Massen-Migrations-Horror: Der Beginn eines nicht endenen Alptraums

Bildquelle: AFP Massen von Menschen versammelten sich vor dem Hauptbahnhof in Köln, , am Silvesterabend

Bildquelle: AFP
Massen von Menschen versammelten sich vor dem Hauptbahnhof in Köln am Silvesterabend

„Mene, mene tekel u parsin […]
Gezählt hat Gott die Tage Deiner Herrschaft,
gewogen wurdest Du und zu leicht befunden,
zerstört wird Dein Reich.“

Buch Daniel, Altes Testament Kapitel 5, Verse 1–30

Eine Nation auf dem Weg in einen Bürgerkrieg, seit eine Welle von schrecklichen Auswüchsen muslimischer Migranten in ganz Europa gemeldet wurde.

ein Kommentar von Ardašir Pârse

Köln – Mehr als 120 Frauen wurden in Köln in der Silvesternacht zum Ziel der Angriffe. Sie wurden gejagt, in die Enge getrieben und betatscht; Handys und Brieftaschen gestohlen. „Die Männer waren alle Ausländer, und wenn wir auf Deutsch protestierten, verstanden sie uns nicht“, sagte ein Opfer. Deutsche Politiker sagen, „3.200 Migranten pro Tag werden weiterhin nach Deutschland einreisen.“

Der exquisite Sound des Kölner Domchors driftete durch die kühle Nachtluft am Hauptplatz der Stadt, am Mittwochabend vergangener Woche. Eine heilige Messe feierte den Besuch der Weisen an der Krippe Jesu und wurde mit Gläubigen, anlässlich des 12. Tages nach Weihnachten in diesem christlichen Teil von Deutschland geteilt. Am gleichen Domplatz, mit Bars, Diskotheken und Cafés übersät, wo Kölner Einheimische seit Jahrhunderten das Neue Jahr feiern, wurden mehr als 120 Frauen von Banden marodierender  Männer am Silvesterabend angegriffen. Die Mädchen wurden gejagt, in die Enge getrieben und innig betatscht, bevor ihre Handys und Portemonnaies gestohlen wurden.

Massen von Menschen versammelten sich außerhalb des Kölner Hauptbahnhofs in Köln, am 31. Dezember 2015, wobei mehr als 120 Frauen am Silvesterabend angegriffen wurden.

Die Männer, sprachen Arabisch, andere Frauen sagten, sie sprachen Französisch und waren scheinbar entweder betrunken oder auf Drogen, bewegten sich in großen Gruppen von bis zu rund 1.000 männlichen Migranten und starteten gezielte Angriffe auf Frauen. Die Männer hatten es leicht gegen die Unterzahl von 190 Polizisten im Dienst, die schnell überfordert waren und keine Hilfe erhielten.

In anderen Städten in ganz Deutschland, darunter Stuttgart, Düsseldorf, Hamburg und auch in München das selbe Bild und in Berlin, wurde eine Touristin sexuell von fünf Männern direkt vor dem Brandenburger Tor überfallen, und zeigte die selbe verstörende Geschichte.

Fast 50 Frauen in Hamburg beschwerten sich über sexuelle Belästigung von nordafrikanischen Männern, – die sie „Huren“ nannten und  „Fikki, fikki“  riefen -, bei der Polizei, um anzuzeigen, dass sie, sie vergewaltigen wollten, und sie wie Vieh durch die Straßen jagten. Bis zu 20 bis 30 Männer standen um junge Mädchen und Frauen und betatschten sie, zogen sie an den Haaren bis sie schließlich auf den Boden geworfen wurden, nachdem die Männer mit ihr fertig waren.

In Stuttgart, beschwerten sich Frauen über sexuelle Angriffe durch „Störenfriede mit Migrationshintergrund und arabischer Erscheinung.

Wenn eine Gruppe junger Mädchen sich dem Betatschen dieser Männer verweigerte, wurden ihre Freunde zusammengeschlagen. Ein Mädchen, das sich gegen einen Angreifer verteidigte, landete im Krankenhaus mit einer gebrochenen Nase und tiefen Schnittwunden in ihrem Gesicht.

Die Angriffe haben Alarmglocken, der von der Regierung Merkel und den USA orchestrierten Massenmigration, in Deutschland läuten lassen. Ein Land, noch immer von Schuldgefühlen über seine NS-Vergangenheit verfolgt, genoss die Rolle als vermeintlicher Retter Europas und der Welt in seinem Größenwahn, hat den letzten Mob aus den Hotspots von einem mit Armut gebeutelten Afrika und dem von US initiierten Kriegen zerrissenen Nahen Osten herzlich eingeladen, einen Mob, den weder der IS noch die Regierung Bashar al Assads, noch Afrika selbst auf seinem Kontinent brauchen kann.

Bildquelle: EPA Massen von Menschen versammelten sich außerhalb des Kölner Hauptbahnhofs in Köln, am 31. Dezember, wobei mehr als 120 Frauen am Silvesterabend angegriffen wurden.

Bildquelle: EPA
Massen von Menschen versammelten sich außerhalb des Kölner Hauptbahnhofs in Köln, am 31. Dezember, wobei mehr als 120 Frauen am Silvesterabend angegriffen wurden.

Als die Migranten zu Tausenden täglich letzten Sommer anreisten, gab es Begrüßungs-Partys im ganzen Land. „Wir lieben Flüchtlinge!“ wurde auf Bannern verkündet. Doch es war jedem Insider klar, dass die „herzliche Gastfreundschaft“ durch berechtigte Furcht ersetzt werden wird, in einer Gesellschaft, die bekannt für seine gute Ordnung war, während die alte deutsche Gesellschaft, inklusive ihrer Menschen mit Migrationshintergrund, die seit Jahrzehnten in Deutschland leben und arbeiten, teilweise dort geboren sind, unter der Belastung und den Perspektiven von jährlich bis zu weiteren 1,5 Mio. muslimischen Migranten zusammenbrechen.

Anzahl der Migranten nach Herkunftsstaaten

Anzahl der Migranten nach Herkunftsstaaten

Die veröffentlichten Zahlen vergangene Woche ergaben, dass 1,1 Millionen Neuankömmlinge Asyl im Jahr 2015 in Deutschland beantragt haben. Mehrere Hunderttausend sind in Deutschland nicht einmal registriert, die kämen noch hinzu, so dass die reelle Zahl etwa 1,5 Mio. Menschen beträgt. – darunter haben sich auch potenzielle Jihadisten, Kriminelle und Opportunisten gemischt, die vorgaben Flüchtlinge zu sein – als Bundeskanzlerin Angela Merkel kontrovers verkündete, sie würde alle syrischen Migranten, die an die Tür klopften begrüßen und obwohl aus Syrien Meldungen kamen, dass der IS Reisepassrohlinge zu tausenden gestohlen hatte, ließ sie die Grenzkontrollen komplett aufheben. Frau Merkel will den Fluss von Migranten in andere Länder der Europäischen Union weiter forcieren, während alle Grenzen offen bleiben sollen. Hier stößt sie auf Widerstand bei ihren europäischen Kollegen, die offenbar noch einen Funken Menschenverstand bewahrt haben. Deutsche Minister sagen, „3.200 Migranten täglich werden auch 2016 weiter in Deutschland einreisen.“

Anzahl der Muslime nach Glaubensrichtung in Deutschland 2013

Anzahl der Muslime nach Glaubensrichtung in Deutschland 2013

Dänemark begann deshalb vergangene Woche Passkontrollen an seiner Grenze einzuführen, und auch andere Länder, darunter Schweden und Ungarn haben Passkontrollen eingeführt.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière räumte zu den Neujahrs-Verbrechen gegen Frauen, die von so großer Zahl der Menschen mit Migrationshintergrund waren ein, „das sei ein „Aufbruch für das Land.“

Angela Merkel sagte in Lippenbekenntnissen: „Es muss alles getan werden, um die Schuldigen ohne Rücksicht auf ihre Herkunft oder Ursprung zu identifizieren. Wir müssen klare Signale an diejenigen senden, die nicht bereit sind, sich an unsere Gesetze halten. Es stellen sich Fragen darüber, ob einige Gruppen Frauenfeindlichkeit zum Inhalt haben.“ Das ist nichts als leeres, geistloses Geschwätz, zu nichts zu gebrauchen, außer vor einem nichtsnutzigen Gutmenschentum vorgetragen zu werden, die nicht wissen was sie hier anrichten.

Quelle: Stat. Bundesamt f. Migration Zuwanderung von Muslimen

Quelle: Stat. Bundesamt f. Migration
Zuwanderung von Muslimen

Ihre Worte waren klar und sorgfältig ausgewählt, um insbesondere die Verknüpfung zu Migranten mit diesen Angriffen gegen Frauen zu verhindern. Man hatte die Bilder der Überwachungskameras am Kölner Hauptbahnhof für die Öffentlichkeit nicht freigegeben und das war ein klarer Vertuschungsversuch. Aber die Wahrheit ist, dass die Massenübergriffe deutliche Ähnlichkeiten zu den Sexualverbrechen auf Kairos Tahrir-Platz in Ägypten im Jahr 2011, während der Feierlichkeiten des US-initiierten sogenannten arabischen Frühlings haben, als ganze Gruppen von Männern, als sog. Sexflashmobs, Frauen ebenso gewaltsam bedrängt und vergewaltigt hatten. Lara Logan, eine CBS-Reporterin, wurde damals von einem Mob sexuell angegriffen, in Szenen die an Deutschlands Silvesternacht 2015 erinnern. Ihre Kleider wurden ihr vom Leib gerissen und zwischen 200 und 300 Menschen machten Fotos von ihrem nackten Körper, als ihre Angreifer sie mit ihren Händen „immer und immer wieder“ vergewaltigten. In manchen arabischen Ländern ist dies ein Volkssport, den man nun mit dem unkontrollierten Zustrom von Migranten aus sunnitisch geprägten Staaten importiert hat.

Ein weiterer zutiefst beunruhigender Aspekt in Köln zeigte sich vergangene Woche:

Viele Deutsche, darunter einige der Opfer selbst, haben die Behörden einer Verschwörung des Schweigens und Vertuschens über die Übergriffe beschuldigt, die dazu dienen soll, Kritik an der von Angela Merkel und ihren politisch-korrekten Unterstützern verfolgten Masseneinwanderungspolitik zu stoppen. Die Mainstream-Medien in Deutschland haben bis vor kurzem die politische Linie der Regierung gedeckt; der öffentlich-rechtliche Sender ZDF weigerte sich vor kurzem, ein Segment von einem Vergewaltigungsfall zu berichten, weil der dunkelhäutige Verdächtige ein Migrant war. Alle Filmaufnahmen jener Nacht wurden sehr schnell beseitigt und der Öffentlichkeit vorenthalten, so dass man sich die Frage stellte ob die sexuellen Übergriffe überhaupt sattgefunden haben. Der Programmeditor verteidigte seine Entscheidung mit den Worten: „Wir wollen nicht, die Situation entzünden und schlechte Stimmung verbreiten. Die Migranten verdienen das nicht. „

Herkunft_Intensivtäter

Herkunft_Intensivtäter

Doch auch die Kölner Polizei wurde zu Recht beschuldigt, absichtlich den Silvesterskandal vertuschen zu wollen. Die offizielle erste Stellungnahme der Kölner Polizei bescheinigte einen ruhigen Silvesterabend und beschrieb ihn als „üppigen, aber größtenteils friedlichen Abend“, obwohl hunderte von Frauen von Migrantenbanden, bestehend aus mindestens 1.000 potentiellen Vergewaltigern sexuell angegriffen und vergewaltigt oder sexuell belästigt wurden. Das führte zum Rücktritt des Polizeichefs von Köln, Wolfgang Albers, man kann aber davon ausgehen, dass der Mann von höchsten Stellen instruiert war, die Geschehnisse zu vertuschen. Nachdem das durch die sozialen Medien nicht mehr zu verheimlichen war, was geschehen war, wurde er und nicht der Innenminister und die die Regierung Angela Merkel geopfert.

Risse erhielt das deutsche Lügengebäude der Mainstreammedien bereits kurz vor Neujahr. Die „Bild“, Deutschlands größte Tageszeitung, beschuldigte Beamte eine Kampagne der massiven Täuschung durch Vertuschung schlechter Nachrichten über die Massenmigration. Sie berichtete, dass Drogenbanden in der organisierten Kriminalität beteiligt waren und neu angekommene Migranten aus den weiten provisorischen Lagern, wo sie leben aktiv rekrutieren. Nachdem der Bildzeitung die Leser weggelaufen sind und Alternativinformationsquellen im World Wide Web nutzen, was zu großen finanziellen Einbrüchen bei der Bildzeitung geführt hatte, hatte man schon kurz vor Neujahr mit dieser leichten Kursänderung begonnen.

Der Propagandasender ZDF musste sich für sein „Vertuschen“ entschuldigen, nachdem der Sender es versäumt hatte, die Kölner Geschichte für drei Tage lang zu berichten, obwohl sie davon wussten.

Und bis zum Donnerstag, eine Woche nach den Angriffen, schwiegen Merkels Minister über die Hintergründe der Täter. Ursprünglich bestanden sie darauf, wider besseren Wissens, dass es keine Hinweise gäbe, dass die neuen Migranten an der Gewalt beteiligt waren und logen damit, dass sich die Balken bogen.

Herkunft

Ein inoffizieller Polizeibericht, der 48 Stunden zuvor von einem Beamten voreilig der Öffentlichkeit vor der offiziellen Erklärung der Kölner Polizei offenbart wurde zeigte, dass das weit von der Wahrheit entfernt war. Es zeigte sich, dass einer der Kölner Angreifer sagte: „Ich bin ein Syrer. Du musst mich freundlich behandeln: Frau Merkel lud mich ein „.

Der Bericht des Polizeibeamten fügte hinzu: „Als wir ankamen, [auf dem Platz] wurden unsere Fahrzeuge mit Feuerwerkskörpern beworfen. Auf den Stufen der Kathedrale waren tausend Menschen, hauptsächlich mit Migrationshintergrund, die wahllos Feuerwerkskörper und Flaschen in die Menge warfen.“

„Frauen mussten durch die Masse betrunkener Männer in einer Weise flüchten, die sie nicht beschreiben können […]; viele kamen schockiert zu den Polizeibeamten und weinten als sie die Sex-Angriffe meldeten. Wir waren nicht in der Lage auf alle Straftaten zu reagieren. Es gab einfach zu viele.“

Ein anderer Polizeibeamter sagte der Kölner Zeitung, „dass 14 von denen, in der Nacht befragten, aus Syrien und einer aus Afghanistan stammte. Das ist die Wahrheit, auch wenn es weh tut, es zu sagen, fügte er hinzu. Sie hatten auf jeden Fall nur für ein paar Tage oder Wochen einen Aufenthalt in Deutschland.“

Die Polizei hatte nur zwei der angeblichen Sex-Angreifer mit Migrationshintergrund festgenommen, Videos von den Menschenmassen, zusammen mit dem Heulen des Feuerwerks und der Schreie der Frauen, die sie überfallen hatten, wurden auf ihren Mobiltelefonen gefunden. Die Beamten fanden auch Schilder mit Arabisch-Deutscher-Übersetzung für Phrasen wie einschließlich „Schöne Brüste, Ich werde dich töten und“ Ich will Sex mit dir haben.“ Beide Täter wurden jetzt aufgrund mangelnder Beweise freigelassen.

Bisher wurden 18 Asylsuchende von 32 Männern wegen Verdacht auf Diebstahl und Gewalt, aber nicht wegen sexuell unangemessenem Verhaltens festgenommen. Die 32 Männer sind Algerier, Marokkaner, Syrer, ein irakischer Serbe, ein Amerikaner und zwei Deutsche. Die Beteiligung von Ausländern, ein Schlag ins Gesicht der Lobby in Deutschland, die rücksichtslos alle Kritiker von Merkels Migrationsprogramm als „Nazi“ oder „rassistisch“ beschimpft.

Bildquelle: Pro Asyl

Bildquelle: Pro Asyl

Wir auf P & P und auch andere Insider haben jahrelang gewarnt vor der IslamisierungFB_IMG_1451949299792 Europas und einer unkontrollierten muslimischen Einwanderung. Wir sind Insider und unsere Wurzeln liegen selbst in einem islamisch geprägten Land. Insbesondere warnten wir immer wieder vor dem sunnitischen Islam, dem Salafismus und dem wahabitischen Islam. Die Politik Angela Merkels zerstört nicht nur Europa und leitete den Zerfall der Europäischen Union ein, durch eine völlig irrsinnige Wirtschaftspolitik, sie versagt auch in der Außenpolitik durch Deutschlands völkerrechtwidrige Kriege in der Welt, sie gefährdet nicht nur Leib und Leben Deutscher durch die Migrationswaffe, sondern auch jener Menschen mit Migrationshintergrund, die ordentlich einer Arbeit nachgehen und im deutschen System integriert sind und aus kultivierten Staaten stammen. Wir protestieren gegen diese Politik, die dazu führen wird, dass kein Unterschied zwischen den Menschen anderer Herkunft mehr gemacht werden wird, die ein geordnetes Leben führen, dass wir vielleicht eines Tages auch vom rechtsradikalen Mob als Rache gejagt werden. Man muss es beim Namen nennen: Angela Merkels Politik der irrsinnigen „Willkommenskultur“ für jeden der nichts kann in der Welt ist Hochverrat, selbst dann, wenn die BRD keine staatliche Souveränität besitzt!

Trotz der diktatorischen Zensur der Bundesregierung, gelangten unangenehme Wahrheiten dennoch an die Öffentlichkeit. Im vergangenen Monat hat das Innenministerium in Baden-Württemberg Zahlen über Straftaten veröffentlicht, die von Asylbewerbern zwischen Januar und November 2015 begangen wurden.

Die Zahlen sind alarmierend. Asylsuchende stellen ein Prozent der Bevölkerung des Staates dar, aber sie sind in fünf Prozent (27.255) aller registrierten Straftaten verwickelt. 1.000 Fälle von schwerer Körperverletzung, 22 des versuchten Mordes, und an 700 Wohnungseinbrüchen waren sie beteiligt. Die höchste Zahl der Täter waren syrischer Herkunft, sie begangen davon 5.576 der Straftaten.

Andre Schulz, Leiter des Verbandes der Kriminalpolizei Deutschlands, sagte kürzlich, dass seiner Erfahrung nach 10 Prozent der Migranten in die Kriminalität abrutschen, darunter Diebstahl, sexuelle Übergriffe oder Drogenhandel. „Die Politik lässt, die deutsche Bevölkerung im Dunklen […] Bürger werden zum Narren gehalten“, erklärte er.

In der Zwischenzeit hat eine akademische Studie vergangene Woche festgestellt, dass Hunderttausende von jungen männlichen Migranten in Europa ankommen, die Frieden und Stabilität in Deutschland und anderen westlichen Nationen bedrohen. Von denen, die im vergangenen Jahr kamen, waren 69 Prozent Männer, 18 Prozent waren Kinder und nur 13 Prozent waren Frauen!

Dr. Valerie Hudson, Professor an der Texas A & M Universität, warnt, dass Geschlechtermissverhältnis ein Rezept für eine Katastrophe ist: „Verbrechen wie Vergewaltigung und sexuelle Belästigung werden in hoch vermännlichten Gesellschaften häufiger, und die Fähigkeit der Frauen, sich frei innerhalb der Gesellschaft ohne Angst bewegen zu können, wird grösser. Darüber hinaus wird die Nachfrage nach Prostitution steigen.“ Wo sollen denn auch für Millionen männlicher Einwanderer die Frauen herkommen. Soziologisch gesehen, ist die Einwanderungspolitik Deutschlands ein Verbrechen am deutschen Volk und an jedem in Deutschland lebenden Bürger.

An jenem Morgen hatte die Polizei nur zwei der angeblichen Sex-Angreifer, die sie mit Migrationshintergrund hatten, verhaftet.MI_ZfL_Studie_Infografik_Anzahl_300dpi

Im bayrischen Pocking, schrieb der Direktor des Gymnasiums, an die Eltern im vergangenen Sommer, Töchter keine knappe Kleidung tragen zu lassen um „Missverständnisse“ mit 200 Migranten, die in der Schulsporthalle untergebracht waren zu vermeiden, bevor sie in ein richtiges Lager im Herbst verbracht wurden. Der Brief sagte aus, dass die Migranten überwiegend muslimisch seien und Arabisch sprechen. Sie haben ihre eigene Kultur. Da unsere Schule sich direkt neben ihrem Aufenthaltsort befindet, muss bescheidene Kleidung getragen werden […] enthüllte Tops oder Blusen oder Miniröcke könnten zu Missverständnissen führen.“

Selbst Mitarbeiter von Wohltätigkeitsorganisationen waren durch das Verhalten einiger der neuen muslimischen „Gäste“ entsetzt gewesen.

Im Herbst letzten Jahres in Bonn, gab die Flüchtlings-Willkommens-Organisation eine verlegene Online-Entschuldigung für Vorfälle von sexueller Belästigung durch Migranten bei einer Party ab, einer Party, die Migranten sich zu Hause fühlen lassen sollte.

Ein Brief von prominenten Frauenorganisationen aus dem vergangenen Jahr an den Integrationsminister von Hessen, wo in einem riesigen Lagerhaus 6.000 Migranten in der Stadt Gießen untergebracht wurden, beschrieb eine Kultur der Vergewaltigung und Gewalt bei den Migranten. „Frauen und Kinder sind hier ungeschützt. Diese Situation kommt jenen Männern entgegen, die bereits Frauen als ihre Untergebenen sehen und die Behandlung von unbegleiteten Frauen als ein „fair game“ betrachten. Es gibt zahlreiche Vergewaltigungen, sexuelle Übergriffe und Zwangsprostitution.“, schrieben sie.

Die Sorge ist, dass dieselbe islamische Vergewaltigungskultur sich nun auf Deutschlands Straßen ausbreitet und die Sorge ist berechtigt!

Was besonders besorgniserregend ist, ist die Tatsache, dass die Kölner Angriffe an einem öffentlichen Platz stattfanden, der von Männern, die nicht ihre Gesichter bedeckt haben durchgeführt wurde, unter Tausenden von Zeugen, unter laufenden Kameras, sie der Polizei ins Gesicht grinsten und Polizeiwagen bespuckten und eindeutig nicht besorgt über die Folgen waren. Warum nicht?

Kölner Oberbürgermeisterin, Henriette Reker

Kölner Oberbürgermeisterin, Henriette Reker

Dies war eine organisierte Bande in mehreren Städten Deutschlands und außerhalb. Niemals wäre es möglich so viele Sexualstraftäter gleichzeitig zu mobilisieren, ohne Organisation und die Organisatoren wissen um die islamische Vergewaltigungskultur. Selbst jetzt noch, scheint die Kölner Oberbürgermeisterin, Henriette Reker, ihren Migrationswahn aufrecht zu erhalten. Auf einer Pressekonferenz, widersprach sie der Polizei und behauptete dass neu angekommene Migranten nicht schuld daran waren. Sie sagte, „dass, um künftige Angriffe zu verhindern, sollten Frauen einen neuen „Verhaltenskodex“, der in Kürze online veröffentlicht werden wird, befolgen. Sie sollten zu den Fremden eine Armlänge Abstand halten, in Gruppen zusammenbleiben, sich nicht trennen lassen auch wenn sie in der Partystimmung sind.“ Einen dümmeren und unverschämteren Ratschlag kann man wohl kaum mehr geben.

Eine prominente Rechtsanwältin und Stadträtin, Judith Wolter, gab in einem offenen Brief an die Menschen in Köln zu, „dass der Kölner Dom und angrenzende Gebiete zu einer No-go-Area geworden sind – vor allem für Frauen. Es muss davon ausgegangen werden, dass es ein hohes Sicherheitsrisiko hier in den Abend- und Nachtstunden gibt.“

Die Einwanderung des Sexflashmobs ist nicht nur Deutschland zum Problem geworden. Andere europäische Länder mit einer großen Anzahl von männlichen Migranten berichteten von einer Flut von Neujahrs-Sex-Attacken. Ziel waren Frauen in der Schweiz und Österreich und anderswo. Vor kurzem empörte sich der Wiener Polizeipräsident, Gerhard Pürstl, als er warnte, „Frauen sollten nicht allein in der Nacht ausgehen.“

In Helsinki, Finnland, das im letzten Jahr 32.479 Asylsuchende aufnahm ( zwei Drittel stammten aus dem Irak), teilte die Polizei mit, dass sie ähnliche Zwischenfälle wie in Köln durch die Blockierung von 1.000 Migranten an der Teilnahme von Feierlichkeiten in der Stadt verhindern konnten.

Wachmänner, von der Polizei für die Nacht zusätzlich eingestellt, sagten, dass es Schwierigkeiten gab, als 2.000 weitere Migranten verursacht hatten weit verbreitet sexuelle Belästigung auf dem Platz auszuleben.

Die Polizei erklärte: „Es hat nicht diese Art von Belästigung an vorherigen Silvesterfeiern gegeben. Dies ist ein völlig neues Phänomen. “ Sie fügte hinzu, „dass sexuelle Übergriffe in den Parks und auf den Straßen in Finnland vor den Rekordzahlen von Asylbewerbern die im Jahr 2015 angekommen sind, unbekannt waren.“

In der schwedischen Stadt Kalmar, sagten etwa 15 Frauen im Alter zwischen 17 Jahren und 19, sie seien am Silvesterabend sowohl auf dem Dorfplatz als auch auf der Tanzfläche von Migranten angegriffen worden. Das Land hat 160.000 Migranten im vergangenen Jahr aufgenommen, meist junge Männer – den höchsten Anteil im Vergleich zur Bevölkerung eines Landes in Europa. Wie in Köln, haben die Männer angeblich ihre Opfer vor dem Betatschen und den Angriffen umzingelt. Wenn ein Opfer von ihnen forderte, sie in Ruhe zu lassen, verstanden sie nichts, weil sie kein Englisch sprechen konnten.

Deutschland ist nun mit einem katastrophalen und folgenreichen Ergebnis konfrontiert, das in großer Zahl Menschen einer minderwertigen Kultur eingeladen hat, die Frauen verunglimpft und die sozialen Regeln einer modernen europäischen Gesellschaft verabscheut. Die Europäische Kommission schätzt, dass in 2016 etwa weitere drei Millionen Migranten – darunter viele schlecht ausgebildete muslimische Männer, Analphabeten, auch in ihrer eigenen arabischen Sprache in die EU kommen werden. Die Chancen für eine erfolgreiche Integration sind gleich Null und das meine lieben LeserInnen ist eine mathematische Gewissheit.

Inzwischen kam es bundesweit zu weiteren sexuellen Übergriffen durch Flüchtlinge in Aurich, Soest, Ellwangen, Hanau, Hamburg, Lübeck, Marburg-Biedenkopf, Mannheim, Oldenburg, Paderborn, Hannover, Trier, Köln und anderswo. Afrikanische Asylanten brüllen in Berlin: „Wir werden euch Deutsche alle töten!“

Selbstverständlich ist das Wesen und das Frauenbild des Islam für diese Übergriffe mit verantwortlich, aber auch die Natur der Araber selbst. Die strenge Sexualmoral, die Hierarchisierung aber auch Geschlechter- Apartheid sind ebenso verantwortlich. Eine Religion, die eine Frau entweder als Eigentum des Mannes oder als eine Gefahr für die Moral sieht, provoziert das förmlich, wie wir in unserem Artikel aus dem Jahre 2011 „Das Schicksal der Frauen im Islam“ beschrieben haben. Im Al Moqaddima des berühmten arabischen Historikers Ibn Khaldun, kann über die Natur der Araber nachgelesen werden. Dr. Shojaedin Shafa zitiert in „Paz az 1400 saal“ S.299 -301 Ibn Khaldun. Auszug aus dem Al Moqaddima über die Natur der Araber in diesem Artikel.

Laut brisanten Enthüllungen des Magazins Focus, lehnte das Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste LZPD in Nordrhein Westfalen, eine Bitte der Kölner Polizei um Verstärkung ab. Der interne Einsatzbericht der Polizei zeigt ein katastrophales Krisenmanagement  und das machte das ganze Ausmaß erst möglich.

Es liegt nahe anzunehmen, wenn europaweit zeitgleich tausende von Übergriffen in Form von Sexflashmobs stattfinden, dazu die Polizei regelrecht zurückgezogen wird, danach vertuscht, verharmlost und idiotische Ratschläge in Form, eines dem Islam angepassten Verhaltenskodex den Frauen erteilt wird, als ob sie selbst daran schuld wären an diesen Übergriffen, diese Attacken  gewollt, organisiert und orchestriert waren um Deutschland weiter zu destabilisieren. Die Republik wird sich jetzt verändern und ist einen großen Schritt näher an eine Islamisierung herangekommen. Frauen werden sich künftig nicht mehr so frei bewegen können, wie sie es gewohnt waren und Deutschland bewegt sich weiter auf einen Bürgerkrieg zu.

Advertisements

4 Gedanken zu „Massen-Migrations-Horror: Der Beginn eines nicht endenen Alptraums

  1. Es waren noch viel mehr Opfer.Und nach Silvester ging es weiter…es spricht sich schnell rum das nichts passiert.

    Auch in Österreiche,Schweis,Schweden,Finland gab es solche Vorfälle.

    Auch in Italien brüllten Afrikaner nachdem sie ein Haus angezündet hatten das alle Weissens sterben müssten….

  2. Seit vielen Jahren ist Deutschland vereint im „Kampf gegen rechts“. Wozu das führt, sehen wir jetzt. Ohne „rechts“ geht es eben nicht.

    • CDUCSU sind mit einigen Unterbrechungen seit 45 als Amiprostituierte tätig.Noch rechter geht’s nicht mehr,da war alles vorher eher linksradikal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s