Die dumme Mehrheit und die verräterische Minderheit

Ein Straßenschild in Teheran, das noch von Bürgern „falsch“ korrigiert wurde

Kritisch, zynischer Artikel
Übersetzung: ©Fartâb Pârse

Die dumme Mehrheit und die verräterische Minderheit

Diesen Text schickte uns ein Freund. Er erwähnt nicht den Namen des Verfassers. Khandaniha veröffentlichte diesen Text ohne eine eigene Interpretation, und überlässt das Urteil den Lesern, so wie wir es tun.

Dieses Straßenschild [1] ist ein Spiegelbild unseres Volkes, das keine Ahnung hat, was Professor bedeutet und wen man als solchen bezeichnet; es weiß nicht einmal genau, wie das Wort geschrieben wird. Trotzdem versucht es immer wieder mit Titeln wie Meister, Doktor, Professor Helden für sich zu erschaffen.

Wir kennen keinen Doktor Albert Einstein. Ich habe noch nie den Namen Meister Wolfgang Mozart gehört. Doktor Stephen Hawking ist auch eine lächerliche Zusammenstellung. Wissen Sie warum? Weil diese Menschen nie mit diesen Titeln identifiziert und beschrieben wurden. Die Welt kennt Mozart durch seine Symphonien. Albert Einstein und Isaac Newton sind selbst Synonyme für Physik, und Stephen Hawking braucht auch keinen „Dr.“ vor seinem Namen.

Aber wir haben einen Dr. Mohammad Esfahâni, der ein Sänger ist! Wir haben einen Dr. Mahmud Ahmadinežâd, der ein Könner in allen Bereichen ist! Im Sportwesen haben wir einen Ing. Ali Âbâdi, der sich mit allen messen kann! Und … das Lächerlichste von Allen ist die Person auf dem Straßenschild; denn ich kenne keinen „Professor Doktor“ Mahmud Hesâbi!

Solche Titel brauchen diejenigen, die ohne einen Titel hinter ihren Namen ein Nichts sind. Es interessiert unser Volk überhaupt nicht, was Ali Dâyi [2] nach seinem Bachelorabschluss in Metallurgie von der Šarif Universität für sein Land geleistet hat. Es ist lediglich wichtig, dass Ali Dâyi ein Ing. ist. Ja, von wem bekam er den Titel? Na, von der Technischen Universität Šarif! Ach so, dann ist er ein guter Fußballer. Warum ist er denn ein guter Fußballer? Ja, weil er halt ein Ing. ist! Bei so einem Land mit so einem Volk ist es normal und kein Grund zur Verwunderung, wenn jemand wie Ali Kordân [3] alles aufs Spiel setzt, um einen Stempel der Oxforder Universität auf ein unbedeutendes „Zertifikatspapier“ zu bekommen. Ihnen, wie mir, ist eben so ein Stück Papier wichtig, und er war nur schlau, da er einen kurzen Weg genommen hat, um uns zu beeindrucken. Ist dies nun ein Problem? Die Liste der Lechzenden nach solchen Titeln ist unendlich: der eine ist „Hâji“ [4], der andere ein „Dr.“; der eine ein „Meister“ und der andere ein „Ing.“; ein anderer wiederum „eine Heiligkeit âyatollâh aller âyatollâhs“!

Für die Gesamtheit des iranischen Volkes gibt es auch Titel. Etwa wie: die klügsten Menschen der Welt, das „zivilisierteste“ Volk der Welt, die Urheber und Verkünder der Menschenrechte der Welt und und…

In einer sich schnell voranschreitenden Wissenschafts- und Kulturkarawane der Welt mit Doktoren, Ingenieuren, Meistern und Professoren wird über dieses Thema gerne geschwiegen oder man lügt einfach! Wichtig ist nur der Titel, den wir hinter unserem Namen mitschleppen. Warum sind Iraner denn so erbärmlich?

Einst fragte ein Journalist Winston Churchill: „Herr Premierminister, warum macht sich Großbritannien so viel Mühe und geht auf die andere Seite des Indischen Ozeans, um ein Handlanger– und Kolonialregime zu gründen, und gründet dort die Ostindische Handelskompanie, und nicht im Nachbarland Irland, das um die Ecke liegt und wo seit Jahren Großbritannien mit Irland in ständigen Kriegen und Auseinandersetzungen verwickelt ist?“

Winston Churchill überlegte eine Weile, dann antwortete er: „Um das zu bewerkstelligen, brauchen wir zwei wichtige Hilfsmittel, die wir in Irland nicht parat haben“. Der Journalist fragte nach, was die beiden Hilfsmittel seien? Churchill antwortete: „Die dumme Mehrheit und die verräterische Minderheit“!

Anmerkungen ©Fartâb Pârse:
[1] „Prufessor Doktor Hesâbi“ Wie im Bild zu sehen ist, wurde noch ein Buchstabe dem Wort „Professor“ hinzugefügt, so dass das Wort nicht mehr Professor gelesen werden kann, sondern Prufessor
[2] Ali Dâyi (Ali Daei) spielte 1993–2006 für die iranische Fußballnationalmannschaft.
[3] Ali Kordân (Ali Kordan), ein ehemaliger Innenminister Irans, erschwindelte einen Doktortitel an der Oxforder Universität. Er war viele Jahre als Professor in den Universitäten des Landes beschäftigt. Die Oxforder Universität bestritt 2008 öffentlich, dass Kordân an der Universität studiert, geschweige einen Doktortitel erhalten hätte. Kordân verstarb am 22.11.2009 in Teheran.
[4] Hâji wird dem als Titel gegeben, der die Pilgerfahrt nach Mekka unternommen hat.

Quelle: Khandaniha

2 Gedanken zu „Die dumme Mehrheit und die verräterische Minderheit

    • Bijan jân, leider ist es so, wir Iraner müssen uns mal auch kritisieren und an die eigene Nase packen, bevor wir andere Länder und Nationen kritisieren. In vielen iranischen Familien auch im Ausland herrscht solche Denkweise. Der Typ ist hier ein Taxifahrer und war in Iran mit irgend einem XY Titel unterwegs, aber von seinem Titel konnte er hier keinen Gebrauch machen, weil die deutsche Sprache ihm schwer war. Er kann das Nötigste, sodass er zu einem guten Taxifahrer geworden. Aber, er will unbedingt, dass seine heiratsfähige Tochter unbedingt ein Dr., Dr. Dr., Ing oder was weiß ich heiratet und dadurch zerstörte er und seine Frau die Zukunft ihrer Tochter, denn sie ist von Zuhause abgehauen, mittendrin bei ihren Prüfungen und Arbeiten, jetzt ist sie mit einem zusammen, der keinen Titel hat, aber ob er sie dann glücklich macht, weiß ich nicht, weil sie es wieder aus Trotz getan hat!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s