Aleppo feierte nach 5 Jahren Terror wieder Weihnachten

Nachdem Aleppo von  US- und EU- unterstützten Terrorbanden durch Russland, Iran, Libanon und der syrischen Armee befreit wurde, feierte man in Aleppo endlich wieder Weihnachten.

Advertisements

13 Tage vor dem Dritten Weltkrieg

bf1e20a4462b71e3cc4cece2a8c96ac8_XL

Tehran – Der stellvertretende iranische Stabschef der Streitkräfte Brigadier General Massoud Jazayeri unterstreicht die Opposition des Landes gegen die Stationierung ausländischer Streitkräfte in Syrien und sagte, dass Tehran ausländischen Schurkenstaaten (USA, EU, Türkei und Saudi Arabien) nicht erlauben wird, mehr Unsicherheit in dem vom Krieg zerrissenen Land zu schüren.

„Saudi-Arabien hat seine militärischen Muskeln auf dem syrischen Schlachtfeld ausgeschöpft. Sie haben sowohl in Syrien als auch in Jemen versagt. Wenn sie die Möglichkeit gehabt hätten, hätten sie schon längst Truppen nach Syrien geschickt“, sagte Jazayeri in einem Interview mit dem arabisch-sprachigen Nachrichtensender al-Alam am Sonntag.

Auf die Frage, ob Iran mehr Militärberater nach Syrien schicken würde um einen möglichen Saudi-Einsatz zu begegnen, sagte er: „Wir werden nicht zulassen, dass die Situation in Syrien außer Kontrolle gerät, so dass einige Schurkenstaaten ihre Politik umsetzen können. Wenn nötig, werden wir einige geeignete Entscheidungen treffen.“ An anderer Stelle betonte Jazzayeri die militärische Unterstützung Irans in Russlands „Krieg gegen den Terror“, und fügte hinzu, dass Tehran und Moskau ihre politischen und militärischen Maßnahmen in Syrien koordinieren.

Weiterlesen

Eskalation in Syrien – Am Rande des globalen Krieges

12373332_1755198484708387_8124594237246829331_n

Ein Kommentar von Ardašir Pârse

Damaskus – Die jüngsten Entwicklungen zeigen viele signifikante Änderungen in der Strategie der westlichen Länder, die in den syrischen Konflikt involviert sind. Nachdem Russland von Syriens Präsidenten Bashar al Assad gebeten wurde gegen die ISIS zu helfen und Russland heute alle radikal-islamischen Gruppen bombardiert, auch jene, die von den USA aufgebaut und trainiert wurden und werden, haben die USA Bodentruppen, darunter Special-Forces in die Region geschickt, um die sog. Rebellen, die nichts weiter als ebenso radikal-islamische Gruppierungen darstellen, gegen Bashar al Assad zu unterstützen. Die französische Air Force hat nach den jüngsten Terroranschlägen in Paris die Zahl der Einsätze erhöht und Frankreichs schnelle Eingreiftruppen und Marineeinheiten näher an Syrien heran verlegt. Das Vereinigte Königreich hat auch damit begonnen, sich an den US-geführten Anti-ISIS Koalitionsangriffen auf syrischem Boden zu beteiligen. Ebenso hat Deutschland damit begonnen, seine Kampfflugzeuge nach Syrien zu verlagern und setzt heute knapp 1200 Spezialeinsatzkräfte auf dem Syrien-Irak-Schlachtfeld ein. Die Türkei stellt große militärische Kräfte zur Verfügung, darunter eine Reihe von Panzereinheiten, die an der Grenze zu Syrien zusammengezogen wurden. Es scheint, dass die NATO-Mächte die Strategie von Assads Sturz durch eine breite Palette von militanten Gruppen wie die ISIS, Jabat al Nusra u.a., die von der islamistischen Türkei unterstützt werden, nun selbst realisieren wollen.

Weiterlesen

Sturm über Syrien – Ein Krieg ohne Friedensplan

Kurdisch Syrische Mädchen in Kobane in einem zerbombten Trümmerfeld

Kurdisch Syrische Mädchen in Kobane in einem zerbombten Trümmerfeld

Ein Kommentar von Ardašir Pârse

Der „Krieg gegen den Terror“ ein genialer Einfall der US-Geostrategen, ist jetzt in seinem 15. Jahr, doch die Dinge sind nachweislich nicht besser geworden sondern noch schlechter, weil niemand eine Vorstellung davon hat, wie Frieden aussehen könnte und weil vom Westen aufgebaute und von radikal-islamischen Verbündeten finanzierte radikal-islamische Gruppen den US-Geheimdiensten entglitten sind. Die Geister die man rief, wird man nicht mehr los und schliesslich will man das Feld nicht Russland und Iran überlassen. Anstatt zu versuchen, herauszufinden, was die richtige Politik für den Mittleren Osten sein könnte, um dann daraufhin zu arbeiten, wirft der Westen erst einmal Bomben vom Himmel – Bomben, die unweigerlich nicht nur den Satanischen Staat zerstören, sondern auch seine nicht-ISIS Nachbarn, Bomben, die unweigerlich neue Kräfte der Rache gegen den Westen rekrutieren werden. Nur das Bedürfnis zu befriedigen, dabei planlos gegen etwas, das man selbst angerichtet hat, etwas zu tun, ist blinder Aktionismus. Man kann nicht gewinnen, wenn man nicht vorher weiß, wie der Gewinn aussieht.

Weiterlesen

Der Islamische Staat im Rückzug aus Syrien?

FREE SYRIA FROM NATO AND IS!

FREE SYRIA FROM NATO AND IS!

Damaskus – Die russischen Luftangriffe zeigen endlich Wirkung. Kämpfer, der mit dem Westen und ihren arabischen Verbündeten unterstützten Terrorgruppe Islamischer Staat haben ihre Kontrollpunkte in der syrischen Provinz Raqqa verlassen, sind in Richtung türkische Grenze geflohen und suchen Zuflucht beim NATO Partner Türkei. Einige Terroristen suchten – nach einer Mitteilung der Nachrichtenagentur RIA Novosti – Zuflucht in den Häusern von Zivilisten, ohne ihre Zustimmung zu haben um sich vor den Bombenangriffen und den aus dem Mittelmeer von russischen Kriegsschiffen abgefeuerten Cruise Missiles zu schützen und benutzen dabei die syrische Zivilbevölkerung als lebende Schutzschilde.

Weiterlesen

Strategische Entvölkerung Syriens ist die Ursache für die Flüchtlingskrise in der EU

Bildquelle: focus.de

Bildquelle: focus.de

Berlin – Die Überflutung der EU von unzähligen Flüchtlingswellen ist das Ergebnis der „strategischen Entvölkerung“ von Syrien durch die Gegner der Regierung Bashar al Assads, hat WikiLeaks-Gründer Julian Assange mitgeteilt.

„WikiLeaks hat durch seine vorliegenden diplomatischen Telegramme eine interessante Spekulation über die Flüchtlingsbewegung ans Tageslicht gebracht,“ sagte Assange in einem Interview mit der Nachrichten-Website, The Press Project.

„Die Vermutung war diese: Gegner eines Landes würden sich an einer strategischen Entvölkerung, welche die Kampffähigkeit einer Regierung verringert engagieren“, erklärte er.

Der Whistleblower hat darauf hingewiesen, dass „es vorwiegend der Mittelstand ist, der auf der Flucht aus Syrien ist, mit Sprachkenntnissen, Geld und einige Verbindungen. Ingenieure, Manager und Beamte sind genau der Stand, der erforderlich ist um die Regierung funktionsfähig zu halten „, sagte er.

„Das syrische Volk wird geradezu aufgefordert, ihr Land zu verlassen; von Deutschland wird behauptet, dass sie viele-viele Flüchtlinge akzeptieren, und die Türkei nimmt fast drei Millionen Flüchtlinge auf um die syrische Regierung deutlich zu schwächen“, betonte Assange.

Weiterlesen

Russlands Intervention in Syrien und das teuflische Spiel der USA

Bildquelle: de.sputniknews.com

Bildquelle: de.sputniknews.com

Moskau – Wütende Proteste erntete Russland für seine Luftangriffe in Syrien vergangene Woche aus den USA. Russland, habe seine Luftangriffe nicht gegen die ISIS sondern gegen die „syrische Opposition“ geführt. Darunter sei mindestens eine von der CIA ausgebildete Gruppierung gewesen, dies stürze den komplexen sektiererischen Krieg in Syrien in gefährliches Neuland,“ so US Beamte. „Russlands Vorgehen sei unehrlich und gefährlich, wenn Gruppierungen die von der CIA trainiert wurden, und von den USA als moderat eingestuft werden, angegriffen würden.“ fuhren sie fort. Diese Gruppierungen sind und waren aber nie moderat, sondern terroristisch und radikal-islamisch, und somit sind Russlands Aktionen als Fortsetzung ihrer aktuellen Politik mit anderen Mitteln gebührend gerechtfertigt.

Die USA bremsten nun angeblich ihr neues 500 Mio. US-Dollar Budget zur Ausrüstung und Training ihrer Terrorbanden in Syrien und stoppten angeblich die Rekrutierung neuer Kämpfer, „wir kommen zu einer Neubewertung unserer Bemühungen“, sagte ein US-Armee-Sprecher Foreign Policy. Das seltsame Umdenken in den USA kam, nachdem eine Gruppe von US-geschulten radikal-islamischen Syrern ihre brandneuen amerikanischen Militärfahrzeuge, Waffen und Munition, fast unmittelbar nach dem Grenzübertritt nach Syrien, der Al-Qaida nahen al Nusra Front vergangene Woche übergaben, als ob dies etwas Neues sei. Das US-Terror-Programm hat bereits mehr als 40 Mio. US-Dollar verbrannt, um etwa 120 radikal-islamische Kämpfer, von denen seit Ende Juli mindestens 50 bereits getötet, gefangen genommen oder geflohen sind, zu trainieren und auszurüsten.

Weiterlesen