Israel endet, Israel verschwindet!

Muslimbruderschaft gegen den Staat Israel

Muslimbruderschaft gegen den Staat Israel

aus dem Arabischen von Fartâb und Ardašir Pârse

Mursi Berater spricht über den Niedergang Israels innerhalb von 10 Jahren und fordert die Juden auf Israel zu verlassen.

Der Berater des ägyptischen Präsidenten, Essam el-Erian, sagte der Zeitung Asharq Al-Awsat am vergangenen Dienstag, den 01.01.2013: „Israel wird in 10 Jahren nicht mehr existieren.“ Die Anmerkungen in [ ] sind von der Pârse & Pârse Redaktion.

Essam el-Erian

Essam el-Erian

Pârse & Pârse – In einem Interview mit Asharq Al-Awsat sagte Dr. Essam el-Erian, einer der Führer der Muslimbruderschaft und Berater des ägyptischen Präsidenten Mohammad Mursi den Untergang des Staates Israel innerhalb von 10 Jahren voraus, und forderte die Juden auf das historische Gebiet Palästina zu verlassen und in die Länder zurückzukehren, aus denen sie kamen. Er sagte, dass die Juden das historische Gebiet Palästina besetzt halten und sie ein Hindernis für das Recht der palästinensischen Flüchtlinge auf die Rückkehr nach Palästina seien. Auf die Fragen von Asharq Al-Awsat, ob diese Äußerungen auch die Meinung des ägyptischen Präsidenten vertreten, sagte eine Quelle aus dem Präsidentenbüro: „Obwohl Dr. El-Erian der Berater und Repräsentant des Präsidenten ist, sind seine Äußerungen seine persönliche Meinung und er spreche nicht offiziell.“

Dr. Adel Soliman

Dr. Adel Soliman

Asharq Al-Awsat: El-Erian ist einer der einflussreichsten Führer der Muslimbrüder, denen auch der Präsident Mursi angehört, und er ist derzeit der Mehrheitsführer im Parlament mit der Ratifizierung der Gesetze im Staat, und er ist auch der stellvertretende Vorsitzende der Partei Freiheit und Gerechtigkeit der Muslimbruderschaft. Dr. Adel Soliman, der Direktor des internationalen Zentrums für Zukunfts- und Strategiestudien sagte in einem Interview mit Asharq Al-Awsat, dass das was El-Erian sagt, im Auge behalten werden muss, weil er eine bekannte Leitfigur und Berater des Präsidenten ist, und ein Mitglied der Muslimbruderschaft, der ihrer Führung angehörte. Dr. Soliman wies darauf hin, dass die islamische Bewegung, die seit einem Jahr aktiv ist, ihren Hass gegen zionistische Projekte richtet und nicht gegen die Juden; aber laut eines Berichtes, der vor kurzem von geheimen Kreisen in Washington nach außen gesickert ist, richtet die Muslimbruderschaft ihren Hass gegen Israel.

Vor zwei Tagen [30.12.2012] rief El-Erian die in Israel lebenden ägyptischen Juden auf, nach Ägypten zurückzukehren; dieser Aufruf sorgte für einen Sturm der Kritik in den Medien und im Internet. In einem Interview mit dem ägyptischen Fernsehsender ON TV sagte El-Erian: „Ich habe sehr deutlich gesagt, dass die palästinensischen Flüchtlinge in ihre Heimat zurückkehren müssen. Dieses Land hat natürlich Besitzer, und diese Eindringlinge in die frühere Heimat der Palästinenser müssen wegen der Rückkehr der Palästinenser dieses Land verlassen und es den palästinensischen Flüchtlingen überlassen.“ [Pârse & Pârse: Daher forderte er auch die Rückkehr der ägyptischen Juden aus Israel. Er sagte auch, dass Israel für die Rückkehr der ägyptischen Juden aus Israel nach Ägypten 30 Milliarden US Dollar an Ägypten zahlen muss.] Er sagte weiter: „Ich spreche nicht im Namen der ägyptischen Regierung, das ist meine persönliche Meinung. Die jüdischen Besatzer in Palästina sind ein Hindernis für die Rückkehr der Palästinenser in ihre Heimat. Es leben ca. 14 Millionen Juden auf der ganzen Welt, davon 6 Millionen in Palästina. Sie [die 6 Millionen Juden in Israel] sind ein Hindernis und müssen in die Länder zurückkehren, aus denen sie kamen, das ist das Beste für sie.“

Er fuhr fort, dass die zionistische Ideologie gescheitert ist und ihr Projekt (Israel) in den kommenden Jahren kollabieren würde. Er sagte weiter: „Das zionistische Projekt in Palästina war verantwortlich dafür, die Existenz der Demokratie in arabischen Ländern zu verhindern, es war verantwortlich dafür. die Einheit und Entwicklung in den arabischen Staaten zu verhindern, und es war verantwortlich dafür, die Erschöpfung des Reichtums der arabischen Länder zu erzielen, indem Milliarden Dollar für Waffen und Kampfflugzeuge ausgegeben werden um nicht zu kämpfen.“

El-Erian sagte: „Wir (Ägypten) sind die einzigen, die eine starke Armee haben und gut ausgerüstet sind. Ich sage klar und deutlich, wer in der Zukunft lesen kann, der wird sehen, dass dieses Projekt (Israel) in einem Jahrzehnt nicht mehr existiert; das ist unser Glaube; die Palästinenser werden nach Palästina zurückkehren.“ Er fuhr fort: „Israel endet, Israel verschwindet…“, er betonte, „die Ideologie des Zionismus ist fehlgeschlagen, sie entstand in politischen Zeiten zum Zwecke der Kolonialisierung, nicht mehr und nicht weniger.“

El-Erian sagte Asharq Al-Awsat weiter: „Es gibt kein Israel, sondern Palästina, in dem damals Juden, Muslime, Christen und Drusen als erste lebten; und sie bleiben palästinensische Bürger… das ist das, woran wir glauben und wir streben nach diesem Prozess. Wer kam und Palästina besetzte, der muss jetzt zurückkehren.“

El-Erian verknüpft seine Aussage an die vor zwei Wochen gewählte Verfassung des ägyptischen Staates und der islamische Bewegung, die jetzt dominanter als je zuvor ist, mit der Beseitigung Israels. Er sagte, dass der Verfassungstext auf den Kanonen der ägyptischen Christen und Juden basiert, deren spirituelle und religiöse Führer sie (diese Kanonen) gewählt haben. Er sagte, dass während seiner Tätigkeit als Mitglied der verfassungsgebenden Versammlung der neuen Verfassung, einer der Mitglieder der Versammlung nach dem Zweck der Situation der Juden und der Christen in einem Artikel der Verfassung gefragt hatte. Er [El-Erian] antwortete ihm: „Wir haben eine jüdische Minderheit [in Ägypten], aber wir haben Juden (ägyptischer Abstammung in Israel), und wenn die Frage von Palästina und sein Anrecht als Besitzer gelöst ist, wäre eine Option für sie [Juden mit ägyptischer Abstammung] nach Ägypten zurückzukehren, oder Palästina zu verlassen, um an anderen Orten zu leben.“

Pârse & Pârse liebt Israel

Pârse & Pârse liebt Israel

Pârse & Pârse – Leider werden solche Interviews und Berichte der arabischen Medien nicht von den deutschen Mainstream Medien übersetzt, um zu zeigen, wie das Wesen der Islamisten ist, egal ob sie eine radikale Form oder eine gemäßigte Form aufweisen. Der deutsche Leser, der sich für die Nachrichten aus Ägypten interessiert und wissen will, was auf dem Tahrir-Platz passiert, muss auch wissen, dass sogar diejenigen, die gegen den jetzigen ägyptischen Präsidenten demonstriert haben, genau wie El-Erian denken, denn die Feindschaft und Feindseligkeit Israel gegenüber ist längst ein fixer Bestandteil der arabischen Kultur geworden. Das versuchen auch die islamischen Mullahs in Iran seit fast 34 Jahren uns Iranern aufzuzwingen; sie haben jedoch damit keinen breiten Erfolg. El-Erian erklärt nicht, wie er innerhalb von einem Jahrzehnt dafür sorgen will, dass der rechtmäßige Staat Israel untergeht! Er meint mit den in Israel lebenden Ägyptern diejenigen Juden, die in den Jahren 1948, 1956, 1967 und 1973 aus Ägypten verjagt wurden und die sich heute alle in der israelischen Gesellschaft integriert und völlig aufgelöst haben. Der öffentliche Radiosender Radio Israel hat entsetzt seine Aussagen als sehr alarmierend und hoffnungslos bezeichnet. Radio Israel sagte: „Wir haben noch nie die Rechtmäßigkeit und Souveränität des Staates Ägypten in Frage gestellt, und aus diesem Anlass den Friedensvertrag unterzeichnet!“

Quelle: Asharq Al-Awsat

Advertisements

31 Gedanken zu „Israel endet, Israel verschwindet!

  1. Danke für diesen aufschlussreichen Artikel!
    Die meisten von uns haben keine Ahnung, was islamische Führer auf Arabisch ihren Anhängern erzählen. Wenn sie englisch sprechen, ist das meist Taqiyya….

  2. Auch ich schließe mich meinen Vorkommentatoren und und sage eindringlich: „Dankeschön“ für die Mühe der Übersetzung. Es ist ein Skandal, dass solche Meinungen hier im Westen im Keim erstickt werden. Diese Äußerungen müssten den gesamten Westen in höchste Alarmbereitschaft versetzen. Aber eines ist durch diesen Bericht klar geworden: Die Muslimbrüder verfolgen nur ein Ziel, nämlich die Vernichtung Israels. Dieser Mann ist ehrlich genug, dies wenigstens in arabischer Sprache zu fordern. Aber genau das ist es, was Islamkritiker schon immer wussten und eine solche Ehrlichkeit nie zu hoffen gewagt haben.

    Mehr möchte ich jetzt angesichts der dubiosen Rolle des Westens hier nicht mehr schreiben. Das alles dürfen wir nicht zu nahe an uns heranlassen, sonst befällt einen der Wahnsinn angesichts der selbstzerstörerischen Ideologie, die den Westen erfasst hat.

  3. Pingback: Lügen der Moslembrüder: Israel endet, Israel verschwindet! « kopten ohne grenzen

  4. Hmm vielleicht sollten die sogenannten Palis. in ihre Länder zurückkehren.Wer 2 Jahre vor 1948 dort lebte gilt als Palästinensischer Flüchtling…

    Hier ein paar Namen der Palis.:
    The family names of Arabs who occupy judea reveal their country of origin: Masri (from Egypt-Hamas member of Parliament in Gaza, Mushir al-Masri ), Iraqi (from Iraq), Tarabulsi (Tarabulus-Tripoli in Lebanon), Hourani (Houran in Syria), Husseini (Jordan), Saudi (Saudi Arabia),Metzarwah(egypt),Barda­­­­­­­­wi…‡ bardawil HAMAS legislator in gaza from egypt ,Bardawil lake aria),Nashashibi(syria).
    Bushnak(bosnia),al-Husayni(Sau­­di Arabia),al urdoni(jordan),al lubnani(lebanon)

    Even „Arafat“, the most famous fakestinian and leader of the P.L.O terrorist group, is not native to judea. He called himself a „Palestinian refugee“ but spoke Arabic with Egyptian dialect. He was born in 1929 Cairo, Egypt. He served in the Egyptian army, studied in the University of Cairo, and lived in Cairo until 1956 !
    Arafat’s full name was Mohammed Abdel Rahman Abdel Raouf Arafat al-Qudwa al-Husseini.
    „Al-Qudwa“ tribe origin any one knows? ?

    Hamas-Führer: „Die Hälfte der Palästinenser sind ägyptisch, die andere saudisch“

    Allah sei gepriesen, wir haben alle arabische Wurzeln und jeder Palästinenser, im Gazastreifen und überall in Palästina, kann seine arabischen Wurzeln beweisen – ob aus Saudi-Arabien oder dem Jemen oder sonst irgendwo her. Wir haben Blutbande. Wo ist also eure Zuneigung und eure Barmherzigkeit?
    […]
    Bei mir persönlich ist meine Familie zur Hälfte ägyptisch. Wir alle sind so. Mehr als 30 Familien im Gazatreifen werden Al-Masri [„agyptisch“] genannt. Brüder, die Hälfte der Palästinenser sind Ägypter und die andere Hälfte sind Saudis.

    http://heplev.wordpress.com/2012/04/06/hamas-fuhrer-%E2%80%9Edie-halfte-der-palastinenser-sind-agyptisch-die-andere-saudisch/

    • Und der Rest der Palästinenser, die aus keinen anderen arabischen Ländern stammen, sollten sich eigentlich in Jordanien aufhalten, denn es gab noch nie ein Palästina! Sie kommen alle auch Jordanien! Es gibt genug Erde in Jordanien, um alle diese angeblichen Palästinenser aufzunehmen, entweder als Bürger Jordanien oder als ein neues Palästina! Diese Leute müssen zuerst beweisen, dass es tatsächlich ein Land namens Palästina gab, um dann über die Rechtmäßigkeit zu streichen.

      • Die ,meisten Palis denken nicht mal im Traum daran zurückzugehen so bequem wie die es sich in der westlichen Welt eingerichtet haben.

  5. Israel wird nicht untergehen! Eher wird der Islam untergehen, auch wenn durch dessen Terror noch die Weltbevölkerung zurückgehen wird.

  6. Was mich etwas beruhigt ist die Tatsache, dass derlei Gegeifer schon seit 1948 nicht unüblich ist, aber das ‚zionistische Gebilde‘ hat – Gott sei’s gedankt – alle Vernichtungsversuche der lieben Nachbarn überstanden, trotz Unterstützung der Vernichtungswütigen durch deutsche Rechts- und Linksradikale! Möge der Teufel auf ihre Gebeine pissen!

  7. Naja ist doch klar wie er Israel auslöschen will.
    Sobald die Lumpen der Hamas und Hisbollah mit Raketen schießen die 150 km weit reichen kann man in Israel einfach nicht mehr leben, denn hinten dem Pack wird der große Bruder Ägypten und noch ein paar widerliche Länder stehen und Israel verweigern angemessen zurückzuschießen.

  8. Es ist beschämend wie der Westen Appeasement Politik auf Kosten der Juden, Christen und Einheimischen Bevölkerung betreibt.
    Das alles hängt doch nur mit der Abhängigkeit vom Öl der Mullas ab.
    Warum lassen wir uns das überhaupt gefallen? Warum nehmen wir uns nicht einfach das Öl aus Saudi Arabien, Katar etc.?
    Die Antwort ist klar, weil der Westen naiv ist und als Christlich-Jüdisches Abendland an das Gute im Menschen glaubt!
    Dabei sind wir der Westen und insbesondere Israel den Mullas Technologisch doch weit überlegen, leider kaufen Sie mit Ihren Petrodollars unsere Waffensysteme wie z.Bsp. Atomuboote an Ägypten, Leopard Panzer an Saudi Arabien und an den Terroristen der sogenannten Freien Bewegungsfront Syrien Waffen wie das G9.
    Manchmal glaube ich das dies alles von einer hören Macht gesteuert wird, anders kann ich mir diese Wahnsinn nicht erklären.
    Ich hoffe inständig das die Iranische Bevölkerung sich endlich aus den Klauen der Mullas befreit und Israel die nächsten 1000 Jahre bestehen bleibt.

  9. Eines steht fest und das für die Leser, die meinen, dass Israel über überirdische Fähigkeiten verfügt, sein Land zu erhalten: Die Zeiten haben sich auch für israel geändert. War Israel vor 20 Jahren noch absolut mitlitärisch gegenüber seinen direkten Nachbarn überlegen, so hat sich diese Überlegenheit dramatisch geändert und kann sich noch weiter zu Lasten Israels ändern. Der Arabische Winter sorgt aller Nachbarschaftsorten dafür, dass der Judenhass in den Nachbarländern Israels exorbitante Ausmaße annimmt. Israel ist alles andere als in einer „überlegenen“ Positiion. Der Westen lässt israel zunehmend unter dem Deckmantel der political correctness (die toten Juden des 2. WK sind gute Juden, die lebenden wohl nicht, weil sie in Israel leben, welches ja die – welch heuchlerische Ideologie – Siedlungspolitik und die Palästineser so unterdrückt – betreibt) fallen wie eine heiße Kartoffel und unter Mr. Obama wird Israel auch nicht die Unterstützung erfahren wie unter anderen Präsis, denn Obama ist islamaffin. Der Westen ist insgesamt zu einem (öl)geldopportunistischen Monster verkommen, welcher seine Seele für ein gut funktionierendes Wirtschaftssystem, in dem die Geldlobby die Politik steuert und somit die politisch-ethischen Werte des ehemaligen Abendlandes, die keine mehr sind, verkauft. Ja, der Westen verkauft seine Seele an den Teufel, wenn der relgiöse Kontext hier gestattet wird.
    Waffenverkäufe nach Arabien, Jahrzehntelange militärische Aufrüstung der Armee Ägyptens durch die USA in Verbindung mit der Unterstützung der Islamisten in Libyen, Ägypten, jetzt aktuell Syrien, Irak (dieses DEbakel, welches den Einfluss der Mullahs dort vergrößert hat) und letztlich sogar der Taliban bis hin zu Al Kaida je nach Lage des Wirtschafts- oder Politikinteresses der jeweiligen Zeit haben Israel, welches bislang auch uneingeschränkt auf die Unterstütztung der USA bauen konnte, dies aber nicht mehr unbedingt kann, in eine völlig unsichere Lage gebracht und haben die militärischen Machtverhältnisse völlig durcheinander gewürfelt.

    Die Zeit ist nunmehr gekommen, in der sich der Westen entscheiden muss: Entweder für oder gegen Israel. So wie ich die Sache sehe, lassen sie Israel auf Dauer fallen. Das Erstarken der islamistischen Ideologie in den Ländern nicht nur des Nahen Ostens unter aktiver Mithilfe des Westens, sondern auch durch die völlig verfehlte Einwanderungspolitiik in Europa mit dem Ziel, hier die europäische durch die muslimische Bevölkerung zu ersetzen, weil diese möglicherweise leichter für einige wenige Wirtschaftsmagnaten zu steuern sein wird (denn das Gehorsamsprinzip des Islam verbunden mit dem Bevölkerungswachstum, welches neue Absatzmärkte schafft – die paar Hungertoten sind halt Kollateralschaden – ist für Wirtschaftsbosse die beste Kapitalanlage alternativ zu echten mündigen Bürgern, die sich mittels aufmüpfiger Gewerkschaften oder hohen Lohnansprüchen durch die Genderpolitik dem Suizid lemminggemäß freudig entgegenzeugen und so keine Zukunft haben), wird seine Folgen zeitigen und klar erkennen lassen, wie es um Israel bestellt sein wird. Der Judenhass des Koran wird mit dem Erstarken dieser islamistischen-judenfeindlichen Kräfte ins Unermessliche steigen. Da Israel mal territorial gesehen gerade einmal so klein oder groß ist wie Baden-Württemberg, sollten wir uns da mal zumindest auf Dauer keine Illusionen machen. Das einzige, was garantiert werden kann, ist ein radikaler Atomkrieg, wenn Israel untergehen sollte. Es wird dann seine Nachbarn mit in den Atomtod hineinreißen. Das ist jetzt noch der einzige Garant dafür, dass Israel bis heute überleben konnte und möglicherweise weiter überleben kann, aber zu welchem Preis? Die islamisten sind irrationale Phantasten, denen ich zutraue, jedes Feuer der Erde zu entfesseln, um den Nahen Osten judenfrei und territorial islamsich zu bekommen. Israel hat nämlich einen großen Fehler gemacht und darum dauert der Nahostkonflikt bis heute an: Israel hat islamisches Territorium „gestohlen“. Das kann und darf der Islam nicht auf sich sitzen lassen, denn die Erde muss korangemäß „eingeengt“ werden und schließlich muss die Ungläubigenschaft solange bekämpft werden, bis alles an den Gott des Islam glaubt. Glaubt hier wirklich noch jemand, dass dieser Konflikt ein rein politischer war und ist?. Nein er ist ein islamisch-religiös-politischer Brandherd.

    Unsere westlichen Geldmachthaber jeglicher Couleur, die Gold, Geld, Reichtum als Gott anbeten und die Wirtschaft als die alles bestimmende Religion des Diesseits betrachten, die sich durch Gold-Geld-Gott (als Ersatz für das jüdisch-christliche Liebesgebot, dessen Aussage durch die übertriebende Vater-Staat-Alimentation der Bevölkerung pervertiert wird) die Moral bestimmen lassen, hofieren sogar im Nahost-Konflikt, welcher im Grunde ein reiner Islam-Koran-Scharia-Konflikt ist, eine immer unwahrscheinlichere schon fast hilflose ideologie der Zwei-Staaten-Lösung, in der Herr Abbas lauthals verkünden kann und wohl auch im Interesse der westlichen Vollhonks darf, dass das Palästina der Zukunft judenfrei sein muss. Ja, da sind ja die Fronten klar. Es kommt somit darauf an, ob Israel zunehmend isoliert bleibt oder nicht. Der Westen muss sich mehrfach entscheiden. 1. in diesem Fall für oder gegen Israel und 2. für das jüdisch-christliche fundierte Abendland der Aufklärung.

    Ich würde soweit gehten zu schreiben: Wird sich der Westen gegen Israel entscheiden, setzt er seine eigenen Existenz aufs Spiel.

    • Nun ist es soweit: Ich kommentiere mich selbst. Nein, eine kleine Ergänzung.
      Die Menschen, die wir unter dem Begriff „Palästinenser“ subsumieren, sind natürlich Menschen, die von den Mühlen der hohen insbesondere islamischen Politik schlicht und ergreifend benutzt werden, um den Flüchtlingsstatus seit der der Israelstaatsgründung aufrecht zu erhalten und durch sie Israel permanent als den bösen Buben darstehen zu lassen. Diese Menschen werden von klein auf in der Schule in die Lehren des Judenhasses unterwiesen. Diese Menschen werden selbstverständlich missbraucht und bedürfen der Hilfe, aber eher der geistigen Hilfe, die ihnen den inneren Knoten der ihnen die islamisch gesteuerte aufoktroyierte Judenfeindschaft nimmt. Solange dieser Flüchtlingsstatus, übrigens von den israelischen Islamnachbarländern gewollt aufrecht erhalten bleibt (indem sie diese Menschen nicht in ihre Bevölkerungen integrieren wollen, solange wird sich auch an diesem unseligen Hass nichts ändern. Hass im Sinne von „Feindbildhass“ jedoch war nicht nur im Islam, sondern solange Menschen existieren ein Stilmittel zum Machtmissbrauch von Personen-Kult-Diktaturen, von ausgrenzenden allein seligmachenden Religionen und atheistischen Ausschlussideologien. Das neuartige im Islam ist lediglich, dass dieser Hass nunmehr über eine religiös-politisch untrennbare Religionsideologie im und mittels Feindbild „Jude, Ungläubiger, Nichtmuslim“ kanalisiert, fokussiert und instrumentalisiert wird, um einen permanenten hassvollen Aggressionszustand gegenüber Israel dauerhaft zu installieren und zu erhalten. Dieser Hass in jedem einzelnen Menschen kann sich dann auf „Knopfdruck“ z. B. im Freitagsgebet aus der örtlichen Moschee entladen auf die alt bekannte Weise, die die Nichtmuslime dazu veranlasst, vor dem Islam, seinen Machthabern und seinen Menschen verachtenden Doktrin zurück zu weichen und nach zu geben. Dazu werden Menschen missbraucht so wie man Tiere scharfmacht und gegen Menschen einsetzt. Die Palästinenser werden somit in den Niederungen des Hasses, der Rache, der Feindseligkeit gehalten und müssen somit dafür herhalten, die Begründung dafür zu liefern, dass Israel vernichtet werden soll. Ein perfider Plan, der jedoch letztlich nichts anderes ist, als die Befolgung des koranischen Plans, alles Nichtmuslimische auf islamischem Boden entweder zu vernichten, auszunutzen oder zu diskriminieren, welcher ja bereits auf das Geheiß des Propheten zurückgeht.

      Darum sind Palästinenser tatsächlich Opfer, aber nicht Opfer Israels, sondern Opfer ihrer eigenen Islamdoktrin, die sie wie eine Herde unmündiger Menschen vor sich hertreibt, obwohl der Mensch doch zu Größerem, zu Wissen, zum Heil, zum Frieden und zur Liebe berufen ist, die diese Erde erst so menschlich-göttlich werden ließe und so allein dieses bewusste Streben nach diesen Werten (auch wenn die Realität dies wohl unerreichbar macht) der Begrifflichkeit der Schöpfung des allliebenden Gottes zur Ehre gereichen würde. Gott hat das Paradies erschaffen und so gezeigt, wie er sich seine Schöpfung vorstellt. Der Egoismus des Einzelnen, der Egoismus der Gruppe, der Egoismus einer jeden Religion, die andere ausschließt, der Egoismus einer jeden Ideologie, die ausgrenzt und nicht zuletzt die Ersatzreligionen des Geldes und des Atheismus tragen dazu bei, dass dieses göttliche Ideal unerreichbar bleibt. Jeder gelebte dem grundlegenden Trieb des Selbsterhaltes übersteigerte Privat-, Religions-, Politik-, Ideologie-Egoismus gebiert letztlich die Krankheit, die Unfreiheit, die Diskriminierung, die Folter bis hin zum Tod (wobei das Treiben in den Selbstmord dem Mord gleichkommt) von Menschen, die dem jeweilgien Feindbild unterliegen unabhängig vom natürlichen irdischen Tod. Ja, die Sünde (jede Form der Lieblosigkeit) gegenüber dem Nächsten und gegenüber Gott trägt dazu bei, dass die Welt liebloser wird im Kleinen und natürlich erst recht im Großen.

  10. Bazillus bringt es präzise auf den Punkt!!
    Israel kommt in den deutschen Medien nur noch vor, wenn es einen Skandal mit Politikern gibt (hat man je von Ermittlungen gegen islamische hohe Politiker gehört, deren Privatleben vermutlich viel abstruser als das von den medial inszenierten Hinrichtungen des Leumunds der israelischen Politiker ist), wenn es nach Angriffen zurückschießt oder die Grenzen schärfer kontrolliert oder wenn irgendein neues Waffensytem eingekauft oder installiert wird. Das tägliche Leben der Israelis ist nicht Bestandteil der deutschen Berichterstattung, im Gegensatz zu unzähligen Befindlichkeitsberichten aus den Ländern des „Arabischen Frühlings (würg)“.
    Auch hierdurch wird ein einseitiges Meinungsbild über die „Fronten“ installiert, die Menschen in unserem Land, die jünger als 40 Jahre sind, kennen Israel nur als Subjekt der internationalen Konflikte, die sich um und „durch“ Israel entwickeln. Kaum einer würde, danach befragt, etwas Konstruktives über die Entstehung des Staates Israel sagen können. Vermutlich glauben die sogar, dank deutscher Dauerberieselung in den Medien, dass Auschwitz, Dachau und Buchenwald israelische Ortschaften sind….
    Mir scheint das, was Sie , werter Bazillus, in Ihrem Statement oben erklären, sogar noch schlimmer zu sein scheint. Das kontinierliche Bestreben des Irans, endlich „ebenbürtig“ mit einer Atomwaffe drohen zu können, entspringt dem tiefen Bedürfnis eines Profilneurotikers, gleichziehen zu können und die Bewunderung der moslemischen Welt zu erhalten.
    Ich habe keinen Zweifel, dass mit Inbetriebnahme der funktionsfähigen Waffenträgersysteme ein Einsatz keine zwei Jahre später erfolgen wird. Durch die internationale Isolation des Irans würde sich auch nach EInsatz der Bombe innenpolitisch für das Mullah-Regime nicht verschlechtern (wie auch, das iranische Volk wurde ja bereits ausgeplündert und unterdrückt). Im Gegenteil, die solidarische moslemische Welt, einschl. der bereits in Europa, Amerika und Australien eingefallenen Horden würde dies als Signal nehmen, sich ebenfalls zu positionieren…
    Meiner Meinung nach darf es hierzu nicht kommen und ein deutlicher Präventiv-Schlag, der nur von Israel ausgehen kann, würde zumindest das Überleben Israels sichern. Die Positionierung des Westens ist hierbei nachrangig, da die „veröffentlichte“ Meinung eh schon vor Antisemitismus strotzt und man hier keine Besserung oder Umschwenken auf proisraelische Einstellungen mehr erwarten darf. Als es um konventionelle Kriegsführung ging, war Israel aufgrund der Moral, der Technologie und der Motivation seiner Truppen deshalb unschlagbar, weil dies alles Bedingungen sind, die seine arabischen Gegner nicht ansatzweise in gleichem Maße aufbieten können.
    Durch die Raketentechnologie sind diese Vorteil aber verdampft….
    Selbst eine flächendeckende Absicherung durch Patriot-Defense-Missiles kann nie einen Einschlag einer einzigen nuklearen Waffe verhindern, und dies würde für ein kleines Land wie Israel eine unumkehrbare Schwächung bedeuten.
    Die deutsche Solidarität, die unsere Kanzlerin immer wieder öffentlich betont, ist genauso viel wert wie Ihre Ankündigung, die Laufzeiten der Atomenergie zu verlängern…..(Herbst 2010).

    • Werter Westzipfler,
      ja, Ihre Sichtweise, dass die Positionierung des Westens nachrangig ist, hat was. Danke!!!
      Ich jedoch glaube, dass der Westen, wenn er sich einmütig zu Israel bekennen würde, etwas bewegen könnte und selbst die Mullahs oder andere durchgeknallte Islamisten durchaus davon abhalten könnte. Da er jedoch innerlich bereits zu schwach und verrottet und verfault ist, werden Sie Recht behalten. Aber vielleicht geschehen ja noch Zeichen und Wunder. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

      Und was die deutsche Position betrifft: Vollste Zustimmung!!!

  11. Ägypten steht in den nächsten 10 Jahren ein deutlicher Niedergang bevor.
    Es hat kein Öl und die Touri-Branche ist schon vergrault.
    Also flüchtet man sich in Polemik. Da kommt Israel als äußerer Feind gerade recht.
    Würde man die in Israel lebenden ‚ägyptischen‘ Juden tatsächlich in Ägypten haben wollen, so würde man dies nicht mit Geldforderungen verbinden. So ist es schlicht nicht glaubwürdig, dass man sich Ägypten mit den angeblich seinen verbunden fühlt. Wie schon gesagt, fühlen sich die aus Ägypten stammenden Juden wohl ebenfalls kaum solidarisch, sondern sind eher geflohen oder verjagt.

    Die zunehmende Polemik wird weiter polarisieren. Dies könnte in einem Szenario eines großen Nord-Süd-Konfliktes gipfeln, in welchem massiv westliche (Roboter-)Truppen zur Unterstützung in Israel stationiert werden.

    Obamas pro-islamischer Einfluss (wenn man ihn denn tatsächlich meint fürchten zu müssen) ist begrenzt und auch zeitlich limitiert. In den USA gibt es starke pro-israelische Kräfte, darunter etliche Bankiers-Familien, die z. Z. nur ‚in Deckung‘ verharren. Wenn es hart auf hart kommt, wird es auch im westen eine starke medial getriebene Polarisation geben.

    Ein Weg des Friedens läßt immer auch dem anderen eine reale und annehmbare Perspektive. Der hier beschriebene Schreihals will diese den Israelis nehmen, während er für sich selbst wohl keine sehen kann. Es bleibt zu hoffen, dass das Schicksal der Völker nicht in die Hände solcher Antihelden fällt, und es gelingt, den Menschen Wahrheit und auskömmliche Lebensmöglichkeit zu geben. Und es fällt mir schwer, von diesen beiden eines als wichtiger zu finden.

  12. Als Mursi 2010 selbst noch Berater der Muslimbrüder war, konnte man seinem Gedankengut schon im libanesischen Fernsehen lauschen:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article112418818/Mursi-beleidigt-Israelis-in-Video-auf-ueble-Weise.html
    Leider nimmt dieses Thema außer der WELT Online kein einziges anderes Medium auf.

    Ägypten steht 10 cm vor dem Abgrund. Sie haben seit Februar 2011 alleine 20 Milliarden Dollar !!!! alleine für Währungsstützungskäufe aufwenden müssen. Sie werden inzwischen von den Ratingagenturen eine Stufe vor Zahlungsunfähigkeit eingestuft und bezahlen aktuell 16% !!!!! Zinsen für Kredite. Der IWF-Kredit in Höhe von 4,6 Milliarden Dollar wird alleine durch Zinsen verschlungen, um den Staatsbankrott abzuwenden – nur wie lange noch?
    Ägypten verfügt zur Zeit noch über 15 Milliarden Dollar Devisenreserven. Das ist ein Klacks wenn man bedenkt, dass es fast alle Lebensmittel wie Öl, Zucker, Weizen, Milch usw. importieren muss – zu Weltmarktpreisen für über 80 Mio. Menschen – Tendenz rasant steigend.
    Meiner Einschätzung nach hangeln sie sich jetzt mit Augenwischereien bis einen Tag nach den anstehenden Parlementswahlen Mitte Februar (auch mit so lächerlichen Versprechen, sie würden 20.000 Arbeitsplätze schaffen – wie denn und womit?). Danach werden ihre schwammigen Verfassungs-Rechte wie Gesundheitsversorgung, Witwen- und Waisenrente, würdiges Leben usw. SOFORT in ein umfassendes Notstandsgesetz oder Ausnahmezustand auf unbestimmte Zeit umgewandelt, weil nicht mal mehr Geld für Nahrungsmittel da sein wird.
    Es wird auch kein Geld mehr da sein, um Währungsstützungskäufe zu tätigen oder Subventionen zu leisten.
    Wie wollen sie denn einen Haushalt sanieren? Staat verschlanken, chaotische Bürokratie abbauen, Verbrauchssteuern verdoppeln? Man hat den Eindruck, sie haben gar keinen Plan – die Islamisten wollen nur an die Macht.
    Ägypten steht am Abgrund und ist schon bald einen Schritt weiter!

  13. Danke an Pârse&Pârse für diesen wichtigen Einblick in die menschenverachtenden Träume und Absichten der weltweit vernetzten Muslimbrüder. Mit IZ München (ägyptische MB), IZ Aachen (syrischer Zweig), der IGD sowie dem European Council for Fatwa and Research ECFR gefährden die Muslimbrüder und ihr enges Umfeld inzwischen ja selbst in Deutschland den säkularen Rechtsstaat.

    Ein anderes (?) Thema; in der Folterrepublik des derzeitig herrschenden Regimes des Iran droht zwei im Gohardascht (Karadsch) inhaftierten jungen kurdischen Cousins die Hinrichtung; Petition:

    PLEASE! Do NOT LET THEM execute Loghman and Zenyar Moradi
    Petition by CFPPI (Campaign to Free Political Prisoners in Iran)

    https://www.change.org/petitions/please-do-not-let-them-execute-loghman-and-zenyar

    BITTE! Lasst nicht zu, dass man Loghman und Zenyar Moradi hinrichtet.
    Eine Petition von: CFPPI (Campaign to Free Political Prisoners in Iran)

    http://schariagegner.wordpress.com/2013/01/09/hilferuf-aus-dem-gohardascht-gefaengnis/

  14. Warum soll auch unrechtmäßig angeeignetes Land angezeigt werden?
    Madagaskar hätte ein friedliches zu Hause für DIE werden können, aber das war DENEN ja nicht gut genug…?
    Ja stimmt, schlimmer noch ist es mit Deutschland als Ganzes, jenes wird nur zum Teil auf der Weltkarte gezeigt und hat doch außer einer rasanten wirtschaftlichen Entwicklung seit 1871 nichts feindliches getan, daß ihm völkerrechtswidrig Land entrissen wurde, wie sogar der ehemahlige Finanzminister der im Auftrag der Alliierten handelnden BRD-Verwaltung beim Schlesiertreffen 1990 in Hannover sagte, ‚es gibt keinen völkerrechtlichen Akt, bei dem diese Teile von ihm abgetrennt wurden‘.
    Gib Unrecht keinen Raum, aber dem (Völker)Recht die Freiheit…

    • Wenn ich an deutsche Kriegsverbrechen in Jugoslawien und in Afghanistan denke, dann kann ich Ihrer Argumentation nicht folgen. DIe ganze deutsche Aussenpolitik ist anderen Laendern feindlich gesinnt, sogar die EU Politik. Also da muessen Sie noch einmal still nachlesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s