US-amerikanische Geopolitik im Visier (2)

Bildquelle: www.hx3.de

Bildquelle: http://www.hx3.de

Diese Artikelreihe wurde ins Spanische übersetzt

Teil 1 der Artikelreihe

Teil 3 der Artikelreihe

Die Durchsetzung politischer Ziele mit allen Mitteln

Zur Durchsetzung politischer und ökonomischer Ziele stehen den USA eine ganze Reihe von Mitteln, ja sogar eine ganze Maschinerie, bestehend aus Legionen von Menschen, Überwachungstechnologien und enorme Finanzmittel zur Verfügung. Die direkte militärische Konfrontation, als zwischenstaatlicher Konflikt, ist nur ein Mittel von vielen zur Erlangung der Weltherrschaft, zur Sicherung von Ressourcen, Schaffung geographischer Pipelinekorridore zur Energiesicherung und Beherrschung der globalen Märkte. Weltweit arbeiten heute Special Operation Forces, Geheimdienste, Top-Generäle, Propagandainstrumente, Geostrategen, Denk-Fabriken und auch Privatunternehmen unter Ausschluss der Öffentlichkeit und mit illegalen Mitteln, bezahlt von Steuergeldern an Projekten zur Durchsetzung ihrer Ziele. Dahinter stehen die eigentlichen Auftraggeber, sie sitzen in der Wall-Street, in den Ölkonzernen oder Großbanken. Sie bestimmen in erheblichen Maße mit, wer in den USA Präsident wird und daher ist der US-Präsident letztendlich nichts weiter, als eine Marionette der Finanzeliten, die mit Steuergeldern ihre offenen und verdeckten Operationen, ausgeführt von x Spezialeinheiten und Organisationen, zur Durchsetzung des New World Order, bezahlen lassen. Das Ziel dieser Finanzelite ist es, noch mehr Geld anzuhäufen, obwohl sie mehr Finanzmittel besitzen, als ganze Volkswirtschaften. John Lockes Finanztheorie legte den Grundstein eines pervertierten Verhaltensmusters von unstillbarer Gier nach Macht und Raffsucht, von wenigen in dieser Welt, da Geld nicht verdirbt und man sich davon so viel aneignen darf, wie man will und kann. Faktisch darf man „unendlichen“ Reichtum anhäufen, da Geld nicht verdirbt. Und weil wirtschaftliche Macht stets mit politischer Macht einhergeht, ist ein solches System für den Menschen unbrauchbar. Denn es macht die Reichen noch reicher und die Armen noch ärmer. Der Vater des britischen Liberalismus hat damit ein Problem für die Menschheit geschaffen, denn seine Wirtschaftstheorien versklaven die Menschen, sind wider der Natur und damit auf Dauer unbrauchbar und werden eines Tages in einer Weltrevolution enden.

Um die Welt auszubeuten, müssen die Finanzeliten die Regierungen derjenigen Regionen und Systeme der Welt bestimmen, die sie ausbeuten wollen, und dies geschieht durch den Einsatz von sehr viel Geld, Gewalt, Wahlmanipulation, subversive Aktivitäten bis hin zum Regierungssturz in verschiedenen Ländern, oder das Schaffen von Krisenherden durch Destabilisierung, False Flag Operationen als Terroranschläge und Kriege auf der ganzen Welt. Dabei bringen sie die Vasallenstaaten in große Abhängigkeit, machen sie zu Komplizen und auch erpressbar und so mutierte die NATO zu einer der größten Terrororganisationen der Welt. Zu dieser Art der Kriegsführung, gehören nicht nur etwa verdeckte Einsätze, sondern auch ein sog. Information-warefare, ein Informationskrieg, und damit auch die Manipulation von Bevölkerungen durch bewusste Falschinformation oder Teilinformation, die zur Desinformation führen sollen, um Kriegseinsätze, Terror und Völkermord in der Öffentlichkeit zu rechtfertigen und Bevölkerungsmehrheiten dafür zu gewinnen. Nennen wir es einfach Gehirnwäsche. Terroranschläge der USA und der NATO sind nie gegen die Opfer an sich gerichtet, sie sind immer gegen die Menschheit gerichtet, um letztlich einen gläsernen Menschen zu schaffen, Rechte zu beschneiden und die absolute Kontrolle zu rechtfertigen. Es ist die Taktik dieses Systems, die den Menschen zum Hörigen macht, der im Glauben frei zu sein, seine eigene Unterdrückung wie besessen verteidigt.

Bekannt gewordene verdeckte Operationen, Terroranschläge, Unterstützung extremistischer Bewegungen, Angriffskriege, Regierungsumstürze der US-Regierungen von 1953 – 1972

1953, Schauplatz Iran: Operation Ajax

Obwohl Irans Ex-Premierminister Dr. Mohammad Mossadeq sicher eine umstrittene Figur der iranischen Politik der 1940iger und 1950iger Jahre darstellt und er entgegen den kursierenden Behauptungen, kein demokratisch gewählter Ministerpräsident war, stürzte er, durch Intervention der Geheimdienste Großbritanniens (MI6) und den USA (CIA). Die iranische Mashrute-Verfassung der konstitutionellen Revolution sah keine freien Wahlen des Ministerpräsidenten vor, sondern eine Ernennung und Absetzungsbefugnis des Ministerpräsidenten durch den Shah.

Kermit Roosevelt jun. Ex CIA Mitarbeiter

Kermit Roosevelt jun.
Ex CIA Mitarbeiter

Kermit Roosevelt jun. plante im Jahr 1953 den Sturz, des vom Shah ernannten Premierminister Mossadeq, weil er die Verstaatlichung des Erdöls mit großer Vehemenz forcierte und durchsetzte. Roosevelt jun. schrieb im Jahr 1979 ein Buch darüber mit dem Titel: Countercoup: The Struggle for the Control of Iran. Er gab in seinem Buch zu, dass dem Sturz Mossadeqs, die gewaltsame Destabilisierung Irans vorausgegangen war und die CIA Terroranschläge in Form von Sprengstoffanschlägen, bei denen viele Bürger Teherans starben, durchführte, um diese später den iranischen Kommunisten anzulasten und das Land zu destabilisieren. Die Intervention wurde am 01. Juli 1953 von US-Präsident Eisenhower und dem britischen Premierminister Churchill genehmigt. Während Mossadqs Regierungszeit war Teheran daher nichts weiter, als ein Ort radikaler Umtriebe und des Terrors gegen seine Bürger; organisiert nicht von Mossadeqs Anhängern und auch nicht von der kommunistischen Tudeh Partei Irans, sondern vom amerikanischen Geheimdienst CIA, im Auftrag der US-Regierung, und letztlich der Anglo Iranian Oil Company, dem größten und reichsten britischen Konzern außerhalb Großbritanniens, später BP. Und das ist keine Verschwörungstheorie, sondern eine bewiesene Tatsache, die jeder heute nachlesen kann. Der Plan basierte auf einer Zusammenarbeit mit prominenten

Bildquelle: Wikipedia Titelbild der Teheraner Wochenzeitung Tehran Mosavar nach der Operation Ajax

Bildquelle: Wikipedia
Titelbild der Teheraner Wochenzeitung Tehran Mosavar nach der Operation Ajax

Geistlichen Irans, der Unterstützung von Teilen der iranischen Armee und einer Mehrheit der Abgeordneten des iranischen Parlaments, sowie des nicht informierten Shahs und am Ende auch großen Teilen der Bevölkerung, da das Land wegen den britischen Sanktionen vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch stand und im Terror und Chaos versank. Roosevelt hatte klare Anweisungen. Er sollte dem Shah mitteilen, „wenn er nicht kooperiere, seine Dynastie bald am Ende sein werde. Die Vereinigten Staaten und Großbritannien hätten ihn in der Vergangenheit, trotz einiger Missverständnisse, unterstützt und würden ihn auch in Zukunft unterstützen. Wenn er allerdings jetzt nicht handle, würde diese Unterstützung beendet.“ Die CIA schrieb in ihren Unterlagen, dass sie auch das Haus eines prominenten Geistlichen in Iran bombardierten und es ebenso den Kommunisten anlasteten. Durch all diese terroristischen Aktivitäten wurde das ganze Land gewaltsam destabilisiert und Mossadeq als Premierminister gestürzt. Die USA und Großbritannien hatten sich in inner-iranische Angelegenheiten eingemischt und bestimmt, wer in Iran regieren soll im Interesse der Ölkonzerne in den USA, die verhindern wollten, dass die Verstaatlichung des Erdöls „Schule“ in den Nachbarländern macht, wo sie genau wie die Anglo Iranian Oil Company Rohöl ausbeuteten und um ihre Erträge bangten. Im Jahre 2000 entschuldigte sich die damalige US-Außenministerin Madeleine Albright bei den Iranern für die Operation Ajax. Im Jahr 2013 gab die CIA die geheimen Unterlagen über die Operation Ajax für die Öffentlichkeit frei.

1962 Schauplatz Kuba: geplante Operation Northwoods

Bildquelle: Wikipedia Fidel Castro im Jahr 1959

Bildquelle: Wikipedia
Fidel Castro im Jahr 1959

Mit dem Scheitern der US-Invasion in der Schweinebucht in Kuba, zum Sturz Fidel Castros und der offensichtlich gewordenen Beteiligung von CIA-Agenten im Zusammenhang mit einer organisierten Armee aus Exilkubanern, suchte die US-Regierung unter J.F Kennedy nach subtileren Operationsmöglichkeiten gegen Kuba. Die Operation Northwoods galt als ein Entwurf, der die Weltöffentlichkeit von der Gefährlichkeit des Castro-Regimes überzeugen sollte, er sollte die Welt täuschen, dabei wäre die Welt beinahe in einen Atomkrieg mit der UdSSR geraten.

James Bamford beschreibt kurz nach der Veröffentlichung der Dokumente des CIA den Inhalt wie folgt: „Geheimen und lange unter Verschluss gehaltenen Dokumenten zufolge […] machte und verabschiedete der Vereinigte Generalstab Pläne, die vielleicht die schlimmsten waren, die je von einer US-amerikanischen Regierungsinstanz produziert worden sind. Im Namen des Antikommunismus schlugen die US-Militärs einen geheimen und blutigen Terrorkrieg gegen ihr eigenes Land vor, um die amerikanische Öffentlichkeit für den irrwitzigen Krieg zu gewinnen, den sie gegen Kuba führen wollten.“ Diese Leute waren also bereit, US-amerikanische Staatsbürger durch eigenen Terror zu ermorden, um einen Kriegsgrund gegen Kuba zu konstruieren! Die selbe Taktik werden wir später bei 9/11 noch einmal vorfinden. Einige Empfehlungen der Operation Northwoods sind auf wikipedia wie folgt nachzulesen:

Bildquelle: www.gwu.edu Freigegebenes Dokument zu Operation Northwoods

Bildquelle: w w w.gwu.edu©
Freigegebenes Dokument zu Operation Northwoods

Verbreitung von Gerüchten über Kuba durch geheime Radiosender; Anschläge gegen kubanische Flüchtlinge in den USA, für die man Castro verantwortlich machen wollte; Versenkung eines amerikanischen Schiffes in der Bucht von Guantánamo; Zerstörung einer amerikanischen Militärbasis oder eines amerikanischen Flugzeuges, anschließende Beschuldigung kubanischer Truppen; Störung des zivilen Luftverkehrs, Angriffe auf Schiffe und Zerstörung eines US-Militärflugzeuges durch Flugzeuge vom Typ MiG; Zerstörung eines angeblich mit ferienreisenden Studenten gefüllten Passagierflugzeuges; Inszenierung einer Terroraktion mittels des tatsächlichen oder simulierten Versenkens kubanischer Flüchtlinge; Inszenierung von kommunistischen kubanischen Terroraktionen im Bereich Miami und in anderen Städten Floridas sowie in Washington; Angriff und Abschuss einer zivilen Chartermaschine durch ein kubanisches Flugzeug. Für den Angriff und Abschuss einer zivilen Chartermaschine sah man vor, ein genaues Duplikat eines tatsächlich registrierten Zivilflugzeuges der CIA anzufertigen. Vorgesehen war hierfür der Luftwaffenstützpunkt Eglin. Das Duplikat sollte durch ein Rendezvous beider Flugzeuge südlich von Florida ausgetauscht werden. Zuvor haben bereits Passagiere mit falschem Namen das tatsächlich registrierte Flugzeug betreten und fliegen auf Minimalhöhe zum vorgesehenen Luftwaffenstützpunkt Eglin zurück. Das Duplikat sollte als Drohne weiter Richtung Kuba fliegen und mit dem Notsignal „Mayday“ einen Angriff durch ein kubanisches Kampfflugzeug simulieren. Indem das Signal aufgefangen und der International Civil Aviation Organization gemeldet wird, würde der Vorfall von ganz allein genug Aufsehen erregen, ohne großes Zutun der US-Regierung. US-Präsident John F. Kennedy lehnte diese Art von Operation ab, daher blieb sie auch ohne größere Folgen, außer, dass er selbst wenig später im Jahre 1963 in Dallas Texas erschossen wurde. Der Schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser argumentiert in diesem Zusammenhang, „Operation Northwoods liefere den auch für 2001 relevanten Beleg, dass weder die Planung von inszenierten Terroranschlägen gegen das eigene Land durch US-Regierungsbehörden, noch die erfolgreiche Geheimhaltung solcher Pläne als abwegig auszuschließen seien.““

1964, Schauplatz Vietnam: Tonkin Zwischenfall

Die Ereignisse vom 2. und 4. August 1964 im Golf von Tonkin vor der Küste Nordvietnams werden als Tonkin-Zwischenfall bezeichnet. Dabei sollen nach Angaben der US Navy nordvietnamesische Schnellboote zwei US-amerikanische Kriegsschiffe mehrmals ohne Anlass beschossen haben. Damit begründete die US-Regierung unter Präsident Lyndon B. Johnson ihre Tonkin-Resolution: Sie forderte das direkte Eingreifen der USA in den seit 1956 andauernden Krieg zwischen Nord – und Südvietnam und legalisierte nach ihrer Annahme im US-Kongress von 1965 bis 1973 alle Kriegsmaßnahmen und einen Völkermord an den Vietnamesen durch die USA.

Seit den 1960er Jahren waren diese Vorfälle umstritten. Der zweite angebliche Angriff der Vietnamesen vom 4. August gilt heute historisch als widerlegt. Die Pentagon-Papiere aus dem Jahre 1971 und die 1995 verfassten Memoiren von Robert McNamara belegen, dass die US-Regierung die Vorfälle durch bewusste Falschdarstellung zum Durchsetzen ihres seit 1963 geplanten direkten Kriegseintritts benutzte. 1971 gab der Pentagon-Mitarbeiter Daniel Ellsberg die von ihm mitverfassten Pentagon-Papiere an US-Medien weiter und deckte durch sie die amtliche Darstellung des Zwischenfalls als bewusste Falschinformation auf. Er trug damit zur Rücknahme der Tonkin-Resolution im US-Kongress bei, löste aber auch die illegale Überwachung von Vertretern der Demokratischen Partei und in deren Folge die Watergate-Affäre aus. Am 30. November 2005 vom US-Geheimdienst NSA freigegebene Dokumente bestätigten nochmals, dass der an US-Präsident Johnson gemeldete Angriff Nordvietnams durch einseitige Auswahl von Funkmeldungen suggeriert, also gezielt vorgetäuscht worden war.

Bildquelle: AP Feuer-Inferno, das am 8. Juni 1972 über dem kleinen vietnamesischen Dorf Trang Bang niederging.Die kleine Phan Thi Kim Phuc (damals 9) rennt nackt die Nationalstraße 1 entlang. Ihre brennenden Kleider hatte sie sich vom Leib gerissen. In ihrem Gesicht: Panik, Schmerz.

Bildquelle: AP
Feuer-Inferno, das am 8. Juni 1972 über dem kleinen vietnamesischen Dorf Trang Bang niederging.Die kleine Phan Thi Kim Phuc (damals 9) rennt nackt die Nationalstraße 1 entlang. Ihre brennenden Kleider hatte sie sich vom Leib gerissen. In ihrem Gesicht: Panik, Schmerz.

Diese Lüge kostete 4 Mio Vietnamesen das Leben, mehr als 55.000 amerikanische Soldaten waren gefallen, 153.000 amerikanische Soldaten wurden schwer verwundet. Die kriegsbedingte Bevölkerungsstruktur, soziale Umwälzungen, Verwüstungen, Kriegsverletzungen, Traumatisierungen und Folgekrankheiten verkürzten Millionen Vietnamesen die Lebenserwartung. Bei Kriegsende 1975 hatte Südvietnam eine Million Kriegswitwen, 875.000 Waisenkinder, 200.000 Behinderte und 200.000 Prostituierte.

Ermordung von Zivilisten durch die US-Army im Vietnamkrieg

Ermordung von Zivilisten durch die US-Army im Vietnamkrieg

Hinzu kommen die Folgen interner Vertreibungen und Fluchtwellen. Die Amerikaner hinterließen nicht nur ein zerstörtes Land sondern wie auch später in Irak, Afghanistan und Libyen ein reines Chaos. In Laos flohen zwischen 1960 und 1970 bis zu 700.000 Menschen, 40% davon Angehörige der Meos, vor den Bombenangriffen der US-Air Force. Mindestens 40.000 starben durch Kämpfe, weitere 100.000 durch Hunger und Krankheiten während des Krieges. Die US Air Force hatte von 1965 bis 1971 etwa 7 Mio. Tonnen Bomben auf Vietnam abgeworfen, fast die dreifache Menge wie im gesamten Zweiten Weltkrieg. 21 Millionen Bombenkrater zeugen davon; manche Regionen Vietnams sind so dicht übersät damit, dass sie einer Mondlandschaft gleichen. 3,5 Millionen Landminen und etwa 300.000 Tonnen nicht explodierter Kriegsmunition befinden sich noch immer im Boden Vietnams. Dioxinhaltige Herbizide, richteten langfristige Umweltschäden an. Die versprühte Menge entspricht 400 kg reinem Dioxin. Sie traf geschätzte 3,3 Millionen Hektar Wald, kontaminierte 3000

Bildquelle: AP/ DoD US-Einheiten setzen Entlaubungsmittel ein, um die Verstecke des Feindes im dichten Dschungel aufzuspüren. Der als "Agent Orange" bekannte Wirkstoff sorgt bis heute bei vielen Kindern in Vietnam zu schweren Fehlbildungen und Krebserkrankungen.

Bildquelle: AP/ DoD
US-Einheiten setzen Entlaubungsmittel ein, um die Verstecke des Feindes im dichten Dschungel aufzuspüren. Der als „Agent Orange“ bekannte Wirkstoff sorgt bis heute bei vielen Kindern in Vietnam zu schweren Fehlbildungen und Krebserkrankungen.

vietnamesische Dörfer und vergiftete geschätzte 24.000 Quadratkilometer für immer, das entspricht 1/7 der Gesamtfläche Südvietnams, einst fruchtbare Ländereien und Wälder. Zudem wurden etwa 3000 km² Südvietnams mit Bulldozern eingeebnet. 2007 litten eine Million Erwachsene und 150.000 Kinder in Vietnam an Krebskrankheiten, psychischen und genetischen Schäden. Da Dioxine und die Erbgutschäden persistent sind, werden sie noch viele weitere Generationen betreffen. Von Monsanto in Auftrag gegebene Studien, die einen Zusammenhang zwischen Kontamination mit dioxinhaltigen Herbiziden und den Krebserkrankungen stehen, wurden von den USA bestritten und erwiesen sich 1986 als methodisch gefälscht. Dasselbe erleben wir heute in Serbien, Irak und Afghanistan, hinsichtlich der genetischen Schäden und hohen Krebsraten durch den Einsatz von Uranmantelgeschossen.

1972 Schauplatz Italien: Operation Gladio

Bildquelle: Wikipedia Wappen & Leitmotto der italienischen Einheit Gladio : „Durch Schweigen bewahre ich die Freiheit“

Bildquelle: Wikipedia
Wappen & Leitmotto der italienischen Einheit Gladio : „Durch Schweigen bewahre ich die Freiheit“

Die Geheimarmee Gladio hat die Regierungsteilnahme der KPI in Italien zu verhindern versucht und hat zwischen 1969 und 1985 viele Terroranschläge verübt. Dies war ein weiterer Höhepunkt der in den 1950er Jahren begonnenen verdeckten Operation Demagnetize der CIA. Behörden verfolgten und diffamierten daraufhin linksradikale Personen und Gruppen als Verantwortliche, indem Beweismittel gefälscht wurden. Die Empörung der Öffentlichkeit darüber sollte die in Italien traditionell starke Kommunistische Partei schwächen. Gladio wird die Mitwirkung an vier Bombenexplosionen in Mailand und Rom, darunter dem Bombenanschlag auf der Piazza Fontana (17 Tote) im Dezember 1969 und dem Anschlag von Bologna 1980 (85 Tote) zugewiesen.

1984 untersuchte der Untersuchungsrichter Felice Casson ein Bombenattentat von 1972 mit drei toten Carabinieri, deren Täter nicht ermittelt worden waren. Er fand viele Unstimmigkeiten in den früheren Untersuchungsergebnissen, die auf gezielte Manipulation und Beweisfälschung hindeuteten. Vincenzo Vinciguerra ein Ordine Nuovo-Angehöriger, legte ein umfangreiches Geständnis ab. Er sagte aus, „er sei von Personen aus dem Staatsapparat gedeckt worden und dass das Attentat Teil einer umfassenden Strategie gewesen war.“ Ferner sagte er im Prozess aus: „Man musste Zivilisten angreifen, Männer, Frauen, Kinder, unschuldige Menschen, unbekannte Menschen, die weit weg vom politischen Spiel waren. Der Grund dafür war einfach. Die Anschläge sollten das italienische Volk dazu bringen, den Staat um größere Sicherheit zu bitten. […] Diese politische Logik liegt all den Massakern und Terroranschlägen zu Grunde, welche ohne richterliches Urteil bleiben, weil der Staat sich ja nicht selber verurteilen kann.“ Dieses Vorgehen bezeichnete er später als Strategie der Spannung. Casson ermittelte daraufhin weiter und fand heraus, dass Mitarbeiter des SISMI, des Vorgängers SID, Neofaschisten und Gladio-Angehörige zwischen 1960 und 1980 viele politisch motivierte Terroranschläge und Morde in Italien begangen hatten. Dabei hatte ein informelles Netzwerk von Personen in staatlichen Stellen durch Verbreitung von Falschinformationen und Fälschung von Beweisen dafür gesorgt, dass die Verbrechen  linksextremen Gruppierungen zugeordnet wurden, vor allem den Roten Brigaden.

Vinciguerra sagte 1990 dem Guardian: „Der Weg des Terrors wurde von getarnt agierenden Personen verfolgt, die zum Sicherheitsapparat gehörten, oder die durch Weisung oder Zusammenarbeit mit dem Staatsapparat verbunden waren. Jede einzelne der Gewalttaten nach 1969 passte genau in ein einheitliches, organisiertes Schema […] Die Avanguardia Nazionale wurde ebenso wie die Ordine Nuovo für einen Kampf mobilisiert, der Teil einer antikommunistischen Strategie war. Diese entstammte nicht etwa staatsfernen Institutionen, sondern dem Staatsapparat selbst, genauer dem Bereich der Verbindungen des Staats zur NATO.“

Die Untersuchungskommission Terrorismus und Massaker (1994–2000) des

Bildquelle. Wikipedia Zerstörter Hauptbahnhof von Bologna nach dem Bombenanschlag 1980, bei dem 85 Menschen starben

Bildquelle. Wikipedia
Zerstörter Hauptbahnhof von Bologna nach dem Bombenanschlag 1980, bei dem 85 Menschen starben

italienischen Senats stellte fest: „Diese Massaker wurden organisiert oder unterstützt von Personen in Institutionen des italienischen Staates und von Männern, die mit dem amerikanischen Geheimdienst in Verbindung standen.“ Der italienische Ministerpräsident Giulio Andreotti bestätigte am 3. August 1990 auf eine Parlamentsanfrage hin die Existenz einer „Operation Gladio” des SISMI. Er gab an, dass Gladio auch in zahlreichen anderen europäischen Ländern existiere und operiere, dahinter stünden der amerikanische Geheimdienst CIA und der britische Geheimdienst MI6. Im Oktober 1990 wurden Briefe des von den Roten Brigaden entführten und ermordeten Politikers Aldo Moro bekannt. Unter diesem Druck sagte Andreotti aus, „dass die Operation Gladio“, entgegen seinen ursprünglichen Aussagen, „noch bis in die späten 1970er Jahre gelaufen und die NATO maßgeblich an der illegalen Operation beteiligt gewesen sei.“

Am 5. November 1990 erklärte der NATO-Sprecher Jean Marcotta, dass „die NATO niemals einen Guerillakrieg oder Geheimaktionen in Betracht gezogen hat.“ Einen Tag später bezeichnete ein anderer NATO-Sprecher dies als inkorrekt. Die Journalisten erhielten ein kurzes Kommuniqué, das besagte, dass die NATO sich grundsätzlich nicht zu geheimen militärischen Angelegenheiten äußere und Marcotta gar nichts hätte sagen sollen. Damit stand damals schon fest, dass die NATO eine Terrororganisation ist.

Daniel Ganser schrieb: „Die Stay-behind-Armeen waren dem Volk, dem Parlament und den meisten Regierungsmitgliedern unbekannt und bildeten in ganz Westeuropa ein unsichtbares, koordiniertes, geheimes Sicherheitsnetz. In einigen Ländern, aber nicht in allen, mutierten die Sicherheitsnetze jedoch auch zu Terrorzellen. […] Washington, London und der italienische militärische Geheimdienst befürchteten, dass der Einzug der Kommunisten in die [italienische] Regierung die Nato von innen heraus schwächen könnte. Um dies zu verhindern, wurde das Volk manipuliert: Rechtsextreme Terroristen führten Anschläge aus, diese wurden durch gefälschte Spuren dem politischen Gegner angelastet, worauf das Volk selber nach mehr Polizei, weniger Freiheitsrechten und mehr Überwachung durch die Nachrichtendienste verlangte.“

Im Dezember 1990 gab die Bundesregierung in einer Pressemitteilung bekannt, dass der deutsche Zweig im April 1991 vollständig aufgelöst werden solle. Es ist bis heute nicht bekannt, ob Gladio nach dem Ende des Kalten Krieges vollständig eingestellt wurde und was mit der gelagerten Ausrüstung passiert ist.

Kriege basierten schon immer auf Lügen, ebenso die Beherrschung der Menschen durch Religionen und Ideologien und Lügen. Mit einer Lüge kann man nach vorne marschieren, aber niemals zurück.

3. Teil

Quellen: Stephen G. Rabe: The Most Dangerous Area in the World. John F. Kennedy Confronts Communist Revolution in Latin America. University of North Carolina Press, Chapel Hill 1999, S. 127; Jürgen Osterhammel: Vom Umgang mit dem „Anderen“. Zivilisierungsmissionen – in Europa und darüber hinaus. In: Boris Barth et al.: Das Zeitalter des Kolonialismus. Stuttgart 2007; Jürgen Osterhammel 1995;  Zbigniew Brzeziński, Die Einzige Weltmacht, Amerikas Strategie der Vorherrschaft 2003; Franz Ansprenger: Auflösung der Kolonialreiche München, 4. Aufl. 1981; Dr. Daniel Ganser Verdeckte Kriegsführung – Ein Blick hinter die KuliQuellen: Stephen G. Rabe: The Most Dangerous Area in the World. John F. Kennedy Confronts Communist Revolution in Latin America. University of North Carolina Press, Chapel Hill 1999, S. 127; Jürgen Osterhammel: Vom Umgang mit dem „Anderen“. Zivilisierungsmissionen – in Europa und darüber hinaus. In: Boris Barth et al.: Das Zeitalter des Kolonialismus. Stuttgart 2007; Jürgen Osterhammel 1995;  Zbigniew Brzeziński, Die Einzige Weltmacht, Amerikas Strategie der Vorherrschaft 2003; Franz Ansprenger: Auflösung der Kolonialreiche München, 4. Aufl. 1981; Dr. Daniel Ganser Verdeckte Kriegsführung – Ein Blick hinter die Kulissen der Machtpolitik; Kermit Roosevelt Countercoup: The Struggle for the Control of Iran; JAMES BAMFORD: NSA. Die Anatomie des mächtigsten Geheimdienstes der Welt. 2001; wikipedia.de; Ganser, Daniele: Die Kubakrise – UNO ohne Chance. Kai Homilius Verlag, 2007; Andrew A. Wiest: The Vietnam War, 1956–1975. Osprey, 2002; Marie-Monique Robin: Mit Gift und Genen: Wie der Biotech-Konzern Monsanto unsere Welt verändert. 2010; Gunther Latsch: Die dunkle Seite des Westens. In: Der Spiegel. Nr. 15, 2005; Daniele Ganser: Nato-Geheimarmeen und ihr Terror. Der Bund, Bern, 20. Dezember 2004; Ed Vulliamy: Secret agents, freemasons, fascists… and a top-level campaign of political ‘destabilisation’; The Guardian 12/ 5. Dezember 1990; F. William Engdahl, A Century Of War – Anglo-Amerikan Oil Politics And The New World Order; Mohammad Reza Pahlavi, The Shah of Iran, Answer to History USA 1980 Stein and Day New York; Pârse und Pârse, Die systematische Vernichtung der iranischen Nation 2012; Pârse und Pârse Bernard Lewis und „The Middle East“ (1) – (3) 2012; Mir Ali Asghar Montazam The Life and the Times of Ayatollah Khomeini;ssen der Machtpolitik; Kermit Roosevelt Countercoup: The Struggle for the Control of Iran; JAMES BAMFORD: NSA. Die Anatomie des mächtigsten Geheimdienstes der Welt. 2001; wikipedia.de; Ganser, Daniele: Die Kubakrise – UNO ohne Chance. Kai Homilius Verlag, 2007; Andrew A. Wiest: The Vietnam War, 1956–1975. Osprey, 2002; Marie-Monique Robin: Mit Gift und Genen: Wie der Biotech-Konzern Monsanto unsere Welt verändert. 2010; Gunther Latsch: Die dunkle Seite des Westens. In: Der Spiegel. Nr. 15, 2005; Daniele Ganser: Nato-Geheimarmeen und ihr Terror. Der Bund, Bern, 20. Dezember 2004; Ed Vulliamy: Secret agents, freemasons, fascists… and a top-level campaign of political ‘destabilisation’; The Guardian 12/ 5. Dezember 1990;

Advertisements

10 Gedanken zu „US-amerikanische Geopolitik im Visier (2)

  1. Pingback: US-amerikanische Geopolitik im Visier (1) | Online-Magazin Pârse&Pârse پارسه و پارسه

  2. Pingback: US-amerikanische Geopolitik im Visier (3) | Online-Magazin Pârse&Pârse پارسه و پارسه

  3. Pingback: La geopolítica de América a la vista (2) | NUEVA EUROPA- Nueva Eurabia

  4. Pingback: US-amerikanische Geopolitik im Visier (4) | Online-Magazin Pârse&Pârse پارسه و پارسه

  5. Pingback: US-amerikanische Geopolitik im Visier (5) | Online-Magazin Pârse&Pârse پارسه و پارسه

  6. Pingback: US-amerikanische Geopolitik im Visier (6) | Online-Magazin Pârse&Pârse پارسه و پارسه

  7. Pingback: US-amerikanische Geopolitik im Visier – DICHTUNG UND WAHRHEIT – ich möchte nicht verdummt und von Joachim Gauck vergauckelt sterben ! | AdamLauks Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s