Rosenlaube

 

bloodyrose

ein Gedicht von Ardašir Pârse

Sie fragten mich,
warum ich weder edle Kleidung,
noch Statussymbole trage?

Mir genügt ein schattiger Platz,
in einer Rosenlaube.
Weder Wein, noch süße Lippen
konnten mich einst locken,
denn wo Blut einmal
den Mantel einer Seele befleckte,
werden Lilie und Tulpe
zu Pfeil und Bogen,
und das geschriebene Wort,
wird zur Schwertklinge erhoben.

von Ardašir Pârse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s