False Flag Angriff am Golf von Oman

Download.jpeg

Ein Kommentar von Ardašir Pârse

Östlich des Persischen Golfes und der Straße von Hormoz gelegen, liegt der Golf von Oman der an Iran, den Oman und die Vereinigten Arabischen Emirate grenzt. Er war und ist ein geostrategischer Brennpunkt durch den rund zwei Drittel des weltweiten Rohölhandels verschifft werden.

Laut dem arabischsprachigen iranischen Fernsehsender Al-Alam waren am vergangenen Donnerstag zwei Öltanker am Golf von Oman von Explosionen heimgesucht worden. Zunächst war unklar, unter welchen Flaggen die Schiffe fuhren. Unter Berufung auf Schifffahrts- und Handelsquellen sagte Reuters, es handele sich um den Öltanker Front Altair unter der Flagge der Marschall-Inseln und dem Öltanker Kokuka Courageous unter der Flagge Panamas.

In einer Erklärung der in Singapur ansässigen BSM Ship Management Company von Kokuka hieß es, „21 Besatzungsmitglieder hätten das Schiff nach dem Vorfall, bei dem der Rumpf an Steuerbord beschädigt worden war, verlassen. Die Ladung Methanol ist intakt. “

Mit Naphtha beladen, wurde der Tanker Front Altair als „in Flammen stehend“ gemeldet, weil das, was mit Kokuka geschah, bisher nicht geklärt wurde.

Das Unternehmen wurde von der staatlichen Ölraffinerie CBC Corporation in Taiwan gechartert und sagte, „sie haben den Verdacht, dass das Schiff von einem Torpedo getroffen wurde.“

Laut einem Informationsschreiben der Tradewinds-Schifffahrt wurde der Tanker Front Altair in norwegischem Besitz von einem Torpedo vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate getroffen, ohne dass weitere Einzelheiten erwähnt wurden.

Laut pakistanischen Quellen wurden Notrufe von den betroffenen Tankschiffen gesendet, Besatzungen an Bord evakuiert und in Sicherheit gebracht. Der Vorfall ereignete sich Berichten zufolge, etwa 70 Seemeilen von den Vereinigten Arabischen Emiraten und 14 Seemeilen von Iran entfernt.

image-1438249-amptitle-wlis

Press TV meldete „Zwei Öltanker von Explosionen im Golf von Oman heimgesucht.“ Die vom britischen Militär betriebene United Kingdom Maritime Trade Operation gab am Donnerstag eine Warnmeldung bezüglich des Vorfalls heraus und mahnten angesichts der verschärften Spannungen zwischen den USA und Iran zu „äußerster Vorsicht“. All dies geschah, nachdem John Bolton und Mike Pompeo Iran fälschlicherweise beschuldigt hatten, Anfang Mai Schiffe der Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabiens und saudische Verladestationen angegriffen zu haben.

Letzten Monat nannten die VAE Vorfälle, die ihre Schiffe betrafen, Teil einer „koordinierten“ Operation, die wahrscheinlich von einem staatlichen Akteur durchgeführt wurde, ohne den Iran direkt dafür verantwortlich zu machen.

Tehran wurde schon fälschlicherweise für eine Rakete verantwortlich gemacht, die auf Bagdads Peripherie Zone im letzten Monat auftraf, aber keine Verluste oder Schäden verursachte. Welchen möglichen Nutzen könnte Iran durch die Beteiligung an den oben genannten Vorfällen erhoffen? Wohl keinen -wie immer.

Irans Regierungsbehörden wollen, dass Provokationen vermieden werden – wofür die USA, die Terrororganisation NATO, Israel und ihre imperialen Partner immer wieder verantwortlich sind, Iran oder andere souveräne unabhängige Staaten suchen Frieden und Stabilität und keine Konflikte.

Es ist unklar, wie viel Schaden den Tankschiffen zugefügt wurde, die von dem Vorfall am vergangenen Donnerstag betroffen waren – möglicherweise war es eine False Flag Attacke der USA oder Israels, die die Spannungen noch verstärken sollen. Es erinnert an den Vorfall am Golf von Tonkin am 2. August 1964, eine von den USA inszenierte False Flag Attacke, die einen umfassenden Konflikt mit Millionen von Toten im Vietnamkrieg auslöste.

Damals bekam Lyndon Johnson den Krieg, den er wollte. Die Golf von Tonkin Resolution durch den US Kongress ermächtigte ihn, alle Maßnahmen zu ergreifen, die er für notwendig hielt, um eine angebliche Aggression, die die USA veranlasste, abzuwehren – ohne förmlich den Krieg zu erklären.

Die Zwischenfälle am vergangenen Donnerstag waren geringfügig und verursachten nur geringe Schäden. Es wurden keine Verluste gemeldet. Wenn Iran für das verantwortlich wäre, was mit böser Absicht geschehen wäre, wäre ein erheblicher Schaden sehr wahrscheinlich entstanden, der möglicherweise die betroffenen Schiffe versenkt hätte, anstatt nur einen relativ harmlosen Knall zu verursachen.

Einer Erklärung der US-Botschaft in Bagdad zufolge, gab es zu diesem Zeitpunkt weder Verluste noch Schäden. Wenn Iran fälschlicherweise für Zwischenfälle verantwortlich gemacht wird, hat dies ausschließlich mit eskalierenden Spannungen zu tun, die den Einsatz für einen möglichen Krieg erhöhen und rechtfertigen sollen. Es ist die klassische Strategie der USA, eine Strategie der Spannung zu verfolgen.

Washingtons langjähriges Ziel ist es, Iran wieder in den Status eines US-Kundenstaates zu versetzen – nunmehr unter Trump, der allein und auch auf andere Weise Krieg gegen die gesamte Welt führt. Regimetaktiken umfassen feindliche Rhetorik, illegale Sanktionen, Säbelrasseln und Drohungen. John Bolton will Krieg gegen alle Nationen, die die USA nicht kontrollieren.

Ein Kritiker sagte einmal: „Er ist noch nie auf ein Land getroffen, das er nicht zerstören wollte.“ Ein Geisteskranker, wie er im Buche steht. Ein anderer Beobachter sagte richtig, “er sei viel mehr als „ein gewöhnlicher Falke… Er hat noch nie ein außenpolitisches Problem gesehen, das nicht durch Bomben gelöst werden könnte.“

Seine langjährige Feindseligkeit gegenüber Iran ist allgemein bekannt. Zuvor forderte er, das Land zu bombardieren, um zu verhindern, dass es Atomwaffen entwickelt, die Iran verabscheut, nicht besitzt oder gar sucht und die überall beseitigt werden sollen, genau wie damals Saddam Husseins nicht vorhandene Massenvernichtungswaffenfabriken. Das Giftgas, das er damals gegen Iran im Iran-Irak Krieg in den Jahren 1980 bis 1988 einsetzte, hatte er aus Deutschland erhalten.

Berichten zufolge befürwortet Pompeo den Krieg gegen Iran auf andere Weise, er will seine Wirtschaft zerschlagen und glaubt fälschlicherweise, dass seine Behörden den Forderungen der USA nachgeben werden. Trump soll General Joseph Dunford, dem Vorsitzenden des Joint Chiefs, gesagt haben, er sei dagegen, das Land militärisch anzugreifen.

Iran ist nicht Afghanistan, Syrien oder Irak, es besitzt das viertgrößte Raketen Arsenal der Welt und Hochpräzisionswaffen von denen US Verbündete nur träumen können.

Rechtsradikale, wie Netanjahu und andere israelische Hardliner träumen zusammen mit Hardlinern in den USA und dem saudischen Terrorregime vom Krieg gegen Iran, um den regionalen Hauptkonkurrenten des arabischen und jüdischen Staates auszuschalten. Der Hegemon am Persischen Golf soll vernichtet werden.

Langjährige zionistische Pläne der USA sehen vor, die Karte des Nahen Ostens neu zu zeichnen und die souveränen unabhängigen Regierungen durch pro-westliche Marionettenregime zu ersetzen.

Es ist eine Strategie der Spannung, Teilung, Eroberung und Beherrschung, die Kontrolle über die geschätzten Energiereserven der Region zu erlangen und einen sogenannten neuen Nahen- und Mittleren Osten zu schaffen, eine Region, die nach dem Ersten Weltkrieg, durch die Teilung des Osmanischen Reiches entstanden ist. Im globalen US-Reich der Basen geht es darum, diese Länder als Plattformen für endlose Kriege zu nutzen und die militärische und wirtschaftliche Kontrolle über alle Nationen der Welt zu erlangen. Darum geht es in der Geißel des Imperialismus und Raubtierkapitalismus.

Verschwiegen wird, wie Press TV berichtete, dass es ein iranisches Rettungsschiff war, das 23 Besatzungsmitglieder eines der Tanker und 21 des Anderen geborgen haben und sie in Jaskin in der südlichen iranischen Provinz Hormozgan in Sicherheit gebracht hat. Details darüber, was genau passiert ist, bleiben lückenhaft. Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte.

Das Terror-Trump-Regime wird zweifellos Iran für das beschuldigen, womit es sicherlich nichts zu tun hatte, wahrscheinlich wird es nach dem Vorfall am Golf von Oman seinen „Maximaldruck“ auf das Land erhöhen.

Es erhöht das Risiko enorm für einen möglichen Krieg in einem Teil der Welt, der bereits durch US-Terror Aggressionen zerstört wurde. Steht Iran als nächstes auf seiner Zielliste für einen größeren Krieg? Haben die Hardliner des Trump-Regimes die Absicht, die Region stärker als bisher zum Kochen zu bringen? Angesichts ihrer Wut und ihren kranken, pervertierten Phantasien, Iran in einen US-Vasallenstaat zu verwandeln, ist alles möglich, auch der Krieg gegen eine Nation, die im Falle eines Angriffs in der Lage ist, sich gegen US- und israelische Ziele wirksam zu wehren und alliiert ist mit Russland und China. Es ist ein gefährliches Spiel, in dem die USA die Welt in einen neuen Weltkrieg stürzen wollen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s