Geschah die Ermordung von Charlie Hebdo im Auftrag des CIA?

 

Paris – Ja, der Terroranschlag welcher 12 Menschen in Paris das Leben kostete, war eine False Flag Operation, schrieb zumindest der ehemalige US-Mitarbeiter des Weißen Hauses Dr. Paul Craig Roberts in einem Artikel, den er am 13. Januar 2015 veröffentlichte. Der ehemalige Staatssekretär des US-Finanzministeriums der Reagan Administration und Mitherausgeber des Wall Street Journal erhob dabei schwere Vorwürfe gegen die US Regierung. Angesichts dieser Vorwürfe ist der politische und mediale Trauerzirkus der Führer der EU bei der Beisetzung von Charlie Hebdo geradezu zynisch und die Einschränkung von Bürgerrechten als Konsequenz hysterisch und purer Aktionismus.

Weiterlesen

Sind wir nicht alle ein bisschen Charlie Hebdo?

Bildquelle Sueddeutsche.de Charlie Hebdo

Bildquelle Sueddeutsche.de
Charlie Hebdo

Paris – Weniger Verharmlosung und Instrumentalisierung islamistischer Bewegungen durch die westliche Politik, hätte Charlie Hebdo vielleicht am Leben erhalten. Schon vor der Bedrohung der Pressefreiheit vergangene Woche durch einen Terrorakt von Al-Qaida und IS- Mitgliedern gegen Charlie Hebdo in Paris, hatte Frankreichs Gesetzgebung gegen Terrorverdächtige Methoden und Mittel in einer Weise zur Verfügung, die gegen viele Verfassungen anderer Länder verstoßen würden, und ihre nachrichtendienstlichen Fähigkeiten und ihre Spezialkräfte sind erstklassig und doch konnten sie den Supergau nicht verhindern.

Weiterlesen