Prosit Neujahr 2012!

Wir wünschen allen unseren Lesern ein gutes, gesundes, glückliches und erfolgreiches Neues Jahr 2012!

Sâle tarsâyiye 2012 bar hameye tarsâyân va irâniyâne âzâde farxonde bâd

سال ترسایی 2012 بر همه ی ترسایان و ایرانیان آزاده فرخنده باد.


______________________________

Alle Dinge die Leben sind biegsam und weich,

sind sie tot, sind sie spröde steif und starr.

Daher sind Härte und Steifheit Gefährten des Todes,

Weichheit und Biegsamkeit Gefährten des Lebens.

Daher wird eine Armee, wenn sie starrköpfig ist die Schlacht verlieren.

Ein Baum der hart ist und sich dem Wind nicht beugt, der bricht.

Das Harte und Starre wird immer unterliegen,

das Sanfte, Flexible und Geschmeidige wird siegen!

(Laotse)

In diesem Sinne:

auf das Bild klicken!

18 Gedanken zu „Prosit Neujahr 2012!

  1. Ich denke das was Laotse ausdrücken wollte hat nichts an Bedeutung verloren 🙂

    Liebe Fartâb, lieber Ardašir, ich wünsche I h n e n ein frohes und erfolgreiches Neues Jahr 2012 .
    Ich wünsche Ihnen die Kraft “ Pârse & Pârse “ auch weiter so zu gestalten. Ihr Engagement, Ihren Zeitaufwand usw. kann man eigentlich nur erahnen.

    Somit bedanke mich auch für informative Beiträge 2011 und freue mich auf Beiträge im Neuen Jahr.

    2 entspannende Links für´s Team 😉
    http://www.whisky.de/whisky/wissen/sonstoges/label.html?PHPSESSID=80ea133e136842269e75c52f3a464e2d
    und
    http://www.pi-news.net/2011/12/prost-inkorrekt/#more-228405

  2. Danke liebe Klara fuer die Wuensche und die entspannenden Links. Besonders der Whisky-Link hat mich angesprochen, denn mein Schwesterle und ich, sind wie alle echten Iraner, begeisterte Whiskytrinker.

    • That’s it! Danke liebe Klara und was mein Bruderle sagt, kann ich nur noch mehr bestätigen 😉

      Ich wünsche Ihnen auch Alles Gute und bleiben Sie auch im Jahr 2012 bei uns, denn wir haben immer was Gutes zum Lesen.

      Nuš, Prost, Salut, Cheers

  3. Den werten Blogbetreibern und den Lesern wünsche auch ich einen guten und gesunden Rutsch in das neue Jahr 2012 in der vagen Hoffnung, dass dieses Jahr sich als besser erweist, als wie es von vielen Seiten angekündigt worden ist. Gottes Segen möge uns alle begleiten.

    • Auch Dir wünsche ich ein gesegnetes 2012 und glaub mir, wir haben schon das Jahr 2019, denn nach der heutigen Gregoriansichen Kalender wurden 7 Jahre schon geklaut! Daher haben wir das Jahr 2012 schon längst hinter uns gebracht!!!

  4. Werte Fartaabpaarse,
    Was ist Zeit? Eine von Menschen eingeteilter ordnender Lebensfaktor, ohne den die Menschen nicht einmal ein Rendevouz zustande bringen würden. Und die Bahn hat trotz Zeitvorgabe fast ständig Verspätung. Wen interessiert schon die Jahreszahl? Jedes Geschöpf hat eine Lebensspanne, in der es zu leben hat. Der Mensch hat im Gegensatz zu Pflanze und Tier den Auftrag bekommen, in dieser Spanne das Beste aus seinem Leben zu machen, um die Welt ein wenig, wenn auch nur minimal, besser zu machen. Offensichtlich gelingt es ihm hier und da einmal. Im Großen und Ganzen, so glaube ich, dass das göttliche Menschenexperiment misslungen ist. Wir bekommen es einfach nicht hin weltfriedlich miteinander umzugehen, weil hier und da ideologischer oder religiöser Ungeist verbunden mit egoistischem irdischen Machtstreben (besonders deutlich am Islam, am Nationalsozialismus, im Kommunismus und im real existierendem Sozialismus, aber auch jetzt im Heuschreckenkapitalismus erlebbar) zu allen Jahrhunderten mit Gewalt zutage trat und tritt.

    Mir ist es egal, ob irgendwer eine andere Zeitrechnung hat oder ob Papst Gregor irgendwann vor Hunderten von Jahren 7 Jahre geklaut hat. Hätte die Zeiteinteilung eines Menschen (mehr ist es ja nicht) an den historisch wichtigen Geschehnissen irgendetwas geändert? Ich glaube nicht. Die regelmäßigen kosmischen Gegebenheiten zwischen Tag und Nacht auf unserem schönen Heimatplaneten, den die Menschen wirklich nicht verdient haben, haben es den Menschen erleichtert, künstliche Zeiteinteilungen überhaupt bewerkstelligen zu können. Der Mensch freut sich zwischen Sylvester und Neujahr oder zur Sonnenwende oder zur Mittsommarnacht und feiert, weil er gern feiert. Wenn er feiert, tut er in der Regel nichts Schädliches. Und das ist schon viel. Und wenn er an Neujahr (also einmal in einer längeren Zeitspanne) Gott dankt, dass ihm in der vergangenen Zeitspanne Leid und Tod erspart geblieben ist und darum bittet, dass es in der neuen vor uns liegenden Zeitspanne so bleiben möge, und zwar in Frieden und darum bittet, dass die Kriegsgefahr so weit wie möglich fern bleibt, so ist dies eine der sinnvollsten menschlichen Feiermöglichkeiten, die er bewerkstelligen kann.

    • Verehrter Bazillus, ich bin mit allem einverstanden nur mit diesem Satz nicht: „Im Großen und Ganzen, so glaube ich, dass das göttliche Menschenexperiment misslungen ist“.
      Hinter allem, was passiert, ist der göttliche Plan und die Menschen ist dermaßen anmaßend geworden, dass sie denken, nur die rasante Fortschritte in Bereichen Technik, Wissenschaft und Medizin kann sie nach vorne bringen, aber sie sind von irdischen und von Menschen gedachten Ideologien (alles, was Du oben genannt hast) befallen, die sie dazu bringt, eher Schritte rückwärts zu nehmen. Sie sind so gesättigt, dass sie die Spiritualität und New Age Gedanken für Schwachsinn halten und sie verspotten.

      Die Menschheit wird solange weiter gehen, bis sie nicht mehr weiß, dann wird es Anarchie in Gedanken und Taten geben; die Menschheit vernichtet sich durch die Waffen und ihre Anmaßung, es wird eine düstere Zeit kommen, die mit sich auch die Sehnsucht nach der Rückkehr zum Göttlichen und der Natur bringt. Die Menschheit wird gelernt haben, dass die Technik und Wissenschaft nicht die Lösung sind, solange sie vergiftete Gedanken haben. All das muss passieren, damit der Mensch (der neue Mensch) wie der Phönix mit einem neuen Zeitalter beginnt, indem diese jetzige Zeit mit ihren furchtbaren Gedanken, Ideologien und Kriegen nicht mehr existiert.

      Das heißt für mich das Eintreten der Menschheit in ein neues Zeitalter, denn die Evolution geht weiter. All das muss passieren. Es ist schon einmal geschehen und es wird wieder geschehen.

  5. Werte fartaabpaarse,

    Vollkommen richtig, was Sie schreiben. Ich meinte diesen Satz nicht negativ.

    Da Gott uns Menschen die Freiheit zur Entscheidung gegeben hat, weil er uns liebt, hat er letztlich die Kontrolle aus der Hand gegeben. Er vertraute uns und wollte, dass wir ihn lieben und den Nächsten, auch wenn er fernab wohnt und wir ihn nicht kennen. Das zeigt, dass er den Menschen Großes zutraut, wenn er sich an Gott und seine Gebote halten würde und seine Selbstherrlichkeit freiwillig einschränken würde. Gott hat die Erde dem Menschen zur Entfaltung ohne Vorleistung gegeben. Er hat es gut gemeint, wie er es mit der Erschaffung des Paradieses gut gemeint hat. Er will Harmonie, keine Fresskette bei Tieren, kein Hisshass bei Menschen. Menschen jedoch wollen Macht über Menschen und Gott möglichst abschaffen, denn der stört mit seiner überirdisch hohen liebenden übervollkommenen Geistfülle. Und Machtstreben der Menschen ist Egoismus pur und der Harmonie zutiefst abträglich und somit im Grunde antigeistig und liebestötend. Sie haben ihn noch nie verstanden. Sie haben seine Vollkommenheit noch nie verstanden. Selbst Persönlichkeiten wie Zarathustra oder andere weise Menschen, selbst wie ich glaube, der Sohn Gottes, Jesus, hat Bestes gewollt, jedoch ist deren und sein Wort nicht auf gesunde Erde, sondern vielfach auf Steine gefallen und das Wort verdorrte. Menschen hören nicht das Wort, und wenn sie es hören, erfassen sie es nicht in ihrer ganzen Bandbreite. Somit entfernen sich die Menschen von der Liebe Gottes, wollen ohne ihn Großes schaffen und fallen sowas auf die Schnauze, sorry die Ausdrucksweise. Phönix aus der Asche ist der richtige Begriff. Aber ich fürchte, dass der Mensch, weil er irdisch-materiell gestrickt ist, immer wieder die gleichen Fehler machen wird, egal, wie oft er wie ein Phönix aus der Asche auferstehen sollte, weil er an den Maßstäben Gottes scheitern muss. Die Messlatte für Vollkommenheit ist offensichtlich für Menschen nur zu schwer erreichbar. Adam und Eva sind wir alle. Die Menschheit hat viele technische Fortschritte gemacht, aber emotional sind wir nach wie vor auf deren Stand stehen geblieben.

    • Danke, ich bin auch derselben Meinung. Es werden Äonen vergehen, bis die Menschheit die Vollkommenheit Gottes erreicht, denn durch die aber Millionen Male auf der Erde leben und wiederholte Fehler machen, erlangen die Menschen eines Tags zu der höchsten Göttlichkeit, weil wir alle ein Stück vom Gott sind, die auf der Reise sind, um erst die Vollkommenheit kennenzulernen, um dann sie zu erlangen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s