Die Führung Irans sollte Gnade für Pastor Saeed Abedini walten lassen

Pastor Saeed Abedini

Davos – Etwas geschah während des Weltwirtschaftsforums 2014 in Davos in der Schweiz in diesem Jahr. Es hat keine Schlagzeilen gemacht, aber das was geschah, war etwas, das sicherlich nicht ignoriert werden sollte, schrieb in einem Artikel Fox News.

Während die iranische Führung die meiste Zeit im Gespräch über ihr Atomprogramm und anderen Fragen, einschließlich dem Thema Syrien verbrachte, gab es einen kurzen Gesprächsaustausch zwischen einem Reporter und Irans Außenminister bezüglich der Inhaftierung von mehreren Amerikanern, darunter auch Pastor Saeed Abedini, der nun seit mehr als einem Jahr in Haft gewesen ist,  – nur wegen seines christlichen Glaubens.

In der Vergangenheit, als die Führer des Landes etwa nach Pastor Saeed und anderen inhaftierten Amerikanern gefragt wurden, war die Antwort kurz und einfach auf den Punkt gebracht: Die Inhaftierten wurden wegen schwerer Vergehen verurteilt und bekamen im Wesentlichen das, was sie verdient haben.

Aber dieses Mal, als über das Schicksal von Pastor Saeed und anderen nachgefragt wurde, gab es eine andere, und ehrlich gesagt, unerwartete Antwort.

Der Außenminister Javad Zarif sagte: „Wir haben verschiedene Gnadenverfahren in Iran, die angewandt werden können, so wie es auch schon in der Vergangenheit geschehen ist, so könnten sie in diesen Fällen auch angewandt werden.“ Ist ‚Gnade‘ wirklich eine Möglichkeit? Oder ist die Begnadigung nur eine PR-Maßnahme, in einem Versuch die Welt dazu zu bewegen, das Image des Iran zu verbessern?

Es ist unmöglich, den wahren Willen hier festzustellen. Wie bei allem, was aus der Islamischen Republik Iran kommt, muss auch dieser Kommentar, mit einer gesunden Portion Skepsis betrachtet werden. Aber für das American Center for Law and Justice, wo manche sich durch internationale Bemühungen, um Pastor Saeeds Freiheit bemühen, könnte diese Entwicklung einen Hoffnungsschimmer darstellen.

Hier sind die Gründe: in seiner Antwort wählte der iranische Außenminister das Wort ‚Gnade‘  – ein mächtiges Wort mit einem starken Sinn.

Iranische Führer wählen ihre Worte sehr sorgfältig, das muss man wissen. Das Benutzen eines Wortes, das von der Art oder der barmherzigen Behandlung eines Gefangenen definiert ist zu verwenden, ist eine wichtige Aussage. Und es ist das erste Mal, dass Iran öffentlich eingeräumt hat, eine mögliche Alternative für die Verbüßung von Pastor Saeeds vollen 8 Jahren Gefängnisstrafe zu finden.

Diese Entwicklung kommt auch in einer kritischen Zeit für Pastor Saeed, der im Rajai Shahr Gefängnis verbleibt – Irans gefährlichstes und tödlichstes Gefängnis!

Sein Gesundheitszustand verschlechtert sich weiter. Laut Familienangehörigen, die ihn vor kurzem besucht haben, erleidet Pastor Saeed noch immer starke Schmerzen im Unterleib.

Er wurde von einem Gefängnisarzt, der ihm Schmerzmittel zur Verfügung gestellt hat, versorgt und dieser Arzt sagte, dass eine Operation erforderlich ist, um die inneren Verletzungen, die er von Schlägen, die er vor vielen Monaten, während seines Aufenthaltes im Evin-Gefängnis erlitten hatte, zu behandeln.

Seine Familie in Iran wird nun eine Petition an die iranische Regierung richten, damit Pastor Saeed, die kritische und notwendige Operation in einem privaten Krankenhaus erhalten kann. Pastor Saeed muss daher aus dem Gefängnis entlassen werden. Er braucht medizinische Versorgung. Er muss zu seiner Frau und seinen zwei kleinen Kindern in die Vereinigten Staaten zurückgebracht werden.

Wenn Iran auf der Weltbühne ernst genommen werden will, sollte Iran Pastor Saeed jetzt Gnade gewähren. Mit der nächsten Runde der Atomgespräche in New York, die diesen Monat geplant sind, wäre dies, der perfekte Zeitpunkt für Iran, diesbezüglich zu handeln.

Der Außenminister des Iran sagte, „es liegt an der Justiz – und nicht an der Regierung und der Führung des Iran, jedes Gnadengesuch zu genehmigen“. Aber wir wissen auch, dass Irans Justiz nicht in einem Vakuum steht. Wir wissen, dass der iranische Präsident Hassan Rohani und Top-Führungskräfte einen enormen Einfluss auf die Justiz haben.

Das ist der Grund, warum wir an Präsident Rohani und Außenminister Zarif appellieren, um einen entsprechenden Antrag bei der iranischen Justiz um Gnade für Pastor Saeed Abedini einzubringen, es wäre ein Schritt, der guten Willen zeigen würde, ein Schritt, der als große humanitäre Geste in der ganzen Welt gesehen werden würde. Es gibt ein Plädoyer, das auch von einigen Mitgliedern des Kongresses, einschließlich Senator Rand Paul, der einen eigenen Brief an Präsident Rohani geschrieben und geschickt hat, unterstützt wird.

Man muss vorsichtig optimistisch, bezüglich der jüngsten diplomatischen Fortschritte zwischen beiden Nationen bleiben. Allerdings muss man darauf hinweisen, dass, wenn Pastor Abedini etwas passieren wird, während er inhaftiert ist, jeder gute Schritt der letzten paar Monate wahrscheinlich sich in Luft auflösen wird. Umgekehrt aber, bedeutet die Begnadigung von Pastor Abedini, und wenn ihm erlaubt wird, in die Vereinigten Staaten zurückkehren, dass diese Geste viel dazu beitragen würde, um eine positive Atmosphäre zu schaffen, die auf zukünftige Diskussionen gut reflektieren würde.

Wie Senator Paul als Rückschluss zog: „Kooperation und Vertrauen bilden eine Geste zu einer Zeit und Taten sprechen mehr als Worte.“

Es ist Zeit für Pastor Saeed Abedini nach Hause zu kommen.

Advertisements

2 Gedanken zu „Die Führung Irans sollte Gnade für Pastor Saeed Abedini walten lassen

  1. Gnade, ja, ein großes Wort. Gnadenverfahren werden amgestrengt im Falle von rechtskräftig Verurteilten. Angesichts dessen, was dieser Pastor „getan“ hat, ist das Wort „Gnade“ im Grunde zunächst einmal eine nachträgliche Bestätigung der Richtigkeit einer ungerechten Entscheidung. Dieser Begriff zielt also, wie der Artikel auch klar herausstellt, auf die Vergünstigung der Vollstreckung eines Urteils, welches einem „nach ilsamischen Recht Verurteilten“ gewährt werden soll, aus der unrechtsstaatlichen Position der Stärke heraus ab.

    Da zurzeit politisches zartes Tauwetter zwischen Iran und USA herrscht und der durch Schläge von Jusitzbediensteten verursachte Gesundheitszustand dieses medial bekannten Opfers der islamischen Justiz es nötig werden lässt, stehen die Chancen relativ gut. Das ist, auch wenn sowohl die Entscheidung als auch die Vollstreckungsmethoden wieder einmal islamisches Unrecht deutlich zum Ausdruck bringen, für den Betroffenen und seine Familie eine Freudenbotschaft, da Gefangene sich bekanntlich an jeden Strohhalm klammern müssen.

    Der staatliche Koran-Scharia-Justizterror in islamischen Staaten gegen Nichtmuslime sollte auf die internationale Weltbühne der Ächtung dieses politischen Teils des Islams. Wie viele unbekannte Opfer dieser islamisch-justiziar-politischen Vollstreckungsmaschinerie fristen in Gefängnissen ihr trostloses Dasein. Welches Leid der Familien dieser Inhaftierten, nur weil sie Christen, Zoroastrier, Bahai, Alewiten oder Muslime der jeweils anderen Konfession sind, ist da zu ertragen?

    Das islamische Problem ist das der massiven Glaubwürdigkeit der Begrifflichkeiten „Barmherzigkeit“, „Friede“, „Gerechtigkeit“, „Liebe“, „Toleranz“ oder eben auch „Gnade“ ausgerichtet nach islamischer Denkweise. Die Verhaltensweisen dieser Begrifflichkeiten zielen alle auf die Festigung und Stärkung der „islamischen Überlegenheit“ gegenüber allen Nichtmuslimen oder Andersmuslimen ab. In diesem Kontext der religionsrassistischen Ausgrenzung werden sie verwandt. „Barmherzigkeit“, „Friede“, „Gerechtigkeit“, „Liebe“, „Toleranz“ oder eben auch „Gnade“ im islamischen Sinne wird nur nach den Regeln des Koran und der Scharia gewährt. Eine umfassende Bedeutung dieser Begriffe wie wir sie hier im Westen verstehen, existiert nicht in der Gedankenwelt des Isalm. Gegenüber Nicht- oder -andersmuslimen verhält sich sowohl das menschliche, als auch das rechtliche Urteil des Islam im Umgang mit diesen Minderheiten eben unbarmherzig, unfriedlich, ungerecht, lieblos und intolerant. Das ist der Stoff, aus dem der Islam seine Bestandsgarantien zieht. Es ist somit das islamische Prinzip des „Schrecken-in-die-Herzen-Werfens“, was sich bereits seit 1400 Jahren kontinuierlich bis in die heutige Zeit uns vor Augen geführt wird auch am BEispiel dieses bedauernswerten Pastors. Dieses Prinzip jedoch ist das große Unrechtsprinzip des Islam, weil es ein geistiges Gewaltprinzip ist, welches in seelische und köprerliche Qualen der Betroffenen mündet. Das ist Fakt.

    Die Freilassung dieses Menschen, die wirklich alle Beteiligten, aber auch die Welt freuen würde, ist jedoch leider nur ein Symptom, welches ein Unrechtssystem befestigt, ein Tropfen auf dem überheißen Stein, der die islamische Schariajustiz nicht aushebelt, eine Geste des politischen „guten Willens“, bei der sich der islamische Justizapparat kein Bein ausreißt. Die Freilassung von Pastor Saeed Abedini w#re nach den „allgemeinen Menschenrechten“ notwendig, weil das Urteil bereits ein Unrechtsurteil war. Es wäre eine Geste, die jedoch in der Öffentlichkeit den Eindruck erweckte, dass die islamsiche Justiz ja doch so etwas wie Menschlichkeit besitzt. Das aber ist auch nach Freilassung dieses bedauerenswerten Opfers nicht der Fall.

    Aber beten wir für alle Inhaftierten, die nur wegen ihres Glaubens hinter Gittern sitzen. Setzen wir uns für die Verfolgten dieser Welt, die von Unrechtsregimen gleich welcher Couleur gefangen gehalten werden, ein z. B. durch Mitgliedschaft und aktivem Mittun bei Menschenrechtsorganisationen wie z. B. open doors, CSI, und anderen, damit auch die vielen Unbekannten aus diesem Grunde Inhaftierten ein Gesicht bekommen und die Würde des Menschen, egal welchem Glauben oder welcher Ideologie er angehört, wieder der Platz eingeräumt wird, der ihnen ohne jeden Zweifel zusteht, jedoch diese Würde des Menschen durch gewalttätige Justiz in kommunistischen, sozialistischen und islamischen LÄndern vergewaltigt und politisch-religiös zerstört wird.

  2. Pingback: Irans Führung sollte Gnade für Pastor Saeed Abedini walten lassen | kopten ohne grenzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s