Ahmadinedschad der Tabubrecher

Der Tabubrecher Ahmadinedschad

Der Tabubrecher Ahmadinedschad

Dieser Artikel wurde ins Russische übersetzt

Ein scheidender Präsident der den wahren Charakter der Islamischen Republik in seiner Amtszeit ungewollt der Welt offenbarte:

Von Šâhin Ša’bâni

Vielleicht ist Mahmud Ahmadinedschad einer der meist gehassten Politiker der Islamischen Republik der letzten Jahre . Ein unbedeutender Mann, dessen Sonne plötzlich aufging, und sehr schnell die Leiter der Ergebenheit zu Valiye Faqih emporstieg und in kürzester Zeit vom Provinzgouverneur zum Präsidenten aufstieg. Obwohl er keine Glaubwürdigkeit bei der Mehrheit der Mittelschicht und der Intellektuellen besitzt, spielt er aber für die untere und ahnungslose Schicht der Gesellschaft die Rolle eines Robin Hoods!

Abgesehen von seinen verräterischen und bösartigen Taten, die er in den vergangenen Jahren in Iran und an Iranern, sowohl im Inland als auch den internationalen Gemeinschaften, durch die volle Unterstützung von Ayatollah Ali Khamenei und die Institutionen unter dessen Führung, begangen hat, Taten, deren Wiedergutmachung etliche Jahre in Anspruch nehmen wird, hat er wohl unbeabsichtigt eine Reihe von Diensten, die nicht unbeachtet gelassen werden sollen, erbracht. Der Zweck dieses Artikels ist nicht den von ihm und seinesgleichen begangenen Verrat und die Verbrechen zu dulden und zu verteidigen, sondern die Kundgabe der gebrochenen Tabus durch ihn, wobei das Brechen dieser Tabus nicht so schnell möglich wäre; denn eben solches Verhalten von ihm hat die herrschenden Mullahs erschreckt, sodass sie [Mullahs] heute ihn und seine Anhänger als „abweichende Strömung“ [jarayâne enherâfi] bezeichnen. Hier befassen wir uns mit den wichtigsten Tabus, die er gebrochen hat:

Er hat der Welt das wahre Gesicht der Islamischen Republik gezeigt

Vor den Präsidentschaftswahlen, im Jahr 2005, hatten viele westliche Länder, vor allem europäische, unterschiedliche Ansichten bezüglich der Islamischen Republik; sie waren optimistisch, was die Reformen in einem islamischen Regime betraf; sie hatten Hoffnung und dachten, vielleicht würde die Islamische Republik den Weg der Zusammenarbeit mit der internationalen Gemeinschaft einschlagen; aber Ahmadinedschads umstrittene Reden und Interviews im Zusammenhang mit der „Verwaltung der Welt“ und der „Vernichtung Israels“ bei verschiedenen Gelegenheiten und anschließend des Wahlbetrugs im Jahr 2009, gefolgt von der Tötung der unschuldigen Menschen auf den Straßen, hat der Welt gezeigt, dass die Islamische Republik unverbesserlich ist. Der Angriff auf die britische Botschaft in Teheran war auch der abgefeuerte Gnadenschuss für die Hoffnung einiger westlicher Länder, die Islamische Republik zähmen zu können. Die Auswahl der drei anderen Präsidentschaftskandidaten [Musavi, Karrubi, Mohsen Rezâyi], im Jahr 2005, hatte für Jahre einen Teufelskreis von Hoffnung auf die Verbesserung der Lage mit sich, ob innerhalb oder außerhalb des Landes, gebracht; dieselbe Hoffnung, die Chatami 8 Jahre lang dem iranischen Volk und der Welt brachte, die dann am Ende kein Ergebnis außer Verzweiflung zeigte.

Er hat dem iranischen Volk und der Welt das wahre Gesicht Khameneis gezeigt

Bis zur Wahl Ahmadinedschads zum Präsidenten, vor allem vor den Wahlen im Jahr 2005, besaß Khamenei eine akzeptable und charismatische Figur für die mittleren und unteren Klassen der Gesellschaft, und nur wenige versuchten in ihrer Kritik des Status quo den Führer mit einzubeziehen; aber durch die Wahl Ahmadinedschads wurde die wahre Natur und der Charakter Khameneis, die für Jahre hinter der Maske der Moral und Fairness für Menschen und selbst seine engsten Freunde versteckt waren, enthüllt. Die Äußerungen von Ahmadinedschads Freunden in verschiedenen Kreisen, um Ahmadinedschad im Zusammenhang mit der Tötung und dem Verbrechen im Jahr 2009 freizusprechen, und die Deutung auf eine direkte Rolle des Führers [direkter Befehl zur Unterdrückung der Proteste mit jedem Mittel] dabei, waren die wichtigsten Taten während Ahmadinedschads Präsidentschaft. Der jüngste Fall der Enthüllungen war die Offenlegung der Telefongespräche zwischen dem Richter Mortazavi und Mojtaba Khamenei [der jüngste Sohn Khameneis], die einer inoffiziellen Gerichtsverhandlung für den Kahrizak-Mörder [Richter Mortazavi] folgte. Unabhängig von Rafsandschani und Chatami, die versuchten der Welt ein gutes Bild von Khamenei zu präsentieren, verhielt sich Ahmadinedschad entgegengesetzt und präsentierte eine Vielzahl der Einmischungen des Führers in alle Angelegenheiten des Landes.

Die Enthüllung der politischen und wirtschaftlichen Aktivitäten der Revolutionsgarden als „Schmuggel-Brüder“ [barâdarâne qâcâqci]

Die iranischen Revolutionsgarden, die als ein militärischer Flügel gegen die iranische Armee gegründet wurde, sind heute komplett in allen Bereichen, vor allem in politischen und wirtschaftlichen, aktiv; sie sind wie ein aggressiver Krebstumor, dessen Ausmaß an Einmischung und Mitmischung in fast allen Elementen der Gesellschaft, von Tag zu Tag zunimmt. Die Reichweite dieser Aktivitäten ist so groß, dass die Quds-Einheit der Revolutionsgarden eine sehr wichtige Rolle in der Außenpolitik der Islamischen Republik spielt. Obwohl Ahmadinedschad durch die volle Unterstützung der Revolutionsgarden an die Macht kam, aber die Konflikte, vor allem mit den hochrangigen Kommandeuren der Revolutionsgarden, waren der Grund der Enthüllung der unzähligen Einmischungen dieses Organs, das unter der Führung des Führers steht, in allen Fragen des Landes. Ahmadinedschads Protest gegen die Worte des Führers und Vertreter bei den Revolutionsgarden, in Bezug auf das „Engineering der Wahlen“ [Manipulation der Wahlen], war das Zeichen eines wiederholten Staatsstreiches durch die Revolutionsgarden. Im Vergleich zu Ahmadinedschad hatte Chatami, trotz der überwältigenden Mehrheit der Menschen und des sechsten Parlamentes, vor dem Brief von zehn Kommandeuren der Revolutionsgarden, die ihm mit einem Putsch gedroht hatten, sich mit dem üblichen Rückzug und Passivität begnügt; er hatte sogar Mohammad Bagher Ghalibaf [einer der jetzigen Präsidentschaftskandidaten], der einer der Unterzeichner dieses Schreibens war, als Vertreter des Präsidenten im Komitee zur Bekämpfung des Schmuggels und des Wechselkurs-Schwarzhandels ernannt. Chatami war sogar bei der Eröffnung des Imam Khomeini International Flughafens den Revolutionsgarden gegenüber unfähig und zog das Schweigen vor [nur wenige Stunden nach der Eröffnung wurde der Flughafen von den Revolutionsgarden geschlossen und für einige Stunden besetzten ihn die Streitkräfte der Revolutionsgarden unter Berufung auf mangelnde Sicherheit! Die Kampfmaschinen der Revolutionsgarden ließen kein Flugzeug fliegen oder landen. Das alles passierte vor laufenden Kameras der Journalisten und ausländischen Delegationen und Gäste!].

Enthüllung der verborgenen Korruption der Freunde des Führers und der Gründer der Islamischen Revolution

Während der Präsidentschaftsdebatten [2009] enthüllte Ahmadinedschad locker und leicht die Korruption der drei anderen Kandidaten und auch die der Familien von Haschemi Rafsandjani und Nateq Nuri; er drohte sogar mit mehr Enthüllung der Korruption hinter dem Vorhang, während keiner der Kandidaten fähig war, zu seinem Schutz, einen einzigen Nachweis vorzubringen, dass Ahmadinedschad gelogen hatte, und sie konnten nur auf die Sophisterei und Wortverdreherei und den allgemeinen Verrat von Ahmadinedschad an das Land aufweisen; sie waren sogar während der direkten Debatte mit Ahmadinedschad nicht in der Lage sich zu verteidigen; die Kandidaten hatten sich erst in der nächsten Sitzung der Debatte, nachdem sie Rücksprache mit ihren Beratern abgehalten hatten, rechtfertigen. Ahmadinedschads Aussagen, abgesehen davon, ob sie nun moralisch oder unmoralisch waren, zeigten das Ausmaß der landesweit verbreiteten Korruption der Zuständigen des Landes, dass jeder auf jegliche Art und Weise und Umstände, in denen er die Macht hatte, alles zu seinem Vorteil ausgenutzt hatte.

Die Enthüllung der Streitigkeiten innerhalb des Systems

Bevor Ahmadinedschad Präsident wurde, und überhaupt vor den Wahlen im Jahr 2009, versuchten die Zuständigen im Staat die Einheitlichkeit zwischen sich und dem Führer zu zeigen und das Wort des Führers war dann für alle das letzte Wort, um die Streitigkeiten zu beenden. Die weitgreifenden Streitigkeiten zwischen Ahmadinedschad und Khamenei, besonders bei der Entlassung des Ministers des Ministeriums für Nachrichtenwesen und Sicherheit und des Außenministers und die 10 Tage Resignation und Verschanzung Ahmadinedschads als Protest auf die Einmischungen des Führers bei den Regierungsgeschäften, zeigen die Verschlechterung der Situation hinter dem Vorhang. Obwohl Khamenei durch seine Macht in der Lage war Ahmadinedschad seinen Willen aufzuzwingen, hatte Ahmadinedschads Team auch das Justizwesen, besonders beim Mord an Sattar Beheshti, in Misskredit gebracht und für seinen eigenen Vorteil missbraucht, und auch die Enthüllung der Korruption des Laridschani-Clans während der öffentlichen Sitzung des Parlaments [einer der Gebrüder Laridschani ist der Präsident des islamischen Parlaments], zeigt, wie weit die Streitigkeiten zwischen den Staatsmännern verbreitet sind, und diese Streitigkeiten können nicht mehr hinter der Rhetorik und Schönrederei versteckt werden.

Die Enthüllung über das bestellte Amt des Präsidenten der Islamischen Republik

Khamenei hat seit dem Jahr 1997, nach dem Wahlsieg der Reformisten, gegen die Machtverteilung mit anderen heftigen Widerstand geleistet, und er hat versucht alle seine Rivalen von der politischen Bühne zu verdrängen. Trotz der anfänglichen Versprechen von Chatami [der Präsident der Reformisten], die Probleme den Menschen zu erklären, hat er nie den Mut gehabt den Menschen zu sagen, dass er nicht mehr als eine Marionette war. Aber Ahmadinedschad hat wiederholt Khamenei gedroht, er habe 26 Millionen Wählerstimmen auf seiner Seite und er sei der wahre Vertreter des Volkes, und derjenige, der keine Legitimität besitze, sei Khamenei selbst, der ohne die Unterstützung und direkter Stimme des Volkes gewählt wurde. Er hat sehr oft über die Verfassung und den Präsidenten, der die Nummer zwei im Lande ist, gesprochen und gegen Khameneis Mobbing und Faustrecht Widerstand geleistet. Nur Ahmadinedschad ist der einzige Präsident, der wiederholt die Anordnung und die Worte Khameneis ignoriert hat, und tat, was er wollte. Außerdem hatte Ahmadinedschad in seinen Interviews bezüglich der Personen, die sich in alle Staatsgeschäfte einmischen, angedeutet, dass alle am Ende die Schuld der Regierung und dem Präsidenten geben. Ahmadinedschad meinte mit diesen „Personen“ Khamenei, der sich für allmächtig hält.

Die Enthüllung über das bestellte Parlament und seiner Abgeordneten

Ahmadinedschad zeigte den Menschen, dass das Parlament und seine Abgeordneten nur Marionetten sind, die gehorsam gegenüber den Befehlen des Obersten Führers sind. Er erschien häufig, unter verschiedenen Vorwänden im Parlament, und musste sogar Rede und Antwort stehen, und anstatt die Fragen der Abgeordneten zu beantworten, verspottete er sie und ging. Er ist der einzige Präsident, der um seine Helfer und Freunde vor dem Totalitarismus der Untertanen des Führers zu verteidigen, jede Anstrengung auf sich genommen hat und standhaft blieb. Wenn seinen Ministern und von ihm ausgewählten Personen ihre Stellung weggenommen wurde, gab er ihnen einen anderen Posten; er hatte sogar nach dem Brief Khameneis über die Entlassung des Vizepräsidenten, Rahim Maschaie, von seinem Amt, ihn als seinen Bürochef ausgewählt und gab ihm noch einige andere wichtige Posten. Die letzte Grimasse zeigte Ahmadinedschad Khamenei zum Zeitpunkt der Registrierung der Präsidentschaftskandidaten, als er Rahim Maschaie zum Innenministerium begleitet hat, und als die Journalisten und die Parlamentsabgeordneten über die Rechtswidrigkeit seiner Aktion protestiert hatten, sagte er spottend, er habe sich einen Tag Urlaub genommen. Im Gegensatz dazu schwieg Chatami, als sein Innenminister vors Gericht gezerrt wurde; er schwieg, als der Innenminister und der Minister für Kultur und islamische Führung auf der Straße verprügelt wurden; selbst als auf seinen Berater [Said Hajjarian] am helllichten Tag auf der Straße ein Mordanschlag verübt wurde, schwieg er wieder; er zeigte damit, wie wichtig ihm seine Vorteile, versteckt hinter der Maske „Gebundenheit an das Gesetz“, anderen Dingen gegenüber sind; auch als die Reformisten die Parlamentswahlen boykottiert hatten, ging Chatami, um seine Stimme abzugeben in der Stadt Varâmin zur Wahl, um zu zeigen, dass ihm seine eigene Erhaltung und die des Systems [nezâm] das Wichtigste sind.

Die Enthüllung über das unrechtmäßige Vorgehen und die Korruption des Justizwesens der Islamischen Republik

Die Aufforderung Ahmadinedschads, das Evin-Gefängnis aufzusuchen, nach der Verhaftung seines Journalisten- und Medien-Beraters, fand ein breites Spektrum im Land. Die Ablehnung des Justizchefs [Sadegh Laridschani] von Ahmadinedschads Forderung, und der Mord an Sattar Beheshti, während dieser Zeit in der U-Haft unter dem Justizausschuss, war ein Zeichen der Repression und Unterdrückung der Justiz den Verhafteten gegenüber; der Mord an Sattar Behesti wurde für die Regierung Ahmadinedschads als Propaganda zu seinem eigenem Vorteil, und offenbarte das ineffiziente Justizsystem der Islamischen Republik, sodass der Justizchef die Handhabung der Regierung bezüglich des Mordes an Sattar Beheshti als einen „schamlosen Akt“ bezeichnete! Die Festnahme und Inhaftierung von Said Mortazavi [der Kahrizak Richter] und die Reaktion von Ahmadinedschad, dass „die Justiz  dem Volk gehören muss und nicht eine besondere Familienorganisation ist“, zeigte allen den Diskredit der Justiz und ihre vollständige Abhängigkeit; Ahmadinedschad fügte hinzu: „Man darf von einer Justiz, die völlig gehorsam und abhängig von dem Führer und anderen Organen unter seiner Gewalt ist, keine Gerechtigkeit erwarten.“

Ahmadinedschads Verhalten, in den letzten 4 Jahren, hat dazu geführt, dass die Menschen von dem nächsten Präsidenten erwarten, dass er vor der Erpressung und den Exzessen des Führers standhaft bleibt, und nicht wie eine Marionette nach der Pfeife des Führers tanzt; Forderungen, die nie in Erfüllung gehen werden, und nach dem Bestellen des Präsidenten nach des Führers Wahl und Geschmack wird Ahmadinedschad für seine Renitenz mit aller Härte bezahlen müssen, es sei denn, er kann durch die Beweismittel, die er über den Führer und seine Familie gesammelt hat, seinen Willen dem Führer aufzwingen und sich durchsetzen. Das ist ein Spiel, dessen Ergebnis in kommenden Tagen zu sehen sein wird.

Advertisements

13 Gedanken zu „Ahmadinedschad der Tabubrecher

  1. Nach dem Lesen dieses Artikels fiel mir folgender Spruch ein, den ich irgendwo einmal gelesen hatte: „Es ist nichts so schlecht, als dass es nicht noch sein Gutes hätte“.

    Also: Dieser Präsident war dann offensichtlich ein Mann, der die inneren Konflikte innerhalb der Regierung zumindest zu einem gehörigen Teil nach außen getragen hat. Seine Renitenz wird ihn möglicherweise ins Gefängnis bringen? Ich denke aber, er wird genug Beweismaterial zusammengetragen haben, um sich vor Repressalien der Justiz, die ja wohl „gehorsam und abhängig vom Führer und anderen Organen “ agiert, wirksam zu schützen.

    Eines steht m. E. aber auch fest: Es wird dann keinen Präsidenten mehr geben, der sich diese Renitenz leisten kann und nach Prüfung der devot-ergebenen Vasallen- und Islamtreue des Kandidaten durch die Mullahführung zum willfährigen Handlanger der Führungshardliner degradiert werden wird.

    Also das Amt des iranischen Präsidenten ist somit ein Marionettenamt letzlich ohne eigene Entscheidungskompetenz. Wer will sich diesem Amt freiwillig stellen? Der goldene Käfig eines Vogels mit gestutzten Flügeln ist somit die durch die Führung angebotene Aufgabe an die neuen Kandidaten.

    Fazit Ahmadinedschad war somit offensichtlich ehrlich innerhalb seiner iranisch-islamistischen Gedankenwelt. Von ihm haben die Iraner wohl eines gelernt: Dem Regime nicht zu trauen.

    Danke für die ganz andere Sichtweise auf einen scheidenden Präsidenten, der der Welt offensichtlich – ungewollt – die Augen geöffnet hat, mit welchem Regime hinter dem iranischen Präsidentenamt, der Iran ja nach außen vertritt, zu rechnen ist.

    • Nicht zu danken, werter Bazillus. Du weißt ja, ich suche immer nach einem guten Artikel, der genug Informationen in sich hat. Es war uns wichtig, vor der Wahlen noch mal zu zeigen, was eigentlich in den iranischen Medien abläuft und was man darüber denkt, weil hier die Medien immer noch nicht aufrichtige Arbeit leisten. Die nächsten Tagen werden sehr vieles passieren und wir versuchen das wichtigste und beste hier zu veröffentlichen.

  2. Völlig OT?
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_iran_reformiert_sein_recht
    Dr. Wahied Wahdat-Hagh 05.06.2013 12:29 +Feedback
    Der Iran reformiert sein Recht

    Im Iran darf gesetzlich gesteinigt werden. In den vergangenen sechs Jahren wurde die Strafgesetzgebung diskutiert. Nun ist es amtlich. Die Steinigung ist in der neuen Fassung der Strafgesetzgebung im Artikel 132, Absatz 3 festgeschrieben worden. Ein Mann oder eine Frau können bei mehrmaligem außerehelichem Geschlechtsverkehr gesteinigt oder auf eine andere Art hingerichtet werden. Im Artikel 225 der neuen Strafgesetzgebung wird hervorgehoben, dass der Mann und die Frau mit Zustimmung des Richters gesteinigt werden können. Sie können auch mit jeweils 100 Peitschenhieben bestraft werden.

    Die barbarische Gesetzgebung wurde mit Liebe zum Detail formuliert. Beim ersten unehelichen Geschlechtsakt muss nicht hingerichtet oder gesteinigt werden, 100 Peitschenhiebe reichen aus. Wenn der Mann oder die Frau sich mehrfach beim Ehebruch erwischen lassen, können sie aber hingerichtet oder gesteinigt werden.

    Der Menschenrechtsorganisation „Justice for Iran“ zufolge sind gegenwärtig mehrere Inhaftierte von der Gefahr einer Steinigung bedroht: Ashraf Kolhari, Sakine Mohammadi Aschtiani, Mariam Baqersadeh, KheiriyeWalania, Iran Eskandari, Kobra Babai, SariyeEbadi, Rahim Mohammadi, Mohammad Ali Navid Khamami und Naghi Ahmadi. „Justice for Iran“ bezieht sich auch auf Statistiken von amnesty international, denen zufolge seit der islamischen Revolution im Iran 77 Menschen gesteinigt worden sind. Dabei wird davon ausgegangen, dass die tatsächliche Zahl der Steinigungen viel höher liegt.

    Zudem dürfen nach der neuen Strafgesetzgebung Minderjährige hingerichtet werden. Amputationen als Strafe sind gesetzlich erlaubt. Mädchen sind nach dem neuen Gesetz schon ab 8 Jahren und neun Monaten strafmündig. Das islamische Gesetz bestimmte nach dem Mondkalender das Alter von 9 Jahren. Nach dem Sonnenkalender, der im Iran existiert, werden einem Mädchen, das 8 Jahre und neun Monaten alt ist, nach einem Diebstahl die Hände abgehackt. Bei Jungen ab 15 Jahren.

    Tötungdelikte können durch die Zahlung von Blutgeld gesühnt werden, dieses Blutgeld ist für Frauen halb so hoch wie für Männer.

    Nach Artikel 286 können „Unruhestifter“, die die „nationale Sicherheit“ gefährden, hingerichtet werden. Dies ist eine Verschärfung der Gesetzgebung im Vergleich mit den letzten 34 Jahren, und dem Regime geht es nicht um Spione und Saboteure.

    Bisher wurden Menschenrechtsaktivisten, Andersdenkende und Andersgläubige wegen der Gefährdung der „nationalen Sicherheit“ zu Haftstrafen zwischen drei und neun Jahren verurteilt. Zudem können Menschen, die bewaffnet gegen das Regime kämpfen, nach Artikel 282 entweder gekreuzigt oder hingerichtet werden. Dem Richter steht es aber frei, ihm oder ihr „den rechten Arm und das linke Bein“ abhacken zu lassen.

    In anderen Ländern gibt es vor den Wahlen Versprechen. Den Iranern präsentiert das Regime knapp zwei Wochen vor den Wahlen eine Verschärfung der ohnehin barbarischen Gesetzgebung. Auch das ist eine Art Versprechen: Ändern wird sich nichts, und wer aufbegehrt, muss mit den schlimmsten Strafen rechnen.

    Wahied Wahdat-Hagh, Fellow bei der European Foundation for Democracy

    Werte Blogbetreiber, stimmt der Inhalt des Artikels?
    Die Frage der Perversion in sich, warum nach dem Sonnenkalender, der im Iran existiert, einem Mädchen, das 8 Jahre und neun Monaten alt ist, nach einem Diebstahl die Hände abgehackt werden, bei „erst“ Jungen ab 15 Jahren?
    Wie hoch ist das heiratsfähige Alter von Mädchen. Hat dieses zarte Alter von 8 – 9 Jahren etwas damit zu tun, dass man Mädchen, weil sie für heiratsfähig erklärt werden, als Erwachsene gelten?

    Ich hoffe, dass diese Angaben nicht stimmen!

    • Werter Bazillus, was Dr. Wahied Wahdat-Hagh geschrieben hat, stimmt! Und das mit dem Alter von Mädchen ist auch richtig, weil damals und heute noch (wissenschaftlich gesehen) Mädchen im wärmeren Klima früher ihre Blutung bekommen, obwohl sie 8 oder 9 Jahre alt sind. Daher aus Scharia Sicht müssen sie als „Frau“ zu bezeichnet werden, auch wenn sie nicht mal ihre erste Blutung mit 8 oder 9 bekommen haben!

      • Werte Fartab Parse, danke für die schnelle Antwort. Ist somit im Iran das heiratsfähige Alter korangemäß auf 9 Jahre gesenkt oder wie sieht die gesetzliche Regelung im Iran zz. aus?
        Wenn das alles stimmen sollte, verstehe ich die linken und die Eliten sowie unsere Gutmenschen absolut nicht mehr (habe ich ja noch nie verstanden), da sie ja immer argumentieren, dass der Islam missbraucht wird, der Koran nicht richtig gelesen wird und wir ohnehin völlig ahnunslos sind und den Koran missverstehen wollen aus Fremdenfeindlichkeitsgründen usw.. Wenn aber Staaten solche gesetzlchen Regelungen haben (ich nehme einmal an, dass Arabien ebenfalls diese Heiratsregelungen gesetzlich ähnlich verankert hat?), die nachweislich im Koran stehen, dann sind doch wohl die islamkritischen Argumentationen, sofern sie sachlich geführt werden, völlig richtig. Dann verstehen ja nicht nur wir Islamkritiker, sondern auch diese Länder den Koran falsch, da ja nicht sein kann, was in den Augen der Rückgrat suchenden Eliten und Gutmenschen nicht sein darf, sondern sogar Regierungen. Na, sowas!!!

        Es stimmt offensichtich, was hier geschrieben wird. Die nächsten Tagen bringen Bewegung. Eine Bewegung im Iran habei ich gerade hier ausgemacht:

        http://www.welt.de/politik/ausland/article116838370/Iraner-erheben-sich-gegen-das-religioese-Regime.html

        • Ach werter Bazillus, das was die Welt für eine Bewegung wieder Dir zu lesen gegeben hat, ist Schwachsinn!!!! Sorry, aber absoluter Schwachsinn! Es sind die Anhänger eines verdammten Mullahs, die gegen die andere Mullahs sind, auch wenn sie da während der Zeremonie „Nieder mit dem Diktator“ gerufen haben! Sie wollen ihren eigenen Diktator! Glaub bitte nicht alles, was Du wieder in deutschen Medien liest! Sie liebäugeln immer noch mit den anderen Light-Islamisten! Und dieser verstorbene Mullah und sein Anhänger sind die Light-Islamisten! Wäre wirklich etwas los, sei sicher, hätte Pârse & Pârse sofort darüber berichtet!

          Über das Heiratsalter in den islamischen Gesetzen vom Iran werde ich auch suchen und sobald ich etwas gefunden habe, poste ich es hier.

          • Werte Fartab Parse.
            Wahrscheinlich stimmt der Artikel der Welt. Aber da von einer Bewegung zu sprechen, die in die Freiheit führt, ist wie Du schon vollkommen richtig schreibst, Schwachsinn. Mullahs unter sich bringen halt immer nur Mullahs an die Macht. Mullahs unter sich gebären nur Mullahs. Und Mullahs stehen für Islam. Also: Abhaken und vergessen!!
            Danke für Deine Bemühungen um das Heiratsalter im Iran. Interessiert mich sehr!

            • Werter Bazillus den unten stehenden Text habe ich von Wikipedia (in Persisch) übersetzt, weil es keine deutsche oder englische Version davon gibt und in anderen iranischen Texten ist der Inhalt derselbe:

              Heute gibt es im Iran keine Altersgrenze für die Ehe, und die Ehe ist in jedem Alter möglich. Die Regel über die Kinderehe gibt es sowohl in Scharia als auch in der iranischen Verfassung. Aber die Ehe von Mädchen unter 13 und Jungen unter 15 Jahren ist abhängig von der „Genehmigung des Vetreters (Vormund) unter der Berücksichtigung der Entscheidung des zuständigen Gerichts“. Die Heirat wird vor der Pubertät (neun Mondjahre für Mädchen und 15 Mondjahre für Jungen [das was Dr. Wahdat-Hagh auch schrieb! Also nach islamischem Mondkalender, der kürzer ist]) von der Vormund des Kindes, Vater oder Großvater, (väterlicherseits) durchgeführt; die Entscheidung des Gerichts dazu ist auch „ganz“ abhängig von der Tradition und dem Brauch in der Region. Die Notwendigkeit der Gerichtserlaubnis bei der Kinderehe wurde erst im Jahr 2002 in der Verfassung aufgenommen; davor war die Entscheidung über die Ehe nur bei dem Vormund [Vater oder Großvater, (väterlicherseits)]. Derzeit gibt es keine Strafe, wenn eine gerichtliche Genehmigung nicht geholt ist [seit 2002 gibt es zwar dieses Gesetzt, wird aber nicht rechtlich geahndet]. Die Kinderehe in den Dörfern Irans sind gang und gebe!

              Du siehst also, werter Bazillus, der Scharia ist das Fundament der islamischen Verfassung im Iran und was als Gesetz in Iran verabschiedet wird, hat seinen Ursprung im üblen Scharia des Islam.

  3. Werte Fartab Parse,
    erst einmal recht herzlichen Dank für die Mühe der Übersetzung. Kein Wunder, warum solches hier nicht gern bekannt gemacht wird, soll der Islam doch geschützt werden, selbst in diesen pervertierten Gesetzgebungen. Die iranisch-richterliche Genehmigung mutet ja eher wie eine Farce an und zementiert letztlich die Kinderehe, denn wenn die Bestrafung der Unterlassung der Einholung des iranischen Gerichts unterbleibt, sind der Pädophilieperversion doch im Grund dann keine Grenzen mehr gesetzt.

    Zeitehe, Kinderehe, Zwangsheirat, arrangierte Ehe, Bestrafungslegitimation der Frau durch den Mann in der Ehe. Polygamie: Ist das die Moral, die der Islam dem ach so „verkommenen“ Westen zu bieten hat?

    Warum wird nicht auf solche Gesetzgebungen mit dem Finger der Verachtung gezeigt!? Ein Skandal ohnegleichen. Diejenigen, die diese Gesetzgebungen nicht kritisieren, sind nichts besser als diejenigen, die diese Gesetzgebung in Vollzug halten.

    Nochmals recht herzlichen Dank für die Mühe.

  4. „…..Achmadinedschad für seine Renitenz mit aller Härte bezahlen müssen, sei denn, er kann durch die Beweismittel, die er über den Führer und seine Familie gesammelt hat,…“

    davon kann man ganz sicher ausgehen, daß der die „bunkerweise“ gesammelt und in Sicherheit hat.
    Ohne passende Beweise zur Druckausübung zu haben, dürfte sich Achmad. so manches nicht getraut haben.
    Es ist eines der Ersten, was man in bestimmten Berufen lernt, für alles und nichts Beweise zu sammeln und an einem sicheren Ort zu lagern.
    Es stellt sich ggfs. nur die Frage, macht man davon Gebrauch oder läßt man bei passender Gelegenheit ganze Institutionen im Schock zurück, indem man andeutet oder ausplaudert, was man so weiß und was aus blanker Inkompetenz der Institutionen schief läuft. Wenn die merken, daß es unangenehm werden kann, verlieren die schnell jegliches Interesse an der jeweiligen Person.
    Das dürfte wohl in allen Staatsgebilden gleich ablaufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s