Hassan Rohani und die UN-Generalversammlung

Hassan Rohani im Interview mit CNN

“Die Nazis haben „verwerfliche Verbrechen“ gegen die Juden begangen.“

New York – In einem CNN-Interview am Rande der UN Generalversammlung, traf der iranische Führer einen deutlich anderen Ton als sein Vorgänger. Dennoch, darf man fragen: Erkennt Rohani wirklich den Holocaust an? In einer neuen Erklärung, die sicher eine breite Diskussion in jüdischen Kreisen verursachen wird, hat der iranische Präsident Hassan Rohani den Holocaust als ein verwerfliches Verbrechen gegen die Menschlichkeit eingestuft, fügte aber gleichzeitig hinzu, „es ist Aufgabe der Historiker seine Dimensionen zu reflektieren.“

In einem Interview mit CNN, Teile davon wurden am Dienstagabend ausgestrahlt, schlug Rohani einen Ton an, der sich dramatisch von der Holocaust-Leugnung seines Vorgängers Mahmoud Ahmadinejad unterscheidet. Aber ob er weit genug gegangen ist jüdische Kritiker zu befriedigen, darf bezweifelt werden.

„Ich habe gerade gesagt, dass ich kein Historiker bin“, sagte Rohani seinem Übersetzer, als Antwort auf die Frage über Ahmadinejads Ansichten über den Holocaust. „Und wenn es darum geht über die Dimensionen des Holocaust zu sprechen, sind es Historiker, die sich damit befassen sollten.“ Weiterlesen

Die israelisch-persische Sängerin Rita Yahan Farouz war die Sensation auf der UN-Generalversammlung

ריטה יהאן-פרוז ریتا جهان فروز

ריטה יהאן-פרוז ریتا جهان فروز

aus dem Englischen von Ardašir Pârse

Der UN-Botschafter Prosor schuf eines der ungewöhnlichsten diplomatischen Ereignisse: Ein von der UN-gesponsertes persisch-israelisches Musikereignis voller Wohlwollen und Sympathie für Israel. Weiterlesen