weil diese Bücher sind nur in Pahlavi und Pârsi und solange Du die Sprache “mit sehr vielen arabischen Wörtern” nicht beherrschst, lass es lieber sein, weil es eher Zeitverschwendung ist! Zumindest für mich! Als ich soweit war die deutsche Sprache zu verstehen und die Grammatik beherrschte, fing ich zuerst mit Büchern für Jugendlichen an, dann kaum zwei Jahre später las ich nur noch FAZ und die Welt und die Zeit! Weil ich meinen Wortschatz erweitert hatte und die schwere deutsche Wörter nur noch in Deutsch suchte! So, jetzt kommen wir zu Deinen Fragen:

      1) Natur: Natur ist in Pârsi: [اَبَرهام، اَپَرهام، پَرهام] (abarhâm, aparhâm, parhâm)! Parhâm ist auch ein persischer Name für Jungs. Abarhâm ist auch der Name des Naturengels oder ein Izad, der zuständig für die Natur war. Also, wenn Du sagen willst: Tabi’ate Mâzandarân besiyâr zibâ ast, kannst Du sagen: Parhâme Mâzandarân besiyâr zibâ ast.

      2) Luft / Wetter: Die Luft: Havâ. Havâ ist ein persisches Wort, daher kannst Du ohne Bedenken dieses Wort verwenden. Der Satz Havāye otagh mano khafeh mikone —> Vāye in otagh mano khafe mikone? kann so verwendet werden: Havâye in gatak [گَتَک] (otâq ist türkisch) mano xape (xafe) mikone! Für das Wort “Wetter” kannst Du ruhig abohavâ (ab va havâ) verwenden. Das englische Wort “Space” hat seinen Ursprung in der persischen Sprache!!!! In unserer Sprache verwenden wir leider das arabische Wort fazâ’ [فضاء] und wissen nicht mal, dass das persische Wort dafür espâš [اِسپاش] ist. Das Wort “espâš” wurde aus Pahlavi ins lateinische Sprache als “Spatium” importiert, dann ins Französische: “spacieux”; “espace” und Englisch: “space”!!!! Du kannst auch die Wörter “vây” und “darvây” für “espâš” verwenden! Du siehst also, wir haben nicht nur das Rat (in dem Sinne) erfunden, sondern haben drei Wörter dafür!!!!!!!!

      Kleinere Fragen:

      1) Farah [فرح] ist arabisch und in Pârsi heißt es: [شادی، شادمانی، فیریدِگی، خوشی] (šâdi, šâdmâni, firidegi, xoši). Deswegen, wie Du schon erwähnt hast, wärst Du beinah auf dem “Šir-Pfad”, was ich sehr interessant finde :lol: das ist ein Insider für uns beide! Auch wenn Teile des alten Persien diese Name heute noch tragen, der Name ist arabisch und die einzige Lösung wäre dann ein richtiges Revidieren, was damals die Gebiete hießen und nicht mehr seinem Kind einen arabischen Namen geben, nicht auch Hass und weil sie die Okkupanten und Aggressoren waren, sondern weil wir sehr viele schöne Namen in unserer Sprache haben!

      2)
      [جنوب]: [رَپیت] (rapit), aus der Pahlavi [رَپیتوین] (rapitvin); in Pârsiye Dari: [نیمروز] (nimruz). Du kannst auch für jonub [جنوب] die Wörter [اخشتَر، اُواخشتَر] (axštar, ovaxštar) verwenden.
      [غرب]: [خورووَران، خوربَران، باختر] (xuruvarân, xurbarân, bâxtar). Xuruvarân (xurvar) und xurbarân (xurbar) bedeuten: Der Ort, an der die Sonne runtergeht. Baktrien ist für Dich der Šir-Pfad!
      [شرق]: [خورآی، خوراسان، اُوشَستَر] (xurây, xurâsân, ovšastar). Die Wörter bedeuten: Der Ort, an dem die Sonne aufgeht.
      Leider wurde im Laufe der Zeit die Himmelsrichtungen für Osten, Westen und Norden vertauscht!
      [شمال]: [اَپاختَر] (apâxtar); [اَباختَر] (abâxtar) ist auch richtig.

      Also: [جنوبی]: [نیمرُوزی، رَپیتویک] (nimruzi, rapitvik): südlich
      [غربی]: [باختری، خوربَری] (bâxtari, xurbari): westlich
      [شرقی]: [خاوری] (xâvari): östlich
      [شمالی]:[اَپاختَری، باختَری] (apâxtari, bâxtari): nördlich; auch [اَپاختَریک] (apâxtarik) oder [اَباختَریک] (abâxtarik)

      [جنوب شرقی]: [نیمروز خاوری] (nimruze xâvari): Südosten; Südost; südöstlich
      [جنوب غربی]: [نیمروز باختری] (nimruze bâxtari): Südwesten; Südwest; südwestlich
      [شمال شرقی]: [اَباختَر خورآیی] (abâxtar xurâyi); apâxtar xurâyi ist auch richtig: Nordosten, Nordost, nordöstlich
      [شمال غربی]: [اَباختَر خوربری] (abâxtar xurbari); apâxtar xurbari ist auch richtig: Nordwesten, Nordwest, nordwestlich

      Wenn Du sagen willst: “In Shahr dar junube Iran ast” kann man dann sagen“, muss Du es so formulieren: In šahr dar nimruze Irân ast!
      Dieser Satz: ”Maa fardaa mirim tarafe shomaal” ; das Wort “taraf” [طَرَف] ist arabisch und das persische Wort dafür ist: [سوی] (suy). Also, dieser Satz ist richtig: Mâ fardâ besuye (be+suy+e) apâxtar (bâxtar) miravim (mirim).

      Der Satz hier: “Westlich von Iran liegt / befindet sich der Staat Irak” kann so ausgesprochen werden: “Kešvare Arâq dar bâxtare Irân jây dârad.” Oder “Kešvare Arâq dar bâxtare Irân jây dârad.” Oder “Kešvare Arâq hamsâyeye bâxtariye Irân ast.” Oder “Dar bâxtare Irân kešvare Arâq ast / jây dârad.” Du siehst also, es ist nich schwer ;)

      Ich hoffe, ich habe alle Deine Fragen beantwortet, aber falls es noch Fragen dazu gibt, stelle sie ruhig!

      Ruzat xoš.

  23. Fartab-Jan
    Ein frohes neues Jahr wünsche ich euch! Möge dieser Blog noch lange Zeit bestehen! :)
    Daste šomā dard nakone! ;-)

    Zu deinem ersten Absatz:
    Ich muss dir ganz ehrlich sagen, dass für mich das Studieren des Bundaheš viel einfacher ist als das Lesen von ganz einfachen persischen Romanen. Es ist einfacher strukturiert und ausserdem ist mir der Kontext bekannt, weil ich es schon auf deutsch und englisch gelesen habe. Am wichtigsten ist auch, dass meine Motivation hierzu am grössten ist, weil es für mich ein unbeschreibliches Gefühl ist, Texte zu lesen, die so elementar für die iranische Mythologie und Weltanschauung ist. Aber ich verstehe natürlich was du meinst. Zeitgleich lese ich auch ein persischsprachigen Roman namens “Šokolāte talgh”. Es ist ein Roman für Erwachsene, aber ich verstehe es soweit ganz gut. Es gibt eben nur ein paar Begrifflichkeiten, die ich nicht kenne, aber wenn ich die Bedeutung dieser Begriffe erfahre, erschliesst sich mir der Kontext schnell.

    Zu meinen Fragen bzw. deinen Antworten
    1) Parhām klingt ja wirklich wunderschön; allein sein Klang mutet zutiefst persisch an! (Anders als die Nomina mit der Endung -yyat wie eben “Tabiyyat”). Be Kār bordane in Vāze besyar gewöhnunsbedürftige! Ich denke dabei immer an das türkische Wort Parçam! Parhāme Irān… es braucht eben seine Zeit bis ich dieses mir noch netrale Wort mit einer fixen Assoziation (—> Natur!) beseelt habe. Was ich mich noch frage ist, woher du dieses Wort hast. Ich hab ha mittelpersische und altpersische Wörterbücher konsultiert, aber unter “Natur” fand ich nichts…

    2) Da bin ich aber erleichtert! Havā ist wieder fest in meinem Herzen! Und Wetter heisst also auf persisch “Ab o Havā”. Bin froh, dass das so zufriedenstellend geklärt werden konnte. Danke!
    Espāš, Vāy, Darvāy wären also Worte für unsere Luftatmospähre, richtig? Für Weltall benutzt mein Vater immer das Wort “Karkašān” … ich bin mir sicher, dass es aus dem mittelpersischen stammt.

    3) Farah ist arabisch… schade. Fand den Namen immer so schön; jetzt guck ich mit anderen Augen drauf. :/

    4) Die Himmelsrichtungen sind ja echt gewöhnungsbedürftig (Hab diese Begriffe im Pahlavi-Wörterbuch auch entdeckt, aber ich wollte sie ungern benutzen). Lass mich also mal zusammenfassen:

    Süden —> Rapit, Nimruz und Axštar
    Westen —> Bāxtar, Xuruvarān und Xurbarān
    Osten —> Xurây, Xurâsân, und Ovšastar
    Norden —> Abxâxtar und Apâxtar

    südlich —> nimruzi und rapitvik
    westlich —> bâxtari und xurbari
    östlich —> xâvari
    nördlich —> apâxtari

    Da werde ich länger dran knabbern müssen :) (Bei Nimruz denke ich immer an die Mittagszeit) Aber wenigstens weiss ich jetzt, was der Provinzname Xorâsân bedeutet!

    Anstatt einfach wieder einseitig Fragen zu formulieren, gehe ich mal anders vor.
    Ich war früher sehr interessiert an Sternenkunde und hatte auch ein kleines Teleskop um den Nachthimmel zu beobachten. Aber abseits davon fasziniert mich der nächtliche Sternenhimmel immer noch und ich kann verstehen, dass der Mensch von früher, als er da in das Unendliche blickte, allerlei göttliche Vorstellungen entwickelte. Machen wir mal eine kleine Runde “Setâreh Šenâsi” (Astronomie) :-)

    Weltall, in dem sich die gesamte stoffliche Welt befindet heisst: Espâš und Karkašân
    Das hellste Objekt in unserem Bereich ist die Sonne (Xoršid). Die Sonne war früher eine eigene Izad (avestisch Hvare kshaeta —> Xoršid); sie wurde jedoch in parthischer Zeit oder in achämenidischer Zeit (?) durch Mithra (Mehr) ersetzt, der vorher vorwiegend der Genius des Vertrages(Bündnisses/Freundschaft war. Xoršid ist von der guten Schöpfung, weil ihre Leuchtkraft eine reinigende Wirkung hat und Wärme spendet; sie reinigt auch den Samen von Kiumars , nachdem er durch die Hand der Divs von Ahriman getötet worden war. Aus seinem Samen entsteht dann am Tage Mehr im Monat Mehr das erste Menschenpaar aus einer Pflanze: Mašiâ und Mašiânâ.
    Danach kommt der Mond (Mâh); er ist heute noch ein eigener Izad. Er bekommt oft den Beinamen: den Stiersamen enthaltend (avestisch: gaocithra). Dies kommt daher, weil dem Mond die Samen des Urstieres “anvertraut” wurden, als er dahingerafft wurde. Der Mond reinigte die Samen und bewahrte sie auf, bis er sie dann auf die Erde schickte und so die Tiere der Welt erschuf.
    Die Sterne (Setâregân) sind auch Bestandteil der guten Schöpfung. Sie wurden von Hormazd erschaffen, damit sie über den Kosmos wachen und wie ein Heer, das aufgestellt wird, gegen die böse Schöpfung kämpfen. Es gibt vier Sterne in den 4 Himmelsrichtungen, die die Heerführer sind (Sepâhbodegân).

    Tištar ist der Heerführer im Osten und wird gleichgesetzt mit dem Stern Sirius (Der hellste Stern am Himmel)
    Sadvis ist der Heerführer im Süden. Welchen Stern bezeichnet er?
    Vanand ist der Heerführer im Westen und ist wahrscheinlich der Stern Vega.
    Hapturang ist der Heerführer im Norden. Welchen Stern bezeichnet er?

    Unter den Sternbildern gibt es zwölf, die besonders vorzüglich sind. Sie entsprechen dem westlichen Sternzeichenkreis, aber es gibt ein paar Unterschiede

    Bareh —> Widder
    Gāv —> Stier
    Do Peykar —> Zwilling
    Xartschang —> Krebs
    Šir —> Löwe
    Xuše —> Ähre
    Tarāzu —> Waage
    Kazdom (?) —> Skorpion
    Nimasp —> Schütze(?), klingt mir mehr wie Zentaur
    Boz –> Steinbock
    Dalu —> Wassergefäß (Eimer)
    Māhi —> Fisch

    Die Planeten sind dagegen Anhänger der bösen Schöpfung, denn sie kämpfen gegen die Sterne, als Ahriman die Welt durchbohrte um Hormazds Schöpfung zu vernichten. Nichtsdestotrotz werden sie analog zu den Planetenbezeichnungen in der westlichen Welt mit den Namen iranisches Yazdān versehen.

    Merkur —> fārsi. Merix —> pārsi. Tir
    Venus —> fārsi. Zohre —> pārsi. Nāhid (Anāhid)
    Mars —> fārsi. Merix —> pārsi. Bahrām
    Jupiter —> fārsi. Beriĵ —> pārsi. Hormazd, Ohrmazd
    Saturn —> fārsi. Zohal —> pārsi. Keivān

    Die übrigen Planeten haben keine persischen Namen, weil sie zu der damaligen Zeit nicht bekannt waren. Sie wurden erst ab dem 17. Jhd. entdeckt, als man leistungsstarke Teleskope entwickeln konnte.

    ich habe noch eine kleine Frage. Sind der Eigenname “Zohreh” , der Planetenname “Zohreh” und der Sternname “Setāre Zohreh” persischen oder arabischen Ursprungs? Die Quellen im Internet sind sehr widersprüchlich. Auf einer Seite stand sogar, dass Zohreh altpersischen Ursprung sein soll. Das hat mich aber nicht überzeugt. Zohreh klingt zu sehr nach den arabischen Wörtern “Zahrāh” und Zohr (Mittagszeit), Aber es klingt auch wie die purpersischen Wörter “Zahr” (Gift) und Ab-Zohr (Zeremonie bei den Zartoštis… Es heisst soviel wie Gaben (pers. zohr) für das Wasser (Ab). Ich habe mich auf den Šir-Pfad verirrt. Jedenfalls weiss ich, dass der Planet Venus im persischen Nāhid genannt wird. Ich gehe stark davon aus, dass Zohreh deshalb arabischeUrsprungs ist, aber ich kannes nicht beweisen.

    Ruzet xoš Fartābe gerāmi :)
    Shād zi o hamaš piruz bāš!

    • Bahrâm jân, bâ puzeš az inke pâsox be porsešhâyat kami dir šod. Nun, die Antworten:

      1) Woher ich meine Quellen habe, spielt es keine Rolle, wichtig ist zu wissen, dass die Erklärungen hier richtig sind, denn ohne zu recherchieren, gebe ich Dir keine “âbgušti Antwort”! Sogar im Dehxodâ Wörterbuch steht “abarhâm” für Tabi’at! Wer hat Dir in aller Welt gesagt, das parcam ein türkisches Wort ist!!!!!!!!!!!!!!!!!! Parcam ist ein absolut persisches Wort! Die Türken verwenden das Wort “bayrak”, was aus dem arabischen [بَيْرَق] kommt! Also, verwende ruhig das Wort parcam wie auch darafš!

      2) Das All oder das Weltall ist in Persisch: Giti oder Keyhân und nicht Kahkašân, was Du leider Karkašân ausspricht. Ich bedaure, aber sogar Dein Vater macht den Fehler, denn Kahkašân; Kahkešân; Kâhkešân wird zur “Galaxie” gesagt und das gesammte! Daher heißt auch unsere “Milchstraße” auf Persisch “Kahkašâne râhe širi”! Ich hoffe, Du hast verstanden und verwende nie wieder das Wort Kahkašân fürs All (Weltall), denn dafür gibt es Keyhân!

      Mach nicht den Fehler! Espâs ist der Raum, der in gesamten Giti oder Keyhân ist! Du weißt auch, das hier niemand das All oder Weltall mit dem Wort “Weltraum” (space) verwechselt!

      Tištar ist der Heerführer im Osten und wird gleichgesetzt mit dem Stern Sirius (Der hellste Stern am Himmel)
      Sadvis ist der Heerführer im Süden. Welchen Stern bezeichnet er?
      Vanand ist der Heerführer im Westen und ist wahrscheinlich der Stern Vega.
      Hapturang ist der Heerführer im Norden. Welchen Stern bezeichnet er?

      Der hellste Stern im Südhimmel ist Sirius (Teyeštar, Tir, šabâhang).
      Sadvis aus dem Avestischen sata va’esa ist Canopus.
      Karkase nešaste ist Wega.
      Haptourang (Haftourang) ist ein Sternbild, das auch 7 Sterne (ourang) besteht und in Deutsch heißt es das Sternbild Großer Bär.

      Kazdom (?) —> Skorpion: Das Wort heißt: Každom (Skorpion)
      Dalu —> Wassergefäß (Eimer): Dalu ist falsch, es wird dalv [دَلْو] ausgesprochen und ist ein arabisches Wort für Eimer! Das persische Wort ist Âvand oder Âbkeš. Das Sternbild Wassermann ist damit gemeint.

      Tir ist Merkur.
      Nâhid ist Venus.
      Zamin (Avestisch: zam; Pahlavi: zamik) ist die Erde. Im Buche Avestâ heißt die Erde: arma’iti
      Bahrâm ist Mars.
      Kamarbande gadâni ist dann der Astroidengürtel.
      Hormorz (oder Urmazd oder Zâvaš) ist Jupiter.
      Keyvân ist Saturn.
      Âhure (Ahure) ist Uranus.
      Varizad (Var + izad) [Var=Daryâ] ist Neptun.
      Adarxodâ ist Pluto.

      Was den Namen Zohre betrifft, lass Dir keinen Quatsch erzählen! Denn Zohre (egal ob es als Planet oder Stern bezeichnet wurd) ist ein arabischer Name für Nâhid! Basta. Das wort [زَهرَه] ist arabisch und bedeutet: Blume; Blüte. Das Wort [زُهََرَ] ist arabisch und ist für Nâhid. Das Wort [ظُهر] ist arabisch und bedeutet: Mittags; Mittagszeit. Das Wort [ظَهر] ist arabisch und bedeutet: hinter; Hinten! Du siehst also, wie es in Arabisch läuft!!!! Ein Vokal anders und das Wort ist auch anders.

      Ich hoffe, Du hast Deine Antworten bekommen. ;)

      • Dorud,
        Ich wollte zuerst mal in Erwähnung bringen, dass ich diese Seite heute entdeckt und mit Freude Ihre Beiträge verfolgt habe. Sie geben sich sehr viel Mühe, das sieht man auf den ersten Blick. Dennoch möchte ich – soweit es Sie nicht stört – ein Wort aufgreifen, das erwähnt wurde. Soweit ich mich erinnern kann, stammt das Wort “Parcam” aus dem mongolischen Wort “barjam”. Zur damaligen Zeit wurde es ausschliesslich im Krieg verwendet, also beschrieb es die Kriegsflagge Irans. Ich weiss nicht, ob dies Ihnen bekannt war.

        Mit bestem Gruss
        Pedram Mirshahi

        • Dorud bar Pedrâm va sepâs az in hame mehrabâni. Wir bemühen uns immer das Gute zu schreiben und zu veröffentlichen. Pedrâm jân, bezüglich des Wortes parcam muss ich Dir, bei allen Respekt, sagen, falsch, ganz einfach falsch! Solch falsches Wissen ist nicht gut! Und jetzt schreibe ich hier, warum das Wort parcam ganz einfach persisch ist und nicht ein mongolisches oder türkisches Wort! Das mongolische Wort lautet: “туг” (in Kyrillschrift und wird ausgesprochen: Tuk); daher bitte ich Dich dringend, bevor Du ein Wort hier setzt und darüber schreiben willst, erkundige Dich bitte zuerst, und nicht schreiben: “Soweit ich mich erinnern kann…”! Sogar die Türken sagen selbst, dass das Wort parcam ein entlehntes Wort aus dem Persischen ist, das in der türkisch-osmanische Sprache verwendet wurde! Jetzt machen wir es professioneller und ich werde genau das Wort parcam beschreiben:

          Parcam [پرچم] oder parcamande [پرچمنده] oder barcam [برچم] oder barcamande [برچمنده]: Parcam ist ein zusammengesetztes Wort aus par [پر] (ältere Version davon bar [بر] mit der Bedeutung jelou [جلو]; ruy [روی] oder bâlây [بالای]) + das Verb camidan [چمیدن] (leichten und graziösen Gang haben; majestätisch auftreten).

          Mag sein, dass wir unter die Araber, Mongolen, Türken gelitten haben und unsere Sprache unnötig vieles von ihnen übernommen hat, aber unsere Sprache ist sehr mächtig und hat die drei Sprachen viel von sich gegeben!

  24. Fartāb-jān,
    Wie ich dir schon geschrieben habe; lass dir immer so viel Zeit wie du brauchst. Ich warte immer gerne auf eine gut recherchierte Antwort :)

    1) Du hast mich etwas missverstanden. Es geht nicht darum, dass ich deine Recherche anzweifle sondern darum, dass ein persisches Wort bei mir besser hängen bleibt, wenn ich die Etymology auch kenne (am besten bis in die altpersische/avestische Sprachstufe).
    Zum Beispiel wusste ich vom beliebten persischen Namen Ardašir nur, dass es der Name einiger sassanidischen Großkönige war. In altpersischer Zeit hiess der Name “Artaxšasa” und besteht aus altpersisch: Arta (Rechtschaffenheit, Ordnung) und Xšathra (Herrschaft). Es bedeutet sinngemäß also “rechtschaffene Herrschaft”. Die Griechen haben das als Artaxerxes übersetzt. So kenn ich nun die wahre Bedeutung dieses Wortes.
    Abarhām bzw. Parhām erscheinen mir persönlich noch blass; wenn ich die Etymology wissen würde könnte ich die Bedeutung dieser Wörter besser in mein Gedächtnis integrieren. Du hast bei vielen anderen Wörtern gleich die Wortherkunft bis in ältere Sprachstufen mitangegeben; so konnte ich mir diese persischen Wörter besser merken. ;-)
    Parjam ist also persisch; da wurde ich aber getäuscht! Parjame Šir-o-Xoršid ist also pur-persisch!

    2)
    Also das Weltall sowie der Kosmos werden durch die persischen Wörter “Giti” und “Keyhān” ausgedrückt. (Also als Gesamtheit der kosmischen Materie). Espāš bezeichnet lediglich den Raum, in dem sich die gesamte Materie befindet.
    Mit Kahkašân ist also Galaxie gemeint! Wie praktisch; ich habe die ganze Zeit nach einem persischen Wort für Galaxie gesucht. Unsere milchstraße hat ja echt einen schönen Name: Kahkašâne râhe širi”. Besiār sepāsgozāram! :D

    Fassen wir das mit den Sternen nochmal zusammen:
    Tištar ist der hellste Stern am Nachthimmel (im Süden) —> Stern Sirius
    Sadvis ist der zweithellste Stern am Nachthimmel —> Stern Canopus
    Karkase nešaste ist der Stern Vega (Welchen Stern bezeichnet dann Vanand?)
    Haptourang ist also das Sternenbild Großer Bär. Interessant!

    Was ist eigentlich genau der Unterschied zwischen “Setāreh” und “Axtar”? Sind diese beiden Begriffe synonym? Ich hab auch mal das Wort “Setāregāne axtari” gelesen … was soll das denn bedeuten?

    Zu den Sternbildern:
    Každom ist das Sternbild Skorpion.
    Âvand / Âbkeš stellen das Sternbild Wassermann dar. (Dalv wird sofort aus meinem Gedächtnis gelöscht!)
    Gibt es ein persisches Wort für Sternbild? Im mittelpersischen Lexikon hab ich für die Gesamtheit der 12 Sternbilder das Wort “Davāzdahān” gefunden, aber nicht den Begriff für EINEN Sternbild.

    Zu den Planeten:
    Das ist blöd, dass mir erst jetzt auffällt, dass ich gar nicht den persischen Namen für Planet weiss. Soviel ist mir bekannt, dass die gebräuchlichen Fārsi-Wörter “Sayyāreh” und “Ghamr” für Planet durch und durch arabisch sind. Im Internet hab ich mal gelesen, dass man für Planeten in Pārsi das Wort “Guyāl” verwenden soll. Ich weiss nicht, ob das so stimmt.

    Tir —> Merkur
    (A)nāhid —> Venus
    Zamin —> Erde (Üblicherweise wird gesagt zu Erde “Koreye Zamin” ; ist der Zusatz Koreh arabisch?)
    Bahrām (mein Name! :) ) —> Mars
    Hormazd / Zâvaš —> Jupiter
    Keyvân —> Saturn (was bedeutet Keyvân genau? Kein einziger Genius von den Yazdân trägt so einen Namen soviel ich weiss)
    Âhure —> Uranus
    Varizad —> Neptun
    Adarxodā —> Pluto (der wurde aber vor kurzem ja degradiert zum Kleinplanet)

    Zoreh ist also arabisch; dann hat sich mein Gefühl als richtig herausgestellt. Ich danke dir, dass du es bestätigt hast! :)

    So; nun will ich zunächst mal eine Zusammenlistung von allen Titeln machen, mit denen man Autoritäten in verschiedenen Situationen anspricht. Ich mache das extra, weil ich die Unterschiede der persischen Titeln nicht auseinanderhalten kann; leider hat das türkische Wort “Āqāh” sehr viele Wörter verdrängt! Es wäre sehr hilfreich, wenn man mir erklären könnte, in welchen Zusammenhang man Personen mit den folgenden Titel anspricht.

    Sarvar —> Meister?
    Ostād —> Meister?
    Dastvar —> Autorität
    Sālār —> Autorität
    Zarmān —> älterer Herr
    Kadbān —> Herr
    Kadxodā —> Hausherr? (Interessant ist ,dass Xodā früher Herr bedeutete)
    Kadbānu —> die Fau des Hauses?
    Bag/Bey —> Herr (Soviel ich weiss stammt es vom altpers. Wort baga für Gott ab, es ist wirklich interessant wie die Wörter Bag und Xodā die Bedeutung des anderen übernommen haben)
    Sardār —> allg. Führer/Leiter von einer Institution bzw. Chef (?)
    Sarkār —> ? (ich denke da immer an Sarkār Ostovār :D )

    Oh je… diese Titel bringen mich immer wieder auf die Themengebiete Herrschaft und Armee zurück! Ich muss zugeben, dass ich die persischen Bezeichnungen für Ränge und Herrschaftstitel sehr schön finde…Gut, dass die Pahlavis diese Wörter wieder in Umlauf gebracht haben, da die Qajaren arabische Titel bevorzugten (!). Bitte ergänzt meine Auflistung, damit es vervollständigt werden kann:

    Šāhan-Šāh —> König der Könige, Großkönig (von altpers. Kšāyaθiya Kšāyaθiyanām
    Šābānu —> Königin
    Pādešāh —> auch Königstitel (von altpers. “patiy” und eben “xšāyaθiya”
    Šahriār —> ?
    Šāhzādeh —>
    Šāhdoxt —> Prinzessin (?)
    Šahrbān —> Bürgermeister (?)
    Šahrdār bzw. Šahrdāri —>
    Šahr —> Stadt (kann man das auch für das Wort “Reich” benutzen?; weil die Sāsāniān nannten ihr persisches Reich ja “Erānšahr” und die Haxāmaneši benutzten dafür das Wort “Aryānām xšaθra)
    Vazir —> Minister (stammt vom sassanidischen Titel “Wuzurg framādar” ab, was Groß-Wesir bedeutet)

    Als letztes eine kleine Wörterliste für das Bereich des Militärs, das früher und auch heute fest mit der Herrschaft verbunden ist.

    Arteš —> Militär, Armee
    Sepāh —> Armee, Heer
    Hin —> Heer (ich bin mir nicht sicher, ob es die richtige neupersische Wortbildung aus dem mittelpers. Wort “hen” ist (das stammt seinerseits vom altpers. Wort “haena”, aber analog zu der Wortumbildung von Daeva (altp.) zu Dev(mittelp.) zu Div (neup.) und Daena (altp.) zu Den (mittelp.) und Din (neup.) hab ich das einfach so konsequenz weitergeformt)
    Laškar —> Armee
    Sarbāz —> Soldat
    Arteštār —> Soldat, Krieger
    Nabard —> Kampf
    Razm —> Gefecht
    Ĵang —-> Krieg
    Sepāhbod —> General (der höchste General des sassanidischen Reiches wurde immer mit dem Titel Erān Sepāhbod versehen z.B Rostam Farroxzād). Das Wort setzt sich zusammen aus “Sepāh” und “Bod” —> Meister zusammen.
    Artešbod —> General (in der Pahlavidynastie war der Artešbod einen Rang über dem Sepāhbod )
    Marzbān —> eine ehem.Klasse von militärischen Befehlshabern für die Grenzregionen im sassanidischen Reich (zusammengesetzt aus “Marz” = Grenze und “Bān” = Führer / Leiter)
    Padouspān —> ?
    Pāsdār —> Wächter (Sepāhe Pāsdārān bedeutet also “Wächter der Armee”)
    Pilbān —> der Führer eines Kriegselefanten
    Rox —> Streitwagen

    So das wärs für heute! ;-)
    Dastet dard nakone!

    Shabet xoš Fartābe arjomand!

    • Die Etymologie des Namens Parhâm (Aparhâm) ist einfach; denn dieses Wort und das Wort Pardis (Pa’iri Da’eza) haben eine gemeinsame Wurzel, nämlich Pa’iri. Pa’iri bedeutet: Umgebung; Alles, was uns drum herum umgibt. Im Neupersisch wurde das avestische Wort Pa’iri zu Pirâmun!

      Deine Frage: Was ist eigentlich genau der Unterschied zwischen “Setāreh” und “Axtar”? Setâre ist das Neupersische von Axtara (avestisch); Star und Stern sind die andere Variationen in Englisch und Deutsch!

      Deine Frage: Gibt es ein persisches Wort für Sternbild? Im mittelpersischen Lexikon hab ich für die Gesamtheit der 12 Sternbilder das Wort “Davāzdahān” gefunden, aber nicht den Begriff für EINEN Sternbild. Ein Sternbild heißt in Persisch ganz einfach axtar. Und mehrere heißen dann: axtarân; setâregoruh (setâre + goruh); cehregâne sepehri. Und Davâzdahân sind die 12 Sternbilder!

      Sayyâre ist arabisch, qamar (Mond) auch. Auf Persisch heißt “Planet” [گَد، گَدُک] (gad; gadok) und “Planeten) [گَدان] (gadân)! das Persische für “Mond” ist mâh und die Pluralform für Monde ist dann einfach mâhhâ!

      Deine Frage: Zamin —> Erde (Üblicherweise wird gesagt zu Erde “Koreye Zamin” ; ist der Zusatz Koreh arabisch?) Koreh ist das arabische Wort für “guy” (etwas, das rund und kugelförmig ist)! Also, wenn Du unbedingt koreye zamin sagen willst, dann sag besser: guye zamin. Wie gesagt, in Avestisch heißt zamin eher arma’iti, und im Laufe der Sprachentwicklung sagte man dann einfach “zamin”! Zamin (zam + in). Zam heißt kalt und das andere persische Wort ist “sard”. “in” ist das Attributsuffix und “zamin” heißt, etwas, das kalt geworden ist! Und warum? Weil vor Milliarden von Jahren war die Erde eine feurige Kugel, die nach und nach anfing “kalt” zu werden!

      Bei persischen Anreden lass Dir nicht viel Quatsch um den Kopf wachsen, weil es gibt nun Leute, die plötzlich die Pârsi Wörter entdeckt haben und “müssen sie leider wie immer und überall falsch verwenden und das auch bis zum Kotzen”!!!

      Wenn Du einen Brief (offiziell oder geschäftlich) schreiben willst, schreib einfach: “sarvare gerâm(i)/ kadbân Bahrâm Bahrâmi, bla bla bla… Ist es eine Frau, dann einfach: Bânu Âzar soundso bla bla…

      Willst Du jemanden ansprechen und dabei die Höflichkeitsform bewahren, dann einfach: Sarvar/kadbân Bahrâm, hâletân xub ast? Bla bla bla..

      Zu jedem sagen wir Ostâd, ohne darauf zu achten, was ein ostâd ist und warum?? Lerne einfach nicht zu übertreiben, denn wir Iraner neigen immer dazu zu übertreiben! Bremse Dich und halte maß! ;)

      Deine Anmerkung: Bag/Bey —> Herr (Soviel ich weiss stammt es vom altpers. Wort baga für Gott ab, es ist wirklich interessant wie die Wörter Bag und Xodā die Bedeutung des anderen übernommen haben) ist falsch, denn Du befindest Dich wieder auf dem Šir-Pfad :) Dieser Bey/Bay (in Türkisch) hat mit uns nichts zu tun! Lese dafür hier: http://parseundparse.wordpress.com/2011/11/04/panturkismus-weshalb-babak-xorramdin-kein-turke-war/

      Die königlichen Titel sind: Pâdešâh/Pâdešah/Šâhanšâh/Šahanšâh (der König der Könige); Šâhbânu/Šahbânu/Šahrbânu (die Kaisergemahlin); Šah (König); Šahriyâr (Mitregent des Königs); Šâhzâde/Šahzâde (Königskind); Šâhpur/Šahpur (der Königssohn); Šâhdoxt/Šahdoxt (die Königstochter); Šahzâdeye tâjdâr/Šahzâdeye tâjdâr (der Kronprinz); Šâhdoxte tâjdâr/Šahdoxte tâjdâr (die Kronprinzessin); Vâlâgohar (sind alle Neffen und Nichten des Königs, des Kaisers).

      Šahrbân ist jemand, der die Stadt beschützt (der Polizeichef), aber Šahrdâr ist ein Bürgermeister! Vazir ist das arabisierte Wort von “vicir”/”vecir” [ویچیر], auch “dastvar” ist richtig; und der Premierminister heißt “noxost vicir” oder “bozorg farmadâr” oder “bitaxš”/”bidaš”. die Pluralform von Minister ist dann “vicirân”.

      Deine Anmerkung: Pāsdār —> Wächter (Sepāhe Pāsdārān bedeutet also “Wächter der Armee”): Sepâhe Pâsdârân heißt: Die Armee der Wächter, also genau umgekehrt. Bei allen anderen ist alles richtig.

  25. Dastd dard nakone!
    Hier erfahre ich so viel Wissen!; das ist echt unglaublich! ;-)
    Werd mal diese ganzen wertvollen Vokabeln in meinen Block eintragen und lernen!

    Nur ein paar Anmerkungen:

    1) Im Pahlavi-Wörterbuch von Prof. MacKenzie hab ich für Planet das Wort “Abāxtar” gefunden. Konnte es mir aber nicht gut einprägen, weil ich dabei IMMER zuerst an die Himmelsrichtung denke (Norden, nördlich)

    2) Wegen Bagh / Xodā: Wieso gab es diese Begriffsverschiebung? Das Wort Baga für Gott wurde ja von den Achämeniden bis hin zu den Sassaniden durchgehend benutzt (z.B Bagastana = Platz der Götter und Baghdād = Geschenk Gottes). Mit Xodā wurde in alten Zeiten ein “Herr” bezeichnet (Kadxodā im Sassanidischen). Sehr komisch…

    3) Danke für die königlichen Titeln. Jetzt weiß ich was der Name Šâhpur bedeutet!

    4) Šahrbân: Das ist eine interessante Sache. Šahrbân ist lautgesetzlich eigentlich die neupersische Form des altpersischen Wort Xšathrapāvan —-> “Wächter des Reiches / Herrschaft (Satrap). Dann müsste Šahrbân eigentlich als moderne Entsprechung des antiken Satrapenamtes Provinzverwalter bedeuten. Jetzt heisst es aber Polizeichef!

    Mir ist aufgefallen, dass wir mal eine Pārsi-Lektion im Bereich Politik erstellen müssen. Ich kenne keinen anderen Bereich ausser Islam-Wissenschaft, dass derart mit arabischen Wörtern verseucht ist. Fängt schon an mit Hokumat, Ghodrat, Shoraa, Majles, Hezb, Enghelaab, Jomburiye, Rais jombur, Rahbar, Mellat, Velayate Faqih, Siāsat etc. Ich hör lieber auf; mir wird grad ein wenig übel! Wenigstens ist das Wort für Minister persisch! :)

    Ich hätte dann noch sehr kleine, kurze Fragen:

    1) Ein persisches Wort für Buch (arab. Ketāb) kenne ich schon, nämlich —> Nāme. Diese Bezeichnung gefällt mir jedoch nicht, da es oft mit Brief (Nāme) verwechselt wird. Kann man stadtdessen “Nask” sagen? Weil man liest doch immer von den 21 Nasks des ursprünglichen Avesta-Corpus, von denen der Großteil verloren gegangen ist.

    2) Ich finde es komisch, dass ich noch nie gefragt habe, was die persische Bezeichnung für “Mensch” ist! Das ist ein sehr wichtiges Wort! Leider werden dafür die arabischen Wörter Ensān, Bašar und Ādam verwendet. (Also Ādam erinnert mich immer an Adam und Eva; und das ist ein Bestandteil der jüdischen Mythologie; also semitisch. Ādam ist hebräisch und wird auch im arabischen verwendet; muss also semitischen Ursprungs sein.
    Im Pahlavi-Wörterbuch stand für das Wort Mensch “Mardomzādeh” und “Dopāhi”. Klingt sehr gewöhnunsbedürftig. Besonders “Dopāhi” :)

    Šabet xoš!

    • Dorud Bahram jan,
      Ich habe eine eigene Theorie zu den Wörtern “Bagh” und “Xodā”, ob dies jetzt stimmt, bezweifle ich eher, aber plausibel ist sie dennoch. Die genaue Bedeutung von Bagh ist mir jetzt nicht bekannt. Das Wort “Xodā” jedoch hat mehr einen religiösen Hintergrund. Es ist das Nomen vom Wort xod, also “selbst” oder “sich selbst”, wobei mir das deutsche Wort für xodã nicht in den Sinn kommen will. Platons wie auch Hegels Ansichten über Gott beispielsweise hatten eine allgemeine Bedeutung. Gott stand nicht für eine Person, die dort oben irgendwo über uns wacht, sondern für eine Art Entwicklung. Die Selbstverwirklichung des Seienden. Gott umfasst deshalb alles, was existiert und sich selber verwirklicht in einem fortlaufenden Prozess. Das Wort xodã hat vielleicht die Selbe Bedeutung. So zur Info: Das Christentum hat diese Theorie übernommen, ist jedoch im Laufe der Zeit ziemlich von dieser abgewichen. Hegel sagte einmal “Christentum ist Platonismus für die Gesellschaft”. So zu viel religiöses Gerede. Ich hoffe jemand kann mehr dazu beitragen.

      Mit freundlichem Gruss
      Pedram

  26. Dorud Fartãb jan,
    Ich danke dir für deine Information bezüglich dem Wort Parcam. Ich fühle mich da nicht angegriffen. Ich habe diese Theorie mal in einer Doku gehört und habe es deshalb aufgegriffen. Wenn das nun nicht stimmen sollte, ist es nicht mein Fehler sondern der der Dokumacher.

    Mit bestem Gruss
    Pedram

    • Pedrâme gerâmi, vielen Dank für Dein Feedback, was mir sehr wichtig ist. Ich habe auch Bahrâm sehr oft geschrieben, dass leider manchen, die etwas forschen, nicht ganz richtig das machen und so entsteht eine falsche Information, und man denkt sich, okay, das ist ein Doku., dann glaube ich es und werde nicht mehr hinterfragen! Was mir sehr wichtig ist, ist, dass wir voneinander lernen und halt in diesem freundlichen Ton mit einander umgehen, denn Du und ich kennen Iraner gut genug, die manchmal versuchen ihre Informationen mit Hammer und Nagel in den Kopf zu setzen ;)

      Lese uns weiter und beteilige Dich auch hier, weil so können wir Infos. austauschen und voneinander lernen.

      Bâ behtarin dorudhâ be to Pedrâme gerâmi.

  27. Doroud Pedrām-jān!

    Also das neupersische Wort “Bagh” ist auf das altpersische “Bag” (Pl. Baga) zurückzuführen. Es bedeutet “Gott, Gottheit”. Der Berg, der jetzt den Namen Bisotun trägt (wo sich die Inschrift von Dariushe bozorg befindet) wurde unter den Achämeniden z.B noch “Bagastana” (Platz der Götter) genannt. So wie wir heute zu Gott “Xoda” sagen, so haben die alten Perser “Bagh” gesagt. Dieses Wort wird nicht mehr aktiv benutzt, aber sie schimmert noch in manchen Namen hervor. Ein Beispiel dafür wäre die irakische Haupstadt Baghdād; bedeutet soviel wie “Geschenk Gottes”.

    Und Xodā stammt vom mittelpersischen xwatay ab. Damals hatte es eine andere Bedeutung; man sagte das meistens zu Hausherren und/oder Landsherren (Kad-Xwatay —-> heute Kadxodā). Übersetzen kann man es mit Herr. Es gab mal im sassanidischen Reich ein Buch, das die Vorlage von Schāhnāmeh war, nämlich das “Herrenbuch” (Xwataynamak oder neupersisch Xodānāme). ;-)

    Ich weiß nur nicht, wieso sich dann die Bedeutung verschoben hat…

    • Sehr gut erklärt. Im Grunde genommen, sind alle diese Wörter: âfaridgâr, xodâ, xodâvand, parvardegâr, âfarinande alle persische Wörter und wir können diese für das Wort Gott verwenden, egal ob sie in der Antike eine andere Verwendung hatten oder noch bis heute dieselbe Verwendung. Wichtig ist die Wurzel zu kennen und zu wissen, wann und wo sie verwendet werden können.

  28. Dorood, was sind eigentlich die reinen persischen Wörter für Morgen – Mittag – Abend ? soweit ich weiß sind sobh, zohr und asr arabischen ursprunges und somit auch die wörter Sobhane, nahar. Sham ist glaube ich auch arabisch und nicht persisch.

    • Dorud bar duste gerâmi bandarzadeh. Die persischen Wörter für Morgen, Mittag, Abend sind:

      Ganz früh am Morgen heißt pegâh [پگاه]. Dieses Wort ist ins Arabische gegangen und weil Araber pegâh nicht aussprechen konnten, bildeten sie mit einigen Buchstaben nach oder vor dem ursprünglichen Buchstaben oder als Ersatz das Wort sobh [صبح]! Das Wort Morgen heißt dann im Persisch bâmdâd [بامداد]. Das Wort für Mittag heißt nimruz [نیمروز] und das Wort für Abend heißt šab [شب]!

      Das Wort sobhâne haben wir Iraner aus einem arabischen Wort und dem Suffix für die Zeit “âne”, “ân” gebildet, leider sehr geschmacklos! Die persischen Wörter fürs Frühstück ist câšt [چاشت] und nâštâyi [ناشتایی]. Duste gerâmi, mach bitte nicht den Fehler bei den Wörtern nahâr [نهار] (aus dem Arabischen für Mittag) und nâhâr [ناهار] (ein persisches Wort)! Auch wenn wir im Persisch sagen: “Nâhâr key âmâde mišavad?” (Wann ist das Mittagsessen fertig?), sprechen wir deutlich das Wort nâhâr und nicht: Nahâr key âmâde mišavad? Das Wort nâhâr ist rein persisches Wort und wird gebildet aus nâ (das Verneinungspräfix für “nicht haben”) + âhâr (ein persisches Wort und bedeutet âš, xoreš, xorâk). Also, nâhâr heißt auch bi xoreš; bi âš; nâxorde; kasi ke hanuz dar nimruz cizi naxorde ast; kasi ke hanuz hangâme nimruz nâštâ bâšad. Daher verwenden wir das Wort nâhâr.

      Šâm ist kein arabisches Wort, denn die Araber haben das Wort Al-ašâ’ [العشاء]! Die Iraner hatten in der Zeit der Achämeniden und Arsakiden alle Länder und Gebiete jenseits des Flusses Eurphrat bis zum Mittelmeer (Mediterrane) Šâm genannt, denn Šâm bedeutet in der persischen Sprache der Westen oder das Westland; weil nun die Sonne im Westen unter geht, also den westlichsten Teil hieß später Šâm und damit wurde das, was man am Abend isst, auch als šâm bezeichnet; man kann genauso zum Abendessen šabxorâk oder xorâke šab sagen.

      Ich hoffe, ich konnte Deine Fragen beantworten. Falls da noch Fragen entstehen, stelle sie ruhig. Ich werde dann antworten.

      Jâvido xorram bâši.

  29. Doroud an alle,
    Ich hätte mal hier ein paar Fragen, aber zuerst noch ein “kleines” Vorwort. Wie ich es schon früher einmal erwähnt hatte, unterstütze ich diese Seite sehr.

    Als einer, der in der Schweiz geboren wurde und eigentlich die deutsche Sprache als seine Hauptsprache ansieht, war es sehr schwer eine deutsche Seite zu finden, welche sich mit Pârsi beschäftigt. Meine Muttersprache ist zwar Pârsi, jedoch wie ihr wisst, ist es schwierig diese gut zu lernen, wenn man im Ausland lebt. Ich habe mich zwar bemüht, jedoch sehe ich immer noch viel zu viele Lücken. Ich habe das Alphabet mir angeeignet, habe jedoch schon damals als junger Jugendlicher nie richtig begriffen, was es mit den Buchstaben auf sich hat, welche den gleichen Wortlaut haben. “Eyn” und “Gheyn” waren für mich sehr komische Buchstaben. Mittlerweile wurde mir bewusst, dass diese arabischen Ursprungs sind. Jetzt mit 22 Jahren bin ich immer noch jung genug, um die richtigen Wörter zu lernen und diese Seite bzw. Fartab gerâmi hilft mir dabei, danke.

    Also jetzt zu meinen Fragen:
    Morgen = Bâmdâd
    Geburtstag = Zâdruz
    Neujahr = Nouruz

    Bei diesen Wörtern will ich wissen, wie man es richtig sagt.
    Z.B : Anstatt -sobh bexeyr = Bâmdâd …
    -Tavalodet moborak = Zâdruzad …..
    -Eyded moborak = Nouruz ….

    Ist “hesâb” (Rechnung) arabisch?
    so auch kalame (Wort), jomle (Satz), šehr (Gedicht), šäbi/Eyn (Wie), had?/hat? (Grenze?), ghodrat (Macht).

    Was ist der Unterschied zwischen ghermez und sorkh?

    Danke schon im Voraus
    Mit freundlichen Grüssen
    Pedram

    • Pedrâme gerâmi, danke für Dein Feedback, und dass Du unsere Seite mit Interesse verfolgst. Hier kannst Du Fragen bezüglich der Pârsi Sprache stellen und sei sicher, dass sie alle mit bestem Wissen und Gewissen beantwortet werden. Wir bemühen uns sehr um die Generation der Iraner, der entweder hier geboren oder aufgewachsen ist, und irgendwie mit der Muttersprache Persisch nicht vertraut ist, jedoch sehr interessiert diese zu beherrschen. Ich versuche die Fragen, die Du gestellt hast, zu beantworten, und bitte Dich darum, wenn weitere Fragen auftauchen, diese ruhig zu stellen.

      Die Buchstaben eyn [ع] ist arabisch, aber qeyn [غ] ist nicht unbedingt nur arabisch, sondern in der Pahlavi Sprache haben wir diesen Buchstabe, der anders geschrieben wird (din dabireye Pahlavi) [die Pahlavi Schrift]. Qeyn lässt sich wie der Buchstabe R beim Wort “Reimen” oder “Ruhe” [aus der Rache ausgesprochen] aussprechen!

      Anstatt -sobh bexeyr = Bâmdâd … Du kannst ruhig sagen: bâmdâd xoš oder bâmdâd be kâm [Möge dein Morgen dir genüsslich gesinnt sein].

      Tavalodet moborak = Zâdruzad … zâdruzat farxonde bâd oder zâdruzat xojaste bâd!

      Eyded moborak = Nouruz … sâle nou farxonde bâd oder sâle nou xojaste bâd oder Nouruz farxonde bâd oder Nouruz xojaste bâd!

      Ist “hesâb” (Rechnung) arabisch? Ja, hesâb ist arabisch. Die Pârsi Wörter dafür sind: âsâre/âsâra [آساره] oder hamâr [هَمار] oder šomâreš [شُمارِش] oder ošmâr [اُشمار].

      kalame: Das ist ein alt-syrisches Wort, das in die Arabische gegangen ist! Dafür haben wir das wunderschöne Wort vâže [واژه].

      jomle: Dafür haben wir in Pârsi vacak [وَچک] oder vâcak [واچَک].

      še’r (šehr ist falsch): Dafür haben wir câme [چامِه] oder sorude [سُروده] oder sarvâd [سَرواد]. Ein komplettes Gedicht heißt dann vicast [ویچَست].

      šäbi/Eyn (Wie): šabih ist das richtige Wort. Šabih u. eyn sind in Pârsi hamânand [هَمانند] oder mânand [مانند]. Beispiel: šabihe man / eyne man / mesle man: mânande / hamânande man.

      had?/hat? (Grenze?): Hadd [حَدّ] ist richtig. Dafür als “Grenze” haben wir marz [مَرز].

      ghodrat (Macht): Dafür haben wir in Pârsi camak [چَمَک] oder ož [اُژ] oder zur [زور] oder tavân [تَوان] oder tovân [تُوان] oder tavi [تَوی]. Du siehst also, wie mächtig unsere Pârsi Sprache ist!

      Was ist der Unterschied zwischen ghermez und sorkh? Der Unterschied besteht darin, dass das Wort ghermez / qermez aus Sanskritisch und Pârsi kommt, das in die arabische Sprache ging und ghermez / qermez wurde. Das ursprüngliche Wort in Sanskritisch ist kermi [کِرمی] und in Pârsi kermest [کِرمِست]. Das ist eine Art Wurm, der sehr rot nahe zu dunkelrot bis schwarz ist und in der Antike wurde dieser Wurm getrocknet und gemahlen und aus dem Pulver die rote Farbe gewonnen, um Stoffe damit in rot zu färben. Dann haben wir das Wort sorx [سُرخ] oder sur [سور] (wie im Wort chahâršanbe suri) oder mâredi [مارِدی]. Du kannst also ohne Bedenken beide qermez [kermiz] oder sorx verwenden.

      Ruzo ruzegâr be kâmat širino govârâ :)

      • Hallo Fartâbe gerâmi,
        Ich hätte hier noch einen Nachtrag:
        Wenn im Persischen “Grenze” gleich “marz” bedeutet, dann ist der Ausdruck “hadd o marzeto bešnas” im Persischen, völliger Blödsinn und paradox, da die beiden Begriffe das Gleiche bedeuten. Ich glaube es gibt noch andere solche Ausdrücke. Mir kommt momentan leider nichts in den Sinn. Wäre jedoch ein interessantes Thema zum besprechen. Mich interessiert es, wie diese entstanden sind.

        Mit freundlichem Gruss
        Pedram

  30. Dorud, Ich bin mir nicht sicher wenn Abend (asr) auf persisch “šab” heißt, was ist dann das Wort für Nacht (gegenteil zum Tag). Hat šab dann zwei Bedeutungen, einmal Abend und Nacht? Und heißt pegâh nicht eigentlich die Sonnenstrahlen früh am Morgen? – wenn ja kann man zu Sobhe zud sagen: Bâmdâde zud?. Außerdem wollte ich wissen was das persische Wort für jahanam ist.
    ba sepas

    • Duste gerâmi, asr wird in Persisch nicht mit šab (Nacht) gleichgestellt, sondern für asr gibt es in Pârsi das Wort pasin [پَسین]. Das Wort für Nacht ist šab und für Tag ist ruz. Pasin und šab sind unterschiedlich. Pegâh heißt “früh am Morgen” oder “Morgendämmerung” oder “morgens früh”. Das Wort “Sonnenstrahlen” bedeutet tiqe âftâb [تیغ آفتاب] oder tiqe xoršid [تیغ خورشید]. Bâmdâd ist der Moment vor dem Sonnenaufgang, also ganz früh, daher ist es sinnlos zu sagen bâmdâde zud! Was auch sinnlos ist zu sagen sobhe zud, weil ich schon hier über das Wort sobh genug geschrieben habe, dass es eigentlich das einarabischte Wort von pegâh ist! In der Umgangssprache und leider auch die Schriftsprache hat sobhe zud ungerecht und falsch einen Platz genommen. Das persische Wort für jahannam ist duzax [دوزخ]. Der Ursprung des Wortes jahannam ist Hebräisch. Dafür kannst Du die Erklärung hier lesen, falls Du die persische Schrift beherrschst: Jahannam

      • Duzax stammt vom avest. Duzhaka und bezeichnet in den zarathustrischen Texten das Reich des Ahriman. Im Gegensatz zum gängigen Bild der Hölle, wird das persische “Duzax” als ein kalter (!) Ort beschrieben, dessen Dunkelheit so schwer ist, dass man die Hand vor dem eigenem Auge nicht sehen kann. :)

  31. @Fartaab-jaan
    Ich wollt nochmal nachfragen, was die Paarsi-Wörter für “Mensch” und “Buch” ist (ich glaube du hast meine Frage weiter oben vergessen) ;-)

    • Bahrâm jân, in der Tat habe ich diese Fragen vergessen! Šarm bar man! Be omide xodâ pas az Nouruze xojaste in kâr râ xâham kard. Gib mir bitte etwas Zeit. Ich werde die Fragen beantworten. Schon hier wünsche ich Dir ein xojaste nouruze pâk bâ behtarin šâdbâšhâ.

      • Bahrâme nâzanin, Du wolltest wissen, was das Wörter Mensch u. Buch in Pârsi bedeuten: Mensch bedeutet in Avestâ Sprache: [ایودامن] ayudâman, d. h.: Das erste Geschöpf des Gottes. Und die ersten Menschen hießen [مَشْیَ] mašya, was in anderen Sprachen Adam ist; und [مَشیاکَ] mašyâka, was in anderen Sprachen Eva ist. Der Ursprung von dem Wort Adam liegt im Wort ayudâman, was in den anderen Sprachen (indogermanischen o. indoeuropäischen) zu human (Englisch), humain (Französisch), uomo/omo (Italienisch), hombre (Spanisch) und Mensch (Deutsch) gesagt wird.

        Das Wort Buch, was leider in der persischen Sprache immer noch als ketâb (Arabisch) verwendet wird, ist in Pârsi: mâtikân [ماتیکان], mâtagdân [ماتَگدان], nask [نَسک] oder nosk [نُسک] und nâmak [نامَک] und nâme [نامِه], Beispiel: šâhnâme oder šâhnâmak! Das Pârsi Wort nask/nosk ist dann in die arabische gegangen und wieder zurück und wurde zu nosxe [نُسخه] und bedeutet: von einem Buch ein Exemplar anfertigen, sei es per Hand oder Maschine, weil in den alten Zeiten Bücher durch Schreiber verbreitet wurden, indem gleichzeitig mehrere Schreiber von einem Buch geschrieben hatten. Später sagte man dann zu mehreren angefertigten Büchern in der Art: nosax [نُسَخ]; und das Rezept eines Arztes wurde auch nosxe [نُسخه] genannt, obwohl das Rezept eines Arztes heißt in Pârsi: fâjin [فاجین] oder vimad [ویمَد].

        Ich hoffe, Du hast Deine Antworten Bekommen.

        Ruzat xoš

  32. Dorud bar hame va sâle noe hamatun piruz!
    Hallo Fartâb gerâmi,
    Ich schreibe seit kurzem die Wörter, welche mir arabisch erscheinen auf. Ich verwende dabei eine simple Methode um ausfindig zu machen, ob es wirklich arabisch ist nämlich den Gebrauch von beiden Wörterbüchern. So kann ich auch gleich schauen, was der richtige Begriff dazu wäre. Jetzt gibt jedoch welche, die dennoch gefragt werden müssen nämlich:

    1. Ich habe herausgefunden, dass “momken” 100% arabisch ist, aber auch “emkân” erschien mir arabisch. Was sagst du? Wenn ja, was soll stattdessen verwendet werden?

    2. Das Gleiche mit “dolat”, denn “hokumat” ist 100% arabisch.

    3. Ist “farš” arabisch oder haben es die Araber vom Pârsi übernommen ? Wäre irgendwie schade, wenn es arabisch wäre :( Könnte man sonst “qâli” benutzen?

    4. “Mox” ist arabisch, aber irgendwie klingt “maqz” viel arabischer, ist das wirklich persisch?

    5. Noch eine sprachgeschichtliche Frage: Könnte es sein, dass “mihan” und “Heimat” verwandt sind? Sie klingen ähnlich.

    6. Eine Feststellung: alles was mit mon- anfängt ist arabisch. Meine Mutter hat festgestellt, dass alles was mit “â” anfängt Pârsi ist. Stimmt das?

    Sepâs schon im Voraus

    • Hallo Fartâb jân,
      ich hätte noch eine zusätzliche Frage:

      Ist das Wort “amir” arabischen Ursprungs?
      Denn ich weiss nicht mehr, ob es bei dir oder bei Tangsirs Seite war, wo ich gelesen habe, dass das Wort Admiral ursprünglich vom persischen stammt. Mit der Begründung, dass es aus denn zwei Wörtern “amir âb”(Herr/Befehlshaber des Wassers) kommen würde. Ich lese jedoch meistens, dass Amir/Emir ein arabischer Titel sei. Was stimmt jetzt?

      Liebe Grüsse
      Pedrâm

    • Pedrâm jân, endlich habe ich Zeit, um Deine Fragen zu beantworten:

      1. Ich habe herausgefunden, dass “momken” 100% arabisch ist, aber auch “emkân” erschien mir arabisch. Was sagst du? Wenn ja, was soll stattdessen verwendet werden?
      Momken [مُمکِن] ist arabisch und dafür haben wir in Pârsi diese Wörter: šâyand [شایَند]; šâyin [شایین]; šâyâ [شایا] und šodani [شُدَنی]. Emkân ist auch arabisch und dafür haben wir in Pârsi diese Wörter: šodan [شُدن]; šâyeš [شایش]; šâyandegi [شایندگی].

      2. Das Gleiche mit “dolat”, denn “hokumat” ist 100% arabisch.
      Doulat ist auch arabisch und dafür haben wir in Pârsi: Wenn mit “doulat” ein Land gemeint ist, dann heißt es hier “kešvar” [کِشور], also anstatt “doulate Irân” dann “kešvare Irân”; aber wenn mit “doulat” die Regierung und den gesamten Apparat gemeint sind, dann heißt hier “divân” [دیوان]. Für das Wort “hokumat” haben wir auch “farmânravâyi” [فَرمانرَوایی].

      3. Ist “farš” arabisch oder haben es die Araber vom Pârsi übernommen ? Wäre irgendwie schade, wenn es arabisch wäre :( Könnte man sonst “qâli” benutzen?
      Farš ist arabisch! Sogar Ferdousi hat in Šâhnâme, um besser zu reimen, dieses Wort verwendet:

      Ze taxto ze xorgâho pardesarây
      Ze faršo ze âlâto az cârpây

      In Pârsi haben wir diese Wörter dafür: gostardani [گستردنی]; zirandâz [زیرانداز]; pop [پوپ]; pob [پوب]; yob [یوب]; bob [بوب]; qâli [غالی]. Qâli in dieser Form [قالی] ist eigentlich falsch und sollte anstatt [ق] mit [غ] geschrieben werden.

      4. “Mox” ist arabisch, aber irgendwie klingt “maqz” viel arabischer, ist das wirklich persisch?
      Mox [مُخ] ist arabisch und maqz [مَغز] ist Pârsi.

      5. Noch eine sprachgeschichtliche Frage: Könnte es sein, dass “mihan” und “Heimat” verwandt sind? Sie klingen ähnlich
      Mit größter Wahrscheinlichkeit sind die Wörter “mihan” und “Heimat” miteinander verwandt. Das Wort “Heimat” stammt aus Germanischem “haima”; “haimi”. Die Wörter haben ihren Ursprung in der indogermanischen Sprache und im Englisch heißt es auch “home”, was mit anderen verwandt ist. In avestischer Sprache heißt “mihan”: ma’eθana [مَئِثَنَ] (ث) soll wie das “th” im englischen Wort “think” ausgesprochen werden. Ma’eθana hat wiederum die Wurzel im Wort “ma’eθa” [مَئِثَ] und bedeutet sich niederlassen und bleiben. Das Verb “mândan” [ماندن] und das Wort “mehmân” [مهمان] haben ihren Ursprung in “ma’eθa”.

      6. Eine Feststellung: alles was mit mon- anfängt ist arabisch. Meine Mutter hat festgestellt, dass alles was mit “â” anfängt Pârsi ist. Stimmt das?
      Ja, alles, was mit mon anfängt, ist arabisch. Aber bei â solltest Du nicht so sicher sein! Âmâl (Wünsche), âxar (am Ende, Ende), âdres (Adresse), ârmâtur (Armatur), âžâns (Agentur) und und und! Es gibt unzählige Fremdwörter, die mit â anfangen! Bitte nicht den Fehler machen.

      Ich hoffe, ich konnte Deine Fragen beantworten, bâ puzeš az inke pâsox kami bederâzâ kešid.

      Âdine xoš.

  33. Dorud bar hame,
    Ich hätte eine Frage, ist das Wort mamnun’ persischen Ursprungs oder kann es sein, dass es arabisch ist? Wenn es persisch ist, hat es dann die gleiche Bedeutung wie Sepâs? Außerdem wollte ich noch wissen was man anstatt das arabische wort hatman im Persischen sagen kann. Das selbe mit madrese was Schule bedeutet, es gibt ja die persischen wörter dabestân, Dabirestân, Dânešgâh, aber diese bezeichnen viel mehr die Form der Schule, wie Grundschule zb. Was kann man dann Generell zu Schule sagen unabhängig davon um welche art von Schule es sich handelt?
    vielen dank im voraus

    • Lieber bandarzadeh “mamnun” ist nicht persisch, sondern arabisch und bedeutet “dankbar” oder auf persisch “sepâsgozâr”. Ich glaube es kommt vom Wort “مُمْتَنّ” = momtan, bin aber nicht sicher, da muss besser unsere Spezialistin Fartâb dich aufklären. Deine andere Frage würde mich auch interessieren. Für madrese gibt es noch den Begriff maktab (مکتب), was wiederum von ketâb kommt und somit auch arabisch ist.

      Mit freundlichem Gruss
      Pedram

    • Dorud bar bandarzadeh ye gerâmi,

      mamnun [مَمْنُون] ist arabisch und kommt aus dem Wort mennat [منّت]; die Araber schreiben das Wort so: [مِنَّةُ]. Mamnun ist in Pârsi: sepâsgozâr [سپاس‌گُزار] (dankbar). Das Pârsi Wort “sepâs” [سپاس] bedeutet: der Dank, die Dankbarkeit.

      Hatman [حتماً] ist arabisch, aber in der Form ist diese Wort in arabisch so: Hatm [حتم]; wir haben daraus hatman gebildet; für mehr Info. bitte hier lesen: Die Anpassung arabischer Wörter in der persischen Sprache

      Für das Wort hatman haben wir in Pârsi: bi boro bargard [بی‌بروبَرگرد]; bigomân [بی‌گمان]; ostovârâne [استوارانه]; bi cuno cerâ [بی‌چون‌وچرا]; berâsti [به راستی].

      Madrase ist arabisch, in Pârsi: herpâtestân [هِرپاتِستان]; âmuzgâh [آمُوزگاه‌]; âmuzešgâh [آموزِشگاه]; farhangestân [فَرهَنگِستان]

      Wie Du siehst, unsere Sprache ist reich und mächtig und darauf müssen wir sehr stolz sein.

  34. Also ich schreibe es lieber hier unten hin, damit es auch für alle ersichtlich ist.

    “Hallo Fartâbe gerâmi,
    Ich hätte hier noch einen Nachtrag:
    Wenn im Persischen “Grenze” gleich “marz” bedeutet, dann ist der Ausdruck “hadd o marzeto bešnas” im Persischen, völliger Blödsinn und paradox, da die beiden Begriffe das Gleiche bedeuten. Ich glaube es gibt noch andere solche Ausdrücke. Mir kommt momentan leider nichts in den Sinn. Wäre jedoch ein interessantes Thema zum besprechen. Mich interessiert es, wie diese entstanden sind.”

    Liebe Grüsse und einen sonnigen Dienstag wünschend
    Pedram

    • Danke atopia21! Stelle immer die Fragen als ein neuer Kommentar, dann kann jeder die Frage sehen. Deine Antwort werde ich bald schreiben, aber schon vorab hast du richtig geschrieben. Das ist leider eine Schwäche in der Umgangssprache, die wir Iraner abschaffen müssen! Es gibt sehr viele solchen Blödsinn.

  35. Vielen dank nochmal!

    Ich habe hier ein paar Wörter, die für mich arabisch erscheinen – Was wären dann die Persischen Begriffe?

    1. Hesâb Ketâb besteht ja aus zwei arabischen Wörtern, wäre dann das Persische Wort dafür “šomarešnâme”? Wie würde dann dieser Satz heißen: “Man rut Heâb kardam?”

    2. Sind “Morabi” und “âmuzežgar” die persischen wörter für Mo’alem?

    3. borj(turm) = ?
    4. nejât dâdan = rahâyi?
    5. jebhe (Kriegstfront) = ?
    6. Mellat, Vatan = Mihan?
    7. masalan( Zum Beispiel) = ?
    8. Ist “Salâmat” (Gesundheit) persischen Ursprungs?
    9. “Haq” (Recht) = ?
    10. Stimmt dass, “Jorm” und “Jenâyat” persisch sind? Doch sie klingen so wie “jarime” was arabisch ist
    11. Emkânât = šâyandegihâ ?
    12. Was kann man im persischen für das Wort “Forsat” (فرصت) verwenden?

    Und was ist der Unterschied eigentlich zwischen “be ezâfe” und “be alâve”. Zu dem wollte ich wissen ob es auch persische Begriffe für die Himmelrichtungen gibt(šomâl, šarq, jonub, qarb).

    ba sepas

    • Bandarzadeh ye gerâmi,

      marâ bebaxš ke besiyâr kâr dâštam va natavânestam behangâm pâsoxat râ bedaham, vali dustânemân Bahrâm va Pedrâm har yek pâsoxhâyi nevešteand. Vali man šad mišavam, zamânike mibinam dustân ham talâše xod râ dar bahregiri az zabân širine pârsi nešân midahand.

      Jetzt die Antworten:

      1. Hesâb Ketâb besteht ja aus zwei arabischen Wörtern, wäre dann das Persische Wort dafür “šomarešnâme”? Wie würde dann dieser Satz heißen: “Man rut Heâb kardam?”
      Hesâb ketâb sind beide arabische Wörter, aber der Begriff “hesâb ketâb” ist an für sich ein erfundener Begriff von uns Iranern, und bedeutet, das etwas genau ist/sein soll, wie in diesem Satz: “har ciz bâyad hesâb ketâb dâšte bâšad” (alles muss seine Richtigkeit haben); hier kann anstatt “hesâb ketâ” “sanjide” geschrieben werden, wie: “har ciz bâyad sanjide šavad”! Sanjidan [سَنجیدَن] bedeutet: prüfen; (be)werten; Richtigkeit haben. Für hesâb gibt es die Pârsi Wörter âsâre [آساره]; hamâr [هَمار]; ošmâr [اُشمار] und šomâreš [شُمارِش]. Für hesâb kardan ist das Pârsi Verb hamârenidan [هَمارِنیدَن] zu verwenden. Šomârešnâme ist falsch. Falls Du mit hesâb ketâb meinst, etwas berechnen und eine Buchführung zu führen, dann musst Du das Pârsi Verb “hamârenidan” verwenden; hesâbdâri (Buchführung) ist dann in Pârsi hamârdâri [هَمارداری] und šomârdâri [شُمارداری]. Und nun der Satz “man rut hesâb kardam” kann so mit Pârsi Wörtern gesagt werden: “man ruye to mihamârenidam” (ich habe mit dir gerechnet).

      2. Sind “Morabi” und “âmuzežgar” die persischen wörter für Mo’alem?
      Morabbi [مُرَبَّی] ist arabisch und dafür gibt es in Pârsi parvarande [پَروَرَنده]. Das Wort “morabbi” wird auch als Trainer im Sportbereich verwendet. Mo’allem (dazu hat schon Bahrâm sehr schön eine Erklärung geschrieben)

      3. borj(turm) = ?
      Bahrâm hat sehr gut geantwortet ;)

      4. nejât dâdan = rahâyi?
      Dafür gibt es die Verben rahândan [رَهاندَن]; božendian [بُژِنیدَن]; rastâr kardan [رَستار کَردَن] und boxtan [بُوختَن].

      5. jebhe (Kriegstfront) = ?
      Jebhe ist arabisch und hat verschiedene Bedeutungen, aber da Du schon die Definition klar gestellt hast (als Kriegsfront), dann gibt es in Pârsi dafür âvardgah [آوَردگه] oder âvardgâh [آوَردگاه]; razmgah [رَزمگَه] oder razmgâh [رَزمگَاه]; nabardgah [نَبَردگَه] oder nabardgâh [نَبَردگاه]; meydâne nabard [میدان نبرد].

      6. Mellat, Vatan = Mihan?
      Bahrâm hat schon Deine Vermutung bezüglich vatan=mihan beantwortet. Aber das arabische Wort mellat (Nation) ist in Pârsi: pâtarm [پاتَرم]; irg [ایرگ] irgân [ایرگان]; hâvoš [هاوُش].

      7. masalan( Zum Beispiel) = ?
      Für masalan [مَثَلاً] gibt es “conân ke” [چُنان‌که] und “barâye nemune” [برای نمونه].

      8. Ist “Salâmat” (Gesundheit) persischen Ursprungs?
      Nein, salâmat ist arabisch und dafür haben wir das schöne Wort “tandorosti” [تَن‌دُرُستی] und man kann sagen: tandorost bâšid anstatt salâmat bâšid oder pâyande bâšid.

      9. “Haq” (Recht) = ?
      Haqq ist arabisch und dafür gibt es das Wort “hode” [هُدِه].

      10. Stimmt dass, “Jorm” und “Jenâyat” persisch sind? Doch sie klingen so wie “jarime” was arabisch ist.
      Jorm ist arabisch und dafür gibt es in Pârsi: bazah [بَزَه] oder beze [بِزِه] und gonâh [گناه]. Jenâyat ist arabisch und dafür gibt es tabahkâri [تَبَه کاری] und bezehkâri/bezahkâri [بزه کاری].

      11. Emkânât = šâyandegihâ ?
      Emkânât ist wiederum ein Wort, das wir Iraner erfunden haben mit der Wurzel in Arabischen. Siehe dazu diesen Artikel: Die Anpassung arabischer Wörter in der persischen Sprache Anstatt emkânât kann man diese Wörter verwenden: tavânâyihâ [توانایی‌ها]; dastmâyehâ [دست‌مایه‌ها]; abzârhâ [ابزارها]; afzârhâ [افزارها]; abzârgân [ابزارگان]; afzârgân [افزارگان] und âsâyandehâ [آساینده‌ها].

      12. Was kann man im persischen für das Wort “Forsat” (فرصت) verwenden?
      Das Pârsi Wort für forsat sind gâh [گاه] und hangâm [هنگام]. Z. B. der Satz: “Forsati nist”, kann auch so gesagt werden: “zamâni nist”; oder “forsat kam ast”, dann “zamân kam ast”; oder “be man forsat dahid”, kann “be man zamân dahid”.

      Und was ist der Unterschied eigentlich zwischen “be ezâfe” und “be alâve”.
      Anstatt be ezâfe [به اضافه] kann be hamrâhe [به هم‌راهِ] oder hamrâh bâ [هم‌راه با] gesagt werden. Anstatt be alâve [به علاوه] kann afzun bar [اَفزون بر] oder afzun be [اَفزون به] oder fozun bar [فزون بر] oder fozun be [فزون به] gesagt werden. Es gibt keinen Unterschied zwischen “be ezâfe” und “be alâve”! Also um zu rechnen, kann gesagt werden 2+3=5 (do fozun be se, mišavad 5)!

      Bei der Himmelsrichtung war Pedrâm sehr nett und hatte schon einen früheren Kommentar von mir hier wieder gepostet.

      Es tut mir leid, wenn manchmal die Antworten spät kommen, weil wie Pedrâm schon geschrieben hat, brauche ich auch ab und an etwas Luft und muss mich auch erholen, denn dass was wir hier tun, machen wir eigentlich in unserer Freizeit. Um z. B. so einen Kommentar von Dir zu beantworten, muss ich mindestens 2 Stunden zur Recherche verbringen.

      Šâd ziyo xorram.

  36. Dorud bandarzadeh,
    ich kann dir nur eines sagen: salâmat oder salâmati, wenn du Gesundheit meinst ist arabisch. Die persischen Wörter wären dafür: tandorost und tandorosti. Die Frage vwegen den Himmelsrichtungen hat Fartâb schon früher beantwortet.

    Mfg
    Pedram

    • Hallo Bandarzadeh,
      Ich erlaube mir hier einfach mal die schon vorher beantwortete Frage hier rein zu stellen, hoffe Fartâb verzeiht mir.
      “2)
      [جنوب]: [رَپیت] (rapit), aus der Pahlavi [رَپیتوین] (rapitvin); in Pârsiye Dari: [نیمروز] (nimruz). Du kannst auch für jonub [جنوب] die Wörter [اخشتَر، اُواخشتَر] (axštar, ovaxštar) verwenden.
      [غرب]: [خورووَران، خوربَران، باختر] (xuruvarân, xurbarân, bâxtar). Xuruvarân (xurvar) und xurbarân (xurbar) bedeuten: Der Ort, an der die Sonne runtergeht. Baktrien ist für Dich der Šir-Pfad!
      [شرق]: [خورآی، خوراسان، اُوشَستَر] (xurây, xurâsân, ovšastar). Die Wörter bedeuten: Der Ort, an dem die Sonne aufgeht.
      Leider wurde im Laufe der Zeit die Himmelsrichtungen für Osten, Westen und Norden vertauscht!
      [شمال]: [اَپاختَر] (apâxtar); [اَباختَر] (abâxtar) ist auch richtig.

      Also: [جنوبی]: [نیمرُوزی، رَپیتویک] (nimruzi, rapitvik): südlich
      [غربی]: [باختری، خوربَری] (bâxtari, xurbari): westlich
      [شرقی]: [خاوری] (xâvari): östlich
      [شمالی]:[اَپاختَری، باختَری] (apâxtari, bâxtari): nördlich; auch [اَپاختَریک] (apâxtarik) oder [اَباختَریک] (abâxtarik)

      [جنوب شرقی]: [نیمروز خاوری] (nimruze xâvari): Südosten; Südost; südöstlich
      [جنوب غربی]: [نیمروز باختری] (nimruze bâxtari): Südwesten; Südwest; südwestlich
      [شمال شرقی]: [اَباختَر خورآیی] (abâxtar xurâyi); apâxtar xurâyi ist auch richtig: Nordosten, Nordost, nordöstlich
      [شمال غربی]: [اَباختَر خوربری] (abâxtar xurbari); apâxtar xurbari ist auch richtig: Nordwesten, Nordwest, nordwestlich

      Wenn Du sagen willst: “In Shahr dar junube Iran ast” kann man dann sagen“, muss Du es so formulieren: In šahr dar nimruze Irân ast!
      Dieser Satz: ”Maa fardaa mirim tarafe shomaal” ; das Wort “taraf” [طَرَف] ist arabisch und das persische Wort dafür ist: [سوی] (suy). Also, dieser Satz ist richtig: Mâ fardâ besuye (be+suy+e) apâxtar (bâxtar) miravim (mirim).

      Der Satz hier: “Westlich von Iran liegt / befindet sich der Staat Irak” kann so ausgesprochen werden: “Kešvare Arâq dar bâxtare Irân jây dârad.” Oder “Kešvare Arâq dar bâxtare Irân jây dârad.” Oder “Kešvare Arâq hamsâyeye bâxtariye Irân ast.” Oder “Dar bâxtare Irân kešvare Arâq ast / jây dârad.” Du siehst also, es ist nich schwer.”
      –> Zu deiner Frage zu den Himmelsrichtungen.

      PS: Ich glaube Fartâb Pârse braucht auch mal ne Pause

      Peace und freundliche Grüsse
      Pedrâm

  37. @Bandarzadeh

    2. Amuzegar ist 100% persisch; das Wort besteht aus dem Teil Amuz- (z.B amuzidan —> lernen, lehren) und dem Suffix -gar, was immer auf ein handelndes Subjekt verweist. Also heißt es dann der Lehrende. Morabi ist arabisch; das merkt man schon an der Aussprache. Irgendwann hat man so ein Gefühl für die Herkunft der Wörter… persische Wörter klingen meist weich, vokalbetont und harmonisch; arabische dagegen klingen aggressiv und “hastig”

    3. Borj ist persischen Ursprungs; ursprünglich hieß es noch Borg oder Borv, aber durch Einzug der arabischen Sprache wurde es Borj genannt

    6. Mihan ist schon persisch, da hast du Recht ;-)

    10. Jorm und Jenayat sind beide arabisch :)

    Ruz xosh!

  38. Dorud Fartâbe gerâmi, xaste nabâšid.
    Ich habe bezüglich der Antworten noch fragen, die wären:

    Haq = “hode”, Ich habe gehört das man dafür auch das Wort “dâd” verwenden kann. Stimmt dass?
    Hier ist noch ein Nachtrag von Wörtern die für mich arabisch erscheinen, von denen ich die persischen wissen möchte:

    1. fâje’e (Disaster) = ?
    2. motma’en (sicher sein) = ?
    3. “jeddi?” und “ajab” (wenn man sich wundert sagt man das) = ?
    4. Al’ân (jetzt) = ?
    5. Eqâmat (Aufenthalt) = ?
    6. “Imân” (Glaube) und “eteqât dâštan” = “geraveš” und “geravidan” ?
    7. Soal va javâb = Porseš va Pâsox ?
    8. Hâken (Gouverneur, Fürst) = Hokmrân ?
    9. jassur (übermütig) = Wie würden dann diese Wörter heißen —> “Tasmie Jassurâne”
    10. Enqelâb (Revolution) = ?
    11. Tejârat = Bâzargâni ?
    12. jadid = no ?
    13. modir (Rektor) = ?
    14. kami ba’d (wenig später) = “kami” sepas ? (weil ba’dan = sepas)
    15. hatta (sogar) = ?
    16. Majles (Parlament) = ?
    17. reyis jomhur = ?
    18. Mosâbeqe = âvard, pikâr ?
    19. Kandidat = nâmzad oder nâmaz ?
    20. Az “qadim” goftan… = Az “dir bâz” goftan… ? —-> für “qadim” gibt es ja auch das Wort “gozašte”
    21. ešq = mehr ? Was könnte man dann zu “âšeqâne” und “âšeq budan” sagen?
    22. Târix (Geschichte) = sargozâr ?

    Zu dem Wollte ich wissen, ob es sich bei diesen Wörtern um persische oder arabische Wörter handelt:
    —> âli jenâb (Titel)
    —> Mote’ahel (verheiratet)
    —> vâqe’an (واقعا) es kling ähnlich wie das arabische Wort “حقا”
    —> exrâj kardan(kündigen)
    —> mašq (Hausaufgaben)

    —> Mashur kardan “مسحور کردن” (hinreissen) glaube ich ist arabisch.
    Wie würde dieser Satz heißen: “Dige hatta didane in Manzarehâ ham, nemitunan mano mashur konan”

    Fartâbe gerâmi du kannst dir viel Zeit für die Antworten lassen!
    šab xoš

    • Bandarzâdeye gerâmi, emruz zamân dâram ke porsešhâyat râ pâsoxgu bâšam, vali bâ puzeš mânande hamiše :)

      Das Wort hode [هُدِه] heißt “Recht” “Richtigkeit” und in manchen Fällen kann nicht als dâd verwendet werden, weil der Sinn des Satzes verloren geht, z. B.: Haqq in bud ke râstaš râ migofti. Dafür sollte dann der Satz so sein: Hode in bud ke… oder dorost in bud ke… oder ravâ in bud ke oder sezâ in bud ke…; aber bei diesem Satz: haqqam râ gereftam, muss dann dâd verwendet werden: Dâdam râ gereftam/setândam. Ich hoffe, Du hast es verstanden.

      1. fâje’e (Disaster) = ?
      Für fâje’e [فاجِعه] kann badâmad [بَدآمَد] verwendet werden.

      2. motma’en (sicher sein) = ?
      Motma’en [مُطمَئِن]: Es kommt drauf an, was man sagt. Bei dem Satzt: Motma’en hastam, kann gesagt werden: âsude del hastam; delâsude hastam. Aber bei dem Satz: In divâr besiyâr motma’en ast, muss dann der Satz so gesagt werden: In divâr ostovâr ast.

      3. “jeddi?” und “ajab” (wenn man sich wundert sagt man das) = ?
      Dafür kann man einfach sagt: Râsti!? Oder râst migi/miguyi!? Oder einfach die Umgangssprache: June man!? Oder na bâbâ!? ;) Du kannst auch anstatt ajab sagen: Ey šegeft! Oder šegeftâ!

      4. Al’ân (jetzt) = ?
      Für al’ân [الآن] haben wir diese Wörter: Hamindam [همین‌دَم]; inak [اینک]; hamaknun [هم‌اکنُون] und aknun [اکنون]

      5. Eqâmat (Aufenthalt) = ?
      Für eqâmat [اقامت] haben wir mâneš [مانِش] und mândan [ماندَن]; Beispiel: Eqâmate to ceqadr tul mikešad? Der richtige Satz in Pârsi ist: Mândane to ce andâze bederâzâ mikešad? Oder: Tâ ce zamân inja mândegâr hasti (mândegâri)?

      6. “Imân” (Glaube) und “eteqât dâštan” = “geraveš” und “geravidan” ?
      Für imân [ایمان] haben wir in Pârsi geraveš [گِرَوِش]; bâvardâšt [باوَرداشت]; bâvar [باور]. E’teqâd dâštan [اعتقاد داشتن] ist dann bâvar dâštan [باور داشتن]

      7. Soal va javâb = Porseš va Pâsox ?
      Âfarin! Dorost gomâne zadi.

      8. Hâken (Gouverneur, Fürst) = Hokmrân ?
      Für hâkem [حاکم] haben wir in Pârsi konârang [کُنارَنگ]; farmânpâd [فَرمان‌پاد]; farmândâr [فرمان‌دار] und manchmal auch dâvar [داوَر]. Für hokmrân [حکمران] gibt es in Pârsi farmânravâ [فَرمانرَوا]; farmânrân [فَرمانران] und vicârgar [ویچارگَر].

      9. jassur (übermütig) = Wie würden dann diese Wörter heißen —> “Tasmie Jassurâne”
      Für jasur [جسور] gibt es in Pârsi bibâk [بی‌باک]; pordel [پردل] und gostâx [گُستاخ]. Für tasmim [تصمیم] haben wir vicir [ویچیر]; âhang [آهنگ] und gozir [گُزیر]. Beispiel: Tasmimat cist? Kann auch sehr schön in Pârsi gesagt werden: Âhangat cist? oder ce âhangi dâri/kardi? oder gorizat cist? ce vicir dâri? oder vicirat cist? Tasmime jasurâne würde dann so formuliert werden: vicire bibâkâne oder vicire gostâxâne (wenn man etwas Negatives meint) oder gorize bibâkâne oder âhange bigâkâne. Du siehst also, die Möglichkeiten sind groß!

      10. Enqelâb (Revolution) = ?
      Dafür gibt es xizeš [خیزِش]; jonbeš [جنبش]; šureš [شورِش] und âšub [آشوب]

      11. Tejârat = Bâzargâni ?
      Für tejârat gibt es in Pârsi bâzargâni, dâdosetad [دادوستد] und soudâgari [سوداگری]

      12. jadid = no ?
      Für jadid gibt es tâze [تازه]; now [نو] novin [نوین]

      13. modir (Rektor) = ?
      Für modir als Rektor gibt es farrnešin [فَرنِشین]; sarparast [سرپرست]

      14. kami ba’d (wenig später) = “kami” sepas ? (weil ba’dan = sepas)
      Du kannst einfach anstatt “kami ba’d” andaki pas az ân/in verwenden.

      15. hatta (sogar) = ?
      Ich habe mich schon gefragt, wann endlich Du diese Frage stellen würdest, denn hattâ ist Pârsi und nicht arabisch!!! Aber weil das Wort so geschrieben wird [حتا ، حتی] nämlich mit [ح], gehen viele davon aus, dass es arabischer Ursprung sein soll! Das Wort richtig geschrieben ist [‌هاتا، هتا] hâtâ und hatâ; also nicht mit der Betonung auf dem Buchstaben t! Du kannst es ohne Bedenken verwenden, nur meine Bitte, falls Du in üblicher Schrift schreibst, dann bitte mit [ه].

      16. Majles (Parlament) = ?
      Für majles [مَجلِس] als Parlament gibt es râyestân [رایستان].

      17. reyis jomhur = ?
      Für re’isjomhur [رئیس جمهور] gibt es mardomsâlâr [مَردُم‌سالار] und mardombad [مردم‌بَد].

      18. Mosâbeqe = âvard, pikâr ?
      Âvard ist schon richtig, aber nicht peykâr. Es gibt noch ein anderes Wort: ruyâruyi [رویارویی]

      19. Kandidat = nâmzad oder nâmaz ?
      Nâmzad ist schon richtig!

      20. Az “qadim” goftan… = Az “dir bâz” goftan… ? —-> für “qadim” gibt es ja auch das Wort “gozašte”
      Das ist schon richtig, wenn Du sagst: az dirbâz goftan (gofteand) ke….

      21. ešq = mehr ? Was könnte man dann zu “âšeqâne” und “âšeq budan” sagen?
      Dazu lies bitte diesen Artikel von mir: Ešq Und weil es persisch ist, dann âšeqâne und âšeq budan sind richtig!

      22. Târix (Geschichte) = sargozâr ?
      Für târix gibt es gozašte und kârnâme! Dann gibt es târix als Kalender: gâhnâme, sâlnâme.

      —> âli jenâb (Titel)
      Das ist arabisch! Dafür gibt es boland âstân [بُلَندآستان] und bozorgvâr [بزرگ‌وار]. Also anstatt âlijenâb Bandarzâde: boland âstan / bozorgvâr Bandarzâde

      —> Mote’ahel (verheiratet)
      Mote’ahhel [مُتِأهِّل] ist arabisch! Pârsi: Yâlmand [یال‌مَند] und zandâr [زَن‌دار]

      —> vâqe’an (واقعا) es kling ähnlich wie das arabische Wort “حقا”
      Dafür gibt es berâsti und bigomân und bedorosti!

      —> exrâj kardan(kündigen)
      Dafür gibt es birun kardan [بیرون کَردَن]

      —> mašq (Hausaufgaben)
      Für mašq gibt es einfach nevis [نِویس]

      —> Mashur kardan “مسحور کردن” (hinreissen) glaube ich ist arabisch.
      Jap! Dafür gibt es in Pârsi: fariftan [فریفتَن] und jâdu kardan [جادو کَردَن]

      Danke, dass Du solange auf die Antworten warten musstest.
      Ruzo šab bekâm

  39. Hallo Fartâb jân,
    Ye porseš dâštam :) : Welches Wort für Waffe bzw. bewaffnet gibt es in Pârsi? Denn alles, was ja mit aslaheh zu tun hat, ist arabisch sowie “mosalah” usw.

    Danke im Voraus
    Mit bestem Gruss

    Pedrâm

    • Pedrâme nâzanin,

      für aslahe [اسلحه] gibt es in Pârsi zine [زینه]; jangafzâr [جنگ‌افزار]; sâze jang [سازِ جنگ] und jangâc [جنگاچ]. Das Wort aslahe ist die Pluralform von selâh [سلاح]; leider wird sehr oft das Wort aslahe in einem Satz für selâh verwendet, wie: ân mârd aslahe be dast dâšt! Richtig ist: ân mard selâh be dast dâšt. Also, wenn wir das Fredmwort benutzen müssen, dann bitte schön, richtig!!! Für selâh gibt es in Pârsi zen [زِن]; zine; jangafzâr; jânah/jâne [جانَه]; gadrak [گَدرَک]. Für mosallah [مُسَلَّح] gibt es in Pârsi zinik [زینیک] und salahšur [سَلَهشُور]. Wüsstest Du eigentlich, dass das Wort selâh [سلاح] aus dem Avestischen selahš [سِلَهش] entstanden ist? Also, wieder mal hatten Araber das Wort von uns übernommen!

  40. Sepas Fartabe gerami,

    Was kann denn man für “jeddi”, “forri” (dringend) als adjektive verwenden?
    Und wie kann man diesen Satz in parsi sagen: Ahle kojâyi? (weil ahl ist arabisch)
    Mir erscheinen diese Wörter auch arabisch, was sind dann die persische Begriffe?

    1. zedde (anti-) = ?
    2. šoql (Arbeit, Job) = kâr ?
    3. xattâb kardan (خطاب کردن) = gozridan?
    4. faqat (lediglich, nur) = tanha ?
    5. Qabul dâštan (anerkennen) = ?
    6. qorbâni kardan (opfern) = ?
    7. taqriban (etwa, ungefähr) = ?
    8. Hâdese = Tasâdof, Ettefâq ?
    9. Axlâq (Verhalten) = raftâr ?
    10. Riâzi (Mathe) = ?
    11. Esteqlâl (Unabhängigkeit)= Azâdi?
    12. “ma’ni” in diesem Satz: “Be ma’niye in ast ke…” = ?
    13. Manzur (Zweck) = ?
    14. “nazar” in dem Satz: “Be nazar sare hâl nemiyâyin” = ?
    15. “qeymat” (Preis) = ?
    16. xârej(Ausland) bzw. xâreji = ?
    17. tarjome kardan = ?
    18. qadimi (zb. yek vâžeye qadimi) = ?
    19. qalb = ?
    20. qavi (stark) = ?
    21. Eftezâh = vahšatnâk ?
    22. moqâvemat kardan = ?
    23. xedmat kardan (dienen) = ?
    24. Sâhel (Strand) = ?
    25. jalase (Treffen, Sitzung) = nešast ?
    26. moâfeq budan (Einverstanden sein)= ?
    27. hâfeze und hefs kardan= Yâdâvari ?
    28. qadr dâni = ?
    29. mašrub = nušidani
    30. Ist das Verb “mohâfezat kardan” arabisch oder persisch?

    Wie ich schon geschrieben habe lass dir immer viel Zeit für die Antworten
    pasin xoš

    • Dorud be bandarzadehye gerâmi va bâ puzeši dobâre.

      “forri” (dringend)
      Für das Wort fouri [فوری] können diese Wörter verwendet werden: bidarang [بیدرنگ]; bezudi [به زودی]; tondo tiz [تند و تیز]. Für fouran [فوراً] können diese Wörter verwendet werden: zud [زود]; dardam [دردم]; bidarang [بیدرنگ]; hamândam [هماندم].

      Ahle kojâyi?
      Dafür kann dieser Satz verwendet werden: šahrvande kojâyi? [شهروندِ کجایی].

      1. zedde (anti-) = ?
      Es gibt einige Wörter, die für zedd [ضدّ] verwendet werden, aber es kommt drauf an, was man mit diesen Wörtern sagen will, also pâd [پاد]; nâsâz [ناساز]; nâsâzgâr [ناسازگار]; nâhamsu [ناهمسو], ein Beispiel: zedde hamle [ضدّ حمله], dafür gibt es dann pâtak [پاتَک], denn tak ist in Arabisch hamle und pâ (pâd) ist für zedd.

      2. šoql (Arbeit, Job) = kâr ?
      Kâr ist schon richtig, aber es gibt auch diese schöne Wörter: piše [پیشه]; pišak [پیشَک]; piyâvâr [پیاوار]; biyâvâr [بیاوار] und šavâl [شَوال]. Zabih Behruz, einer der besten Wörterbuchschreiber hatte šoql [شُغل] in Arabisch entlehnt aus dem Pârsi Wort šavâl geschrieben.

      3. xattâb kardan (خطاب کردن) = gozridan?
      Xattâb ist falsch, richtig ist xetâb. Xetâb kardan heißt: ruyâruy soxan goftan [رویاروی سخن گفتن].

      4. faqat (lediglich, nur) = tanha ?
      Ja, tanhâ ist richtig und wir haben auch bas [بَس]

      5. Qabul dâštan (anerkennen) = ?
      Dafür gibt es pasandidan [پَسندیدَن] und paziroftan [پَذیرُفتَن].

      6. qorbâni kardan (opfern) = ?
      Qorbâni ist ursprünglich ein Pârsi Wort und heißt: korpâni [کُرپانی]; daher kann ruhig korpâni kardan verwendet werden.

      7. taqriban (etwa, ungefähr) = ?
      Dafür gibt es kamâbiš [کمابیش]; begomân [به‌گمان]; nazdik [نزدیک]; hamâhangâne [هماهنگانه].

      8. Hâdese = Tasâdof, Ettefâq ?
      Für hâdese [حادثه] gibt es: roxdâd [رخ‌داد]; ruydâd [روی‌داد] und pišâmad [پیش‌آمَد]. Für tasâdof [تصادف] gibt es: be ham barxordan [به هَم برخوردن]; barxordan be cizi [بَرخوردن به چیزی] und barxord [برخورد]. Für tasâdofan [تصادفاً] gibt es: barxordi [برخوردی]; nâgahâni [ناگهانی] und yekhou [یک‌هو]. Für ettefâq gibt es: roxdâd [رخ‌داد]; ruydâd [روی‌داد]; pišâmad [پیش‌آمَد] und baxtâmad [بخت‌آمد]. Für ettefâqan [اتفاقاً] gibt es: benâgâh [به‌ناگاه]; nâgahân [ناگهان]; yekbâre [یک‌باره]; nâgahâni [ناگهانی] und nagu ke [نگو که].

      9. Axlâq (Verhalten) = raftâr ?
      Axlâq [اخلاق] ist die Pluralform von xolq [خُلق], aber wir verwenden meistens die Pluralform, auch wenn wir die Singularform meinen, daher gibt es auch für beiden: kerdâr [کردار]; xim [خیم]; raftâr [رفتار]; xuyhâ, xuy, xu [خُوی‌ها؛خوی؛خو]; maneš, menešhâ [منش؛ منش‌ها].

      10. Riâzi (Mathe) = ?
      Für riyâzii (riyâziyyât) [ریاضیّ | ریاضیّات] gibt es das Wort angâreš [اَنگارِش] (für riyâziyy) und dâneše angâreš [دانشِ اَنگارِش] (für riyâziyyât). Dieses Fachwort wurde schon von Pur Sinâ (Ebne Sinâ) verwendet.

      11. Esteqlâl (Unabhängigkeit)= Azâdi?
      Âzâdi hat mit Esteqlâl nichts zutun! Für esteqlâl [استقلال] gibt es das Wort xodsâlâri [خودسالاری].

      12. “ma’ni” in diesem Satz: “Be ma’niye in ast ke…” = ?
      Für ma’ni [معنی] gibt es diese Wörter: mânak [مانَک]; âreš [‌آرِش] und cam [چَم] das in der Pahlavi Sprache ceym [چـِیم] ist. Ma’ni wurde wieder aus der Pârsi Sprache entlehnt und die richtigen Wörter in Pârsi sind mânak, mânâk [مانَک، ماناک]. Also: be ma’niye in ast ke kann so: be âreše (be mânak) (be came) in ast ke gesagt werden.

      13. Manzur (Zweck) = ?
      Für das Wort manzur [مَنظُور] gibt es xâste [خواسته] (manzure man cize digarist = xâsteye man cize digarist).

      14. “nazar” in dem Satz: “Be nazar sare hâl nemiyâyin” = ?
      Zabih Behruz ist der Meinung, dass das Wort nazar [نَظَر] in Arabisch aus dem Pârsi Wort negar [نِگَر] entlehnt wurde. Be nazar sare hâl nemiyâyin: Be (dar) negar sare hâl nemiyâyid (nemiyâyin).

      15. “qeymat” (Preis) = ?
      Dafür gibt es axš [اَخْش]; âxaš [آخَش]; bahâ [بَها]; arzeš [اَرزِش] und nerx [نِرخ].

      16. xârej(Ausland) bzw. xâreji = ?
      Xârej [خارج]: birun [بیرون] und borun [بُرون]. Als Ausland wird das Wort borunmarz [برون‌مَرز] verwendet, wobei wir Iraner meistens den Fehler machen und anstatt xâreje [خارجه] das Wort xârej fürs Ausland verwenden! Xâreji (ausländisch) [خارجی] wird dann borunmarzi [برون‌مَرزی] und xâreji (Ausländer) [خارجی] bigâne [بیگانِه] und anirâni [اَنیرانی].

      17. tarjome kardan = ?
      Tarjome kardan [ترجمه کردن] ist wieder ein Pârsi Wort: targuyidan [تَرگوییدن]. Es gibt aber für tarjome kardan auch diese Verben: hamsirâxtan [هَم‌سیراختَن]; bargardândan [بَرگرداندَن] (be âlmâni tarjome kardan = be âlmâni bargardândan); vicârdan [ویچاردَن].

      18. qadimi (zb. yek vâžeye qadimi) = ?
      Qadimi [قدیمی] egal ob als Adjektiv oder Adverb existiert in der arabischen Sprache nicht, aber wir Iraner sind nun mal Meister!!! Du kannst hier lesen, wie wir noch die arabischen Wörter für unseren Gebrauch umgeändert haben, die in dieser Form, die wir sie verwenden, in der arabischen Sprache nicht vorhanden sind: Die Anpassung arabischer Wörter in der persischen Sprache Fürs Wort qadimi können wir diese Wörter je nach Sinn verwenden: bâstâni [باستانی]; kohne [کُهنِه]; kohan [کهن]; dirin [دیرین] und pârine [پارینه].

      19. qalb = ?
      Für qalb [قلب] gibt es del [دِل] und geš [گِش].

      20. qavi (stark) = ?
      Für qavi [قوی] gibt es zurmand [زورمَند]; nirumand [نیرومَند] und tovânâ [تُوانا].

      21. Eftezâh = vahšatnâk ?
      Für eftezâh [افتضاح]: bâdnâmi [بَدنامی]; rosvâyi [رُسوایی] und âbrurizi [آبروریزی] biyâbruyi [بی آبرویی]. Beispiel: U eftezâh kard: U badnâmi (rosvâyi) bebâr âvard; u âbrurizi kard; u biyâberuyi kard.

      22. moqâvemat kardan = ?
      Moqâvemat/moqâvamat kardan: istâdegi (pâydâri / pâfešâri) kardan; patudan [پَتودَن].

      23. xedmat kardan (dienen) = ?
      Dafür gibt es zavâridan; zâvaridan [زَواریدن، زاوریدن].

      24. Sâhel (Strand) = ?
      Dafür gibt es karâne [کَرانه]; daryâbâr [دریابار], kanâr [کَنار]; kenâr [کنار].

      25. jalase (Treffen, Sitzung) = nešast ?
      Nešast ist absolut richtig!

      26. moâfeq budan (Einverstanden sein)= ?
      Moâfeq ist falsch, richtig ist movâfeq [مُوافِق]. Dafür gibt es hamdâtastân [هَم‌داتَستان]; hamdâstân [هَم‌داستان]; hamdast [هَم‌دَست]; sâzvâr [سازوار]; damnân [دَمنان] und damsâz [دَمساز].

      27. hâfeze und hefs kardan= Yâdâvari ?
      Für hâfeze [حافظه] gibt es ayyâd [اَیّاد]; yâdeh [یادِه]; yâd [یاد] und varm [وَرم]. Für hefz kardan gibt es: azbar kardan [از بَر کَردَن]; varm kardan [وَرم کَردَن] und yâd sepordan [یادسپردن]. Interessant ist zu wissen, dass die Türken das Wort ezber aus dem Pârsi azbar entnommen haben, mit derselben Bedeutung: Etwas auswendig gelernt zu haben!

      28. qadr dâni = ?
      Für qadrdâni gibt es arzdâni [اَرزدانی]; arzešdâni [اَرزِش‌دانی]; sepâsgozâri [سپاس‌گزاری] und sepâsdâri [سپاس‌داری].

      29. mašrub = nušidani
      Nušidani ist schon richtig, aber nušâbe [نوشابه] kann auch verwendet werden.

      30. Ist das Verb “mohâfezat kardan” arabisch oder persisch?
      Mohâfezat [مُحافِظَت] ist die eingepersischte Form von mohâfaza [مُحافَظَة] in Arabisch und dazu das Verb kardan, das Persisch ist. Also für mohafezat kardan gibt es negahbâni kardan; pâsdâri kardan; pâsâdi kardan.

      Ruzat xoš und danke, dass Du solange auf die Antwort warten musstest.

  41. Ein anderes gutes Wort für Waffe ist Zin, von mittelpersisch Zen (ich glaub dies steckt auch im heutigen Wort Zendaan mit drin). Stammt wohl aus dem altpersischen , avestischen Wort “Zaina bzw. Zaena”.

  42. dorud va sepas fartabe gerami

    Ich hätte gern auch noch die persischen Wörter zu diesen Wörtern hier gewusst:

    1. šarâb = mey, bâde ?
    2. albate(jedoch) = harcand ?
    3. hadaf (“Lebensziel”) = etwas anderes außer “nešune”
    4. e’dâm kardan = ?
    5. e’temât kardan/dâštan = ?
    6. (dar) haqiqat = râsti ?
    7. lahzešomâri = damšomâri ?
    8. almâs = gohar ?
    9. ajib = šegeftangiz ?
    10. ešqâl(gar/kardan) = ?
    11. xalâs šodan = ?
    12. hezb (Partei) = ?
    13. daqiqan, kâmelan = be dorosti ?
    14. nur = mehr ?
    15. moqe’yat (Situation, Position) = ?
    16. moqe’ (moment) = ?
    17. moqadas = ?
    18. tahqir kardan (demütigen) = ?
    19. tahqiq kardan = ?
    20. mohem (wichtig) = ?
    21. zehn = yâd ?
    22. mašhur, ma’ruf = nâmi ?
    23. hemâqat bzw. ahmaq = nâdâni, nâdân ?
    24. xâ’en, xiyânatkâr = ?
    25. aslan (nicht mal, überhaupt) = ?
    26. mosalaman (مسلما) = bigomân ?
    27. âli, foqolâde = ?

    Außerdem hätte ich noch gewusst ob das Wort “hazrat” persischen Ursprungs oder arabischen Ursprungs ist. Wenn es nicht persisch ist, was kann man anstatt “âlihazrat” (eure Majestät) verwenden? Und kann man das Wort “Qâli” auch für Teppich, in der Persischen Sprache benutzen?

    Vielen Dank schon mal im Voraus,
    ruz xoš

    • bandarzadeh ye gerâmi,

      es tut mir leid, dass ich mit der Antwort richtig im Verzug bin, aber jetzt die Antwort:

      1. šarâb = mey, bâde ? Richtig!
      2. albate(jedoch) = harcand ? Dafür [هر آینه] (har âyne), oder agarce oder cerâ ke na.
      3. hadaf (“Lebensziel”) = etwas anderes außer “nešune” hadaf ist Pârsi!
      4. e’dâm kardan = ? Dafür gibt es: koštan; sar be nist kardan; nâbud kardan; nist kardan.
      5. e’temât kardan/dâštan = ? Das Wort heißt e’temâd kardan /dâštan ist in Pârsi: [اَپَستامیدَن] apastâmidan.
      6. (dar) haqiqat = râsti ? In Pârsi: berâsti; be dorosti; bi rudarbâyesti.
      7. lahzešomâri = damšomâri ? Richtig! Lahze be lahze: dam be dam.
      8. almâs = gohar ? In Pârsi: almâst; âbgin.
      9. ajib = šegeftangiz ? In Pârsi: šegeft; afd (wie naft aussprechen); nâšenâxte.
      10. ešqâl(gar/kardan) = ? Ešqâlgar in Pârsi: forugir. Ešqâl kardan in Pârsi: foru gereftan.
      11. xalâs šodan = ? In Pârsi: rahâ šodan.
      12. hezb (Partei) = ? In Pârsi: [چکاد] (cakâd); [باهَماد] (bâhamâd); goruh.
      13. daqiqan, kâmelan = be dorosti ? In Pârsi: be dorosti; be niki; berâsti. Kâmelan in Pârsi: sarâsar; yeksare; nik.
      14. nur = mehr ? In Pârsi: šid; šit; roušanâyi; foruq.
      15. moqe’yat (Situation, Position) = ? Richtig ausgesprochen mauqe’iyyat [مَوقعیَّت], aber wir sprechen es mouqe’iyyat aus und in arabischer Sprache hat man dieses Wort nicht. In Pârsi: Als Situation und Position: âvâm; jâygâh.
      16. moqe’ (moment) = ? In Pârsi: gâh; hangâm.
      17. moqadas = ? Moqaddas [مُقَدَّس] in Pârsi: ašuk; ašu; ahrây; pâk; sepand; varjâvand.
      18. tahqir kardan (demütigen) = ? In Pârsi: xâr šemordan [خوار شمردَن]; tarmeynidan [تَرمِینیدَن]; hâžidan [هاژیدَن].
      19. tahqiq kardan = ? In Pârsi: pažuhidan; barresidan; barrasi kardan; pey jostan.
      20. mohem (wichtig) = ? In Pârsi: barjaste; mehin; mehand; gerân; kelidi; mâtakvar [ماتَکوَر].
      21. zehn = yâd ? yâd / yâde.
      22. mašhur, ma’ruf = nâmi ? In Pârsi: nâmi; nâmik; âšenâs; šenâsâ; šenâxte, saršenâs; nâmvar; xanide; porâvâze.
      23. hemâqat bzw. ahmaq = nâdâni, nâdân ? hemâqat in Pârsi: guli [گُولی]; nâbexradi; sabokmaqzi; qaliv [غَلیو]. Ahmaq in Pârsi: gul [گُول]; kâlive [کالیوِه]; bixerad; xolak; halak [هَلَک]; tohimaqz; saboksar; nâdân; lâde [لادِه]; xavile [خَویله]; asištak [اَسیشتکَ]; sabokmaqz; sademard; koudan.
      24. xâ’en, xiyânatkâr = ? In Pârsi: daqâbâz [دَغا باز]; došmanyâr; daqâkâr.
      25. aslan (nicht mal, überhaupt) = ? In Pârsi: hargez; hicgâh; be hic ruy.
      26. mosalaman (مسلما) = bigomân ? mosallaman in Pârsi: bigomân; bi boro bargard; bi cuno cerâ.
      27. âli, foqolâde = ? âli in Pârsi: Wenn Du damit die Umgangssprache meinst, bei der wir zu etwas, was sehr gut und einmalig ist, sagen, dann einfach: besiyâr xub.

      Hazrat ist ein arabisches Wort. Dafür haben wir in Pârsi: pišgâh. Das Wort hazrat und a’lâhazrat sind persische Erfindungen. Zu hazrat kann man boland âstân sagen, und auch das Wort a’lâhazrat ist in Pârsi: im baq [ایم بَغ]; bartar pišgâh [برتر پیشگاه] oder bozorg pišgâh [بزرگ پیشگاه]. Man kann aber auch als Anrede einfach šâhanšâhâ [شاهنشاها] oder tâjdârâ [تاجدارا] sagen.

      Alles Gute.

          • Dorud Fartâbe gerâmi,

            Was kann man eigentlich anstatt dem arabischen Wort “qahti”(Hungersnot) in Pârsi verwenden? Im Wörterbuch habe ich nur folgende Wörter gefunden: xošksâli(خشکسالی), kamyâbi(کمیابی), nâyâbi(نایابی) – aber diese Wörter haben nicht die Bedeutung von “Hungersnot”. Wie wäre es mit “kamyâbiye xorâk”?

            Sâle nou farxonde bâd.

            • bandarzadehye nâzanin, sâle nouye tarsâyi bar to ham farxonde va šâd bâd. Qahti [قحطی], in der Form, die wir im Persisch verwenden, gibt es in Arabisch nicht! Qaht [] bedeutet in Arabisch: Dürre; Trockenheit; Missernte. Der Begriff “Hungersnot” ist in Arabisch Almajâ’a [المجاعة]. Und nun zu dem persischen Begriff: Du kannst ruhig all diese Wörter, die Du genannt hast, verwenden, dazu kommt auch das Wort qâzsâli [غازسالی]. Qâz bedeutet: Not, Bedürfnis. Du kannst “kamyâbiye xorâk” nicht verwenden, denn Du machst damit einen Fehler. Mag sein, dass im Deutsch der Begriff “Hungersnot” verwendet wird, aber im Persisch wurde also durch die Wörter kamyâbi, nâyâbi und xoški Begriffe gebildet, auch wenn sie weniger mit dem Begriff “Hunger” (gorosnegi im Persisch) zutun haben. Daher wenn wir in der persischen Sprache den Begriff xošksâli verwenden, meinen wir auch damit die schreckliche Folge davon hungern, in Not zu sein, verhungern. Manchmal kann man nicht etwas wortwörtlich übersetzen, denn andere Länder, andere Sprachen und andere Kultur und Gebräuche. Ein Beispiel: Der Satz “wie geht es Ihnen?” in der deutschen Sprache! Versuche diesen Satz wortwörtlich ins Persische zu übersetzen, und da bekommst Du sofort eine Faust aufs Auge :lol: Dafür haben wir im Persisch einfach: “hâle šomâ xub ast?” oder “xub hastid?” Ich hoffe, ich konnte Dir damit helfen.

  43. Doroud Fartâb jân,
    Welches persisches Wort gibt es eigentlich für “Sham” (Kerze)?.
    Ist meine Überlegung richtig, dass das Wort “Sham” von “Shams” (arab. Wort für Sonne) kommt?

    Mit freundlichen Grüssen
    Atopia21

      • Sepâs bandarzadeye gerâmi, Deine Antwort ist absolut richtig. Atopia21, ich ergänze das, was bandarzadeh schon erklärt hat, mit der Erklärung, dass šam’ ein entlehntes Wort ist aus šamâle! Erst in die arabische Sprache gegangen, dann wieder von uns benutzt. Daher verwende bitte lieber das Wort šamâle.

  44. Hallo Leute,
    Wollte hier mal einige indogermanischen Wörter, die mir bis jetzt eingefallen sind, hier aufschreiben. Ich wäre froh, wenn ihr mir helfen würdet diese Liste zu ergänzen.

    Pârsi Europäische Sprachen

    Šomâre Summare (Mittellateinisch)
    Do Two/deux (En,Fr)
    Se Tre/Trois/Drei
    Šiš Six/Sechs
    Noh Neun/Nine
    Dah Dix (Fr,lat.)
    Gâv Kuh/Cow (Keltisch)
    Setâre Star/Stern (Keltisch)
    Kilid Key/Clé
    Nâm Name/Nom
    Pâ Pied (Ausd: à deux pas)
    Dandân Dents, Zähne
    Kerm Verme (It), Wurm
    Dar Door/Tür
    Mâdar Mother/Mutter
    Pedar Padre/Father
    Barâdar Bruder/Brother (Kelt.)
    Râst Recht bzw. rechts
    Man Me
    To Du/Tu
    Jok Joke
    Târik Dark
    Cune Chin/Kinn
    Darân Drinnen
    Bini Nez/Nose/Nase
    Dandân Dents
    Nâxun Nail/Naigle/Nagel
    Ostoxân Os (lat.)
    Garm Warm
    Muš Maus/Mouse
    Jangal Jungle
    Div Dieux

    Mit freundlichen Grüssen
    Pedrâm

  45. @Atopia

    Wenn ich wieder mal Zeit habe, werde ich deiner Liste iranische Wörter hinzufügen, die die Verwandtschaft mit anderen indogermanischen Sprachen noch deutlich zeigen.
    Ein kleiner Tipp: Vergleiche lieber Wörter aus der altiranischen Sprachperiode (Altpersisch bzw. Avestisch) mit anderen indogermanischen Sprachen, denn dann ist die Verwandtschaft noch deutlicher zu sehen.

    Zwei Beispiele:
    Avestisch: Star Englisch: Star Deutsch: Stern
    Avestisch: Daeva Altpersisch: Daiva Vedisch: Deva Lateinisch: Deus Griechisch: Zeus

  46. Dorud Fartabe gerami,

    Was kann man in Pârsi anstatt “Cetor asti?” (“Wie geht es dir”) verwenden? Den “Tor”(طور) ist Arabisch. Ich weiß dass man auch noch “Xubi? / Xub hasti?” verwenden kann. Aber mir kommt es auf das Wort “Ce-tor” an. Würde man dann sagen: “Cegune hasti?” oder “Cesân asti?” oder gibt es da keine solche Frageform?

    Bâ sepâs

    • Bar to ham dorud bandarzadehye gerâmi, pâsox hamân ast ke nevešti, mitavâni “cegune hasti” bekâr bebari, [چه‌گونه‌اید؟ چُونید؟] ceguneyid? cuniyd? Aber “cesân asti(d)?” geht nicht, denn “sân” ist das Suffix für die Ähnlichkeit und Gleichheit und bedeutet eher: auf welche Weise? wie?

      Jâvar xoš

  47. Dorud wusstet ihr, dass das Wort “Gazâ”, was im arabo-persischen für Essen verwendet wird eigentlich die grösste Beleidigung ist. Auf arabisch heisst das nämlich Kamelpisse. Als ich das gehört habe, war ich ausser mir. Wie diese Araber wohl verreckt sind vor Lachen als sie uns dieses Wort aufgezwungen haben. Also bitte ich will dieses Wort nie mehr wieder hören. Xorâk hört sich sowieso viel schöner an.

    • Pedrâm jân, mach bitte nicht den Fehler, zwei verschiedenen arabischen Wörtern miteinander zu verwechseln! Ich erkläre Dir das jetzt ganz genau und beruhige Dich und sag anderen weiter, die so einen Schwachsinn verbreiten, ohne jemals zu wissen, wie das Wort geschrieben wird! Hätten sie gewusst, wie die Schreibweise beider Wörter lauten, würden sie nicht sofort falsche Schlussfolgerung ziehen!

      In der arabischen Sprache gibt es zwei Wörter 1: qezâ’ [غِذاء], was das Essbare bedeutet oder halt etwas zum Essen! Wir Iraner verwenden dieses Wort falsch und sprechen es dann auch “qazâ” aus! 2: qazâ: [غَذا], was die Kamelpisse bedeutet und in arabischer Sprache eher so geschrieben qazi [غَذی] aber qazâ ausgesprochen!

      So, ich hoffe, Du hast es verstanden, und gibst dann die korrekte Erklärung weiter und lässt Dich nicht mit solchem Quatsch beeinflussen! Ein großes Problem der Iraner ist, dass sie sehr wenig lesen, sehr wenig schreiben und sehr wenig denken, bevor sie überhaupt sprechen! Am besten benutze das Wort xorâk, denn das Wort ist sehr schön und verleitet einem nicht zu Pisse oder Essen! ;)

      Jâvar xoš

      • Hahaha ok. Es gibt viele iranische Dummschwätzer. Mein Bruder hat es mir von einer irano-englischen Seite vorgelesen. Weiss gerade nicht mehr wie sie heisst. Ist immer besser hier nachzufragen als einer unseriösen Seite zu glauben. Ich kann mich gut daran erinnern, dass auch hier über xorâk und gazâ gesprochen wurde. Du hättest es sicherlich damals schon erwähnt, wenn es wirklich Kamelpisse bedeutet hätte.

        Sepâs für die ausführliche Erkärung

        • Sepâs az man, duste nâzaninam, ke pâsox dâdi. In der Tat hätte ich über qezâ’ va xorâk geschrieben, wenn da Ungereimtheiten gäbe! Lieber sofort nachfragen und selbst forschen, als schnell zu glauben. Ruzet xoš.

    • Dorud Faride Gerâmi,

      ja die Möglichkeit besteht Pârsi zu lernen und zwar, man sollte die eigene Muttersprache beherrschen, in dem man viel liest, dann die Fremdwörter in der Sprache erkennen und nach dem Pârsi Wort suchen. Wenn man das Wort gefunden hat, dann damit Sätze bauen und diese aussprechen und immer weiter die Kenntnisse erweitern.

  48. Sepâse besiâr!
    Das Problem ist folgendes:
    Ich bin Iraner. Jedoch in Ausland ausgewachsen. Ich spreche und lese Parsi, aber leider nur auf einer Stufe der Umgangssprache. Sagen wir das Einfache.
    Ferdosi hat mich immer fasziniert und ich wünschte es mir, irgendwann in der original Version zu lesen und auch zu verstehen. Das ohne jeden Satz 10x durchzugehen.

    Gibt es vielleicht ein Parsi Wörterbuch, welche nur rein persische und nicht arabische Wörter beinhaltet?
    Ansonsten muss ich Dich um Hilfe bitten :-)

    Ruzet Chosch!

    • Duste xubam, ein gutes Wörterbuch in rein Pârsi gibt es sicher, aber für Dich ist erstmals das hier sehr wichtig:

      http://www.loghatnaameh.org/

      Da findest Du neben der Erklärung der Wörter auch den Ursprung der Wörter, ob sie nun türkischer oder arabischer Ursprung sind. Dass Du in Pârsi lesen und schreiben kannst, ist sehr gut, und um Ferdousi zu versehen, solltest Du Deine Kenntnisse noch erweitern und sehr viel mehr lesen, am Besten alles, was Du findest, denn je mehr Du Wortschatz sammelst, desto mächtiger wirst Du in der Sprache werden. Eine Sprache muss kontinuierlich gelernt und erweitert werden, wenn man diese gut ja sogar sehr gut beherrschen will. Ich kann Dir sicherlich auch dabei helfen, wenn Du irgendwelche Wörter und Begriffe nicht verstehst! Dafür ist diese Ecke ja geschaffen, und so wie Du siehst, gibt es einigen, die hier ihre Sprachkenntnisse erweitern und die Wörter, die sie nicht so gut kennen oder ihren Ursprung als Pârsi schwer vermuten können, reinschreiben.

      Jâvar xoš

  49. Dorud bar hamegi,

    Was kann man anstatt “ya’ni”(یعنی) verwenden? Im Woerterbuch habe ich nur das Wort “cam”(چم) gefunden. wuerde man dann zu: “ya’ni ci?” und “ya’ni ke…” sagen “cam ci?” und “cam ke…”?

    bâ sepâs, Ivâr xoš

    • Dorud bar to duste nâzanin,

      für das Wort ya’ni haben wir in Pârsi diese Wörter: âreš [آرِش] und mânak [مانَک] und auch cam. “Ya’ni” kann auch so ersetzt werden: “bedin mânak”; “ya’ni ce?” zu “be ce mânak?” oder “barâye ce?” oder “az barâye ce?” oder “ke ce?”

      Jâvar bar to ham xoš.

  50. Dorud bar hame Dustan,

    Fartabe Gerâmie
    Wie sagt man in Parsi:

    – Norden
    – Süden
    – Westen
    – Osten
    – Liebe (was wir sonst als Eschgh aussprechen)
    – Und was bedeute der Titel SALAR ? ist das etwas wie ein Edelmann?

    Und noch eine ganz andere Frage:
    – Was sollte Farid (mein Vorname) in Parsi heissen?

    Besiar Sepâs wa Ruzet Xoš

  51. Dorud,

    Ich wollte wissen ob die Wörter “Irâni” und “Âriyâyi” die gleiche Bedeutung haben oder nicht. So weit Ich weiß stammt der Name Irân von dem Mittel Persischen Erân ab und das wiederum vom Alt Persischen Âriyâna? Wenn das stimmt, ist dann Âriyâ ein Fremdwort in der Persischen Sprache?
    Und kann man anstatt “Ye qahve, lotfan” sagen “Ye qahve, az ruye mehr” oder “…, mehrvarzide”?
    Außerdem wollte ich wissen, kann man anstatt “Time Melli” sagen “Dasteye Mihani/Mardomi”?

    bâ sepâs, šab xoš

    • Manucehre gerâmi, bâ puzeš az dirkarde pâsoxhâ, vali mibinam ke duste xubemân Bahrâm ranje pâsox be yek porseš râ barduš kešide va kâre marâ âsântar karde, injâ bâyad sepâsgozâre u bâšam. Az inru be pâsoxe porsešhâye digarat mipardâzam.

      “Ye qahve, lotfan”= Ye qahve, bemehr, oder ye qahve, bexâheš. Man kann aber sagen: mehr varzide va yek qahve barâyam biyâvarid! Denn wenn man mehr varzide verwendet, sollte man auch den Satz zu Ende bringen, weil mit “mehr varzide” erwartet man eine Aktion (Kaffee bringen lassen).

      “Time Melli”= Time mihani besiyâr bejâ va dorost ast!

  52. Dourud Manucehr,

    Ich möchte die Angelegenheit so einfach wie möglich erklären:
    Das im Iran oft benutzte Wort “Aariyaayi” ist ein aus dem Westen entlehnter Begriff (dt. Arier, engl. Aryan). Diese im Westen benutzen Begriffe gehen ihrerseits auf altind. Aarya, altp. Aarya und av. Aiirya zurück. Mit diesen Begriffen soll sich nach gängiger Vorstellung ein Volk selbst bezeichnet haben, aus dem die Inder und Iraner hervorgegangen sind. Nachdem sich die Inder und Iraner voneinander getrennt haben, haben sie sich weiterhin so bezeichnet. JEDOCH – und das ist wichtig – hat sich altp. Aariya und av. Aiirya nur bei den Iranern im Laufe der Zeit als ethnische Eigenbezeichnung für immer durchgesetzt, wohingegen bei den Indern das altind. Wort Aarya seine ethnische Komponente verloren hat.
    Nun, aus dem altp. Aariya entwickelte sich im Mittelpersischen “Eraani(g) und daraus das neupersische Wort “Iraani”. “Iraani” (Iraner) ist damit einfach nur die moderne, neupersische Form von altp “Aariya” bzw. av. “Aiirya” (Arier). Die alten Iraner bezeichneten sich gegenseitig als “Arier”, in dem Sinne wie wir uns heute gegenseitig als “Iraner” bezeichnen; und zwar als ethnische bzw. völkische Selbstbezeichnung. Und ja, “Iraan” stammt von mp. “Eraan” und das wiederrum von altp. “Aariyaana” – “Das Land der Arier”. (im altgriechischen erscheint das altp. Wort als “Ariana” und bezeichnet die Gegenden, die überwiegend von arischen bzw. iranischen Völkern bewohnt waren.)

    Also um auf deine Frage zurückzukommen:
    De Wörter “Iraani” und “Aariyaayi” haben die gleiche Bedeutung, wobei “Aariyaayi” die iranisierte Form der westlichen Begriffe “Arier” bzw. “Aryan” ist, die ihrerseits von altind. Aarya, altp. Aarya und av. Aiirya abgeleitet sind. Ich persönlich würde “Aariyaayi” als Bezeichnung für die alten Iraner einfach weglassen und durch die korrekte, neupersische Form “Iraani” ersetzen. Wir sagen ja heute auch zu König “Shaah” und nicht altp. “Xshaayathya”.

    Das erinnert mich an folgendes:
    Du kennst doch bestimmt den Begriff Satrap? Dies war im Achämenidenreich eine Person, die eine Satrapie (ein Verwaltungsbezirk) im Dienste des Großkönigs verwaltete. Nun, der altp. Begriff für dieses Amt war “Xshasapaavan” – Hüter des Reichs”; daraus wurde im neupersischen der Begriff “Shahrbaan”. Das Problem ist, dass in iranischen Büchern dennoch durchgehend von “Satrapen” die Rede ist, obwohl dieser Begriff die altgr. Form von altp. Xshasapaavan ist. Dabei kann man doch einfach die linguistisch korrekte, neupersische Form “Shahrbaan” verwenden. :-)

    Ind diesem Sinne,
    Ruz xosh!

    • Dorud va dastet dard nakone,

      Nochmal zum Zusammenfassen und wegen der Aussprache:

      Das Neupersische Wort Irân leitet sich vom Mittelpersischen Erân ab, welches sich wiederum vom Altpersischen Âriyâna(richtig geschrieben?) ableitet.

      Šâh leitet sich von XšâyaΘiya ab und Šahrbân von Xšasapâvan. Gibt es für diese Wörter auch die Mittel Persische form? So weit ich weiß bezeichneten sich die Sassaniden Könige als “Šâhân Šâh i Erân va Anerân”(Hoffe das ich es richtig geschrieben hab) oder als “Erânšâh”. Wenn das stimmt bedeutet es dann dass das Mittelpersische Wort für König “Šâh” ist und somit sich das Wort seit ungefähr 1800 Jahren (Seit dem Beginn der Sassaniden Dynastie durch Ardašire Pâpagân) nicht verändert hat.

      Ich bin auch der Meinung dass man anstatt dem entlehnten Wort “Âriyâyi”, “Irâni” benutzen soll oder “Irân” nicht als “Âriyânâ”[آریانا] bezeichnen soll, wie man es gerne in Afghanistan macht. Wenn man Persisch spricht sollte man auch die modernen neupersischen Begriffe benutzen und nicht irgendwelche hellenisierten antiken Wörter wie “Ariana” zum Beispiel.

      Ruze to ham farxonde bâd duste gerâmi!

      • Da unser Freund, Bahrâm, die Frage beantwortet hat, werde ich nur ergänzen, bezüglich des Mittelpersisches! Einigen der Wörter und Begriffe sind in der heutigen Sprache geblieben, wie Šahrbân.

  53. @Manucehr-jān,

    Xāheš mikonam.
    Also das heutige Wort Irān leitet sich von mp. Erān ab und dieses geht auf ap. Aryānām zurück. Sie alle bezeichnen die zusammenhängende Gebiete, die mehrheitlich von iranischen Völkern bewohnt wurden bzw. werden.
    Es ist mir auch aufgefallen, dass die Wörter Šâh und Šahrbân sowohl im neupersischen wie im mittelpersischen die gleiche Form besitzen. Es fehlt der Übergang vom altpersischen zum mittelpersischen. Wahrscheinlich müssen wir dabei bei der Herrschaft der Aškāniān (Parther) ansetzen, die zwischen den iranischen Dynastien der Haxāmanešiān und den Sāsāniān regierten. Ich glaube, dass unter der Partherherrschaft der sprachliche Wandel stattgefunden hat. Vielleicht weiß jemand mehr?
    Für deinen letzten Absatz gilt: Amen Bruder! :-)

    Sepāsgozāram! Shabe to ham xoš!

    P.S: Was bedeutet dieses Wort “bâd” eigentlich genau in deinem Satz “Ruze to ham farxonde bâd duste gerâmi!” ? Ist es eine imperative Form für “bâše”, so nachdem Motto: “dein Tag soll …? In einem anderen Text nämlich hab ich einmal gelesen: “Idun bâd! Iduntar bâd!”. Das verstehe ich nicht. :-(

    • Bahrâme nâzanin, “bâd” ist die Gebetsform des Verbes budan (sein), also fraxonde bâd heißt: Möge / solle gesegnet sein! Bâd ist die Abkürzung von “bovâd” oder “bovad”.

      Dann siehe bitte den ersten Teil der Arsakiden Reihe bei uns, damit Du nicht mehr den falschen Begriff “Aškāniān” verwendest, sondern nur Aškân!

      Jâvar xoš bâd ;)

  54. @Fartaabe-geraami,

    1) Idun bâd: Kann es bedeuten: “So möge es sein! bzw. Auf diese Weise möge es sein?”. Ich denke mir das, weil Idun ja übersetzt wird mit “so, auf diese Weise, derart”

    2) Wieso ist denn der Begriff Aškāniān als Bezeichnung der parthischen Dynastie falsch, aber Sāsāniān nicht? Ich dachte, dass die Endung -iān hinter den Namen der Ahnherren die Zugehörigkeit zu der Dynastie bezeichnet. Weil, Haxāmaniš (altgr. Achämenes, np. Haxāmaneš) war der Stammvater der persischen Haxāmanešiān und Sāsān, nach dem Karnameh von Ardašir I. der Vater von Ardašir) war der Ahnherr der Sāsāniān. Die Partherherrschaft hat dann Arsakes I. (np. Aškān) begründet und deshalb dachte ich, dass seine Dynastie dann einfach “Aškāniān” genannt wird.

  55. @Manocer

    Bezüglich der Sache mit “Aariyaahi” und “Iraani”:
    Hab unter folgendem Link das Foto einer neupersischen Übersetzung der berühmten Daiva-Inschrift von Xashayaarshaah angehängt, dass im Baastaan-Museum in Teheran zu sehen ist. Guck dir bitte nur den Satz an, der rot umrandet ist. Auch hier wird altp. Arya mit np. Iraani übersetzt. Das einzige Volk, dass das Recht hat, sich als arisch zu bezeichnen , sind wir Iraner. Fertig, Basta!

    • Vielen dank für diesen wertvollen Link. Doch ich muss sagen, dass die nordindischen Völker auch Arier sind. Du hast ja bereits erwähnt dass die Iraner und Inder beide die selbe Arische Wurzel haben:

      “Nachdem sich die Inder und Iraner voneinander getrennt haben, haben sie sich weiterhin so bezeichnet. JEDOCH – und das ist wichtig – hat sich altp. Aariya und av. Aiirya nur bei den Iranern im Laufe der Zeit als ethnische Eigenbezeichnung für immer durchgesetzt, wohingegen bei den Indern das altind. Wort Aarya seine ethnische Komponente verloren hat.”

      Das Wort “Âryâ”(Ich bin mir nicht sicher wie die richtige Schreibweise ist) hat ja seinen Ursprung in Sanskrit und bedeutet “Adlig im Verhalten” und ist dann als “Airyânâm Vaejâh” in die Avestische Sprache eingegangen. Wenn Ich nicht falsch liege dann hat das Wort “Âryâ” die selbe Bedeutung in der Indischen Kultur. Indien hieß einst “Âryâvarta” während Iran “Airyânâm Vaejah” hieß – Auf Wikipedia habe ich gelesen dass “Airyânâm Vaejah” auf Persisch Irânvij oder Eyrânvij = “ایران‌ویج” heißt. Indien hieß Âryâvarta bis es durch der Namen “Bhârât” populärer wurde. Bharata war der Name eines berühmten Indischen Königs. Aber ja du hast Recht, in der Indischen Kultur hat die Bezeichnung “Âryâ” keine rassische Bedeutung sondern ist ein Ehrentitel.

      PS: Ich bin mir nicht über die verschiedenen Schreibweisen sicher. Hoffe jemand kennt sich da aus, wie die richtige Schreibweise der Wörter in Persisch ist.

      Ruz xoš.

      • Doroud Manocer-jaan,

        1) Das Wort “Arier” oder wie du meinst “Aaryaa” hat nicht seinen Ursprung im Sanskrit, sondern in der Sprache des Volkes, aus dem die Iraner und Inder hervorgegangen sind. Beide Völker haben nach ihrer Trennung diesen Begriff parallel weiterbenutzt trotz der lautlichen Unterschiede.
        2) Die ursprüngliche Bedeutung von “Arier” ist noch nicht ganz klar. Es stimmt jedoch, dass der Begriff sowohl in Indien wie im alten Iran für jemanden gebraucht wurde, der adelig bzw. nobel im Charakter und Verhalten war. (im mittelpersischen wurde so jemand “er” genannt; von altp. “ariya”). Wie gesagt, bei den iranischen Völkern wurde “Arya” vorwiegend als ethnische Selbstbezeichnung benutzt und das hat sich bis heute gehalten.
        3) Airyânâm Vaejâh ist NICHT die Bezeichnung des Iran oder der iranischen Gebiete gewesen, sondern “Aryaanaam” (altgriech. Ariana). Airyânâm Vaejâh ist nach dem Vendidaad im Avesta das erste von Ohrmazd erschaffene Land. In der Vergangenheit dachten die Forscher, dass das die Urheimat der alten Iraner ist, doch heutzutage nimmt man eher an, dass es ein mythologisches Land ist – also ein mythologisches Konzept darstellt. Deshalb hat man es bis heute nicht geschafft dieses antike Gebiet in der heutigen Zeit geographisch zu identifizieren.
        Nach den Vorstellungen der Iraner war Airyânâm Vaejâh (mp. Erânvij) zentral in der Mitte der Erde; dort soll sich einst die Urpflanze, das Urrind und der Urmensch Gayomard aufgehalten haben.

        4) Also natürlich dürfen sich auch die Nordinder “Arier” nennen, aber wir Iraner heute sind das einzige Volk, die sich aktiv und produktiv als “arisch” (np. iraani” bezeichnen. Jedes Mal, wenn du die Wörter “Iraan” und “Iraani” ausspricht, sprichst du gleichzeitig auch “Arya” aus. Dies betone ich deshalb, weil es in der Vergangenheit und auch heute Idioten gibt, die sich eine künstliche, “arische” Identität aufbauen! Dabei bezeichnen wir Iraner uns gegenseitig seit tausenden von Jahren als “arisch”!
        P.S: Deine Schreibweise im persischen ist korrekt. Man sieht dir an, dass du bemüht bist, die Wörter korrekt auszuschreiben. :-)

        Ruzet xosh!

        P.S: Ich liebe deinen Nicknamen “Manocehr”. Weißt du was er bedeutet? Es kommt von mp. Manōčihr, av. Manuščiθra – “Aus dem Samen bzw. der Nachkommenslinie des Manuš). Mir gefällt es, dass er entschlossen seinen Vater rächt, in dem er seine verräterischen Brüder Salm und Tur in einem Blutbad aus dem Weg räumt.

        • Dorud Bahrâm jân und danke für die Informative Antwort. Wenn “Airyânâm Vaejâh” das Altpersisch bzw. Avestische Wort für “Erânvij” ist, dann ist das Neupersische Wort davon sicher “Irânvij”, was soviel wie “Sarzamine Irâniyân” oder Bengâh Va Pâygâhe Bonyâdine Irâniyân” bedeuten dürfte.
          Ich bin auch der Meinung das wir Iraner das einzige Volk sind, dass sich aktiv als Arier “Irâni” bezeichnen. Zwar wird der Begriff “Arier” auch in Indien verwendet doch ohne einer ethnischen oder rassischen Bedeutung, sondern als ein Ehrentitel – D.h., dass auch ein Dravide sich als einen “Arier” bezeichnen kann. Zum einem sind auch die Inder, egal ob sie Nachfahren von Ariern aus Iran oder einheimische Draviden sind, mehr oder weniger alle miteinander vermischt.
          Ich persönlich würde die Bezeichnung “Arier” (Irâni) in der Iranischen Gesellschaft als einen eher kulturellen und linguistischen Begriff benutzen, als eine Bezeichnung für Menschen mit gleicher Herkunft, Geschichte und gleichen Traditionen, anstatt es als einen rassischen Begriff zu benutzen.
          Zudem muss man sagen, dass es auch einige nicht Iranisch-ethnische Völker gibt wie zb. Georgier oder Armenier die trotzdem als Iraner gelten, durch ihre Kultur und Geschichte, die so eng mit Irân verwandt ist.
          Ich will jetzt nicht zu sehr vom Thema abschweifen, aber nur bei einem Volk bin ich mir unsicher ob sie Iraner (Im kulturellen und Geschichtlichen Sinne) sind, oder nur Iranisch sprachig, nämlich den Paschtunen (Afqânân). Denn so weit ich weiß, ist ihre Herkunft nicht wirklich geklärt und es gibt auch keine vor-islamischen historischen Quellen die über sie, als ein in Iran lebendes Volk, berichten.

          Ruzet farxonde bâd!

  56. @Manuchehr-jaan,

    Ich finde sowieso, dass um den Begriff “Arier” ein großer Wirbel enstanden ist. Auch wenn die Nazi-Zeit vorüber ist, assoziiert man heute mit dem Begriff “Arier” eine hochentwickelte, unerreichbare Super-Rasse, die den anderen Völkern überlegen ist. Ich bemühe mich mithilfe linguistischer Analysen nur zu zeigen, dass der Begriff “Arier” die indo-iranischen Ethnien bezeichnete und immernoch bezeichnet. Einem Europäer, der sich als arisch brüstet, kannst du ganz einfach die Sache erklären, indem du sagst:
    “Arisch sind nur die Völker, die sich nachweislich selbst als Arier bezeichnet haben. Der Begriff “Arier” findet sich nur in den altindischen Veden (ved. “Aryâ”), in den avestischen Schriften (av. “Airya”) und in den altpersischen Königsinschriften (altp. “Ariya”) und sonst nirgendwo.”

    Den Begriff Rasse mag ich übrigens auch nicht. Ich weiß ja nicht mal selbst, ob meine Vorfahren wirklich die alten Perser oder sonst ein altiranisches Volk waren, aber die Tatsache ist, dass ich mich mit der iranischen Kultur identifiziere und damit bin ich eben ein Iraner bzw. ein “Arier”. Ohnehin gab es so viel genetische Vermischungen unter den Völkern, dass außer ein paar kleinen Ausnahmen kein Volk wirklich noch “rein” ist. Mir ist das egal, viel wichtiger sind gemeinsame kulturelle Traditionen und eine gemeinsame Sprache. Eine Identität nur auf die Rasse aufzubauen ist dämlich und auch sehr instabil. Iraner konnten ihre Identität retten, weil für sie die iranische Sprache und die kulturellen Traditionen die wichtigsten Bindeglieder sind und diese werden nicht durch genetische Vermischung etc. vermindert. Eine besondere Eigenart der iranischen Kultur seit der Zeit Haxaamenshaan war ja, dass sie ein hohes Assimilierung-Potential besitzt. ALLE Völker, die den Iran im Laufe der Zeiten erobert haben, verliebten sich in die iranische Kultur und nahmen sie gerne an.

    P.S: Falls du an der Etymologie des Begriffs “Arier” in iranischen Textquellen interessiert bist, solltest du den folgenden Link anklicken. In dem Beitrag dort, habe ich alle möglichen Arier-Begriffe im Avesta, den altpersischen , parthischen und mittelpersischen Quellen aufgelistet zusammen mit einer übersichtlichen Etymologie des Landesnamen “Iran” und des Völkernamen “Iraniaan”.

    http://iran-now.net/forum/viewtopic.php?t=95828

  57. Dourud!
    In letzter Zeit ist hier der Bereich ein wenig eingeschlafen, weshalb ich jetzt es wieder mit Leben füllen möchte! :-)

    Meine Fragen:
    1) Was bedeutet denn das Verb “نیاز آوردن” ?
    Beispielsatz: می کوشم تا ترا ستایش نیاز آورم
    2) Ich verstehe diesen zusammengesetzten Begriff bis heute nicht —> سزای کلات
    Ich weiß nur, dass سزا “Belohnung, Bestrafung, Lohn” heisst und کلات die Bedeutung trägt “Festung”.
    Beispielsatz:

    • Bahrâme gerâmi, niyâz âvardan [نیاز آوردن] bedeutet in diesem Satz: Mikušam tâ torâ setâyeš niyâz âvaram [می کوشم تا ترا ستایش نیاز آورم] in übertragenem Sinne: Mikušam ânce to râ dar setâyeš hast be piškeš âvaram [ich gebe mir große Mühe, Dir mein Dank und Lob zum Geschenk zu machen]; also “niyâz âvardan = piškeš kardan [schenken; ein Geschenk machen].

      Im Bezug au die zweite Frage wäre nicht schlecht etwas mehr über [سزای کلات] zu schreiben. In welchem Zusammenhang kennst Du dieses Wort und wo hast Du es gelesen? Kalât bedeutet auch: Berg; der Gipfel; eine Festung oben auf dem Gipfel.

  58. Merci. :-)
    Bebaxsh Fartab jaan wegen meiner zweiten Frage, denn ich habe das Wort falsch verstanden. Es heisst nicht کلات sondern کلان! Damit erübrigt sich meine Frage…

    Schön wieder von dir zu lesen!

    • Bitte Bahrâme nâzaninam, gern geschehen. Und danke Dir für die Freude. Du, ich habe die Fragen aus Bundahešn nicht vergessen, bald habe ich wieder mehr Luft und kann mich den Fragen widmen. <3

  59. Hi Fartâb-jân,

    Das Buch Bondahesh habe ich schon durch, dank deiner bisherigen Hilfe! Momentan lese ich gerade die persische Avesta-Übersetzung von Jalil Dustxâh!

    Noch ein paar Fragen von mir:
    1) سیر و سلوک
    Beispielsatz: (…) و آنها را راهبری می کند و اشتر مرحله نهایی این سیر و سلوک و رسیدن به فروغ ایزدی و روشنایی ابدی است

    2) فرایش

    3) بر هاند
    Beispielsatz: او می تواند با خردمندی خویش او را بیاگاهاند و از گزند و تباهی بر هاند

    4) زایای
    Beispielsatz: و در این جهان زایای بار آور نیز هر چند را دلخواه است بدست خواهد آورد

    • Bahrâme nâzanin, bâ puzeš az dirkarde xod dar pâsox be porsešhâyat.

      1) سیر و سلوک: seyro soluk ist leider arabisch. Seyr hat in Pârsi mehrere Bedeutung:
      1- گَشت gašt: Spaziergang; Rundgang; Rundfahrt
      2- رَفتَن raftan: gehen
      3- کُنجکاوی، کَندوکاو: konjkâvi, kandokâv. konjkâvi: neugierig sein; wissbegierig sein; Neugierde. kandokâv: Analyse; Untersuchung
      4- دِگَرگَشت: degargašt: spirituell für Veränderung [ein Ausdruck bei Sufis und Derwischen oder gar die innere Wandel zum Besseren]. metabolisch für Mutation; Stoffwechsel.

      Hier in diesem Satz (Dein Beispiel) geht es darum, wie der Mensch durch seine Neugierde und das Erlangen des Wissen in spiritueller Hinsicht sich zu Besseren verändert und eine innere Wandlung durchmacht.

      2) فرایش: farâyeš = padidâr šodan: sich zeigen; zum Vorschein kommen. Auch bedeutet: برتری بخشیدن bartary baxšidan: erhöhen; befördern; به‌آوری یک چیز beh âvariye yek ciz: etwas besser gestalten.

      3) بر هاند: das Verb ist: rahândan رهاندن oder rahânidan رهانیدن: beide bedeuten: retten; befreien; in Sicherheit bringen. Der Buchstabe b am Anfang des Wortes ist die Betonung auch die Präsenz Form des Verbes und wurde meistens in den alten Zeiten, besonders in den Texten, verwendet.

      4) زایای بار آور: zâyâye bârâvar: zâyâ bedeutet: gebärend, im übertragenen Sinne bedeutet: die fruchtbare Welt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s