Die Ermordung von Qassem Suleimani

03906439f8bb4b7facbb8b28225b78ca_18

Tehran – Auf Befehl des US- Präsidenten Donald Trump, ermordeten die Vereinigten Staaten, Generalmajor Qassem Suleimani, bei einem feigen Drohnenangriff Donnerstag Nacht auf dem internationalen Flughafen von Bagdad als er gerade aus dem Libanon eingetroffen war. Es war ein terroristischer Akt der USA gegen Iran, der einer Kriegserklärung gleichkommt.

Eine kurze Erklärung des Pentagon beschrieb ihn als „entscheidende Verteidigungsmaßnahme“ zum Schutz des US-Personals im Ausland. Aber der Terrorakt stellte eine erstaunliche Eskalation zwischen Washington und Tehran dar, und es könnte durchaus den umgekehrten Effekt haben. Iran wird mit ziemlicher Sicherheit in irgendeiner tödlichen Form reagieren, sei es direkt oder indirkt über sein mächtiges Netzwerk von Proxies in der Region. US-Botschaften und Militärstützpunkte und Tausende von amerikanischen Mitarbeitern im Nahen Osten, in Südasien und möglicherweise darüber hinaus  sind ab sofort potenzielle Angriffsziele.

Am Freitag, hatte die Oberste Instanz Irans, Ayatollah Ali Khamenei drei Tage Staatstrauer angeordnet und warnte, dass „er gegen die Verbrecher, die hinter dem Martyrium von General Suleimani stehen, harte Rache üben wird“. Er benannte schnell Brigadegeneral Esmail Gha’ani, der eng mit Suleimani zusammengearbeitet hatte, als neuen Befehlshaber der Quds Brigarden. Mohammad Javad Zarif, iranischer Außenminister, der zwei Jahre lang mit den USA über das Atomabkommen von 2015 verhandelte, bezeichnete den amerikanischen Luftangriff, völlig korrekt, als einen Akt des internationalen Terrorismus. „Die USA tragen die Verantwortung für alle Konsequenzen ihrer Schurken-Abenteuer“, twitterte er. Das staatlich kontrollierte iranische Fernsehen bezeichnete das Attentat als die „größte Fehlkalkulation“ der USA seit dem Zweiten Weltkrieg. Nach diesem terroristischen Akt der USA werden die Menschen in der Region den Amerikanern nicht länger erlauben zu bleiben – Willkommen in der Hölle.

Die iranische Regierung droht oft, aber der Mord an Suleimani versetzt Iran unter Schock. Die Sitzungen des Nationalen Sicherheitsrates werden auf Hochtouren laufen,  Aber jetzt gibt es ein ganzes Spektrum von Möglichkeiten, nämlich alles, von Vergeltungsmaßnahmen, Entführungen amerikanischer Staatsbürger, Aktionen gegen Koalitionspartner bis hin zu dem Versuch, in den USA etwas zu unternehmen. Sie haben sicherlich  in der Region große Machtkonzentrationen, die durchaus angreifbar sind und vernichtet werden können.

War der US-Angriff eine Kriegshandlung? Douglas Silliman, der bis letzten Winter US-Botschafter in Irak war und jetzt Präsident des Instituts der Arabischen Golfstaaten in Washington ist, sagt, dass der Tod von Suleimani dem entspräche, als ob der US-Befehlshaber der US-Militäroperationen im Nahen Osten und Südasien getötet worden wäre. „Wenn Iran den Befehlshaber des US-Zentralkommandos getötet hätte, was würden wir davon halten?“, sagt er. John Limbert, einer von zweiundfünfzig Amerikanern, die 1979 in Iran als Geiseln genommen wurden, sagte, er sei froh, dass Suleimani gegangen sei, fügte aber schnell hinzu: „Das wird nicht gut enden.“

Suleimani, war der am meisten gefürchtete und bewunderte Militärführer in der Region. Er versammelte Anhänger mit blumiger Dschihad-Rhetorik über die Herrlichkeit des Martyriums. „Die Kriegsfront ist das verlorene Paradies der Menschheit“, wurde Suleimani im Jahr 2009 zitiert. Unter seiner Führung starben Tausende von Anhängern und doch rettete er gleichzeitig den Nahen Osten vor dem Islamischen Staat und war an seiner Eliminierung maßgeblich beteiligt.

In mehr als zwei Jahrzehnten hatte Suleimani, mehr Einfluss als die Führer von Al-Qaida oder ISIS zusammen. Um dem US-Einfluss im Irak zwischen 2003 und 2011 entgegenzuwirken, versorgte er irakische Kämpfer mit Raketen, Bomben und explosionsartig geformten Projektilen, die leicht durch die Panzerung eines amerikanischen M1-Panzers geschossen werden konnten. Die Vereinigten Staaten ernannten die Quds Force 2007 als Unterstützer des Terrorismus, und Suleimani wurde persönlich wegen Mitschuld an einer Verschwörung zum Tod des saudischen Botschafters in den Vereinigten Staaten im Jahr 2011 verurteilt. Es ist das neunte Jahr, in dem die Regierung von Präsident Baschar al-Assad nach dem Ausbruch des Bürgerkriegs in Syrien gerettet wurde. Suleimani kanalisierte auch Waffen und Hilfsgüter an die Hisbollah in Libanon und koordinierte ihre Franchise-Operationen in anderen Ländern des Nahen Ostens. Er unterstützte Houthi-Rebellen in Jemen gegen Saudische Aggressionen und Kriegsverbrechen, er rekrutierte und kultivierte Milizen in Pakistan und Afghanistan, von denen Tausende zum Kampf in Syrien gegen den IS eingesetzt wurden. Er galt als unantastbar, die einzige mächtigere Person in Iran war Ayatollah Ali Chamenei und wenn es um das Schaffen von Fakten ging, gab es niemanden mächtigeren als ihn.

Obwohl Suleimani ursprünglich im Schatten operiert hatte, wurde er im letzten Jahrzehnt berühmt. Er gestaltete die Politik für den Iran in Bezug auf den Irak, Syrien den Libanon, Gaza, Jemen und Afghanistan. Suleimani war der Mann, mit dem die Amerikaner sich überall auseinandersetzen mussten und ihnen in allen Ländern Niederlagen beibrachte.

2018 reagierte Suleimani auf einen unsinnigen Tweet von Trump gegen den Präsidenten Rouhani gerichtet. Suleimani antwortete Trump in einer Rede. „Es ist unter der Würde unseres Präsidenten, Ihnen auf Unsinn zu antworten. Wir sind in Ihrer Nähe, wo Sie sich nicht einmal vorstellen können. Wir sind bereit. Wir sind der Mann in dieser Arena.“

Dieser Krieg den die USA begonnen haben, wird noch schrecklicher werden als alle US-Kriege im Mittleren Osten je zuvor. Trotz der illegalen Sanktionen der USA und der Politik des maximalen Druckes ist Iran ein militärisch sehr starkes Land. Natürlich wissen die USA, dass Iran nach der Ermordung Soleimanis zurückschlagen wird. Genauso wie die NATO zurückschlagen würde, wenn feindliche Staaten Beamte der NATO ermordet hätten.

Soleimani ist für die Iraner das Symbol des Kampfes gegen den IS und damit gegen die USA und ihre Schergen. Er bekämpfte den IS am Boden und nicht wie die USA aus der Luft mit feigen Städtebombardements und gleichzeitigen Waffenlieferungen an den IS.

Er war an den gefährlichsten Orten des Nahen Ostens an vorderster Front, bei seinen Männern, schon im Iran-Irak Krieg als junger Mann, in den Jahren 1980 bis 1988 zeichnete er sich durch besondere Tapferkeit aus. Er war ein genialer General geworden und die Ehren, die ihm zuteil wurden, hatte er für sein Land verdient. Seine Ermordung war völkerrechtswidrig und ein feiger Akt des Staatsterrorismus der USA.

Mit der Ermordung Soleimanis hat Trump Iran zum zweiten Mal gedemütigt. Erst bestrafte er die jahrelangen bitteren Zugeständnisse des Iran bei der Kontrolle seiner zivilen Nuklearanlagen mit verschärften Sanktionen. Er schädigte dabei Iran wirtschaftlich und schwächte gemäßigte iranische Politiker um Rohani und Zarif, die den Zusagen der USA vertraut hatten. Jetzt ermordete Trump die populärste militärisch-politische Persönlichkeit des Iran. Der Allmächtige möge seine Ruhestätte erleuchten und ihm ewigen Frieden gewähren und mein Mitgefühl ist bei seiner Familie

Dass sich die deutsche Bundesregierung jetzt der US-Sprachmanipulierung unterwürfig anschließt, zeigt, dass man Deutschland nicht ernst nehmen kann und man sich als Deutscher nur noch für seine Regierung weltweit schämen muss. Das Merkel Regime nannte die Ermordung Soleimanis eine „Reaktion“ auf iranische Provokationen“ und verharmlost dabei eiskalt einen politischen Mord auf fremdem Territorium. Und ganz nebenbei wird auch  die Verletzung der Souveränität des Irak gut geheissen. Wir werden tatsächlich von Wahnsinnigen regiert, die uns zu einem wahnsinnigen Ende führen werden.

Die „gezielte Tötung“ ist immer mit einem Vorsatz behaftet und ist im juristischen Sinne mindestens ein Totschlag, wenn nicht Mord, wenn man die niederen Beweggründe, die dahinter stehen berücksichtigt. Und wegen der Mordmerkmale, wie Heimtücke, Habgier nach Rohstoffen, Märkten und Einflusssphären und der besonderen Grausamkeit, kann man nicht von Getöteten sprechen, sondern von Ermordeten und die Täter sind Mörder und wenn ein Staat einen Beamten eines souveränen Staates einem heimtückischen Drohnenangriff aussetzt, dann ist das ethisch und juristisch gesehen ohne Zweifel heimtückischer Mord aus niedrigen Beweggründen. Es ist nichts anderes als Terror und weil ein Staat diesen Terror begeht, ist es Staatsterrorismus, denn der Mord geschieht im staatlichen Auftrag, es ist ein Auftragsmord.

3 Gedanken zu „Die Ermordung von Qassem Suleimani

  1. Gemäß Thierry Meyssan (voltairenet.org) war zwischen der jetzt wieder vorherrschenden Scheich Rohani – Fraktion als Kooperateur und sogar Kollaborateur USraels und
    den Wächtern der antiimperialistischen Revolution nach Ajatollah Chamenei mit dem Anführer der Miliz der Revolutionsgarden, General Qassem Soleimani, zu unterscheiden.

    Demzufolge erscheint auch der Iran gespalten; divide et impera.
    Der große Achmadinedschad ist eingesperrt…
    Meyssan frägt, ob die Rohani-Regierung selbst hinter der Ermordung Soleimanis steckt…

    https://www.voltairenet.org/article208867.html

    Und nun ist der nächste Mord eines großen Revolutionsgardisten gemeldet:
    „Während alle über Corona sprechen, nimmt Trump iranischen Militär-Kommandeur hoch“

    https://newspunch.com/while-everyone-talking-about-coronavirus-trump-takes-out-iranian-military-commander/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s