Staatlich geförderter Kinderraub und Kinderhandel

FB_IMG_1578434066090

Ein Interview von Ardašir Pârse mit Kristina Becker:

Ardašir Pârse: Frau Becker, Sie haben selbst Erfahrungen mit dem Jugendamt sammeln müssen und haben sich ausgiebig mit diesem Thema beschäftigt. Vielleicht erzählen Sie uns zunächst etwas über die Geschichte vom staatlich geförderten Kinderraub und Kinderhandel des 20. und 21. Jahrhunderts.

Kristina Becker: Es begann in Deutschland nach dem Ende des 1. Weltkrieges mit der Gründung der Jugendämter ab 1918. In der Weimarer Republik begannen die SPD und AWO damit, Kinderlager zu schaffen, aus denen sich im Dritten Reich dann später teilweise Konzentrationslager wie das KZ Uckermark entwickelten: http://www.gedenkort-kz-uckermark.de/info/chronik1-kz.htm

FB_IMG_1577373790806

Bei der Einweisung der Kinder und Jugendlichen halfen die Jugendämter, die 1939 unter kommunale Selbstverwaltung gestellt wurden, was sie bis heute sind, so dass sie keinerlei Kontrolle von außen unterliegen und somit bis heute willkürlich und frei nach eigenem Belieben schalten und walten können.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Jugendamt

Nach Beendigung des Zweiten Weltkriegs arbeiteten die Jugendämter weiter und Personen, wie Hans Muthesius, dessen Idee ein KZ für polnische Kinder und Jugendliche war, erreichten teilweise die höchsten Ehren in der modernen Jugend- und Wohlfahrtspflege: https://www.zeit.de/1990/38/idee-ein-kz

Auch das Personal und die Ärzte in den Einrichtungen, wie Kinderheimen und Kinderpsychiatrien durften größtenteils unbehelligt weiter praktizieren, was zu grausamen und unmenschlichen Medikamententests in der Nachkriegszeit führte, die natürlich selbstredend erst Jahrzehnte später an die Öffentlichkeit kamen.
https://www.deutschlandfunkkultur.de/medikamentenversuche-an-heimkindern-das-war-die-hoelle.976.de.html?dram:article_id=435708

Aber nicht nur die Pharmaindustrie, sondern auch die Pädophilenlobby profitierte von den wehr- und schutzlos, weil elternlos gemachten Kindern, so brachten Berliner Jugendämter mitwissen des Senats beispielsweise jahrzehntelang Kinder und Jugendliche im Rahmen des sog. „Kentler-Experiments“ bei vorbestraften Pädokriminellen unter.
https://www.morgenpost.de/berlin/article227686483/Berliner-Jugendaemter-gaben-Kinder-zu-Paedophilen.html

Ardašir Pârse: Wie waren denn die Zustände in der ehemaligen DDR, können Sie uns dazu etwas sagen?

Screenshot_20191222-175027_ChromeIn der DDR herrschten ähnliche Zustände wie in der BRD, auch dort wurden Kinder geraubt, in Kinderheime, Jugendwerkhöfe gesperrt, ausgebeutet, umerzogen, misshandelt und missbraucht, wobei zu bemerken ist, dass die damals Verantwortlichen – genau wie nach 1945 – nach dem Mauerfall 1989 dafür nicht etwa zur Rechenschaft gezogen und bestraft und ihre Opfer angemessen entschädigt wurden, nein, sie arbeiten teilweise bis heute in den Jugendämtern und tun das, was sie bereits in der DDR taten: Eltern verleumden und ihnen ihre Kinder rauben.
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/kinderheime-im-jugendamt-sitzt-der-peiniger-von-einst-11065698.html

Der Vollständigkeit halber ist zu sagen, dass die Praktiken des staatlichen Kinderraubs und Kinderhandels nicht nur auf Deutschland beschränkt sind, sondern sich auch in vielen anderen europäischen und nicht europäischen Ländern beobachten lassen, von Australien über Schweden, Norwegen, Großbritannien, Österreich, Schweiz bis hin zu Neuseeland und den USA werden von überall dieselben oder sehr ähnliche Vorgehensweisen und Muster berichtet.

Ein wichtiger Protagonist scheint mir in diesem Zusammenhang die NGO #FICE-international zu sein, gegründet 1948 in der Schweiz, die auf internationaler Ebene die ausserfamiliäre Erziehung von Kindern fördert und in der Vertreter von Universitäten als auch von Regierungsstellen vertreten sind.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/FICE

Ardašir Pârse: Was sind die Beweggründe für den staatlich geförderten und organisierten Kinderraub?

Kristina Becker: Nun, im Dritten Reich, sowie in der Franco Diktatur und im DDR Unrechtsstaat lagen die Gründe wohl klar auf der Hand, es ging vorrangig um Umerziehung und Bestrafung von oppositionellen Elementen, sowie um billige Arbeitskräfte in der Produktion, um Versuchskaninchen für die Pharmaindustrie, als auch um den Verkauf/die Abgabe von Kindern an regimetreue Vassallen (und in den USA, Kanada und Australien ging/geht es zudem noch um die Auslöschung der Ureinwohner #LostGeneration, Australien oder Kanada: https://www.fr.de/panorama/man-indianer-gepruegelt-11262485.html).

Darum geht es, m.E. wohl auch noch heute. Um die Zerstörung von Bindungen, Zugehörigkeiten und um die Eliminierung Oppositioneller. Hinzu kommen heutzutage allerdings auch noch handfeste finanzielle und arbeitsmarkttechnische Gründe, denn der Kinderraub und Kinderhandel stellen ein Milliardengeschäft dar – und sichern Millionen von Arbeitsplätzen.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article150385271/Das-Milliardengeschaeft-mit-den-Heimkindern.html

Und die Anbieter und Betreiber der ambulanten wie auch der stationären Kinder- und Jugendhilfe – unzählige steuerbegünstigte e V.s und GmbHs , die auch noch jede Menge Spenden sowie Gelder aus den Justizkassen erhalten – bewilligen sich dabei ihre Gelder selber, sie sitzen nämlich nicht nur in den kommunalen Jugendhilfeausschüssen, in denen diese Gelder verteilt werden, nein, ihre Unterstützer und Schirrmherren, nämlich die großen Wohlfahrtsverbände wie die Arbeiterwohlfahrt, die Diakonie, die Caritas, der Paritätische Wohlfahrtsverband usw. gehören darüber hinaus zu den größten und einflussreichsten Lobbyisten im Bundestag.
https://www.tagesspiegel.de/berlin/heinz-buschkowsky-die-traeger-bewilligen-sich-das-geld-selbst/4528106.html

Und – last but not least – hier ein Link zu dem Online Portal des Kinderhandels:
https://freiplatzmeldungen.de/kinder-jugendliche-und-familien.html

20191118_012226

Frau Kristina Becker mit Tochter Daria

Ardašir Pârse:  Es fällt Nicht-Betroffenen und Rechtsstaatgläubigen schwer zu glauben, dass es heutzutage so etwas wie globalen, staatlich organisierten Kinderraub und Kinderhandel geben könnte – und Viele werden das nach wie vor für eine Verschwörungstheorie halten. Wie denken Sie darüber?

Kristina Becker: Dazu gehörte auch ich. Ja, auch ich war einmal fest davon überzeugt, in der BRD in einem Rechtsstaat mit Gewaltentrennung zu leben, auch ich glaubte an eine unabhängige Justiz und Staatsanwaltschaft, die sich an Recht und Gesetz halten. Ich glaubte daran, dass SOS_Kinderdörfer und Kinderheime armen Waisenkindern helfen würden, und war begeistert von ihnen. Auch hielt ich Jugendämter für eine sinnvolle Institution, um Kinder vor Misshandlung und Missbrauch zu schützen.

20191231_191538

Da wusste ich allerdings noch nichts von der Weisungsgebundheit der Staatsanwaltschaften, noch wusste ich um die Abhängigkeiten der Justiz, von Nicht- öffentlichen Verhandlungen und von dem Schweigekartell (Datenschutz), dessen sich die Jugendämter bedienen, um Informationen und Berichterstattung zu unterdrücken. Ja, ich war naiv.

Mein Glaube hielt dann genau solange an, bis ich selbst Bekanntschaft zunächst mit dem Jugendamt Havelland, dann mit dem Amtsgericht Nauen, dann mit dem Amtsgericht Rathenow und später dann mit dem OLG Brandenburg schloss. Hinzufügten sich dann noch Sozialarbeiter, Gutachter, Psychologen, Rechtsanwälte und Sozialpädagogen.

Diese haben mein Bild auf dieser Welt nachhaltigst verändert. Ich habe Situationen erlebt, Sachen gehört, Schreiben gelesen, die derart verlogen und in sich selbst widersprüchlich waren, dass man gut aufpassen muss, um darüber nicht seinen eigenen Verstand zu verlieren. Und es ist auch derart verrückt, diffus und pervertiert, dass man es kaum jemanden Aussenstehenden erzählen kann, ohne dass dieser einen selbst zwangsläufig für völlig durchgeknallt halten muss.

Ich habe dabei noch das große Glück, dass ich das meiste schwarz auf weiss aus den Akten vorliegen habe, sowie auch noch über ein paar andere Beweismittel verfüge, die meine Version voll bestätigen. Leider ist dieses Material sehr umfangreich, so dass ein Normal-Sterblicher sich damit wohl kaum beschäftigen wird, außerdem besteht die Gefahr, dadurch irreparable Schäden an der eigenen Psyche sowie einen vollkommenen Verlust des Glaubens an die darin vorkommenden Personen, Institutionen und Professionen zu erleiden.

Und wenn man dann noch versteht, dass es sich hier keineswegs um einen bedauernswerten Einzelfall handelt, sondern um ein System, das nicht nur bundesweit, sondern europaweit und sogar global, sowohl früher als auch heute, egal ob im Faschismus, Sozialismus oder auch in sog. Demokratien immer sehr ähnlich ablief und abläuft, dann wird Einem das ganze Ausmaß der Katastrophe bewusst. Und das ist alles andere als schön. Und wenn man dann noch davon ausgeht, dass man noch nicht einmal die Hälfte von dem erfährt, was tatsächlich geschah/geschieht und dass sogar die Presse einem noch schamlose Lügen auftischt, dann, ja dann bleibt wenig bis nichts übrig von der Welt, an die man früher vielleicht einmal glaubte.

Aber manche Sachen muss man wohl tatsächlich selbst erst erlebt oder in nächster Nähe miterlebt haben, um überhaupt in der Lage zu sein, sie zu glauben.

Und dann sind da ja auch noch die wohlklingenden Werbungen und gebetsmühlenartigen Beteuerungen von Kinderschutz und Ultima ratio vom Jugendamt, sowie die schrecklichen Schicksale von Kindern, die ( zumeist unter der Aufsicht und mit Wissen von Jugendämtern, was aber allzuoft nicht kommuniziert oder realisiert wird) misshandelt, missbraucht oder zu Tode gequält wurden und die dann dazu dienen, unschuldige Eltern unter Generalverdacht zu stellen, nach dem Motto: Wenn das Jugendamt ein Kind wegnimmt, dann hat das schon seinen Grund.

Und so denken leider die meisten, so dass kaum Einer es sich vorstellen kann oder möchte, dass es eine Mafia geben könnte, die aus den unterschiedlichsten Berufen besteht und die eng miteinander zusammenarbeiten, um unschuldigen Eltern ihre Kinder zu rauben. Ja, in der Vergangenheit oder aber in bösen fremden Ländern, da mag es so etwas ja gegeben haben, aber hier in der demokratischen BRD? Nein, das ist unmöglich, denkt man, bis man eines Besseren belehrt wird und die eigenen Kinder abgeholt wurden. Und das kann jeden treffen und schneller gehen, als man denkt, so wie bei uns:

https://frauenpanorama.de/mutter-klagt-an-jugendamt-nahm-grundlos-mein-kind-und-gab-es-zu-gewalttaetigem-vater/

Ardašir Pârse: Ja, das ist natürlich erschütternd, ich persönlich halte alles für möglich und konnte im Laufe meines Lebens Vieles beobachten, das meinen Glauben an Recht und Gesetz erschüttert hat und letztlich in mir ein gestörtes Verhältnis zum Staat verursacht hat. Vielen Dank für das Interview Frau Becker.

15 Gedanken zu „Staatlich geförderter Kinderraub und Kinderhandel

  1. Hallo mein kind ist auch weg wonn Jugendamt Merzig Saarland..Ich Suche ein gut Anwalt die für kinder da ist und Famillien..Danke für aus

  2. Aus meiner Post stets anonymisiert I got following message:
    „I am another victim of jungendamt. I would like to know how can I help to raise awareness to your work and to this terrible issue.“
    Germany has organized its law, its legal procedures, its administration to make of the theft of children a political objective, a necessity, an act of German legality, as long as it serves the interests of the „Wirtschaftsgesellschaft Deutschland“.
    Our biggest enemy is called cognitive dissonance; Nobody wants to believe, that German elites in politics and churches has turned a crime – the theft and germanization of 100.000’s of children for economical purposes – into an act of German law. It is simply unimaginable.
    What you can do, is to inform the government of your home country, about the structural incapacity of German family justice system (Jugendamt and justice Court), to make a non nationalistic, non xenofobian and non discriminatory Court decision.
    The reason of this structural incapacity is the real function played by the Jugendamt that remains hidden by the Germans to the world’s community. Here are the functions of the Jugendamt:
    1. political judge
    2. State’s parent
    3. Almighty third party to the proceedings
    4. Sole guardian of the German „Kindeswohl“, which is not the best child’s welfare, but the welfare of the community of Germans OVER / VIA the child. The child is misused by the Jugendamt as an instrument, as mean of extorsion, to blackmail his parents.
    If you can explain the 4 assumptions here over, then you are the right man!
    There is a lot of pedagogical work to do towards GERMANS and our members of parliament / ministers. . What is your mother tongue? Would you able to translate the resolution of the European Parliament against the Jugendamt?
    Would you be able to translate subtitles for videos?
    It is a hard time consuming, but necessary work.
    Most important is to explain the real function of this allmighty political local entity Jugendamt to every non-German governement. Maybe, i’ll write a small text to that extend.
    Source: https://www.facebook.com/groups/ceed.international/permalink/2695179760564765/

  3. SIND JUGENDÄMTER AUSLÄNDERFEINDLICHE NAZIS?
    CEED sagt das, was Deutsche nicht wissen:
    Der Jugendhilfeausschuss, dessen Publikumsoffene Stelle das Jugendamt ist, wurde in seiner heutigen Funktion und Struktur per Nazi Erlass vom 1. Februar 1939 zur politischen Kontrolle der Familie und des Familienrichters organisiert.
    Ein JUGENDAMT, mit den in Deutschland üblichen Befugnissen als
    1. politischer Richter,
    2. Ober- bzw Staatselternteil,
    3. dritte allmächtige Verfahrenspartei
    4. Alleinwächter des volkswirtschaftlichen Kindeswohl
    gibt es NUR in DEUTSCHLAND bzw. in deutschsprachigen Ländern.
    In jedem andern Land dieser Welt gibt es keinen politischen Familienrichter, keinen poltischen Elternteil, keine politische Verfahrenspartei, kein politisches volkswirtschaftliches Kindeswohl, wie es sie unter den Nazis, bzw. der Stasis gegeben hat.
    Das Jugendamt raubt SYSTEMATISCH und „DEUTSCH-LEGAL“ die Kinder oder mindestens 1 Kind der Nicht-Deutschen bzw. der Deutschen mit Auslandsbezug mit dem Ziel ARBEIT, EIGENTUM, VERMÖGEN, STEUER, RENTEN, ERBSCHAFTEN und NACHKOMMENSCHAFT zu BINDEN.
    Das ist seine eigentliche Aufgabe; Schutz der heutigen (Eltern) und der morgigen Arbeitskraft (Kinder).
    Bitte uns nicht als Deutschlands Feinde beschreiben. Wir arbeiten für die Abschaffung der kriminellen Organisation „deutschen Rechts JUGENDAMT. Dies dürfte an zuvorderster Stelle den DEUTSCHEN Eltern zugute kommen, die noch nie in einem freien Land gelebt haben und deshalb nicht verstehen können, was eine freie Familienjustiz ist.
    Olivier Karrer
    CEED Paris
    Januar 2020
    https://freifam.de/2020/01/14/sind-jugendaemter-auslaenderfeindliche-nazis/?fbclid=IwAR0WSb_mMiHgd15gKmRRXel2R2e7nqewzTIvIrXdYNMNRigpayUmLrX4QbE

  4. Aus meiner privaten Post, stets anonymisiert, schreibt mir eine türkische Mutter von 2 Kindern:
    „Herr Karrer das Jugendamt hat beim Gericht den §1666 gestellt wegen bindungstoleranz, zu meinen Kindern.
    Meine Frage ist, was muss ich beachten?
    Können Sie mir da weiter helfen ?
    Außerdem ich habe das Gefühl, dass die Damen sehr parteiisch ist.“
    Ich lese aus : „Im Hinblick auf die fehlende Bindungstoleranz der Mutter bestehe die Gefährdung der Kinder darin, dass ihnen der Vater als Bindungs- und Bezugsperson völlig verloren zu gehen drohe.“ *
    Das ist ein der zahlreichen Märchen aus der sehr grossen Fabelsammlung deutscher Politiker und Juristen, herausgzogen wird, um das deutsche Volk zu vernebeln.
    Die Bindung bezieht sich nicht auf die Eltern, sondern immer auf die Möglichkeit für das Jugendamt, die künftige Arbeitskraft (die minderjährigen Kinder) an der und In der Wirtschaftsgesellschaft Deutschland zu BINDEN.
    Bei einem binationalen Paar vergibt das Jugendamt als politischer Richter und Alleinwächter des deutschen Wirtschaftswohles über das Kind, auch Kindeswohl genannt (das Familiengericht legalisiert lediglich diese wirtschaftspolitische Entscheidung) das Aufenthalts-bestimmungsrecht, bzw. die Alleinsorge, dem Elternteil der die Garantie aufweist, die künftige Arbeitskraft langfristig in der Jugendamtsgerichtsbarkeit, bzw in der Wirtschaftsgesellschaft Deutschland „kooperativ“, unnbeachtet aller anderen Aspekte binden wird.
    Es ist logischer Weise IMMER der deutsche Elternteil.
    Der Nicht-Deutsche bildet aufgrund seiner nicht-deutshen Herkunft stets eine Kindeswohlgefährdung für die Wirtschaftsgesellshaft Deutschland.
    Bitte um zahlreiche Kommentare und Weiterletung in Väterkreisen.
    * aus: https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/elterliche-sorge-sorgerechtsuebertragung-auf-den-kindesvater-wegen-fehlender-bindungstoleranz-der-kindesmutter_idesk_PI17574_HI2556398.html

  5. Ich möchte Euch die Antwort die ich der MS geschrieben habe, nicht vorenthalten.
    Es wird vielen von Euch helfen, die Logik die hinter dem „deutsch-legalen“ organisierten Massenraub an Kindern steht, besser zu verstehen.
    Sie sagte: Hallo zusammen,es geht nicht in meinen Kopf rein.. Warum, bekommen Pflegeeltern so viele Pflegegelder?* In einem Kommentar schrieb jemand: „das System ist krank“.
    Nein! Das System ist nicht krank, es ist äusserst listig organisiert. es hat eine klare Logik, die den Deutschen nicht verraten wird.
    Deutsche Politiker haben seit Jahrzehnten, ob gewollt oder angeregt, eine komplett falsche Familienpolitik geführt, die sie zusätzlich politischen und kirchlichen Vereinen, unter der Anleitung des Bundesvereins Geschäftsführung des AGJ e.V. Berlin, überlassen haben.
    Das Ergebnis dessen ist, seit 1972 sterben mehr Deutsche als welche geboren werden. Die demographische Rückgangsenticklung ist EXPONENTIAL. Dies ist eine der Erklärungen, warum es in D kaum Arbeitslosigkeit gibt.
    Deutschland hat, um die fehlenden „deutschen“ Kinder zu ersetzen, zunächst in den 50er -60er Jahren Italiener, Spanier und Griechen ins Lande geholt, dann in den 60ern – 70ern Türken, dann in den 80ern – 90ern, Nordafrikaner, Russlandsdeutsche, Polendeutsche, Rumänendeutsch, usw,
    Nach der Wende sind in den 90ern – 2000en viele aus dem Osten im Zuge der Familienzusammenführung gekommen. Aber dies alles reichte nicht aus, um die fehlenden Geburten „deutscher“ Kinder zu ersetzen.
    Deshalb haben Politiker wie Frau von Leyen als Familienministerin und seine Nachfolgerinnen Programme entwickelt, um junge Menschen im Ausland (über Jobbörsen) nach D anzulocken, um sie dann, über das Kind (Prinzip des deutschen Wirtschaftswohles über das Kind = Kindeswohl) in der JUGENDAMTSGERICHTS-BARKEIT zu fixieren, zu BINDEN.
    Übrigens, genau aus dem einem gleichen Grund wurden 2015 soviele Menschen nach Deutschland gelockt oder geschleust.
    Die allmächtige lokalpolitische Einheit „JUGENDAMT“ hat dann die Aufgabe minderährige Kinder so gegen die Eltern zu instrumentalisieren, dass langfristig ihre Arbeitskraft, ihre Gebährfähigkeit, ihre Reichtümer, Steuern, Renten, Erbschaften, Kinder und Nachkommenschaft in der ordo-liberalen Wirtschaftsgesellschaft Deutschland GEBUNDEN werden.
    Ich kann mich noch gut daran erinnern wie Frau VDL in der Pressekonferenz 2006 (ich sprach direkt mit ihr ) in Berli uns Jounalisten sagte: „DEUTSCHLAND BRAUCHT JEDES KIND“. Damit meinte sie was aneres: KEIN KIND DARF DEUTSCHLAND, dass heisst die Jugendamtsgerichtsbarkeit (dort wo die Politik, den Richterpolitisch kontrollieren kann) VERLASSEN; Über ihre minderährigen Kindern werden NICHT-DEUTSCHE daran gehindert Deutschland zu verlassen. Eine sehr sehr eckelhate Politik.
    Nun zu deiner Frage; warum soviele Gelder treuen braven deutschen Sozialeltern – ich nenne sie Kinderräuber ‚deutschen Rechts‘, also Kriminellen ‚deutschen Rechts‘ – geben, wenn man mit viel wenigem Geld, das man den biologischen Eltern geben würde, viel bessere Ergbnisse erzielen kann?
    Die Antwort ist super einfach   !
    Wenn die Wirtschaftsgesellschaft Deutschland in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben will, ist sie auf NACHWUCHS angewiesen. Da Deutsche, aufgrund einer langjährigen materialistischen und homosexuellenfreundlichen Politik, nicht für ausreichenden Nachwuchs gesorgt hat, ist es dazu übergangen, junge Nicht-Deutsche nach Deutschland zu locken, um sie die Arbeitskraft von morgen (die Kinder) „produzieren“ zu lassen.
    In diesen künftigen Arbeitskraft tätigt die Wirtchaftsgesellschaft Deutschland lange Jahren Investitionen, in Form von Schule, Medizinische Betreung, Ausbildung, Lehre, Uni etc.
    Um sicher zu gehen, dass der langfristige pay back (die Rendite) in Deutschland zurückfliesst, hat das Jugendamt alle Massnahmen zu ergreifen, damit die künftige Arbeitskraft, worüber die Investition getätigt wurde, in Zunkunft, Deutschland nicht verlassen kann.
    Dazu gehört, dass Kinder von nicht-deutschen Eltern oder von Eltern mit Auslandsbezug ihren biologischen Eltern regelrecht gestohlen werden müssen, damit sie ihre NICHT-DEUTSCHE KULTUR – wozu die nicht-deutsche Sprache gehört – für immer vergessen.
    Das ist die Garantie dafür, dass sie später für eine in Wettbewerb stehenden Gesellschaft nicht arbeiten werden.
    Die deutsche Sozialisierung, bzw. die „Germanisierung “ dieser Kinder erfolgt über treue und gewissenslose deutsche Pflegeeltern, die meist in einem Angestellten Verhältnis zum Staat stehen (Lehrer, Jugendamtsmitarbeiter, Mitarbeiert der freien Träger, usw) und kein Frage stellen oder durch Kinderheime deren Auftag es ist, den Schutz der künftigen ausländischen Arbeitskraft, auch KINDERSCHUTZ offiziell genannt, zu gewährlisten.
    Und nun zu den Kosten, oder besser gesagt „Investitionsbeitragen“. Rechne nach!
    Stelle zwei Beiträge einander ggü!
    Der deutschen Pflegefamilie zahlt man maximal:
    €2.000 pro Monat x 12 Monate x 18 Jahre = €432.000
    Die dadurch gebundene und gemanisierte Arbeitskraft (das „deutsch-legal“ gestohlene Kind) wird später ca 50 Jahre lang, die Hälfte seines Einkommens in Form von Sozialversicherungsbeiträge und Abgaben an die Wirschtschaftsgesellschaft Deutschland abtreten und ausserdem noch Kinder für sie produzieren.
    Legen wir den Durschnittgehalt zugrunde und rechnen wir:
    €3.888 x 0.5 (50 % Abgaben) x 12 Monate x 50 Jahre = €1.165.000
    Die über die deutsche Kinderraubgesellschaft „Jugendamt“ gebundene Arbeitskraft wird langfristig eine Nettorendite von ca €734.000 und mehr auswerfen.
    Die Plazierung des geraubten Kindes in einem wirtschaftsnationalen Sozialisierungsinstitut, garantiert der Wirtschaftsgesellschaft Deutschland, dass diese Rendite ihr niemals entgehen wird.
    Alles klar MS ;-) ? Logik verstanden?
    * (https://www.facebook.com/groups/ceed.international/permalink/2685003428249065/ )
    https://www.facebook.com/groups/ceed.international/permalink/2685755704840504/

  6. Deutsche Eltern, Kristina Becker an der Spitze, sind, aus einem reinen deutsch-nationalistischen Gefühl, dazu übergegangen das Verbrechen des deutschen Jugendamts zu verniedlichen, zu verharmlosen, zu rechtfertigen. Wie kann es sein?

  7. Ich komme aus der DDR. Ich war in allen möglichen Heimen,Schwererziehbaren Heim, Kinderheim für Kinderpsychiatrie und auch in Durchgangs und Kinderheimen für Normale Kinder. Ich kann den Beitrag über die DDR so nicht teilen. Das ihr euch gerade solcher Artikel wie der FAZ bedient macht die Sache für mich persönlich noch peinlicher.Ich bin mir auch nicht sicher ob ich mit dieser Frau Becker nicht auch selbst bereits einen Disput hatte. Aber das ist unwichtig. Es mag in den Kinderheimen der DDR einzelne Missbrauchs-fälle und auch Betrugsfälle gegeben haben. Ich habe selbst von zweien Kenntnis, aber diese Leute wurden sofort aus dem Verkehr gezogen, wenn die Tat bekannt wurde und das ohne Ansehen der Person. Ich war vom 7- zum 15 Lebensjahr in Heimen.Die Ursache das ich ins Heim kam, waren aber nicht die Sozialämter. Die Ursache war meine eigene Mutter. Ich teile diese Aussagen in ihrer Verallgemeinerung nicht, da sie dem dem Ziel die DDR als Unrechtsstaat darzustellen dienen. Und wie in der BRD über die Heime in der DDR berichtet wurde das habe ich selbst erfahren. Und auch wie offizielle Politik und die Medien diese Frage zur Machtfrage macht. Ich sage nicht, das es keine Täter in den Kinderheimen gab und ich sage auch nicht, das die Jugendwerkhöfe da besonders negativ auffielen, was Misshandlungen betrifft. Nur bestätigen kann ich das nicht. ich habe es nicht erlebt. Und Erzählungen glaube ich nicht unbedingt. Wenn keine Fakten vorliegen. Die FAZ wie die Medien überhaupt kann das allerdings behaupten.An dem Beispiel hier könnt ihr sehen, mach brauch nur auf die richtigen Tränendrüsen zu drücken, dann klappt das auch bei Euch. Es gibt auf dieser Welt kein Land das sich rühmen könnte besonders Kinderfreundlich zu sein. Auf keinem Kontinent dieser Erde. Aber eines behaupte ich jetzt mal: Die Kinder in den sozialistischen Staaten hatten in überwältigender Mehrheit eine glückliche Kindheit. Davon sehe ich heute weit und breit nichts mehr.

  8. „Mit Kinder Kasse machen…“sektenähnliche offizielle,Staatliche Organisation,die gezielt Kinder aus ihre Familie wegnimmt.Keine passenderen Ausdruck als ‚Kinderklau‘…Neulich wurden Babys direkt aus der Krankenhaus verschleppt.Stecken alle drin?Ist das Familienbetrieb…Krankenhaus+Jugendamt+Polizei+Psychiatrie ..???

  9. Der Olivier … och, nett, Dich mal wieder zu lesen! Geht’s Dir gut? Was machst Du denn eigentlich hier? Solltest Du Dich nicht lieber mit Dir selbst beschäftigen? Ich sage Dir mal Eines: Soviel Eier wie Kristina würdest Du kleiner Pimpf Dir als Mann wünschen! Also sei still! Und belese Dich – sofern Du Bücher kennst! Und jetzt verkrümel Dich! Danke!

  10. Pingback: FREMDBEITRAG: Staatlich geförderter Kinderraub und Kinderhandel | Beamtendumm

  11. Auch ich wurde von dem Kinder-und Jugendhilfesystem überrascht und muss sagen,es übersteigt alles., Man raubte mir meinen Sohn während der Geburt ohne richterlichen Beschluss. Im späteren jahrelangen Rechttstreit wurde nichts ausgelassen. Aktuell darf mein Sohn nicht zur Schule,man unterstellte Ihm Schwachsinn in der Fremdbetreuung,eigene Untersuchungen ergaben das er höchstbegabt ist. Mein Sohn lebt seit 5 Jahren bei mir. Unser Schicksal im folgenden Link

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/kindesinobhutnahmen-nach-der-geburt-getrennt-15806437.html

  12. Mein Sohn derrick wurde von Mitarbeitern der Schweizer KESB und Sozialen Diensten am 7.12.2018 aus der Schule entführt, in ein Heim gesteckt und danach zum gewalttätigen Vater ins Ausland verfrachtet. Wieso weiss ich bis heute nicht genau, scheinbar hat ein Nachbar eine Gefährdungsmeldung gemacht, weil ich 4 Monate zuvor eine Info an die Nachbarn im Lift aufgehängt hatte über einen kaputten Laptop. Daraus wurde dann eine Gefährdungsmeldung fabriziert. Leider ist der Missbrauch an Kindern, Fremdplatzierungen und erzwungene Adoptionen in Verbindung mit dem Namen in Grossbuchstaben und den Geburtsurkunden, den sogenanten Cestui que Vie Trusts ausserordentlich profitabel. https://www.legitim.ch/post/2018/12/16/unfassbar-kindesschutzbehörde-bei-kindesentführung-erwischt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s