Eskalation in Syrien – Am Rande des globalen Krieges

12373332_1755198484708387_8124594237246829331_n

Ein Kommentar von Ardašir Pârse

Damaskus – Die jüngsten Entwicklungen zeigen viele signifikante Änderungen in der Strategie der westlichen Länder, die in den syrischen Konflikt involviert sind. Nachdem Russland von Syriens Präsidenten Bashar al Assad gebeten wurde gegen die ISIS zu helfen und Russland heute alle radikal-islamischen Gruppen bombardiert, auch jene, die von den USA aufgebaut und trainiert wurden und werden, haben die USA Bodentruppen, darunter Special-Forces in die Region geschickt, um die sog. Rebellen, die nichts weiter als ebenso radikal-islamische Gruppierungen darstellen, gegen Bashar al Assad zu unterstützen. Die französische Air Force hat nach den jüngsten Terroranschlägen in Paris die Zahl der Einsätze erhöht und Frankreichs schnelle Eingreiftruppen und Marineeinheiten näher an Syrien heran verlegt. Das Vereinigte Königreich hat auch damit begonnen, sich an den US-geführten Anti-ISIS Koalitionsangriffen auf syrischem Boden zu beteiligen. Ebenso hat Deutschland damit begonnen, seine Kampfflugzeuge nach Syrien zu verlagern und setzt heute knapp 1200 Spezialeinsatzkräfte auf dem Syrien-Irak-Schlachtfeld ein. Die Türkei stellt große militärische Kräfte zur Verfügung, darunter eine Reihe von Panzereinheiten, die an der Grenze zu Syrien zusammengezogen wurden. Es scheint, dass die NATO-Mächte die Strategie von Assads Sturz durch eine breite Palette von militanten Gruppen wie die ISIS, Jabat al Nusra u.a., die von der islamistischen Türkei unterstützt werden, nun selbst realisieren wollen.

Nach dem ursprünglichen Szenario des Westens, die ISIS, die Muslimbrüder, Al Qaida, die Nusra Front und andere militante Gruppen als gemäßigte Opposition darzustellen und den westlichen Bürgern als demokratische Alternative zu verkaufen, besteht die neue Taktik des Westens darin, das ursprüngliche Szenario durch ein Libyen-Szenario zu verdrängen, Assad zu stürzen oder vorzugsweise ihn zu töten und das ganze Land noch weiter ins Chaos zu stürzen. Dann würde die US-geführte Koalition eine groß angelegte Militäroperation starten, um die Terroristen der „gemäßigten Opposition“ in Syrien zu stoppen, und NATO-Streitkräfte würden am Boden operieren und die Kontrolle über das syrische Rohöl und die logistische Infrastruktur übernehmen. Die Katar-Syrien-Türkei Gaspipeline könnte dann doch noch gebaut werden um den Westen von russischem Gas der Gazprom unabhängiger zu machen und die von der NATO unterstützten westlichen Ölkonzerne würden dann wieder den Stand erlangen, den sie vor mehr als 40 Jahren in Syrien inne hatten. Syrien würde dann der Ausbeutung von ausländischen Mächten zum Opfer fallen, so wie es auch anderen Nationen vor ihnen ergangen war. Das Mittelmeer würde zum internen Meer der westlichen Allianz werden. Dabei spielt es keine Rolle, dass bis dahin Millionen von Syrern getötet würden und bis heute 12 Mio. Menschen in Syrien in die Flucht getrieben wurden.

Jetzt ist dem Westen und der islamistischen Türkei klar geworden, dass Bashar al Assads Syrien nicht unter dem Druck der von ihnen unterstützten und von Saudi Arabien und Katar finanzierten Terrorgruppen untergehen wird. General Wesley Clark, ein ehemaliger NATO-Oberbefehlshaber in Europa, gab gegenüber FOX-News Auskunft darüber, wie US- Staatsterrorismus funktioniert: „Wir, die Vereinigten Staaten, benutzten den radikalen Islam, um die Sowjets in Afghanistan zu bekämpfen. Wir baten die Saudis, das Geld herbeizuschaffen. Sie taten es“. Die Strategie des westlichen Terrors, wie damals der Einsatz der Taliban gegen die Sowjetunion, ging bis heute in Syrien nicht auf. Die syrischen Streitkräfte, von Russland und Iran unterstützt, hatten schon seit Monaten an Dynamik gewonnen, die Rückeroberung der Städte, der Schutz von historischen Bauten und Einrichtungen, die zuvor von militanten Islamisten kontrolliert wurden, sind politische Realität geworden.

Die NATO-Verbündeten brauchten dringend einen neuen Plan, um zumindest die Kontrolle des nördlichen Ölkorridors aus dem Irak zu halten und zu versuchen, die Chance zu ergreifen, Russland, wie damals in Afghanistan, in einen langen kostspieligen Krieg zu involvieren, der damals zum Zusammenbruch der Sowjetunion geführt hatte, mit anderen Worten, um das zu erreichen, worin der Westen in der Ukraine gescheitert war. Das bedeutet, dass das NATO-Kontingent entscheidende Infrastruktur, einschließlich der Ölfelder besetzen muss, bevor die syrischen Regierungstruppen diese Schlüsselelemente von den islamistischen Terrorbanden nach und nach befreien. Das heißt, entgegen der legitimen Regierung Bashar al Assads, würde Syrien zerstückelt werden. Es bedurfte jedoch eines Grundes, um den geänderten Ansatz zu implementieren, denn warum sonst wurden die mysteriösen Angriffe am 13. November in Paris nicht von westlichen Geheimdiensten verhindert.

Die Implikation der westlichen Pläne, Syrien in eine Reihe von Vasalleneinheiten aufzuspalten, erinnert an den Bernard Lewis Plan der Dreiteilung des Iraks, das immer noch geopolitisches Ziel der USA geblieben ist. In der Realität, gab es von Anfang an, nie eine moderate Gruppierung. Bereits im Jahr 2007, noch bevor der Krieg in Syrien begann, hatten die USA politisch längst beschlossen, absichtlich die in Syrien verbotene syrische Muslimbruderschaft zu finanzieren und zu unterstützen – für alle ihre teuflischen Absichten, begannen sie ganz bewusst mit der Bewaffnung Militanter, die mit al-Qaida selbst assoziiert sind.

Dies wurde vom Pulitzer-Preis ausgezeichneten Journalisten Seymour Hersh 2007 in einem Artikel mit dem Titel The Redirection Is the Administration’s new policy benefitting our enemies in the war on terrorism?, wie folgt zusammenfassend offenbart:
„Iran, der überwiegend schiitisch geprägt ist zu untergraben, hat die Bush-Regierung bereits beschlossen, in der Tat, um ihre Prioritäten im Nahen Osten neu zu konfigurieren. Im Libanon hat sich die US- Administration mit der saudischen Regierung, die sunnisch geprägt ist, in geheimen Operationen, die dazu bestimmt sind, die Hisbollah, die schiitische Organisation, die von Iran unterstützt wird zu schwächen, zusammengearbeitet. Die USA haben auch Geheimoperationen, die gegen Iran und seinen Verbündeten Syrien gerichtet waren, durchgeführt. Ein Nebenprodukt dieser Aktivitäten war die Stärkung sunnitischer Extremistengruppen, die sich zu einer militanten Vision des Islam bekennen und feindlich gegenüber Amerika eigestellt sind und Sympathien für Al-Qaida hegen.“

Der 9-seitige Artikel von Hersh zeigt auch, dass die extremistische syrische Muslimbruderschaft (syrische Opposition) Finanzierung und Unterstützung von den Vereinigten Staaten über Saudi-Arabien erhielt, er schreibt: „Es gibt Hinweise darauf, dass die US-Administration mit ihrer Strategie bereits von der Bruderschaft profitiert hat. Die syrische Front zur Nationalen Rettung ist eine Koalition von Oppositionsgruppen, deren Hauptelemente aus einer Fraktion von Abdul Halim Khaddam, einem ehemaligen syrischen Vizepräsidenten, der im Jahr 2005 übergelaufen war, und von der Bruderschaft angeführt wird.“ Also von einer weltweit operierenden Terroropposition, einem Ableger der ägyptischen Muslimbuderschaft, deren Ziel in einer Expansion des muslimischen Extremismus, gemäß ihrem Gründer Hassan al Banna liegt.

Hersh schreibt weiter: „Ein ehemaliger hochrangiger CIA Offizier sagte mir: Die Amerikaner haben sowohl politische und finanzielle Unterstützung zur Verfügung gestellt. Die Saudis übernehmen die Führung mit der finanziellen Unterstützung, aber es gibt ein amerikanisches Engagement “ Er sagte, „dass Khaddam, heute in Paris lebt und Geld aus Saudi-Arabien bekommen würde, mit Wissen des Weißen Hauses. Der ehemalige US-Beamte des Weißen Hauses sagte mir, dass die Saudis Mitglieder der al Nusra Front mit Reiseunterlagen ausgestattet haben. 2011, begannen Al-Qaida verbundene Gruppierungen in Syrien, insbesondere die Al Nusra Front, in ganz Syrien zu operieren und übernahmen die Führung im US-gestützten Kampf gegen Damaskus. 2012, als das US-Außenministerium die Al Nusra Front als eine ausländische terroristische Vereinigung deklarierte, war selbst dann klar, dass das größte Kontingent der regierungsfeindlichen Kräfte auf dem Schlachtfeld Al-Qaida Terroristen waren.“ Und so produzierten die USA, die westlichen Vasallenstaaten der EU, Saudi Arabien, Türkei und Katar, die größte Flüchtlingswelle seit dem 2. Weltkrieg und das macht die USA und diese Lakaien zum Hauptsponsor des internationalen Terrorismus. Seit langem ist ein Regimewechsel als Pol der Resistenz gegenüber einer US-hegemonialen Agenda, die auf die Bush-Regierung zurückgeht, geprägt. Es ist eine Agenda, die am heftigsten von US regionalen Verbündeten, wie Israel, den Saudis und der Türkei, auf der Suche nach ihren eigenen Interessen angetrieben wird.

Bildquelle: Bürgerinitiative für Frieden in Syrien Hana Saleh, Soldatin der syrischen Armee, wurde am 20. Dezember nach einer Terrorattacke für tot erklärt, nachdem ihr Herzschlag ausblieb. Das Herz aber begann nach kurzer Zeit wieder von alleine zu schlagen, dank den Sanitätern direkt vor Ort und ihrem Kampfwillen. Seit heute befindet sie sich nun wieder im stabilen Zustand und ist im Krankenhaus in Damaskus. Willkommen zurück im Leben du Löwin!

Bildquelle: Bürgerinitiative für Frieden in Syrien
Hana Saleh, Soldatin der syrischen Armee, wurde am 20. Dezember nach einer Terrorattacke für tot erklärt, nachdem ihr Herzschlag ausblieb. Das Herz aber begann nach kurzer Zeit wieder von alleine zu schlagen, dank den Sanitätern direkt vor Ort und ihrem Kampfwillen. Seit heute befindet sie sich nun wieder im stabilen Zustand und ist im Krankenhaus in Damaskus.
Willkommen zurück im Leben Du Löwin!

Die militärische Aufrüstung und spürbare Eskalation in der Region, könnte zu einem militärischen Konflikt zwischen der NATO und der einzig legitimen Anti-ISIS-Koalition, bestehend aus Russland, Iran, Irak, Syrien und China, führen. Diese regionalen Konflikte könnten leicht die Anfänge eines sich entwickelnden globalen Krieges nach Europa tragen. Darüber hinaus, hat die islamistische Türkei, ein NATO-Mitgliedsland, bereits gezeigt, dass sie bereit ist, die Situation eskalieren zu lassen, nicht nur durch den terroristischen Akt des Abschusses einer russischen SU 24 im syrischen Luftraum, sondern auch durch die die Drohungen eines wahnsinnig gewordenen türkischen Ministerpräsidenten Erdogan, der in seinem Größenwahn droht, Russland in 7 Tagen besetzen zu können und nicht zuletzt wegen ihrer illegalen Ölgeschäfte mit der ISIS, die sie zu verteidigen sucht. Die Türkei ist auf dem Weg die Welt in einen Dritten Weltkrieg zu stürzen.

Bildquelle: dofollow.de Der türkische Ministerpräsident Erdogan

Bildquelle: dofollow.de
Der türkische Ministerpräsident Erdogan

Wenn der Syrisch Arabischen Armee mit Unterstützung von Milizen der Hisbollah aus dem Libanon, Iran und Russland es nicht gelingt, bedeutende und schnelle Erfolge auf dem Schlachtfeld vorzuweisen, könnte Syrien leicht von der NATO aufgeteilt werden. Eine direkte militärische Intervention, um die Kontrolle über die Ölinfrastruktur und die Besetzung entscheidender logistischer und strategischer Punkte sind dann sehr wahrscheinlich. Doch auch wenn die NATO und ihre regionalen islamistischen Verbündeten erfolgreich die Kontrolle über einen wesentlichen Teil des Landes übernehmen könnten, kann die Eskalation kaum noch vermieden werden. Die Situation würde durch die Etablierung eines aggressiven islamistischen Marionettenregimes auf syrischem Territorium nur noch akuter werden.

In Anbetracht dessen, dass die legitime Anti-ISIS-Koalition (Iran, Russland, China, Syrien) ihre Waffen niemals niederlegen wird, könnte ein offener Konflikt leicht von den interessierten Mächten hervorgerufen werden. Iran hat bereits Milliarden von US-Dollar in die Unterstützung Bashar al Assads gesteckt und auch für Russland mutiert die Intervention zu einem kostspieligen Unternehmen. Bashar Al Assad ist ein entscheidender Faktor für die iranische Außenpolitik, und Teheran wird daher nicht zulassen, dass Assad scheitert. Zwei der iranischen Ziele sind die Kontrolle des Libanon durch die Hisbollah und damit auch der Zugang zum Mittelmeer, aber auch die Beibehaltung des politischen Einflusses in von Schiiten bewohnten Territorien im Mittleren Osten. Diese ersten beiden Ziele sind miteinander eng verknüpft. Wenn Iran wirklich ernsthaft Israel bekämpfen will, dann ist die Hisbollah zweifelsohne sein Proxy. Heute, mit stärkeren Raketen und Waffen, als der Hisbollah im letzten Krieg mit Israel zur Verfügung standen, und heute ist die Hisbollah daher ein noch ernst zu nehmender Gegner als jener der im Jahr 2006 gegen Israel kämpfte und siegte. Die Hisbollah ist die Schutzmacht des Libanon und Iran ist die Schutzmacht der Hisbollah.

Irans Unterstützung der Hisbollah ist aber abhängig vom Zustrom von Waffen aus Teheran in den Libanon. Diese bewegen sich via Luftraum über den Irak nach Syrien, dessen Regierung in Damaskus dazu verpflichtet wurde, den Transfer von Waffen zu genehmigen. Von dort aus nehmen sie den Landweg in den Libanon. Wenn Assad in Syrien entfernt wird und die neue Regierung eine radikal-sunnitische sein wird und daher feindlich gegenüber Iran gesinnt ist, hätte dies eine verheerende Wirkung auf Teherans Fähigkeiten, Waffen an die Hisbollah zu liefern. Ein Seeweg wäre nicht möglich, weil die israelische Marine den Zugriff auf den Libanon kontrolliert.

Wladimir Putin der Retter der Menschheit vor der NWO

Bildquelle: AP

Bildquelle: AP

Der zweite wesentliche Faktor ist Wladimir Putin und Russland: Die Beziehungen zwischen Russland und Syrien haben eine historische Tradition und sind tief verwurzelt. Jahrzehntelang war Syrien Sowjetunions wichtigster Kunde und Freund im Nahen Osten. Die Sowjets betrieben ihre Aktivitäten in Syrien als Aufrechnung für Washingtons Unterstützung von Israel und der Destabilisierung ihrer Südflanke. Nicht nur dass sie Kampfflugzeuge und andere Waffen an Syrien geliefert haben, sondern sie stationierten auch Truppen als Militärberater in diesem Land. Es überrascht nicht, dass viele Russen mit syrischen Frauen verheiratet sind und sie nach Russland in ihre Heimat mitnahmen.

Mit dem Untergang der Sowjetunion und der damit einhergehenden vorübergehenden Schwäche der russischen Armee, schwand Moskaus Einfluss in Syrien und im ganzen Mittleren Osten. Bis vor kurzem waren russische Kriegsschiffe seit 1992 nicht mehr im östlichen Mittelmeer stationiert, dies hat sich nun geändert.

Nun ist der russische Bär zurück. Putin, zweifelsohne ein wichtiger Staatsmann ist entschlossen, eine entscheidende Rolle auf der Weltbühne zu spielen und dem Kreml den Platz auf der Bühne der Weltpolitik zurückzugeben, der ihm gebührt. Vor kurzem musste sogar Barack Obama einräumen, „dass das Zeitalter der USA als Weltmacht sich dem Ende neigt“, auch wenn er an anderer Stelle gesagt hatte, „Russland sei nur eine Regionalmacht“. Das russische Militär wird umgebaut und neu strukturiert. Die Ukraine erwies sich als der erste Test für Putin, seine Muskeln auf der Weltbühne spielen zu lassen und dies mit Erfolg. Putin ist heute der starke Mann im Osten. Putin wird nicht zulassen, dass er mit seinem Ticket für den Wiedereintritt als Nahost-Player, scheitert.

Wenn die von Russland und Iran unterstützten syrischen Regierungstruppen die Kontrolle über wichtige Bereiche des Landes erzielen, wird die illegale US-geführte Koalition mit der Tatsache, dass Syrien de-facto befreit von Terrorgruppen ist konfrontiert werden. Das könnte eine weitere intensivierte militärische Intervention durch die NATO verhindern. In diesem Fall würden die NATO-Staaten ihre Präsenz in Irak stärken und Irak als Standbein für weitere destruktive Handlungen und subversive Aktivitäten gegen Syrien nutzen. Allerdings ist das, das sicherste Szenario um am ehesten eine globale Eskalation zu vermeiden.

Es gibt noch drei weitere Szenarien im Ergebnis des NATO-Angriffes auf Syrien: Niemals wird dieser Krieg begrenzt sein. Es wird ein Krieg sein, der mit internationalem Staatsterrorismus begonnen hat und dessen Ende würde nicht weniger als die Umgestaltung des Nahen Ostens hervorbringen, wenn nicht sogar von einer Umgestaltung der gesamten Weltordnung gesprochen werden muss; oder aber ein Krieg, der in einen globalen Krieg auf globalem Territorium münden wird. Dabei darf nicht vergessen werden, dass Russlands Militärtechnologie, wie aus einem Science Fiction Film erscheint. Sie ist der Militärtechnologie der NATO weit überlegen und in der Lage, feindliche Kriegsschiffe vollkommen auszuschalten und lahm zu legen, ohne einen einzigen Soldaten zu töten. Das hat das russische Militär in Syrien der NATO an einem US-Kriegsschiff im östlichen Mittelmeer bewiesen. Russland kann nicht nur die gesamte feindliche Elektronik außer Kraft setzen, sondern verfügt auch über Waffen wie Vakuumbomben, Eis-Laser-Schwimmpanzer, elektromagnetische Schutzschirme u.a. Wie in der Daily Mail berichtet wurde, sagte Wladimir Putin am 20. Dezember 2015: „dass Syrien bei weitem noch nicht die volle militärische Kapazität Russlands erhalten habe und Russland seine vollen Kapazitäten nutzen werde, falls dies erforderlich sein würde […], er habe keine Angst, fortschrittliche militärische Technologie einzusetzen.“

Advertisements

4 Gedanken zu „Eskalation in Syrien – Am Rande des globalen Krieges

  1. Ich wünsche dem Parse und Parse-Team und der Leserschaft ein gesegnetes Weihnachsfest.

    http://de.sputniknews.com/militar/20151223/306722313/is-us-schoepfung.html

    Dieser verlinkte Artikel bringt ähnliches ans Tageslicht. Die Aussichten für einen Weltfrieden werden von Tag zu Tag brüchiger und düsterer.

    Trotz allem warne ich davor, den Islamismus zu unterschätzen. Der ist auch von den hier agierenden „vermeintlichen“ Global-Playern unterschätzt worden. Er hat sich zu einem Selbstläufer entwickelt. Wer durch Öl-Geld-Gier solche Typen unterstützt, handelt wie Goethes Zauberlehrling. Nur im Unterschied zu Goethes Gedichtsinhalt ist kein Meister da, der mit einem Spruch wieder von jetzt auf gleich Ordnung schaffen kann.

    • Werter Bazillus, schön Dich wieder zu lesen. Danke für den Weihnachtswunsch. Wir haben immer wieder darüber geschrieben und berichtet, was der Islam und die Islamisten sind und denken und wer alles hinter allem steht und werden weiter schreiben. Ob es ein friedliches 2016 geben wird, daran zweifle ich. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

  2. Hallo werter Bazillus,

    ich wuensche DIr auch besinnliche Tage, ein bischen spaet, ich habe Deine Nachricht erst jetzt gelesen.

    Wir wissen um die Gefahr des radikalen Islam und wir haben auch in vielen Artikeln auf das Wesen des Islam hingewiesen, ja, wir haben sogar mit gemacht, durch unsere Aufklaerungsarbeit einen Stein ins Rollen zu bringen, der aber nun in die falsche Richtung laeuft und vor allem nicht beruecksichtigt, dass der wahre Feind im Westen sitzt, der sich radikale islamische Gruppierungen zu Nutze macht und sie fuer ihre Zwecke missbraucht. Nur diese islamistischen Gruppen, lassen sich nicht missbrauchen, sie haben ihre eigenen Ziele und die NATO ist eine Terrororganisation, wie sie im Buche steht. Die Demokratie in westlichen Laendern ist tot, heute regieren hinter den Marionetten, die wir waehlen duerfen, Grosskonzerne und Lobbys und nicht das Volk. So etwas ist das klassische Bild einer Scheindemokratie, zumindest fuer einen Politikwissenschaftler.

    In Deutschland ist man so dumm, dass man jeden Idioten hereinlaesst, ohne zu pruefen welche Gesinnung die sog. Fluechtlinge haben und verkauft das dem Volk als Willkommenskultur und der Ober-Pfaffe vergaukelt uns mit christlichem Naechstenliebescheiss, den wir ja jeden Tag seit Jahrzehnten in unseren Laendern des Mittleren Ostens sehen und erleben koennen. Wir haben aufgehoert die Toten zu zaehlen, die durch christliche Naechstenliebe der US-Armee, der britischen Armee und der Deutschen Bundeswehr u.a. entstanden sind.

    Es gibt sogar eine Broschuere der BRD GmbH, der Deutschland als Zielland besonders lukrativ darstellt, man brauche nur ein paar Regeln beachten und schon haette man Auto, Wohnung, Nahrung, Arbeit etc., das ich nicht gleich lachen muss. Diejenigen die wirklich Fluechtlinge sind, also nicht jene Islamisten die die USA, Grossbritannien und der IS in die EU einschleusen, werden bald den Rueckmarsch antreten, wenn sie mit deutschen Realitaeten konfrontiert werden und anstatt ein Land in dem Milch und Honig fliessen, festtellen werden, dass sie ein Arbeitsroboter geworden sind, der sich nicht einen Millimeter bewegen kann, ohne dass er an an ein Gesetz stoesst, das ihm das Leben einschraenkt und schwer macht.

    Ich warne hier nicht nur vor dem radikalen Islam, der von radikalen Gruppen gepredigt wird, ich warne heute vor allem vor den USA und der skrupellosen Durchsetzung der „Neuen Weltordnung“, die uns an den Rand eines Dritten Weltkrieges gebracht hat. Die Islamisten sind fuer sie nur ein Werkzeug. Dass man gemeinsame Sache mit radikal islamistischen Staaten wie der Tuerkei macht, sollte eigentlich jedem zeigen, wie die politscih Verantwortlichen im Westen, vor allem in Deutschland, agieren. In meinen Augen sind sie alle Landesverraeter, die ein trojanisches Pferd in ihr Innerstes gelassen haben, nur um Buergerrechte und Meinungsfreiheit Schritt fuer Schritt aufheben zu koennen, ein Menschenleben ist hier nichts wert. Diese Gefahr ist weit groesser als der radikale Islam selbst, den westliche Staaten erst die Kraft gegeben haben, weltweit so zu agieren und uns noch viele Probleme machen wird. Bevor die USA die Muslimbruderschaft und ihre Splittergruppen Al Quida, Al Nusrafront etc. im MIttleren Osten unterstuetzt hatten, hatten die sog. Diktatoren, die radikalen Islamisten im Griff, ganz gleich ob in Iran, der Shah die Mullahs im Griff hatte oder Al Assad die Muslimbrueder in Syrien oder Mubarak in Aegypten die Muslimbrueder, oder Ghadaffi die radikalen Muslime in Lybien, daruber sollte man nachdenken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s