Der Ausverkauf iranischer Erde

Al-Nakhil (Palm Islands)

Al-Nakhil (Palm Islands)

von Fartâb und Ardašir Pârse

Die Araber haben mit ihrem Geld viele unserer Ressourcen aufgekauft, sogar unsere Erde! Die Erde Irans, mit der höchsten Qualität, findet ihren Weg in ein arabisches Land, um künstliche Inseln mit einer Fläche von 50 km², namens Al-Nakhil (Palm Islands), an den südlichen Küsten des Persischen Golfs, in den VAE zu bauen; der Bau dieser Inseln ist nicht nur eine Bedrohung für das Ökosystem des Persischen Golfs, sondern vernichtet auch bewusst und absichtlich die Struktur von Bergwerken, Mienen und irdischen Ressourcen in Iran.

Das Ausmaß der Katastrophe wird jedem bewusst, wenn wir erfahren, dass allein die Insel Jumeirah mehr als 50 Mio. Kubikmeter Erde benötigt, um den Wasserspiegel zu erreichen.

Insel Jumeirah

Insel Jumeirah

Die Erde, für deren Neubildung eines einzigen Zentimeters 700 Jahre benötigt werden, wird LKW-weise, schiffsladungsweise den arabischen Ländern praktisch geschenkt; das nennen wir dann „Nicht-Öl Exporte“! Von alters her gibt es eine Art Erde, zu der wir in Persisch „gele saršur“ [Erde zum Haare waschen] sagen, sie hat ähnliche Eigenschaften wie Seife und wurde zum Waschen der Haare verwendet. Heute, nennen wir es Bentonit; wenn eine Hand voll Bentonit mit einem Liter Wasser vermischt wird, wird das Bentonit voluminös, hat ein thixotropes Verhalten und nach dem Trocknen erhält Bentonit große Festigkeit und ist solider als Beton.

Bentonit

Bentonit

Es gibt in der Provinz Süd-Chorasan Bentonitminen, deren qualitativ hochwertigste Sorte hochweiss ist und an die 1.000 Jahre alt sind. Aus manchen der Mienen werden monatlich 3.000 Tonnen Bentonit durch Schaufellader herausgeholt. Das Bentonit wird aufgrund seiner physikalischen und chemischen Eigenschaften, wie seiner enormen inneren Oberfläche und Thixothropie, seiner Quellfähigkeit, seiner voluminösen Masse und seiner Feinheit in Bereichen der Gießerei, als Stützflüssigkeit und zur Kühlung des Bohrkopfes in der Erdölbohrtechnologie, im Dammbau, als Bindemittel und zur Beeinflussung der Rheologie von Flüssigkeiten in der chemischen Industrie, zur Abwasserbehandlung in der Papierindustrie und in der Landwirtschaft verwendet.

Sie kaufen für 10.000 Tumân, verkaufen aber für 700.000 Tumân

Provinz Süd-Chorasan Bentonitminen

Provinz Süd-Chorasan Bentonitminen

Die wichtigsten aktiven Minen von Bentonit, die Bentonit von guter Qualität zum Export haben, liegen in der Stadt Qayen, im Nordwesten der Stadt Birdschand und einem Teil der Stadt Ferdows. Aber, was man mit dem Bentonit aus diesen Gebieten macht und wo es landet, ist eine interessante Geschichte! Die Araber kaufen von uns jedes Kilo Bentonit für 10.000 Tumân, dann verkaufen sie aber dasselbe Bentonit nach der Verarbeitung für 700.000 Tumân weiter.

Jährlich werden hunderttausende Tonnen vom qualitativ guten Rohstoff entweder offiziell oder durch Schmuggel in die VAE exportiert. Obwohl dieser Rohstoff hoch geeignet für die Herstellung von Stützwänden bei Erdölquellen ist, ist die bittere Wahrheit aber, dass die VAE diesen Rohstoff für den Bau der künstlichen Inseln in Dubai verwenden. Das Thema des Erdexports begann vor zwei Jahren, als der Bericht über den Verkauf iranischer Erde an Katar durch arabische Nachrichtenagenturen nach außen gesickert ist, als der iranische Botschafter in Doha über den Verkauf von 5.000 Tonnen Erde an Katar berichtete. Natürlich wollte Katar durch den Kauf der iranischen Erde die Fruchtbarkeit seiner eigenen fruchtlosen Erde verbessern. Als ob der Verkauf unserer Ressourcen an Erdöl und Erdgas nicht ausreichen würde, um ihre Taschen vollzustopfen, hat man jetzt auch Hand an die heilige Erde Irans gelegt!

Da die Erde zu den Ressourcen gehört, deren Neubildung gigantische Zeiträume benötigt, haben die Zuständigen versucht die Abkommensunterzeichnung über den Verkauf der Erde an Katar vor den Medien zu verheimlichen; infolgedessen berichtete kein verantwortlicher Zuständiger über den Export der Erde; und im Großen und Ganzen haben zuerst alle Beteiligten im Bereich der Landwirtschaft, vom Minister, bis zu seinem Stellvertreter, diese Meldung dementiert, mussten aber die Nachricht bestätigen, weil die arabischen Medien darüber berichtet haben. Die ersten Reaktionen auf den Export der iranischen Erde nach Katar kamen vom stellvertretenden Direktor des Wassers, Bodens und der Industrie, des Ministeriums für Jihad-e-Landwirtschaft, Seyyed Rahim Sajjâdi. Beim ersten Interview beantwortete er sehr schnell und kurz die Fragen. Er fügt hinzu, er habe schon seinen Standpunkt gegen den Export der Erde aus dem Iran erklärt, und er wisse nicht, wie das Außenministerium einen Vertrag mit Katar über den Export der iranischen Erde unterzeichnen konnte? Aber im nächsten Interview sagte er bezüglich des Exports iranischer Erde nach Kater: „Wir [das Ministerium für Jihad-e-Landwirtschaft] sind gegen den Export der Erde in „unverpackter“ Form“!

Deine Erde ist von mir, Dein Reichtum ist von mir!

Die arabischen Länder am Persischen Golf, nach Jahren habgieriger Augen und ihren Intrigen den Namen „Persischer Golf“ zu ändern, und ihrer Gier, die drei iranischen Inseln im Persischen Golf zu besitzen, und dabei doch nicht erfolgreich waren, bestechen nun einige der Zuständigen, um die iranische Erde zu besitzen, und allem Anschein nach sind sie dabei ihre Ziele zu erreichen, weil manche der Fachleute darüber schweigen.

Dubai Palm Insel_Bildquelle-tourist destinationsWährend die Umweltschützer der Meinung sind, dass jährlich aufgrund verschiedener Gründe, darunter die Erderosion, 2 Milliarden Tonnen Erde in Iran verloren geht, hat in den letzten Tagen, Mohammad Darviš, einer der Mitglieder des Forschungszentrums für Forst- und Weidewirtschaft vor der steigenden Tendenz des Exports der qualitativ guten Erde aus dem Land gewarnt.

Mohammad Darviš

Mohammad Darviš

Mohammad Darviš sagte darüber: „Ob wir das Problem akzeptieren oder nicht, wird die Erde aus dem Land weiterhin exportiert.“ Unter der Bemerkung, dass derzeit Peat-Erde [der Torf] auf dem Markt an die 100 Tausend Tumân pro m² gehandelt wird, sagte er weiter: „Auch wenn wir den Export der Erde für verboten und illegal erklären, wird das nicht die Lösung sein, weil das Problem viel tiefer sitzt, denn die arabischen Länder zahlen große Mengen an Geld, um an die Mineralien und Lebendkulturen unserer Erde zu kommen, und das geschieht auch.“

Die Wege des Schmuggels

Die Erde wird durch zwei übliche Methoden geschmuggelt. Die erste Methode ist in Form „verpackter Erde“, durch illegale Ausgangspunkte aus dem Land geschmuggelt, und wie alle anderen Waren, die aus dem Land geschmuggelt werden, gibt es keine genaue Information über die Mengen, aber die Zuständigen geben zu, dass diese Art Schmuggel stattfindet. Besonders die Peat-Erde, die qualitativ hochwertigste Sorte von Erde. mit sehr vielen organischen Stoffen, die besonders gut zum Pilzanbau geeignet ist.

Die zweite Methode des Schmuggels ist in Form des Exports der Blumen und Pflanzen. Bei dieser Methode, die sogar legal geschieht, umgehen Schmuggler die Kontrolleure, indem sie die Töpfe der Pflanzen mit einer Übermenge Erde vollstopfen. Außerhalb des Landes haben diese Blumen und Pflanzen keinen Wert, sie werden sogar weggeworfen, denn das was mit hohen Preisen gehandelt wird, ist die Erde der Pflanzentöpfe. Somit wird das Schmuggeln der Erde legalisiert und die Zuständigen sind mehr oder weniger darüber informiert. Obwohl im letzten Jahr durch ein Vertragsgesetz der Pflanzenquarantäne, das sogar durch das Parlament verabschiedet wurde, jede Art des Transports von Pflanzen „samt Erde“ für den Export verboten wurde, werden fortwährend Blumen und Pflanzen mit Erde exportiert.

Quelle: Ruznâmeye Šarq

Advertisements

10 Gedanken zu „Der Ausverkauf iranischer Erde

  1. Ihr Lieben, ihr lieben Leser,

    das Beispiel, Inseln zu bauen, wird wahrscheinlich noch Schule machen, solange noch Zeit ist bis zur Wiederkunft des HERRN. Auch diese Freiheit ist anscheinend den Menschen gegeben, Inseln zu bauen, eigentlich auch nicht so verkehrt, (macht Sinn bei Arbeitslosigkeit und beim Herstellen von ebenen Anbauflächen in bergigen Gegenden), wenn es wirklich nötig ist – aber wiederum das ist mehr als fraglich an vielen Küsten, denn Land zum Bebauen ist meistens mehr als genug da.
    Aber interessant in diesem Zusammenhang ist, an GOTTES Ausspruch in Babel zu denken: Dies ist der Anfang ihres Tuns; nun wird dem Menschen nichts verwehrt werden können, zu tun, was sie zu tun gedenken. (kann man auch etwas anders übersetzen, der Sinn bleibt aber derselbe) 1. Mose 11, 6, aber bitte auch lesen: Verse 7 – 9.
    Dieses Wort wird mir immer größer, konnte doch der Mensch von sich aus noch bis vor vielleicht 50 Jahren nicht denken, was man mit und aus und in dem Stoff, aus dem GOTT die Welt gemacht hat, so alles herstellen und tun kann. Welch deutlicher Hinweis auf die göttliche Inspiration der Bibel. Noch vor 25 Jahren waren Flachlaptops und iphon, ipads, usw. nicht denkbar. Diese haben in ganz kurzer Zeit unsere Welt total verändert.

    Genau das wollte und mußte GOTT in Babel ausbremsen. Wenn man heute in eine belebte Fußgängerzone geht oder in eine S-Bahn steigt, ist man in einem Elektro-Smog-Reaktor. Was nun, endlich offiziell bekannt, auch nicht gesundheitsunbedenklich ist. Aber auch das wird ignoriert, wie vieles, auch wie z.B. die unsachgemäße Spritzerei von Chemie und ihren Folgen in dritte Welt Ländern. Das nur mal, bitte verzeiht, weil auch so wichtig für unsere kostbaren Kinder, als Anmerkung.

    Ja, schade, das diese gute Erde für das Aufschütten von Inseln verschwendet wird, aber, jedes einzelne menschliche Leben ist mehr Wert als eine Sonne aus Gold. Ansonsten, guter Artikel, mit Liebe zur Heimat und Sinn für Gerechtigkeit. Ja, beständige, gemeine Ungerechtigkeit ist so schrecklich, daß GOTT strafen wird. Diese Inseln sind sowieso nur für die sehr reichen Leute, kann gut sein, daß GOTT auch diese bald untergehen läßt.

    Was also die von Euch zu Recht angeprangerte Gier betrifft, das ist das generelle Problem aller Menschen: Habsucht ist eine Wurzel alles Übels, 1. Timotheus 6, 10. Habsucht verachtet die Not des Armen und Schwachen und Geringen – und wirkt: Morden!
    Ja, der Kapitalismus ist wirklich schlimm, ja, schlimm und gemein. Überall. Müssen einem Leid tun, die Menschen, die davon beherrscht und verschlungen und dem ausgeliefert sind. Die Reichen müssen ja alle sterben und nehmen nichts mit – nur ihre Schuld.
    Und es geht so schnell, der Habsucht oder Gier zu verfallen, auch im Kleinen. Die Weisheit von Oben und diese beachten, darauf kommt es aber an. Und auch die lebendige Weisheit ist mehr wert als Gold.

    Mit freundlichen Grüßen, Michael Sack

    .

    • Also, nicht unbedingt sind diese Inseln für reiche Leute gebaut!!!! Klicken Sie einfach „Urlaub in Dubai“ in Suchecke von Google und da werden Sie sehen, wie viele Touristen aus Deutschland sich eine Reise nach Dubai leisten können! Ich sehe das auch nicht religiös, eher als Habgier des Menschen! Und der Gott, den ich kenne, ist nicht da, um zu strafen! Übrigens, ich denke, der Turm von Babel war architektonisch nicht gerade mal gut, um die Jahrtausenden durchzuhalten! Und ich verlasse mich nicht unbedingt auf dem, was in der Bibel steht, von der es gerade nur 66 Exemplare von Vatikan genehmigt und gesegnet wurden und der Rest wurde entweder unter Verschluss gebracht oder verbrannt! Dafür bin ich sehr weltlich, wenn es um solche Artikel geht! Es hat mein Freund, nicht mit dem lieben Gott zutun! Ich muss nicht alles durch die Brille der Religionen sehen und interpretieren!

      Trotzdem bedanke mich für Ihren Feedback, denn Ihre Meinung ist auch eine, die religiös geprägt ist.

      • Lieber Fartab Parse,
        durch die Gnade GOTTES in JESUS bin ich, was ich bin: Z.B., auch zu Verstand gekommen, daß der verborgene, durchaus wunderbar helfende GOTT gewiss auch der regierende GOTT ist.

        Durch diesen interessanten Artikel über Bentonit aus Iran konnte ich Bazillus kennenlernen. Dankeschön. Sehr, sehr wertvoll finde ich seine klaren Gedanken: „Wenn schon die Bestrafung GOTTES uns eine solch schöne, reiche Erde zuweist, wie groß ist also SEINE Güte. Und wie wenig achten wir Menschen dies Wert“. (In meinen Worten ausgedrückt, bitte die tiefschürfenden, auch umsichtigen Bazilluskommentare selber lesen)

        Ja, der Sündenfall ist dramatisch. Darüber zu fantasieren bringt aber nicht weiter. Denn es ist so vieles seitdem gründlich zu bedenken und zu erkennen und zu tun, für Fantasien ist also keine Zeit.
        Und die Spuren der Sintflut, auch z.B., sind ganz deutlich; diese Bemerkung nur kurz zu Deinem Gedanken, der lebendige GOTT würde nicht strafen.

        Dieses vorweg.

        Das ist doch offensichtlich, daß die Inseln für Reiche gebaut sind, lieber Fartab, denn Slumbewohner werden dorthin nicht umgesiedelt – von diesen armen Menschen hat aber die arabische Welt auch mehr als genug. Für sie sollten aber menschenwürdige, durchdachte Siedlungen gebaut, angelegt werden, ganz gewiss dies mit auch erzieherischen und bildenden Programmen begleitend. Außerdem könnte der Reichtum der arabischen Welt auch vielen zigmillionen Slumbewohnern in anderen Teilen der Welt sehr, sehr gut helfen, nicht nur in ihrem Land oder in ihren Ländern.
        Auch da gäbe es schönen Gewinn, wenn man denn will. Was solches Verhalten aber blockiert, könnte beantwortet werden, bedarf aber der Liebe. Und schön, die Hoffnung auf unblutige Veränderungen weiter unten.

        Ja, diese Frage sollte sich überhaupt stellen: Wer braucht Erziehung und Weiterbildung? Die Antwort kann nur sein: Alle!!! Und auch, immer wieder und weiterhin. Auch die schon angefangen haben, sich erziehen zu lassen. Wo diese Tatsache begriffen wird, wird es gewisslich auch umgesetzt zum Vorteil vieler. Hier Beispiele aufzeigen? Warum nicht, je mehr konkretes, also anschauliches aufgezeigt wird, desto besser; desto tiefer sind die Einsichten, aus denen dann neue Wege in größerer Bewußtheit der Zusammenhänge gegangen werden. Ich bin deshalb (auch) im Politischen für Ratiokratie. Natürlich nicht die Gebote GOTTES vernachlässigend.
        Also, ich zeige drei Beispiele: Im heutigen, schnell weiterschreitendem Berufsleben ist Weiterbildung und auch Erziehung gang und gäbe, (Wer nicht mit Mitarbeitern umgehen kann, seine Mitarbeiter nicht so schult, kann auch gleich seinen Betrieb oder die Firma zumachen); sodann zweitens: Die Lehrerfortbildung, auch hier spielen die erzieherischen Aspekte eine große Rolle; Drittens: Die Volkshochschulen, ein sehr gutes Beispiel. (Diese sind aber leider oft zu Verführungsinstitutionen verkommen. Aber nicht in Allem)

        Nun, was will ich sagen: Noch kann der einzelne lernen und umdenken. Auf vielen Gebieten. Seinen Raubbau, seinen Irrsinn, seine Sünden im Großen und auch im Kleinen zu erkennen. Die Bibel nennt das umkehren, oder bereuen oder Buße tun.
        Bazillus nennt die Mühlen der Habgier und des Stolzes. Ja, diese sind wirklich groß. Schrecklich wirksam. Tödlich real, erdvernichtend. Auch ich muß mich beugen – aber noch sieht Bazillus nicht, wo GOTT aber doch Gelingen hat, ein Wesen zu haben, Menschen zu haben – wie ER will. ´Fürchte nichts, Du kleine Herde`. Steht doch geschrieben und ist deutlich wahrnehmbar und kräftig und kräftigend hilfreich, befreiend.

        Mit freundlichen Grüßen Michael Sack

  2. Äußerst interssanter Artikel. Vielleicht kann man im doppelwörtlichen Sinne von einem „Ausverkauf des Landes“ sprechen. Da der Artikel von der heiligen Erde Irans spricht, ist durchaus die Anknüpfung an religiöse Vorstellungswelten gegeben.

    Was hier geschieht, ist ein Öko-Verbrechen pur. Verschiedene Herangehensweisen belegen dies. Es ist a) die billige Befriedigung von sehr irdischen Macht- und Imagegelüsten von Reichen und Geldmagnaten, denen die Ökologie von Mutter Erde rechts hinten vorbeigeht (Dort Urlaub zu machen, ist bereits ein Verbrechen gegen Mutter Erde) b) eine künstlich erzeugte Paradieslandschaft in einer unwirklichen Wüstenerde, die Wasserreserven ohne jedes Maß und ohne Verstand – nur aus Imagegründen – verschwendet, die einzuordnen ist mit z. B. Erdbeerplantagen mitten in der Wüste, c) Abzocke ohnegleichen (Sorry,, wie dämlich müssen iranische Politiker sein, die eigene wertvolle Erde an reiche Araber verkaufen für einen Bruchteil des Geldes, was die Araber ihrerseits mit unvorstellbaren exorbitanten Gewinnen bekommen, bei Weiterverkauf derselben Erde; Geschäft könnten sie doch wohl selbst in die Hand nehmen. Sie sorgen mit Dummheit dafür, dass diese Staaten, die ohnehin noch im Erdölgeld schwimmen, noch reicher werden), d) Ökosystemvernichtung in den von Prestige- und Bauwut betroffenen Gewässern, die ebenfalls höchst empfindlich reagieren. e) die iranischen Politiker sorgen mit ihrem Totalversagen nicht nur in dieser Problemstellung dafür, dass die poltiische Macht dieser Staaten, weil wirtschafflich mächtiger werdend, (Konkurrenzstaaten) zu ihren eigenen Nachteil ausgebaut wird.

    Nun muss ich auch ein wenig religiös werden:
    Hier im Westen wie dort in islamischen Ländern und überall auf der Welt: Weil Geld die Welt regiert, und das Geld war im Islam besonders wichtig, denn Mohammend hat schließlich immer 1/5 der Beute aus Raubzügen für sich und seinen Gott vorab eingesteckt und somit diese Form der Geldbeschaffung als religiös und auch somit politisch legitimiert abgedeckt, wird die Unmoral im wahrsten Sinne des Wortes zu politischen Geschäftsalltag. Und wo dieser Raubbau in diesem Fall im wahrsten Sinne des Wortes diese zum politischen Geschäftsalltag wird, verkommt der Mensch zu einem Erdvernichter, weil er in seiner Habgier maßlos wird. Gott hat den Menschen erschaffen, weil er ein Wesen erschaffen wollte, welches die Folgen seines Tuns abschätzen lernen kann und vernunftgemäß darauf reagieren kann. Offensichtlich ist dieses hier wie dort nur unzureichend gelungen. Selbst offensichtliche und einfachste Sachverhalte der politischen Vernunft geraten unter die Mühlen der Habgier, des Stolzes und somit unter die des Bösen. Während der Westen eher gottlos-atheistisch-machtbesessen handelt, handeln die VAE islamisch machtbesessen-strukturiert

    Der Erde als Planeten ist es egal, ob auf ihr Menschen leben oder nicht. Manchmal glaube ich, dass wir Menschen diese tolle Erde nicht im Entferntesten verdient haben. Jedes Tier ohne den Menschen geht verantwortungsvoller mit ihr um als wir. Tiere haben offenbar mehr Vernunft als wir, so muss ich manchmal glauben. Unser Aufenthalt hier sollte ursprünglich eine göttliche Bestrafung dafür sein, dass diese unsere Spezies schon im vollkommenen Paradies total versagt hat. Ich kann die Erde nur mit Ehrfurcht betrachten. Wenn die Erde schon einen Ort der „Bestrafung“ Gottes darstellt, die einfach nur wunderbar ist, kann im Grunde nur rückgeschlossen werden, dass dieser Gott die Menschen selbst im „Bestrafungsmodus“ so liebt, dass er ihnen den schönsten Planeten, den er zur Verfügung hatte, geschenkt hat. Weiter kann rückgeschlossen werden, dass dieser Schöpfer liebend vollkommen sein muss, wenn er diese wunderbare Erde als Bestrafungsort ansieht.

    Was machen wir Menschen aus dieser „Bestrafungsvariante“ Gottes, die für uns alle im besten Sinne des Wortes Gutes will, daraus (nicht nur Iran, sondern alle Welt)? Ein Inferno der Selbstbehauptung, der Selbstbestimmung, der Ressourcenvernichtung durch Überbevölkerung, der Maßlosigkeit einiger Weniger zu Lasten der Vielen, des Stolzes, der Habgier, einen Spielball der pervertierten Lobby- und Einzelegoismen und letztlich aus all diesen Gründen strebt der Mensch offensichtlich die Selbstvernichtung an. Die Erde wird sich wieder erholen, wenn der Mensch als Spezies von diesem Planeten verschwunden ist., der Mensch nicht. Er wollte ja wie Luzifer werden wie Gott. Und das scheint voll in die Hose zu gehen, kein Wunder, wenn als Gott jemand ausgewählt wird, der den Charakter eines machtbesessenen Menschen hat.

    Danke für den Artikel, der wieder einmal mehr beweist, wie arrogant, wie dumm Menschen sein können, insbesondere Politiker.

    • Ja, nun kommentiere ich mich schon selbst.
      Werte Fartab-Parse. Einen wichtigen – ich glaube sogar, den wichtigsten – Punkt habe ich noch vergessen: Da die Politikerkaste des Iran – zumindest nach außen hin – so religiös-islamisches Denken in den Vordergrund stellt und die Politik sich nach diesen islamisch-relgiösen Regeln richten soll und diese Pseudoreligion als Staatsreligion überall in Iran gelten soll, muss jedes Geschäft, jede Handlung politischer Natur bis hin zu diesen Geschäften religiös gesehen und an diesen religiösen Maßstäben gemessen werden. Ich denke, dass damit diese Religion durch das Handeln der Politikerkaste dort sich einmal mehr als zwiespältig und absurd erwiesen hat. Dies gilt im Übrigen ja auch für die VAE, die ja den Islam auch so auf dem politischen Schirm haben. Somit muss im Grunde jede finanzielle Transaktion, jedes finanzielle Raubrittertum als islamisch korrekt angesehen werden (kann es durch Mohammeds Vorbild ja auch), sonst dürften die ja nicht so ökoverbrecherisch handeln. Weil sie so verbrecherisch mit der Umwelt umgehen, scheint dies ja religiös-islamkonform zu sein. Da sowohl im Iran als auch in den VAE der Islam das Sagen hat, muss auch die Politik religiös hier wie dort gesehen und gemessen werden, da Politik und Islam dort ja als Einheit gesehen werden wollen und deshalb von außen gesehen auch werden müssen.

      So ist ein weiterer Beweis erbracht, dass der Islam durch seine Grundstruktur auch auf diesem Feld total versagt. Aber versagt er wirklich? Vielleicht ist dieses in unseren Öko-Augen gesehene Versagen gar kein Versagen, sondern islamische Strategie. Sie wollen die arroganten verweichlichten westlichen Reichen und Schönen dort als „Gäste“ bewirten, die, um sich zu profilieren, jeden Preis für eine Nacht zahlen. Von dem Geld wird die Islamisierung der Welt vorangetrieben. Es mag sein, dass der Plan nicht aufgeht, weil der Pleitegeier möglicherweise über diesem Vorhaben irgendwann einmal schweben wird.

      Die Überbevölkerung ist somit auch islamisch gewollt.

      Hinter all dem steht doch die Überzeugung: Das hier gilt nichts, das Jenseits ist das wahre Leben. Ihr liebt den Tod, wir das (jenseitige) Leben. Wir wissen doch alle, dass die VAE die Geldgeber der islamischen Weltislamisierung sind. Somit ist Reichtum für sie nur Mittel zum Zweck, nämlich der Islamisierung. Reichtum garantiert aber dort auch dien Bestand der islamischen Politikerkaste, die andere auch Ungläubige wie in S-Arabien unter miesen BEdingungen sklavenähnlich für sich malochen lässt)

      Ich denke, wir müssen uns daran gewöhnen auch politische Missstände unter diesem Gesichtswinkel zu sehen. Erlaubt für die Islamisierung der Welt ist alles, was dem islam dient, auch wenn die Erde dabei draufgeht. DAs ist religiös-islamisches Ziel. Der Westen dagegen agiert atheistisch-agnostisch-irdisch tumb. Ihm geht es nur um das Diesseits und um wirtschaflatiche Macht einiger Weniger.

      Hier wie dort ist somit moralisches Wirken im besten Sinne dieser Begrifflichkeit pervertiert. Im Islam ist es die Religion selbst, die unmoralisch ist (das Gefährlich hier, dies Unmoral wird göttlich überhöht), im Westen ist es purer nihilisitisch-atheistisch-irdischer Egoismus, egal von welchen Lobbyisten dieser ausgeht und auf den Weg gebracht wird. Zum Westen zähle ich selbstverständlich auch die vielen -ismen, Kommunismus,Faschismus, Sozialismus und wie sie alle heißen.

      Werte Fartab Parse: Wenn es um die politischen Aktionen islamischer Staaten geht, spielt Religion somit immer eine Rolle. Deshalb kann auch dieses Geschäft nicht areligiös gesehen werden. Iran ist zurzeit in der Bredouille wegen der bestehenden wirtschaftlichen Sanktionen des Westens und im Verkauf dieser Erde scheint so etwas von „Notverkauf“ durchzuscheinen. Denn so dämlich können selbst iranisch-religiöse Politiker nicht sein. Die VAE „verkaufen“ den Abkauf dieser Ware „Erde“ womöglich noch als Hilfestellung unter islamischen „Geschwistern“. Wer weiß!?

      • Werter Bazillus, danke für Deine Kommentare. Es sind ein paar Punkte, auf die ich antworte.

        1- Wenn wir immer in diesem Blog vom „heiligen Iran“ oder „die heilige Mutter Iran“ [die Deutschen sagen Vaterland, aber wir Iraner sagen eigentlich immer das Mutterland], oder „die heilige Erde Irans“ sprechen, heißt es für uns diese Heiligkeit wie die Heiligkeit des Schöpfers selbst und nicht aus religiöser Überzeugung! Wir schwören sogar manchmal auf die Heiligkeit unserer „iranischen Erde“: „Ich schwöre auf die Mutter Iran“ oder „bei der heiligen Erde Irans“ und aus der patriotischen Sicht ist das Land heilig!

        2- Die arabische Länder besonders VAE treiben überhaupt kein islamisches Wirtschaftssystem und ihre Banken agieren genauso wie die Banken in der westlichen Welt! Ohne Zinsen (was ja im Islam Haram ist) geht es nicht! Und diese Länder samt Iran interessieren sich überhaupt nicht dafür, den Wirtschaftsbereich durch islamischen Gesetze zu führen!

        3- Ein wahrer Muslim darf und soll keine Zugehörigkeit zu seinem Land und seiner Nation zeigen! Die Muslime (darunter die Mullahs und die Muslimbrüder und die Salafisten) denken genauso Internationalistisch wie die Kommunisten, die keine Vaterlandsliebe haben! Daher die Ausbeuterei Irans in jeglicher Form.

        4- In all diese genannten Länder herrscht Dollar!

        Ich habe vor einer Woche einen sehr interessanten Artikel in Französisch gelesen, der aus der Sicht einer Journalistin ist, die über die herrschende Situation im Iran berichtete! Und ich lese solche Berichte tagtäglich im persischen Raum. Ich fand aber den Artikel sehr gut recherchiert, sodass ich ihn übersetzen werde, damit Leser wie Du ein Bild vom Iran bekommen, was da neben des Erhängens, Auspeitschen, Verhaftungen und und und in der Gesellschaft passiert, und wer alles davon profitiert. Ein Wahnsinn-Artikel! Und ich weiß nicht, wie lange diese Situation noch hält! Denn wir haben schon den Punkt der Explosion erreicht! Das ist eigentlich eine Frage der Zeit!

        • Werte Fartab,

          Werte FArtab Parse. Danke für die Erläuterungen. Zu Punkt 1 war mir nicht so bewusst.
          Zu Punkten 2 + 4: Die Währung und das Wirtschaftsleben der islamischen Länder (insbesondere die der VAE insgesamt stehen Deiner Meinung nach nicht in Diensten der islamischen Weltanschauung und -eroberung? Der Name der Währung ist m. E. unerheblich. Selbst wenn westliches Finanzgebaren an den Tag gelegt wird, so wird m. E. das Ziel nicht aus den Augen verloren. Ganze Armeen werden damit bezahlt wie z. B. in Syrien. Selbstverständlich auch von den suizidalen westlichen Idiotie-Ländern. Der Moscheebau in westlichen Ländern wird doch wohl eindeutig von dort finanziell stark gefördert. Mit welchem Finanzsystem da operiert wird, ist m. E. letztlich gleichgültig.

          Punkt 3: Umma deutet natürlich besonders stark auf das BEstreben des Ausbreitens der Religion durch eine Angehörigkeit einer Ideologie, in diesem Fall der Islamideologie. Die Umma sorgt m. E. dafür, dass die unmenschlichen Regeln und unseligen Traditionen nach innen eingehalten und nach außen hin eingeführt werden.

          Ich freue mich schon jetzt auf Deine Übersetzung des angekündigten Artikels, die die wahren Zustände im Iran objektiv ans Tageslicht befördern. Ich hoffe, dass diese erwartete Explosion nicht zu bluttriefend für Iran ausfällt. Aber diese
          Deine Wortwahl lässt Schlimmes befürchten und erahnen.

          • Werter Bazillus, was ich über das Geld und den Reichtum aus der Sich des Islam geschrieben habe, ist eigentlich das, was Du schon erwähnt hast! Wenn es nach scharia geht, kann man schon prostituieren, aber schon 1/5 muss der Anteil des Imams oder Mufti einer Moschee beiseite gelegt werden. Man kann so ziemlich mit allem handeln, nur den Anteil nicht vergessen und damit wird dann der Rest Halal und was man auch betreibt wird halal sein.

            Den Wortwahl „Explosion“ habe ich daher gewählt, weil es kann eskalieren, aber dabei würde keinen/keine Führer geben, die zu nicht blutige Bewegung und Demonstration aufruft. Die Menschen haben es satt zu sterben, daher werden sie zivilisiert demonstrieren, aber wehe die Basijis und Sicherheitskräfte ihnen in die Quere kommen. Ich habe schon in den Nachrichten gelesen, dass am 27. und 28. April die erste Sitzung des iranischen Nationalrates in Paris, nach 34 Jahren, stattfindet! Und da ist schon das Ende der Mullah Herrschaft, denn bei diesem National Rat werden die Oppositionellen der Welt ihre Existenz bekunden und sich als den Ansprechpartner für die westliche Welt erklären. Der nächste Schritt würde dann die Verkündung eines Streiks im ganzen Land, dann wollen wir sehen, wie lange die Mullahs aushalten! Wir werden die ersten sein, die hier die Freiheit Irans verkünden. 😉

            • Das hoffe ich sehr für Euch und hoffe, dass diese Explosion in unblutigen Bahnen verläuft. Hoffentlich hat die Opposition die Kraft, die jetzigen Herrscher von den Thronen zu vertreiben.

  3. Pingback: Iran: Los Emiratos se apoderan de la tierra iraní. « NUEVA EUROPA- Nueva Eurabia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s