Flüchtlingswahn: AusgeMerkelt, VerGauckelt, GeMaasregelt und VerSchäublet

3-format2010

Wenn der Wahnsinn seine Triumphe feiert…

ein Kommentar von Ardašir Pârse

Berlin – Die Flüchtlingskrise wird als neue Epoche deutscher Geschichte betrachtet. Das Jahr 2015 wird dabei als ein einschneidendes Datum, wie die Jahre 1945 und 1989 in die deutsche Geschichte eingehen. Der Zustrom von Millionen Flüchtlingen nach Europa und vor allem nach Deutschland, wird nicht nur dieses Land sondern den gesamten Kontinent, auf zahlreichen Ebenen grundlegend verändern. Ursache für diese Tragödie ist die US-Geostrategie der „strategischen Entvölkerung“ und die westliche logistische und militärische Unterstützung von radikal-islamischen Terrorbanden, sowie drei genozidartige völkerrechtswidrige Kriege, die die US-Regierung und ihre Alliierten, darunter auch Deutschland, im Nahen Osten geführt haben und damit eine ganze Region destabilisierten.

Banker sehen die Flüchtlingsströme als Investment und erwarten einen Aufwind an der Börse. Finanzdienstleistungen, so glauben sie, werden in den kommenden Jahren von Millionen neuer Arbeitskräfte in Europa nachgefragt werden, die Gelder in die Heimat schicken wollen. Im Jahr 2015 kamen allein 1,5 Mio. Menschen nach Deutschland, auch massiv aus Nordafrika, Menschen, die nicht in Krisenregionen leben und 2016 wird sich dieser Trend fortsetzen, ja in Anbetracht der sich zuspitzenden Lage im Nahen Osten noch verschärfen. Ein in Deutschland anerkannter Asylbewerber kann seine Familie ebenfalls nach Deutschland nachholen. In den neuen Berechnungen wird davon ausgegangen, dass jeder anerkannte Asylbewerber aus dem Nahen Osten in den Folgejahren 4 bis 8 Angehörige nachziehen könnte. Von der EU-Kommission in Brüssel ist zu hören, dass man dort bis 2018 mit 5,0 Mio. Flüchtlingen rechnet, die nach Europa und vorwiegend nach Deutschland kommen werden. Niemand kann genau beziffern, wie viele Menschen illegal und ohne eine behördliche Registrierung 2015 eingereist sind. Laut einem Geheimdokument der deutschen Behörden erwartete man im 4. Quartal 2015 pro Tag zwischen 6.000 und 10.000 illegale Zuwanderer. Das sind also weitere 750.000 Menschen. Das alles bedeutet, dass die wahre Zahl der Migranten um ein vielfaches höher liegt, als uns Frau Merkel und Konsorten verkaufen wollen.

Asylantraege 1990 -2015

Die Konsequenz der militärischen Entwicklung im Nahen Osten ist, dass wir vermutlich wesentlich weniger Rückwanderung nach Syrien, Irak und Afghanistan sehen werden, als viele deutsche Politiker öffentlich behaupten. In den kommenden 2 Jahren wird die Bevölkerung in Deutschland um mindestens 3 % anwachsen. Dieses gewaltige und plötzliche Bevölkerungswachstum wird gravierende Auswirkungen auf die deutsche Gesellschaft haben. Die deutsche Gesellschaft wird nie mehr so sein wie vor 2015. Es wird eine Gesellschaft sein, mit vielen Problemen, wie Parallelgesellschaften, Kriminalität, Versorgungsengpässe, ethnische Probleme und auch Gesundheitsprobleme, denn in Syrien existieren noch Krankheiten, die es in Deutschland gar nicht mehr gibt. Deutschland wird damit ebenso regelrecht destabilisiert.

Norbert Blüm: „Die Rente ist sicher“

image

Wer erinnert sich nicht an Norbert Blüms Aussage: „Die Rente ist sicher“, damals wussten wir nicht, dass er nicht unsere Rente sondern seine eigene meinte. Heute sagt er, „die Rente ist den Finanzhaien ausgeliefert worden“. Wie kommt es überhaupt zu dieser Versorgungslücke? Die Regierung sieht Flüchtlinge als Lösung für eine Versorgungslücke für eine überalterte Gesellschaft, deren geburtenstarke Jahrgänge in den nächsten 10 – 15 Jahren vor leeren Rentenkassen stehen werden und die Schere zwischen jungen Arbeitskräften und Rentnern wird immer grösser werden.

Dieses demographische Problem, so glaubt man, kann nur durch Zuwanderung gelöst werden. Die Geburtenrate in Deutschland ist zu niedrig, um das demografische Alterungsproblem aufzuhalten, so die Argumentation. Doch niemand stellt sich die Frage, weshalb die Deutschen so wenige Kinder haben und weshalb es zu einer Versorgungslücke gekommen ist? Deutschland ist eine von Grund auf kinderfeindliche Gesellschaft, Familienförderung und Kindergeld rechnet sich nur für die sozial Schwächsten, für jedes andere Paar führen Kinder in die Verarmung und drängen sie an den Rand einer Gesellschaft, in der Konsum über alles steht und wer nicht mithalten kann wird ausgegrenzt oder belächelt. Das US-amerikanische Prinzip des „Keeping up with the Jones“ lebt auch in Deutschland. Man hat in Deutschland nicht wie in Schweden darüber nachgedacht, Frauen mit akademischer Bildung so zu fördern, dass auch sie gewillt sind Kinder zu haben, daher ist die niedrige Geburtenrate unter Akademikerinnen in Deutschland besonders beängstigend. Die demographischen Verhältnisse sind aber nur ein Teil der Wahrheit, denn zwar gibt es eine Alterspyramide, unberücksichtigt bleibt jedoch, dass auch die Einkommen sich in den letzten Jahrzehnten vervielfacht haben und damit auch die Beiträge zur Rentenversicherung. Die folgende Statistik, die gerne verwendet wird soll zeigen, dass die Rentenkassen leer sind und das ist natürlich reiner Populismus, denn sie berücksichtigt weder die Einnahmen in die gesetzliche Rentenversicherung noch die Ausgaben. Mit dieser Statistik wurden die Menschen in das betrügerische Riester-Rentensystem gelockt, sie werden sich wundern an dem Tag, an dem es zur Auszahlung kommen soll.

Altersaufbau Deutschland

Die Versorgungslücke entstand in Wahrheit zum Einen, vor allem wegen der Zweckentfremdung von Rentengeldern, Spekulationen und Auszahlungen an Personenkreise, die niemals in diese Rentenversicherung einbezahlt haben, zum Anderen, wegen der Niedrigzinspolitik der vergangenen Jahre und heute haben wir beinahe eine Negativverzinsung nach dem Vorbild US-amerikanischer geisteskranker Ökonomen und das hat die Altersvorsorgepläne von Millionen Bürgern in Deutschland zunichte gemacht. Zwei Börsencrashs der letzten Jahrzehnte haben ebenso die Ersparnisse vieler Kleinanleger vernichtet und die Inflationsrate beträgt in Wahrheit mindestens 5 % p.a. Das Problem sollen jetzt die Flüchtlingsströme beheben und daneben für einen Wirtschaftsboom am deutschen Binnenmarkt sorgen.

Deutschland wird damit endgültig zur multikulturellen Gesellschaft werden, in der schon bald der Anteil an Muslimen überwiegen wird, mit vielen Auswirkungen für die gesamte Gesellschaft und dem Leben der Menschen. Dieser Trend begann bereits in den 1980er Jahren und beschleunigte sich dann in den 1990ern, als die Globalisierung und Kriegsgeilheit westlicher Staaten immer schneller voranschritt. Wir können das Ergebnis von EInwanderung heute in den USA beobachten, wo weiße Bürger inzwischen erstmals in der Minderheit sind und der Anteil der lateinamerikanischen Bevölkerung im Südwesten und Südosten der USA immer weiter ansteigt. Die Globalisierung und aggressive Geopolitik muss in eine multikulturelle Gesellschaft führen, in der Mehrheiten zu Minderheiten mutieren und umgekehrt. Man kann zu Recht von einem „Bevölkerungsaustausch“ sprechen, der alles andere als vielversprechend ist.

Verjüngung der Gesellschaft, neue Arbeitskräfte, neue Konsumenten

einwanderung-nach-deutschland_arbeitslosenstatistik

Zweistellige Milliardenbeträge werden jährlich in Deutschland im nächsten Jahrzehnt zur Bewältigung der Flüchtlingsströme benötigt werden und zur Refinanzierung sind Steuererhöhungen, sei es über einen Flüchtlingssoli, Benzinsteuererhöhung, Erbschaftssteuererhöhung etc., unabdingbar. Langfristig werden auf deutsche Unternehmen und die alten Bürger Deutschlands ohne Zweifel Mehrbelastungen zukommen, die sich negativ auf das Wirtschaftswachstum, den sozialen und gesellschaftlichen Frieden und die Geschäftsentwicklung deutscher Unternehmen auswirken werden. Auf Deutschland kommt in der nächsten Dekade die größte finanzielle und soziologische Belastungsprobe seit der Wiedervereinigung zu. Theoretisch könnten die staatlichen Ausgaben das Wachstum fördern. Aber die Staatsausgaben für die Flüchtlingskrise werden in den kommenden Jahren zum Einen nur wenige Wirtschaftszweige erreichen und zum Anderen gibt es kein Wachstum, wenn man Geld nur umverteilt, also es dem einen weg nimmt und dem anderen zukommen lässt, denn in der Summe bleibt der vorhandene Geldfluss gleich. Ein Wirtschaftswachstum kann nur durch eine erhöhte Produktivität erzielt werden. Erhöhte Produktivität setzt aber in einem Land wie Deutschland Bildung voraus. Die Arbeitslosenstatistik von Deutschen und Ausländern im Vergleich zeigt ganz klar, dass man nur durch Migration ohne Auswahl der Migranten, keine qualifizierten Arbeitskräfte schafft. Die Schönrechnerei deutscher Politiker, ist nichts weiter als Vergaukelei.

Herkunft_IntensivtäterDie Migrantenströme sind daher kein geeigneter Schritt bei der Lösung einer der zentralen langfristigen Probleme Deutschlands – die Demographie. Die Flüchtlingskrise bietet keine Chance für den Durchbruch beim deutschen Sorgenkind Demografie, weil der überwiegende Teil der Flüchtlinge Analphabeten oder Menschen mit niedrigen Bildungsabschlüssen sind. Deutschland ist kein Land der stupiden Produktion mit Handarbeit, sondern in erster Linie ein Land der Dienstleister, Forschung und Innovation, dies erfordert Ausbildung auf einem immer höheren Niveau, wenn man konkurrenzfähig in einer globalisierten Welt sein will. Mit Analphabeten als Einwanderer wird es daher zu keinem Wirtschaftswachstum kommen. Berlin glaubt: Jetzt wird in die Flüchtlinge investiert – mit dem langfristigen Ziel, sie in Deutschland zu integrieren. Sie sollen zu einem produktiven Bestandteil der deutschen Gesellschaft und damit zu den neuen Steuer- und Rentenzahlern von morgen werden. Dabei schaffte Berlin es nicht einmal, seine Türken in 3. Generation in Deutschland zu integrieren und was geschieht, wenn die Migranten Dauer Hartz IV –Empfänger bleiben? Die nachstehende Graphik zeigt ein Bild des Instituts der deutschen Wirtschaft aus dem Jahre 2006, das die Prognosen der Bundesregierung basierend auf ihre eigenen Statistiken nur noch phantastischer erscheinen lässt.

264402

Die Großkonzerne und Lobbyisten sehen den Großteil der Flüchtlinge in der idealen Konsumenten-Alterszone von 18 bis 45 und stellen für sie ein großes neues Konsumpotenzial dar. Die Mehrheit der Flüchtlinge aber wird in den ersten Jahren kaum über bedeutende frei verfügbare Finanzmittel verfügen, denn das vom Staat zur Verfügung gestellte Geld fließt zuerst in den Basiskonsum – Kleidung, Ernährung und Elektrogräte und steht dann andernorts nicht mehr zur Verfügung. Zwei der größten kurzfristigen Gewinner im Konsumsektor werden deshalb nur „KIK“ und „ALDI“ sein. Auch der Gesundheitssektor wird profitieren und vor allem die Zeitarbeitsunternehmen. Der Ausbeutung und dem Lohndumping sind damit Tür und Tor geöffnet.

Die Flüchtlingskrise wird als Initiator für die Fortsetzung der Euro-Schwäche im langfristigen Abwärtstrend fungieren. Viele europäische Länder werden die Flüchtlingskrise zum willkommenen Anlass nehmen, die Maastricht-Kriterien deutlich aufzuweichen oder ganz abzuschaffen, was zu noch höheren Staatsverschuldungen und dem EURO-Verfall führen wird. Dadurch sollen dann die unerwarteten Mehrkosten aus der Flüchtlingskrise gedeckt werden.

Frau Merkel, Sie sagen „Wir schaffen das“, ich sage Ihnen: „wir können es nicht mehr schaffen“ und bei einer objektiven wirtschaftlichen und soziologischen Prognose und den einst unverBlümt versprochenen „sicheren Renten“, fühlen wir uns verKohlt, ausgeMerkelt, geMaasregelt, geSchäublet und verGauckelt.

Advertisements

9 Gedanken zu „Flüchtlingswahn: AusgeMerkelt, VerGauckelt, GeMaasregelt und VerSchäublet

  1. Die Rente hat sich in den letzten 20 Jahren ca. halbiert!Sie wird auch für gute bezahlte Facharbeiter auf Hartz 4 Niveau liegen!

    Und ein schlauer Mensch hat ausgerechnet das wenn man die Sozialsysteme durch Einwaderung lösen will Deutschland in Jahre 2050 200 MILLIONEN Menschen haben müsste,die bräuchten dann natürlich noch mehr Einwanderung.Also völlig unmöglich und schwachsinnig da das einzige was Deutschlange zu genüge hat fruchtbare Erde ist und man damit in Zukunft serh gut verdienen wird.

  2. „Ein Wirtschaftswachstum kann nur durch eine erhöhte Produktivität erzielt werden.“

    Man unterscheidet schon zwischen Angebots und Nachfrageseitigem Wachstum.

    • Wir reden hier ueber Gesamtwirtschaftliches Wachstum und das geht nur ueber erhoehte Produktivitaet und nicht durch Umverteilung.

  3. Nur noch ein paar Gedanken zu der erstklassigen Analyse für die Zukunft.

    Hinzu kommt m. E. noch die Auswanderung von Fachkräften, die hier ausgebildet wurden und das Land verlassen und woanders ihr Glück versuchen und je nach Fähigkeiten dort auch mit Kusshand genommen werden. Wer will schon in Deutschland 50 % Steuern und Sozialversicherungsabgaben leisten? Der Bevölkerungsaustausch Fachkraft-Analphabet wird die Lage noch verschlimmern und die Sozialkosten in die Höhe treiben. Wie lange wird es dauern, einen 25-jährigen „Zuwanderer“ zu einer Fachkraft auszubilden? Das wird erst wohl vollends in der nächsten Generation möglich sein, die sich dann islamischer darstellen wird mit all den Problemen und Einschränkungen, die wir schon heute in islamischen Ländern feststellen können. Wir hier haben kein Öl.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/studie-deutschland-verliert-jaehrlich-25-000-staatsbuerger-an-das-ausland-13474356.html

    Auf der anderen Seite: Werden auf Dauer denn noch Facharbeiter benötigt, wenn die technische Entwicklung so rasant weitergeht wie bislang?

    http://www.welt.de/wirtschaft/article140401411/Maschinen-koennten-18-Millionen-Arbeitnehmer-verdraengen.html

    Möglicherweise wird die Welt der Zukunft noch kapitalistischer und diktatorischer werden. Hier in diesem Land wacht wohl kaum jemand auf, nicht eher, bis das morgendliche Brötchen nicht mehr garantiert ist.

    Auf der einen Seite die wenigen Finanzjongleure mit Milliarden Gewinnen und auf der anderen Seite eine Bettlergeneration, die sich selbst kaum noch tragen kann.

    Diese Politik Merkels trägt zur Verarmung Deutschlands, aber auch zur Spaltung ganz Europas bei und offensichtlich ist das gewollt. Die Wirtschaftseliten wollen nicht den Mindestlohn, sondern wollen Dumpinglöhne wie im Artikel bestens dargestellt.

    Und wenn Deutschland immer unsicherer wird (von IS-Kämpfern, die hier im Zuge der Flüchtlingswelle mit Sicherheit auch einmarschiert sind), sind es als erstes die weltweit agierenden Firmen, die ihren Sitz von heute auf morgen auslagern werden und dann das Land vollends in den Ruin führen werden. Denn bei der Globalisierungtendenz gibt es keine bevorzugten „Heimatstandorte“, denen die Wirtschaft irgendwie moralisch und nationalverbunden verpflichtet fühlen könnte, mehr. Diese Standortwahl wird dann nach Sicherheit und somit nach der Minimierung der Gefährdungslage und nach den optimalsten Gewinnplänen getroffen werden. Und die müssen dann nicht mehr unbedingt in Deutschland liegen.

  4. Frau Merkel, Sie sagen „Wir schaffen das“, ich sage Ihnen: „wir können es nicht mehr schaffen“ und bei einer objektiven wirtschaftlichen und soziologischen Prognose und den einst unverBlümt versprochenen „sicheren Renten“, fühlen wir uns verKohlt, ausgeMerkelt, geMaasregelt, geSchäublet und verGauckelt.

    Köstliches Wortspiel. Recht herzlichen Dank. Lasst Euch das patentieren!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s