Iran: Teheran ist bereit auch den Irak gegen die sunnitischen ISIS Terroristen zu verteidigen

ISIS Terror

Redaktion von Pârse & Pârse:

Achtung!

Das Bildmaterial in diesem Artikel kann die Psyche der Leser stark belasten!

Ein Kommentar von Ardašir Pârse

Teheran – Pârse & Pârse hat schon immer vor den sog. syrischen Rebellen gewarnt, während die westliche Mainstreampresse die islamischen Terroristen in Syrien, die zu einem großen Teil aus der EU stammen, als Befreiungsarmee verkaufen wollten, Bashar Al Assad als Diktator in ihrem Demokratiewahn verdammten und westliche sowie arabische Auslandsgeheimdienste zeitgleich die ISIS hochrüsteten. Heute spielen sie die Entrüsteten und plappern das nach, was wir vor mehr als zwei Jahren bereits geschrieben haben und in der Rubrik Arabischer Winter nachgelesen werden kann. Die Geister die man rief, wird man nun nicht mehr los.

“Iran ist bereit dem Irak mit den gleichen Methoden gegen die islamistischen Terroristen, wie in Syrien, militärisch zu helfen“, sagte ein iranischer General laut einem Artikel im Foreign Politics, der offiziellen Seite des US Außenministeriums. „Teheran bietet eine größere Rolle an, im Kampf gegen sunnitische Milizen die drohen Bagdad einzunehmen.“

ISIS VerbrechenDie iranische Führung hat bisher die Position vertreten, sie werden helfen die schiitischen Heiligtümer im benachbarten Irak zu verteidigen, wenn dies nötig würde, aber sie sagten immer, dass die Iraker dazu selbst in der Lage sind, diese Aufgabe wahrzunehmen.

Irans oberster Führer Ayatollah Ali Khamenei sagte am 22. Juni 2014 auch, dass er Interventionen in Irak durch Washington oder irgendeine andere externe Strömung gegen sunnitische Militante, die für einen Islamischen Staat Irak und der Levante eintreten, ablehnt.

Die ISIS hat eine breite Schneise des Terrorismus im Norden und Westen des Irak in den letzten Wochen in ihrem Bestreben geschlagen, die Regierung von Ministerpräsident Nuri al-Maliki, zu stürzen, und hat  die Errichtung eines islamischen Kalifats, das die Ostteile Syriens und den Norden und Westen Iraks umfasst, zum Ziel.

0,,17705961_401,00

Der iranische Brigadegeneral Massoud Jazayeri, der stellvertretende Stabschef der iranischen Streitkräfte und ein leitender Offizier der Revolutionsgarden (IRGC), warnte im iranischen Fernsehen Al Alam davor, dass die Antwort des Iran auf die Milizen „sicher, ernst und folgenreich“ sein werde.

Jazayeris Bemerkungen am 28. Juni 2014 enthielten keine näheren Angaben über die Art der Unterstützung, die Teheran, Bagdad geben könnte, Teheran könnte zumindest vorerst nachrichtendienstlich mit Satellitenbildern von Truppenbewegungen der ISIS helfen.

„Iran hat irakischen Beamten zugesichert, dass Iran bereit ist, sie mit ihrer erfolgreichen Taktik der Rundum-Verteidigung, der gleichen Gewinnstrategie die in Syrien verwendet wird zu unterstützen, um die Terroristen in die Defensive zu drängen… Die gleiche Strategie nimmt nun in Irak Gestalt an, in der – wie in Syrien – die Massen aller ethnischen Gruppen gegen die Terroristen mobilisiert werden“, sagte er dem Fernsehsender.

Islamisches Koepfen

„Eine Antwort ist sicher und ernst“, sagte er. „Auch in Syrien haben wir angekündigt, dass wir nicht zulassen würden, dass Terroristen von Auslandsnachrichtendiensten angeheuert werden, um über die syrische Bevölkerung zu herrschen und zu diktieren. Wir werden sicherlich den gleichen Ansatz wie in Syrien in Irak anfügen.“

Iran hat Milliarden von Dollar ausgegeben, um seinen Verbündeten, den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad zu unterstützen, was heute in einen sektiererischen Stellvertreterkrieg mit sunnitischen arabischen Staaten mutiert ist.

Jazayeri sagte, „Iran würde mit dem Irak hinsichtlich Verteidigung, Sicherheit, Grenzkontrollen und Befestigungsanlagen eng zusammenarbeiten, Iran würde die Situation in der Region überwachen und eingreifen, wie er es in Syrien und anderen Krisengebieten der Region schon in der Vergangenheit getan hat.“

Massaker7US Außenminister Kerry hatte zynisch und nur allzu durchsichtig Nuri al-Maliki vorgeschlagen, die Terroristen an der Regierung zu beteiligen, wohlwissend, dass dies in einer Dreiteilung des Irak nach Blutsgrenzen enden würde, ähnlich der Vorstellung des Greater Middle East, wie er im Bernard Lewis Plan vorgesehen ist, was Nuri al Maliki selbstverständlich abgelehnt hatte. Israels oberster Führer Benjamin Netanjahu sprach sich ebenso in diesem Zusammenhang für die Schaffung eines unabhängigen Kurdistans aus, einer Umsetzung des Bernard Lewis Plans, des Greater Middle East. Ralph Peters schrieb schon im Juni 2006 im Armed Forces Journal, einer offiziellen Publikation der US Forces, einen Artikel unter dem Titel „Blood borders: How a better Middle East would look like.“ Dort empfiehlt er die Neuordnung des Nahen Ostens und Zentralasiens, genau wie schon Jahre zuvor Bernard Lewis. Ralph Peters begründet seinen Vorschlag rassistisch. Über die einzusetzenden Mittel bei der Umgestaltung lässt Peters keine Zweifel aufkommen: „Oh, and one other dirty little secret from 5,000 years of history: Ethnic cleansing works.“ Auch Leslie H. Gelb, Ex-Vorsitzender des Council on Foreign Relations, hatte am 25. November 2003 in der New York Times vorgeschlagen, nach dem Vorbild der Zerschlagung Jugoslawiens auch den Irak zu liquidieren.

Während die sunnitischen arabischen Staaten durch Unterstützung der islamischen Terroristen, ihren Islam verbreiten wollen, unterstützen westliche Auslandsnachrichtendienste mit Waffen und Geld die sunnitischen Terroristen, um eine Zerschlagung der nahöstlichen Staatengebilde zu erreichen, was zu einer Destabilisierung und Schwächung der Staaten des Mittleren Ostens führt und den Zugang zu Rohstoffen und die Errichtung von Pipelinekorridoren erleichtern soll – Geopolitik, ohne Rücksicht auf Verluste, Gräueltaten mit einkalkuliert.

IrakISISMassaker3

Diese pervertierte Vorstellung verschiedener westlicher und sunnitisch-arabischer Staaten, der ethnisch reinen Staaten, ist identisch mit derjenigen Vorstellung Adolf Hitlers, und auch die dabei anzuwendenden Mittel, der ethnischen Säuberung, unterscheiden sich nicht von jenen der Nationalsozialisten.

Nachdem westliche Staaten über ihre Nachrichtendienste die ISIS hochgerüstet haben, um den syrischen Präsidenten Bashar Al Assad zu stürzen, will man sich jetzt von den ehemaligen Verbündeten im Westen distanzieren, zumindest offiziell, in den Nachrichtenagenturen und der Mainstreampresse. Die Protagonisten spielen heute die Entrüsteten wegen der Gräueltaten der ISIS, die sie durch ihre Unterstützung der Islamisten erst möglich gemacht haben. Das Szenario des Aufstiegs der Taliban, durch das Protegieren extremistischer islamischer Gruppierungen durch westliche Staaten, vor allem den USA, wiederholt sich nun bei der ISIS in Syrien und im Nordirak, das zum neuen Zentrum des islamischen Terrors mutiert ist. Die ISIS aber werden genau wie die Taliban und Al Qaida wie ein Bumerang auf die westlichen Staaten zurückkommen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit.

Advertisements

14 Gedanken zu „Iran: Teheran ist bereit auch den Irak gegen die sunnitischen ISIS Terroristen zu verteidigen

  1. Tolle Einschätzung der Lage. Auch wenn ich ein Gegner der politschen Führung in Iran bin, so hoffe ich doch, dass Iran gegen diese sunnitischen entmenschlichten Bestien in Menschengestalt vorgeht. Auch meine Wenigkeit schätzt die Lage wie der Autor ein, dass die USA und die als gehorsame EU als Hofhund der USA diese sunnitisch-religiösen Schwerstverbrecher sowohl in Syrien als auch jetzt im Irak er aufgebaut hat und es diesen Monstern durch deren Unterstützung an Waffen, und Ausbildung der Führung eines strategisch durchgeführten Kriegszuges ermöglicht hat, diese Gräueltaten zu begehen.

    Die Unterstützung des sunnitischen Terrorismus wird Früchte bringen, die insbesondere Europa wie ein Bumerang treffen wird, denn Europa ist besser erreichbar als die USA. Denn aus Europa stammen auch viele dieser sunnitisch-islamischen Kämpfer, die wie hasserfüllte scharfgemachte Hunde agieren und ohne jegliche menschliche Regungen kleinen Kindern deren Herz herausreißen bei lebendigem Leibe, Menschen korangemäß kreuzigen und den Gottesstaat ausrufen wollen. Iran wird es sich nicht leisten können, einen solchen sunnitischen Nachbarn mit ähnlicher Struktur nur auf sunnitischer Seite im Irak großwerden zu lassen.

    Die Zeichen stehen auf Sturm.

    Der Westen hat durch seine völlig chaotische planlose und perfide Politik im gesamten Nahen Osten und Nordafrika mitgeholfen Zustände zu schaffen, die die Kriegslüsternheit der islamischen Seite nährt. Es scheint so, als ob es Kräfte gäbe, nicht nur in den USA, die auf eine Endentscheidung, auf eine Neuordnung im gesamten islamischen Nahostbereich hinarbeiteten.
    Anders kann ich mir diese Westpolitik nicht mehr erklären. Man will offensichtlich den Totalkrieg in der islamischen Welt. Dass sie aber den vorher schon latenten islamischen Hass erst mit solchen Aktionen entfesseln, scheinen sie nicht zu bedenken oder sie kalkulieren dies als Kolateralschaden mit ein.

    Eines steht für mich jedoch fest: Wenn Israel fällt, strahlt der gesame Nahe Osten tödlich und das weiß Jedermann.

    Es wird höchste Zeit, dass
    a) der Islam als solcher, als Hassverursacher, die den Judenhass und den Hass auf Ungläubige oder Nichtmuslime generell schürt, weltweit kritisch hinterfragt wird, und zwar in der Mitte einer jeden Gesellschaft. Der Isalm benötigt dringend eine innovative Reform. Die Bekundungen, dass der islam eine Relgiion des Friedens sei, stößt mittlerweile überall auf Unverständnis, weil die gelebten Fakten diesen Mantrasatz ohne Substanz einfach einen gegenteiligen Schluss beweisen.

    b) der Westen, allen voran die USA dringend seine Ziele überdenkt. Wer nur noch Macht und Geld und Profit im Kopf hat, kann offensichtlich keinen klaren Gedanken mehr fassen. Die USA will offensichtlich wieder an Kriegen verdienen. Dieses Konzept ist nicht nur tödlich für viele Unschuldige. Dieses Konzept kann und darf nicht aufgehen.

    c) die EU endlich einmal zu sich selbst findet und gegenüber der USA einen kompetenten und eigenen Standpunkt findet und sich endlich von der Leine der USA befreit.

    d) dass endliche von Ideologien und Religionen in die Welt gesetzten Feindbilder (Westen-Russland, Sunniten-Schiiten, Islam-Andere Religionen, Sozialismus/Kommunsimus – Kaptialismus und sonstige Feindbildschimären) fallen.

    Wir alle sind Menschen und haben nur diese eine Erde. Welches Vorbild geben wir nur unseren Kindern nur ab. Ein globales Trauerspiel. Drogen- und Drogentote in Lateinamerika, Kinderprostitution überall, Kinderehen im Islam, Kinderpornografie, Raubtierkapitalismus der in den USA, PC in Europa, Terrorismus und Hasserziehung gegen Andersdenkende im Islam, Kriegshetze, Kriegsinitiativen überall, usw.

    Im Grunde machen wir alle genau das, was sunnitische Terroristen mit dem 5-jährigen Mädchen gemacht haben. Sie haben ihm das Herz herausgerissen wie das Bild oben im Artikel so furchtbar zeigt. Und die Ideologien und Religionen, also letztlich wir alle lassen dies auch weiterhin durch Schweigen, Untätigkeit und Pflegen und Fördern von Feindbildern weiterhin zu. Wir beten und tun zu wenig für verfolgte Christen und ander verfolgten Minderheiten. Wir schauen ungerührt zu, wie in Nigeria Schulmädchen verschwinden, egal wer dahintersteckt. Wir schauen überall zu, wenn Todesurteile bei Ehebruch, bei Homosexualität verhängt und vollstreckt werden, wir schauen zu, wie selbst Minderjährige auch in den USA zum Tode verurteilt werden können. Wir schauen zu, wenn Staaten Apostasiegesetze und Blasphemiegesetze in die Welt setzen und danach richten.

    Auch wir reißen Kindern, die heute leben, und zukünftigen GEnerationen das Herz heraus. Wir lassen es zu, dass sich hier islamische REgeln ungehindert ausbreiten können. Wir lassen es zu, dass Regierungen falsche Kriegsentscheidungen treffen, ungestraft. Wir wählen nach wie vor die Parteien, die uns das höchste persönliche Wohlergehen versprechen.

    Erst wenn in Europa der Bürgerkrieg entbrennt, wird erkannt. Dann aber ist es zu spät. Wir brauchen uns nicht der Illusiion hinzugeben, dass Europa bei diesem Krieg auf Dauer unbeteiligt bleiben wird, wenn die Eskalation im uns sehr nahen Nahen Osten so weitergeht. Aus unseren Reihen kommen schließlich diese Bestien, die jetzt noch im Irak und in Syrien ihr Unwesen treiben. Die kommen alle mal zurück.

    • Es sind genau diese Leute, die die Einkaufswägen bis in die Strasse hinein anreihen, weil sie zu faul sind ein zweite Reihe zu bilden. Die nicht anhalten, wenn jemand aus einer Seitenstrasse einbiegen möchte und sich sogar vor ihre Nase stellen. Es ist genau diese Mentalität, die das alles möglich macht.

  2. Ich konnte nicht anders, als zu klicken, weil ich ja den Artikel lesen wollte, aber ich hab‘ jetzt einen Magendreher, der sich beruhigen muss. Ich weiß nicht, was mit der Welt los ist, aber je mehr ich weiß, desto weniger kann ich es verantworten, ein Kind in diese Welt zu setzen. In diesem Wissen … Wie geht es weiter? Man kann nicht andere Regionen in einem Maße zerstören, dass dort Zustände herrschen, in denen immer mehr Hass gesät wird. Irgendwann haben diese Hassenden genug Geld und Ressourcen, um dem Westen an den Kragen zu gehen. Es ist ja nicht so, dass sie den Westen dominieren müssen, damit sie Schaden anrichten, es reicht schon aus, immer wieder einmal Hunderte von uns abzuköpfen. Wisst ihr, Parse & Parse, ihr klärt auf, soviele versuchen es – aber wir sind blind. Da draußen scheint die Sonne, da gibt’s ein Eis-Café, außerdem ist die WM und die PlayStation muss auch gespielt werden. Besser, man guckt sich diese scheiß Bilder nicht an, die Devise heute lautet ja: „Grenze dich ab. Denke positiv.“ Vor lauter positiv-Denken und Abgrenzung werden wir samt Welt gerade gevögelt und sagen dazu „Ja und Amen.“ Mich kotzt das an.

    • Oha, werte Sherry,
      ja, der Magen darf sich auch umdrehen. Aber er muss wieder in die alte Stellung geführt werden. Wenn wir diese Zustände seelisch so tief an uns heranlassen, sterben wir seelisch ab. Das dürfen wir nicht zulassen. Unser eigenes Leben geht auch weiter. Es wäre schade, wenn diese Irren es schaffen würden, selbst Ihre Familienplanung durcheinander zu bringen. So weit dürfen Sie es nicht kommen lassen. Das Wissen um diese Gräueltaten darf nicht in Resignation ausarten, sondern muss Ansporn sein, im Kleinen auch nur zu versuchen, gegen diese Zustände anzugehen, sei es durch die bild- und wortgewaltige Sprache, über die gerade Sie verfügen (habe mir mal erlaubt, in Ihren Blog zu schauen) oder durch aktive Unterstützung von Menschenrechtsorgansiationen, usw. Aufgeben und nur noch Spaß und Fun-alternativ-GEdanken sind im Grunde auch nicht Ihr Ding, das weiß ich, dazu sind Sie zu tiefsinnig.

      Ich finde im Stoßgebet ein Ventil. Ich bete für die Opfer dieser Gräueltaten und habe das Gefühl, wenigstens etwas für sie getan zu haben. Ich bin auch davon überzeugt, dass das Leben im Jenseits von diesen Gebeten und guten Gedanken beeinflusst werden kann. Versuchen Sie es auch einmal. Allein kann kein Mensch diese Dinge, wenn sie ihm zu sehr ans Herz gehen, aushalten. Da braucht er Ventile, die die Schreie der Seele in den Kosmos hinausschreien können. Auch wenn wir den Empfänger dieser Schrei-Gebete letztlich nicht kennen und erfassen. Wir dürfen darauf vertrauen, dass diese Gebete, die ja aus tiefster Seele kommen, gehört werden, vielleicht nicht erhört, aber gehört werden. So etwas kann nur dann geschehen, wenn wir uns von Gott entfernt haben oder aber von Religionen gelenkt an den falschen Gott gewandt haben.

    • Lieber Bazillus,

      danke für deinen einfühlsamen Beitrag (verzeih’, dass ich dich duze, das ist im Internet so üblich. Wenn es dich stört, sag’s mir.) Sobald ich beginne, diese Dinge nicht an mich ranzulassen, bin ich schon abgestumpft. Ich kann gar nicht abstumpfen, weil ich bzgl. des menschlichen Leids kaum Abgrenzung kenne, sie sogar nicht zulassen würde, wenn ich dazu in der Lage wäre. Als sei es Verrat, nicht mitzufühlen, so gut es geht. Als hieße es Ignoranz. Das dazu.

      Weißt du, lieber Bazillus, das Beten hilft mir in keinster Weise. Wenn es einen Gott gibt, dann lässt er all das zu. Er ist allwissend, allmächtig (angeblich, aus islamischer, christlischer was weiß ich was für Sicht), und das bedeutet folgerichtig, er weiß, was er erschaffen hat und er wusste, was daraus werden würde. Wenn er nicht eingreift, will er, was geschieht. Deshalb bete ich nicht, ich bin im Streit mit ihm. Das auch nur, weil ich den aller letzten Schritt nicht wage, der da lautet: Verneine Gott. Dazu bin ich nicht in der Lage, weil ich tief davon überzeugt bin, dass es einen Schöpfer gibt.

      Aber ich bin nicht mit ihm einverstanden und den, was er erschafft und wobei er zusieht. Falls du denkst, dass ich deshalb diese Tiere hier weniger hasse, dann sei beruhigt: Ich hasse sie! Ich hoffe, sie beenden ihr Leben ganz eigenhändig.

      • Werte Sherry,
        ich kann Deine Wut, Deinen Hass auf diese Täter verstehen, die habe ich von Zeit zu Zeit auch, wenn ich wieder einmal diese Gräueltaten visuell in TV oder hier in den blogs ansehe oder lese, die diese Täter an Menschen, egal an welchen, begangen haben. Aber kannst Du Dir vorstellen, dass Du, wenn Du in eine solche Familie hineingeboren wärest, die den Hass auf Nichtmuslime mit der Muttermilch quasi aufgesogen hättest, nicht auch ganz leicht zu einer solchen Haltung kommen würdest? ist das nicht im Grunde konsequent. Allerdings verstehe ich die Menschen nicht, die in diesem unserem Kulturkreis aufgewachsen sind, auch wenn sie hier als Loser angesehen wurden und sich nicht angenommen gefühlt haben, und sich diesem geistigen Abgrund z. :B. der Salafisten freiwillig zuwenden, absolut nicht, auch wenn sie das erste Mal in ihrem Leben auf Menschen treffen, die sie in ihrer Gemeinschaft willkommen heißen und ihnen das Gefühl der Gleichwertigkeit geben.

        Ja, diese Täter sind Bestien. Diese Täter wurden aber auch irregeleitet. ich denke, dass wir das nicht vergessen sollten. Rechtfertigen kann ich solche Taten auch bei Irreleitung natürlich nie. Aber dass sie zu solchen Bestien wurden, kann ich verstandesmäßig nachvollziehen.

        Auch verstehe ich bestens, dass Du mit Gott im Streit liegst. Das belebt die eigene innere Haltung zum Guten hin. So kann Gott auch als Gegner wirken.

        Wenn ich selbst nicht im NT Jesus kennengelernt hätte, wäre ich mit Sicherheit Atheist geworden. Hätte ich nur das AT und den Koran gelesen, hätte ich der Religion auf der Stelle den Rücken gekehrt. Weil Jesus als „Gott“ unser Leiden auf bestialische Weise miterduldet hat und sich so solidarisch mit dem leidenden Menschen erklärt hat, ohne ihm das Leid zu nehmen, kann ich dieses Gottesbild wenigstens ernst nehmen. Bei den anderen Gottesbildern, bei denen Gott völlig unbeteiligt bleibt, da bleibt mir dann die Spucke vor so viel göttlichem Desinteresse und im Zuge dessen auch vor so viel Despotismus weg.

        Ich weiß, dass ich Dich hier nicht überzeugen kann. Ich will es auch garnicht. Natürlich wird Dir niemand eine endgültige Antwort auf die Theodizeefrage geben können, so auch ich nicht. Ich finde es jedoch großartig, dass Du bei aller Evolutionslehre und aller Herzensbildung und Ausbildung den Schöpfergott für Dich nicht ad acta legst.

        Aber die These, dass das Böse übermächtig wird bzw. werden kann, wenn sich der Mensch von Gott und seinen Geboten entfernt, scheint der Jahrtausende währenden Praxis zu entsprechen.

        Der Mensch, der sich selbst zum Macher der Dinge wähnt, wird immer genauso ungerecht bleiben, wie ein falsches Gottesbild, dem der Islam anhängt.

        Werte Sherry, ich schrieb: „so tief an uns heranlassen“. Damit meinte ich, dass diese Gräueltaten nicht das eigene Leben bestimmen dürfen. Natürlich gebe ich Dir recht, wenn Du schreibst, „Sobald ich beginne, diese Dinge nicht an mich ranzulassen, bin ich schon abgestumpft“ Aber wenn diese Dinge im eigenen Herzen übermächtig werden und sie dort bleiben, und zwar selbstzerstörerisch dort bleiben, dann läuft etwas schief. Natürlich muss immer Platz im Herzen sein, welches tief berührt sein muss um das Wissen dieser Taten, um überhaupt noch die Boshaftigkeit, den abgrundtiefen Hass erspüren zu können. Das ist für die eigene Seele dringend notwendig, sonst tritt ein Abstumpfungseffekt ein. Da hast Du völlig recht. Das gilt m. E. für den „Normalkonsumenten“.

        Die Abstumpfung tritt m. E. schon ein, wenn ich mir jeden Tag Kriegs- und Terrorbilder anschauen müsste, z. B. beruflich. Der tritt schon ein, wenn ich als Chriurg, als Krankenschwester oder als Hospizbegleiter tätig wäre. Eine gewisse Abstumpfung ist je nach Situation durchaus menschlich verständlich, aber halt nicht erstrebenswert. Manchmal ist die gewisse Abstumpfung allerdings auch überlebenswichtig. Mutter Theresa war so ein Fall. Diese Frau haderte ebenfalls trotz ihres Glaubens mit Gott. Sie war innerlich leer angesichts des übermächtigen Leids, zutiefst verständlich. Trotzdem hielt sie am Glauben fest. Das machte wohl ihre „Heiligkeit“ aus. Sie stand im Grunde vor demselben Problem wie wir alle und auch Du.

        Und so ist es auch mit dem Hass. Wer Hass in seine Seele lässt, läuft m. E. Gefahr, diese zu verdunkeln und in ein tiefes Loch zu fallen. Dafür sind wir uns aber zu schade. Klar, wenn der eigenen Familie Grausames widerfährt, ist Hass eine ganz normale Reaktion. Aber was bewirkt denn dieser Hass, wenn er andauert, siich in die Seele eingefressen hat und nicht von innen heraus bekämpft wird oder mehr bekämpft werden kann? Frust, Niedergeschlagenheit, Depression, Wut und einfach nur Verdrossenheit und Unzufriedenheit. Dann sind wir lebende Tote.

        Diese Bestien sind es nicht einmal wert, gehasst zu werden. Hass ist immer Gift für die eigene Seele. Umsonst und ohne Grund sind diese durch den Islam entseelten Menschen nicht so geworden wie sie geworden sind. Die Ursachenforschung dieses Hasses, der sich sogar gegen Kinder von Nichtmuslimen richtet, müsste ohne Tabus ermittelt werden. Kein Mensch verhält sich einfach aus sich selbst so niederträchtig und boshaft. Kein Mensch verhält sich so niederträchtig und boshaft, nur weil er arm ist und gesellschaftlich am Rande lebt, so wie uns gewisse politische Kreise immer einreden wollen. Kein armer Mensch ruft „Allahu akbar,“ wenn er Kinder schächtet und Menschen abschlachtet. Das hat einen wesentlich tieferen Grund. So können wir das abgrundtief Böse durchaus auch in Religionen erkennen.
        Ja, diese Täter sind zu Opfern ihrer eigenen Religion geworden.

        So müssen wir unseren Hass umlenken, nämlich auf diejenigen, die die Ursache für diesen 1400 Jahre alten Hass in die Welt gesetzt haben. Das waren der nicht existente Mohammed und sein erfundener Gott. Dass es solche Schimären fertigbringen, die Welt mit einem solchen Hass zu überziehen, ist unglaublich. Lassen wir uns nicht anstecken. Wir schaden uns dadurch nur selbst.

        • Wer so handelt, wie in diesen Bilder dargestellt ist, ist gottlos und verblendet. Dass man in diesen Zeiten eben an diesen Gott zweifelt, ist zwar verständlich, aber der hat nie richtig zugehört. Denn Jesus, so wie heute überliefert, lehrte, dass man sich eher opfert, als sich solchen Gefühlen hinzugeben um ins Paradies zu kommen. Das bedeutet im Umkehrschluß, wer solche Taten akzeptiert bzw. ausführt ist gottlos. Ich selbst glaube jedoch, dass er noch weiter ging und durchaus zu lies, dass man sich gegen solche Taten verteidigt. Hier wie auch in der Demut wurde die Lehre manipuliert. Gut und Böse müssen nämlich als Gleichgewicht betrachtet werden, das nicht kippen darf. Dazu braucht es eine gesunde Erziehung (und keine Religion) und eine feste moralische Überzeugung. Es ist heute nicht nur ein Krieg um Ressourcen (wie für die USA/Israel) sondern auch einer um unsere Werte, die von beiden Seiten (Moslems und Finanzeliten) angegriffen werden. Letztlich wird es dazu führen, dass wir diese mit allen Mitteln verteidigen müssen, aber auch immer bewahren. Denn auch der Widerstand bis zum bitteren Ende ist ein Opfer, aber nachgeben ist Kapitulation. Doch in dieser Frage gibt es keine Kapitulation.

  3. Pingback: Irán: Teherán está listo para defender a Irak contra los terroristas sunitas ISIS. Se trata de la reestructuración de Oriente Medio | NUEVA EUROPA- Nueva Eurabia

  4. Warum sehen die Bundesminister zu warum unternimmt keiner was ???
    Warum sieht man zu das die Kinder sterben ob christ muslime oder andere religion oder auch keine warum müssen menschen sterben ??

  5. Diese ISIS ist nichts anderes als die Rote Qm-er damals in Kambodscha, oder andere verrückte Möchtegern Welt Umkrempler welche leider zum tödlichen Nachteil der betroffenen Bevölkerung zu seiden ernst genommen bzw. bekämpft werden…!!! Statt das Arsenal an hochwirksamen Streu-bomben zu demontieren (wie kürzlich berichtet), sollten diese zum Wohle aller leidenden, sofort gegen diese Geistlosen ISIS-Verbrecher eingesetzt werden. Verantwortungsvoll, aber auch ohne Scheu und Bedenken!!! Wer Wind sät-soll Sturm ernten

  6. Pingback: Die USA sind der TerrorPate des ISis | BildDung für deine Meinung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s