Unser Teehaus

Liebe Leserinnen und Leser,

herzlich Willkommen in unserem Teehaus. Dies ist ein Ort, an dem Ihr Euch frei themenfremd austauschen könnt, unter der Einhaltung der genannten  Regeln in  “Über uns”.

Viel Spaß wünscht Euch Pârse & Pârse

289 Gedanken zu “Unser Teehaus

  1. Ihr Lieben,
    wenn man im Internet nach Ferdowsi sucht, kommen bei den unterschiedlichsten Seiten, außer bei Tangsir, ähnliche Texte, z.B. beginnend mit “Abū ʾl-Qāsim Firdausī (persisch ‏ابوالقاسم فردوسی‎‎; * 940 oder 941 in Bāž, einem Dorf im Bezirk Tūs, Iran (bei Maschhad); † 1020 in Tūs) war ein persischer Dichter und einer der größten Epiker…”
    Dass er sich Pirouse Parsi nannte, finde ich nur bei Tangsir. Woher wisst Ihr, dass er sich selbst. so nannte, oder von seinen Eltern so gennant wurde. Mir ist bekannt, dass es unter der arabischen Herrschaft usus war, alles persische (Sprache, Namen..) zu unterdrücken. (Kleine Scherzfrage: auch die Küche?)
    An welcher Stelle seiner Werke hat der Dichter Ferdowsi (der paradiesische (Bedeutung des weiblichen Vornamens Ferdows gleich Paradies) oder der aus Ferdows stammende “Ferdows oder Ferdos (persisch ‏فردوس‎) ist eine Stadt in der trockenen Landesmitte des Iran, in der Provinz Süd-Chorasan.”) durchblicken lassen, wie sein wirklicher Name ist?
    Es interressiert mich wirklich. Könnt Ihr mir helfen?

    • Natürlich können wir dir helfen mehr über Ferdowsi [Ferdousi] zu erfahren. Die Fragen, die du gestellt hast müssen eigentlich im Rahmen eines gut recherchierten Artikels beantwortet werden, denn im Internet wimmelt es von nur kopierten Texten, die irgendwann die Europäer über Ferdowsi geschrieben haben.

      Ich habe schon das Internet durchstöbert, um heraus zu finden, was der wahre Name Ferdowsis war. Ich habe natürlich eine einzige Quelle gefunden, die sein Leben anders als die Geschichte, die wir kennen, geschildert hat. Diese Quelle ist für mich und viele andere Liebhaber der iranischen Geschichte eine sehr aussagekräftige Quelle. Aber da ich mich nicht nur auf eine einzige Quelle beruhen will, muss ich die Quelle kontaktieren, um herauszufinden, woher sie ihre Quellen bezüglich Ferdowsi bezogen hat. Finde ich ihre Quelle und ist die Biographie auch so wie sie es geschildert hat, wird sie auch sofort übersetzt.

      Aber nun die Antworten auf deine Fragen, soweit ich sie kenne:

      1-Der Geburtsort Bâž war ein großes Dorf und nicht im Sinne eines kleines Dorf mit vielleicht 20 Mann. Das Dorf gehörte zum Bezirk der Stadt Tus und damals gab es die Stadt Mashhad [Mašhad] nicht. Das Dorf Bâž gehörte Ferdowsis Familie und er selbst war nicht nur, laut der Quelle, ein Dichter, sondern ein Krieger und Großgrundbesitzer. In seinem Dorf gab war ein Garten, der Pardis hieß und weil Araber das Wort Pardis nicht aussprechen konnten, sagte man dazu Ferdous. Der Garten, laut der Quelle, war ein Ort, am dem die anderen Grundbesitzer [Dehgân] und Dorfbewohner sich sammelten und mehr oder weniger heimlich sich an die alte Kultur und Sprache bereicherten und über die vor islamischen Geschichte sich austauschten; daher der Beiname Ferdowi [eher Padisi].

      Qâsem hieß sein Sohn, daher wird er bis heute mit Abolqâsem angesprochen. Abolqâsem ist arabisch und bedeutet “Vater von Qâsem”. Er selbst hatte den arabischen Namen “Mansur”, der das Pendant zu Piruz war. Mansur heißt in der arabischen Sprache: Sieger, in der Pârsi Sprache ist Piruz auch Sieger.

      2- Zu seiner Zeit gab nicht nur die arabische Herrschaft, sondern auch die türkische Herrschaft unter Qaznawiden, die auch eine Drohung für die arabische Herrschaft darstellten. Da die Türken die Herrschaft Araber im Iran einschränken wollten, ließen sie durch iranische Sprache und Bürokratie in ihren Höfen die Macht der Araber und ihrer Sprache schwächen [dazu später mit vielen Beiträgen].

      Zu deiner Scherzfrage! Araber hatten keine Küche in dem Sinne, denn was sollte außer der Kamelenmilch und Eidechsen großartiges in einer Wüste geben!

      3- Ferdowsi heißt jemand, der zum Ferdows [hier Pardis] gehört und ist kein weiblicher Name.

      4- Wenn man vom Chorasan [Xorâsân] spricht, muss der Leser sich das Gebiet des damaligen Groß-Chorasan vor den Augen halten und nicht die heutige Provinz Süd-Chorasan. Groß-Xorâsân beinhaltete die heutige Provinz Xorâsân, Afghanistan, Tadschikistan, Usbekistan, Turkmenistan und Teile von Kirgisistan! Und die heutige Provinz Xorâsân im Iran ist schon so groß gewesen, dass sie in drei kleinere Provinzen aufgeteilt wurde, nämlich Nord-, Süd- und Razavi Chorasan. Die heutige Provinz Süd-Chorasan hat Grenze zu den trockenen Provinzen Sistan und Belutschestan und Kerman.

      Wie gesagt, ich muss mich erst richtig in den Quellen schlau machen, aber ich denke, du bist im Moment mit soviel Info. zufrieden.

  2. Das kannst Du wohl laut sagen. Und ich freue mich auf mehr. Zu Punkt 3- dass Ferdows kein weibl. Vornahme sei – ich hatte eine Schulfreundin mit diesem Vornamen und fand ihn heute auf der Seite iran-now.net mit der Bedeutung.

    • Ich habe zum Punkt 3 nicht genauer erklärt, warum Ferdowsi oder Pardisi in diesen Formen keine weiblichen Namen sind. Hier die Erläuterung, damit es nicht missverstanden wird.

      Pardis ist ein weiblicher Name und ist abgeleitet aus dem alt avestischen Wort Pârâdâ’esa. Die alten Griechen nahmen diesen Namen und Begriff Pârâdâ’esa als Paradies an. Pârâdâ’esa heißt, ein Garten voller Blumen und Bäume, der sehr schön gepflegt ist. Später hat das Wort Paradies auch seinen Weg in die englische und deutsche Sprache gefunden, mit Sicherheit auch in einigen anderen Sprachen. In Arabisch heißt bis heute Paradies, Ferdows oder Ferdous, und ist für die Araber der Ort, an dem die Gläubigen und Frommen nach ihrem Tod weilen.

      Aber nun zu dem Begriff Ferdowsi/Ferdousi: Wie du liest, ab Ende des Wortes ist ein “i”, der Buchstabe ist “i” der Beziehung und man bildet mit i am Ende eines Namens Adjektive aus Substantiven, und somit heißt Ferdowsi, jemand, der zwar falsch aber ferdowsisch ist!

      Ich hoffe, die Erklärung hat dir geholfen.

  3. Dr. Siavash Avesta, ein Iranistiker der in Frankreich lebt und nur auf Persisch und Französisch Es gibt von Dr. Siavash einige Videos im Internet, vor allem über Pirouze Pârsi

    • Lieber Tangsir,
      vielen Dank für den Hinweis. Über den Namen bin ich auf Den Artikel über A.Shariati, den Scharlatan gestoßen. Mein Vater hätte es nicht besser ausführen können. Schade,dass er es zu Lebzeiten nicht mitbekam, wie die Wahrheit übers Internet ans Licht gezerrt wird. Ich habe mich immer über die heißen Disskusionen, über das wahre Gesicht des Islams, dass er sehr präziese mit der Angabe der entspr. Sure geben konnte ( ähnlich wie bei Dashti) und die Reaktion der Gesprächsteilnehmer, die sich gerne auf Shariati beriefen, gewundert. Heute wundere ich mich um so mehr, dass es so viele Menschen gibt, die sich verweigern, Aussagen bezüglich des Korans/Islams zu überprüfen. Es liegt alles so offensichtlich auf der Hand. Es ist zum Mäusemelken.
      In den nächsten Tagen mache ich mich über die Videos her, bzw suche sie. Nur, Französisch kann ich nicht. Ich werde nach den persisch sprachigen suchen müssen.
      Wenn Du die Links kennst, währe ich Dir dafür sehr dankbar.

    • @ Grittli,

      nachdem, was ich beim durchstöbern auf dieser Seite gesehen habe, werde ich meine persönliche Meinung dazu geben, und nachdem du sie gelesen hast, kannst du dir deine eigene Meinung bilden, wer hinter diesem Verein steckt und sich mit “Menschenrechtsverein” verziert!

      1- Das erinnert mich stark an die Zeit vor der Revolution, in der im Ausland die Konföderation der iranischen Studenten gab, die schön ihre Stipendien kassierten, aber hier über den Mangel an Freiheit und Menschenrechte geschrien hatten. Dieser Verein bereichert sich auf Kosten vieler Menschen, die im Iran und auch in Ašraf leiden!

      2- Bei allen Bildern und Themen habe kein einziges Bild oder ein Thema über das Erhängen der Homosexuellen im Iran gesehen oder gelesen! Kein Beitrag über die Andersgläubigen, nichts über Pater Yusef Nadarxâni!!!

      3- Sie beruhen sich nur auf dem dritten Satz der Menschenrechte! Was den Punkt zwei nicht konkret und explizit behandelt!

      4- Auf der ganzen Welt war Rezâ Pahlavi der ERSTE und einzige, der sofort nach Ašrafs Massaker geschrieben und sich geäußert hat, wo waren die Mojâhedin und ihre Köpfe! Das explodierte wie eine Bombe, dass Rezâ Pahlavi ungeachtet seiner Person und Zugehörigkeit (als Erbe der Monarchie) den Mund aufmachte und hart die Aktion in Ašraf verurteilte, sodass die Welt der Opposition, alle durch, den Hut vor ihm abnahmen und ihn als ein wahrer Freiheitsliebender bezeichneten! Viel später kam die Reaktion der Mojâhedin, denn sie hatten sich mit ihrem Schweigen darüber selbst diskreditiert!

      5- Nirgendwo sehe ich etwas, über die Bemühungen anderer Vereine und Opposition, die sich auch um die Menschenrechte im Iran kümmern, lediglich sind es nur die Aktivitäten dieses Vereins! Es gibt genug Leute, die sich dafür stark machen und auf der ganzen Welt schreien, damit die Menschen über das Verbrechen im Iran aufmerksam werden, aber wo sind ihre Schreien und Namen und Taten auf dieser Seite? Es dient nur zur Selbstverherrlichung und will hier nur die alleinige Stimme spielen!!

      6- Bis vor kurzem gehörten die Mojâhedin auf der Liste der Terroristen! Und auf einmal dürfen sie sich mit anderen ausländischen Politikern in Fotos posieren und laden sie sie zu ihren Veranstaltungen, um damit eine gewisse Akzeptanz zu schaffen! Die westliche Welt schläft tagtäglich mit den Mullahs! Und diese nun “Opposition” a´ la Mojâhedin, oder die “Reformisten” [eslâhtalabân] a´ la Ganji, Sâzgârâ, Širin Ebâdi und ein paar anderen sind immer ein As im Ärmel der westlichen Welt, wenn die Mullahs zu weit gehen sollen! Die westliche Weg hat einmal über dem Kopf der iranischen Nation für sie Entscheidungen getroffen und vor 33 Jahren die Mullahs an die Macht gebracht; und heute denken sie, oder glauben sie, dass wir immer noch xar [Esel] und na âgâh [unwissend] sind, und sie können im Falle der Mullah Übertreibung und eines Kriegsanzettelns durch sie, wieder für uns solche Leute an die Macht bringen! Aber wir sind wach geworden und glauben heute nicht jedem blind! Und du bist mit deiner Tat und dem Zweifel ein bestes Beispiel, was ich sehr toll finde! Du hast nicht einfach da auf die Seite geklickt und die ganze Gensülze, auch wenn sie schön klingen und über “Menschenrechte” sind, geglaubt, sondern hast du dich sofort informieren lassen und ich hoffe, dass du nicht nur meine Meinung fragst, sondern auch die Meinungen anderer! Augen aufhalten und immer skeptisch denken!

      7- Die Aufmachung der Seite soll im ersten Moment nichts über die wahre Hintermänner zeigen, aber wenn man skeptisch genug an die Sage geht, sieht man zuhauf, dass dieser Verein von Mojâhedin ist und sie spielen wie die alte Redewendung: mesle mâre xoš xatto xâl [wie eine schöne und bunte Schlange], denn je schöner die Schlange, desto weniger denkt man an das tödliche Gift!

      8- Die Mojâhedin haben sich bis heute für ihre Gräueltaten vor der Revolution, während und nach der Revolution, und während des 8 jährigen Kriegs nicht entschuldigt! Mit vor Revolution meine ich, dass wenn man ihre Geschichte liest, waren sie nur Terroristen im eigenen Land, die unschuldigen Menschen töteten, darunter auch Amerikaner! Wie kann also die USA das Verbrechen vergessen und sie aus der Liste der Terrorgruppen tilgen! Während und nach der Revolution ist die Zeit, an der sie die Kasernen bestürmten und sich bewaffneten und Straßenkämpfe veranstalteten, um die Regierung zu stürzen und nach der Revolution beteiligten sich an die unzähligen Morde an die besten Generäle und ranghöhe Offiziere und Soldaten der geliebten Armee des Landes. Während des 8 jährigen Kriegs Iran-Iraq flüchteten sie nach Iraq, weil die Mullahs sie nicht bei der Macht beteiligt hatten, und verrieten die Militärpläne der Armee und invasierten auch neben der irakischen Soldaten ins heilige Land Iran und töteten die tapfersten Soldaten und Landverteidiger durch ihren Verrat und gemeinsame Invasion mit Irakis. Sie hatten sich durch Gelder von Saddam ausgerüstet und eine Armee gegründet und den Menschen in Ašraf Gehirnwäsche gegeben! Es gibt Unzähligen, die sich von ihnen trennten, sich entschuldigten und berichteten, was für eine gefährliche Sekte die Mojâhedin sind.

      9- Was nun in Ašraf passierte und passiert, verurteile ich auch auf heftigsten, denn sie sind nur Menschen, die belogen wurden und man ihnen ordentlich Gehirnwäsche verpasst hat und heute sind sie elend und bedürftig und sind es müde. Sie wollen nach Hause oder in der westlichen Welt einfach als Asylanten aufgenommen zu werden und wieder neu und diesmal ohne ein Mojâhed zu sein anzufangen. Aber, die westliche Welt gibt ihnen kein Asyl und Irak will sie entweder selbst langsam tilgen und töten oder sie nach Iran schicken. Dafür schläft die westliche Welt (damit meine ich die Politiker und nicht die Menschen in der westlichen Welt) auch mit Mojâhedin und veranstaltet “Menschenrechtskonferenzen” und die Köpfe sind frei und lassen sich händeschüttelnd mit den Politikern und Menschenrechtlern der westlichen Welt, die keine Ahnung über diese Schlangen und Wölfe im Schafpelz haben, fotografieren.

      Das ist die pure Heuchelei. Sich auf Kosten der Ašraf Insassen im Mainstream als Opposition, Freiheitskämpfer und Menschenrechtler zu verzieren.

      Ich hoffe, ich konnte dir passende Antwort geben.

  4. “Gatha
    Dreizehnte Hymne 48

    1. Strophe

    An dem Tag,
    an dem das Gute das Schlechte besiegt hat
    und der Schleier der List und des Betruges
    von den Truggenossen und ihren Helfern für immer abfällt,
    wird die Hoffnung wachsen
    und das Glück wird gedeihen.”

    Enjoy

    • 1975 war der Schah(sorry wenn ich das evtl. falsch schreibe) in der Schweiz. Mein Vater hat am Bahnhof Zürich seine Koffer übernommen und hat sein Gepäck bis zum Hotel gebracht. (Er war ein einfacher Gepäckträger/Portier.) Ich weiss noch wie er ganz stolz Heim kam und uns erzählte wie nett der Schah war. Der Schah gab ihm dafür 50 Franken, in dieser Zeit sehr viel Geld.

      • El Tiburon, du ahnst nicht, wie all die Kleinigkeiten wichtig sind, um zu verstehen, dass der Šâh (Schah) kein böser Diktator war oder Menschenfresser, von dem gerne bis heute schlecht erzählt wird. Ich werde die Erinnerungen deines Vaters in meinem Kreis weitergeben, und dafür sorgen, dass es auch erzählt wird. Ich danke dir auch, dass du zu uns gekommen bist, und hoffen, in der Zukunft mehr von dir zu lesen.

  5. Wünsche euch beiden win gesgnetes neues Jahr.
    Wir dürfen nie vergessen dass die zoroastrische Geisteswelt den Christen das humanistische Denken vermittelt hat !
    Der hohe Dom zu Coeln , eine der schönsten Kathedralen des Abendlandes ist der zoroastrischen Weisheit gewidmet.
    c m b
    Shalom aleichem שָׁלוֹם עֲלֵיכֶם
    Joel
    s

  6. Dorood Landsleute und iraninteressierte! In letzter zeit hat sich mein interesse der altiranischen zoroastrischen Religion bzw. Mythologie zugewandt. Ich hab mit vorsorglich schon mal die Gathas und den ersten Teil der avesta (vendivdad) als deutsche Übersetzung bestellt. Gerne wurde ich auch Kontakt aufnehmen mit einer zoroastrischen Gemeinde in Wiesbaden/ Frankfurt (wohne in mainz). Problem ist aber: die betreiben keine homepages und selbst nach intensiven Internetrecherchen habe ich keine Adresse oder Telefonnummer gefunden. Hat vielleicht jemand von euch brauchbare informationen bezueglich der Gemeinden oder einen heissen Tipp? Würde mich echt freuen! Danke im vorraus! Bedrood!

  7. Bahrâme gerâmi, die Seite, die du nicht lesen kannst, basiert auf den persischen Font, was zur Zeit leider nicht bei Windows vorhanden ist! Daher kannst du die Seite nicht lesen, auch wenn du Firefox oder Explorer verwendest; denn da oben auf deinem Browser gibt es Ansicht, in Ansicht kann man die Zeichencodierung ändern, je nach Sprache.

    Ich habe mich trotzdem schlau gemacht. Schau bitte hier:
    http://www.farhangema.net/home.html

  8. Danke,danke für deine Mühn fartabe gerami…
    Ich arbeite mich gerade in einem Teil des Avestas (Vendidad) durch und bin begeistert! Freu mich schon richtig drauf wenn ich in 4 bzw.5 Tagen die Gathas in der Hand halte! Ich muss aber zugeben, dass die Sprache sehr altertümlich und eher schwer zu verstehen ist, was mein Interesse aber nicht beeinflusst. Ich werde mich erst mal mit der zoroastrischen Kosmologie/Moral etc. beschäftigen und dann in den gemeinden reinschnuppern.
    Gibt es eigentlich in diesem Forum Zartoshtis?

    Nochmals vielen dank Fartab-jan!

    • Bâ dorud be to Bahrâme gerâmi, wenn ich helfen kann, dann tue ich es auch gerne. Ich freu mich, dass du dich so intensiv mit Vandidâd beschäftigst. Es ist natürlich ziemlich schwer die altertümliche Sprache und ihre Wörter zu verstehen, aber “nâborde ranj ganj moyassar nemišavad”!

      Ich würde es auch begrüßen, wenn du über die Kosmologie/Moral oder die zoroastrischen Weltanschauung schreiben und deine Forschung hier (natürlich unter deinem Pseudoname) veröffentlichen würdest, damit jeder sich an deinem Wissen bereichern kann!

      Was ich dir noch empfehlen kann, in beider Sprachen, ist die Seite von Professor Dr. Manuchehr Jamali mit zwei Links:

      http://www.jamali.info/index.php
      http://www.jamali-online.com/

      Da wirst du eine Welt entdecken, in der du gerne dich aufhältst!

      Ob wir hier bei uns im Blog zartoštis haben, weiß ich nicht. Wichtig ist als erster Stelle ein Mensch zu sein, der gute Gedanken, gute Worte und gutes Benehmen praktiziert, ohne unbedingt den zartošti Glaube zu praktizieren.

      Ruzat por bâr bâd.

  9. @Asha (Bahram)!

    Mich wundert es, warum du nicht mit deinem Nickname Bahram hier kommentierst und stattdessen gibst du den Namen Asha an und stellst einige Fragen, die du eigentlich auch als Bahram stellen könntest??

    Solange es nicht klar ist, warum, werde ich Asha nicht freischalten.

  10. Oh Tut mir leid!
    Eigentlich muss ich seit meinem ersten Beitrag nicht mehr meinen Nickname reinschreiben (Weil da bis jetzt immer Bahram stand). Und ich hab ihn den Nickname auch nicht selbst verändert. Hab einfach beim letzten Beitrag meinen Text geschrieben und abgesendet. Komisch!?

    • Tja, es kann sein, dass du woanders (in einem anderen Blog) mit Asha schreibst, und das letzte Mal blieb der Name stehen.

      Die Fragen, die du gestellt hast, kann ich in ein paar Sätze beantworten. Ich beschäftige mich mit der iranischen Geschichte schon seit Jahren. Inwieweit die Geschichten in Šâhnâme mit zoroastrisscher Mythologie in Verbindung stehen, kannst du ja anhand des Lesens beider Bücher feststellen.

  11. Fartâb, ich lese mit Interesse Deine Kommentare auf Sherry’s Blog. Bin direkt auf Dich neugierig geworden. Schmökerte deshalb ein wenig in Eurem Blog. Einiges wusste ich mehr oder weniger. Gewöhnungsbedürftig ist für mich, wie Ihr dieses Wissen repräsentiert. Wahrscheinlich muss ich Euch erst über einen längeren Zeitraum lesen.

    • Hi Henry, ich freu mich, dass Deine Neugier Dich hier geführt hat. Ich fühle mich auch geehrt, dass Du mich bei Sherry’s Blog liest. Bist Du überrascht, worüber wir berichten und schreiben?

      Du schreibst: “Gewöhnungsbedürftig ist für mich, wie Ihr dieses Wissen repräsentiert”.

      Welches Wissen meinst Du und warum ist es für Dich gewöhnungsbedürftig? Aber, schön, dass Du uns gefunden hast.

      • Fartâb, ich las mit sehr viel Interesse den Beitrag “Sepandârmazdgân“. Hâfez schrieb wirklich wunderschöne lyrische Gedichte. Dieses Gedicht von Hâfez fasziniert mich außerordentlich.

        Mir wurde beigebracht, mit Mess- und Regeltechnik, Nachrichtentechnik und PC- Netzwerktechnik umzugehen. Voraussetzung sind im Team arbeiten zu können und unter Anleitung Recherchen durchzuführen. Hörte schon von Linguistik. Kann mir nichts darunter vorstellen.

        Lesenswerte Beiträge über die Pahlavis. Meine Begeisterung für die Deutsche Monarchie ging vielen zu weit. Wusste nicht mal warum. Deshalb wurde ich vorsichtiger.

        • Dear Henry, hier kannst Du (wenn ich duzen darf) ruhig von der deutschen Monarchie schreiben, denn ich interessiere mich sehr für die Geschichte der Monarchie in Deutschland und nichts ist besser, diese aus dem Munde eines deutschen Monarchie-Kenners zu lesen. Schreib hier ruhig und fasziniere mich bitte! Übrigens ist der Artikel Sepandârmazdgân von meinen verehrten Kollege Ardašir Pârse, der übrigens sich sehr gut auskennt mit den Gedichten der iranischen Dichter, darunter Hâfez und Ferdowsi!

          Hâfez inspirierte sogar Goethe und aufgrund dessen lernte Goethe die persische Sprache, um in der Sprache Hâfez seine Gedichte zu verstehen und diese zu verinnerlichen, daher erschaffte er sein Buch West-östlicher Divan!

          Henry, Deinen Kommentar kannst Du ruhig unter dem Thema schreiben, nicht unbedingt in “Unser Teehaus”. Sei gesegnet.

          • Fartâb, vielen Dank für das Du. Es wird einen Extraplatz in meinem Herzen erhalten. Ich würde gerne wissen, ob Ihr konkrete Vorstellung von einer Wiederrichtung der Monarchie im Iran besitzt. Welche Rolle wird die Familie Pahlavi spielen? Eine Wiederrichtung der Monarchie in Deutschland kann ich mir selber zur Zeit noch nicht vorstellen. Liebe Grüße!

            • Dear Henry, thanks a lot ;)

              Die Vorstellung, die wir Monarchisten unter der Wiederrichtung der Monarchie im Iran haben, ist die parlamentarische Monarchie nach der Monarchien in skandinavischen Ländern, Spanien, Japan, Niederlande und England. Der König, in unserem Falle der Kaiser, wird der Repräsentant der iranischen Einheit sein und das Staatswesen wird durch einen Premierminister geführt. In diesem System werden alle Parteien, die die Einheit und die Souveränität des Landes und die internationalen Menschenrechte in sich aufgenommen haben frei sein und sich aktiv in der Politik des Landes beteiligen. Natürlich ist der Säkularismus das A und O sein und es wird gar keine Staatsreligion in der Verfassung festgeschrieben sein.

              So einfach ist es.

              Und zur Rolle der Pahlavi Familie muss ich sagen, dass nun der älteste Sohn, des verstorbenen Kaiser Mohammad Rezâ Šâh Pahlavi, Rezâ II der rechtmäßige Kronprinz ist. Leider hat sich vor einem Jahr seinen jüngeren Bruder Alirezâ das Leben genommen, und laut der Verfassung vor der Revolution ist der nächste Thronfolger, wenn der Kaiser kein männliches Kind hat, der Bruder des Kaisers. Das heißt, für uns Monarchen ist Rezâ II schon der Kaiser, denn er hatte mit 21 Jahren das Eid geleistet und der verstorbene Bruder war sozusagen der Kronprinz. Natürlich muss den Eid noch vom iranischen Parlament durch die Vertreter der Nation bestätigt werden, aber da Rezâ II zwar den Eid gesprochen hatte und es nach der Revolution war, und die Verfassung nun islamisch ist und keine Vertreter des Volkes im Parlament sitzen, muss es erst nach der Befreiung des Landes und nach einer Volksabstimmung des Volkes entschieden werden, ob das Land eine Republik sein soll oder Monarchie, dann kann Rezâ II sich von den gewählten Vertreter der Nation als Kaiser bestätigen lassen.

              Es gibt aber einige, die zwar Monarchisten sind, aber nicht an Rezâ II glauben und ihn für seine Weltanschauung entweder verachten oder ihn nicht hart genug finden. Aber, das ist ein Thema für sich, das ausführlich besprochen werden soll.

              Dann kommen wir aber zu dem ungerechten Gesetz in der Verfassung, dass nur ein männlicher Nachkomme den Thron besteigen kann, weil diese Gesetze vor langer Zeit verabschiedet wurden, und wenn wir heute über die Demokratie und Freiheit reden, dürfen wir nicht die Freiheit der Frau beschränken, und ich bin der Meinung, dass falls der Iran die Monarchieform bekommt, auch die weibliche Nachkomme eines Kaisers als Kaiserin gekrönt werden muss! Das Gesetzt muss unbedingt geändert werden, dass der Ersgeborene ungeachtet dessen, ob es ein Mädchen oder Junge ist, den Thron erbt.

            • Also ich bin auch für die Monarchie in Persien. Jedoch möchte ich keine westlichen Elemente in der Kultur bzw. im Staatswesen, vor allem keine westlichen Wörter wie Präsident, Premierminister oder ähnliches. Ich bin dafür, dass es einen König gibt, der direkt vom Volk gewählt wird! Der König herrscht dann für eine gewisse Periode und kann sich beliebig oft wiederwählen lassen. Geschützt wird das Recht bzw. die Verfassung durch ein Gremium von Würdenträgern: Juristen, ehemalige Könige, angesehene Gelehrte (wie z.B. Professoren etc.) usw. die ebenfalls vom Volk gewählt werden und die quasi als Hüter des Rechts fungieren.

              Ich möchte jedoch einen König nicht missen. Unser Land und besonders unsere Geschichte ist geprägt von der Monarchie, sie zieht sich vom ersten Atemzug bis zur Neuzeit durch und ich denke dass wir das wieder fortsetzen sollten, allerdings angepasst an die heutige, moderne Welt.

  12. Ich wollt euch beide, Fartab Parse und Ardashir Parse, mal fragen, ob ihr mal die Muße und Zeit habt einen Artikel über die Stellung des Hundes im zoroastrischen Iran zu schreiben. Wieso waren Hunde heilige Tiere des Ahura Mazda und wurden bei Bestattungen in die Nähe des Leichnahms gelassen , weil man ihnen unheil abwehrende Kräfte zuschrieb? Mich beschäftigt das sehr, weil in dieser Sache der Kontrast zwischen des vorislamischen und nachislamischen Iran am deutlichsten zu tage tritt. Vor dem Einfall der arabischen Horden besaß der Hund eine hohe, geachtete Stellung in der iranischen Gesellschaft und danach wurde es zum Inbegriff des “unreinen” Tieres. Viele Schimpfwörter und abwertend gemeinte Sätze beziehen sich darauf:
    “Mesle sag kotak khord”
    “Mesle sag mahalesh nazar”
    “pedarsarg”
    etc.

    Ich würde mich über so einen Artikel freuen! :)

  13. @Astvat-ereta
    “Jedoch möchte ich keine westlichen Elemente in der Kultur bzw. im Staatswesen, vor allem keine westlichen Wörter wie Präsident, Premierminister oder ähnliches.”

    Sei gegrüßt. Das ist sicherlich dein gutes Recht, denn in Iran gibt es auch welche, die deiner Meinung sind und das muss auch bei der freien Wahl berücksichtigt werden, wenn das Volk sich für eine Form Monarchie oder Republik entscheiden soll, dann welche Art der Monarchie und welche Art der Republik! Es muss genau definiert werden. Das, was Du unter Monarchie in der Form verstehst, wurde zum ersten Mal in der Geschichte von Arsakiden in Gebrauch genommen, dass der König jeder Zeit wechselbar sein kann aus welchem Grund auch immer.

    Die westlichen Elemente haben meistens ihre Wurzel doch in unserer Kultur, wie Menschenrechtsdaklaration oder das Staatfürhen oder sogar die erste Sicherheitsorgane, die für die innere und äußere Sicherheit gesorgt haben, und damals schon cašm va guše šâh (Augen und Ohren des Königs) überall waren.

    Über die Namen und Begriffe, die du haben möchtest, muss ich sagen, dass im Iran nach Mullahs niemand den Premierminister auch “Premierminister” ruft!! Sondern wie immer Noxost Vazir, wobei das Wort Vazir schon seine Wurzel in der persischen Sprache hat und wurde vicir ویچیر genannt also نخست ویچیر; das Wort vicir ist dann ins Arabische gegangen und kam als vazir wieder zu uns. Es gibt andere Bezeichnungen auch für den Begriff Premierminister: دَستوَر (dastvar) oder دَستُور (dastur) oder بُزُرگ فَرمَدار (bozorg farmadâr) oder بیتَخش (bidaxš) oder بیدَخش (bidaxš)

    Ich bin auch wie du der Meinung, dass wir sehr viele schöne Wörter und Begriffe in der Pârsi Sprache haben, die keine Fremdwörter benötigen! Wir müssen nur dafür sorgen, dass sie wieder lebendig werden.

    In dem Sinne, es lebe die Monarchie, entweder nach deinem Wunsch oder meinem ;)

    • Hallo Fartâb,
      ja das ein Präsident nicht wirklich “Präsident” im Persischen heißt ist mir schon klar. Trotzdem sagt man “Reis-e Jomhur” und allein das ist für mich zu viel! Natürlich kann man fremde Wörter niemals komplett aus einer Sprache raushalten, aber man kann es zumindest versuchen; siehe China. Das mit Vazir, Farmande usw. ist genau das worauf ich hinaus wollte, nämlich dass versucht werden muss, soviel wie möglich persische Wörter zu verwenden oder vielleicht sogar wiederzuverwenden/-zubeleben; auch das kann funktionieren, siehe das Neu-Hebräische in Israel. Ich möchte nicht nur ein Politikwechsel in unserem Heimatland, sondern auch ein Kulturwechsel, wobei man eher sagen müsste, eine Rückbesinnung auf die persischen/iranischen Wurzeln. Die persische Sprache hat es nicht nötig sich anderer Sprachen zu bedienen, dafür ist sie viel zu alt und umfangreich!

      • Zu 150% bin ich deiner Meinung, denn wenn eine Änderung stattfinden soll, dann bitte schön von Grund auf und die persische Sprache ist sehr mächtig, dass wir ständig neue Wörter erschaffen können, und im Grunde die Fremdwörter überhaupt nicht verwenden müssen! Und glaub mir, diese Sprache mit all der wunderschönen Wörtern klingt wie die Musik, eine herrliche Melodie.

        Wenn ich mal Zeit habe, werde ich immer wieder ein paar schöne persischen Wörter hier reinposten und die Fremdwörter, die wir bis heute dafür verwenden auch erwähnen. Je mehr wir uns mit den persischen Wörtern vertraut machen, desto schneller und einfacher werden wir sie auch im täglichen Gebrauch benutzen.

        Bâ sepâs az mehrat.

    • Oh, es tut mir leid, das wusste ich nicht. Also, ich werde dann den Text von Wiki für dich kurz übersetzen, nur habe etwas Geduld bitte. Ich würde an deiner Stelle versuchen die Texte zu lesen, wenn du Probleme beim Lesen und Verstehen hast, stelle ruhig die Frage und ich werde dir gerne helfen.

  14. Dourud!

    Du brauchst dich doch nicht zu entschuldigen. ;-) Ich bin momentan in meiner Klausurenphase und habe deswegen leider nicht so viel Zeit iranische Texte zu “entschlüsseln”. Ich verstehe die iranische Sprache im situativen und zwischenmenschlichen Kontext, doch wenn es sehr sachlich und fachbezogen wird, verstehe ich die Hälfte der Fachwörter nicht. Mein grösstes Problem beim Lesen iraischer Texte ist einfach nur, dass die Iraner die Konsonaten a,e und u nicht auszuschreiben. So weiss ich beim Lesen mancher Worte , die mir durchaus sprachlich bekannt sind, wie sie ausgesprochen werden und so verstehe ich den Sinn nicht. Ich bin aber gerade dabei mich zu verbessern und habe mir vorgenommen einen iranischen Roman zu lesen. Es geht langsam voran, auch wenn ich für eine Seite so. 15 Minuten brauche!

    Ich habe da noch ein paar Fragen (Tut mir leid, wenn ich zu viel frage, aber ihr seid in solchen Themen sehr kompetent) :)

    1) Ich habe das Avesta in deutscher Übersetzung gekauft und bin gerade dabei mich durchzulesen. Ich hatte mir erhofft darin mehr über die altiranische Weltanschauung und Mythologie zu erfahren, doch gibt es da nurt wenige Passagen, die sich damit befassen.Im Internet steht, dass es neben dem Avesta, noch andere Bücher gibt, die die Zoroastrier nach dem islamischen Sturm geschrieben haben um die Gedanken der iranischen Religion und die Traditionen zu bewahren. Dazu sollen gehören Denkard, Minokhired und Bundeheschin. Meine Frage ist, ob diese Bücher in Deutschland erhältlich sind. Wenn nicht, habt ihr diese Bücher in Iran oder im Ausland gekauft?

    2) Eins ist mir klar geworden. Die zoroastrische Religion ist in vielen Sachen uneindeutig und verschlossen. Was mich besonders fasziniert, sind die himmlischen Gestalten und die entgegengesetzten Dämonen. Aber in den religiösen Texten habe ich bisher keine richtigen Beschreibungen der himmlischen Gestalten und Dämonen bekommen. Das ist sehr unbefriedigend für mich. Ich weiss auch nicht genau was der Unterschied zwischen den Drukhs und den Daevas sind? Und was sind die Yatus genau? Also als Interessierter steht man da auf hilflosem Posten… :)

    • Dorud be Bahrâme gerâmi,

      zuerst wünsche ich dir viel Erfolg bei deinen Klausurarbeiten. Über die Bücher, die du genannt hast, muss ich mich schlau machen, ob da auch deutsche Übersetzungen gibt, wenn nicht, dann versuche ich dir Links zu schicken, damit du sie herunterladen kannst.

      Lese diese Seiten, sie sind informativ, besonders der letzte Link, bei dem es auch ein Forum gibt, wo du deine Fragen stellen kannst:

      http://www.zarathustra.ch/
      http://www.zoroaster.net/ Hier gibt es Vergleiche zu Avestâ und Qor’ân
      http://www.gatha.de/ Hier gibt es auch ein Forum

      Ich werde bald den Text von Wikipedia über sag (Hund) einfach in lateinischer Schrift schreiben, sodass du zwar in lateinischer Schrift liest, wirst du aber Persisch verstehen. Ist es ok für dich? Schreib hier, ob es in Ordnung geht?

      Du kannst jeder Zeit Fragen stellen, denn wenn du Antworten darauf bekommst, wirst du wissen, wo du dran bist. Kein Problem für mich, denn die Aufklärung ist bei uns groß geschrieben. Bald gebe ich dir auch eine Antwort über die genannte Bücher.

      Šâd ziyo mehrafruz :)

  15. Merci…vorgestern habe ich meine erste Klausur geschrieben! ;-)

    Was das Bundehesch angeht, ist die Sache bei mir jetzt geklärt. Ich hab schliesslich doch noch eine deutsche Übersetzung des Textes m Internet als pdf-Datei heruntergeladen und kann es in ausgedruckter Form jetzt “genießen”. Der Text ist sehr wichtig, denn er enthält grundlegende Informationen über die zoroastrische Vorstellung der Schöpfung und der Beschaffenheit der Flüsse, Seen, Gebirge, Daevas etc. Genau das habe ich gesucht!

    Die Links, fartab-jan, die du gepostet hast, kenne ich schon… Ich hab mich dort auch schlau gemacht, aber es scheint so, dass die Beiträge dort älterer Natur sind.
    Es ist okay für mich, wenn du den Artikel über den Hund in der iranischen Kultur in lateinischer Transkription schreibst. Dann werde ich keine Schwierigkeiten haben den Text zu verstehen. Trotzdem führt kein Weg daran vorbei, dass ich die iranische Schrift erlernen muss. Mein grösster Traum ist Schahnameh in iranischer Schrift zu lesen!

    • Das freut mich, dass Du jetzt auch Texte in deutscher Sprache gefunden hast und ich werde weiter suchen. Und den Text über den Hund in der iranischen Kultur werde ich bald auch in lateinischer Schrift veröffentlichen, dann kannst Du Dich an Info. bereichern. Aber das Lernen der arabischen Schrift musst Du leider, denn im Moment ist alles mit dieser Schrift und Du wirst es genießen Šâhnâme zu lesen! Falls da Fragen auftauchen, stelle sie ruhig und Du bekommst auch die Antwort.

      Piruzo šâd zi mehrafruz ;)

  16. Hallo zusammen,

    könntet ihr im context-bereich vielleicht ein Monatsarchiv einrichten damit ich bei der Artikelsuche nicht so lange scrollen muss?

    Besten Dank und einen schönen Tag!

    • Mein Prinz, schön Dich wieder zu lesen! Schau mal, Du kannst entweder oben die Reiter verwenden oder in Kategorien! Wir haben aber ein Monatsarchiv! Schau mal bitte direkt unter den Kategorien.

      Ich wünsche Dir auch einen schönen Tag.

    • Danke Dir mein Prinz, Morgen sind ja die Wahlen und die Mullahs betteln regelrecht dafür, dass Morgen das Volk wieder mal wählt und sich betrügen lässt. Die gesamte Opposition im Ausland und auch aus der eigenen Reihe des Regimes haben die Parlamentswahlen boykottiert. Da will ich mal sehen, wieviel sie sammeln können. Es sind meistens das Armeepersonal, das gezwungen wird und die Beamten des Staates!

  17. Gibt es eine Möglichkeit mit euch mal nicht öffentlich in Kontakt zu tretten? Hätte da einige Sachen zu klären bzw. Fragen an euch!

  18. Nachdem ich gerade die Frage erhalten habe, worüber ich eigentlich in meinem Blog schreibe, mit der Bitte hier eine entsprechende Antwort einzustellen, mache ich mich mal auf, hier eine adäquate Erklärung einzustellen. Dabei ist das allerdings eine gute Frage, denn so genau weiß ich das selber nicht, was ich da mache. Aber ich will mir doch mal alle Mühe geben, trotzdem etwas Sinnvolles dazu zu sagen (auch wenn dass dann alles so trocken und theoretisch klingen wird – naja…):

    Erst mal kann ich schon sagen, was ich nicht schreibe: ich schreibe keine ernsthaften Artikel mehr über irgendwelche Nachrichten – auch die Idee über Kunst zu schreiben habe ich dann bleiben lassen. Die Idee aktuelle Nachrichten älteren Nachrichten gegenüberzustellen fand ich toll, hab ich dann aber auch nicht umgesetzt (z.B. bei der Nachricht mit der Costa Concordia wären mir Artikel eingefallen, wie die Mafia Schiffe mit radioaktivem Müll im Mittelmeer versenkt hat, aber auch, dass schon einmal ein Kreuzfahrtschiff in den 70er oder 80er Jahren vom Mossad versenkt wurde, weil es angeblich Waffen geschmuggelt hatte) – einerseits fehlt mir in der Regel die Zeit dazu, andererseits bedeutet das wahrscheinlich jede Menge Arbeit und die entsprechenden Artikel zu finden ist leider nicht annähernd so leicht, wie ich mir das vorgestellt hatte.

    Wer meinen Blog liest, der wird sich (hoffentlich!) des Gefühls kaum erwehren können, dass die Texte dort einen “leichten Hauch” von Satire aufweisen, manchmal mehr und manchmal weniger. Ab und an lass ich das gerne auch im Ungewissen, so dass diejenigen, die die Seite das erste Mal besuchen, genauer überlegen müssen, ob denn das stimmt, was da steht (z.B. bei dem Artikel darüber, dass Josef Ackermann zum Unicef-Botschafter für die SOS-Kinderdörfer ernannt werden soll), meistens ist es aber dann doch ziemlich eindeutig, dass die Artikel nicht ernst gemeint sein können.

    Es gibt dann noch zwei verschiedene Abstufungen: Da sind zum einen die Artikel, die mehr oder weniger auf etwas Sinnloses hinauslaufen und hauptsächlich der Unterhaltung dienen (z.B. “Politik bekommt neue Instrumente” [zur Regulierung der Finanzmärkte), die ich aber trotz aller Freude beim Schreiben, versuche in der Minderheit zu halten.

    Hauptsächlich bestehen die Artikel aber aus Beiträgen zu irgendeinem mehr oder weniger aktuellen politischen oder gesellschaftlichen oder sozialen (oder was auch immer) Thema, bei dem aber dann auch Querverweise auf, man könnte sagen “real-satirische”, Realitäten eingebaut sind. Ein Beispiel hierfür wäre der Text über die Frauenquote, bei dem die Frauenquote fiktiv abgelehnt wird, und bei dem dann zur Beweisführung unter anderem erklärt wird, wie Schulnoten gemacht werden und warum diese fast immer ungerecht sind, so dass sich die ganze Argumentation irgendwie selbst disqualifiziert. (Naja, ob das jetzt jeder verstanden hat? Ich hab´s ja selber nicht ganz kapiert). Man könnte sagen: wenn ich einen Artikel über die Wirtschaftspolitik schreiben will, dann stell ich mir einfach vor, ich wäre ein besonders verkorkster FDP-Politiker…… also ein normaler FDP-Politiker, und dann fange ich an zu argumentieren und zu erklären, so ungefähr.

    Dem zugrunde liegt die Frage, warum die Welt so ist wie sie ist (meine Güte – was für eine Hippie-Philosophie), warum die Menschen sich gegenseitig die Köpfe einschlagen, warum manche Menschen andere aufgrund ihrer Hautfarbe (z.B. schwarz) oder ihres Dialekts (z.B. schwäbisch) ausgrenzen, warum man sich gegenseitig das Leben so schwer macht, warum wir uns von irgendwelchen Konzernen vergiften lassen, obwohl eigentlich keiner das will, warum soziale Notwendigkeiten immer hinter irgendwelchen Macht- und Einflussinteressen zurückstehen müssen, warum die Leute lieber Vorurteile übernehmen anstatt selber mal ihren Kopf einzuschalten, warum man sich von den Medien verblöden lassen muss, die den ganzen Tag “in aller Freundschaft”, “Anna und die Liebe” oder “Um Himmels Willen” zeigen (und das waren nur die öffentlich-rechtlchen Sender!) usw., usw. (“das Übliche” eben)

    Dabei versuch ich mehr oder weniger den gängigen (z.B. politischen) Sprachstil einzuhalten, aber große Gedanken mache ich mir darüber, ehrlich gesagt, kaum. Am besten finde ich es, was ich natürlich nie kontrollieren kann (leider), wenn man beim Lesen einerseits lachen muss, aber einem andererseits gleichzeitig das Lachen im Halse stecken bleibt, weil man begreift: eigentlich ist es ja wirklich so.

    Wie gesagt, ob das passiert, das weiß ich nicht. Und wahrscheinlich endet es irgendwie damit, dass mein Blog am Ende ausschließlich von Finanzspekulanten, Zahnärzten und Nazis gelesen wird, weil die nicht begreifen, was ich eigentlich sagen wollte. (Na, immerhin ein Nazi hat mich schon gefragt, ob mein Avatar denn kritisch gemeint sei! – ich hab ihn nur zurückgefragt, wieso er das glaube, aber leider keine weitere Antwort erhalten). Ob das alles was hilft weiß ich nicht – wahrscheinlich eher nicht….

    • Dann will ich Dich hier Willkommen heißen, denn das, was Du über Dich geschrieben hast, ist logisch und nachvollziehbar. Nachdem, was ich hier lese, kann ich Dich eher als ein Deutscher bezeichnen, dem sein Land wichtig ist, und was täglich in diesem Land passiert, das macht ihn nachdenklich.

      Ich nehme nun Deinen Blog in Blogroll auf, denn Du hast was zu sagen, auch wenn es satirisch ist; ich mag und lese gerne satirische Texte. Ich schlage Dir auch vor, das, was Du eben hier geschrieben hast, in deinem Blog aufzunehmen und als “über Mich” veröffentlichen, damit jeder, der Deine Seite besucht, weiß, was und worüber Du schreibst. Ich nehme Dich deshalb auf, weil Deine Erläuterung über Dich nicht gegen unsere Blogregeln sind. Daher Willkommen. Jetzt habe ich einen Bloggenossen mehr als Freund. ;)

      • “[...] kann ich Dich eher als ein Deutscher bezeichnen, dem sein Land wichtig ist [...]” – nuja, das Land ist mir, ehrlich gesagt relativ egal – die Leute sind mir da schon deutlich wichtiger :-)

        Aber Danke für das Kompliment. Wenn ich demächst einen Blogroll erstelle wird Deiner hier natürlich auch mit dabei sein.

        Schöne Grüße und ancora un buon lavoro

        • Eigentlich sind die Deutschen diejenige, die dieses Land zum Deutschland machen. Viel Erfolg bei Deinem Vorhaben.

          PS. nach persischer Auffassung ist eine Ratte das Symbol der Scharfsinnigkeit, jemand, der nicht locker lässt und nachhackt! ;)

          • Gar nicht schlecht, das mit der Ratte – gefällt mir ausgesprochen gut! – da wird mein Avatar dann gleich wesentlich tiefsinniger als er eigentlich ist :-)

      • Da fällt mir noch ein – ohne aufdringlich wirken zu wollen – also es gibt da ein Lied, das enthält zwei oder drei Zeilen auf Arabisch (der größte Teil ist auf Englisch), und ich frage mich, ob mir das jemand übersetzen kann? ich hab mich schon immer gefragt, was der da wohl so singt….
        In der Hoffnung, dass das nichts komisches ist (was ich für außerordentlich unwahrscheinlich halte) setze ich hier mal den Link dazu (dauert etwas, bis die entsprechenden Zeilen kommen) -wenn mir jemand sagen könnte um was es da geht, das wäre ganz wunderbar:

  19. Ohje, liebe Fartab Parse, könne Sie mir sagen wo ich meinen zuletzt geschriebenen Kommentar hinterlassen habe ? :(

    besten Gruss, Caspar.

  20. @ Ratking-Agentur!

    So jetzt habe ich Zeit für Dich, ich musste einiges erledigen. Zuerst über Freddi von der Gruppe Queen! Ich bin selbst ein Fan und da auch Freddi ein Iraner war, ist natürlich die Liebe größer. Zu diesem Lied muss ich Dir sagen, das Freddi einen Freund namens Ibrahim hatte, der ein Inder war; da Freddi ständig mit der Familie in verschiedenen Ländern gelebt hatte, weil sein Vater ein Beamte der Regierung war, und er wuchs in Indien auf. Freddi gehört zu der Zoroastrier, praktizierte aber nie seinen Glauben und seine Persischkenntnisse in Pârsi Sprache, die die Zoroastrier sprechen, war beschränkt auf ein paar Wörter, die auch in diesem Lied zwar falsch ausgesprochen, aber sehr interessant sind! Der Text des Liedes ist in Englisch, Arabisch und Persisch (falsch ausgesprochene Wörter). Er hatte selbst in einem Interview mal gesagt, dass er praktisch nonsense gesungen hatte und wollte nur die Wörter zusammen reimen und wichtig war eher die Musik, die ich auch genial finde!

    Ich setze den Text hier auf, dann die Passagen, die Du für Arabisch hieltest, die eher verkehrt und falsch ausgesprochene persischen Wörter sind:

    Ibrahim, Ibrahim, Ibrahim,
    Allah, Allah, Allah, Allah will pray for you.
    Hey!

    Mustapha, Mustapha, Mustapha Ibrahim.
    Mustapha, Mustapha, Mustapha Ibrahim.

    Mustapha Ibrahim, Mustapha Ibrahim
    Allah, Allah, Allah will pray for you.
    Mustapha Ibrahim, al havra kris vanin
    Allah, Allah, Allah will pray for you.
    Mustapha, hey! Mustapha
    Mustapha Ibrahim, Mustapha Ibrahim, hey!

    Allah-i, Allah-i, Allah-i,
    Ibra-Ibra-Ibrahim, yeah!
    Ibrahim, Ibrahim, Ibrahim,
    Allah Allah Allah-i hey!

    Mustapha Mustapha – Allah-i na stolei
    Mustapha Mustapha – Achtar es na sholei
    Mustapha Mustapha – Mochamut dei ya low eshelei
    Mustapha Mustapha – ai ai ai ai ahelei
    Mustapha,
    Mustapha,
    Ist avil ahiln avil ahiln adhim Mustapha,
    Salaam Aleikum!

    Mustapha Ibrahim, Mustapha Ibrahim
    Allah, Allah, Allah will pray for you.
    Mustapha Ibrahim, achbar ish navin
    Allah, Allah, Allah will pray for you.
    Mustapha, Mustapha
    Mustapha Ibrahim, Mustapha Ibrahim, hey!

    Allah-i, Allah-i, Allah-i,
    Ibra-Ibra-Ibrahim, yeah!
    Ibrahim, Ibrahim, Ibrahim,
    Allah Allah Allah-i hey!

    Mustapha Mustapha
    Mustapha Mustapha
    Mustapha Mustapha
    Mustapha Mustapha
    Mustapha,
    Mustapha,
    Vontap ist ahiln avil ahiln adhim Mustapha,
    Aleikum Salaam hey!

    Das hier hat keine Bedeutung: Mustapha Ibrahim, al havra kris vanin! Einfach nonsense!
    Dann hier: Mustapha Mustapha – Allah-i na stolei! Auch wieder nonsense, nur Allahi bedeutet: mein Gott!

    Hier: Mustapha Mustapha – Achtar es na sholei! Das ist Persisch und richtig ausgesprochen ist: AKHTARESH NA SHOLEI, es bedeutet: Sein Stern ist keine Flamme oder Feuer!

    Hier: Mochamut dei ya low eshelei! So ungefähr bedeutet: Mohammad ist der Gesandte, wie er sagt, und kommt vom Gott; das dürfte eher Indisch-Pârsisch sein.

    Hier: Ist avil ahiln avil ahiln adhim Mustapha! Sollte so ausgesprochen werden, aber er war nun der Sprache nicht so mächtig: AST AVAL AHLAN AVAL AHLAN ADAM MUSTAPHA! Das hier AST AVAL AHLAN ist halb Persisch halb Arabisch und bedeutet: zuerst Ahlan. Ahlan sagen Araber, wenn sie sich begrüßen, so was wie Hi! Denn sonst grüßen sie sich mit: Assalamun Alaykum! Das hier: ADAM MUSTAPHA bedeutet: Mustapha ist ein Mensch!

    Hier: Mustapha Ibrahim, achbar ish navin! Das ist wieder so ein Sprachfehler von ihm gewesen und sollte so sein: AKHBARESH NAVIN; auf akhbar ist Arabisch und heißt seine Nachrichten oder seine Botschaft, navin ist Persisch und es bedeutet: Seine Botschaft ist etwas neues.

    Du siehst also, er hat nur Unsinn gesungen, aber mit toller Meodie! Ich hoffe, ich konnte Dir helfen und Dein Rätsel ist endlich gelöst.

    • Grandios, grandios! Jetzt versteh´ ich auch, warum ich sonst immer nur so relativ seltsame Auskünfte bekommen hab (Highlight: “Er singt entweder über Liebe oder über ein Waschmaschine” ???) – tatsächlich hielt ich es eher für Arabisch, weil mir mal ein Perser sagte, dass die Wörter eben keinen Sinn ergeben würden – naja, wie soll ich das unterscheiden? (obwohl ich den Eindruck hab, dass Persisch etwas weicher und eleganter klingt als Arabisch – aber was weiß ich schon?!). Jedenfalls: ich hab tatsächlich jahrelang warten müssen, bis mir das jemand beantworten konnte – und dann gleich so kompetent und ausführlich. Nochmal: grandios, grandios, grandios (kann man irgendwie online applaudieren?!) – jedenfalls Danke und eine tiefe Verbeugung dafür!

      • Mein Freund, gern getan und ich muss sagen, dass die persische Sprache sehr elegant und melodisch ist, im Gegenteil zu Arabisch, das immer aus der Kehle gesprochen wird. Sogar die arabische Wörter, die wir in die persische zwangsläufig übernommen haben, klingen besser als ihre originale Aussprache.

        Jetzt hast Du die Gewissheit! Und ich nehme Deine Verbeugung auch dankend an. ;)

  21. Liebe Blogbetreiber,
    ich finde es hochinteressant, welche Information ihr anbietet und eure Sicht der Dinge. Als Beispiel zu Letzterem möchte ich bspw. die Reihe über Alexander hervorheben.
    Mir macht Mut, dass Menschen wie ihr schonungslos über diese unselige Ideologie berichtet, die nicht nur das alte Persien mit ihrem Hass erstickt, sondern sich auch in immer stärker werdendem Maße hier in unserer Heimat wie Mehltau über das tägliche Leben legt und negativ beeinflusst.
    Dazu habe ich Fragen: In Frankfurt/a.M. wirkt die vor den Mullahs geflohene Grüne Exiliranerin Eskandari-Grünberg. Sollte diese sich nicht als Kennerin der iranischen Verhältnisse mehr gegen eine Islamisierung in ihrer neuen Heimat einsetzen, anstatt ein Konzept der Diversity – also der Gleichwertigkeit fremder Kulturen zur deutschen – zu initiieren, welches im Endeffekt doch nur islamische Parallelgesellschaften bestätigt?
    Und warum verhalten sich so viele Moslems ablehnend gegen das deutsche Volk, das ihnen die Teilhabe an umfangreichen Sozialtransferleistungen einräumt, obwohl sie weder von uns in Land gebeten wurden, noch sich hier zum Wohle Deutschlands einzubringen bereit sind?

    Mit ganz lieben Grüßen
    Lisa

    • Verehrte Lisa M.

      es freut uns, wenn Ihnen dieser Blog gefällt. Es tut Not die Dinge schonungslos darzustellen, womit wir uns leider nicht nur beliebt machen.

      Zu Ihren Fragen

      1. Zitat: In Frankfurt/a.M. wirkt die vor den Mullahs geflohene Grüne Exiliranerin Eskandari-Grünberg. Sollte diese sich nicht als Kennerin der iranischen Verhältnisse mehr gegen eine Islamisierung in ihrer neuen Heimat einsetzen, anstatt ein Konzept der Diversity – also der Gleichwertigkeit fremder Kulturen zur deutschen – zu initiieren, welches im Endeffekt doch nur islamische Parallelgesellschaften bestätigt?

      Leider erlauben sich solche Gestalten wie Eskandari-Grünberg, Katajun Amirpour, Shirin Ebadi etc. die Frechheit sich als Sprecher der Iraner und Exiliraner aufzuspielen und geben dabei ein verzerrtes Bild über die Iraner ab. Sie selbst sind Muslime, sie sind also an der Verbreitung dieser Ideologie interessiert, es sind Leute die dafür eintreten, dass man künftig in Iran bei Ehebruch nicht mehr gesteinigt, sondern nur noch gehängt wird. Diese Gestalten sind Muslime und Antiiraner, die jetzt ihr Unwesen nicht mehr in Iran, sondern in Deutschland treiben, deren Dummheit und Lügerei ist sogar den Mullahs zu viel geworden. Ein großes Problem der Demokratie ist, dass diese Idiotinen zu Wort kommen dürfen.

      2. Zitat: Und warum verhalten sich so viele Moslems ablehnend gegen das deutsche Volk, das ihnen die Teilhabe an umfangreichen Sozialtransferleistungen einräumt, obwohl sie weder von uns in Land gebeten wurden, noch sich hier zum Wohle Deutschlands einzubringen bereit sind?

      Dass sich Muslime ablehnend verhalten liegt im Islam begründet und die Ablehnung gegen Ungläubige ist fest im Qur’an und der Sunna verankert. Ein paar nette Qur‘anverse sollen Ihnen zeigen, wie der Muslim über nicht Muslime zu denken hat, wundert Sie dann dieses Verhalten?

      Sure 9 Ayeh 123:

      O Gläubige, töte die Ungläubigen, die in eurer Nachbarschaft wohnen; lasst sie eure ganze Strenge fühlen und wisst, dass Allah mit denen ist, welche ihn fürchten.

      سوره التوبة (123) يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُواْ قَاتِلُواْ الَّذِينَ يَلُونَكُم مِّنَ الْكُفَّارِ وَلْيَجِدُواْ فِيكُمْ غِلْظَةً وَاعْلَمُواْ أَنَّ اللّهَ مَعَ الْمُتَّقِينَ

      Sure Al Amran, Aye 28

      Gläubige dürfen keinen Ungläubigen zum Feund machen, es sei denn sie täuschen ihnen was vor ….

      مؤمنان نبايد كافران را به جاى مؤمنان به دوستى بگيرند و هر كه چنين كند در هيچ چيز از خدا بهره‏اى نيست مگر اينكه از آنان به نوعى تقيه كند و خداوند شما را از خود مى‏ترساند و بازگشت همه به سوى خداست

      Sure 47 Ayeh 4

      „ Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt …“

      Tarikhe Tabari, B.3, Seite 1006:

      O ihr Gläubige! befreundet euch nicht mit Juden und Christen.
      Prophet Mohammad sagte: “Bringt jeden Juden, den ihr trefft um!” Mahisat ebne Mas’ud ist zu Ebne Satite (ein Jude) geritten und hat ihn auf der Stelle getötet. Dabei waren die beiden Freunde und Geschäftsmänner! Hoveysat ebne Mas’ud, der dabei gewesen war fragte Mahisat: “Der ganze Speck, den du da am Bauch hast, hast du ihm zu verdanken und du bringst ihn um?! Mahisat antwortete: “Wenn derjenige, der mir befohlen hat ihn umzulegen, den Befehl gibt, werde ich auch dich töten” Hoveys: “Du wirst mich wirklich töten, wenn Mohammed das wünscht?” Mahisat: “Ja, ich werde dich köpfen”
      Hoveys sagte daraufhin: “Bei Gott ist die Religion, die so etwas aus dir gemacht hat, seltsam!” Und ist zum Islam konvertiert …

      • Vielen Dank für die fixe Antwort.
        Wenn man ‘Mahisats’ Aussage der Behauptung einiger westlicher Träumer, dass wir alle den gleichen ‘abrahamitischen Gott [Juden, Christen, Moslems]‘ anbeten, wird einem erst klar, wie falsch diese Appeasmenter liegen.
        Wie kann der Gott des Hasses, der Apartheid und des Beutemachens mit dem eines liebenden und vergebenden Gottes, wie es uns durch Jesus überliefert wurde, als ein und derselbe angesprochen werden?
        Dummheit? Feigheit? Täuschung? Oder mit Petrodollars gekaufte Lobgesänge?
        ———————————–
        ‘Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
        vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
        Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
        dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.’
        [Carl Theodor Körner (Deutscher Dichter)]
        ————————————
        Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag
        Lisa

  22. Hallo, in kürze angemerkt:
    daß User von meinem Blog hier zu Euch klicken, wäre die Regel. Warum dann dies auf Freischaltung wartet, weiß ich nicht.

    In meinem 1. Blog http://gottesneuesichtbarkeit.wordpress.com/
    habe ich eine Rubrik mit youtube-Filmen, mit Bestrafungen im Islam, Auspeitschungen, Steinigungen. Da gehe ich also weiter als ihr. Auf dem vorletzten Blog-Eintrag befasse ich mich dort mit dem Thema dieses offenbaren Antlitzes und Koran an, das dürfte Euch interessieren. Dieses stille offenbare Antlitz kann von vielen gesehen werden, 2 mal am Tag könnte ich Vorführungen geben, wo und wie es für viele zu sehen ist.
    Neben neueren Büchern wie das von Dipl. Soziologe Manfred Kleine-Hartlage:
    Das Dschihadsystem, habe ich mir nun auch eine Koran-Ausgabe besorgt. Kennt Ihr dieses Buch von Kleine-Hartlage? Seit dem 7 Jahrhundert ist da böses Blut gegen den Westen und gegen alle, seitens der “rechtmäßigen Allah-Gläubigen”, die sich so als Elite der Welt fühlen möchten. Und momentan habe ich ziemlich genug von dieser Geschichte. Persönlich bin ich bibel- als auch christentums-kritisch, und persönlich meine ich, daß die Ernennung von Jesus zum Gottessohn, zur Gottheit, wirklich zu viel ist.
    Da würde ich mich zustimmend verhalten zu Mohammeds Kritik, diese Gegen-Auffassung war wohl im 2., 3., 4., 5. Jahrhundert weit verbreitet, auch bei den früheren “Juden-Christen”. Und früher in Rom haben sich den Quellen nach nicht wenige halb tot gelacht, als eingedrillt wurde, “Gott sei am Kreuz gestorben”. Mit denen könnte ich schon leicht mit schmunzeln. Manchmal wird auch geschrieben, in Rom sei das Christentum von vielen nicht angenommen worden, auch in der JetztZeit nicht. Wie man aus einer Mücke einen Elefanten macht, das wissen die Religionen nicht erst seit den Griechen.

    Mir persönlich genügt Gott, und diese schlichte Gottes-Erscheinung, -Durchscheinung. Nun, deren Förderung und Bestärkung geht jedoch wiederum in Richtung von Jesus und dem Christentum. Doch können die wahren Verhältnisse anders sein, nicht so, wie die KirchenLehren es so genau wissen. Eben, vielleicht ist es anders, als den jüdischen Vorgaben entsprechend: Die Wahrheit ist eben hauptsächlich bei Gott, und nicht bei dem Wunschdenken der Völker, mächtiger, klüger, überlegener, stärker, begabter und gottnäher als andere zu sein…

    Das wordpress System mit diesen Kommentaren ist wirklich oft lästig. Bin jedoch froh, wenn die Leser Lebenszeichen geben, Ihr könnt gerne was reinschreiben. Die Idee mit der Teestube ist recht gut.
    Neu ist mein Blog: http;//telegrammgottantlitzoeffentlichesichtbarkeit.wordpress.com
    Grüßle Andreas J. Kampe, über das
    Stille, schweigende Antlitz in seiner Epiphanie, seit 1976,
    es ist beständig und für viele Leute sichtbar…

    • Danke Andreas für die ausführliche Information und ich gehe auch davon aus, dass das Problem jetzt gelöst ist, wenn nicht, dann werde ich einfach diese Wiederholungen der Verlinkung ignorieren.

      Hab einen schönen Tag.

  23. Huuuuppps,
    die Benennung meiner letzten Blogs ist hier verbessert:
    http://telegrammgottantlitzoeffentlichesichtbarkeit.wordpress.com
    Mit der Abwendung von dieser Religiösen Zwangsfessel habt Ihr einen guten Schritt gemacht. Da kann ich nur allen gratulieren.
    Vor dieser Entdeckung im Jahr 1976 war ich bis zum 11 Lebensjahr katholisch, wurde dann durch Umstände evangelisch. Da bin ich allerdings nach dieser Entdeckung ca. 1978 ausgetreten, um freier zu sein:
    wenn etwas nicht genau dem “Jesus-ist-Christus”- Schema entspricht, können und dürfen die EKD-BerufsChristen auch nicht mehr. Denn sie sind vertraglich genau auf die Multiplikation dieser Aussagen festgelegt, und würden bei Abweichungen als ungehorsame Kleriker heraus fliegen, und Brot, FamilienErnährung, Auto, bezahlten Urlaub, Ausbildung der Kinder, und Rente, verlieren. Sie haben einen fürchterlich engen Maulkorb, wie viele der katholischen Geistlichen, und wie viele Politiker.

    Diese stille Gottes- (oder Engel-) Erscheinung, Durchscheinung läßt hingegen diese Fragen StatusRangFragen von Jesus offen… Sie stärkt die Kirchen, und die Jesus-Bedeutung, nun nach etwa 2000 Jahren, seit 1976.

    • Deine Wandlung ist sehr interessant! Zu Jesus, ich halte ihn für einen der größten Philosophen der Welt und keinen Propheten! Er hatte je selbst nie behauptet, er wäre ein Prophet! Er war ein weiser Mann sehr weit für damaligen Zeit!

  24. Hallo Fartâb, vor einigen Jahren erhielt Sherry’s Blog von einem User das Prädikat “Liebenswert feminin!“ verliehen.

    Erst mit unbändigen Willen werden wir die Existenz der frauenfeindlichen Welt immer wieder wahrnehmen.

    Du darfst mich nicht fragen, warum es so wichtig ist, die “Verkleinerung der Frau“ http://www.hagalil.com/archiv/2000/09/lilith.htm (12.03.2012) rückgängig zu machen. Folgende Worte werden Dir irgendwie bekannt vorkommen. Adams erste Frau Lilith wurde aus Staub wie Adam erschaffen. Eines Tages behauptete Adam von Lilith, sie sei ihm gegenüber widerspenstig. Deshalb schuf der Schöpfer aus Adams Rippe Eva, die ihm untertan war. Wiederum soll Lilith als Schlange, so wird behauptet, Eva einen verführenden Apfel überreicht haben. Gehorsam reichte Eva diesen Apfel an Adam weiter. Geht seitdem wirklich alles seinen Gang?!

    Mitglieder Ehrenwerter Gesellschaften, Fundamentalisten, rücksichtslose Unternehmer verdienen mit entrechteten Mädchen und Frauen nicht nur Geld, sondern polieren sich mit ihnen ihr Ego auf.

    Auf der einen Seit kann ich mich im Dunkeln an den Brauch erinnern, bei Feierlichkeiten übers Feuer zu springen. Und auf der anderen Seite kann ich mich lebhaft erinnern, wie Einheimische über Feuerglut (http://www.keltia.de/html/feuerlauf.html) liefen. Beides einfach faszinierend.

    • Danke Henry, in jedem Satz von Dir kann ich die Achtung und Respekt vor dem weiblichen Geschlecht lesen. Ein paar mehr Deinesgleichen und die Welt ändert sich drastisch ;) Bei Sherry’s Blog fühle ich mich wie Zuhause! Ein angenehmer Ort voller Überraschung.

    • Solche Sagen Geschichten wie von Adam und Eva, oder Lilith, finde ich sehr unproduktiv. Der Kampf der SpätAffen, die in den Jahrmillionen der Hominisation zu Frühmenschen wurden, dürfte ja zutreffen. Also, Adam und Eva sind da eigentlich nicht zu finden, höchstens fabulierende SpätAffenWesen, wenn ich mich nicht irre Pithecanthropus genannt.

      Dennoch, diese Gottes-Durchscheinung schließt nicht aus, daß es vielleicht einmal – vor riesigen Zeitspannen – so etwas wie einen Sündenfall gegeben haben könnte. Und daß daraufhin die Entwicklung in der Wiege des Ozeane, als Evolution, neu begann. Dadurch haben solche Sagen-Märchen natürlich eine Berechtigung, solche Gefühle auszudrücken.
      Dieser Gesichtsausdruck des Gotteswesens, den tausende Menschen sehen können, wie diese ganze Epiphanie, ist nicht nur erlösend-erbaulich, sondern könnte auf eine gewisse Tragik oder Trauer verweisen, auf einen früheren Sündenfall durch Hochmut;
      doch diese Tragik, die in dem sorgenden Gesichtsausdruck deutbar ist, bezieht sich vielleicht auch eher auf die JetztZeit, wo die Fäden so geknüpft sind, daß die Öl- und Wasserverbrauche so hoch sind, daß Kriege sich anbahnen können.

      Guten und schönen Tag, Euch, natürlich hat diese Sichtoffenbarung den “Schönheitsfehler”, daß sie hyper-normal ist, jenseits der normalen Verstandesaktivitäten

  25. Die Vorstellung von einem Ursprung der Menschheit aus einem Menschenpaar ist in vielen Kulturen verankert. Das iranische Äquivalent zu Adam und Eva ist Mashia und Mashiana. Angra Mainyu hat sie zur Aussage verführt, dass nicht Ahura Mazda die Welt erschaffen habe, sondern er, der zerstörende Geist. Interessant ist, dass Mashia und Mashiana und das erste Menschenpaar in der germanischen Mythologie aus einer Pflanze bzw. Baum entstanden sind. Mythologien der indogermanischen Völker kann man relativ leicht miteinander vergleichen.

    @Fartab-jan
    Darf ich fragen wie weit du mit dem Artikel über den Hund in iranischen Kulturkreis bist? ;-) Ich kann es kaum erwarten!

    • Bahrâm jân, ich kann denn Wiki-Text über den Hund in lateinischer Schrift traskribieren, damit Du ihn versteht, wenn Du Persisch liest! Ich bin mit dem Text von Wiki über den Hund in persischer Kultur einverstanden. Er ist gut. Ich schreibe es Morgen und sobald er fertig ist, veröffentliche ich ihn. Ist es Okay für Dich.

  26. Fartab-Jan, ich bin einverstanden. ;-). Weißt du, ich habe vor 4 Wochen den vendidad gelesen und lese mich gerade im yasna, khordeh avesta und Bundehesch ein. Was mir auffiel ist, dass diese Texte Irgendwie lose miteinander verbunden sind und fragmentarischen Charakter haben. In wurde bestätigt als ich in einem Buch über die Kultur Altirans gelesen habe, dass während der sassanidenzeit das schriftliche Wissen über die zartoshti-Religion in 21 Buechern ( 21 Nasks) festgehalten wurde. Die meisten Büchern sind verlorengegangen und das was heute übrig geblieben ist sind der Vispered, Yasna, Yashts, Vendidad. Ziemlich wenig, oder? Das wuerde erklären, wieso die Yazatas, die Daevas und die anderen Dämonen nicht naeher charakterlich beschrieben werden.

    • Genauso ist es. Aber, vor zwei Tagen habe ich einen sehr guten Text gefunden, der sich mit einigen Lehren und Ritualen von Mithraismus und Zarvâni-Richtung befasst und darin erkläre der Autor, dass diese im Grunde genommen nichts mit der Lehre von Zartošt zutun hatten, wurden aber auch in der Sassaniden Epoche von der Klerika aufgenommen und das war ein Grund des Verderbens und der Verunreinigung der Lehre Zartošts und auch des Untergangs der Sassaniden durch die Invasion der Araber. Aber dazu kommen wir auch.

      Den Text über den Hund mache ich gleich fertig und Morgen ist er veröffentlicht, nur in lateinischer Schrift.

      Šâd zi und bilde Dich weiter.

  27. Kennt jemand von euch vielleicht ein gutes deutsch- oder englischsprachiges Buch um die avestische Sprache und Schrift zu erlernen? Ich finde nämlich die Sprache nämlich sehr schön. :)

  28. Ich weiss, ich nerve euch mit meiner Fragerei, aber mich beschäftigt seit meinem Friedhofsbesuch vor 5 Tagen die folgende Frage: Haben das iranische Wort ” Ghabr” und das deutsche Wort “Grab” einen gemeinsamen Ursprung? Ich glaub kaum dass das Zufall ist, da ja die deutsche und die iranische Sprache indogermanische Wurzeln haben und miteinander verwandth sind.

    • Autsch! Da machst Du einen dicken Fehler, wenn Du annimmst, dass das Wort qabr [قبر] ein persisches Wort ist! Das Wort qabr kommt ursprünglich aus Soriyâni Sprache [Syrische Sprache]; dieses Wort haben die Araber aus der Syrischen Sprach entnommen oder entlehnt! Das persische Wort fürs Grab ist Gur [گور]! Bahrâm jân, ich habe nichts dagegen, dass Du jetzt versuchst Gur und Grab zusammen zu verbinden ;) Aber um Gottes Willen qabr kommt aus dem Arabisch, das wiederum ein entlehntes Wort aus der Syrischen Sprache ist.

      Und noch was, Du nervst überhaupt nicht! Ich bin da, wenn Du eine Frage bezüglich unserer Sprache hast.

      Šâd ziyo xorram

  29. Autsch! Was man alles noch nicht weiss…
    Aber danke… ist echt schwierig für einen Laien wie mich den arabischen Ursprung vieler Wörtet zu erkennen. Sind ja im alltäglichen Sprachgebrauch sehr viele. :/

    • Nicht zu danken, dafür bin ich da, damit Du Dein Wissen erweitern kannst. Für die Generation, die hier aufwächst und nicht wie die anderen in der Schule Persisch gelernt haben, können meistens nicht wissen, welches Wort arabisch oder persisch sind.

  30. Jetzt hat das Uni-Semester wieder angefangen, aber ich lerne nach wie vor die avestische Sprache. Bin genug motiviert, weil ich es aufregend finde eine Sprache zu erlernen , die rein iranisch ist. Was mich zuerst erschlagen hat war die Anzahl der Buchstaben, die 46 überschreitet! Für jemandem der mit den 26 Buchstaben des deutschen Alphabets rumhantiert, war das schon ein kleiner Schock. Bin aber ziemlich gut vorangekommen und werde morgen dann die letzten 9 Buchstaben studieren. Mir gefällt die Schrift sehr, weil sie besser für die iranische Sprache geeignet ist und auch alle Vokal-Laute deutlich abgebildet werden. Was mich bei der neupersischen Schrift wirklich nervt ist, dass die meisten Vokale nicht mal eingezeichnet werden. Was soll das denn? Wie soll man dann ein Wort ausprechen, das man selbst noch nicht gehört hat? Das ist ein großer Schwachpunkt, der auch Neueinsteigern sehr zu Schaffen macht.Die Avestische Schrift hat zwar mehr Buchstaben, aber dadurch umgeht man dann dieses Problem. Die Buchstaben sehen auch sehr elegant aus und man kann damit bestimmt auch so eine geschwungene Schriftform machen wie Nastaqqil im neupersischen. In dem Text, den du Fartab-jan mir geschickt hast, steht aber leider nicht wie die Zahlen im avestischen abgebildet werden. Könntet ihr mir mal die avestischen Ziffern schicken? Das wäre sehr nett!

    Ausserdem arbeite ich grad an einer Tabelle, wo die wichtigsten arabischen Wörter durch iranische ersetzt werden. Gibt es dazu auch persischsprachige Bücher, die sich damit beschäftigen? Und da ihr in Sprachen sehr bewandert seid, wollte ich euch auch fragen ob diese rein iranischen Wörter wie z.B Dourud und Sepas-gozoram direkt aus dem mittelpersischen bzw. Avestischen stammen oder entlehnt sind (und gewissermassen etwas an das neupersische angepasst wurden) oder gar Neuschöpfungen sind?

    • Bahrâm jân, es ist schön, dass Du mittlerweile Deine Fortschritte hier schreibst und die Erfahrungen. Es macht Spaß sie zu lesen. Zu den Zahlen in avestischer Sprache und Schrift: Die Zahlen werden geschrieben, wie z. B. die Zahl 7 in Deutsch: sieben und die Zahl 7 in Avestisch: Hapta, also Du musst einfach mit dieser Schrift hapta schreiben! Und noch was, das avestische Alphabet ist das beste und vollkommenste Alphabet, das jemals gibt! Was glaubst Du warum ich lieber in lateinischer Schrift die persische Sprache schreibe? Weil wenigsten, wenn ich malek schreibe, weiß man, dass ich nicht molk, melk oder malak meine!

      Mit der Tabelle, lass es sein, denn ich habe schon fast das ganze Wörterbuch fertig und mir fehlen ein paar Buchstaben und ich muss nur einen Weg finden, wie ich sie in einer Tabelle außer Excel übertragen kann, natürlich ist alles in lateinischer Schrift und an die 5 Jahre saß ich dran! Du kannst daher ab und an die Wörter, die arabisch sind mir schreiben und ich geben Dir die persische Bedeutung.

      Dorud und sepâsgozâram werden so geschrieben, wie ich sie hier in lateinischer Version geschrieben habe und Deine Version ist falsch, weil dou ist eher ou als u und sepasgozâram wird auch in persischer Schrift zusammen geschrieben und das Substantiv ist sepâsgozâri, aber wenn wir sepâsgozâram verwenden, heißt die Form sepâsgozâr hastam und die abgekürzte Version und dekliniert mit Personalpronomen ist sepâsgozâram. Und diese Wörter kommen sogar aus der achämenidischen Sprache und sind sehr alt. Kannst Du Dir das vorstellen, dass der Ursprung von dorud, dorost, râst, dust, right (Englisch), recht (Deutsch) und ein paar andere, die mir im Moment nicht einfallen, ein einziges Wort ist? Wichtig ist, neben Deiner avestischen Sprache die persische (heutige Form) zu erweitern, denn dann hast Du die Bücher und Beiträgen des großen Meisters Dr. Joneidi zur Verfügung, der Dir dann genau sagt, welches Wort welcher Ursprung. Zurück zu dorud und sepâsgozâram, die beiden Wörter sind keine Neuschöpfung.

      Es macht wie immer Spaß, wenn Bahrâm was fragt ;)

  31. Fartabe-gerami. Ich habe das mit den avestischen Zahlen leider nicht ganz verstanden. Könntet du es mir bitte noch mal erklären? Avestisch ist wirklich die perfekteste Schrift für die iranische Sprache. Vokale werden ausgeschrieben und für jeden Laut gibt es ein Buchstabe. Ich muss ja nicht erwähnen, dass allein die Schrift sehr ästhetisch und elegant ist. ;-) die neuperso-arabische Schrift macht mir echt zu schaffen. Nicht nur, dass wir viele überflüssige Buchtaben für einen Laut wie s oder h besitzen, nein; die groesste

  32. Fartabe-gerami. Ich habe das mit den avestischen Zahlen leider nicht ganz verstanden. Könntet du es mir bitte noch mal erklären? Avestisch ist wirklich die perfekteste Schrift für die iranische Sprache. Vokale werden ausgeschrieben und für jeden Laut gibt es ein Buchstabe. Ich muss ja nicht erwähnen, dass allein die Schrift sehr ästhetisch und elegant ist. ;-) die neuperso-arabische Schrift macht mir echt zu schaffen. Nicht nur, dass wir viele überflüssige Buchtaben für einen Laut wie s oder h besitzen, nein; die groesste schwäche ist die , dass die Vokale nicht geschrieben werden. Das heißt, dass man auf eigene Faust nicht richtig persisch sprechen und lesen kann. Ich versuche gerade Schahnameh auf persisch zu lesen und ohne Mist; ich verstehe 80% der Wörter nicht. Wenn man die Wörter in der heutigen persischen Sprache nicht gehört und nicht kennt, dann kann man die viele Wörter allein durch die Schrift nicht richtig aussprechen… Ich denke, man sollte die avestische Schrift einführen. Danke übrigens für deine etymologischen Erläuterungen. Ich finde es so schön, wenn man Wörter benutzt, die schon unsere Vorfahren gesprochen haben. Wenn ich schon persisch sprechen lernen will, dann will ich von Anfang an ein reines persisch reden. Die Arabismen passen nicht in unsere indogermanische Sprache. Sind wie Fremdkörper. Stelltst du dein Wörterbuch online wenn du fertig bist? Ich habe im Internet ein pahlavi- english- Wörterbuch von Macgenzie gefunden, aber das kostet weit über 140€!!! Auf dein Wörterbuch habe ich auch Vertrauen und ich hoffe es kostet nichts. :). Bedrud!

    • Bahrâme nâzanin, ich versuche es mit den Zahlen in der avestischen Sprache so erklären. Es ist immer noch üblich, dass wenn Du hier einen Scheck schreibst, musst Du abgesehen von dem Betrag in Zahlen (Ziffern) den Betrag auch in Schrift schreiben, Beispiel: Du schreibst ein Scheck über 7890,- €; Du musst aber diesen Betrag auf eine Zeile vermerkt auf dem Scheck in Buchstaben auch schreiben, und zwar so: siebentausendachthundertneunzig euro! Und so ist es auch in Avestisch, nur in Avestisch gibt es keine Zahlen, sondern man schreibt die Zahlen in Buchstaben, wie das Beispiel. Ich hoffte, Du hast es verstanden.

      Dann kommen wir zur perso-arabischen Schrift, die ich auch gerne abgeschafft sehen möchte! Nur, bedenke, dass die Einführung der avestischen Schrift mindestens zwei Generationen braucht und enorme Kosten mit sich bringt, und wir müssen bedenken, dass die lateinische Schrift viel besser ist und man kann das erweitern, um die Laute genauso zu bekommen, wie sie sind.

      Dann über das Wörterbuch von mir; ich werde Dir eher privat einige Tipps geben, wo Du nicht so viel bezahlen musst, um an die reinpersischen Wörter zu kommen. Gib mir aber dafür etwas Zeit, weil ich im Moment mit meinem PC Probleme habe. Sobald alles behoben ist, schreib ich Dir und werde Dir dabei helfen. Ich mache es, weil ich sehe, Du durstest nach mehr Wissen und es muss belohnt werden. Dann wirst Du eine sehr gute Sammlung haben, wo Du ruhig Deine Sprachkenntnisse erweitern kannst, ohne auf jemandes Hilfe angewiesen zu sein. Dann bleibt noch hier und da mal eine Frage, die ich gerne beantwortet werde.

      Zabân va farhangat râ pâs bedâr, zirâ ke ânhâ šenâsnâmeye pedar va niyâkâne toand. Zende va piruz bâši.

  33. Sepas-gozoram hastam Fartab-jan,

    Ach so, das heisst die avestische Schrift bildet keine Zahlen ab, sondern man muss die Zahlen ausschreiben? Verstehe, danke für die Erklärung. Meine letzte Frage wäre dann wie die Zahlen im Avestischen ausgeschrieben werden? (Also ich weiss bisher durch deibn Beispiel, dass Sieben im Avestischen hapta geschrieben wird)

    Ich geb dir ja Zeit, keine Sorge! ;-) Bin aber beeindruckt, wie ihr in kurzen regelmäßigen Abständen sehr gute Artikel veröffentlicht. Wahrscheinlich habe ich das schon mal gefragt, aber ich finde meinen Eintrag nicht mehr. Hast du Iranistik studiert? Weil dein Schwerpunkt liegt eindeutig in den iranischen Sprachwissenschaften. Und du arbeitest wirklich alleine an dieses Wörterbuch? Respekt. Ich hoffe ich bin jetzt nicht “fuzuul”, aber wie gehst du da vor? Ich stells mir so vor, dass du nach mittelpersischen Wörtern suchst und diese “neupersisch” umformst.
    Nach längerer Internetrecherche habe ich nun auch ein altpersisches und mittelpersisches Wörterbuch gefunden. Mich hats echt gewundert, wie viele Wörter im persischen wirklich persischen Ursprungs sind, wo ich noch dachte sie wären arabisch.

    Xoda Negahdar!

    • Bahrâme nâzanin, ich habe nicht studiert, bin aber was Sprachen angeht, sehr talentiert und begabt und schon damals habe ich die beste Noten in der persischen Literatur und Sprache während der ganzen 12 Jahren Schule in Iran bekommen und war eine der wenigen, die es schon während des Krieges geschafft hatten die Aufnahmeprüfung (konkur) zu bestehen und für den Platz an der Uni hatten sich 6000 Studenten beworben und man konnte gerade 60 Plätze abgeben! Aber die Zwangsheirat war das Ende eines Traumes! Aber die Jahre hier habe ich selber sehr hart daran gearbeitet und mir alles selbst beigebracht; bin trotzdem neugierig auf die neueste Forschungen in der persischen Sprache.

      Ich besitze sehr viele Wörterbücher und für mein Wörterbuch verwende ich alles und wenn ein Wort Persisch ist und ins Arabische gegangen und wieder zu uns gekommen ist, markiere ich es als Persisch (Pârsi) und schreib dann das ursprüngliche Wort.

      Und das mit guten Beiträgen ist uns sehr wichtig, dass wir über alles berichten und schreiben und immer wieder neue Infos. geben und nicht uns ständig wiederholen.

  34. Das klingt alles sehr tragisch, alle Einzelheiten die mich interessieren hier zu diskutieren wäre vielleicht der falsche Ort…

  35. Ich weiss nicht genau, wo es hingehört; vielleicht bei ‘Anlass zur Sorge…’

    Achtung: Man sollte sich mindestens 2 bis 3 Stunden Zeit nehmen, und an den schwierigen Stellen stoppen, um sie wirken zu lassen, einzuordnen und soweit möglich auch zu überprüfen.

    Es fängt mit theatralischer Musik an, und man könnte denken: Wilde Wichtigtuerei!
    Ich habe aber insgesamt nicht den Eindruck, dass es unseriös wäre.
    Ich bilde mir ein, ein bisschen hinter die finanzpolitischen Lügen geschaut zu haben, und sehe mindestens 2/3 der hier diesbezüglich gebrachten Argumente deckungsgleich mit meiner bisherigen Wahrnehmung.

    Als Trost fällt mir ein, dass unser Gott es sich nehmen lassen wird, wenn es sein muss SEIN Wörtchen mitzureden, und dass ist denen, die sich für weise oder mächtig halten, unergründlich. Es ist schön, sein Kind zu sein.

  36. Verehrter Jockel, die Mullahs spielen nun seit Jahren mit den Westen, was das Atomprogramm betrifft! Keiner wird in Iran den Dienst quittieren, das Regime macht weiter und alles bleibt dabei! Dieses Regime ist am Ende und braucht einen Krieg und spielt regelrecht die Karte zum Krieg aus! Denn durch einen Krieg können die Mullahs alles wieder unter ihrer Kontrolle bringen und viele der Menschen verhaften, töten und verbannen und ihre Macht innerhalb und untereinander wieder aufteilen und die eigene Gegner ausschalten!

  37. Drud hamegi!
    Ich hab wegen meines Studiums wenig Zeit und werde mich kurz fassen müssen:
    Und zwar möchte ich fragen, wieso es keinen avestischen Buchstaben für “L” gibt? Wie soll man sonst einen Namen wie Lohraçp in avestisch schreiben?
    Und Fartab-jan,
    Ich bin mir im klaren, dass du wenig Zeit hast, aber könntest du mir bitte per E-Mail deine E-Mailadresse schicken?. Es geht darum, dass ich jemanden suche, der die Wörter im Buch Schahname, die ich nicht verstehe, mir übersetzen könnte.Meine Eltern verstehen selbst die meisten Wörter nicht und da hab ich an dich gedacht, weil du sprachwissenschaftlich sehr kompetent bist! Würde mich echt freuen, wenn du die Wörter übersetzen könntest; vorrausgesetzt natürlich du hast auch Zeit! :)

    Bedrud

    • Dorud be Bahrâme nâzanin, wer so einen Durst nach mehr Wissen hat, für den habe ich immer ZEIT! Bahrâm jân, ich werde Dir sehr bald das Wörterbuch von Shâhnâme schicken, dann schicke ich Dir das Pahlavi Wörterbuch und Avestâ Wörterbuch, die ständig ergänzt werden. Also, dann bist Du durch mich immer auf dem neuesten Stand. Versprochen, nur etwas Geduld.

      Dann zu Deiner Frage, warum es keinen Buchstaben L (lâm) in avestischem Alphabet gibt? Ganz einfach, weil in den avestischen und achämenidischen Sprachen die Buchstaben L (lâm) [ل] und GH {Q} (ghâf, qâf) [ق] existierten! In avestischer Sprache wurde der Buchstabe L meistens durch vâv [و] ersetzt und verwendet! Der Name Lohrâsp ist später in die persische Sprache gekommen, denn die Sprache hatte durch die Araber sehr gelitten und später schrieben unsere Schreiber den richtigen avestischen Namen A’urvat-Aspa in Lohrâsb oder Lohrâsp! A’urvat-Aspa bedeutet: Der, mit dem schnellen und flinken Pferd.

      Ich hoffe, Du hast Deine Antworten bekommen.

      Ruzat Xosh va jâvid bâshi.

  38. Hallo Ardashir,

    ich hab gesehen dass Du versuchst hast bei DeeEx zu kommentieren, im Zusammenhang mit der “Weihnachtsansprache” von Ahmadinedschad.
    Ich finde diese Abfeierei der sogenannten “patriotischen Deutschen” für den sogenannten gerechten iranischen “Staatenlenker” mehr als peinlich und es betrübt mich solche Leute zu sehen da auch ich mich als eher konservativer und nationalliberaler Deutscher betrachte.

    Diese Leute mit diesem Verschwörungsmüll im Hirn die mit jedem aber auch wirklich jedem (Islam) ins Bett steigen der vorgibt gegen die “imperialistische Weltregierung” zu kämpfen wie dieses Elsässer-Groupie machen mich traurig und stimmen mich für die Zukunft nachdenklich.

    Viel Erfolg Euch erst einmal weiterhin…

        • Mein Prinz, ich habe den Kommentar von Ardašir gefunden, hier:
          http://nohoearmy.wordpress.com/2011/12/24/mahmud-ahmadinedschads-rede-an-die-voelker-dieser-welt/#comment-11099

          Und so wie ich daraus lese, hatte Ardašir eher Minuspunkte gegeben als auf den gemeinten Blog den Artikel und den Betreiber zu huldigen. Wir tauchen überall auf und wenn wir sehen und lesen, dass über unser Land Mist erzählt wird, ohne die Hintergründe zu kennen, dann schreiben wir schon unsere Meinung, sei es in einem kommunistischen Seite oder in einem Naziblog. Wo ist das Problem?

          • Das Problem ist dass ich erkennen muss dass man mit solchen Leuten (die “Auftritte” im Kommentarbereich sind ganz schlechtes Kino) den Linksdrall in der Bundesrepublik nicht beenden können.
            Was hat dieses Geraune dort mit “freiheitlich” zu tun?
            Was hat eine geistige Verbrüderung mit diesem Gespenst aus Teheran mit Tradition und dem Geist von 1848 und dem Hambacher Fest zu tun.
            Gar nichts. Es ist einfach nur dümmlicher Stammtischfaschismus und Stilisierung als Opfer einer Weltverschwörung.
            Anstatt die Dinge herauszustellen auf die wir stolz sein können machen solche “Weihnachtsansprachen” die ganze Idee hinter der Sache kaputt.

            Die “Dame” dort ist mittlerweile aber als Elsässer-Groupie bekannt, im Video ist sie bei 5:05-5:10 zu sehen:

            • Ach Prinz, ärger Dich nicht, bescheuerte gibt es überall und es gibt fast eine halbe Million WordPress-Blogs allein in Deutschland, jeder schreibt mal was und spricht eine bestimmte Gruppe an. Im Moment zahlt mein Land Petrodollars allen faschistischen und islamistischen Gruppierungen in Deutschland, sogar die Parteien bidern sich an! Wer zahlt und sogar mehr zahlt, wird halt für ihn auf dem Tisch Limbo Dance geführt!!!

          • Ist DeeEx nicht diese merkwürdige Symbiose aus “Patriotismus”, “Antizionismus” (sprich Antisemitismus- ersteres kann wohl nicht ohne diese Beigabe…), billigen Verschwörungstheorien und schlichter Unwissenheit? Ich glaub, ich hatte mal was über sie gelesen…

            • Ja, ich hatte mal ein Interview mit ihr in der Jungen Freiheit gelesen (da hab ich zum ersten Mal von ihr gehört), da konnte ich schon nicht allzuviel mit ihren Aussagen anfangen.

  39. @Fartab-jan
    Danke für deine Erklärung. Mir ist dabei sehr aufgefallen, dass Pferde im alten Iran eine hohe Bedeutung hatten (alle iranischen Stämme sind auf Pferden aufgewachsen —> Nomaden). Sehr viele altiranische Namen enden auf -asp(a)! (Vistaspa, Goshtasp, Garshasp usw.)
    Also was Schahnameh angeht, habe ich beschlossen zu einem späteren Zeitpunkt damit anzufangen. Das Problem am Lesen dieses gewaltigen Werkes ist nicht nur, dass ich 90% der Wörter nicht verstehe, sondern ,dass das Werk in persischer Gedichtform geschrieben ist. Und die meisten Iraner können das nicht ganz verstehen, weil man das extra sorgfältig studieren muss. Selbst wenn ich die Wörter von der Bedeutung verstehen würde, würde ich die Bedeutung der “Sätze” nicht enträtseln können. Ich dachte vor dem Kauf des Schahnames noch, dass Schahname wie ein Geschichte aufgebaut ist (also so wie alte Märchen).
    Beim Lesen des Avesta finde ich es hoch interessant, dass viele der Personen die da erwähnt werden auch im Schahname vorkommen und zwar im selben Kontext. Das erste menschliche Lebewesen ist im Avesta Gaya-maretan (sterbliches Leben) , welcher von Angra-Mainyu und seinen Schergen zusammen mit dem ersten Tier auf der Welt (Geus-Urvan) dahin gerafft wurde durch Krankheit und Tod. Im Schahname wird er Kiumars genannt und ist der erste König der Welt. (Okay, hier ist die Geschichte etwas verändert worden). Im Avesta ist Yima ein Herrscher, der zuerst die Zivilisation brachte und dann durch Übermut seinen Farr verloren hatte. (Im Schahname ist er dann Dschamschid und da gleicht sich die Story sehr). Im Avesta folgt dann die Regierungsherrschaft des bösen Azi-Dahakas (Ein Druja-Wesen; Ferdousi nennt ihn da Zahak), der von Threataona (Fereydoon) dann getötet wird. Kaveh, der Schmied, kommt im Avesta dann gar nicht vor. Diese Mythen sind bestimmt uralt; sie wurden immer mündlich weitergegeben und erst in der Parther- oder Sassanidenzeit schriftlich fixiert. Soviel ich weiss, gab es unter den Sassaniden auch schon ein Buch über die alten iranischen Mythen namens Xwaday-namag (Ferdousi hat daraus seine Quellen geschöpft und nach seinen Gedanken schriftlich verarbeitet). Was ich aber komisch finde ist, dass Rostam im Avesta gar nicht erwähnt wird, obwohl er ja der iranische Held schlechthin ist. Dafür gibt es im Avesta den iranischen Superhelden und Drachentöter Keresaspa.(Er hat eines Mittags auf einem Berg Essen gekocht und dann dann bemerkt, dass der “Berg” in Wahrheit eine riesengroßer Drache ist! :) ). Eine Theorie besagt nun, dass Rostam im Schahname einfach der Keresaspa aus dem Avesta ist. Problem hierbei ist nun, dass Keresaspa neupersisch Garshasp heisst und im Schahname selbst unabhängig von Rostam vorkommt. Also sind Rostam und Garshasp ja unterschiedliche Heldenfiguren. Aber woher kommt dann Rostam?
    im Feuertempel-Forum wurde auch mal gesagt, dass das Motiv des Drachentöters eine Gemeinsamkeit der indogermanischen Mythologien sind. Der germanische Drachentöter ist ja Siegfried und im deutschen Hildebrandslied gibt es auch einen Kampf zwischen Vater und Sohn (wie Rostam und Sohrab). Nach wikipedia weist auch die Legende um den irischen Krieger Cú Chulainn starke Ähnlichkeit zu Rostam auf!
    Nun habe ich folgende kurze Fragen an dich:
    1) Ich lerne seit kurzer Zeit jeden Tag circa. 30 Wörter aus der Pahlavi-Sprache auswendig. Benutzen tue ich das Pahlavi-Wörterbuch von MacKenzie. Viele Wörter kann man ohne weiteres heute verwenden in ihrer ursprünglichen Lautäußerung. Problem hab ich aber besonders bei den Verben die auf -dan enden. Zum Beispiel wizidan (entscheiden) oder padiriftan (akzeptieren). Wie kann ich diese Verben konjugieren?
    2) Es gibt Nomen, die auf -yisn enden. Zum Beispiel Zayisn (Geburt) oder warroyisn (Glaube). Wie kann ich die Endung so umformen, dass sie zur neupersischen Aussprache passt?
    3) Jetzt schwierige Fragen: Wieso wurden die -ak-(ag)-Endungen wie z.B Parvanak, Namag im neupersischen zu -eh umgeformt (Parvaneh, Nameh)? Und wieso hat sich bei vielen Wörtern der Laut -p (Ap, Asp) in b umgewandelt (Ab,Asb)?
    4) Ist das Wort “Sharab” wirklich arabisch? Weil ich meine das persische Wort “Ab” zu erkennen. Es gibt ja viele Wörter, die die Araber von uns übernommen haben und jetzt als arabisch gelten wie Alchemie und Algebra.
    5) Gibt es eine feste Regel zur Bildung des Plurals? Weil manche sagen “Parandeh-ha” und andere “Parandeh-gan”. Ich finde ehrlich gesagt die zweite Endung viel schöner (weil persischer). Könnte man dann auch z.B sagen Khaneh-gan” statt Khaneh-ha?

    So, ich habe dir genug Fragen gestellt. :)
    Ich will abschließend nur sagen, wie schön die ursprüngliche persische Sprache ist. Was ich besonders mag sind die typisch persischen Endungen wie -gan (Parande-gan), -ak (Morwizak), -gah (Dad-Gah, Danesh-gah), -var (Dadvar), -ar (Sarkar, Salar, Dastwhar). Aus Interesse habe ich im Internet auch ein altpersisches Lexikon ausgedrückt und viele wichtige Wörter wie dust, Durugh etc. haben da ihre Wurzeln. Leider sind altpersische Lexika sehr gering vom Umfang, weil sie sich nur an den “formellen und trockenen” Königsinschriften orientieren können (Dafür hat Darayavaus-e Bozorg extra eine Keilschrift für die altpersische Sprache entwickelt). Aber die altpersische Sprache ist natürlich viel älter als die Schrift. Ich würde zu gerne wissen welche Wörter im Alltag verwendet wurden… Jetzt fällt es mir grad nochmal ein: Kann man das altpersische Wort “Bumyia” als Synonym für “Donya” verwenden?

    xoda negahdar!

    • Zuerst bitte schön, gern geschehen. All Deine Fragen bezüglich Rostam und warum er nicht in Avesta auftaucht, werde ich sehr ausgiebig in einem Artikel behandeln und Rostam richtig unter die Lupe nehmen und Du wirst alle Deine Fragen beantwortet bekommen. Vergiss nicht, das Šâhnâme nicht nur ein Gedichtsbuch ist, sondern ein Geschichtsbuch und nur weil einigen Namen nicht in Avesta auftauchen, heißt es nicht, dass es nur Märchen ist. Das Buch Avestâ dient neben seiner religiösen Aufgabe auch als ein Geschichtsbuch und ist nicht die einzige Quelle.

      Zur Frage 1) Bist Du Dir sicher, dass vizidan [ویزیدن] entscheiden bedeutet, denn vizidan heißt: säen, streuen, durch(sieben)! Entscheiden heißt goziridan [گزیریدن] und bar ân šodan [بر آن شدن]. Padiriftan wird in heutiger Form eher als paziroftan [پزیرفتن] oder etwas älter pazroftan [پزرفتن] in den alten Texten und Gedichten verwendet. Du musst nicht unbedingt die ganz alte Form verwenden, sondern musst eher mit der heutigen Zeit sprechen; wichtig ist, dass Du dabei möglichst keine Fremdwörter verwendest, wie z. B. dieser Satz mit dem Verb paziroftan als 1. Person sing. Gegenwart: Pišnahâde torâ mipaziram [پیشنهاد ترا می پزیرم], der Satz ist durch und durch Persisch, aber derselbe Satz mit einem arabischen Wort und das Verb machen in Persisch, wie: Pišnahâde torâ qabul mikonam [پیشنهاد ترا قبول می کنم]. Wie Du liest qabul [قبول] ist arabisch. Die Konjugation des Verbs vizidan mit allen Personalpronomen: Bei den Verben, die am Ende dan haben, müssen wir bei der Konjugation dan weglassen und so geht es: mivizam (man), mivizi (to), mivizad (u), mivizim (mâ), mivizid (šomâ), mivizand (ânhâ). Dann das Verb paziroftan: Alle Verben mit Endung oftan werden genau wie dan weggelassen und so konjugiert: mipaziram (man), mipaziri (to), mipazirad (u), mipazirim (mâ), mipazirid (šomâ), mipazirand (ânhâ). Es gibt Verben, die Endung xtan haben, wie poxtan [پختن] (kochen), suxtan [سوختن] (verbrennen), tâxtan [تاختن] (reiten, eilen, jagen); diese werden dann auch so dekliniert: suxtan: misuzam (man), misuzi (to), misuzad (u), misuzim (mâ), misuzid (šomâ), misuzand (ânhâ); oder poxtan: mipazam, mipazi, mipazad, mipazim, mipazid, mipazand; oder tâxtan: mitâzam, mitâzi, mitâzad, mitâzim, mitâzid, mitâzand. Ich hoffe, Du hast jetzt eine Einführung.

      2) In Neupersisch werden diese Endungen yeš sein: Zayisn wird zâyeš und warroyisn wird vâruyeš sein, wobei heute stattdessen geraveš (Glaube) verwendet wird, das Nomen entsteht aus dem Verb geravidan (glauben).

      3) Ganz einfach, das ist die Entwicklung der Sprache, obwohl wenn Du heute anstatt parvâneh (parvâne) parvânak verwendest, wird sofort einen kleinen Schmetterling verstanden! Wie das Wort pesar und pesarak; pesar heißt Junge oder Sohn, aber sobald man pesarak verwendet wird entweder die Verniedlichung (Söhnchen, Jüngling) verstanden oder die herablassende Form! Nimm es einfach so und lerne es. Wie das Wort Pârsi, das auch diese Formen Pârsic, Pârsig, Pârsik und Pârsij hat!

      4) Šarâb ist zu 100% arabisches Wort und mach Dir keinen Kopf, wenn Du am Ende des Wortes âb hörst ;)

      5) Halt Dich fest und merke Dir genau die Formen und was ich hier Dir als Gold schenke, damit Du demnächst weißt, wie es läuft. Dafür habe ich immer ne Note 1 in der persischen Grammatik kassiert :lol:

      So: In der persischen Sprache werden die Pluralformen der Nomen mit hâ oder ân gebildet. Es gibt auch Regel, die anders laufen und ich nenne sie alle hier:

      1- Lebewesen und Tiere werden mit ân gebildet, wie mard (Mann) mardân (Männer), zan (Frau) zanân (Frauen), pesar (Junge, Sohn) pesarân (Jungen, Söhne), doxtar (Mädchen, Tochter) doxtarân (Mädchen, Töchter), šir (Löwe) širân (Löwen), morq (Vogel) morqân (Vögel).

      2- Sachen/Dinge und abstrakte Substantive werden mit hâ gebildet, wie Sachen/Dinge: sang (Stein) sanghâ (Steine), farš (Teppich) faršhâ (Teppiche); abstrakte Substantive: ranj (Leid) ranjhâ (Leiden), xubi (Güte, Qualität) xubihâ (Güten, Qualitäten), badi (Bosheit) badihâ (Bosheiten).

      3- Pflanzen werden mit beiden hâ und ân gebildet, wie deraxt (Baum) deraxtân o. deraxthâ (Bäume), nahâl (Sprössling) nahâlân o. nahâlhâ (Sprösslinge).

      4- Körperteile, die ein Paar sind werden mit hâ und ân gebildet, wie cašm (Aug) cašmân o. cašmhâ, dast (Hand) dastân o. dasthâ, lab (Lippe) labân o. labhâ (Lippen).

      5- Einige Nomen, die für die Zeit stehen, werden mit hâ und ân gebildet, wie šab (Nacht) šabân o. šabhâ (Nächte), ruz (Tag) ruzân o. ruzhâ (Tage), sâl (Jahr) sâlân o. sâlhâ (Jahre), mâh (Monat) mâhân o. mâhhâ (Monate), ruzgâr (Epoche, Zeit) ruzgârân o. ruzgârhâ (Epochen, Zeiten).

      So, das sind die Regel, wir haben aber auch Ausnahmen, wie:

      1. Nomen, die die Endung h haben, werden in Pluralform h verlieren und stattdessen wird ein g verwendet und dann ein ân am Ende, wie bande(h) (Sklave, Diener/Dienerin) bandegân (Sklaven, Diener/Dienerinnen), tešne(h) (Durstender, Lechzender) tešnegân (Durstenden, Lechzenden), parade(h) (Vogel) paradegân (Vögel) [hier kann auch parandehâ gesagt werden].

      2. Nomen, die die Endungen â und v (و) haben werden wenn sie mit ân gebildet werden vor dem Pluralzeichen ein y bekommen, wie dânâ (Weiser) dânâyân (Weisen), binâ (Sehender, Seher) binâyân (Sehende, Seher), pišvâ (Führer) pišvâyân (Führer). Und mit der Endung v (و) am Ende auch wieder ein y, und diese Nomen werden mit hâ gebildet, wie mu [مو] (Haar) muyhâ (Haare), ru (Gesicht) ruyhâ (Gesichter), pâ (Fuß) pâyhâ oder pâyân (Füße) wie im Wort cahârpâyân (Vierfüßler).

      3. Sar (Kopf) und gardan (Hals): Wenn diese Nomen als Körperteile gemeint werden, dann müssen sie mit hâ gebildet werden, wie sar (Kopf) sarhâ (Köpfe), gardan (Hals) gardanhâ (Hälse), aber als der Führer und der Kopf einer Organisation, dann sarân (Führer, Köpfe) wie sarâne laškar (die Generäle, die Heerführer).

      Ich hoffe, Du hast Deine Antworten bekommen und an Deiner Stelle würde ich diese Regel irgendwo speichern. Du verdienst es! Und wenn Du soviel Interesse hast, dann studiere die persische Sprache und Literatur.

  40. Fartab-e gerami,

    Was würde ich nur ohne dich machen? :)
    Also ich habe nicht behauptet , dass Schahname ein Gedichtsbuch ist; ich bin mir im klaren, dass es die alten Geschichten der iranischen Völker enthält. Zu meinem Erstaunen leider ist Schahname jedoch durchgängig in “Gedichtsform” geschrieben. Und das ist viel schwieriger zu verstehen.

    Danke; ich habe jetzt alles verstanden und deine Antwort abgespeichert unter Wichtig! Du kannst das sehr gut erklären. Bietest du auch Sprachkurse an? ;-)

    Eine Frage hast du leider übersehen.
    Kann man das altpersische Wort “Bumiya” anstelle vom arabischen Wort “Donya” sagen?

    • Bahrâme nâzani, jetzt hast Du mich und nutze es aus ;)

      Wegen Šâhnâme muss ich Dir sagen, dass nun diese Epoche typisch war fürs Dichten! Das Dichten hat immer ein größeres Gewicht gehabt und je mehr der Dichter mächtig war bei seinen Gedichten, desto mehr wurde er beachtet und geehrt. Daher müssen wir Šâhnâme so annehmen. Aber, es gibt auch Autoren, die die Gedichten in die Textversion übertragen und sie unter mehrere Bücher veröffentlicht haben und mal hier und da es noch tun. Aber wie gesagt Šâhnâme muss in seiner Sprache gelesen werden. Ich schreib bei Gelegenheit Dir privat und lass einiges zukommen, damit Du ein riesig großen Schatz hast und Dir alles selber aneignen kannst. Bald.

      Ich biete keine Sprachkurse an, denn das Interesse der iranischen Gesellschaft nicht so groß ist, dass die Eltern ihre Kinder zu Kursen schicken, bei denen sie richtig Persisch lernen können, sie meinen wohl, es würde reichen, wenn die Kinder zu Hause die Sprache von den Eltern lernen und das reicht für sie allemal, wenn sie mal in Iran sind oder hier unter sich! Sie sind selbst faul und lesen auch nicht viel, und das was sie können und wissen, geben sie einfach ihren Kindern weiter und daher entsteht eine Generation, die zwar Persisch kann, gut in Persisch schimpfen kann, kann aber nicht persische Bücher in die Hand nehmen und sich weiter mit der Schriftsprache beschäftigen. Und so entsteht eine große Lücke, weil fast alles von der Aufklärung bis zur Politik und gesellschaftlichen Themen ins Persisch verfasst werden. Daher hapert es stark bei den Generationen, die hier leben und sie können sich bei politischen, religiösen und gesellschaftlichen Gesprächen nicht beteiligen und ärgern sich auch darüber. Damit diese Lücke einigermaßen gefüllt ist und aus Liebe zur Heimat und Iranern schreiben wir und übersetzen wir ins Deutsch, damit die iranische Generation, hier gewachsen, auch mal sich informieren kann.

      Aber, wenn jemand so wissbegierig wie Du mich direkt anspricht und hier seine Fragen stellt, informiere ich ihn gerne und teile mein Wissen gerne mit ihm, denn wozu habe ich alles gelernt! Ich kann sie doch nicht mitnehmen, wenn ich sterbe ;) dann wenigstens hier weitergeben.

      Und jetzt die Frage, die ich vergessen hatte zu beantworten.

      Donyâ ist arabisch und das iranische Pendant ist giti [گیتی] und jahân [جهان]. Also bumiya kannst Du nicht verwendet, denn bumiya (heute bum) [بوم] bedeutet Land, Heimat, ein Gebiet, eine Gegend und im Persisch auch wiederum bum=sarzamin, kešvar.

      Ich hoffe, die Antwort war ausreichend, wenn nicht, schreib und ich gebe Dir weiter Unterricht ;)

  41. Momentan ist iranische Sprache und Geschichte nur mein Lieblingshobby und wird auch so bleiben! Ich studiere ja Biologie und wenn ich noch Iranistik studieren würde, wäre ich überfordert! Owohl ein Iranistikstudium in Göttingen seinen Reiz hätte… Aber du hast ja auch nicht studiert, sondern dir alles autodidaktisch erarbeitet.

    • Wow Biologie! Klasse, aber Du kannst nebenbei immer wieder die schöne persische Sprache und Literatur lernen und wie ich auch alles autodidaktisch, denn in der Uni läuft es nicht anders. Nur man muss sich Zeit nehmen und weiterlernen und nie aufgeben.

      Vergiss nie, je mehr Du über die persische Sprache weißt, desto mehr hast Du die Möglichkeit in anderen iranischen Quellen zu forschen und irgendwann besitzt Du eine enorm große Quelle und Wissen; nur dann fehlt Dir ein Dr. Titel! ;)

  42. Sepas!
    Ja, das Schahnem zu lesen wird auch mein Lebenswerk! Ich mein, Ferdousi hat 35 Jahre seines Lebens damit verbracht die alten iranischen Mythen / Gedanken zu sammeln. Da ist es einfach mein Respekt für ihn dieses Buch zu lesen.
    Ich kann auch nicht besonders gut persisch reden und jetzt fällts mir noch schwerer, weil ich mich immer wieder dabei ertappe arabische Wörter zu sagen. Ich will aber persisch reden! Das ist meine große Motivation dafür die persischen Begriffe auswendigzulernen und in die Alltagsprache zu integrieren. Igrendwann will ich so reden wie du!

    Neben meinem Studium jetzt, lerne ich auf jeden Fall iranische Sprache7Kultur/Geschichte, weil ich sehr motiviert bin, denn ich weiss, dass es mir weiterhilft meiner iranischen Identität bewusster zu werden.
    Wo wir dabei sind: Was heisst Biologie (Lehre des Lebens) auf persisch? Jan-shenasi?

    Ich hab noch eine wichtige Frage: :)
    Also was die Bezeichnungen der Elter (Pedar o Madar) und Geschwister (Khahar o Baradar) betrifft, so haben die sich in den indogermanischen Sprachen sehr gut konserviert. Aber was ist mit Onkel (Amuu, Dai) oder Tante (Khale, Ame)? Für mich klingen die voll arabisch! Und was ist mit Enkel und anderen Verwandthenbegriffen?

    So das wärs dann mit meinen Fragen…

    Ruz Xosh!

  43. Eine sehr gute Idee! Wir wollen das Teehaus ja nicht mit diesem Thema damit vollstopfen :)
    Man verliert dann auch sehr schnell den Überblick, aber unter einer eigenen Rubrik kann man das alles schön ordnen.

    Sepasmandam!

      • Er würde für den Iran so viel besser sein, als dieses Terroristenregime… Vor Jahren habe ich die Autobiographie seiner Mutter gelesen und mich hat selten ein Mensch so sehr beeindruckt, wie sie es tat und noch immer tut.

        Aber, verehrte Fartab, was denkst du über diesen Artikel? Irgendwie scheint es mir nicht so, als wäre der besonders brauchbar…
        http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4230852,00.html
        Shalom u’vracha

        • Liebe Yocheved, solche Artikel sind meines Erachtens nur Schrott, denn im Iran gibt es keine Azeri-Minderheit, bitte hier lesen, warum:

          http://parseundparse.wordpress.com/2011/10/08/azarbayjan-das-land-des-ewigen-feuers/

          http://parseundparse.wordpress.com/2011/10/14/der-diebische-turke/

          http://parseundparse.wordpress.com/2012/02/10/als-die-turkische-unkultur-in-iran-einzug-hielt/

          http://parseundparse.wordpress.com/2011/11/04/panturkismus-weshalb-babak-xorramdin-kein-turke-war/

          Der Iran war und ist ein Vielvölkerstaat, in dem die iranischen Stämme lebten und leben. Es sind Hände im Spiel, um den Iran in Teilen zu zerreißen und jede diese angebliche Minderheiten soll ein Stück bekommen. Es geht nicht und das Mullah-Regime macht vor niemandem halt und alle sind für das gleich. Es tut mir leid, aber der Artikel riecht sehr stark nach Separatismus!

          Aber, danke, dass Du trotzdem ihn gepostet hast. Stellt Dir mal vor in Israel wollen auf einmal die Jemeniten und die die aus Ethipien nach Israel kamen, alle ein Stück von Israel haben und die Russen auch, die jährlich nach Israel auswandern (die jüdische).

          • Danke für Deine Antwort! Hab ich mir doch gedacht, dass der Artikel nicht ganz koscher ist. :D Ich hab noch nicht alle Artikel gelesen, die du gepostet hast, das mache ich aber auf jeden Fall noch.
            Diese Versuche von Land- und Kulturraub sind grauenvoll, weil sie darauf abzielen, einem Volk seinen verdienten Stolz und seine Würde zu nehmen. Guck was diese Araber in Israel machen, sie behaupten, dass es auf dem Har haBait, dem heiligsten Ort für uns Juden, niemals einen Tempel gegeben hat und sie besitzen die Unverschämtheit zu behaupten, dass der groesste aller Propheten, Moshe, ein “Palästinenser” war und dass er sie und nicht mein Volk aus Ägypten geführt hat. Das alles sind ekelhafte Luegen, mit denen sie die Tatsache, dass Eretz Israel unsere Heimat, sowohl religioes als auch historisch, leugnen wollen. Anscheinend ist das mit anderen “Darstellern” im Iran genau diesselbe Tragödie. Mich macht so was unglaublich wütend und ich kann Dich daher sehr gut verstehen, wenn Du Dich ueber solche Artikel bzw solche Ansichten aufregst!
            Und wie sagt man in deutsch so schön? “Lügen haben kurze Beine” und so werden sie die Wahrheit über kurz oder lang nicht mehr verleugnen können.

  44. Liebe Mitleser,
    gestern am 23.5.2012 las ich einen Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung auf Seite 31 “Medien” “Lasst den Blick frei” er weist auf den “This is not afilm” von Jafar Panahi hin, der gestern bei Arte ausgestrahlt wurde. Unter “verpasste Filme” ist er im Internet auf der Arte Seite aufzurufen. Ich habe ihn mir soeben angesehen.
    Ich wünsche mir, dass ihn so viele Menschen wie nur möglich sehen.

    Liebe Grüße,
    Grittli

    • Ich solidarisiere mit ihm nicht, denn er hat schon damals eine hässliche Äußerung Golschifte Farahâni gegenüber gemacht, weil sie sich nackt ausgezogen hat! Er versuchte bei seiner Bemerkung ihr gegenüber die männliche Hormonen spielen lassen! Für so jemanden habe ich keine Solidarität und es gibt genug Leute, die über ihm berichten! Als ob das ganze Problem des Landes und des Volkes nur dieser Rapper ist!!!! Es gibt viel viel wichtigeres! Heute habe ich gelesen, dass es Straßenkinder im Iran gibt, die an AIDS und Hepatitis krank und sterben!

  45. Ich bin auf eure schöne, informative Seite gestoßen. Danke dafür. Wer sind die sich so für den Iran desinformativ stark machenden Personen Özoguz und Jürgen Elsässer? Ich habe über die Suchfunktion nichts gefunden. Speziell Fatima Özoguz scheint einen 36-Stunden-Tag zu haben, um im Netz seit Jahren überall auf ihre Weise Stellung zu nehmen.
    Haltet ihr irgendwie dagegen oder wie geht ihr damit um? Meinem Empfinden nach wäre es dringend wichtig, dass man ihr als deutsche Konvertitin und ihrem Mann als türkischem Konvertit nicht die meinungsbildende Hoheit über das iranische Regime überlässt, das sie regelrecht verherrlichen und anbeten.
    Natürlich kann man sagen, wer Information sucht, findet sie auch. Was ich allerdings als äußerst bedenklich empfinde ist, dass Yavuz Özoguz sich in Foren als der vom Iran eingesetzte “Führer” des Irans im deutschsprachigen Raum bezeichnet – und zwar in politischer, aber vor allem in moralischer Hinsicht.

    Selbstverständlich beeindruckt mich das nicht, aber viele andere schon, zumal es viele nachwachsende Jugend- und Studentenorganisationen gibt, die diese Sichtweise weiterverbreiten und in letzter Zeit wie Pilze aus dem Boden sprießen mit Websits, aber vor allem mit Vortragsaktivitäten.

    Herzliche Grüße

    • Willkommen hier und danke, dass Sie uns lesen. Wir haben ein faschistisches Regime in Iran, ein Regime, das feindselig allem gegenüber ist, was den Iran und seine Kultur und Zivilisation betrifft und daher wundert es mich nicht, dass solche, die Sie genannt haben, sich überall als die Vertreter des iranischen Volkes bezeichnen. Deswegen haben wir dieses Blog gegründet, um die Wahrheit zu verbreiten. Daher bitte ich Sie uns weiter zu empfehlen und als Quelle nennen, wenn Menschen, deren Zahl nachwachsend ist, versuchen anderen zu überzeugen und selber das Opfer solcher Islamverherrlicher werden. Sagen und berichten Sie über das, was wir hier schreiben. Die massive Propaganda der Mullahs mit ihren Petrodollars ist groß und wir sind in der Zahl nicht viel, aber versuchen gegen die Art Propaganda mit Fakten und Quellen zu kämpfen.

      Danke nochmals, dass Sie uns lesen.

      • Hallo,
        ich lese nun schon länger in diesem sehr interessanten Blog und habe sehr viel gelernt und viele Erkenntnisse gewonnen.Seit meiner Jugend bin ich an Persien
        interessiert (woher dies kommt,weiß nicht) und bin inzwischen schön etwas älter.
        Im Laufe meines Lebens habe ich etliche persische Freunde gewonnen, die
        sehr gebildet sind und die Situation im Iran ,ebenso wie ich über alles bedauern
        und oft auch verzweifeln.Ich betätige mich seit langer Zeit in islamkritischen
        Foren und bin dabei auch auf Familie Yavuz und Fatima Özuguz,sowie
        seinen Bruder G.Özuguz,sowie Elsässer gestoßen.
        Yavuz und Fatima (mit 17 Jahren konvertierte sie zum Islam,sie ist Deutsche)
        sind die Begründer des Muslim-Marktes,der früher einmal großen Zulauf hatte,
        heute allerdings recht bedeutungslos geworden ist,da niemand mehr dort schreibt,als Yavuz und Fatima selbst..Elsässer ist lediglich ein Sprachrohr der
        unerträglichen Özuguzens,da sie ansonsten von den Medien nicht mehr ernst genommen werden.Fatima treibt ihr hasserfülltes Unwesen gegen,alles,
        was nicht schiitisch ist ,quer durch verschiedene Foren und versucht allen
        Menschen klar zu machen,dass es nur eine Wahrheit auf dieser Erde gibt,
        die alles richtig machen und zwar die iranische Regierung ,wobei sie alles
        ausblendet,was dort an Brutalität und Ungerechtigkeit gegenüber den Menschen
        geschieht.Yavuz fühlt sich als Vertreter von Chamenei in Deutschland.

        Für diese Familie ist das oberste Ziel ,die Scharia in Deutschland.
        Bei Nachfragen,warum sie nicht dem Leben im Iran den Vorzug geben würden,da dort beinahe alles perfekt ist, und das Leben im beschaulichen Delmenhorst vorziehen,kommen Aussagen wie,wir sprechen kein Farssi,
        unsere Kinder,unser Haus und usw.sind hier.Im übrigen erfüllen sie
        hier eine Mission, ihre unerträgliche ,kranke Denkweise zu verbreiten und ihren Hass auf alles westliche auszubreiten.
        Zum Glück stößt sie in den kritischen Foren auf Gegenwind und ich denke,dass sehr viele Menschen erkannt haben, was in diesen Köpfen vor sich geht. Bis auf die Unverbesserlichen,Verblendeten und Gehirn gewaschenen.
        Es <war mir wichtig,dies loszuwerden.

        Grüße, Rosmarin

        • Verehrte Ilse, sei Willkommen und gegrüßt. Ich freu mich, dass unsere stille Leserschaft auch mal was schreibt. Und danke auch für Deine Aufmerksamkeit. Solche Muslimen (besonders die Konvertiten davon) sind noch gefährlicher und Du hast auch gut erkannt, was für lächerliche Gründe sie geben, wenn man ihnen sagt, sie mögen doch in dem Paradies leben, von dem sie ständig hier erzählen und dafür Werbung machen! Und ihr Ehemann! Gehirn amputierter geht es nicht (sorry der Ausdrückweise)! Solche Typen wie er müssen nach Mullahs-Abgang im Iran sich auch in irgend ein Mauseloch verkriechen! Über soviel Torheit muss ich lachen! Ihre Tage sind gezählt!

          Gruß Fartâb Pârse

          PS. Ich fühle mich geehrt, dass Du Dich so für mein Land interessierst. :)

      • Danke für’s Willkommen. Ich muss noch viel lesen und lernen.
        Inzwischen verstehe ich aber so viel, dass es einer gewissen Disposition bedarf, um den Islam zu verherrlichen und dazuhin noch die Staatsideologie des Iran.

        Vielleicht können Sie, falls sie die Seite nicht kennen, hier auf Ihren Blog und die Diskussion aufmerksam machen:
        http://www.salon-exil.de/index.php?article_id=40
        Sie haben auch eine Facebook-Seite.

  46. Bitte, könnt ihr etwas dazu sagen, dass sich die religiösen Führer des Iran so unfassbar bereichern, während ein sehr großer Teil der Bevölkerung an und unter der Armutsgrenze lebt? 1,2 Millionen Straßenkinder, Hunger, Folter, Terror gegen die Menschen….
    Würde nur die Hälfte oder ein Teil wahr sein, wäre es schon schlimm genug.
    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Die-30-Milliarden-des-Ayatollahs/story/23730937
    Es gab noch kein Diktaturen oder sozialistische oder kommunistische System, wo das anders war, aber religös waren die alle nicht. Das ist ja dann noch doppelt wiederlich. Wasser predigen und Wein saufen.

  47. Hallo,

    Im Muslim Markt fragt ein User ” wie kann man sich die Hölle vorstellen ?”
    Anstatt zu antworten “Schau in den Iran und andere islamische Länder “antwortet
    Yavuz Özoguz wieder in seinem üblichen Größenwahn etwas völlig an den Haaren herbei
    gezogenes.Diese wahnsinnigen Leugner der Realität sind sich für nichts zu schade.

    Gruß,Rosmarin

      • Im Prinzip gebe ich Dir Recht. Das war auch nur im übertragenen Sinn gemeint,
        da im Islam ja die Hölle eine wichtige Rolle spielt.
        Wenn ich mir allerdings jetzt den Flächenbrand in islamischen Ländern anschaue
        und als Anlass ein Film vorgeschoben wird, den wahrscheinlich kaum einer gesehen hat,die meisten dieser Banditen Analphabeten sind,die nur
        dem Mob hinterher rennen und sich ihre Wut entlädt,auf alles, was westlich ist
        Nach dem “arabischen Winter” war wohl voraus zu sehen, dass keiner der
        Nachfolger der “gestürzten Diktatoren” die Länder mehr in den Griff bekommen
        würde und es schlimmer wird, als je zuvor.Mir wird angst und bange,wenn
        ich die Stimmen der Muslime in einschlägigen Foren lese, die hier leben.

        Der Hass ist so unglaublich und sie fühlen sich hier schlecht behandelt und missverstanden,obwohl sie statt des kleinen Fingers, Hände und Füße
        bekommen haben und immer mehr Zugeständnisse bekommen.Keiner von Ihnen denkt daran, dass es Andersgläubigen in muslimischen Ländern unglaublich schlecht geht und sie immer um ihr Leben fürchten müssen.
        Gruß,Rosmarin

  48. Hallo Fartâb und Ardašir, ich besuchte eine Gedenkveranstaltung anlässlich des 199. Jahrestages der Leipziger Völkerschlacht im agra-Park Leipzig / Markkleeberg. Mich interessiert brennend der persische Beitrag während der Befreiungskriege.

    Mir persönlich sind folgendes bekannt: “Am 12. März 1809 unterzeichnete das Vereinigte Königreich einen Vertrag mit Persien, der den Vertrag von Finckenstein aufhob und die Ausweisung aller Franzosen aus Persien zur Folge hatte.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Finckenstein (22.10.2012).

    Nicht gerade viel. Wünsche Euch eine wunderschöne neue Woche! Henry

    • Hallo Henry und schön Dich wieder zu lesen und schon lange lange nichts mehr von Dir gelesen. Also, der Iran hat nicht zu den Befreiungskriegen beigetragen, denn es blieb bei nur einem unerfüllten Finckenstein Vertrag, wobei alle 19 Paragraphen wurden schlicht und einfach von Napoléon ignoriert, weil er den Friedensvertrag von Tilsit unterzeichnete und brauchte keine anderen Verbündeten mehr. Und weil Russland nicht mehr mit Vereinigtem Königreich ein Bündnis gegen Frankreich hegte, beschloss der König Fath Ali Schah von Kadscharen einen Vertrag mit England, wobei die Briten die absolute Herrschaft des Iran über den Persischen Golf akzeptierten, dafür musste aber der Iran wie schon erwähnt, alle Franzosen aus dem Iran ausweisen.

      Ich hoffe, ich habe Deine Frage richtig verstanden. Falls mehr Erklärung benötigt ist, stelle ruhig Deine Fragen weiter.

      Auch Dir wünsche ich eine angenehme und erfolgreiche Woche, dear Henry ;)

      • Hallo Fartâb, ich fand folgende aufschlussreiche Informationen: “Der französische Gesandte verlangte von Fath-Ali, sich jeglicher Verhandlungen mit den Engländern zu enthalten, unter der Drohung, dass er andernfalls Persien [Iran] verlassen würde. Der Kommandierende des englischen Geschwaders machte den Vorschlag, dass England den Schah mit Geld unterstützen werde, um den Krieg mit Russland fortsetzen zu können. Wenn er dies ablehnen sollte, würde England Persien [Iran] den Krieg erklären “
        http://www.lexikus.de/Die-Beziehungen-Russlands-zu-Persien-Iran/Unter-Alexander-(2818011825) (23.10.2012) “Der Rückzug Napoleons im Jahre 1812 aus Russland und seine im Jahre 1813 erfolgten Niederlagen zerstörten die Hoffnung des Schahs, dass er ihm zu Hilfe kommen würde.“ http://www.lexikus.de/Die-Beziehungen-Russlands-zu-Persien-Iran/Unter-Alexander-(2818011825) (23.10.2012). Welch perverses Spiel.
        Liebe Grüße! Henry

        • Danke dear Henry, in der Tat ist es so abgelaufen und danke für die Links. Damals hatte der Iran große Kriege gegen Russland geführt und weil der Fath Ali Šâh ein unfähiger König war, verlor der Iran sehr viele Provinzen und Gebiete und das Land war schwach, um noch einen Krieg gegen die Engländer zu führen. In der Geschichte haben wir sehr viel unter russischen und englischen Intrigen gelitten, denn wir hatten auch keine richtig fähige Männer, die die Politik dieses Landes nach Nâder Šâh Afšâr führen konnten.

          LG :)

  49. Hallo, ich bin zufâllig auf eure Seite gestoßen und bin positiv überascht. Sehr İnformativ und wirklich interessante Artikel. Werde auf jedenfall in den nâchsten tagen, mir einige Artikel durchlesen. Wie mein Nick schon besagt,ich bin Kurde, ich hâtte da einige Fragen: 1. Wie weit sind Kurden und Perser miteinander Verwandt, 2. Wann begann die Kurdische Geschichte sich von der Persischen/İranischen abzukoppeln. 3. Warum sind die Kurden und İraner verfeindet (nach meiner info,jedenfalls). Bücherempfehlungen bzw. İnternetseiten zu diesen Thema werden gerne angenommen . P.S. Bitte um Nachsicht bezüglich Rechtschreibfehler ……

    • Kurde, danke für Dein Feedback. Die Fragen werde ich einfach beantworten, denn Du hast auch Deine Frage auch direkt gestellt. Also

      1- Wie weit wir Perser mit Kurden verwandt sind, kann ich Dir sagen, wir sind ein Blut, ein Körper, ein Stamm, ein Mann, eine Frau und eine Seele! Wir sind eins miteinander.

      2- Die kurdische Geschichte begann dann sich von der persischen abzukoppeln, als separatistischen Organisationen und Gedanken anfingen die liebevollen kurdischen Brüder und Schwestern mit ihren giftigen Gedanken zu vergiften, sie haben angefangen eine Geschichte zu schreiben, die nicht auf Tatsachen basiert und leider haben wie die Türken, die sich hier und da Geschichten und Persönlichkeiten aus den Geschichten klauen und als ihre eigenen erklären, sie auch dieselbe hässliche Methoden übernommen. Die Kurden sind unsere Brüder und Schwestern, wir hatten und haben immer eine gemeinsame Geschichte gehabt. Ich selbst habe sehr viele Verwandten, die aus dem kurdischen Gebiet in Iran kommen.

      3- Die Kurden und Iraner sind nicht verfeindet, kein Iraner empfindet Hass oder Feindseligkeit den Kurden gegenüber, besonders wenn sie aus irakischen, syrischen und türkischen Gebieten kommen! Im Gegenteil denken wir Iraner, dass hässliche Politikbetreibung der letzten 200 Jahren hatten dazu geführt diese Kurden (eigenes Blut und Fleisch) an Fremden zu verlieren! Wir lieben die Kurden, weil sie ein Stück unserer Identität, Kultur und Geschichte sind.

      Du hast nach Internetseiten gefragt und ich weiß nicht, ob Du in persischer Schrift lesen willst, aber der Inhalt sollte im kurdischen Dialekt sein oder in Persisch? Eins musst Du wissen, Kurde! Ich liebe, ehre und respektiere die Kurden, auch die die ohne es zu wissen und weil sie Gehirnwäsche verpasst bekommen haben, auf uns Perser/Iraner spucken und voller Hass und Verachtung uns gegenüber sind. Ich kann nur für meinen Teil sagen: Ez ji dîdara te pirr şa bûm. Ach ja, die Rechtschreibfehler werden wir alle haben, sogar die Deutschen ;)

      • Everbaş Fartâb, min jî şabûm 😃 Vor einiger Zeit saß ich,mit meiner Mutter, in einem kurdischen Restaurant. Sie unterhielt sich mit einer İranerin. İch war verwundert über die Âhnlichkeit der Sprachen. Deshalb meine İnteresse bezüglich der İranischen Kultur. Auch die Religöse also die Vorislamische Zeit, mit Ahura Mazda und Zarathustra Âhnlichkeit ist enorm [alewiten und eziden]. Die Reinheit des Feuers,Kostbarkeit des Wassers,Fruchtbarkeit des Bodens ect. , tue gutes,rede gut,achte auf deine Lenden. Die absolute Gleichheit zwischen Mann und Frau (alewiten). Früher haben

        • Sorry, hab irgendwie falsche tastatur gedrückt. Jedenfalls wurden diese Ritualle praktiziert. Na ja bis dann der İslam kamm! …….Fartâb Deutsch aber auch Englisch sind ok,Kurdisch und vor allem Persisch sind für mich zur Zeit eine zu hohe Hürde (erfolgreich von den Türken assimilliert). Hab auf jedenfall hier eine Menge İnfo. Wie schon erwâhnt, tolle Seite!

          • Kurde, Dich habe ich schon ins Herz geschlossen und wie ehrlich und einfach Du schreibst, dass Du schon erfolgreich von den Türken assimiliert bist. Komm ab und an hier her und lese über die persische/iranische Geschichte und Kultur, denn sie sind auch Deinige und glaub mir, es gibt keinen Unterschied zwischen Kurden und Persern. Es sind Hände im Spiel, die unnötig Hass zwischen uns keimen wollen, aber wenn wir es nicht zulassen, dann haben sie keine Chance. Du und ich haben schon hier gezeigt, dass wir es nicht zulassen und wir reichen uns die Hände in aller Freundschaft, denn Du bist, obwohl Du erfolgreich assimiliert bist, ein Stück meine Geschichte und Kultur. Ich werde schauen, wo ich kurdische Seiten finde, die informativ sein können. Ich habe Deine E-Mail und werde Dir diese Seiten per E-Mail schicken.

            Machs gut Kurde ;)

  50. Die Beiträge über Mohammad Mossadegh habe ich mit großer interesse gelesen. Davor habe ich Ihn auch als einen großen Demokraten gesehen der von dem auch so bösen CIA gestürzt wurde. Nur find ich das der Schach Mohammad Reza Pahlavi in eurem Artikel zu gut wegkommt, zumindest in dieser Phase zeigt er große Schwächen.
    Auch der Artikel über Alexander der Makedonier war ziemlich aufschlussreich !

    • Hallo Kurde, schön Dich wieder zu lesen. Kurde, wir haben uns bei der Gründung des Blogs als Ziel gesetzt, die Wahrheit so zu schreiben, wie es war/ist. Lese bitte andere Artikel bezüglich Mohammad Rezâ Šâh Pahlavi, denn Du hast recht, er hat auch seine Schwäche und negativen Seiten gehabt, nur wir müssen auch diese Schwäche und negativen Seiten auch mit der damaligen Weltanschauung seiner Zeit betrachten und analysieren. Das Problem ist, je mehr man die Wahrheit im Laufe der Zeit verdreht und eine Lüge wiederholt, wird es auch in der Zukunft schwieriger sein die Lüge und Unwahrheit herrauszufiltern und danach die Wahrheit oder die objektive Beurteilung zu etablieren. Die Person von Mossadeq war auch eine davon, die in letzter Zeit doch von neutralen Beobachtern und Forschern genau unter die Lupe genommen wurde und es gibt viele Dokumente und Quellen, anhand derer wir heute sagen können, wer was gutes oder schlechtes für sein Land getan hat!

      Danke für Dein Feedback und lese bitte hier:
      http://parseundparse.wordpress.com/2012/07/02/die-pahlavi-diktatoren/

  51. Dieses Video ist an Dreistigkeit nichts zu überbieten!

    Was mich traurig macht, dass viele Iraner sich von sowas beeinflussen lassen. Und zwar sie emotionale Reden mehr gewichten als seriöse Bücher über Irāne Bāstān.
    Kuroš (کوروش) ist uns anders als im Video gesagt wird nicht nur aus griechischen/jüdischen Quellen bekannt, sondern erscheint auch in den altpersischen Inschriften und zwar als Kūruš. Die etymologische Bedeutung des Namens ist noch nicht einstimmig aufgeklärt worden.

    Der Name von König Dāriuš (der größte iranische König nach Kuroš) wurde in der altpersischen Sprache noch wie folgt ausgesprochen: Dārayavauš. Sinngemäß bedeutet es “an das gute festhaltend”. Der neupersische Name Dāriuš ist lediglich die verkürzte Form des altpersischen Namens; es handelt sich nicht um einen anderen Namen wie im diesem Video behauptet wird!

    Es ist schrecklich wie diese Scharlatane ohne jede Scham Unwahrheiten verbreiten. DAS sind die Anbeter der Schöpfung Ahrimans, nämlich druĵ. Die Negation von Āšā ist ein Lebensweg aufgebaut auf Lügen, Niedertracht und Zerstörung.

    • Bahrâm jân, es soll Dich nicht ärgern, denn Du nennst sie selbst Ahriman! Was sie da tun, an Diffamierung und Geschichtsfälschung, ist weil wir deren Gott und Prophet und Imams be goh keshidim, das auch mit Beweisen und Dokumenten und Quellen, die auch arabischen Ursprung haben. Die Iraner sind die ersten, die den Koran in den letzten Jahren umfangreich unter die Lupe genommen haben und bewiesen, dass deren Allah NICHTS ist!

  52. Es ärgert mich nur, weil viele Iraner auf solches Dahati-Geschwätz reinfallen. Wenn sie nur wenigstens mal seriöse Literatur lesen würden. Allein schon wie der Redner gestikuliert und spricht, merkt man einfach, dass sein ganzes Wesen von der Lüge durchflossen ist. Für mich ist er ein NICHTS.

  53. Drud Fartāb-jān,
    Ich habe eine Frage über ein zarathustrisches Konzept, das ich nicht wirklich verstehe.

    Die Frage betrifft die Rolle des Spenta Mainyu in der zarathustrischen Religion. Das Prinzip der Amašāspandān als die sechs Emanationen von Ohrmazd habe ich begriffen. Diese sechs Genien bilden keine eigenen Wesen, sondern sind die Repräsentation von sechs Eigenschaften bzw. Tugenden des einzigen Schöpfers Ohrmazd. Dabei ist Bahman (avest. Vohu Mana) so glaube ich, den anderen Amašāspandān vorangestellt, da “Gute Gedanken” die Basis für alle weiteren Tugenden bilden. Soweit so gut. Doch welche Rolle spielt Spenta Mainyu?
    Ich schreibe jetzt kurz meine Gedanken hierzu, wie ich ich darüber denke. Korrigier mich bitte, wenn ich mit meinem Konzept falsch liege ;-)

    Spenta Mainyu wird ja oft mit “Holy Spirit” (Heiliger Geist) übersetzt, was aber eher irreführend ist. Man kann aus dieser Übersetzung die wahre Bedeutung dieses Konzepts nicht nachvollziehen. Dann habe ich mal in einem Artikel gelesen, dass “Spenta” ursprünglich “vermehrend” bedeutete. Vermehrung kann mit Heiligkeit bei den Zarathustriern gleichgesetzt werden, weil es zu den guten Taten gehört.
    Meiner Meinung nach symbolisiert Spenta Mainyu die schöpferische Kraft von Ohrmazd. Diese Kraft ist es, die Ohrmazd zum Gott macht. Erst durch seine Schöpfung, wird er ein Gott. Ohrmazd wünscht sich, dass seine Schöpfung vermehrt wird; dass es wächst und gedeiht. Dieses Konzept ist so wichtig, dass es durch einen Genius repräsentiert wird. (Spenta Mainyu). Neben den sechs Eigenschaften symbolisiert durch die Amašāspandān;
    Bahman —> gute Gedanken
    Ardibehešt —> beste Wahrheit (Āšā)
    Šahrivar —> wünschenswerte Herrschaft (gemeint ist damit rechtschaffene Herrschaft)
    Sepandārmaz —> heilige Demut
    Xordād —> Allheit, Fülle
    Amordād —> Unsterblichkeit

    wird Ohrmazd besonders durch seine Fähigkeit definiert, neues zu schöpfen.

    Ich muss hier kurz nochmal auf den Dualismus in der zarathustrischen Religione eingehen:
    Der Dualismus geht auf Zartošt zurück, der von zwei gegensätzlichen Urprinzipien ausging, welche das Wirken auf der Erde bestimmen.
    In vielen Büchern steht fälschlicherweise, dass das eine Prinzip der Vermehrung durch Ohrmazd symbolisiert wird und das andere (das Prinzip der Zerstörung) von Ahriman. Dies ist jedoch FALSCH, weil Ahriman eben nicht äquivalent zu Ohrmazd ist; Ahriman ist kein Gegengott!
    Richtig ist es so, dass das gute Prinzip durch Spenta Mainyu repräsentiert wird und nicht durch Ohrmazd! Das macht mehr Sinn, da der Gegensatz der beiden Prinzipien dadurch auch sprachlich manifestiert wird. Spenta Mainyu (“Vermehrender Geist” Angra Mainyu bzw. Ahriman (“Zerstörerischer Geist”). Ahriman kann man nicht dem Ohrmazd gegenüberstellen, sondern”nur” dem schöpferischen Geist (Spenta Mainyu).

    Aber warum kann Ahriman kein Gott sein? Weil er keine schöpferischen Qualitäten besitzt. Sein Wesen ist neidisch und er ist allein erpicht darauf die gute Schöpfung zu zerstören. Er kann aus Wohlgängigkeit und Wohltätigkeit heraus schöpfung, sondern nur aus Neid und Zerstörungslust. Als Ahriman von der dunkelsten Finsternis in das helle, anfangslose Licht kam wollte er diese vernichten, doch er wurde durch die siegesreiche Überlegenheit und Herrlichkeit Ohrmazds eingeschüchtert. Aus Neid heraus, hat er Divs “erschaffen”. Diese Fähigkeit ist jedoch nicht schöpferisch, denn er kann nur die pervertierte Form von schon bestehenden Schöpfungen “nachbauen” bzw. die Gegensätze der guten Schöpfungen.
    So besteht denn seine erste “Schöpfung” aus sechs Erzdämonen, die jeweils das Gegenteil eines Amašāspandān sind.

    Akoman (nöse Gedanken) Bahman (gute Gedanken)
    Infra/Anfra Ardibehešt
    Sāvol (schlechte Herrschaft) Šahrivar (gute/rechtschaffene Herrschaft)
    Nahgis (Stolz) Sepandārmaz (heilige Demut)
    Tahriz (Hunger) Xordād (Fülle)
    Zariz (Altern) Amordād

    Das erinnert mich an die Geschichte von Melkor (der “Luzifer” in Tolkiens Universum). Ursprünglich ein hoher Engel sollte er die Schöpfung des höchsten Gottes bereichern, doch er verweigerte irgendwann seine Mitarbeit und erschuf sich schreckliche Kreautren um die gute Schöpfung zu beschmutzen und zu erobern. Beim Versuch die Ents “nachzubauen” , erschuf er die hässlichen, dummen Trolle. Ihm gehen wie Ahriman die schöpferischen Qualitäten ab.

    Ahriman ist unbelehrbar und ein Sturkopf. Ohrmazd wusste zwar, dass Ahriman aus Minderwertigkeit heraus seine Schöpfung vernichten will und nie damit aufhören wird, doch trotzdem ging er auf ihn zu und schluf einen Friedenspakt vor (!). Und zwar will Ohrmazd Ahriman an seiner eigenen guten Schöpfung beteiligen; dieser sollte seine guten, geistigen Wesen preisen und für die Schöpfung nützlich sein; natürlich nur, wenn Ahriman seine Opposition einstellt und keinen Kampf beginnt.
    Der sture Ahriman lehnt den Vorschlag entschieden ab, aber er belässt es nicht dabei! Er droht sogar dem Ohrmazd! Ahriman sagt, dass er seine Wesen zur bösen Schöpfung bekehren wird, bis sie auch in Feindschaft zu Ohrmazd stehen.
    Ohrmazd weiss aber aufgrund seiner Allwissenheit, dass dies so nicht geschehen wird. Seine Schöpfung wird die Macht Ahrimans schwächen. Die Schöpfung beginnt Ohrmazd mit dem Ahunavahr-Gebet. Da wird dem Ahriman offenbar wie er in Zukunft geschwächt wird und seine Schöpfung vernichtet wird; er taumelt und zittert vor Angst. Am Ende des Gebets fällt er in die tiefste Dunkelheit zurück und verbleibt dort untätig für 3000 Jahre.

    Spenta Mainyu ist für mich eben das konzept der schöpferischen Qualität, die Ohrmazd von Ahriman abhebt.

    • Bahrâm jân, nachdem ich dieses Kommentar von Dir gelesen habe, war ich sehr geschockt, wie “falsch” manchmal die Informationen sind, die die Suchenden als Input bekommen und schon den ersten Stein wird falsch gelegt. Eins muss ich klar stellen, und zwar, dass sogar im zoroastrischen Glauben “deftig” gepfuscht wurde! Schon in der Sassaniden Epoche wurde einen anderen Glauben propagiert und das, was der erhabene Zartošt gesagt hatte, diffamiert oder verzerrt! Und auch nach der arabischen Inavsion und Zwangsislamisierung hatte man sich Arabern angebiedert, um zu zeigen, dass der Zoroarstrismus wie der Islam ein Allah und ein Šaytân (Satan) hatte und viele Lügen und Geschichten und Märchen wurden erfunden. Und so wie ich hier lese, bist Du schon auf dem falschen Weg!!!! Um den Kommentar zu beantworten, muss ich einen ganzen Artikel verfassen und darin zeigen, was eigentlich richtig ist! Daher bitte ich Dich um etwas Geduld. Es reicht im Moment zu wissen, dass Du diese Info. (Deinen Kommentar) als “nicht ganz richtig” ad acta legen musst.

      Ruzegârat xoš.

  54. Fartaab-jaan, dieser Sachverhalt ist wirklich eine der schwierigsten Themen bezüglich der zarathustrischen Religion. Ich persönlich war noch nie ein Anhänger der “Only Gathas”-Bewegung. Die Gathas sind zwar der Kern der Lehre von Zartosht und damit allerersten Ranges, aber in ihnen findet man keine Informationen über die zarathustrische Zeremonien/Feste/Schöpfungsgeschichte. Die Gathas alleine reichen nicht aus. Mir ist klar, dass manche Teile des Avestas nachträglich Textstellen enthalten, die gegen Zartoshts Lehre sind (Zurvanismus etc.), aber die Avesta an sich ist wichtig für die Ausübung der Zartoshti-Religion. Außerdem enthält ist das Avesta auch kein neues, verfälschtes Werk von sassanidischen Priestern, sondern eine Zusammenstellung von verschiedenen älteren Texten. Ich persönlich finde die Avesta als eine sinnvolle Erweiterung des Zarathustrismus (ausser eben Textstellen mit wirklich falschen Inhalten). Das Bundahesh ist auch kein eigenes erfundenes Werk eines Mannes im 13.Jahrhundert, sondern die Zusammenstellung von Vorstellung der Iraner, die wesentlich älter sind als die Sassaniden. Bundahesh stellt für mich kein Widerspruch zu der Lehre von Zartosht statt. Bundahesh stellt ja die Kosmogonie der Zarathustrier dar; die Gathas sind das Herz des Zarathustrismus. Wenn wir nur die Gathas als authentische Texte betrachten würden, so dürften wir z.B kein Mehregan feiern und wüssten nicht um den iranischen Schöpfungsmythos. Der Zarathustrismus bestand ja zu keiner Zeit “nur aus den Gathas”, sondern war immer vermischt worden mit präzarathustrischen Vorstellung, was nicht FALSCH sein muss! Die alten Götter der Iraner wurden im Zarathustrismus eben zu den Yazatas “herabgestuft”, die dem einzigen Gott Ahura Mazda helfen. An einen Gott Ahura Mazda haben schon die Iraner vor Zartosht geglaubt; dieser hat ihn dann zum einzigen Hauptgott “erkoren”. Die Lehre von Zartosht vermischte sich eben mit dem weitverbreiteten Volksglauben der Iraner und ich selbst finde diese Vermischung als gelungen! Und was Ahriman angeht; es stimmt, dass er im Laufe der Zeit zum personifizierten Bösen wurde, aber er ist NIEMALS mit dem Teufel in den semitischen Religionen vergleichbar… Die Juden haben ja die Vorstellung von einem “Teufel” von den Iranern abgeschaut! ;-). Was ich nur sagen will,Fartaabe-geraami, ist, dass nicht das ganze Avesta und Bundahesh gegen die Lehre in den Gathas ist! Ich meine, dass die Gathas alleine nicht für die iranische Weltanschauung ausreichen. Die Gathas enthalten die Grundgedanken von Zartosht (freier Wille, Hilfsbereiter und barmherziger Gott) , aber sie sagen nichts über die Liturgie / Feste und Schöpfungsgeschichte aus. Das wäre mir zu wenig. Übrigens; Was ich persönlich vom Avesta am schlechtesten finde ist das Vendidad mit seinen komischen Vorstellungen. Aber Yasna und co. Möchte ich nicht missen. Ich hoffe du hast mich nicht falsch verstanden; wenn du deinen Artikel geschrieben hast können wir das Thema mal weiter besprechen weil es eine Schlüsselthematik ist. Ruzergaarat xosh! :)

    • Nein mein Freund, ich habe Dich nicht falsch verstanden, nur ich merke, dass Du schon Informationen gesammelt hast und nun ist die Zeit dafür reif, um die falsche Info. von der richtigen zu filtern. Nicht alles von Avesta ist falsch. Die Gathaha sind das beste Stück! Nur, im Laufe der Zeit sind viele Bücher von Mubads oder Hirbads geschrieben (in der Sassaniden Zeit), die nichts mehr mit der Lehre von Zartošt zutun haben!!! Die beste Erklärung findest Du im ersten Teil der Arsakiden Reihe, wie in der Geschichte und durch die Mubads auf Erlass der Könige gepfuscht wurde!!! Vergiss auch nicht, dass einige der verachtenswerten Gesetze und Regel im Islam auch im Zartošti Glauben zu finden ist!!! Z. B. wenn da von gleichgeschlechtliche Liebe die Rede ist! Vieles ist auch aus Mithra Kult übernommen, was keine Resonanz mit Zartoštsgedichte finden! Viel Aberglaube wurde reingepackt! Nun, aber die Iraner haben wieder Zoroastrismus entdeckt und wollen zurück zur Wurzel! Kein Problem, nur bitte mit Verstand und nicht alles da übernehmen, weil dieser Glaube auch mit viel Lüge und Aberglaube und Märchen besudelt ist! Das ist das, was ich versuche Dir zu sagen!

  55. Du kannst dir sicher sein, dass ich stets alle zarathustrischen Texte hinterfrage (besonders die der sassanidischen Mobeds und Priester). Wenn sie nicht mit der Lehre von Zartosht im Einklang stehe, dann stufe ich sie als eine später entstandene Tradition ein, der man nicht folgen muss. Aber wie schon gesagt; nicht alles was nach Zartosht entstanden ist, ist schlecht. Das Konzept der verschiedenen Yazatas ist für mich z.B kein Aberglaube, da sie in den meisten Fällen für Prinzipien stehen und in der Regel nicht abgebildet werden. Was ich als Aberglaube einstufe sind die im Vendidad erläuterten Reinigungs-Gebote (Menstruierende Frauen sind unrein), die Gebote gegen Homosexualität usw. Diese Gebote sind historisch so entstanden, sollten aber heute keine Rolle mehr spielen. Für einen Iraner sollte es am wichtigsten sein zuallererst sich an die Gathas zu halten. Dort ist ja der Grundgedanke des Zarathustrismus zu finden, der mich sehr anspricht. Weißt du wieso ich diese Lehre so sympathisch finde? Weil die Wahrheit und Rechtschaffenheit einen sehr hohen Stellenwert besitzt. Die Aufforderung Asha bzw. Arta zu folgen ist ein sehr ethischer Anspruch. Zartosht hat als erster die Ethik verkündet. Jeder hat einen freien Willen und es ist jedem beliebt Asha oder Druj zu folgen. (Besser wäre Asha ;-) ). Das Gottesbild ist auch ganz anders als in den semitischen Religionen. Ahura Mazda ist durchgehend ein gütiger, barmherziger Gott , der seine Schöpfung vermehren will. Zartosht erkennt diesen Gott durch innere Einsicht bzw. Weisheit. Ahura Mazda ist der Herr der Weisheit. Er ist die Weisheit. Er ist kein Gott, der einen Menschen als Zeichen des Gehorsams dazu auffordert seinen eigenen Sohn zu opfern (Abraham) oder die Welt mit einer Sintflut vernichtet. Wieso soll Ahura Mazda Gefallen daran seine eigene Schöpfung zu vernichten? Im Gegenteil; er hilft seiner Schöpfung. Im Vendidad steht (und das ist eine schöne Geschichte!) , dass Ahura Mazda dem Yima (Jamshid) von den ersten hereinbrechenden Winter unterrichtete und diesem riet, eine Festung zu bauen wo er alle Tiere, Menschen und Pflanzen vor dem Winter dchützen kann.Grausamkeit und Zwang sind ihm fremd; ihm gefällt es nicht, wenn jemand Asha aus Zwang folgen will. Wichtig ist die innere Einsicht (Xerad) und die Freiwilligkeit der Motivation. Was ich auch gut finde ist, dass dem Zarathustrismus Fatalismus fremd ist! ( Fatalismus ist ein großes Problem in Iran). Ahura Mazda ist kein Allmächtiger Gott,der unsere Schicksale bestimmt und an dem wir nichts ändern können. Wir Menschen haben die Chance ihm zu helfen, indem wir gute Taten ausführen bzw. Asha folgen. Eigenverantwortung wird groß geschrieben! Asha ist Rechtschaffenheit, Ordnung, Wahrheit. Es sind diese Tugenden, weshalb die alten Perser so mächtige, perfekt bürokratisierte Reiche errichten konnten. Sie haben noch an Asha geglaubt. Aber heute ist in Iran Fatalismus und die Bikhyal-Mentalität angesagt! Heute ist Druj eine Tugend geworden und die Axundaan sind die Prister der Lüge! Die heutigen Iraner kennen keine Ordnung mehr; das mangelnde Organisationstalent der Iraner ist sprichwörtlich geworden. Ich sehe eine positive Zukunft für Iran und die Iraner wenn man wieder an die alten Tugenden glaubt und diese auslebt! Und erkennt wie herrlich und großartig Ahura Mazda ist im Gegensatz zu Allah! ;-)

    • Übrigens; viele sagen dann als Argument, dass Islam jetzt nun mal die Hauptreligion ist und die Zartoshti-Lehre viel zu kompliziert ist! Das ist völliger Schwachsinn! Erstens ist das doch kein Argument; die meisten sind heute Moslems weil sie ihre Geschichte nicht kennen! Als ich las, wie die Araber Iran angegriffen haben und wie die Zartoshis gedemütigt wurden, konnte ich nicht positiv über den iranischen Islam denken. Es geht einfach nicht! Ich frage mich dann, wieso ich eine Religion verteidigen soll, die so in mein Land gebracht wurde und NICHTS mit dem Iran zu tun hat ( Islam ist durch und durch auf die arabische Kultur bezogen). Und zweitens ist die Zartoshti-Lehre sehr einfach zu verstehen. Schwierig ist es sie auszuleben, weil es einen ethischen Anspruch hat. Man darf nicht nur beten und so tun als wäre es genug wenn man nur Anhänger der Lehre von Zartosht ist. Nein, man sollte gute Taten vollbringen. Man kann Asha folgen ohne Zartoshti zu sein und man ist trotzdem hoch angesehen. Als Nicht-Moslem kannst du so viele gute Taten vollbringen wie du willst; du bist in den Augen der Muslime immer minderwertiger weil du nicht zum Club gehörst!

      • Absolut richtig! Die Ausübung ist sehr schwer, denn sich daran zu halten, 24 Stunden am Tag gute Gedanken, gutes Reden und gute Taten auszuüben, fehlt vielen schwer! Der Glaube ist einfach aufgebaut und auf der Basis des Verstandes, aber wie viele Iraner kennen wir, die sich daran halten können, daher flüchten sie zum Islam, um damit ihre Feigheit und Unfähigkeit zu verbergen und solche Argumente, die Du genannt hast, werden gerne von ihnen gesprochen und praktiziert! Âfarin!

    • So, damit hast Du bewiesen, dass Du nicht in der Kategorie gehörst, die ohne nachzufragen alles hinnehmen! Das ist sehr gut Bahrâm jân, weiter so. In der Zukunft schreiben wir mehr darüber!

      Âdine be kâm bâd. :)

  56. Ich bin wirklich froh hier über diese Themen zu diskutieren; hier wird Wissen geboten! :). Was bedeutet denn nur “Aadine be kaam baad”? Soll es sinngemäss heissen “ich wünsche dir einen frohen Freitag?”. Fartaabe geraami; darf ich dir noch eine persönliche Frage stellen? Wie hast du als jemand, der in Iran aufgewachsen ist, dich vom Islam befreit und zum Zarathustrismus gefunden? Ich frage das, weil im Iran man als Kind zu 95% in eine muslimische Familie geboren wird und die schiitischen Märchen bzw. Lügen mit der Muttermilch aufsaugt. Als Kind und Heranwachsender wird einem doch von allen Seiten mit schiitischen Dogmen bombardiert und die setzen sich irgendwann ja fest ins Gehirn ein. Persönlich stelle ich mir es echt schwer vor, diese festsitzenden islamischen Vorstellungen, die einem eingebrannt wurden, zu entfernen und über den Tellerand zu schauen. Ich merke das selbst an den Iranern, weil sie, selbst wenn sie von der brutalen islamischen Eroberung Persiens und den religiösen Massakern unter den Safawiden erfahren, immer noch fest an der Shia festhalten. Als ob die nicht anders können. Also ich bin deswegen wirklich glücklich darüber in Deutschland geboren zu sein. Ich wurde nicht mit dem Islam erzogen und konnte selbst an das Glauben was ich will. Schon als Kind habe ich den Islam abgelehnt. Und zwar aus drei Gründen: 1) Ich hatte immer Angst vor diesem Allah. Wenn ich die bärtigen Gläubigen und die verschleierten Frauen beim Beten in Iran sah, bekam ich es mit der Angst zu tun. Ich hab mich nie bei Allah wohlgefühlt; vor allem wenn immer über die schrecklichen Strafen im Jenseits geredet wurde. Bei Allah hab ich immer ein Bild eines willkürlichen Tyrannen vor mir, der es quasi genießt Menschen zu bestrafen. 2 ) Mich hat es immer von Anfang an gestört, dass die Gebete immer auf arabisch rezitiert wurden. Ich fabd das als eine Erniedrigung! Die persische Sprache ist doch so wunderschön! Als ich meine Verwandten darauf ansprach, sagten die, dass Arabisch eben die Sprache Allahs ist und eine vollkommene Sprache ist! Das hat mich abgestoßen; wie kann man nur sich selbst zu erniedrigen! Vor allem ist die arabische Sprache gar nicht vollkommen! 3) Islam und Iran war für mich ein Widerspruch. Ich hab die iranischen Schiiten noch nie verstanden, wenn sie die Araber hassen
    , die Iran vor 1400 Jahren angegriffen haben, aber sagen , dass Islam gut ist. Das ist paradox! Ich hab mal meine Grosscousine gefragt, wieso der “tolle, gute” Islam in Arabien offenbart wurde und nicht im hochkultivierten , sassanidischen Persien? Sie meinte, dass die Araber vor dem Islam sehr schmutzig und kulturlos waren; der Islam wurde eben da offenbart wo es am “nötigsten” war. Ich sagte nur; okay, für die Araber war Islam vielleicht gut, aber warum sollten die Perser Islam annehmen? Wir waren eine Hochburg der Kultur, Religion und Wissenschaft! Sie konnte mir dann nicht antworten. Da hab ich bemerkt, dass die Iraner einfach nur schiitische Lügen und Märchen weitererzählen und keine Ahnung haben… Ich hab dann immer abwechselnd Islam gehasst und dann doch Ei. Wenig den Islam akzeptiert, weil er nun mal die Hauptreligion in Iran ist. Ich hab dann auch immer den Namen von Zartosht gelesen; aber erst vor einem Jahr begann ich die zarathustrische Religion zu “studieren”. Ich bestellte mir die Gathas und das gesamte Avesta und lies es mehrmals durch. Ich wusste ich war auf dem guten Weg, denn seit dem bin ich endgültig auf der Seite des Iran und nicht des Islams!

    • Bahrâm jân zu Deiner Frage: “Fartaabe geraami; darf ich dir noch eine persönliche Frage stellen? Wie hast du als jemand, der in Iran aufgewachsen ist, dich vom Islam befreit und zum Zarathustrismus gefunden?”

      Ich habe einfach angefangen die Religion, mit der ich aufgewachsen war, zu hinterfragen und Aufklärungsbücher zu lesen! Sehr viel gelesen, pro und kontra! Und noch was! Ich habe mich nicht von einer Religion befreit, um den Stempel der nächsten Religion auf der Stirn zu tragen! Also, mit anderen Worten, ich habe mich nicht vom Islam verabschiedet, um nun zum Zarathustrismus zu finden, sondern ich habe einfach zu einem Gott gefunden, mehr nicht! Und dieser Gott ist sehr barmherzig und hat mir den Verstand gegeben, mit dem ich zwischen dem Böse und Gut entscheiden kann! Ich verstehe es auch nicht, warum viele Iraner aus der Religion Islam austreten und zum Christentum konvertieren! Wenn sie sich unbedingt mit einer Religion identifizieren, dann ist es ihre Sache! Aber, ich persönlich bin zu aller erst eine Iranerin, und meine Identität ist meine sehr alte Kultur und ich glaube an einem Gott, der zu keinen diesen Religionen passt, nicht mal dem Gott von Zarathustra!!! Es mag krass sein, aber ich will nicht mehr mit einer Religion gemessen werden, weil Ahurâ Mazdâ der harmloseste Gott nach der Beschreibung ist, dann ist mein Gott Ahurâ Mazdâ! Nein, ich habe gelernt, dass das Universum und das Gesammte dermaßen kompliziert und vollkommen ist, dass hinter dem kein Jehova, Allah, Gott, Ahurâ Mazdâ oder sonst ein Name wie diesen steht, sondern ein Allmächtiges, warum mit neutrum?? Weil sobald ich den Artikel der Gott verwende, habe ich ihn kategorisiert und als ein männlicher Gott dargestellt! Warum nicht die Gott? Warum muss alles mit der dekliniert werden! Du siehst also, wie krass und nüchtern ich denke?

      • Sprachen und Gedanken sind doch auch nur Vehikel. Bibelbeispiel:
        Der (männliche) Gott sprach und (das neutrum es, und zwar das mit den Ohren hörte, und) es geschah (Schöpfungsbericht, ganz am Anfang der Bibel). Wie kann das neutrale ‘Es’ auf männliche Worte reagieren. Gibt es irgendwo ein elektrisches Feld, dann reagieren darauf nur Teilchen, die selbst elektrisch geladen sind. Ebenso ist es auf der magnetischen Ebene. In der ganzen Bibel kenne ich nicht eine einzige Stelle, bei der Gottes Geschlechtlickeit irgendwie begründet wird.Selbst bei dem Satz (Psalm 2, 7): “Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.”, bei welchem nach Meinung vieler Bibelausleger (und auch meiner) Gott zu Jesus spricht, gibt es kein weibliches Gegenüber.

        Warum also ist Gott in der Bibel männlich dargestellt?
        Warum lässt der Schöpfungsbericht so viele wissenschaftlich interesannte Details einfach aus?

        Mir erklärt es sich nur so, dass die Bibel häufig bildhaft spricht, dabei auf Buchstabenebene sogar Ungenauigkeiten und und Widersprüche inkauf nimmt, um aber von denen, die sie richtig verstehen wollen, auch gut und lebendig verstanden werden zu können.

        Wer z. B. von Liebe spricht und diese übt, wird nur von denen verstanden, die Liebe kennen. Für andere ist es dann Dummheit oder Schwäche.

        Gott ist Liebe und Autorität und vielleicht konnten dieses beides viele nur mit männlichen Akteuren verbinden.

        Ich habe übrigens vor kurzem von in islamischen Ländern im Untergrund lebenden Christen gehört, die sich nicht zum Christentum bekennen. Das neue Testament rät seinen Jüngern zwar dringend, sich zu Christus zu bekennen, aber das, was man gemeinhin unter Christentum versteht, ist auch schon ganz schön was anderes.

        Auch ich hatte angefangen zu hinterfragen und festgestellt, dass Religionen wie Menschen allgemein immer ein Stück weit in ihrer Vorstellungswelt ‘verhaftet’ sind, obwohl Jesus sie doch eigentlich von allen Zwängen frei machen will (Joh. 8, 36). So beginnen Abenteuer!

        • Werter Jockel, ich danke Dir für diese Worte. Ich ehre Jesus nicht als einen Prophet oder den Überbringer einer Religion, sondern als einen außergewöhnlichen Mann, der für seine Zeit sehr weit war und nicht verstanden wurde! ich glaube, Du verstehst, was ich sagen will. Und das mit “Gott” gefällt mir eigentlich auch ohne “der, die, das”! Einfach Gott! Die Abneigung kommt auch daher, weil in meiner Muttersprache keinen männlichen oder weiblichen Artikel gibt auch nicht neutrum! Aber, in meiner Kultur (minus Islam) hat das weibliche Geschlecht eine große Rolle gespielt und war auch dem männlichen gleichgestellt und nicht nur gleichgestellt, sondern sie hatten sich ergänzt! Daher habe ich keinen Verständnis dafür, dass Nun Gott auch NUR Männer aussuchte, um sie als Propheten zu erkoren! Komisch, dass es nie eine Prophetin gab! Aber na ja! Jedem seinen Glauben!

          • Es finden sich auch bedeutende Frauen in der Bibel, z. B. Debora (Richter 4): Sie war Richterin (Oberste im Staat) und Prophetin und taff (im Vergleich zum Feigling Barak), Oder Ruth, sie war Nichtjüdin und gelangte sogar in den Stammbaum Jesu. Oder Esther: Sie rettete Ihr Volk vor einer Verschwörung. Hulda und Hanna (zu Jesu Kindheit) waren auch Prophetinnen.

            Dass die katholische Kirche Maria so stark erhöht hat, und ausgesprochen selten über andere Frauen spricht, bewirkt, dass sich die ‘normale’ Frau als Frau scheinbar nur mit Maria vergleichen kann und im Vergleich mit der überhöhten Maria ziemlich blass aussieht.

            • Danke Jockel, dass Du so viele Namens parat hattest und es war eine Bereicherung für mich, etwas mehr zu wissen. Und in Sache Maria bin ich auch Deiner Meinung.

  57. Ich glaub ich hab mich falsch ausgedrückt. Mit Zarathstrismus meinte ich nicht die Religionszugehörigkeit, sondern eher die Beschäftigung mit der iranischen Kultur/Religion. Ich bin selbst nicht wirklich gläubig, aber ich liebe trotzdem die zarathustrische Weltanschauung und Kultur! Ich kann mich voll damit identifizieren! Für mich ist Zarathustrismus nicht “irgendeine” Religion, sondern eben das Fundament der iranischen Kultur. Ohne dieses Fundament könnte man die iranische Kultur nicht verstehen.Als Iraner lohnt es sich sehr sich mit seinen Vorfahren zu beschäftigen. Für mich ist Gott oder die Götter einfach das Objekt, in die sich das spirituelle Energie/Bedürfnis eines Menschen konzentriert. Das Tolle an der zarathustrischen Religion ist, dass Ahura Mazda und die Yazdaan in erster Linie für ethische Prinzipien stehen und in der Regel nicht abgebildet werden. Auch die Divs haben in der iranischen Weltanschauung keine Gestalt; sie stellen böse Eigenschaften dar. (Wie Neid, Zerstörung, böse Gedanken …). Für mich ist Zarathustrismus vereinbar mit meinem Leben in der Moderne. Ich kann weiter mich mit Evolutions und Urknall beschäftigen und doch an Mazda glauben, weil es Weisheit ist. Ich sage nicht, dass Zarathustrismus besser als diese oder jene Religion ist; ich ziehe sie deshalb vor, weil es DIE iranisch-arische Religion ist.

    Es gibt überhaupt keine wahre/falsche Religion. Alle Religionen (polytheistisch ,monotheistisch etc.) stellen einen Weg zum “Göttlichen” dar. Jeder Weg ist gleich gut; sie sind eben nur anders.

    @Jockel
    eine Esther als die Gemahlin Xerxes gab es nicht; genausi wie eine angebliche Verschwörung an das jüdische Volk. NIEMALS hätte ein achämenidischer König ein Volkausrotten lassen, nur weil es “anders” sein soll. Gerade die Toleranz gegenüber Völkern und die entsprechende Übernahme von lokaler Verwaltung und Rechtsprechung in jedem der Gebiete des Reiches sind die Kennzeichen der Achämeniden. Lies dir am besten den Wiki-Artikel über das Buch Esther durch. ;-)

    • Gut also! Ich dachte, Du hast mit Zarathustrismus die Religion gemeint :)

      Bahrâm jân, Esther hat es gegeben und ich denke, Du solltest auch Quellen bringen, die das Gegenteil beweisen, und noch etwas! Die Wiki Seite als eine Quelle zu nennen, ist mir peinlich!!!! Bei allen Respekt! Vor kurzem musste die Wiki Seite einen Artikel entfernen, der über einen angeblichen Krieg geschrieben wurde, der nie zwischen Portugal und Indonesien gab! Dieser Artikel blieb 12 Jahre lang auf der Wiki!!! Wiki ist nur gut für manche Bilder! Esther hat es gegeben! Und sie war eine der schönsten Frauen!

    • Es ist in der Tat – finde ich – ein Problem, die Qualität der Quellen zu erkennen. Im Grunde genommen muss man ja dafür schlauer sein, als die jenigen, die einen anlügen wollen. Aber wenn man schon so schlau ist, warum sucht man dann überhaupt nach Informationen?
      Sucht man dann nach dem, was die eigene Meinung bestätigt, und blendet alles andere ggf. sogar unwillkürlich aus?
      Verschiedene Methoden der Erkenntnisgewinnung helfen ein Stückchen weiter. Z. B. die Quellen der Quellen zu prüfen, wie sich die Autoren selbst aufführen, innere Widersprüche abklopfen, … – aber die letzte Gewissheit erreicht man doch nie!
      Dies alles ist im Grunde genommen Ausdruck wissenschaftlicher Korrektness. Im Neuen Testament (Apg. 17, 11) wird Aufgeschlossenheit (je nach Übersetzung auch Unvoreingenommenheit, oder Freundlichkeit) und Nachprüfen ausdrücklich gelobt.
      Auch schon beim Schöpfungsbericht am Anfang der Bibel heißt es: “Und Gott sah, dass das Licht gut war.”
      Wie schon ausgeführt, verstehe ich auch diesen Text (1. Mose 1, 4) bildhaft, denn naturwissenschaftlich gesehen ist Licht ja nur elektromagnetische Strahlung und je nach Dossis krankmachend (Solarium, Ozonloch) bis tötlich. Ich verstehe Licht als die Möglichkeit, sehen zu können, also Wahrheit ‘wahr’-zunehmen.

      Daher spricht Gott sich nicht gegen Wissenschaftlichkeit aus, sondern im Gegenteil: Er will genau diese!

      Die Bibel verbietet nicht Beobachtungen und Gedanken zu Urknall, Zufall, Evolution und/oder Schöpfung, sondern nimmt selbst die Schöpfung als ein Argument für Gott (Römer 1, 18-22).

      Allerdings komme ich auch zu gänzlich anderen Schlussfolgerungen als z. B. der Paptst es tut, aber das hatten wir hier schon einmal diskutiert (http://parseundparse.wordpress.com/2012/04/18/die-zwei-phasen-einer-ideologie/).

      Doch ich will nicht verhehlen, was ich besonders schön an Jesu Einstellung finde:

      Er liebt alle Menschen und nicht nur die Forscher und Gelehrten.
      Aus seiner göttlichen Perspektive wird all unsere (mehr oder weniger umfangreiche) Rethorik wahrscheinlich bestenfalls ‘eitel’ erscheinen(zumindest ging es Salomo wohl so). Wer Jesus einfach annimmt den wird er einfach segnen. Wer es sich selbst kompliziert macht, mit dem hat er auch Geduld.

      Den Wiki-Artikel zu Esther werde ich in kürze noch lesen.

  58. Ich hoffe wir sprechen über die gleiche Esther! Also eine jüdische Esther als Frau (!) des Königs Xashayaarshaah ist wirklich nirgendwo belegt in den Keilschrifttäfelchen oder sonstigen Inschriften belegt; ausserdem hätte niemals eine Jüdin die Königsfrau werden können! ;-)

    Und diese Geschichte mit Haman un co.: Das ist eindeutig ein Märchen. Ich mein, der Regierungsbeamte Haman überzeugt den persischen Großkönig das jüdische Volk im Perserreich auszulöschen, weil es sonderbare Regeln und Riten besitzt? Dieser erlässt dann ein königliches Dekret, an dem an einen Tag eines Monats das jüdische Volk ausgelöscht werden soll (!?) Esther erkennt dann die Verschwörung des Haman und klagt gegenüber dem persischen Großkönig; dieser richtet Haman hin und da er sein Dekret nicht zurücknehmen kann erlässt er ein neues Dekret, wo in die Juden in Susa die “Erlaubnis” bekommen ihre Feinde zu töten (auch Perser). Es wurden ca. 75 000 abgeschlachtet.
    Das ist doch eindeutig Fantasy! Als ob der persische Großkönig sowas zulassen würde. Ich brauch nur meinen Verstand benutzen um zu sehen, dass diese Geschichte erfunden ist. Bei persischer Geschichte bin ich “fremden” Quellen eher skeptisch; für mich sind nur persische Quellen wie Inschriften und Täfelchen 100% authentisch.

    Vielleicht gab es mal eine Esther, aber nicht als Frau von Xerxes…
    Quellen kann ich jetzt keine nennen, aber mein Verstand sagt mir, dass dieser Topos genau wie der Topos von Moses keine Realität war/ist.

    @Jockel
    Ja, die ganzen Schöpfungymythen darf man nicht allzu wörtlich nehmen! Sie sagen mehr über die Vorstellungen eines Volkes aus! Man muss sich halt in die antiken Völker mal reinversetzen;die sahen die Welt, die Sterne, die Sonne und den Mond und sie versuchten sich das zu erklären. Wäre ich in dieser Zeit geboren worden; ich würde auch ihre Vorstellungen haben! Aber wenn sich Wissenschaft weiter entwickelt, sollte man eben auch bereit sein alte Modelle zu verwerfen. Ich bin mir sicher, dass Götter/Gott das verkraftet und wie du beschrieben hast auch fördert!

    • Ja, wir meinen die gleiche Esther.
      Deine Argumentation, dass so etwas ja wohl kaum sein könne, weil …
      Ein Perserkönig per se immer gut und edel ist.
      Immun gegen Schleimerei und Verführung.

      Ist für mich als Deutscher auch ein bisschen dünn, wenn ich da mal an die deutschen Führer zurück denke.

      Die Wiki-Aussage, Esther sei keine historische Person, fusst auf einer ähnlichen Voraussetzung. Wo die Quellenlage sich allein auf biblische Schriften bezieht, nennt man es oft: ‘Nicht historisch belegt’.

      Kenntnis von außerbiblischen Quellen habe ich diesbezüglich leider auch nicht. Und Fartabs Einwand, du mögest Quellen nennen, dass es keine gibt, – na ja.
      Klarer wäre es, wenn jemand Kenntnis von außerbiblischen Quellen zu Esther anführen könnte (positive Argumentation).

      Vielleicht war es dem Perserkönig am Ende auch zu peinlich, diese Geschichte dokumentieren zu lassen. Historische Berichte z. B. von Schlachten soll man ja auch viel häufiger bei den jeweiligen Siegern finden.

      Die Weiterentwicklung von dem, was sich heute Wissenschaft nennt unterliegt leider nicht mehr vollständig den eigenen strengen wissenschaftlichen Regeln, sondern auch einem komplizierten Zusammenspiel vieler Interessen. Wer sich heutzutage als Wissenschaftler gegen dass stellt, was alle sagen, kann z. B. auch schnell mal seinen Job verlieren.

      Man sollte aber nicht nur überlegen, wie ‘Mythen’ aus alten Vorstellungen der Völker entstehen können, sondern auch, ob und wie ein Gott nicht auch aktiv Menschen inspirieren würde (z. B. um bestimmte Botschaften bzw. Schilderungen niederzuschreiben), so er denn als starke, viel verkraftende Persönlichkeit dem Lauf der Welt nicht auf ewig tatenlos (das könnte man nämlich auch ‘hilflos’ nennen) zusehen will.

    • Bahrâm jân, an Deiner Stelle würde ich sehr vorsichtig sein, wenn ich sage, dass ich nur die Inschriften und Täfelchen aus iranischer Quelle glaube! Eins musst Du unbedingt wissen, in der antiken Zeit von Achämeniden galten die Juden als “Bürger des persisches Imperiums”, daher war auch die Heirat mit einer andersgläubigen Frau nicht verboten oder untersagt, weil in dieser Zeit herrschte schon die Glaubensfreiheit und die achämenidischen Könige hielten sich streng daran, was Kyros der Große und nach ihm Darius der Große gesagt und getan haben!

      Weil Dir eine Geschichte nicht passt, so wie Du es haben willst, heißt es nicht, dass es nur eine erfundene Lüge ist, ja sogar diese Lüge hat man Dir nicht richtig entweder erzählt oder Du hast falsche Quellen hier zitiert! Dieser Hâmân, der Wesir von Xerxes hatte einen Befehl des Königs in seiner Abwesenheit gefälscht, nachdem Juden getötet werden sollten, aber die Verschwörung wird durch Esther und Mordeckhai, ihr Onkel, enttarnt und der König befahl diesen Befehl rückgängig zu machen und im ganzen Reich dafür sorgen, dass der Befehl sehr schnell allen erreicht, daher ist auch in der Geschichte der Rekord von 3 Tagen innerhalb eines großen Reiches eine große und einmalige Leistung gewesen! Hâmân wurde wegen Verrats an Reich und König dann verhaftet und hingerichtet! An dem Tag feiern die Juden bis heute ein Fest, das daran erinnert, wie viele unschuldigen Menschen getötet werden sollten!

      Du siehst also, dass es nicht wahr ist! Und noch etwas! Die größte Teile unserer Geschichte der antiken Achämeniden Epoche verdanken wir unseren damaligen Erzfeinden, den Griechen, die aber trotz ihrer Feindseligkeit über die Perser aufrichtig berichteten!

      • r 1, 8-11: “Und Haman sprach zum König Ahasveros: Es gibt ein Volk, zerstreut und abgesondert unter allen Völkern in allen Ländern deines Königreichs, und ihr Gesetz ist anders als das aller Völker und sie tun nicht nach des Königs Gesetzen. Es ziemt dem König nicht, sie gewähren zu lassen. Gefällt es dem König, so lasse er schreiben, dass man sie umbringe. … Und der König sprach zu Haman: Das Silber sei dir gegeben, dazu das Volk, dass du mit ihm tust, was dir gefällt.”

        Klingt für mich nicht nach Fälschung, sondern nach Beeinflussung.
        Esthers anschließenden ‘Erfolg’ muss man allerdings wohl genauso bezeichnen.
        Esther 9, 16 spricht in der Tat auch von 75000 getöteten Feinden der Juden.

        • Danke Jockel! Aber mit der Fälschung meinte ich eher, dass Bahrâm schreibt, dass die ganze Geschichte falsch ist, aber ich sage, dass es wahr ist. Nur, bei diesem Satz: “Das Silber sei dir gegeben, dazu das Volk, dass du mit ihm tust, was dir gefällt.” da muss ich mehr lesen, ob der König nun eingeweiht war oder erst im Nachhinein wusste, dass es eine Verschwörung war, oder er hatte es getan, ohne zu wissen, welches Volk das war! Die Perserkönige waren auch nicht alle so koscher, besonders der Xerxes, der obwohl er das Enkelkind Kyros des Großen und der Sohn des Darius des Großen war, nicht wie beide immer gehandelt hatte! Verschönern wollen wir auf gar keinen Fall!

          Und wie ich jetzt lese, waren es also eher 75000 Feinde der Juden und nicht Juden selbst! Danke für die Info. Ich werde auch weiter recherchieren und bringen wir alle hier Quellen, damit wir wenigsten mit Beweisen argumentieren ;)

          • Den Anfang nahm die Geschichte, weil ein Jude, eben weil Jude, die Knie nicht vor Haman beugen wollte (Esther 3, 2). Deshalb fing Haman an, alle Juden zu hassen und wollte sie töten lassen. …
            Er bewirkte ein Dekret, das eigentlich in seiner Begründung der Toleranz der ‘historisch ersten Menschenrechtsdeklaration der Welt’ stand.
            Esther bewirkte ein Dekret, dass ich kurzgefasst als ‘Recht auf Selbstverteidigung’ nennen würde. Es dürfte historisch gesehen, ebenfalls das erste dieser Art sein.

            Ich lese meistens bei bibelserver.com .
            diebibel.de hat noch mehr Sprachen, allerdings geht nicht immer alles.

            • Ok, das ist für mich ein Anfang. Dann schaue ich auch in persischen Seiten und Büchern und anderen Sprachen. Was ich finde, werde ich hier posten.

    • In Israel gab es 12 Stämme, die sich in 10 + 2 teilten. Von den zweien war Juda dominierend, weshalb man dann lange von Israel (als den zehnen) und Juda (als den zweien, die auch später ins ‘Babylonische Exil’ gingen) sprach. Nach Esther 3,1 war Haman ein Agagiter, was immer das auch ist, als israelitischer Stamm ist es mir jedenfalls nicht bekannt. Sollte es auf Agag, den König der Amalekiter (1. Samuel 15) zurück gehen, ist das definitiv nicht israelitisch, allerdings aus persischer Sicht schon aus der Richtung.

      • Da bist du schon auf dem richtigen Weg und Agagiter waren auch ein israelitischer Stamm! Und das ist nicht aus persischer Sicht, sondern A.T. Olmstead beschreibt die ganze Geschichte in seinem Buch History of the Persian Empire. Dieser Stamm hatte Jahrhunderte den Hass mit sich getragen und Hâmân wollte genau wie seine Väter handeln.

        • 1. Chronik 2,1: “Dies sind die Söhne Israels: Ruben, Simeon, Levi, Juda, Issachar, Sebulon, Dan, Josef, Benjamin, Naftali, Gad, Asser.”
          Levi bekam kein Land, dafür wurden die zwei Söhne Josefs (Manasse und Ephraim) als Stämme gezählt (damit es wieder 12 waren). Soviel zum AT.

          Die Spur der 10 Nordstämme verliert sich in der Assyrischen Gefangenschaft. Vielleicht hat Olmstead da ja noch mehr Wissen, aber da fehlt mir der Zugang. Biblisch gesehen waren Agag und die Amalekiter jedenfalls Erzfeinde aller 12 Stämme (seit dem Exodus). Demnach wäre es schon kurios, wenn sich ein ggf. vermischter israelitischer Stamm umbenennt auf den Namen seines Erzfeindes.

  59. Ich halte diese ganze Sache immernoch für ziemlich verzerrt. Es ist doch nun mal so, dass diese religionshistorischen Texte nicht wahre Geschichte widergeben, sondern eher anekdotisch und märchenhaft verfasst sind. Eine Esther ist nach wie vor nirgends belegt. Herodot nennt sie auch nicht und von dem wissen wir viel um die Frauen der Könige bis Artaxerxes. Xerxes der erste nahm Amestris als Gemahlin; diese war eine Tochter eines der sieben vornehmen Persern. Die achämenidischen Großkönige haben immer Frauen aus den sieben vornehmen Familien zur Frau genommen.
    Diese jüdischen Texte sind nicht so authentisch wie man denkt; den Schreibern ging es ja nicht um “Historienarbeit”, sondern darum meist “Heilsgeschichte” widerzugeben d.h die eigenen Vorstellungen in die Geschichten miteinbringen und so zu verzerren. Die Texte kann man sich durchlesen, aber sie als historische Fakten zu akzeptieren ist meiner Meinung nach ein Fehler. Selbst der Herodot , der vorgibt objektiv die Geschichte des Perserreiches und der Perserkriege widerzugeben, greift auf übelste Rollenklischeeszurück und verzerrt die Geschichte manchmal sehr stark. Xerxes war nicht besser/schlechter als Kyros und Dareios.Diese schlechte Meinung über Xerxes ist durch die Historien von Herodot verbreitet worden. Wenn wir Herodot glauben würden, so wäre Kambujiya ein verrückter, geisteskranker persischer König. Mein Verstand sagt mir aber, dass das so nicht stimmen kann; viele Anekdoten, welche die Grausamkeiten von Xerxes und Kambujiya aufzeigen sollen, sind unglaubwürdig und sehr tendenziös
    Und die Geschichte von Esther und Haman ist unglaubwürdig. Wie gesagt; Xerxes hätte NIEMALS aus dem Grund einen Erlass zum Auslöschen eines Volkes gegeben. Ich mag es nicht, wenn alle auf Xerxes rumhacken, als wäre er leicht beeinflussbar und jähzornig. Mich interessiert objektive Geschichte und nicht Anekdoten und Geschichten mit “märchenhaften” Ausgang. Genauso die Geschichte von Daniel dem Propheten. Ein persischer Regierungsbeamter hatte es auf ihn abgesehen, weil er mal zum “Austesten” von Daniel erlassen haben sollte, dass niemand im Palast ausser vor dem Großkönig vor jemanden knien sollte. aber Daniel kniete dennoch vor seinem jüdischen Gott. Da hat dann der persische Beamte ihm eine Verschwörung angehängt und der Großkönig “musste” Daniel dann hinrichten, in dem er in eine Löwengrube fallen liess. Dann kam jedoch die Wahrheit ans Licht und der Großkönig erkannte, dass Daniel unschuldig ist und dieser persische Beamte getötet werden musste. Der Großkönig konnte Daniel nicht retten, weil sein Hinrichtungserlass nicht zurückgenommen werden konnte. Aber dann kam die “Deus ex machina” in Form von Engeln, die die Löwen besänftigten und sie dann anschließend auf den persischen Beamten loßliessen.
    Mir scheinen diese jüdischen Texte im Palast der persischen Großkönige mehr ein literarischer Topos zu sein, jedoch nicht die Widergabe von geschichten Ereignissen.

    • Glaubenssache.

      Wenn man an einen großen Gott nicht glauben WILL, dann ist logischer weise alles was zu großartig ist, auch nicht wahr.

      Bei Existenz eines großen Gottes allerdings wären übernatürliche Dinge kein Problem, auch nicht, dass sie vorkommen, nicht, dass es Berichte davon gibt, und am wenigsten, dass sie sporadisch (zumindest nicht nach unserem Gusto) auftreten.

      Es gibt auch Mythen, die ich nicht glaube, wie z. B. der, wo eine Schildkröte die Welt trägt.

      Folglich muss es Gründe geben, das eine zu glauben, und das andere nicht. Ich persönlich habe sie, aber das ist ein anderes Thema.

      Verblüffender weise finden sich in der Bibel aber auch Aussagen die sich schwer mit mystischen Reimereien der Urvölker erklären lassen. Z. B. Hiob 26, 7: “Er (Gott) … hängt die Erde über das Nichts.”

      Dabei finde ich die Esther-Geschichte gar nicht so erstaunlich, wie z. B. das Löwengruben-Beispiel, das du nachgereicht hast.

    • Dorud duste gerâmi. Beruye cešm, in kâr râ xâhim kard. Zurzeit berichten wir über die Arsakiden und sobald diese Reihe zu Ende ist, werden wir auf jeden Fall über Sassaniden berichten. Natürlich ist die Epoche der Sassaniden sehr umfangreich, daher werden wir die wichtigsten Ereignisse behandeln. Aber alles zu seiner Zeit und noch mal vielen Dank für Dein Interesse, ständig bei uns zu lesen ;)

  60. Dorud Ardashir und Fartab,
    Ich verstehe nicht ganz warum ihr euch eine konstitutionelle Monarchie wünscht. Ich fände es besser, wenn schon denn schon, eine parlamentarische Monarchie zu gründen, da ich den König in unserer Neuzeit eher als eine symbolische Figur betrachte, so wie es beispielsweise in Grossbritanien oder Schweden der Fall ist. Die schrecklichste Form wäre natürlich der absolutistische König, wie es ihn in Saudi-Arabien gibt. Was ist eure Meinung darüber?

    Freundlich Grüssee
    Pedram

  61. Chemtrails:

    Also, ich habe gründlich in den iranischen Internetseiten gesucht und da fand ich nichts über Chemtrails! Der Grund kann die Unwissenheit der Masse sein, dass sie bis jetzt nie drauf geachtet haben, was im Himmel über sie passiert. Was ich Dir aber bestätigen kann, ist, dass seit ein paar Jahren die Statistik über verschiedenen Arten der Krebs, im Iran, zugenommen hat!! Und leider ist die Luftverschmutzung in Tehreran unglaublich hoch, sodass an manchen Tagen die Regierung für zwei oder drei Tage alle Schulen und Behörden zumacht, damit weniger Menschen sich auf den Straßen aufhalten. Die Luftverschmutzung in den größeren Städten ist auch nicht weniger als in Teheran.

    • Super das würde ja bedeuten das sie nicht der Elite unterstehen und es wohl keine Show ist.

      Mal ne andere Frage… Achmadineschad hat doch angekündigt das er bald abtreten wird, wenn die Amtszeit vorbei ist. Gibt es für ihn schon Nachfolger?

      • Es gibt innerhalb des Systems einen hässlichen Kampf, zwischen Ahmadinežâd und seiner Bande mit der Bande von Khamenei! Er war während seiner zweiten Amtszeit nicht so brav, wie Khamenei von ihm verlangte, daher wird er nicht mehr weiter machen können, denn der nächste Präsident steht schon fest. Andererseits ist die Rede davon, dass in aller Ruhe nach dem nächsten Präsidenten oder schon zu seiner Amtszeit, einfach die Rolle eines Präsidenten abgeschafft wird, und es wird nur noch den Führer geben, dann einen Premierminister mit beschränkter Aufgabe und dann ist das Parlament und alle sind ja wie immer die Figuren und Marionetten des Führers, so wie in China oder Nordkorea. Im Iran sind die Menschen sehr unzufrieden und sie warten auf eine Möglichkeit wie vor vier Jahren, um wieder auf die Straßen zu kommen. Im Ausland sind einige der Oppositionellen dabei einen nationalen Rat zu bilden, die dann als Führer die Bewegung der Freiheit führen wird. Die nächsten Monaten sind mit sehr vielen Ereignissen und Spannungen zu erwarten.

  62. Fartaab-Jaan, ich höre seit kurzer Zeit iranische Pop-Musik, jedoch nur die von der goldenen Ära d.h vor der Revolution! ( die von heute reißt mich nicht vom Hocker). Auf jeden Fall sind die Texte dieser älteren Lieder für mich schwierig zu verstehen; ich kann den Inhalt mancher Lieder nicht entschlüsseln. Könnest du mir bitte helfen den Text des folgenden Liedes von Farhad Mehrad zu übersetzen bzw. mir zu sagen worum es in dem Lied geht? Ich hab schon Probleme mit dem Titel: was heißt den Ashi Mashi? http://m.youtube.com/watch?v=VxszEGrGEjE

      • Dorud,
        Ist sehr interessant, dass diese Seite mit so einer Persönlichkeit begonnen wurde. Danke ausserdem für deine Bemühungen um die Übersetzung. Hat mir persönlich auch geholfen, da ich nicht alles verstanden habe. Hier noch ein Link von einem Gedicht einer andeten Person, welche auch sehr berührt https://www.youtube.com/watch?v=zETwJtmi1jc&feature=youtube_gdata_player
        Ausserdem sind die Gedichte Hila Sedighis sehr empfelenswert

        • Oh mein Gott, dieser eine spielt wirklich meinem Kopf! Er ist Hammer! Er ist unglaublich!

          Ich freue mich, dass Du die Übersetzung nützlich findest! Ja, die Hila Seddighi kenne ich auch! Sie ist auch eine der jüngsten Dichterinnen, die es wagte dem Regime die Stirn zu bieten!

          Apropos Pedrâm jân, ich habe Deine Fragen in Pârsi biyâmuzim nicht vergessen zu antworten. Zur Zeit habe ich sehr viel zu tun, aber ich werde auf jeden Fall die Antwort schreiben.

          • Ja, er ist fabelhaft und grandios. Leider habe ich nur das eine Gedicht von ihm gefunden. Was mit ihm passiert ist, weiss ich nicht. Solche Menschen wie ihn, Bâdkubei und Hila Seddighi bewundere ich sehr, denn ihnen ist ihr Vaterland wichtiger als ihr Leben. Sepâs, dass es solche Menschen gibt!
            Ich habe mich schon gefragt, wo die Antwort zu meinen Fragen bleibt, jedoch habe ich gesehen wie viele neue Beiträge du geleistet hast. Also nimm dir ruhig Zeit. Ich habe sowieso Ferien :).

            Ruzat xoš!
            Pedram

  63. @Pedrâm. Antwort auf Deine Frage: http://parseundparse.wordpress.com/unser-teehaus/#comment-7395

    Ich habe die Antwort hier von Wiki kopiert:

    Konstitutionelle Monarchie: In einer konstitutionellen Monarchie ist die Macht des Monarchen nicht mehr absolut, sondern durch die Verfassung (Konstitution) begrenzt und geregelt. Die Regierung wird aber weiterhin vom Monarchen und nicht von einer Volksvertretung gelenkt und ist von diesem abhängig, d.h. er kann die Regierung absetzen. Das Fürstentum Liechtenstein hingegen ist eine konstitutionelle Erbmonarchie, in der die Regierung vom liechtensteinischen Landtag bestimmt und lediglich vom Fürsten ernannt wird. Allerdings ist die Regierung auch in Liechtenstein vom Vertrauen des Fürstens abhängig. Somit stellt das Fürstentum Liechtenstein eine konstitutionelle Monarchie mit stark demokratisch-parlamentarischen Zügen dar. Einen weiteren Sonderfall stellt Norwegen dar, welches eine konstitutionelle Monarchie ist, aber seit 1884 die Regierung zudem vom Vertrauen des Parlaments (Storting) abhängig ist.

    Parlamentarische Monarchie: Bei der parlamentarischen Monarchie hat der Monarch im Gegensatz zur konstitutionellen Monarchie nicht die Möglichkeit, die Regierung abzusetzen und übt in der Regel wenig Einfluss auf die Staatsgeschäfte aus, da diese vom Parlament und der Regierung geführt werden. Daher kommen dem Monarchen zumeist nur noch repräsentative Aufgaben zu. In Europa ist diese Staatsform in Luxemburg, Belgien, Dänemark, im Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland, den Niederlanden, in Schweden und in Spanien anzutreffen, außerhalb Europas zum Beispiel in Japan, Australien und Kanada. Parlamentarische Monarchien besitzen immer auch ein Parlamentarisches Regierungssystem: Der Regierungschef oder auch die anderen Regierungsmitglieder werden offiziell oder de facto vom Parlament gewählt und sind von dessen Vertrauen abhängig.

    Aber, das Volk wird die Entscheidung in einer Wahl treffen, ob nun der König konstitutionell oder parlamentarisch herrschen darf. Ich denke, dass unser Volk noch einen sehr weiten Weg hat, um zu begreifen, was überhaupt eine Demokratie bedeutet und muss natürlich wie die Europäer den langen Weg gehen, aber nicht so lang, wie die Europäer es Jahrhunderte lang taten, um die Demokratie zu erreichen, was heute herrscht. Daher muss der König immer noch stärker vertreten sein, bis das Volk (vielleicht im dritten Generation) die Reife erreicht hat! Dann kann meinetwegen gewählt werden, ob nun das Volk sich eine parlamentarische Form der Monarchie wünscht!

    Ich hoffe, Du hast verstanden, was ich damit sagen wollte.

    • Dorud Fartâb jân,
      “Ich denke, dass unser Volk noch einen sehr weiten Weg hat, um zu begreifen, was überhaupt eine Demokratie”, genau das ist es!!!

      Wegen dem König meinte ich, dass er die Aufgabe hätte das Volk – wenn es soweit sein sollte – zu repräsentieren, da unser Iran bekanntlich ein Land der Könige ist. Dabei würde der König das iranische Prestige verbessern. Da der König jedoch eine Figur ist, welche sein Amt lange behält, darf er nicht (zu) viel Macht haben, denn wie man so schön sagt: “Gelegenheit macht Diebe”. Aber zwingend ist der König nicht

      Unsere erste Aufgabe ist es, Demokratie zu schaffen und unser Volk die Augen aufzumachen; ihnen erklären, dass es bei Freiheit nicht darum geht, die Augenbrauen zu zupfen, sich die Nase operieren zu lassen, mehr Haar zu zeigen, vom Staat organisierte Gratisreisen nach Mekka zu unternehmen. Es geht darum, dass man sich wohl fühlt im eigenen Land und nicht in ständiger Angst leben muss. Ich wünsche mir ein Land von dem ich stolz sagen kann, ja das ist meine Kultur, das ist mein Ursprung. Kein Land von dem die Hälfte Opium -süchtig ist, kein Land in dem nur geweint und getrauert wird, kein Land in dem die Jugend sich mit einem Azadi-Diplom zufrieden gibt und von Papis Taschengeld lebt, kein Land, dass sich mit den Arabern identifiziert, sondern eins, dass seine 7000 Jahre Kultur schätzt und sich für den eigenen Staat einsetzt, sie aufbaut, sie großzieht als wär’s das eigene Kind.
      Wir müssen Hand anlegen, nicht nur trauern und herausposaunen, wer wir waren. Wir müssen sein liebe Iraner/innen!

      Liebe Grüsse wünschend
      Pedram

      Âdine xoš

      • Âfarin Pedrâm jân, besiyâr zibâ va por maqz gofti! Ich bin Deiner Meinung! Nur bezüglich des Königs wollte ich Dir schreiben, dass der König irgendwann von alleine nach und nach seine von der Verfassung bestimmte Aufgaben den Kronprinzen oder der Kronprinzessin übertragen wird! Schon früh fangen die Thronfolger mit solchen Aufgaben vertraut zu werden. Und über das Gehalt des Königs (der spanische König als Beispiel) wird auch Entscheidungen getroffen und er würde wie alle andere Könige oder Staatspräsidenten oder Premierminister ein bestimmtes Gehalt für die Ausübung seiner Pflicht bekommen und es würde für den Hof und alle dazugehörige Kosten wieder ein gewisses Budget vorgesehen, als Beispiel kann die Königin von England genannt werden: Von zehn Pfund, die der britische Steuerzahler für die Monarchie ausgibt, entfällt der größte Posten mit 3,18 Pfund auf Personalkosten. Mit 1,74 Pfund von jeweils zehn Pfund stehen an zweiter Stelle die Aufwendungen für royale Reisen: Quelle: http://www.sueddeutsche.de/panorama/die-queen-in-zahlen-royale-rechenspiele-1.1363554

        Also, so teuer ist die Monarchie ja nicht!

        Âdine ham bar to xoš.

  64. Dorud Ardašir & Fartâb Pârse
    Ich hätte eine Frage bezüglich dem Hochladen von Fotos. Ich konnte auf einigen Seiten ein Foto mit einem Link verknüpfen, so dass ich sie posten konnte. Ist dies auf wordpress.com auch möglich? Wenn ja, wie müsste man da vorgehen?

  65. Dorud Fartâb va Ardašire Pârse,
    Ich hätte mal eine Frage:

    Ich weiss natürlich, dass ihr viel zu tun habt, aber wäre es möglich -soweit es nicht schon gemacht wurde- hier mal das Leben des grossen iranischen Künstler und Patrioten Fereydune Faroxzâd zu beschreiben. Ich glaube nämlich, dass obwohl er in Deutschland gelebt hat er den Deutschen wie auch den Iranern nicht bekannt ist. Die Iraner/innen fangen erst jetzt an ihn zu begreifen und seine Eigenschaften zu schätzen, denn früher betitelte man ihn als Schwuchtel und Frauenliebling, weil er seinen eigenen freien Weg ging und die Regierung kritisiert, was schlussendlich auch zu seinem Verhängnis wurde.

    Ist nur so ein Vorschlag von meiner Seite

    Mit bestem Gruss
    Pedrâm

  66. Are Israel and Russia on the same page?
    Though the U.S. and Russia have agreed to hold a summit in Geneva to try to diplomatically resolve the conflict in Syria and establish an interim Syrian government, it is highly doubtful that Russia and the U.S. are of one mind as to what the diplomatic resolution should be. Israel, as we all know, does not have a clear preference as to which side winds up on top: It is not indifferent to Syrian President Bashar al-Assad’s atrocities, but it is also aware that the rebels, or at least some of them, may pose no less of a threat.

    The Russians have a direct interest in the events in Syria, and the lightning meeting between Russian President Vladimir Putin and Prime Minister Benjamin Netanyahu earlier this month is proof of that. We don’t know exactly what was said behind closed doors in Sochi, but we cannot assume that Putin initiated the meeting (and he did in fact initiate it) just to inform Netanyahu that Russia would not cancel its missile deal with the Syrians due to supposed contractual obligations or commercial reputation considerations. A regime change in Syria would jeopardize the strategic, diplomatic and economic interests of Putin’s Russia, much like the interests of the Soviet Union before it.

    The Syrian port of Tartus is the home base of the Russian fleet in the Mediterranean Sea. Since Moscow wants to preserve its status (at least in its own view) as a regional superpower in the Middle East, it must carefully consider its conduct on the day after Assad’s fall — and Israel apparently plays into Russia’s considerations.

    It is possible that the Russians will try to forge ties with whomever rises to power in Damascus after Assad, but they are also considering the possibility that Syria will splinter and a small Alawite state will be established in the northeaster part of the country — where the port of Tartus is situated. The Americans, unlike the Russians, are still hoping for a unified Syria with a democratic leadership that would cooperate with the West, though they are less confident in the likelihood of this actually happening.

    In the past, Soviet policy in the Middle East rested mainly on support for the Arabs, including Arab terror organizations, and hostility toward Israel — both because Stalin viewed Zionism as the most dangerous enemy of communism and because of Israel’s relationship with the U.S. in the context of the Cold War. In this regard, things have changed, and thankfully so.

    Currently, Russia isn’t entirely in love with Assad either. Russia’s support for Assad is a default policy. But much like Israel, Russia is worried that if Assad falls, a fundamentalist-Islamist hub will arise in his place. In this regard, Jerusalem and Moscow share a common future interest (even if it is for different reasons). In the meantime, Israel expects Russia to convince Assad that it has no intention of attacking him as long as he prevents the transfer of advanced weapons to Hezbollah. Israel also wants Russia to make it clear to Assad that if he should violate this expectation, or provoke Israel other ways, there will be a response.

    There is currently more than one game being played at the Syrian card table. One player is playing poker while another player is playing bridge. The players and partners are also inconsistent. At this point, it is not yet clear which player is holding the winning card, or even if such a card exists. In any case, Israel has to play its cards close to the chest and refrain from unnecessary chatter. And of course Israel must not forget that specific or temporary interests, as important as they may be, are no substitute for the long-term relationship with the U.S.

  67. The Syrian Observatory for Human Rights said Monday that at least 79 members of the Hezbollah terror group have been killed fighting alongside the Syrian army in the town of Qusayr since last week.

    “The number of Lebanese Hezbollah fighters killed in recent months in the outskirts of Damascus and Homs has risen to 141,” the watchdog group said in a statement.

    “That includes 79 fighters killed from the period starting at dawn on May 19 to dawn on Sunday yesterday, killed by mines, snipers and fighting in the town of Qusayr and its surroundings,” the group added.

    Reports that Hezbollah has been battling alongside Syrian regime forces for control of Syria have been surfacing for some time, though only recently has the terror organization admitted to its role in the conflict.

    Hezbollah chief Hassan Nasrallah vowed his group would win a “victory” in Syria during a speech Saturday.

    “I say to all the honorable people, to the mujahedeen, to the heroes: I have always promised you a victory and now I pledge to you a new one” in Syria, he said at a ceremony marking the 13th anniversary of Israel’s military withdrawal from southern Lebanon.

  68. HERMEL, Lebanon (AP) — In Shiite towns and villages near the border with Syria, residents who support Hezbollah are bearing the brunt of the militant Lebanese group’s growing involvement in the Syrian civil war.

    Shells fired by Syria’s overwhelmingly Sunni rebels regularly fall on the town, killing civilians, scaring off visitors and keeping schools and many shops shuttered.

    Get The Times of Israel’s Daily Edition by email
    and never miss our top stories FREE SIGN UP!

    Many believe the shelling is a message from Sunni extremists that there would be a price to pay for supporting the Shiite Muslim group.

    This week, 20-year-old Loulou Awad was the latest victim of growing sectarian hatred on both sides of the border.

    It was around sunset Monday when the first rocket from Syria slammed into her hometown of Hermel, a predominantly Shiite area in Lebanon’s northeastern corner. The hotel management student ran to the roof of her uncle’s house across the street from her parents’ apartment to see the damage.

    Fifteen minutes later, the second rocket fell on the roof of her parents’ building, spraying shrapnel everywhere, including some that struck her head.

    Her father, Abdullah, and her mother, Salma, were watching the main evening news bulletin when the second rocket hit their two-story house. The electricity was cut and dust filled the rooms. With the help of a lighter, Awad helped his wife outside their damaged home and rushed to the roof across the street where he found his daughter, face down, with shrapnel wounds in the back of her head.

    “I knew immediately that she was dead,” said Awad taking a deep breath.

    Rocket attacks on Hermel and nearby villages have killed three and wounded 21 over the past two months, according to residents and local officials.

    The attacks appear to be retaliation for Hezbollah fighters’ support to President Bashar Assad’s forces in battles in the central Syrian province of Homs.

    The Hermel region is overwhelmingly Shiite, and Hezbollah enjoys wide support among the population here. The town’s main Sabeel Square is decorated with giant posters of both Hezbollah leader Sheik Hassan Nasrallah and Assad.

    Salma Awad said the loss of her daughter will not affect her support for Hezbollah.

    “We are all for Sayyed Hassan (Nasrallah)” said Awad, dressed in black mourning clothes and holding a picture of her dead daughter.

    Fighting between Hezbollah and Syrian opposition fighters began last year, mostly in Syrian border villages where many Lebanese Shiites have lived for decades.

    Hezbollah’s involvement in the Syrian war increased sharply in April, when the group’s fighters and Syrian government forces began a major offensive to recapture Qusair, which had fallen to the rebels shortly after the uprising against Assad began in March 2011.

    The regime and the opposition both value Qusair, which lies along a land corridor linking two Assad’s strongholds, the capital of Damascus and an area along the Mediterranean coast that is the heartland of his minority Alawite sect. For the rebels, holding the town means protecting their supply line to Lebanon, just 10 kilometers (six miles) away.

    Lebanon’s population is deeply divided over the war in Syria, with Sunnis supporting the rebels and Shiites backing Assad’s regime, dominated by Alawites — whose religion is an offshoot of Shiite Islam.

    Hezbollah’s very public and bloody foray fighting alongside Assad’s regime against rebels in Syria’s 2-year-old civil war is a strategic shift for the group and one that comes with a steep price.

    It risks wrecking the group’s already eroding image among many Lebanese as their champion and protector against Israel, which it drove out of southern Lebanon in 2000 and fought to a standstill in 2006.

    By declaring war on Syria’s mainly Sunni rebels, Hezbollah risks sparking retaliation from Lebanese Sunnis supporting their Syrian brethren or from the rebels themselves carrying out attacks against the Shiite group on its home turf in Lebanon. Recent rocket fire against a pro-Hezbollah neighborhood of Beirut underlined the threat of violence spreading.

    In Hermel, a town with a population of nearly 70,000, the attacks now come on almost daily basis.

    Mayor Bassam Taha said more than 65 rockets have hit the area in the past two months. He added that many families have fled with their children to areas outside rocket range.

    “When rockets start falling, my little daughter hides in the corner,” said Taha, blowing on a cigarette while sitting behind his desk at his office in the center of town.

    Before Syria’s uprising, which eventually turned into a civil war, residents of Hermel used to go to Qusair, just 25 kilometers (15 miles) away, for shopping or treatment at hospitals and clinics where prices were lower than in Lebanon.

    A few weeks after the uprising began, a Lebanese citizen from Hermel who had been living in the Syrian village of Nizariyeh near Qusair for more than 20 years was killed by Sunni extremists in front of his house, Taha said.

    Sectarian tensions have been simmering since then and worsened as the rebels captured some areas on the border with Lebanon last year, he said.

    Tension peaked in April after Hezbollah fighters began openly crossing the border to fight in Syria.

    Earlier this week, activists released a video showing rebels firing Russian-made Grad rockets toward Hermel. A rebel appeared in the video vowing to continue shelling Hezbollah’s stronghold inside Lebanon “until they withdraw from our territories.”

    The videos appeared genuine and corresponded to other AP reporting on the events depicted.

    Rebels now regularly refer to Hezbollah, or Party of God, as “party of the devil.”

    The rocket attacks have transformed life in Hermel, where streets are less crowded these days and schools have been closed for weeks. Many shops are also closed and restaurants around the Orontes river, famous for their fresh fish, are empty.

    The rocket attacks have also stopped the flow of tourists and sports fans who came in large numbers every weekend for river rafting.

    A day after Loulou Awad was killed, a rocket hit the home of Ali Qataya, a 48-year-old butcher, in central Hermel, wounding two women and causing extensive damage.

    About three hours later, another rocket hit the same house, wounding three men who came to inspect the damage. Qataya’s mother and wife were lightly wounded by the first rocket.

    “I fell on the ground and started bleeding” said Ali Jawhari, 23, bandaged where shrapnel hit him on the forehead and legs. “I heard its buzz then the explosion hit. I had no time to run away.”

    There are fears that the rocket fire could expand and lead to sectarian battles in this region as well. So far, most of the street fighting has taken place in the coastal city of Tripoli about 50 kilometers (30 miles) away, where at least 28 people have been killed and over 200 wounded recently.

    Jawhari’s father, Nayef, claimed that at least some of the rockets hitting Hermel were fired from the Lebanese Sunni town of Arsal, about 25 kilometers (15 miles) away, where support for the rebels fighting to topple Assad runs high. The claims could not be verified.

    He said Hermel residents, a tribal region where even non-Hezbollah combatants have artillery and mortars, should impose a “formula of terror” from now on.

    “The security of Arsal should be like the security of Hermel. When they fire a rocket, we fire 10. They wound one, we wound 10,” he said.

    Copyright 2013 The Associated Press.

  69. Dorud an alle persisch sprechenden Leute hier im Blog:
    Ich finde diese Sendung sehr amüsant. Die Satire und der Sarkasmus, welche hier verwendet werden, sind klasse. Es sind ernst zunehmende Themen, jedoch eben mit etwas Humor vermischt

    Câhâr-šanbeye hamatun xoš
    Tâ dorude digar bedrud

    Pedrâm

  70. Von grün zu lila:
    Man sagt auf Persisch: “Tavânâ bovad harki dânâ bovat…”, was soviel heisst wie Wissen ist Macht. Aber je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr wird mir klar, dass kluge Köpfe im Iran am aussterben sind und die Dummheit das Volk regiert.
    Menschen begreift doch, Rohâni ist eine weitere Marionette!!! Solange ihr solche Menschen unterstützt solange wird auch diese abartige Regierung euch nicht loslassen. Ich bin wirklich mit den Nerven am Ende. Ich weiss, meine Worte gehen in diesem Blog verloren, aber ich habe es satt immer wieder zu scheitern. Ich habe es bei den jungen Leuten im Iran versucht, die wollen nicht zuhören, sie haben immer noch diesen beschränkten Blickwinkel. Ich kann gegen diese Krankheit nicht ankommen. Dieses islamische Geschwür ist einfach zu fest in den Köpfen der Menschen verankert.

    Fartâb jân hast du Informationen darüber warum sich unser Volk so zu Rohâni hingezogen fühlt? Ist es wirklich seine Khâtami-artige Persönlichkeit? Sind die Menschen wirklich so kurzsichtig?

    Liebe Grüsse
    Pedrâm

  71. Das könnte Euch interessieren:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/syriens-machthaber-assad-im-f-a-z-gespraech-europa-wird-den-preis-fuer-waffenlieferungen-zahlen-12224899.html (17.6.):

    In einem exklusiven Interview mit der F.A.Z. warnt Syriens Präsident Assad vor einem Export des Terrorismus nach Europa. Assad spricht über Waffen für die Rebellen, den Einsatz von Giftgas, die Rolle ausländischer Mächte und die Genfer Konferenz.

  72. Guten Tag allerseits! ;-)

    Gibt es unter euch jemanden, der das “Zartosht-Name” gelesen hat? Ich habe es vor einiger Zeit in einer persisch-französischen Ausgabe erworben. Es handelt sich dabei um eine dichterische Erzählung der traditionellen Geschichte der Geburt und des Lebens von Zartosht aus der Feder von Zartosht Bahram Pazdho. Es liest sich einfacher als das Schahnameh, stellt jedoch trotzdem eine Herausforderung dar, weil e viele purpersischen Wörter enthält.

    Mehr Infos hier:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Zartosht_Bahram_e_Pazhdo

  73. Dorud / Guten Tag,
    Bin nach langer Pause und ein paar wordpress-Promblemen wieder da. Ich habe eure Artikel jedoch immer mitverfolgt
    Habe hier wieder einmal einen wunderbaren Dichter, leider für nicht persisch Sprechende ungeeignet (entschuldigt). Im Stil von Badkubei, aber einfacher zu verstehen, glaube ich.

    Ich grüsse Fartâbe gerâmi und auch alle Anderen
    Atopia21

  74. Doroud Dustān-e Aziz!
    Ich habe vor ein paar Tagen im Internet nach guten Texten über Islam-Kritik gesucht und wurde dabei in Wikipedia fündig. Dabei wurde ich auch Persönlichkeiten aufmerksam, die schon in der Frühzeit des Islams sich nicht scheuten ihre Skepsis und Kritik an Islam (und allen Religionen) auszusprechen. Das hat mich wirklich beeindruckt, dass in den Kulturen, welche sich mit dem Islam vermischt haben, derart gute, unverblümte Kritik ausgeübt wurde. Die Menschen im Orient tun gut daran sich mit diesen Persönlichkeiten auseinanderzusetzen, denn diese haben schon damals mehr Weitsicht und Weisheit gehabt als die Mehrheit der Orientalen heute. Fartaab-jaan; ich wollte fragen, ob du mal einen Artikel schreiben könntest, mit einer Übersicht der Ansichten jener Skeptiker bzw. Aufklärer in der frühen Zeit des Islams? Z.b über die folgenden: Abul ʿAla Al-Maʿarri, Muhammad al Warraq, Ibn al-Rawandi, Muhammad ibn Zakariyā Rāzī.

    Ruz xosh!

    • Duste xubam Bahrâm,

      sicherlich lässt sich das machen, wenn die Zeit nicht immer so knapp wäre. Es gab schon vor Jahrhunderten im Iran Islamkritiker und wie sie dann endeten oder ständig wie Avicenna mit all seinen geschriebenen Büchern tragend auf der Fluch waren. Bei Gelegenheit werden wir auch darüber berichten.

      Ruzat xoš

  75. Doroud,
    Ich bin wieder zurück. Nach 3 monatigem reisen wollte ich mich hier mal wieder blicken lassen. Ich bin also nicht tot :). Nun Spass bei Seite. Ich war während 5 Wochen auch wieder mal nach 4 Jahren im Iran und das nur mit einem Freund und nicht mit der Familie. Hab dort mit einigen über die Situation im Iran geredet. Die Mehrheit, welche Rohani gewählt hat, hat dies -wie erwartet- aus Angst getan. Ein fernes Familienmitglied hat mir erzählt, dass das iranische Volk nicht bereit und nicht aufgeklärt genug für einen Umsturz dieses Regimes wäre. Er und seine Freunde hätten Angst gehabt eine Revolte anzufangen, da sie im Falle eines Umsturzes einen Bürgerkrieg befürchteten. Es gäbe sozusagen keine Macht, die das Volk nach dem Sturz ,mobilisieren könnte. Sie bevorzugen also eher dieses Regime als ein Chaos, was irgendwie verständlich ist, aber ich bin der Meinung, dass man eine Revolution auch organisiert angehen kann, um ein derartiges Chaos zu verhindern. Auf Hilfe von Aussen sollte man eher nicht zählen, obwohl Cyrus Reza Pahlavi sehr aktiv in dieser Sache ist.
    Meine Frage an Fartâb: Ob man hier über diesen “Babak Zanjani” etwas schreiben könnte. Ich weiss nämlich nicht recht, welcher Quelle ich vertrauen soll.

    Bis auf Weiteres wünsch ich euch noch schöne Festtage.

    • Dorud atopia21, schön Dich wieder zu lesen. Ich habe mich auch gefragt, wo Du bleibtst ;) und danke für die Informationen aus dem Iran. In der Tat ist es traurig zu lesen, dass die Iraner nichts riskieren wollen, denn sie haben alles satt, all die Kriege, Revolte, Gefängnisse und Folter und obendrein auch kein Führer oder richtige Opposition, die ihnen sagt, wo lang es geht. An für sich ist es traurig, dass die Iraner ständig und immer noch nach einem Erlöser suchen und sich nicht trauen jeder ein Führer zu sein, weil sie auch wissen, dass so wie schnell die Iraner hinter einem stehen, genauso schnell lassen sie einen auch allein und verdrücken sich. Deswegen leben sie seit 35 Jahren unter dem Joch der Mullahs; lieber jeden Tag tausend mal sterben, als einmal etwas richtig zu machen und dafür nur einmal sterben.

      Über Bâbak Zanjâni haben wir schon berichtet, sogar als erster! Schau hier: Für diesen Tycoon, waren die Iran-Sanktionen Gold wert

      Wir wünschen Dir auch einen schönen Rutsch ins Jahr 2014 mit besten Wünschen.

  76. Dorud Fartâb jân va dustâne gerâmi,
    Shâyad begid man javunam bare intor chizâ va doroste ke in doraro nadidam vali bâzam ashkam tu chesham jam mishe vaqti ino mishnavam. Babak Eshaghi xeyli shehrai qashangi neveshte.

    Babak Eshaghi – Dashi:

    Pedrâm

  77. Soeben habe ich diesen Blog entdeckt und freue mich darüber. Ich bin zwar kein Perser, habe aber neuerdings iranische Freunde und bin dabei, Persisch zu lernen. Ich hoffe, durch diesen Blog die persische Kultur besser kennen zu lernen, und vielleicht auch weitere Freunde. Ist hier vielleicht jemand aus München bzw. aus Bayern? Bedrud!

      • Auch ich grüsse dich ganz herzlichst. Ist ein cooler Blog. Als ich ich beigetreten bin, war ich auch fasziniert. Dieser Blog vermittelt dem deutschsprachigen Publikum die richtige persische Kultur. Ist wahrlich eine reiche Fundgrube. Es gibt -glaube ich- Mitglieder von überall. Ich beispielsweise komme aus der Schweiz, aber die meisten sind sicherlich von Deutschland. Ich wünsche dir viel Spass und Freude auf dieser Seite.

        Beste Grüsse
        Pedrâm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s