Alia Majida Al-Mahdi: Der verkörperte Zorn

Alia Majida Al-Mahdi_Bildquelle Elle Magazin_© Guillaume Herbaut

Alia Majida Al-Mahdi_Bildquelle Elle Magazin_© Guillaume Herbaut

Dieser Artikel wurde ins Spanische übersetzt

Ein Interview mit Elle Magazin [französische Ausgabe]

aus dem Französischen von Fartâb Pârse

Seitdem die 21-jährige nackte Bilder auf ihrem Blog veröffentlicht hatte, musste sie aus Ägypten fliehen. In Schweden erzählt sie über ihren Kampf.

Sie versucht ihr Leben neu zu gestalten.

Sie hört ägyptische Rock-Musik, während sie den Schneefall beobachtet. Es ist nicht so, dass sie traurig oder wehmütig ist, aber es ist kalt und sie ist allein. Seit sie im Oktober 2011 nackt auf ihrem Blog posierte, ist Alia Majida Al-Mahdi alias „ägyptische Bloggerin“ zum Symbol der Paria [von der menschlichen Gesellschaft Ausgestoßener] geworden. Als ein Flüchtling, in einer schwedischen Kleinstadt, weg von allem und allen versucht sie, ihr Leben wieder aufzubauen. Im Alter von 21 Jahren? Das ist ein junges Alter, um alles schon zu ändern. Aus der Ferne betrachtet, in Nachrichten-Webseiten, Zeitungen, Medien, Blogs und Twitter-Konten, gilt Alia als eine Passionarin, ein Hitzkopf, eine Widerstandkämpferin, die es wagte, den Islam und alle Bärtigen des Planeten herauszufordern.

Nichts davon ist gespielt, aber näher betrachtet, ist sie eine junge Frau, in ihrer Gangart wie eine Lolita, sehr gefühlsbetont in ihrer Unbeholfenheit, mit ihren kurzsichtigen [sie ist Brillenträgerin] und direkten Blick und ihren dunklen Locken. Um es einfach auszudrücken, ist sie ein schelmisches Mädchen, dessen Gesten und Lächeln flüchtig einen Abgrund sehen lassen, als ob ihre Gesten gleichzeitig zu groß für sie sind und dennoch der erste Schritt zu anderen noch spektakulären Aktionen gewesen wären.

Eingeladen durch eine Heimatvertriebene Iranerin zur Teilnahme an einer Konferenz im März 2012 [Internationaler Frauentag] fand sie sich weit von ihrem Zuhause in Göteborg gefangen. „Ich habe mir das Leben in Schweden nicht ausgesucht“, sagte sie präzise, „das ist ein Zufall, aber es war keine Frage mehr für mich nach Ägypten zurückzukehren, wo das Gefängnis und womöglich Schlimmeres mich erwarten. Einige Zeit vor meiner Abreise, wurde ich von drei Männern in Alexandria entführt. Sie waren davon überzeugt, dass ich es verdient habe vergewaltigt zu werden, weil ich nackt posiert habe und einen Freund habe. Ich habe geschrien, sie haben Angst bekommen. Sie haben mir die Tasche weggenommen und mir alles gestohlen und ich bin geflohen. Ich habe verstanden, dass dies erst der Anfang meiner Probleme war. Ich sollte weggehen.“

Alia Majida Al-Mahdi_Bildquelle Elle Magazin_© Guillaume Herbaut

Alia Majida Al-Mahdi_Bildquelle Elle Magazin_© Guillaume Herbaut

Derzeit lebt sie in dieser Kleinstadt, lernt Schwedisch, um ihr Studium fortzusetzen und eine Filmemacherin zu werden. Die schwedische Regierung hat ihr ein Stipendium und einen Flüchtlingspass gewährt.

Quelle: Elle Magazin

Advertisements

5 Gedanken zu „Alia Majida Al-Mahdi: Der verkörperte Zorn

  1. armin.betz@onlinehome.de
    Das Bewusst–Selbst-Sein-Wollen der jungen Frau Alia Majida Al-Mahdi nötigt in der humanistisch ausgerichteten westlichen Welt einem jeden freien Denker Respekt ab. Dass sie ihren Protest gegen Indoktrinierung in Nacktheit kleidet, das wird von den auch hierzulande vorhandenen Bigotten sicher anrüchig vermerkt, auch wenn man ihr darob nicht gleich Gewalt antun wird.
    Wenn hier nur verstanden würde, dass sie mit ihrem Tun den härtesten Kontrast setzen will zu Millionen Frauen des islamischen „Kulturkreises“, die dazu verdammt sind Ganzkörperkondome zu tragen, damit sie „religions“konform aussehen, vielleicht unbeschadet überleben können.
    Alle guten Wünsche zum Versuch einer neuen Lebensgestaltung.

  2. In Schweden ist sie vor Vergewaltigung auch nicht sicher:

    Schweden hat eine gewaltige Anzahl muslimischer Immigranten importiert mit katastrophalen Auswirkungen. Die Bevölkerung in Schweden ist in den Jahren 2004 bis 2012 von 9 Millionen auf 9,5 Millionen angewachsen, hauptsächlich auf Grund der Immigration aus “Ländern wie Afghanistan, Irak und Somalia“.

    16 Prozent aller Neugeborenen haben Mütter, die in nicht-westlichen Ländern geboren wurden.

    Die Arbeitslosenrate unter den Migranten liegt bei 54 Prozent.

    Heute hat Schweden die zweithöchste Anzahl der Vergewaltigungen auf der Welt, nach Südafrika, die mit 53,2 auf 100.000 sechs Mal höher liegt als in den USA.

    Auf Basis der Statistiken wird in der Zukunft eine von 4 schwedischen Frauen vergewaltigt werden.

    Im Jahr 2003 lag die schwedische Vergewaltigungsstatistik etwa um durchschnittlich 9,24, aber im Jahr 2005 schoss sie hoch auf 36,8 und im Jahr 2008 lag sie bei 53,2.

    Jetzt liegt sich mit Sicherheit höher, weil muslimische Migranten weiterhin einen immer höheren prozentualen Anteil an der Bevölkerung bilden.

    Sweden’s population grew from 9 million to 9.5 million in the years 2004-2012, mainly due to immigration from “countries like Afghanistan, Iraq and Somalia”. 16 percent of all newborns have mothers born in non-Western countries. Employment rate among immigrants: 54 percent.

    Sweden now has the second highest number of rapes in the world, after South Africa, which at 53.2 per 100,000 is six times higher than the United States. Statistics now suggest that 1 out of every 4 Swedish women will be raped.

    http://frontpagemag.com/2013/dgreenfield/1-in-4-swedish-women-will-be-raped-as-sexual-assaults-increase-500/

  3. Pingback: Alia Majida Al-Mahdi: la ira encarnada « NUEVA EUROPA- Nueva Eurabia

  4. Pingback: Fatwa: Die Frau darf nicht allein mit einem Affe sein « kopten ohne grenzen

  5. Pingback: Alia Majida Al-Mahdi: Wieder nackt, diesmal in Schweden | Online-Magazin Pârse&Pârse پارسه و پارسه

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s