Die Weide

 

Unbenannt

ein Gedicht von Ardašir Pârse

Am Horizont sah ich für uns,
eine schöne Weide.
Im Morgentau erschien sie mir,
im Glanz der reinen Seide.
Frei der Wildnis Tücken,
frei von Fallen und Getier.

Vielleicht trifft dich dann doch der Ruf,
den meine Liebe ausgesandt.
Ach wär’ doch auch dein Herz erfüllt,
von seinem Widerhall.

von Ardašir Pârse

Advertisements

Ein Gedanke zu „Die Weide

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s