Der verlorene Krieg – Afghanistans steiniger Weg zum Frieden

Eine Analyse von Ardašir Pârse

Seit dem Beginn des “arabischen Frühlings“ haben wir wenig von den Taliban in Afghanistan gehört, die von 1996, bis zur US-geführten Invasion im Jahre 2001, Afghanistan beherrschten, seit sie Nadjibullahs sowjetisch-afghanische Regierung stürzten und Najibullah ermordeten. Die Taliban waren bekannt dafür,  ein Zufluchtsort für al Qaida und seinem einstigen Führer Osama bin Laden gewesen zu sein und ebenso für ihre strenge Auslegung des islamischen Rechts, unter dem sie Menschen hingerichtet haben und Frauen verboten haben Bildung zu genießen und ihnen die primitivsten Rechte vorenthalten haben. Gerne führen sie öffentliche Hinrichtungen durch, die das Volk psychisch zerstören.