Staatlich geförderter Kinderraub und Kinderhandel

FB_IMG_1578434066090

Ein Interview von Ardašir Pârse mit Kristina Becker:

Ardašir Pârse: Frau Becker, Sie haben selbst Erfahrungen mit dem Jugendamt sammeln müssen und haben sich ausgiebig mit diesem Thema beschäftigt. Vielleicht erzählen Sie uns zunächst etwas über die Geschichte vom staatlich geförderten Kinderraub und Kinderhandel des 20. und 21. Jahrhunderts.

Kristina Becker: Es begann in Deutschland nach dem Ende des 1. Weltkrieges mit der Gründung der Jugendämter ab 1918. In der Weimarer Republik begannen die SPD und AWO damit, Kinderlager zu schaffen, aus denen sich im Dritten Reich dann später teilweise Konzentrationslager wie das KZ Uckermark entwickelten: http://www.gedenkort-kz-uckermark.de/info/chronik1-kz.htm

Weiterlesen

Eine ganz normale Silvesterfeier

silvester-am-koelner-hbf-vor-allem-junge-maenner-aus-nordafrika-sollen-an-den-angriffen-beteiligt-gewesen-sein

Während die Mainstreammedien uns einreden, es habe sich um eine normale Silvesternacht 2016 / 2017 gehandelt, zeigt das folgende Video aus der Silvesternacht in Berlin ein anderes Bild. In anderen Städten Deutschlands wurden öffentliche Plätze zum Feiern gemieden, dort gab es nur hunderte von Nordafrikaner und die Polizei. Weiterlesen

Adam Lauks – eine DDR-jugoslawische Geschichte (2)

Dieses Bild hatte der damalige Direktor der SPIEGEL-Vertretung in der DDR Ulrich Schwarz in der Wohnung des Vaters von Adam Lauks gemacht. Er kam aus Berlin in den Schwarzwald im April 1986 um mit ihm ein Interview zu machen.

Bildquelle: Ulrich Schwarz – Dieses Bild hatte der damalige Direktor der SPIEGEL-Vertretung in der DDR,  Ulrich Schwarz, in der Wohnung des Vaters von Adam Lauks gemacht. Er  kam aus Berlin in den Schwarzwald im April 1986 um mit ihm ein Interview zu machen.

 

Teil 1

Ein Interview von und mit Ardašir Pârse und Adam Lauks

Ardašir Pârse: Herr Lauks, können Sie uns noch mehr über Ihre Verhaftung sagen?

Adam Lauks: Während der Fahrt kann ich mich nur noch an den einen Gedanken erinnern; ich habe gewusst, dass mein bisheriges Leben hier für immer zu Ende ging. Als der Wagen vor einem großen eisernen Tor hielt und sich das Tor hinter uns schloss wusste ich, dass die Zeit der Abrechnung gekommen war. Ich wusste nur nicht wofür diese Verhaftung sein musste. Eines wusste ich, dass die Zeit gekommen war um mich von dem Makel der Verdächtigung des Vertreters von „GORENJE“ Borislav Pajic, die in der Versammlung der Parteiorganisation BdKJ im JUGOBÜRO fiel, an dem Tag als man unter anderen Tagesordnungspunkten auch über zwei Anträge zur Aufnahme beraten und entschieden werden sollte, zu befreien.

Weiterlesen

Adam Lauks – eine DDR-jugoslawische Geschichte (1)

Adam Lauks als Student in der DDR 1972/1973 kam ich aus Belgrad

Adam Lauks als Student in der DDR   –    1972/1973 kam er aus Belgrad

Ein Interview von und mit Ardašir Pârse und Adam Lauks

Ardašir Pârse: Herr Lauks, wir freuen uns sehr, Sie heute bei uns zu haben. Im Rahmen der politischen Geschichte, wollen wir uns in diesem Interview einem deutsch-deutschen Thema zuwenden. Herr Lauks, Sie sind eines der ungesühnten Folteropfer der STASI. Sie haben bereits im Jahr 1986 dem „Spiegel“, 1987 in MLADINA und im Jahr 2009 der „BILD“ ein Interview gegeben. Sie wurden am 19.05.1982 in Ost Deutschland von der STASI wegen Verstoßes gegen das Zoll- und Devisengesetz der DDR inhaftiert. Können Sie uns erläutern, weshalb genau Sie inhaftiert wurden?

Adam Lauks: Ich war von April bis 17. November 1981 an einer Wirtschaftsdiversion von einem ungeahntem Ausmaß beteiligt, die der STASI und somit der DDR einen errechneten Wirtschaftsschaden von weit über 1,5 Mrd. M DDR angerichtet hatte.

Weiterlesen

Griechenland vor dem Aus – IWF droht die Troika zu verlassen

wikileaks

PDF oder HTML-Transkript der internen Sitzung des IWF, veröffentlicht von WikiLeaks

WikiLeaks – Am 2. April 2016, veröffentlichte WikiLeaks die Aufzeichnungen einer Telefonkonferenz vom 19. März 2016 zwischen den oberen zwei IWF-Vertretern, die zuständig sind für die Verwaltung der griechischen Schuldenkrise, Poul Thomsen, der Leiter der Europa-Abteilung des IWF, und Delia Velkouleskou, die IWF-Missions-Chefin für Griechenland. Der IWF rechnet mit einem möglichen Zahlungsausfall Griechenlands zeitgleich mit dem Referendum des Vereinigten Königreichs, sollte es die Europäische Union ( „Brexit ‚) verlassen. „Das wird eine Katastrophe sein„, bemerkt Velkouleskou in der Sitzung.

Nach der internen Diskussion, plant der IWF Deutschland mitzuteilen, dass er die Troika verlassen wird (Troika, bestehend aus dem IWF, der Europäischen Kommission und der Europäischen Zentralbank), wenn der IWF und die Europäische Kommission nicht zu einer Einigung bezüglich eines griechischen Schuldenerlasses kommen – Eine Katastrophe für die deutschen Banken und deutsche Sparer!

Weiterlesen

Deutschland am Abgrund: Kapitalvernichtung ist ein Kapitalverbrechen

Das folgende Video unbedingt ansehen, es ist unglaublich!

Massen-Migrations-Horror: Der Beginn eines nicht endenen Alptraums

Bildquelle: AFP Massen von Menschen versammelten sich vor dem Hauptbahnhof in Köln, , am Silvesterabend

Bildquelle: AFP
Massen von Menschen versammelten sich vor dem Hauptbahnhof in Köln am Silvesterabend

„Mene, mene tekel u parsin […]
Gezählt hat Gott die Tage Deiner Herrschaft,
gewogen wurdest Du und zu leicht befunden,
zerstört wird Dein Reich.“

Buch Daniel, Altes Testament Kapitel 5, Verse 1–30

Eine Nation auf dem Weg in einen Bürgerkrieg, seit eine Welle von schrecklichen Auswüchsen muslimischer Migranten in ganz Europa gemeldet wurde.

ein Kommentar von Ardašir Pârse

Köln – Mehr als 120 Frauen wurden in Köln in der Silvesternacht zum Ziel der Angriffe. Sie wurden gejagt, in die Enge getrieben und betatscht; Handys und Brieftaschen gestohlen. „Die Männer waren alle Ausländer, und wenn wir auf Deutsch protestierten, verstanden sie uns nicht“, sagte ein Opfer. Deutsche Politiker sagen, „3.200 Migranten pro Tag werden weiterhin nach Deutschland einreisen.“

Der exquisite Sound des Kölner Domchors driftete durch die kühle Nachtluft am Hauptplatz der Stadt, am Mittwochabend vergangener Woche. Eine heilige Messe feierte den Besuch der Weisen an der Krippe Jesu und wurde mit Gläubigen, anlässlich des 12. Tages nach Weihnachten in diesem christlichen Teil von Deutschland geteilt. Am gleichen Domplatz, mit Bars, Diskotheken und Cafés übersät, wo Kölner Einheimische seit Jahrhunderten das Neue Jahr feiern, wurden mehr als 120 Frauen von Banden marodierender  Männer am Silvesterabend angegriffen. Die Mädchen wurden gejagt, in die Enge getrieben und innig betatscht, bevor ihre Handys und Portemonnaies gestohlen wurden.

Massen von Menschen versammelten sich außerhalb des Kölner Hauptbahnhofs in Köln, am 31. Dezember 2015, wobei mehr als 120 Frauen am Silvesterabend angegriffen wurden.

Die Männer, sprachen Arabisch, andere Frauen sagten, sie sprachen Französisch und waren scheinbar entweder betrunken oder auf Drogen, bewegten sich in großen Gruppen von bis zu rund 1.000 männlichen Migranten und starteten gezielte Angriffe auf Frauen. Die Männer hatten es leicht gegen die Unterzahl von 190 Polizisten im Dienst, die schnell überfordert waren und keine Hilfe erhielten.

In anderen Städten in ganz Deutschland, darunter Stuttgart, Düsseldorf, Hamburg und auch in München das selbe Bild und in Berlin, wurde eine Touristin sexuell von fünf Männern direkt vor dem Brandenburger Tor überfallen, und zeigte die selbe verstörende Geschichte.

Fast 50 Frauen in Hamburg beschwerten sich über sexuelle Belästigung von nordafrikanischen Männern, – die sie „Huren“ nannten und  „Fikki, fikki“  riefen -, bei der Polizei, um anzuzeigen, dass sie, sie vergewaltigen wollten, und sie wie Vieh durch die Straßen jagten. Bis zu 20 bis 30 Männer standen um junge Mädchen und Frauen und betatschten sie, zogen sie an den Haaren bis sie schließlich auf den Boden geworfen wurden, nachdem die Männer mit ihr fertig waren.

In Stuttgart, beschwerten sich Frauen über sexuelle Angriffe durch „Störenfriede mit Migrationshintergrund und arabischer Erscheinung.

Wenn eine Gruppe junger Mädchen sich dem Betatschen dieser Männer verweigerte, wurden ihre Freunde zusammengeschlagen. Ein Mädchen, das sich gegen einen Angreifer verteidigte, landete im Krankenhaus mit einer gebrochenen Nase und tiefen Schnittwunden in ihrem Gesicht.

Die Angriffe haben Alarmglocken, der von der Regierung Merkel und den USA orchestrierten Massenmigration, in Deutschland läuten lassen. Ein Land, noch immer von Schuldgefühlen über seine NS-Vergangenheit verfolgt, genoss die Rolle als vermeintlicher Retter Europas und der Welt in seinem Größenwahn, hat den letzten Mob aus den Hotspots von einem mit Armut gebeutelten Afrika und dem von US initiierten Kriegen zerrissenen Nahen Osten herzlich eingeladen, einen Mob, den weder der IS noch die Regierung Bashar al Assads, noch Afrika selbst auf seinem Kontinent brauchen kann.

Weiterlesen

Syrien: Moralische Äquivalenz als Mittel deutscher Propaganda

untitled

Damaskus – Deutsche Politiker und deutsche Medien versuchen neuerdings im Rahmen der Flüchtlingskrise für die Öffentlichkeit eine Äquivalenz zwischen der ISIS und Bashar Al Assad herzustellen, und ganz nebenbei Bashar Al Assad die Flüchtlingsströme anzulasten.  Die Öffentlichkeit soll auf Krieg eingeschworen werden, allerdings nicht gegen die ISIS, sondern gegen Bashar Al Assad Eine humanitäre Intervention um eine humanitäre Katastrophe und Flüchtlingsströme nach Deutschland zu stoppen. Doch in Wahrheit lässt nicht Bashar Al Assad Menschen kreuzigen, köpfen und vergewaltigen, sondern die von den USA und dem Westen finanzierte und aufgebaute ISIS, deren Kämpfer scheinbar endlos aus dem Irgendwo rekrutiert werden können. Die Menschen fliehen nicht vor Bashar Al Assad, meine lieben deutschen Bundesbürger, sondern sie fliehen allein vor der ISIS. Gegenüber westlichen Führern und ihrer ISIS ist Bashar al Assad ein wahrer Engel.

Nach den bekannt gewordenen Folterungen der USA in Irak, den 1,2 Mio. ermordeten Irakern und der Kriegsverbrechen der ISAF Truppen an der afghanischen Zivilbevölkerung, – auch begangen von der Deutschen Bundeswehr in Afghanistan -, können westliche Staaten tatsächlich keine moralische Überlegenheit gegenüber Damaskus vorweisen und vergessen wir nicht, dass Bashar Al Assad einen Krieg um das Überleben Syriens gegen ausländisch unterstützte Fanatiker führt, nicht in ein Land das Tausende Kilometer von der Heimat entfernt liegt einmarschiert ist, so wie es die USA und die westliche Koalition regelmäßig zu tun pflegen.

Russlands militärische Unterstützung für Syrien kann daher nur von denjenigen als falsch eingestuft werden, die eine moralische Äquivalenz zwischen der ISIS und der Regierung von Bashar al Assad herstellen wollen und von denjenigen, die den Sieg der Assad Regierung über die ISIS als unerwünscht betrachten, weil sie eigene Interessen verfolgen, auf Kosten der Menschen in Syrien und in Nord Irak.

Die Verlängerung des Konflikts in Syrien, die größten Flüchtlingsströme seit dem 2. Weltkrieg und das Leiden des syrischen Volkes im Allgemeinen, sind eine direkte Folge der Verlogenheit, Falschheit und Doppelmoral in der Haltung des Westens gegenüber der gesamten Region des Nahen Ostens. In der Tat ist im Westen das Fehlen jeglicher moralischer Werte, klarer Führung und Kompetenz auf Seiten der westlichen Regierungen nicht weniger kriminell einzustufen, als die ISIS selbst. Nur in einer auf dem Kopf gestellten Welt kann eine Äquivalenz zwischen der ISIS in Syrien und der legitimen Assad-Regierung gezogen werden.

Weiterlesen

Andreas von Bülow, “Im Namen des Staates”

Ein Flüchtlingskind aus Syrien welches mit dem Boot versucht hatte zu fliehen ist durch versinken des Bootes an Strand gelandet.

Ein Flüchtlingskind aus Syrien welches mit dem Boot versucht hatte zu fliehen ist durch versinken des Bootes an Strand gelandet.

Ein Bild der Schande, das um die Welt ging. Das ist das Ergebnis einer perversen geopolitischen Strategie und des Staatsterrorismus westlicher Staaten. Es ist das Ergebnis von Lügen, Gewalt und Terror. Andreas von Bülow gibt uns einen kleinen Einblick in seinem Buch „Im Namen des Staates“ wie die Bundesrepublik Deutschland GmbH tickt und wie weit sie im Sumpf des Unaussprechlichen verstrickt ist.  Ein aufmerksamer Leser unseres Magazins hat uns diese Textstellen zukommen lassen.

Die Recherchen des Andreas von Bülow

Aus der Einleitung:

Auf die nahezu systematische Nutzung, der über Kontinente hinweg vernetzten organisierten Kriminalität durch östliche, wie westliche Geheimdienste, wäre ich nie gestoßen, hätte nicht die Bundesregierung in den Jahren nach der deutschen Vereinigung alles daran gesetzt, den Untersuchungsausschuß des Bundestages zur Aufklärung des Bereiches Kommerzielle Koordinierung (KoKo) des MfS-Obersten Schalck-Golodkowski in seiner Arbeit auf Sachverhalte einzugrenzen, die dem Ansehen der Ost-, nicht jedoch der Westseite schädlich waren. […] genehm war nur, was die östliche Seite belastete. Waren westliche Partner beteiligt, stockte die Aufklärung. […]Eine rückhaltlose Aufklärung hätte peinlich werden können. […] Eine umfassende Bestandsaufnahme auch im Hinblick auf die verschwundenen Vermögen war offenbar nicht gewünscht. […]

Die strafrechtliche Aufarbeitung ist von einer kaum noch zu überbietenden Unfähigkeit und Unwilligkeit der politisch Verantwortlichen gekennzeichnet, […]

Weiterlesen

WikiLeaks deckt aktive Rolle von Bundeskanzlerin Merkel in der NSA-Überwachung auf

11114760_598928226910990_1794277048271744289_n

Berlin – WikiLeaks hat am heutigen Dienstag neue Dokumente veröffentlicht, darunter einen persönlichen Brief von Merkel an den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Deutsche Telekom AG, Kai-Uwe Ricke, aus denen hervorgeht, dass die deutsche Regierung aktiv die amerikanische Sicherheitsbehörde NSA unterstützt hat, massenhaft deutsche Unternehmen und Bürger zu überwachen. Dies war bisher vehement von der Merkel-Regierung bestritten worden.

WikiLeaks hat heute Dokumente veröffentlicht, unter anderem einen Brief verfasst von Kanzlerin Merkel an Kai-Uwe Ricke, dem damaligen Vorstandsvorsitzenden der Deutsche Telekom AG (2002 bis 2006) sowie aktueller Zeugen im NSA-Untersuchungsausschuss (UA). In diesem Brief ersucht ihn die Kanzlerin, die Massenüberwachung des deutschen und internationalen Internets und der Telekommunikationsdaten am Knotenpunkt in Frankfurt zu erleichtern. Im Zuge dieser Operation unter dem Codenamen “Eikonal” sind die abgefangenen Daten direkt an die NSA weitergeleitet worden. Der Brief war explizit an Ricke adressiert und als “persönlich” ausgewiesen. Im Untersuchungsausschuss behauptete Ricke, einen solchen Brief nie gesehen zu haben. Tatsache ist jedoch, dass kurz nachdem der Brief abgesandt worden war, die Telekom dem BND unverzüglich Zugang zum Knotenpunkt gewährte.

Weiterlesen

Angela Merkel – Todesstrafe für Deutsche unterzeichnet

Zehntausende Iraner jubelten in Teheran dem Ende der westlichen Wirtschaftssanktionen zu

Bildquelle: dpa Strassenfeste in Teheran

Bildquelle: dpa
Strassenfeste in Teheran

ein Kommentar von Ardašir Pârse

Lausanne – Zehntausende Iraner, Männer und Frauen tanzten und feierten gestern in Teherans Straßen das Ende der westlichen Sanktionen, man sei einen großen Schritt weitergekommen, behaupten Barack Obama und Frank Walter Steinmeier, während Israels Ministerpräsident Benjamin Natanjahu warnte, „die Vereinbarungen würden den Weg Irans zur Atombombe nicht blockieren, sondern ebnen.“ Iran verpflichtet sich, sein nukleares Anreicherungsprogramm bis zu 25 Jahre lang einem mehrstufigen System von Beschränkungen und Kontrollen zu unterwerfen, alle nuklearen Aktivitäten des Landes unterliegen damit für diesen Zeitraum strengster Überwachung durch die IAEO. Bei Regelverstößen können die Wirtschaftssanktionen umgehend wieder in Kraft gesetzt werden. Ein klarer Sieg Rohanis  in seinen Atomverhandlungen, ein klarer Sieg für Iran, denn das bedeutet nicht das erwartete Aus für Irans Urananreicherung und Konversion, nicht das Aus für die Herstellung von Brennstäben, sondern lediglich eine zeitliche stufenartige Verschiebung, die in 25 Jahren endet, aber dieses Abkommen bedeutet in jedem Fall das Aus für die Wirtschaftssanktionen gegen Iran. Ein bindendes Abkommen soll im Juni dieses Jahres unterzeichnet werden.

Weiterlesen

Deutschland muss die EURO Zone verlassen

merkeleuro-1

Berlin – Es ist Zeit, dass Deutschland die Eurozone verlässt. Der Grund des Niedergangs der europäischen Wirtschaft ist nicht nur in Athen zu finden – er liegt auch in Berlin. Wann begreift man in der EU, dass vereinzelte exzessive Handelsbilanzüberschüsse in Gemeinschaften genauso schädlich sein können, wie Handelsbilanzdefizite? Wann begreift man, dass Lohnsenkungen oder Erhöhungen genauso wenig zu mehr Beschäftigung führen, wie Rentenerhöhungen? Letztere, sind die neuen Vorschläge aus Athen zur Rettung Griechenlands. Wann begreift man, dass der einzige Weg aus der Krise mehr Beschäftigung und höhere Produktivität bedeutet, aber auch das seine Grenzen hat? Neben China, steht Deutschland oberflächlich betrachtet sehr gut da, doch die exzessiven Handelsbilanzüberschüsse Deutschlands führen nicht nur zum Untergang der EU, sondern bergen eine erhöhte Kriegsgefahr. Die Gefahr droht dabei vor allem aus den USA, denn die USA will Deutschland in einen Krieg gegen Russland drängen, warum die USA das wollen, werden die folgenden Wirtschaftsstatistiken in diesem Artikel verdeutlichen.

Weiterlesen

Der Krieg am internationalen Strafgerichtshof in Den Haag um US-Kriegsverbrechen in Afghanistan spitzt sich zu

Bildquelle: Foreign Policy

Bildquelle: Foreign Policy

Den Haag – Der Internationale Strafgerichtshof IStGH in Den Haag hat es lange vermieden mit dem Finger auf die USA zu zeigen, wenn es um US Kriegsverbrechen und Kriegsverbrechen der Terrororganisation NATO ging. Diese Ära scheint nun zu Ende zu sein. Hier wird sich mittelfristig etwas ändern. Die Verwirklichung des IStGH ist  gegen den Widerstand der USA und anderer Staaten dennoch ins Leben gerufen worden, doch die Einführung eines international tätigen Strafgerichtshofes stärkt bisher trotzdem lediglich das US dominierte UN-System und wir werden sehen, dass die USA auch dieses Gericht dominiert, wie sie es schon im Balkankrieg am ICTY, dem Kriegsverbrechertribunal, in den 2000er Jahren taten, als die wahren Kriegsverbrecher straffrei ausgingen.

Die US-Regierung hat erst im Jahr 2000 das Statut des IStGH unterzeichnet, aber schon 2002 die völkerrechtlich unübliche, aber zulässige Rücknahme der Unterzeichnung erklärt. Bill Clinton erklärte dazu, dass er das Rom-Statut nicht ratifizieren wolle, solange den Vereinigten Staaten keine ausreichende Möglichkeit geboten wird, den Internationalen Strafgerichtshof und dessen Funktionsweise über einen längeren Zeitraum zu überprüfen und zu beobachten. Durch den Abschluss bilateraler Verträge mit IStGH-Vertragsparteien und anderen Staaten versuchen die USA, eine Überstellung von US-Staatsangehörigen an den IStGH vorsorglich auszuschließen. 2002 wurde der American Service-Members’ Protection Act rechtskräftig, der den US-Präsidenten implizit dazu ermächtigt, eine militärische Befreiung von US-Staatsbürgern vorzunehmen, die sich in Den Haag vor dem IStGH wegen Kriegsverbrechen verantworten müssten. Eine Zusammenarbeit mit dem Gericht wird US-Behörden verboten. Damit hat die USA sich die Erlaubnis geschaffen Kriegsverbrechen zu begehen und zwar auch mit der Terrororganisation NATO, obwohl die NATO-Mitgliedstaaten  zumindest theoretisch in Zukunft sehr wohl für Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur Verantwortung gezogen werden können, weil sie schließlich das Rom-Statut ratifiziert haben. Der IStGH hat bisher bewiesen, dass er als ein neokoloniales Instrument eher anti-afrikanisch agiert und global gesehen, in jedem Fall unvollständig.

Weiterlesen

USA: Obamas lethargisches Verhalten gegenüber dem islamischen Staat IS

Obama
ein Kommentar von Ardašir Pârse

Washington – „Die erste Zelle syrischer Rebellen, von der CIA in Jordanien ausgebildet und bewaffnet, begibt sich auf ihren Weg nach Syrien,“ sagte US- Präsident Barack Obama Senatoren, noch im September 2013. Bei einem Treffen im Weißen Haus, versicherte der Präsident Senator John McCain, dass nach Monaten der Schulungen von Rebellen, die USA ihre Verpflichtung zur offenen Unterstützung der Rebellen (ISIS) in Syrien ausweiten. Obama sagte damals, „…dass eine 50-Mann-Zelle von US-Spezialeinheiten in Jordanien ausgebildet wurde und ihren Weg über die Grenze nach Syrien machte.“ Die Terror Einheit schien die erste Gruppe von Terroristen zu sein, die von der CIA, mit Wissen und auf Veranlassung der Obama-Administration in einem jordanischen Lager, jenseits der Grenze Syriens, ausgebildet und bewaffnet wurde, und in den syrischen Bürgerkrieg geschickt wurde. Heute kämpfen sie nicht nur in Syrien sondern auch in Irak im Islamischen Staat. Die Jerusalem Post berichtete noch im Mai 2014, dass Experten der Auffassung seien: “Ausländische Milizen bilden globale Jihad-Netzwerke, wenn sie zurück nach Hause kommen; denn in Syrien, treten vor allem ausländische arabische Kämpfer den Al-Qaida verbundenen Dschihad-Gruppen und ihren jihadistischen Rivalen bei.“ Die rund 5.000 ausländischen arabischen Aufständischen, die in syrischen Rebelleneinheiten kämpfen, sind kollektiv “eine tickende Zeitbombe für ihre Herkunftsländer”, ergab die damalige Studie, die von israelischen Sicherheitsexperten veröffentlicht wurde.

Heute muss diese Politik in Frage gestellt werden, doch Obama ist noch immer nicht bereit diesen Fehler einzugestehen und zu korrigieren. Die USA, als wankende Weltmacht, führen heute nicht mehr das große geopolitische Spiel im Nahen Osten an, das sich ihre Think Tanks in ihren pervertierten Hirnen ausgedacht haben, das Spiel ist ihnen aus der Hand genommen worden und entglitten, und von neuen und alten Global Playern und von ihnen selbst hoch gerüsteten Terrorbanden übernommen worden.

Einen Tag bevor der islamische Staat ein Video der brutalen Hinrichtung des amerikanischen Journalisten James Foley veröffentlichte, erklärte Präsident Barack Obama bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus, dass der Sieg des islamischen Staates nicht in seiner Verantwortung liegt. „Wir sind nicht das irakische Militär, wir sind noch nicht einmal die irakische Luftwaffe“, sagte Obama und fügte hinzu: „Ich bin der Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte, und Irak muss letztendlich für die eigene Sicherheit sorgen.“

Weiterlesen

USA spionieren in deutschen Botschaften

Obama Bildquelle_Jewel Samad_Getty ImagesBerlin – Nachdem die USA deutsche Botschaften verwanzt hat und u.a. die Bundesregierung ausspioniert, rechtsfreie Räume schafft, keiner internationalen Gerichtsbarkeit unterliegen will, muss man sich heute fragen, ob eine Internationale Gemeinschaft überhaupt noch Sinn macht.

Weiterlesen