Die größten Lügen der westlichen Mainstream-Medien 2015

Luegenmedien

„O Ahura, ich frage Dich, und wünsche mir Klarheit. Wie kann man einen Lügner mit Wahrheit konfrontieren und mit der wahren Lehre seine Gesinnung bereinigen?

O Mazda, wie erreicht man den vollständigen Sieg über die Truggenossen und Missetäter, um deren Hass und List zu beseitigen?“

Zarathustra Gatha 44/14

Pârse & Pârse – Die Wahrheit ist bekanntlich der größte Feind von Regierungen, ihrer Hintermänner und Finanziers, mit ihren Mafia-Strukturen in Diktaturen ebenso, wie in Scheindemokratien und der Zweck von staatlich gesteuerten Medien besteht nicht etwa darin, die Menschen mit wahren Informationen zu füttern und damit zu einer soliden und ehrlichen politischen Meinungsbildung beizutragen, sondern ihr einziger Zweck ist es, durch permanente Wiederholung eine ausreichende Menge an Lügen auszustrahlen, um die Wahrheit zu ersticken und dadurch Interessen dieser Regierungen und ihrer Hintermänner zu schützen. Die 4. Gewalt im Staat hat in Wahrheit nie existiert, sondern sie blieb ein Machtinstrument der Auswüchse der Diktaturen, des Kommunismus und des  Raubtier-Kapitalismus, als These und Antithese mit der selbigen Intention: Die Beherrschung der Menschheit, im Interesse von Wenigen, die die Hebel der Macht bis zum Zerbersten überziehen und stehen daher nicht im Dienste des Volkes und der Menschen, sondern manipulieren sie und lassen das Volk in sein Verderben laufen.

Das war schon immer so, daher muss man sich fragen für was Regierungen auch dieser sog. Demokratien eigentlich gut sind, wenn sie nicht die notwendige Ethik und Moral besitzen den Wählerauftrag zu erfüllen. Wenn Frau Angela Merkel sagt, „ der Wähler könne nicht darauf bestehen, die gemachten Wahlversprechen einzufordern,“ dann muss man sich fragen, warum man überhaupt zur Wahl geht. Daher ist der Widerstand gegen den Staat nach Artikel 20 GG, wenn die Deutsche Verfassung ganz oder teilweise von Regierungen außer Kraft gesetzt wird, verfassungsgemäß legitim. Eines der Mittel, des friedlichen zivilen Widerstandes ist neben einer zyklischen Konsumverweigerung und ziviler Ungehorsam, ein soweit wie mögliches Ausklinken aus der Gesellschaft, z.B. die kollektive Weigerung an Wahlen teilzunehmen, denn dadurch verlieren Regierungen ihre Legitimität zum Regieren. Ebenso der Boykott aller Mainstream-Medien und das Ausweichen auf alternative Informationsquellen, sowie das Meiden der US- Verdummungsmaschinerie mit Mobiltelefonen und Unterhaltungselektronik und man sollte die wenige Zeit die einem verbleibt, lieber in politische Bildung investieren, denn es geht nicht nur um unser Geld, es geht um unser Leben.

Der Reichspropaganda-Minister der Nationalsozialisten Joseph Goebbels, ein Meister auf seinem Gebiet, erklärte es so: „Wenn Sie eine Lüge groß genug erzählen und oft genug wiederholen, werden die Menschen es irgendwann glauben. Die Lüge kann nur so lange Bestand haben, wie der Staat die Menschen aus den politischen, wirtschaftlichen und / oder militärischen Folgen der Lüge abzuschirmen vermag. Es wird daher zur entscheidenden Bedeutung für den Staat, alle ihre Befugnisse zu nutzen, um abweichende Meinungen zu unterdrücken, denn die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge, und wenn man das zu Ende denkt, ist die Wahrheit der größte Feind des Staates.“ Dieser Mann war nicht nur einer der NS-Bestien, sondern auch ein Meister in seinem Fach.

Wenn wir heute darüber nachdenken, dass Soldaten der Deutschen Bundeswehr, die angeblich gegen den IS kämpfen, nach Syrien gehen und dort nicht nur Krieg führen, sondern auch verletzt, psychisch geschädigt und sterben werden, während hier junge, wehrfähige Männer aus Syrien und dem Nordirak gefahrlos „im Warmen“ sitzen, ihr Land nicht verteidigen wollen und die ja ganz offenbar, sich weder für den IS noch für Bashar Al Assad entscheiden vermögen, sollte man anfangen nachzudenken. Alleine die Tatsache, dass die Mehrheit der Flüchtlinge ihre Frauen und Kinder in einem der übelsten Kriegsgebiete der Welt zurückgelassen haben beweist mir, dass es sich hier niemals um echte Flüchtlinge handeln kann. Oder würden Sie in einem solchen Fall Ihre Frau und Ihre Kinder in einem Kriegsgebiet zurücklassen, indem Sie rechnen müssten, dass ihre Frau und ihrer Töchter der Zwangsprostitution durch den US-gestützten IS zugeführt werden und Ihre Söhne enthauptet werden? Würden Sie nicht Ihre Familie auf die Flucht mitnehmen? Wer sind diese elenden Feiglinge, die an den Außengrenzen der EU randalieren, gut gekleidet, satt und dann in Österreich von A1 mit Mobiltelefonen ausgestattet werden, für ihre ungehinderte Weiterreise zur freundlichen Einladung in die Bundesrepublik Deutschland? Und wenn man dann bedenkt, dass die Flüchtlinge zu einem grossen Teil mit Schiffen, die unter US-amerikanischer Flagge fahren nach Europa verfrachtet werden, dann sollte eigentlich niemand mehr daran zweifeln, dass die Welt aus den Fugen geraten ist. Und wenn man die Päne der US-Geostrategen zu Vision 2020 kennt, wird man erkennen, wie die USA Schritt fur Schritt ihre geopolitischen Pläne umsetzt um zu versuchen, die schwindende Weltherrschaft wieder an sich zu reissen.

Weiterlesen

Brzeziński beklagt das politische Erwachen und Aufkeimen von Opposition der Bürger gegen die Eliten als Gefahr für die Neue Weltordnung

© picture-alliance Zbigniew Brzeziński Der gefährlichste Mann der Welt

© picture-alliance
Zbigniew Brzeziński
Der gefährlichste Mann der Welt

von Paul Joseph Watson

Kopp Online – Der frühere amerikanische Nationale Sicherheitsberater Zbigniew Brzeziński warnte vor Kurzem in einer Rede in Polen die Eliten, eine weltweite »Widerstands«bewegung gegen »Kontrolle von außen«, die von einem »vom Volk getragenen Aktivismus« befördert werde, gefährde das Projekt einer Neuen Weltordnung.

Brzeziński bezeichnete die Vorstellung, das 21. Jahrhundert sei das »Amerikanische Jahrhundert«, als »verbreitete Illusion«. Aufgrund der sich beschleunigenden sozialen Veränderungen durch praktisch in Echtzeit arbeitende Massenkommunikationsmittel wie Radio, Fernsehen und das Internet, die zu einem immer stärker werdenden »allgemeinen Erwachen eines weitverbreiteten politischen Bewusstseins« geführt hätten, sei eine amerikanische Vorherrschaft nicht länger möglich.

Weiterlesen

The New World Order – Der Mensch ohne Bargeld

von Egon W. Kreutzer

Bildquelle: all-hdwallpapers.com

Bildquelle: all-hdwallpapers.com

Aufmerksame Beobachter stellen fest, dass sich die Schlinge um das Bargeld allmählich aber unaufhaltsam immer enger zieht. Die Wahrheitspresse schweigt sich hierzulande weitgehend darüber aus, doch die Fakten sprechen eine bedeutsame Sprache.

Hier, im EU- und Euro-Europa gelten bereits folgende Beschränkungen für Zahlungen mit Bargeld:

untitled

Dass es dabei nicht bleiben wird, ist gewiss.

Die Veränderungen, die ein Fortschreiten der Einschränkung der Bargeldverwendung hervorrufen wird, sind jedoch vielen noch unklar.

“Es macht doch nichts. Mehr als 1.000 Euro pro Monat hebe ich kaum einmal von meinem Konto ab – und damit bezahle ich doch auch nur Rechnungen, die deutlich unter dem Höchstbetrag bleiben. Für mich ändert sich doch gar nichts. Aber den Schwarzgeldgeschäften, den Drogendealern, den Schwarzarbeitern und den Steuerhinterziehern wird das Wasser abgegraben – und das kann doch nur gut sein.”

So die seelenruhige Stellungnahme des guten Staatsbürgers, der in der Einschränkung der Barzahlungen erst einmal einen Segen für sich sieht. Eine Welt ohne Bargeld, alles mit der einen Chipkarte, die zugleich Personalausweis, Gesundheitskarte und Mitgliedsausweis beim ADAC ist, mit der sich die Tür zum Arbeitsplatz öffnet, während gleichzeitig die Gleitzeituhr zu ticken beginnt, das ist doch eine Erleichterung!

Und viele werden hemmungslos “Hurrah” schreien, wenn die Implantation des Chips unter die Haut vom Hausarzt als IGEL-Leistung angeboten wird, weil sie dann nie mehr ihren Ausweis oder ihre Geldbörse vergessen können.

Schöne neue Welt?

Im Prinzip ja. Die Welt wird sich auch ohne Bargeld perfekt organisieren lassen. Es wird sogar preiswerte Chip-Zahl-Kassen für Bettler geben. Da kann man dann im Vorübergehen, ohne auf das Elend auch nur einen Blick zu werfen, schnell mal 50 Cent in den virtuellen Hut werfen, aus dem dafür zum Dank fünf Takte des Frühlingsstimmen-Walzers von Johann Strauß erklingen.

Im Supermarkt kommunizieren die Chips in den Produkten mit der Kasse, die Kasse kommuniziert mit dem implantierten Identitäts-Chip des Kunden, der kommuniziert mit dem Bankkonto – und wenn Deckung vorhanden ist, ist die Ware bezahlt, noch bevor man mit dem vollen Einkaufwagen die Regalreihen verlassen hat.

Es ist fast, als gäbe es überhaupt kein Geld mehr. Was man nicht mehr wahrnimmt, hört auf zu existieren. Wer ein Einkommen hat, das ausreicht, um alle Rechnungen prompt bezahlen zu können, wird sich eines Tages fühlen, wie im Schlaraffenland – so einfach wird das Leben sein, solange die gebratenen Täubchen nicht aufhören, in die hungrigen Mäuler zu fliegen.

Unter dem Aspekt der Praktikabilität des vollständigen bargeldlosen Zahlungsverkehrs ist die Abschaffung des Bargelds eigentlich längst überfällig. Es ist ja nur der Wechsel von einem altmodischen und umständlichen System auf ein neues, komfortables und viel einfacheres System.

Die Einführung eines solchen Systems alleine zur Vereinfachung von Bezahlvorgängen wäre den Regierungen allerdings vollkommen egal.

Das würden sie schlicht den freien Kräften des Marktes überlassen. Sollen sich doch Handel und Banken absprechen und die notwendigen Systeme schaffen – wenn die dann von den Konsumenten akzeptiert werden, ist alles in Ordnung – und wenn nicht, dann geht es uns auch nichts an, denn im Gesetz steht, was gesetzliches Zahlungsmittel ist, wie es auszusehen hat und dass es angenommen werden muss.

Wenn Regierungen Gesetze machen, die den Gebrauch von Bargeld verbieten oder stark einschränken, stecken andere Motive dahinter.

Den Bürgern erzählt man das Märchen von den Steuerhinterziehern, die dann keine Chance mehr hätten, die Gemeinschaft zu betrügen – und die Bürger fressen diesen Köder, weil sie schon wieder vergessen haben, dass die Unternehmen mit den höchsten Gewinnen und die Menschen mit den höchsten Einkommen, also diejenigen, von denen sowohl pro Kopf als auch in Summe am meisten zu holen wäre, auch weiterhin mit Steuerprivilegien ausgestattet sein werden, während dem Frisörlehrling künftig auch noch die dreißig Euro Trinkgeld, die er pro Woche erhält, bei der Lohnsteuer und den Beiträgen zur Sozialversicherung angerechnet werden.

Den Bürgern erzählt man das Märchen von den Millionen vollzeitbeschäftigter Schwarzarbeiter, denen nun das Handwerk gelegt werden wird, während der Bürger vergessen hat, dass die Masse der Schwarzarbeit von großen Unternehmen mit dem Mittel der Einschaltung von Subunternehmen, die wiederum Subunternehmen einschalten, die ihrerseits Menschen auf Werkvertragsbasis ausbeuten, zu verantworten ist, und dass die verfolgbaren Geldströme erst dann Verdacht erwecken, wenn sie beim letzten Glied in der Kette, beim ausgebeuteten, illegal beschäftigten ausländischen Arbeiter angekommen sind, der jedoch so leicht durch einen anderen zu ersetzen ist, dass das Geschäft vollkommen unbehelligt fortgeführt werden kann.

Den Bürgern erzählt man das Märchen von den Drogendealern, die nicht mehr wissen, wohin mit den vielen kleinen Scheinen, die sie Tag für Tag von den Abhängigen einsammeln, vergisst aber zu erwähnen, dass Geldwäsche auch dann noch funktionieren wird, wenn es kein Bargeld mehr geben wird.

Es gibt tausende von Möglichkeiten, legale Geschäfte vorzutäuschen, um illegale zu verdecken. Die “Spielothek” ist nur eine davon – und obwohl die Behörden genau wissen, dass in den meisten dieser schlecht besuchten, schummrigen Etablissements nur Geldwäsche betrieben wird, gibt es trotz vollmundiger Ankündigungen immer noch keine gesetzliche Handhabe einzugreifen, und man sieht auch keinen Handlungsbedarf, entsprechende Gesetze zu erlassen.

Ich will hier keine Gebrauchsanweisungen für Geldwäscher veröffentlichen, doch ich kann Ihnen versichern, dass findige Köpfe längst die Pläne für die bargeldlose Epoche in der Schublade haben.

Bleibt noch das bisher unerwähnte Totschlag-Argument: Der Kampf gegen den Terrorismus.

Der Kampf der “Westlichen Wertegemeinschaft” gegen den Terrorismus gleicht auf’s Haar dem Kampf der “Christlichen Religionsgemeinschaften” gegen den Satan.

Weiterlesen

Ein Interview mit Alexander Dorin zum Thema: Die Srebrenica-Lüge (2)

 

Jugoslav 'Dominique' Petrušić

Jugoslav ‚Dominique‘ Petrušić

Teil 1 des Interviews

Ein Interview von Mira und Ardašir Pârse mit Alexander Dorin:

Mira Pârse: Herr Dorin, wir begrüssen Sie zur Fortsetzung unseres Interviews zum Thema Srebrenica-Lüge, danke, schon vorab im Namen von Pârse und Pârse für Ihre Aufführungen.

Ardašir Pârse: Herr Dorin, Sie wissen, wir haben uns mit den Vorgängen in Ex-Jugoslawien in einer mehrteiligen Reihe, die noch nicht vollständig veröffentlicht ist, schon im ersten Teil der Reihe „Die systematische Vernichtung der jugoslawischen Nation“ unter dem vorrangigen Aspekt der ausländischen Beteiligung an diesem Konflikt, in der wir den Bruderkrieg im ehemaligen Jugoslawien als geopolitische Strategie in einem grösseren Gesamtplan der USA sehen, beschäftigt und werden hier auch noch in den kommenden Teilen deutlicher ausführen. Was können Sie uns noch über Srebrenica erzählen, das im Westen verschwiegen wird und entscheidend von der offiziellen Version abweicht?

Weiterlesen

US-amerikanische Geopolitik im Visier (3)

Bildquelle: gamersglobal.de

Bildquelle: gamersglobal.de

Diese Artikelreihe wurde ins Spanische übersetzt

Teil 1 der Artikelreihe

Teil 2 der Artikelreihe

Bekannt gewordene verdeckte Operationen, Terroranschläge, Unterstützung extremistischer Bewegungen, Angriffskriege, Regierungsumstürze durch US-Regierungen von 1978 – 1979

1979 Schauplatz Iran: Die Islamische Revolution in Iran

Bildquelle: Wikipedia Teilnehmer in Guadelupe

Bildquelle: Wikipedia
Teilnehmer in Guadelupe

Wer waren die Protagonisten und Hintermänner der 1978ger Verschwörung gegen Iran? Warum hatte die UN keine Beachtung dem teuflischen Plan der Konferenz von Guadeloupe geschenkt, indem es vor allem darum ging, ob man den Schah weiter unterstützt oder ob Ayatollah Khomeini und die Islamisten vorteilhafter für den Westen wären? Die Konferenz wurde als informelles Treffen nach dem G7-Gipfel in Bonn von 1978 und zur Vorbereitung des G7-Gipfels in Tokio im Juli 1979 deklariert, um Fragen der internationalen Sicherheit und der Sicherung der Energieversorgung zu diskutieren. Mir Ali Asghar Montazam fasste die Ergebnisse der Konferenz in seinem Buch The Life and the Times of Ayatollah Khomeini wie folgt zusammen:

Weiterlesen

US-amerikanische Geopolitik im Visier (2)

Bildquelle: www.hx3.de

Bildquelle: http://www.hx3.de

Diese Artikelreihe wurde ins Spanische übersetzt

Teil 1 der Artikelreihe

Teil 3 der Artikelreihe

Die Durchsetzung politischer Ziele mit allen Mitteln

Zur Durchsetzung politischer und ökonomischer Ziele stehen den USA eine ganze Reihe von Mitteln, ja sogar eine ganze Maschinerie, bestehend aus Legionen von Menschen, Überwachungstechnologien und enorme Finanzmittel zur Verfügung. Die direkte militärische Konfrontation, als zwischenstaatlicher Konflikt, ist nur ein Mittel von vielen zur Erlangung der Weltherrschaft, zur Sicherung von Ressourcen, Schaffung geographischer Pipelinekorridore zur Energiesicherung und Beherrschung der globalen Märkte. Weltweit arbeiten heute Special Operation Forces, Geheimdienste, Top-Generäle, Propagandainstrumente, Geostrategen, Denk-Fabriken und auch Privatunternehmen unter Ausschluss der Öffentlichkeit und mit illegalen Mitteln, bezahlt von Steuergeldern an Projekten zur Durchsetzung ihrer Ziele. Dahinter stehen die eigentlichen Auftraggeber, sie sitzen in der Wall-Street, in den Ölkonzernen oder Großbanken. Sie bestimmen in erheblichen Maße mit, wer in den USA Präsident wird und daher ist der US-Präsident letztendlich nichts weiter, als eine Marionette der Finanzeliten, die mit Steuergeldern ihre offenen und verdeckten Operationen, ausgeführt von x Spezialeinheiten und Organisationen, zur Durchsetzung des New World Order, bezahlen lassen. Das Ziel dieser Finanzelite ist es, noch mehr Geld anzuhäufen, obwohl sie mehr Finanzmittel besitzen, als ganze Volkswirtschaften. John Lockes Finanztheorie legte den Grundstein eines pervertierten Verhaltensmusters von unstillbarer Gier nach Macht und Raffsucht, von wenigen in dieser Welt, da Geld nicht verdirbt und man sich davon so viel aneignen darf, wie man will und kann. Faktisch darf man „unendlichen“ Reichtum anhäufen, da Geld nicht verdirbt. Und weil wirtschaftliche Macht stets mit politischer Macht einhergeht, ist ein solches System für den Menschen unbrauchbar. Denn es macht die Reichen noch reicher und die Armen noch ärmer. Der Vater des britischen Liberalismus hat damit ein Problem für die Menschheit geschaffen, denn seine Wirtschaftstheorien versklaven die Menschen, sind wider der Natur und damit auf Dauer unbrauchbar und werden eines Tages in einer Weltrevolution enden.

Weiterlesen