USA genehmigten Lieferung von gestohlenem Sarin-Gas aus Libyen an syrische Terrorbanden

clinton-syria-sarin-777x437

Damaskus – Seymour Hersh berichtete bereits in zwei früheren Artikeln in der London Review of Books «Whose Sarin?» and «The Red Line and the Rat Line», dass die Obama-Regierung fälschlicherweise der Regierung Bashar al-Assad in Syrien die Schuld für einen Giftgas-Anschlag gab und die US-Regierung diese Lüge als Vorwand  nutzen wollte um Syrien zu überfallen; und dabei verwies Hersh auf einen Bericht des britischen Geheimdienstes der besagt, dass das Sarin das verwendet wurde, nicht aus Assads Lagerbeständen stammte. Es war eine glatte Lüge für einen Vorwand eines neuen geplanten völkerrechtswidrigen US-Krieges, dieses Mal in Syrien, den Russland verhindern konnte.

Hersh berichtete auch darüber, dass eine geheime Vereinbarung aus dem Jahr 2012 zwischen der US-Regierung und den Führern und Anti-Demokraten der Türkei, Saudi-Arabien und Katar getroffen wurde, einen Sarin-Anschlag durchzuführen und die Schuld auf Bashar al Assad zu schieben, um der US-Regierung einen Vorwand zu liefern, Syrien zu überfallen und Bashar al Assad zu stürzen. „Die Vereinbarung sah vor, die Finanzierung von der Türkei, sowie Saudi-Arabien und Katar vornehmen zu lassen; die CIA, war mit der Unterstützung des britischen MI6 verantwortlich die Chemie-Waffen aus Gaddafis Arsenalen nach Syrien zu bekommen.“

Seymour Hersh Bildquelle: slate.com

Seymour Hersh
Bildquelle: slate.com

Hersh sagte nichts darüber, ob diese Waffen, Vorläuferchemikalien beinhalteten um Sarin herzustellen, die in Libyen auf Halde lagen, aber es gab mehrere unabhängige Berichte darüber , dass Gaddafis Libyen solche Vorräte besaß, und auch, dass das US-Konsulat in Benghazi in Libyen tätig war – ein Rattennest, bestehend aus den USA, der Türkei, Saudi Arabien und Katar, die größten Terrorstaaten der Welt, welche die von Gaddafi erbeuteten Waffen durch die Türkei nach Syrien verbrachten. Also, Hersh ist nicht der einzige Reporter, der diese Tatsache aufdeckte. Tatsächlich titelte der investigative Journalist Dr. Christoph Lehmann am 7. Oktober 2013: „Top US- und Saudi-Beamte, sind verantwortlich für chemische Waffen in Syrien“ und berichtete auf der Grundlage von anderen Quellen als Hersh verwendete, dass „Beweise direkt zum Weißen Haus führen, zum Vorsitzenden des Joint Chiefs of Staff Martin Dempsey, CIA-Direktor John Brennan, Saudi-Geheimdienstchef Prinz Bandar und Saudi-Arabiens Innenministerium“. Auch die Redaktion von Pârse & Pârse berichtete am 25. August 2013 über den verlogenen Giftgasangriff in Syrien. P & P berichtete dort: „[…] Später wurde in einem abgehörten Telefonat zwischen einem militanten Rebellen des sogenannten Shuhada al-Bayada Battalions in Homs und seinem Chef Adulbasit in Saudi-Arabien aufgedeckt, dass regierungsfeindliche Kämpfer die chemischen Waffen in Deir Ballba in Homs-Land eingesetzt hatten. Bei dem Anruf, der auf einem syrischen TV-Kanal ausgestrahlt wurde, sagte der Rebell, dass seine Gruppe von 200 Kämpfern von al-Bayadah nach al-Daar al-Kabera durch einen Tunnel entkamen, und fügte hinzu, dass sie, um Waffen zu kaufen, die Stadt Homs angreifen mussten, berichtete die Syrian Arab News Agency. Während des Telefongesprächs, des saudischen Finanziers, der in Kairo war, um die Unterstützung für die Rebellen in Daraa und Damaskus-Land zu erweitern, bat er den Rebellen um Details zu seiner Gruppe und der Art, wie sie das Geld erhalten wollen. In der Antwort, sagte der Rebell, dass eine der Errungenschaften seines “Battalion” der erfolgreiche Einsatz von chemischen Waffen in Deir Ballba war. In diesem Zusammenhang offenbarte ein weiteres Telefonat, dass zwei Rebellengruppen versucht hatten, zwei Zylinder Sarin Gas aus Barzeh in Damaskus zu erhalten um diese in Homs einzusetzen. […]“

56750447c461888a718b4575

Und als ob das nicht genug wäre, ergab auch die endgültige Analyse der Beweismittel, die von zwei führenden US-Analysten, des Lloyd-Postal report durchgeführt wurde, dass die Darstellung der US-Regierung vor und nach dem Angriff des 21. August 2013 unmöglich richtig sein kann. Barack Obama hat eindeutig gelogen.

Doch jetzt, zum ersten Mal, hat Hersh, Hillary Clinton direkt in das Rattennest verwickelt. In einem Interview mit Alternet.org wurde Hersh nach der damaligen Rolle des US-Secretary of State gefragt, hinsichtlich der Funktionsweise des US-Konsulats in Benghazi in Libyen, Waffen aus libyschen Beständen einzusammeln um sie durch die Türkei nach Syrien zu senden um einen Sarin-Gasangriff zu starten, die Schuld auf Assad zu schieben, um dann eine US-Invasion in Syrien zu rechtfertigen, so wie die USA schon in Libyen eingedrungen war um Gaddafi zu stürzen und ermorden zu lassen. Hersh sagte: „Der Botschafter, der ermordet wurde, war als ein Mann bekannt, der, so wie ich es verstehe, jemand war, der nicht in der Art und Weise auf Linie der CIA war […]“

Seymour Hersh sagte, „Hillary genehmigte die Lieferung von Sarin aus Libyen an syrische Rebellen.“ Dies war in der Tat, der syrische Teil der libyschen Operation des State Department, Obamas Operation für einen Vorwand für die USA  Syrien zu bombardieren und einzumarschieren, wie sie es bereits in Libyen getan hatten.

Der Interviewer fragte dann: „In Ihrem Buch „The Killing of Osama bin Laden, just out“ zitieren Sie einen ehemaligen Geheimdienstler mit den Worten, dass das Weiße Haus 35 Ziele für die geplante US-Invasion in Syrien abgelehnt hat, die von den Joint Chiefs zur Verfügung gestellt wurden und als unzureichend schmerzhaft für das Assad-Regime bezeichnet wurden. Sie schrieben, dass die ursprünglichen Ziele nur militärische Anlagen beinhalteten – nichts über die zivile Infrastruktur. Später wurde dem Weißen Haus eine Zielliste vorgeschlagen, welche die zivile Infrastruktur beinhaltete. Was wäre der Blutzoll der Zivilisten gewesen, wenn der geplante Angriff des Weißen Hauses durchgeführt worden wäre?“ Auch 1,2 Millionen ermordete Menschen wie in Irak?

Hersh antwortete, „dass die US-Tradition in dieser Hinsicht lange schon zivile Opfer ignoriert; das heißt Kollateralschäden von US-Angriffen sind in Ordnung oder sogar erwünscht, so wie die Bevölkerung bei der Übergabe des Landes zu terrorisieren für sie kein Problem darstellt, außer vielleicht für die PR-Leute.“

Der Interviewer fragte, warum Obama so besessen davon ist, Assad in Syrien zu ersetzen, da das Machtvakuum, Syrien für alle Arten von Dschihad-Gruppen öffnen würde; und Hersh antwortete, „dass nicht nur er, sondern auch bei den Joint Chiefs of Staff, niemand, den Grund herausfinden konnte.“ Er sagte: „Unsere Politik war immer gegen Assad gerichtet. Dies ist nicht nur aktuell der Fall, nicht erst seit Assad die Partei führt, sondern schon seit die Baath-Partei Gegenstand eines nach CIA-Akten angelegten Putsches im Jahr 1957 war um sie zu stürzen und zu ersetzen; aber eigentlich war der erste Putsch der CIA nicht nur geplant gewesen, sondern wurde im Jahr 1949 in Syrien durchgeführt, um einen demokratisch gewählten Führer zu stürzen, um eine Pipeline für Saudi Öl zu ermöglichen, die durch Syrien hin zum größten Ölmarkt gebaut werden sollte: Europa. …Und der Bau der Pipeline begann im darauffolgenden Jahr ohne fertiggestellt zu werden.“

Es gab dann nämlich eine Reihe von inländischen syrischen Putschs 1954, 1963, 1966 und schließlich im Jahr 1970, als zum Abschluss Hafez al-Assad im 1970er Putsch an die Macht gelangte. Und die Saudis konnten ihre lang geplante Trans-Arabien-Pipeline immer noch nicht bauen. Die saudische Königsfamilie, welche die weltweit größte Ölgesellschaft ARAMCO besitzen, wollen nicht länger warten. Obama ist der erste US-Präsident, der ernsthaft versucht hat, ihren langersehnten Regimewechsel in Syrien durchzuführen um nicht nur den Bau der Trans-Arabian-Pipeline den Saudis zu ermöglichen, sondern auch um durch Syrien die Katar-Türkei-Gas-Pipeline zu bauen, welche die königliche Familie Thani (Freunde der Saudis), die Eigentümer von Katar, auch über syrisches Territorium bauen wollen. Die USA ist mit der Familie Saud verbündetet und ebenso mit ihren Freunden, die königlichen Familien von Katar, Kuwait, Vereinigte Arabische Emirate, Bahrain und Oman. Russland ist mit den Führern in Syrien verbündet – wie Russland sich früher mit Mossadegh in Iran, Arbenz in Guatemala, Allende in Chile, Saddam Hussein in Irak, Gaddafi in Libyen, und Janukowitsch in der Ukraine verbündet hatte, von denen alle, außer die syrische Baath-Partei von den USA erfolgreich gestürzt wurden.

Hersh lag falsch, als er sagte, dass „niemand herausfinden konnte, warum Obama vom Sturz Assads und seiner Baath-Partei besessen ist,“ auch wenn niemand, mit dem er sprach bereit war, den Grund zu nennen. Sie alle haben einen Job zu erledigen, sind eigens dafür angestellt worden, das änderte sich auch nicht, als die Sowjetunion zusammenbrach und der Warschauer Pakt aufgelöst wurde; und jeder, der so lange in diesem Job war wie diese Menschen, kann ziemlich gut herausfinden, was der Job tatsächlich ist – auch wenn Hersh es offensichtlich nicht kann.

Hersh sagte dann, dass Obama Syrien mit ausländischen Dschihadisten füllte und sie als notwendige Bodentruppen für seine geplanten Luftangriffe dienen sollten […].“ Hersh glaubt nicht, dass die Dschihadisten für ihren Terror bezahlt werden, er glaubt sie bekämen Visa als Gegenleistung.

Allerdings ist es eigentlich nicht der Part Amerikas sich mit ihren Verbündeten den fundamentalistischen Sunniten der arabischen Königsfamilien und dem fundamentalistischen sunnitischen Erdogan der Türkei zu befassen, und Geld den fundamentalistischen sunnitischen Dschihadisten zuzuführen, stattdessen ist es die Funktion der Saudis und ihrer Freunde, die anderen arabischen Royals, dies zu tun. Das sind die Leute aus Doha, Riad etc., die die Terroristen finanzieren, Anschläge in den USA, Europa, Russland, Afghanistan, Pakistan, Indien, Nigeria, usw. zu verüben – also überall, außer in ihren eigenen Ländern. Und Erdogan in der Türkei gibt und garantiert vor allem ihren Dschihadisten, die sichere Passage nach Syrien und er bereichert sich an den Erlösen der Dschihadisten aus dem Verkauf von gestohlenem syrischen und irakischen Öl. Sie alle sind die Verbündeten und die sog. „Guten“ für Angela Merkel und der gesamten politischen Landschaft etablierter Parteien in Deutschland – Mörder und Diebe!

Sie alle arbeiten als Team zusammen. Die Dschihadisten töten sich manchmal gegenseitig – das ist auch ein Teil des Plans – Obwohl jeder nationale Führer, auch im Westen PR Probleme zu Hause hat um die jeweilige Öffentlichkeit zu täuschen, sie wollen sie glauben machen, dass sie gegen Terroristen wären, und dass nur der „Feind“ schuld an allem hat. Inzwischen sind die arabischen Aristokraten, welche die Gehälter der Dschihadisten zahlen sollten, mit dem ganzen Geld verschwunden.

Auf diese Weise, wollen US-Öl-und Gasunternehmen ihr Geschäft verfeinern, wenn die über Pipelines durch Syrien nach Europa, das Saudi-Öl und Thanis Gas transportieren und das wird nicht nur Russlands und Irans großen Öl-und-Gas-Markt verdrängen, sondern auch Obamas wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland werden, zuzüglich der weiteren Isolierung Russlands, sowie Chinas und dem Rest der BRICS-Staaten, indem sie von Obamas drei Mega-Handels-Abkommen (TTIP, TPP & TISA), ausgeschlossen wurden, während die Teilnehmerstaaten durch die Handelsabkommen gleichzeitig ausgebeutet werden, der US-Aristokratie fest die Kontrolle der Welt in die Hände legen um das 21. Jahrhundert zu dominieren, wie sie seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges bereits das 20. Jahrhundert dominiert haben.

Die Freihandelsabkommen richten sich nicht nur gegen die Europäische Union selbst, sondern gegen die Wirtschaftsmächte des ganzen asiatischen Kontinents einschließlich Russlands. Es ist kein Freihandel sondern eigentlich ein Knebelhandel! Deshalb ist der US-Terror in Syrien und seine im geheimen ablaufenden kriminellen Freihandelsabkommen so wichtig und gefährlich zugleich, dass dies in einen III. Weltkrieg faktisch enden muss, deren Schauplatz Europa sein wird. Russland, China und Iran können den USA und seinen Komplizen nicht erlauben, diesen Krieg in Syrien zu gewinnen.

Dann kam die Frage von Hersh: „Warum tut Amerika, was es tut? Warum sagen wir nicht den Russen, lasst uns zusammenarbeiten?“ Sein Interviewer versuchte sofort durch die Wiederholung der Frage Zeit zu gewinnen. „Also, warum wir nicht enger mit Russland zusammenarbeiten? Es scheint so rational“. Hersh antwortete einfach: „Ich weiß es nicht“. Er wollte wohl nichts riskieren.

Der „Arabische Frühling“, der Anfang der Tragödie des Nahen Ostens mit seinen von außen gesteuerten Revolutionen aus Washington, Riad, Doha u.a., ist und war nicht im Sinne der Lehre des sunnitischen Islam. Die Führer in sunnitisch geprägten Staaten wurden immer als mit Gott verbunden und Gott gegeben betrachtet, anders ist es im schiitischen Islam, der selbst aus einer Revolution heraus geboren wurde und zur Spaltung in sunnitische und schiitische Muslime geführt hat. Komischerweise hat keiner der Terrorstaaten wie Saudi Arabien, Katar, Kuweit und die VAE, Terror oder einen „Arabischen Frühling“ erlebt. Hat sich einmal jemand gefragt warum?

Dr. Christof Lehmann

Dr. Christof Lehmann

Hersh Journalismus gehört sicher zu den besten der Welt, doch die Berichterstattung von Dr. Christof Lehmann war weit besser, und sie wurde sogar früher als die von Hersh veröffentlicht; und sie ist gut genug, weil sie Namen genannt hat, und Motivationen erklärt, in einer ehrlichen und unverblümten Art und Weise. Weshalb Lehmanns Artikel nur auf einer Montenegriner Website veröffentlicht wurde, und nur online, nicht in einem namhaften westlichen Printmedium, sollte einem zu denken geben. Die Websites, die von den Mitgliedern der westlichen Aristokratie im Besitz sind, geben keine Berichte wie diesen weiter. Sie werden nicht die Öffentlichkeit informieren, wenn eine US-Außenministerin und ihr Chef, der US-Präsident, die Personen sind, die tatsächlich hinter einem Sarin-Anschlag stehen, für den sie einen fremden Staatsmann verantwortlich machen. Die US-Aristokraten und ihre verbündeten ausländischen Aristokraten sind entschlossen, Regierungen zu stürzen um noch mehr Geld zu besitzen um jeden Preis. Ist das Demokratie?

Quelle dieses Artikels Strategic Culture Foundation

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s