Die Polen in Iran

Anmerkung der Redaktion von Online-Magazin Pârse & Pârse:

Bedauerlicherweise ist die Christenverfolgung durch das Mullah-Regime an der Tagesordnung. Wir Exiliraner verurteilen diese abscheuliche Politik der Einschüchterung zutiefst. Damit die Leserschaft weiß, wie die Iraner den Andersgläubigen vor der Mullah-Plage gesinnt waren und immer noch gesinnt sind, schreiben wir über die Gastfreundlichkeit der Iraner während des Zweiten Weltkriegs, bei dem zwischen 300 bis 400 Tausend Polen in Iran einen Zufluchtsort gefunden haben, um später dieses Land entweder in Richtung der freien Welt zu verlassen oder Iran für immer als die zweite Heimat zu wählen, zu heiraten und sich niederzulassen. Darauf sind wir sehr stolz. Was Iran während des Zweiten Weltkriegs geleistet hat, indem Iran eine große Anzahl der Juden in Frankreich iranische Pässe gegeben hat und sie in den Iran einreisen liess und eine großen Zahl Christen aufnahm, darf nicht vergessen werden, auch wenn heute ein barbarisches Regime leider der Repräsentant des Landes ist, von dem die erste Menschenrechtsdeklaration der Welt entstammt.

******

Weiterlesen