Sind wir nicht alle ein bisschen Charlie Hebdo?

Bildquelle Sueddeutsche.de Charlie Hebdo

Bildquelle Sueddeutsche.de
Charlie Hebdo

Paris – Weniger Verharmlosung und Instrumentalisierung islamistischer Bewegungen durch die westliche Politik, hätte Charlie Hebdo vielleicht am Leben erhalten. Schon vor der Bedrohung der Pressefreiheit vergangene Woche durch einen Terrorakt von Al-Qaida und IS- Mitgliedern gegen Charlie Hebdo in Paris, hatte Frankreichs Gesetzgebung gegen Terrorverdächtige Methoden und Mittel in einer Weise zur Verfügung, die gegen viele Verfassungen anderer Länder verstoßen würden, und ihre nachrichtendienstlichen Fähigkeiten und ihre Spezialkräfte sind erstklassig und doch konnten sie den Supergau nicht verhindern.

250px-CharliehebdoDoch die Brüder Kouachi und Amedy Coulibaly haben es dennoch geschafft durch die Ermordung von 17 Menschen, Paris für drei Tage zum Stillstand zu bringen, bevor sie von Spezialkräften niedergeschossen wurden. Nach der heutigen Show der Einheit in Paris, werden die Franzosen morgen wieder zur Arbeit gehen und viele Fragen werden in den kommenden Wochen zu beantworten sein, Fragen die man an Frankreichs Behörden richten muss.

Hohe französische Beamte haben wiederholt beklagt, dass die Überwachung der als Islamisten bekannten Kouachis im vergangenen Jahr eingeschränkt wurde: 1.300 französische Staatsbürger gingen mit Unterstützung westlicher Geheimdienste nach Syrien und in den Irak, um mit islamistischen Gruppen gegen Bashar Al Assad zu kämpfen, und es gibt noch Tausende anderer potentieller Dschihadisten auf französischem Boden, die mit dem IS sympathisieren, und es ist nicht einfach das Personal zu beschaffen, um jeden von ihnen zu beobachten. Es war ein schwerer politischer Fehler Frankreichs, dem von den USA erfundenen Dschihad-Tourismus zu folgen und sich daran zu beteiligen und seinen Staatsbürgern zu gestatten, an Kriegshandlungen im Dienste westlicher Interessen teilzunehmen. Pârse & Pârse hat davor immer wieder in zahlreichen Artikeln gewarnt, vor allem auch vor den Koranschulen, den Kaderschmieden des Terrors, und auch vor den Rückkehrern aus den islamischen Krisengebieten, gut ausgebildet, hochradikalisiert und zu allem entschlossen.

Bis jetzt wurden die meisten Angriffe in den letzten Jahren gegen jüdische Ziele – in Toulouse und über die Grenze hinaus in Brüssel verübt. In den letzten Monaten, hat man daher das Sicherheitsprofil rund um die jüdischen Stätten erhöht. Es gab zwar auch in Charlie Hebdos Büro Wachen, aber die Bedrohung an sich wurde dennoch unterschätzt.

Diese Art der Sicherheit ist nicht ausreichend gegen bewaffnete Islamisten, zu allem entschlossene Männer, die in der Lage sind, überraschend, leicht bewaffnete Wachen zu überwinden oder einfach nur eine Polizistin auf der Straße zu töten. In einem großen Land von 67 Millionen Menschen, muss das Schwergewicht auf Erkennung und Prävention gelegt werden, hier hat Frankreich jämmerlich versagt.

Cherif Kouachi war ein Anhänger von Farid Benyettou, einem jungen radikalen Prediger, der im 19. Pariser Arrondissement im vergangenen Jahrzehnt aktiv war und der mit Kouachi versucht hatte in den Irak zu reisen, um in Irak zu kämpfen, das alles war bekannt.

Die Kouachi Brüder waren auch in Kontakt mit Djamel Beghal, einem Dschihadisten der älteren Generation, der ein Mitglied der Al-Qaida, schon bereits vor 9/11 war. Im Jahr 2005 wurde Beghal zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt. Das richtige Augenmerk auf ältere Dschihadisten, die inhaftiert sind zu legen, hatte die französische Justiz ebenfalls versäumt.

Beghal indoktrinierte weiterhin junge Islamisten im Gefängnis, als Zentrum der Radikalisierung und auch danach, während seiner Zeit des Hausarrestes übte er seinen Einfluss auf junge Dschihadisten aus. Es entsteht das Gefühl, dass sich die Behörden in den letzten zwei Jahren stärker auf die neue Generation von französischen Dschihadisten in Syrien konzentriert haben und die im Land verbliebenen Dschihadisten als massive Bedrohung aus den Augen verloren haben.

Gefängnisse sind Zentren der Radikalisierung von Islamisten. Am Ende der 1980er Jahre, verabschiedete Frankreich ein Gesetz, das die Behörden ermächtigt, jemanden ins Gefängnis zu werfen, der Verbindungen zu Gruppen hat, die unter Verdacht der Planung von Terroranschlägen stehen, auch wenn diese Menschen nichts selbst durchführen.

Es verbrachten schon immer mindestens 100 Menschen wegen dieses Gesetzes Zeit hinter Gittern, einschließlich einst auch Cherif Kouachi. Viele von ihnen sind nur Fußvolk, aber ihre Zeit im Gefängnis, in Kontakt mit vielen anderen jungen Muslimen, haben die Gefängnisse in Radikalisierungs- Zentren umgewandelt.

Die französische Regierung hat moderate Imame in einem Versuch, diese jungen Männer zu Entradikalisieren ins Gefängnis geschickt, aber ohne großen Erfolg. Nachdem die Hauptprotagonisten festgehalten werden, erhalten andere eine Form von Hausarrest, der sie aber nicht von einem Kontakt mit ihren Anhängern abhält.

Lücken in der Gesetzgebung: Trotz des Gesetzes, das die Inhaftierung von Verdächtigen erlaubt, glauben die Geheimdienste immer noch, dass ihnen die erforderlichen Befugnisse, zur Kontrolle der elektronischen Kommunikation und der Suche im Internet fehlen. Nach dieser Attacke gibt es Aufrufe in Frankreich für die Gründung neuer Strafverfolgungsmächte, wie eine Form des US Patriot Act das dem 9/11 folgte.

Die Zusammenarbeit zwischen Behörden ist aber ein generelles Problem, auch in anderen Ländern. Wie in jedem Land, lässt der Informationsaustausch zwischen Behörden und der Polizei unter verschiedenen Ministerien zu wünschen übrig. Zum ersten Mal führten am vergangenen Freitag, spezielle Anti-Terror-Einheiten, GIGN Kräfte der Gendarmerie und die Polizeieinheit RAID koordinierte Operationen, als die GIGN die Druckerei stürmte, wo die Kouachis sich verbarrikadiert hatten und sie erschossen, während die Polizeieinheit RAID in ein Pariser Lebensmittelgeschäft eindrang, wo Coulibaly Geiseln genommen hatte.

Die Terroranschläge zeigten auch, dass eine Bereitschaft zur Zusammenarbeit zwischen Al-Qaida und dem IS besteht. Kouachis Zugehörigkeit zu Al-Qaida in Jemen, und Coulibalys Zugehörigkeit zum islamischen Staat IS zeigt in jedem Fall, dass Islamisten unterschiedlicher Gruppierungen zumindest auf europäischer Ebene bereit sind zusammenzuarbeiten.

Europa geriet nun in Aufruhr und dieser Anschlag wird Folgen haben, auch für die Freiheit der Menschen in Europa. Solche abscheulichen Taten führen zu immer weniger Freiheit und immer mehr Überwachung eines jeden Einzelnen von uns – auch zweckentfremdete Überwachung. Daneben ist die islamkritische Front sehr betroffen über diesen Akt der Gewalt, denn sind wir Islamkritiker nicht auch alle ein bisschen Charlie?

Advertisements

15 Gedanken zu „Sind wir nicht alle ein bisschen Charlie Hebdo?

  1. Die Verharmlosung des Islams als „normale“ Religion, die nichts mit Islamismus zu tun hat, ist genau der Grund, warum dieses Fiasko in Frankreich möglich war und in aller Welt möglich ist. Der einzige, der dieses Mantra der Islamvertreter durchbrochen hat und deshalb auch von ihnen so angefeindet wird, ist der Muslim Prof. Khorchide, der die Imamausbildung an der Uni Münster lehrt. Dieser gibt zumindest die Zusammenhänge öffentlich zu.

    Wie lange noch will die Welt sich diese Lügen, dass der Islam nichts mit Terror zu tun habe, gefallen lassen. Da werden schon Charlie hebdo-Mitarbeiter polizeilich geschützt und dann das. Da frage ich mich, wieso diese Attacke so negativ erfolgreich sein konnte? Aber nicht nur Charlie Hebdo, sondern auch Juden waren wieder einmal das Ziel dieser Terroristen. Denn in diesem Jüdischen Laden kauften Juden ein, so nehme ich an.

    Da kondolieren Staatsterroristen aus Saudi Arabien Frankreich die Opfer des Terrors, obwohl mehr als bekannt sein dürfte, dass genau diese Opfer a) Mohammedbeleidiger und b) Juden waren, die auf arabischem Staatsgebiet nichts zu suchen haben und Arabien zu den größten Terrrorfinanziers gehört, die die Welt gesehen hat. Charlie Hebdo-Mitarbeiter wären in Saudi Arabien der Prozess gemacht worden, wenn sie diese Mohammed-Karikaturen auch nur ansatzweise veröffentlicht hätten. Wie mit Juden in Arabien umgegangen worden ist, wissen wir. Judenverfolgung in Saudi Arabien gibt es nicht, weil es keine Juden dort mehr gibt.

    In Paris trifft sich die Elite der Politik zum Demomarsch, u. a. ein Herr Abbas, der gerade mit der Terrorbande der Hamas ein Regierungsbündnis geschlossen hat. Am selben Tag hat Al Kaida in Jemen einen Anschlag auf eine Polizeischule mit ca. 40 Toten verübt und Boko Haram einen Tag später mit mehr als 100 Toten. Andere Quellen gingen da von 2000 Toten aus. Was aber wird beklagt? Nur die französischen Toten. Nicht, dass ich das nicht gut finde, ich unterstütze diese Demo uneingeschränkt, aber sind die Toten in Nigeria oder in Jemen den Medien kaum eine Zeile wert.

    Da wird offensichtlich peinlich unterschieden zwischen wertvollen Opfern, die in Frankreich ihr Leben lassen mussten und den Opfern, die offensichtlich keinen medialen Wert haben. Das stößt mir gewaltig auf. Das ist Heuchelei und Messen mit zweierlei Maß pur.

    Es wäre für mich sehr interessant zu erfahren, wie viel Muslime – außer den offiziellen Muslimen – gestern mit marschiert sind? Wir werden dies wohl nicht erfahren.

    Solange die Radikalisierungskader in Gefängnissen, die in Radikal-Moscheen und Koranschulen oder die Rattenfänger im Internet letztlich uneingeschränkt agieren dürfen, solange wird sich da nichts ändern.

    Leider hat die Al Azhar Moschee wohl erst kürzlich bestimmt, dass kein gläubiger Muslim, sei er noch so terroristisch tätig, aus de Ummah ausgeschlossen werden kann. Das Video sagt es aus. Ich hoffe, dass es abspielbar ist.

    https://koptisch.wordpress.com/2015/01/04/offener-brief-an-is/

    Die Quintessenz: Selbst der größte Massenmörder – er muss nur „gläubig“ sein – ist besser als der größte Wohltäter der Menschheit, weil dieser nichtmuslimisch ist.

    Auf diese Weise wird sich den Islam wohl kaum reformieren können. Dieses religionsrassistische Elitedenken, welches Ungläubige zu minderwertigen Menschen degradiert, lässt Terroristen glauben, dass sie als gläubige Muslime das Recht haben, Herr über Leben und Tod sein zu dürfen, weil ihr Allah die Hand beim Köpfen des Gegners führt oder die Pistole, die tödliche Schüsse abgibt.

    Die einzig Ehrlichen in diesem ganzen Spiel sind die Islamisten, denn die machen keinen Unterschied zwischen getöteten Muslimen und Ungläubigen. In deren Augen sind moderate Muslime ebenfalls Apostaten und somit Ungläubige. Wer nicht genauso radikal denkt, hat dem Islam den Rücken gekehrt.

    Wer als führende Rechtsschule solche Lehrsätze verkündet, muss sich nicht wundern, dass sie dazu beiträgt, das Image des Islams gegen null herunter zu fahren.
    Aber Image ist ja lediglich die Sichtweise anderer auf das Selbst. Die ausgrenzende Substanz dieser Erklärung lässt sich kaum ermessen, meiner Meinung nach. Bei dieser Äußerung haben Allah und Mohammed im einträchtiger Weise das Schwert des Wortes gegen Ungläubige geführt und die alten Ungläubigenhassdogmen weitergeführt.

  2. Hallo Bazillus,

    ich halte es durchaus für möglich, nach meinem jetzigen Kenntnisstand, dass dieser Anschlag von der USA inszeniert wurde um Europa zu destabilisieren, um Bürgerrechte einzuschränken und um wieder einmal das „Böse“ unter uns zu instrumentalisieren. So wie sie es schon x-mal überall auf der Welt veranstaltet haben, es wäre also nicht das erste Mal. Ich kann mir schwer vorstellen, dass Terroristen ihre Pässe im Auto liegenlassen, jeder Bankräuber weiß, dass man einen Identitätsnachweis erst gar nicht zu seiner Aktion mitnimmt. Warum sind sie jetzt alle tot, wollte man keine Zeugenaussagen über die Auftraggeber? Wir alle müssen anfangen, endlich, die Augen zu öffnen, um zu sehen wer hier die Achse des Bösen ist. Islam hin, Islam her. Halten Sie dies nicht für möglich?

    • Na zumindest finde ich es echt komisch dass solch eine Art von Attentäter immer gleich erschossen wird! Ich als Staat Frankreich hätte doch ein riesiges Interesse daran diese Leute lebendig zu fassen und Informationen aus Ihnen raus zu quetschen. Und seien wir mal ehrlich, man kann einen anschießen und außer Gefecht setzten ohne ihn zu töten, Spezialeinheiten können das besonders gut. Von daher glaube ich nicht dass die allgemeine Journaille die Wahrheit ist.

      • Ich glaube es ehrlich gesagt auch nicht, und ich finde hier mehreres seltsam, ich muss mir das ganze mal durch den Kopf gehen lassen. So wie ich die USA kenne koennte sie durchaus den Anschlag organisiert haben, das waere nicht das einzige und erste Mal. Ich gehe mal in mich in den naechsten Tagen.

  3. Werte Vorkommentatoren,
    ich war nicht dabei und kann letztlich nichts wissen. Verschwörungstheorien gibt es gar viele.
    Nun, dann sind also alle von Muslimen begangenen Terrorakte auch US-Geheimdienstaktionen? Dann haben wir also keine islamsichen Radikalpositionen, die radikale Muslime auf Terrorgedanken bringen können? Dann gibt es keine Hassprediger in Moscheen, die die Gläubigen aufwiegeln oder sind das auch US-Agenten? Dann haben wir also keine islamischen Blasphemie- und Apostasiegesetze, denen Menschen zum Opfer fallen? Dann sind auch die Menschen, die Mohammed ermordet hat, auch von den USA oder anderen reichen Kapitalisten ermordet worden, den Vorläufern der USA. Ich denke, dass die USA jede Menge Dreck am Stecken hat und das tritt bereits offen zutage, aber eben nicht nur die USA, sondern auch Europa. Aber eben nicht nur der Westen. Die islamischen Staaten helfen beim Chaos schaffen kräftig mit.
    Aber wenn die USA hinter diesem Anschlag stecken, so haben sie sich freiwillig vor den Karren der Islamisten spannen lassen, deren Organisationen nicht schnell genug die Verantwortung für diesen Anschlag übernehmen konnten. Selbst wenn die USA dahinterstecken würde, was ich noch nicht glaube: Nutznießer sind die Radikalen Islamisten. Die gieren ja förmlich danach, für alle Terrorakte die Verantwortung zu übernehmen. Ist schon seltsam.

    Aber gerade Juden und Charlie Hebdo: Ein islamfeindlicheres Ziel gibt es doch im Grunde weder für Saudi Arabien, noch für Radikalislamisten vom Schlage eines IS oder Al Kaida und Boko Haram, wie sei alle heißen.

    Ich werde jedenfalls den Radikalislam nicht reinwaschen. Derjenige, der die Verantwortung übernimmt und diejenigen, die sich über die Toten von Paris, JEmen und Nigeria freuen, sind für mich genauso schuldig wie die Attentäter, seien sie USA-Agenten oder Islamisten.

    Vielleicht wurden die drei Terroristen ja erschossen, weil Frankreich gerade lange Prozesse vermeiden will, die dann wieder unendlich viele Trittbrettfahrer in Sachen Drohung, Entführung und Rachegefühle am Laufen halten. Verstehen könnte ich es. Das ist die Sprache, die die am besten verstehen. Und man tut denen ja noch einen Gefallen, kommen sie doch in den Genuss von 72 Weintrauben. Oder meint man hier, dass US-Attentäter sich freiwillig in den Kugelhagel der Polizei stellen?

    Aber wie gesagt: Ich war nicht dabei. Auf jeden Fall sind die Juden im Laden und Charlie Hebdo das Beuteschema Nr. 1 für Islamisten. Obama ist Muslim. Ich glaube nicht, dass der dem Islam schaden will. ABer Geheimdienste und CIA arbeiten ja unabhängig. Aber auszuschließen ist für mich natürlich nichts. Aber Verschwörungstheorien sind m. E. müßig, eine Art Ersatzreligion. Entweder gibt es harte Fakten oder es gibt sie nicht. Wie ich als Ottonormalverbraucher an diese kommen soll, ohne an Ermittlungsakten zu kommen, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Ich denke, die USA und der Westen, aber eben auch die islamischen STaaten haben bereits genug Chaos angerichtet. Der Rest ist islamischer Selbstläufer. Chaos schaffen, keinen strukturierten Plan nach Absetzung von Diktatoren haben, Islamisten machen lassen. Chaos entsteht von selbst. Der Hass der Islamisten ist groß genug, um Chaos nicht nur im Irak, Syrien, im Nahostkonflikt, sondern auch im Westen anzurichten. Ich glaube, das brauchen die USA nicht mitzuhelfen; das schaffen religiöse Fanatiker, die sich auf Koranverse des Todes berufen auch ohne Mithilfe der USA. Die USA helfen gern beim Chaosschaffen mit. Das steht außer Frage. Das Chaos selbst richten dann aber diejenigen an, die außer Hass nichts zu bieten haben.

    • Werter Bazillus,

      -doch, wir haben islamsiche Radikalpositionen, die radikale Muslime auf Terrorgedanken bringen können.

      -doch, es gibt Hassprediger in Moscheen, die die Gläubigen aufwiegeln.

      -doch, wir haben Blasphemie- und Apostasiegesetze, denen Menschen zum Opfer fallen.

      Aber:

      wer finanziert diese Hassprediger, sind es nicht die Verbuendeten des Westens und der Westen selbst?

      Ist Dir aufgefallen, dass der sog. islamische Terorismus erst seit dem Ende des kalten Krieges exisitiert? Islam war doch schon immer brutal, oder? Hast Du Dich jemals gefragt, warum jetzt?

      Ist DIr aufgefallen, dass alle Terrorgruppen islamischen Ursprungs von den USA und seinen Vasallen hochgeruestet und mit Geld ausgestattet wurden?

      Hast Du DIch gefragt, warum alle die von den USA intervenierten Staaten im Mittleren Osten einschliesslich Iran heute radikalislamische Regierungen haben?

      Koennte es nicht sein, dass westliche Staaten die Drecksarbeit den Islamisten ueberlassen haben und ihnen weiss Gott was dafuer versprochen haben?

      Ist es nicht wahr, dass die USA seit 70 Jahren bereits Staatsterrorismus weltweit betreiben?

      Ist Dir aufgefallen, dass vor dem Ende des kalten Krieges, die Terroristen immer Linke gewesen sein sollen, also das alte Feindbild der USA? Und heute die Muslime, das neue Feindbild?

      Und nun zu Charlie:

      Ist DIr aufgefallen, dass die Terroristen im Besitz von Panzerfaeusten waren und das Kriegswaffen sind, die man nicht so ohne weiteres beschaffen kann und schon gar nicht in der EU, koennten Sie nicht von Geheimdiensten stammen?

      Ist Dir aufgefallen, dass dieser Terroranschlag, der mindestens ein halbes Jahr Vorbereitungszeit braucht, dermassen dilettantisch abgelaufen ist, dass man gleich den Pass liegen laesst? Es ist das Einmal Eins des organisierten Verbrechens: Keine Ausweise zu Aktionen mitzunehmen, sie wollten doch keinen Fuehrerschein bei Charlie beantragen.

      Ist DIr aufgefallen, dass alle sofort ermittelt und erschossen wurden, wollte man keine Mitwisser?

      Glaubst Du wirklich, nachdem alles abgehoert und ausspioniert wird man nicht wusste was die drei vorhaben? Nochdazu wo sie einschlaegig der Islamistenszene zuzuordnen waren, macht Dich das nicht misstrauisch?

      Kennst Du das Papier Joint Vison 2020 der USA und weisst Du was sie fuer Deutschland vorgesehen haben?

      Kann es nicht sein, dass Europa gerade destabilisiert wird und Buergerrechte abgeschafft werden sollen, damit NSA und BND alle Rechtfertigung haben uns noch umfassender auszuspionieren und zu versklaven?

      Hast Du einmal daran gedacht, dass neben den USA, auch Frankreich ein Interesse an einem Terroranschlag gehabt haben koennte? Hast Du Dich auf die Suche nach einem moeglichen Motiv gemacht? Ich wuesste da mehrere Motive.

      Es ist an der Zeit, nachdem wir die Muslime und deren Ideologie ausreichend auf dieser Seite behandelt haben in das Thema einzusteigen, das ich in den USA gelehrt bekommen habe: GEOPOLITIK. Und Weil man in Europa, von GB einmal abgesehen, diesen Begriff weder kennt noch versteht, noch lebt, ist jeder der Wissen darueber hat, natuerlich ein Verschwoerungstheoretiker. Wir sind die Guten und die anderen die Boesen. Aber glaube mir werter Bazillus, das Boese ist leider vor allem mitten unter uns.

      Und noch etwas werter Bazillus. Mir ist aufgefallen, dass Du bei dem Thema Islam immer gerne drauflos haust. Geht es aber um Verbrechen der USA, Deutschlands oder EU, lese ich von Dir niemals einen Kommentar, obwohl ich die betreffenden Artikel ausreichend und unwiderlegbar verfasst habe und die Greuel dazu nicht weniger verabscheuungswuerdig sind als jene Verbrechen der Islamisten, die sie vielleicht sogar im Auftrag ausfuehren..

      Es gibt jetzt in den naechsten Artikeln einmal Unterricht in Geopolitik und ich zeige Euch allen wie die USA dabei vorgehen, an verschiedenen Beispielen und wie ihre Vasallen fleissig mitluegen. Zwei dieser Beispiele haben wir ja schon hier behandelt: Iran und Ex-Jugoslawien.

  4. Hallo Bazillus,

    wie kommt dieser Hass überhaupt zustande und warum erst in den letzten 30 Jahren, seitdem die USA und andere westliche Staaten intervenieren? Das ist der fruchtbare Boden der dem Islam überhaupt radikalen Zulauf beschert und radikale Passagen aus dem Koran ausleben lässt.

    Wie groß wäre denn Ihr Hass, würden sie mitten in der Nacht in Afghanistan, Irak, Lybien, etc. von einer Spezialeinheit aus den USA und NATO-Staaten, aus dem Schlaf gerissen und diese Spezialeinheit ihre Frau und Kinder, Mutter, Vater, ja die ganze Familie auf einmal auslöscht, das Einzige was Ihnen geblieben ist, nachdem die USA mit ihrem Angriffskrieg fertig war, nachdem dieser Angriffskrieg die gesamte Infrastruktur zerstört hat, ganze Landstriche mit ihren Bomben verseucht hat und kein Stein mehr auf dem anderen steht. Und zu guter Letzt diese Spezialeinheit noch zugibt, upps, ihr ward die Falschen, sorry. Wie gross wäre denn Ihr Hass?

  5. Was hier wieder für ein Schwachsinn steht.
    Ein Anschlag von den USA wo die Terroristen sterben wollen.Klar.Ich geh morgen auch zu nem Moslem und sage:“hey mach mal dies und das du wirst zwar sterben aber das willst du ja sowieso..nicht wahr?“Und schon wird er loslaufen oder wie?

    Das Attentäter immer sofort geötet werden stimmt auch nicht.
    Wenn die sterben wollen und schwer bewaffnet sind wie soll man die dann festnehmen?
    Haben die Russen mal versucht-mit Gas-sind nur paar hundert Menschen bei gestorben.

    Und warum haben sich Terroristen aus dem Ausland dazu bekannt?

    Eine Türkische Sexpertin schrieb einmal das 99% der Selbstmordanttentätet Schwul oder Singles waren.Die Schwulen haben Angst vor der Hölle und wollen so direkt ins Paradies kommen und die Singles endlich Sex.

    Die Terroristen waren im Knast-vielleicht haben sie auch Schwule Erfahrungen gemacht und fühlten sich jetzt dreckig.
    Auch sind solche Leute(wie auch diese Typen)oft Kleinkriminelle und Dealer die nichts auf die Reihe bekommen,jetzt werden sie langsam Alt und merken das sie wahrscheinlich als Sozialhilfeempfänger dahinvegetieren werden.VIelleicht wurde ihnen bzw. ihrer Familie auch Geld vesprochen so wie es die Palis. machen.Desto mehr Tote desto mehr bekommen die Familien.

    Es gibt auch eine Doku. über Pali. Frauen die Selbstmordattentäter werden wollten.Das waren meistens Frauen die zuhause nur Geschlagen wurden oder ihre „Ehre“ verloren hatten.

    Vom Jemen bis Asien gibt es Anschläge gegen Juden,Christen,Buddhisten,Jesiden,Hindus usw. aber hier soll mal wieder irgend ein Geheimdienst dahinterstehen?
    Steht er auch hinter den Morden an Deutschen oder Ausländern auf der Strasse?Ausländer(ohne Doppelpass)begehen hier 4,5 mal öfter Mord und Totschlag.Wer ist daran schuld?Geheime Mächte?Manchmal reicht nur ein Blick und schon bekommt man ein Messer in den Bauch.Alles inszeniert?

    Das Terroristen immer Linke waren stimmt auch nicht.
    Die Braune „RAF“ gabs auch(und gerade wieder eine in Italien!)die liessen sich aber auch von Arabern ausbilden bzw. wollten es,die Ausbildung war ihnen aber zu hart.Die Roten waren anscheinend überzeugter von ihrer Ideologie
    Auch gab es andere NeoNazi Truppen/Wehrsportgruppen.Allerdings auch immer unterwandert vom Staat.

    Die NPD wurde von einem Britischen Agenten gegründet der aber auch sofort für den VFS arbeitete.

    • Hier wurden nur Überlegungen angestellt. Ausserdem könnte man den Attentätern auch etwas ganz anderes erzählt haben, zum Beispiel das man sie hinterher laufen lässt. Sie könnten auch ganz einfach angeheuert worden sein und rechneten nicht mit diesem Ausgang, also da ist alles möglich.

          • Es fällt auf jeden Fall auf, dass Attentate die schwerwiegend sind und wo man evtl. geheimdienstliche Tätigkeiten erkennen könnte, immer so ausgehen dass die Attentäter tot sind und keine Aussage mehr machen können!

            Ganz anders der Fall Breivik.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s