Rache für den Sieg in Ost Aleppo – 5 Millionen Syrer sind ohne Wasser

2w993qhighc0_bild

Aleppo im Oktober 2016 Bildquelle: bild.de

Damaskus – Eine humanitäre Katastrophe und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit findet gerade in Syrien statt – dank USA und Großbritannien. Die Blockade von Wasser durch Wadi Barada für 5 Millionen Menschen in Damaskus ist eine interessante Wende im Krieg in Syrien. Die von den USA und Großbritannien finanzierte White Helmet-Organisation scheint direkt daran beteiligt zu sein. Dies erhöht den Verdacht, dass die illegale Blockade von Wasser für die Zivilbevölkerung in Damaskus, Teil einer organisierten Kampagne unter dem US-Kommando von Barack Obama ist. Die Kampagne wurde in Szene gesetzt, um Versorgungseinrichtungen zu den von der Regierung Assad gehaltenen Gebieten als Rache für die Befreiung von Ost-Aleppo von Terroristen zu blockieren.

Nachdem der östliche Teil der Stadt Aleppo von syrischen Regierungskräften befreit worden war, waren die lokalen US- und EU unterstützten Terroristen und Einwohner im Barada-Flusstal bereit, sich mit der syrischen Regierung auszusöhnen. Aber die Al-Qaida Takfiris widersprachen und übernahmen die Kontrolle über das Gebiet. Das Territorium ist seitdem unter voller Al-Qaida-Kontrolle und damit außerhalb der jüngsten Waffenstillstandsvereinbarung. Auch Al Qaida wird bekanntlich von den USA unterstützt. Am 22. Dezember war die Wasserversorgung in Damaskus plötzlich mit Dieselkraftstoff verunreinigt und nicht mehr als Trinkwasser einsetzbar. Einen Tag später begannen syrische Regierungstruppen eine militärische Operation, um das Gebiet zurückzugewinnen und die Wasserversorgung zu rekonstruieren. Weiterlesen

Eine ganz normale Silvesterfeier

silvester-am-koelner-hbf-vor-allem-junge-maenner-aus-nordafrika-sollen-an-den-angriffen-beteiligt-gewesen-sein

Während die Mainstreammedien uns einreden, es habe sich um eine normale Silvesternacht 2016 / 2017 gehandelt, zeigt das folgende Video aus der Silvesternacht in Berlin ein anderes Bild. In anderen Städten Deutschlands wurden öffentliche Plätze zum Feiern gemieden, dort gab es nur hunderte von Nordafrikaner und die Polizei. Weiterlesen

Aleppo feierte nach 5 Jahren Terror wieder Weihnachten

Nachdem Aleppo von  US- und EU- unterstützten Terrorbanden durch Russland, Iran, Libanon und der syrischen Armee befreit wurde, feierte man in Aleppo endlich wieder Weihnachten.

Adam Lauks – eine DDR-jugoslawische Geschichte (2)

Dieses Bild hatte der damalige Direktor der SPIEGEL-Vertretung in der DDR Ulrich Schwarz in der Wohnung des Vaters von Adam Lauks gemacht. Er kam aus Berlin in den Schwarzwald im April 1986 um mit ihm ein Interview zu machen.

Bildquelle: Ulrich Schwarz – Dieses Bild hatte der damalige Direktor der SPIEGEL-Vertretung in der DDR,  Ulrich Schwarz, in der Wohnung des Vaters von Adam Lauks gemacht. Er  kam aus Berlin in den Schwarzwald im April 1986 um mit ihm ein Interview zu machen.

 

Teil 1

Ein Interview von und mit Ardašir Pârse und Adam Lauks

Ardašir Pârse: Herr Lauks, können Sie uns noch mehr über Ihre Verhaftung sagen?

Adam Lauks: Während der Fahrt kann ich mich nur noch an den einen Gedanken erinnern; ich habe gewusst, dass mein bisheriges Leben hier für immer zu Ende ging. Als der Wagen vor einem großen eisernen Tor hielt und sich das Tor hinter uns schloss wusste ich, dass die Zeit der Abrechnung gekommen war. Ich wusste nur nicht wofür diese Verhaftung sein musste. Eines wusste ich, dass die Zeit gekommen war um mich von dem Makel der Verdächtigung des Vertreters von „GORENJE“ Borislav Pajic, die in der Versammlung der Parteiorganisation BdKJ im JUGOBÜRO fiel, an dem Tag als man unter anderen Tagesordnungspunkten auch über zwei Anträge zur Aufnahme beraten und entschieden werden sollte, zu befreien.

Weiterlesen

Adam Lauks – eine DDR-jugoslawische Geschichte (1)

Adam Lauks als Student in der DDR 1972/1973 kam ich aus Belgrad

Adam Lauks als Student in der DDR   –    1972/1973 kam er aus Belgrad

Ein Interview von und mit Ardašir Pârse und Adam Lauks

Ardašir Pârse: Herr Lauks, wir freuen uns sehr, Sie heute bei uns zu haben. Im Rahmen der politischen Geschichte, wollen wir uns in diesem Interview einem deutsch-deutschen Thema zuwenden. Herr Lauks, Sie sind eines der ungesühnten Folteropfer der STASI. Sie haben bereits im Jahr 1986 dem „Spiegel“, 1987 in MLADINA und im Jahr 2009 der „BILD“ ein Interview gegeben. Sie wurden am 19.05.1982 in Ost Deutschland von der STASI wegen Verstoßes gegen das Zoll- und Devisengesetz der DDR inhaftiert. Können Sie uns erläutern, weshalb genau Sie inhaftiert wurden?

Adam Lauks: Ich war von April bis 17. November 1981 an einer Wirtschaftsdiversion von einem ungeahntem Ausmaß beteiligt, die der STASI und somit der DDR einen errechneten Wirtschaftsschaden von weit über 1,5 Mrd. M DDR angerichtet hatte.

Weiterlesen

SAVAK سازمان اطلاعات و امنیت کشور – Irans Geheimdienst unter dem Shah (6)

savak

5. Teil

Der weite Weg zur Wahrheit

Der Shah hatte nie die volle Wahrheit erfahren. Was er David Frost in dem Interview im 2. Teil dieser Artikelreihe über einen Polizeioffizier sagte, „[…] der so wütend wird, wegen des Verhaltens des Kerls der inhaftiert wurde, dass er den Kopf verliert und den Kerl schlägt oder einen Stuhl auf seinem Kopf zertrümmert“ war nicht etwas, das er nur aus amerikanischen Filmen kannte; er wusste, dass das Teil einer Realität in seinem eigenen Land war. Wie auch immer, der SAVAK und Folter gehören in eine andere Kategorie. Folter impliziert die absichtliche, geheime Zufügung von Schmerzen oder psychologischer Repression um Informationen zu erhalten, wogegen Brutalität der Polizei eher eine spontane Reaktion der Wut oder des Missbrauches von Macht darstellt und mit Folter im eigentlichen Sinn nichts zu tun hat. In jedem Fall beeinflusst die vorherrschende Sicherheitskultur das Ausmaß der Wut, abhängig von den Werten und der Moral, die die Kultur enthält und ausdrückt. Es kann sein, dass SAVAKs Krieg gegen radikale Linke oder extremistische muslimische Revolutionäre zu einem persönlichen Krieg mutierte und sie zum Foltern nach dem Kubark Handbuch der CIA und zum Töten verleitete.

Weiterlesen